Jeder kann knipsen. Auch ein Automat. Aber nicht jeder kann beobachten. Photographieren ist nur insofern Kunst, als sich seiner die Kunst des Beobachtens bedient. Beobachten ist ein elementar dichterischer Vorgang. Auch die Wirklichkeit muss geformt werden, will man sie zum Sprechen bringen.

— Friedrich Dürrenmatt

Am 1.7.

  • 1919: Hanns Porst eröffnet sein erstes Fotogeschäft

BENUTZERANMELDUNG

Nikon mit Vollformatsensor?

Wie ColorFoto in der aktuellen Ausgabe 5/06 berichtet, will Nikon allem Anschein nach bis zum kommenden Jahr 2007 einen Vollformatsensor für seine digitalen Spiegelreflexkameras fertig entwickelt haben

Laut ColorFoto äußerte sich Yasuo Baba, Manager Professional Services bei Nikon, Ende März 2006 folgendermaßen: „2007 wird es einen Sensor-Revolution geben. Nikon wird in den nächsten 18-24 Monaten eine digitale Spiegelreflexkamera mit Vollformatsensor herausbringen.“ Der Bericht von Horst Gottfried führt zudem aus, dass Nikon neue Technologien beim Sensor einsetzen will, um mit „gekrümmter“ Oberfläche dem Problem der Randabdunkelung (Sensoren mögen im Gegensatz zu Film nur möglichst senkrecht auftreffendes Licht) zu begegnen (siehe auch ColorFoto 5/06).

Dies ist insofern erstaunlich, als Nikons offizielle Statements zu dem Thema bislang immer bekräftigten, „dass im Augenblick keine Notwendigkeit für einen Vollformatsensor zu erkennen ist“ (sinngemäß zitiert). Was auch nicht so verwunderlich ist, verunsichern solch ungelegte Eier doch lediglich potentielle Nikon-Nicht-Vollformat-Käufer bzw. spielen dem Konkurrenten Canon zu, der jetzt schon Digitalkameras mit Vollformatsensoren anbieten kann.

Andererseits häufen sich bereits seit Ende letzten Jahres Versprecher bzw. entsprechende Aussagen von Nikon-Angehörigen, wie verschiedensten Quellen zu entnehmen ist. Es ist deshalb mit hoher Wahrscheinlichkeit davon auszugehen, dass hier nicht nur viel Rauch, sondern auch ein Feuer ist. Das glimmt allerdings langsam - 18-24 Monate, das legt das Jahr 2008 für die fertige Kamera nahe.

(thoMas)

Wirkliche Revolution?

Eingetragen von
Gast
am Montag, 22. Januar 2007 - 17:55

Eine wirkliche Revolution am Himmel des digitalen Marktes kann keiner gebrauchen. Was würden tausende von digitalen Enthusiasten nur tun, wenn von heute auf morgen etwas erscheinen würde das perfekt ist? Wohin sollten sie nur die Schuld für ihre trivialen Bildchen schieben? Was sollten sie morgen kaufen?

Redest Du noch oder fotografierst Du schon?

Aha, da hätten wir also den

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 20. April 2006 - 18:14

Aha, da hätten wir also den Sensor der neue Profi-DSLR von Sony Alpha vor uns... Wetten?

An den vorherigen Kommentator

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 20. April 2006 - 20:16

Glaube ich nicht. Was veranlasst Dich zu dieser Aussage?
Erstens klingt es nach diesem Bericht eher so, dass Nikon einen eigenen Sensor entwickelt, und zweitens wird Sony sicherlich auch eigene Sensoren verwenden. Zudem will Sony schon dieses Jahr seine ersten eigenen SLRs rausbringen. Dass der Eine oder der Andere dann seinen Top-Sensor an die Konkurrenz abgibt, halte ich für unwahrscheinlich.

Viel interessanter finde ich die Frage, wie sich die ganzen Nikon-Fans herausreden wollen, die so heftig gegen Vollformat argumentiert haben.

Oder...

