Stativ und Drahtauslöser sind die besten Verstärker der Kamera, wenn es zu dunkel ist.

— Alexander Spoerl

OpenRAW fordert offengelegte RAW-Spezifikationen

Die Website OpenRAW will sich mit „Fragen auseinandersetzen, die für die Qualität digitaler Fotografie und das Archivieren fotografischer Aufnahmen entscheidend sind“. Das kommt gerade passend angesichts der Bedenken zur Integrität von (nicht nur) Nikons RAW-Dateien:

Wie die OpenRAW Working Group mit heutigem Datum mitteilte, ist deren Webseite ab sofort erreichbar. Das Angebot ist auf Englisch und will „die Fragen lösen, die für die Zukunft der Fotografie entscheidend sind“.

Obwohl die meisten professionellen Fotografen das RAW-Format wegen der hohen Qualität und der möglichen Einflussnahme benutzen, birgt das doch gewisse Frustrationen, da sich die Hersteller weigern, ihre proprietären RAW-Formate offenzulegen. Das schränkt die Bearbeitungsmöglichkeiten ebenso ein wie es den langfristigen Zugriff auf die eigenen Fotografien gefährdet.

Vor diesem Hintergrund ist OpenRAW entstanden. Ziel ist, die kompletten RAW-Informationen von den Herstellern zu erhalten und zu veröffentlichen.

Weitere Informationen bei OpenRAW. (thoMas)