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 20. April 2006 - 20:19

... es ist lediglich ein "freudscher" Übersetzungsfehler? "Full-frame" bedeutet im Zusammenhang mit Sensoren nämlich nicht unbedingt "Vollformat" im Sinne von kleinbildmässigen 24x36mm, sondern lediglich, dass die ganze Sensorfläche für die Bilddaten genutzt wird, was das Kosten/Nutzen-Verhältnis verbessert. Die Nikon D200 z.B. nutzt von den 10.92 Megapixeln des Sensors "nur" 10.2 für das effektive Bild.
siehe auch: http://www.ccd-sensor.de/html/full_frame.html
gruss, thom

Hmmmm…

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 20. April 2006 - 20:58

Das wäre aber – zumindest aus Sicht des Users – keine besondere Revolution. Denn was macht es für den Fotografen für einen Unterschied, ob vom Sensor nun prozentual mehr Pixel genutzt werden, und ob er mit 10,2 oder 10,9 Megapixeln fotografiert.

Nein, auch die Bemerkungen zu einer "gekrümmten Oberfläche" deuten eher darauf hin, dass tatsächlich ein Sensor im Kleinbildformat gemeint ist.

Lieber jetzt als noch später oder gar nicht!

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 20. April 2006 - 23:40

Es ist der richtige Schritt! Es hat schon bei Nikon-Interviews und -Pressekonferenzen im letzten Jahr Andeutungen zwischen den Zeilen/Worten gegeben. Der FF wird kommen, er ist eh' überfällig. Dann lieber jetzt marketingmäßig die Flucht nach vorne antreten - auch und gerade in Hinsicht auf die Photokina, denn dort wird Nikon (noch) nichts wesentlich Neues bieten können.

Fakt ist doch, dass sich Nikon mit dem APS-C im Profibereich nach dem Stand der Dinge in eine technologische Sackgasse manöveriert hat - auch wenn mit der D2X das beste aus ihm herausgeholt wurde. Chipfläche und davon abhängig Einzelsensorgröße sind wesentliche Parameter für digitale Bildqualität. Kaum einsehbar, warum sich Nikon hier auf Dauer mutwillig auskoppeln sollte.

Bislang hat Nikon immer Nägel mit Köpfen gemacht. Die D2X ist das beste Beispiel. Nur die Produktzyklen sind halt Nikons Problem. Wenn jetzt von 24 Monaten die Rede ist, dann muss man kein Hellseher zu sein: Vorstellung zur Photokina 2008, Lieferung im Frühjahr 2009. Und das wird in der Tat ziemlich hart für alle Nikonianer - schon wegen des bis dahin andauernden Spotts der Canonisten...;-)

So long,
Olong

Hoffnung

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 21. April 2006 - 01:08

Auch wenn der bisher verwendete APS-C Sensoren gute bis sehr gute Ergebnisse liefert, ist ein Vollformat Sensor für Besitzer einer analogen Spiegelreflex die auf digital umsteigen möchten von wesentlichem Vorteil.
Denn durch den Vollfarmat Sensor kann man weithin seine von Nikkon erworbenen Weitwinkel Objektiv uneingeschränkt nutzen.

Kann außerdem das ewige Streiten zwischen den Nikonianer und Canonisten nicht verstehen. Beide Hersteller bauen hervoragende Kameras und Objektive. Jede Kamera hat seine Vor- und Nachteile unabhängig vom Hersteller. Jeder sollte sich für seine Zwecke die entsprechende Kamera aussuchen unabhängig vom Hersteller.

Gruß
Frank

Stimme Olong zu!

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 21. April 2006 - 09:12

Desweiteren hätte man von Anfang an auf einen Sensor in Grösse des Kleinbildformates setzen sollen, statt mit den kleineren Formate Doktorspiele zu betreiben.

Mit dem Erscheinen des Kleinbildformates war ja wohl auch im Hinblick auf die Miniaturisierung der Kamera das Ende der Fahnenstange erreicht. Alles, was je darunter lag, war für in die Tonne zu treten. Und was hat man uns da nicht alles offeriert: Denk' ich an 110, Disk oder APS stehen mit heute noch die Haare zu Berge.

Wem eine KB-Spiegelreflex dann immer noch zu gross war (wobei ich hier von den kleinsten ausgehe: OM-1 bis OM-4, Pentax ME, Pentax MX und andere), der konnte (kann) ja gerne zu Immer-dabei-Kameras greifen und mit diesen glücklich werden.

Wenn die neue Technik nunmehr ein senkrechts Auftreffen der Lichtstrahlen fordert, um vollflächig nutzbar zu sein, muss man halt die Objektive neu berechnen, neu produzieren und der Fotograf muss sie halt neu erwerben, weil der Traum vom preiswert einsetzbaren - weil vorhandenem - Objektiv eben ein solcher bleibt und ggf. nur einen Kompromiss darstellen kann.

Samsung/Pentax, Nikon/Fuji, Panasonic/Olympus und Sony/(Konica Minolta) tun also gut daran, die Experimente mit den 'kleinen' Sensoren ein zu stellen, zumal sonst Canon weiter die Nase vorne im Wind haben wird.

Die Verfechter der 'kleinen' Sensoren sind ja hoffentlich auch alle schon bedient, sind diese doch gleich losgerannt, um die Ersten in Sachen Digital zu sein. Auch, wenn sich die Aussagen der Industrie (kleinere und leichtere Kameras, kleinere und leichtere Objektive, preiswertere Ausrüsungen etc.) bis dato nicht bewahrheitet haben, sollen diese mit ihrer jeweiligen Ausrüstung glücklich werden. Mitleid ist da sicher fehl am Platz.

Und welche Marke auf der Kamera steht, mit der Sie und ich gute Bilder machen, ist letztendlich sekundär. Technikverliebte, Verblendete und Hardcore-Missionare zogen schon immer gegen selbsterkorene 'Feinde' zu Felde. Erst Leica/Zeiss gegen den Rest der Welt, dann Nikon, jetzt zur Abwechslung mal Canon ...; die Schlacht verloren haben die Kreuzritter des Leica-Ordens, deren überalternde Reste sich in Ghettos in Hamburg und Berlin zusammen rotten für ihren letzten Kampf vor der Grabplatte.

Jetzt noch ein paar Tage bis zur photokina und wir werden sehen, was der digitalen Büchse der Pandora so alles entspringt. So long, BB

Ein Glück...

Eingetragen von
Gast
am Montag, 22. Januar 2007 - 19:11

Ein Glück, dass Du keine Ahnung hast, aber davon viel. Grösseres Glück war jedoch, dass es auch ohne Deinen offensichtlichen Mangel an Erfahrung Minox und hervorragende Bildergebnisse gab.

sehr gut !

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 21. April 2006 - 09:56

das kann mir als "Canonist" nur Recht sein wenn Nikon nun auch (endlich) einen FF Sensor bringt.
Damit ist sichergestellt das Canon in diesem Sektor nicht alleine bleibt und die Preise auf Dauer "diktieren" kann und da anzunehmen ist das die 5D und die 1Ds MkII als "Vorbilder" dienen setzt das Canon wiederrum auch unter Druck deren FF Modelle zu überarbeiten.

Das beide Hersteller gute bis sehr gute Kameras bauen steht genauso fest wie das Crop Kameras ein Kompromiss sind mit dem sicherlich ein Teil der User sehr glücklich ist aber viele eben auch nicht.

Daher ist verständlich das Nikon nun zumindest marketingmäßig mit dieser Aussage die Flucht nach vorne antritt um das Abwandern zur Canon 5D (1DsMkII) den Leuten nun etwas schwerer macht und auf deren Geduld hofft. Wenn sie aber wieder solange brauchen wie mit dem 100D Nachfolger dann machen sie sich (wieder einmal) wenig Freunde.
die Photokina 2008 wäre jedenfalls viel zu spät.
Zur Diesjährigen müsste das vorgestellt werden um dann auch im Laufe des Jahres 2007 unters Volk gestreut werden kann.

Gruß Björn

FF?

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 22. Oktober 2006 - 20:53

Warum braucht man überhaupt "full-frame"? Abgesehen davon was soll eigentlich "full-frame" heißen?
Ich denke, Nikon machen es richtiger als Canon. Die Canons FF werden bald vergessen. Die Zukunft ist weitere Verkleinerung der Kameras, nicht Vergrößerung, sprich Verteuerung und Übergewicht. Zumindest bis jetzt war die Geschichte der Photografie so:
Großformat->Mittelformat->Kleinformat->Subformat->...
(sehr grob ausgedruckt)
Na und?

Auch...

Eingetragen von
Gast
am Montag, 22. Januar 2007 - 19:13

Auch keine Ahnung und davon noch mehr. Das wäre alles nicht so schlimm, würdest Du Deinen Mangel an Wissen über Kameratechnik, Geschichte und Gegenwart hier nicht auch noch als brillante Kognition verkaufen. Prost!