Eine Fotografie ist ein Geheimnis über ein Geheimnis. Je mehr es dir erzählt, umso weniger weißt du.

— Diane Arbus

Am 1.8.

  • 1910: * Gerda Taro (+ 1937); deutsche Fotografin, Partnerin von Robert Capa
  • 1930: * Reinhart Wolf (+ 1988); deutscher Werbefotograf

David Hamilton - vom Eros getrieben

Der Altmeister träumerisch-weichgezeichneter Jungmädchenfotos zeigt in Stuttgart vom 15. März bis 29. April 2007 „Gemalte Fotografie“ - eine Retrospektive von 1966 bis zur Gegenwart; zeigt „Reinheit und Harmonie in der Natürlichkeit junger Mädchen“:

the trend factory informiert:

Vom Genius der Unschärfe

David Hamilton präsentiert die Ausstellung „Gemalte Fotografie“

Vom 15. März bis 29. April 2007 in Stuttgart

David Hamilton, der bedeutendste Kunstfotograf der Welt, wird am 15. März 2007 um 19 Uhr seine Ausstellung „Gemalte Fotografie“ in Stuttgart eröffnen. Aus diesem Anlass wird Hamilton überhaupt erstmals die Baden-Württembergische Landeshauptstadt besuchen.

Die groß angelegte Retrospektive beleuchtet insgesamt 40 Jahre künstlerischer Entwicklung des mittlerweile 73-Jährigen - vom Beginn seiner Tätigkeit als freischaffender Fotograf im Jahre 1966 bis hin zur Gegenwart.

Hamiltons Werke sind frei von Leid und Hässlichkeit. Er liebt die Reinheit und Harmonie, in Blumen, Landschaften und in der Natürlichkeit junger Mädchen.

Noch heute genießt David Hamilton große Popularität und ist auf Grund seines einzigartigen Stils heute der Inbegriff des Weichzeichners. Selbst aktuelle Modetrends sind vom Stil seiner Bilder beeinflusst.

Die in dieser Form einzigartige Retrospektive umfasst mehr als 200 seiner bekanntesten Fotografien, darunter auch 27 Bilder aus seinem Privatarchiv, die bis jetzt noch nie in Europa gezeigt worden sind.



Siehe auch:
www.21six.de
David Hamilton online

(thoMas)

Quote: David Hamilton, der

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 14. März 2007 - 14:37
Zitat:

David Hamilton, der bedeutendste Kunstfotograf der Welt

Whaa... wer hätte das gedacht! Weiter bin ich in dem Artikel nicht gekommen wg. Lachanfall.

Grusel

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 14. März 2007 - 15:21
Zitat:

Hamiltons Werke sind frei von Leid und Hässlichkeit. Er liebt die Reinheit und Harmonie, in Blumen, Landschaften und in der Natürlichkeit junger Mädchen.

Schauder.

richtig, liebe werbeagentur

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 14. März 2007 - 15:49

da sieht man/frau mal wieder, wieviel werber von kunst
(und im zweifelsfall von fotografie) verstehen!
...und dann auch noch immer auf der höhe der zeit.

die ausstellung laß ich mir bestimmt nicht entgehen.

grüßle
andreas aus stuttgart

Hamilton konnte wenigstens

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 14. März 2007 - 16:23

Hamilton konnte wenigstens seinen eigenen Stil entwickeln und sehr gut verkaufen. Obige Kommentare strotzen vor Neid und wurden sicherlich nur auf Kosten der jeweiligen Chefs heimlich über deren Account abgesondert.

Nur wer erfolgreich ist, darf Erfolgreiche kritisieren. Alles andere sind nur lästige Wadenbeisser.

vom wadenbeißer

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 14. März 2007 - 18:39
Gast schrieb:

Hamilton konnte wenigstens seinen eigenen Stil
..stöhn...
entwickeln und sehr gut verkaufen.
..na und spricht das in irgend einer weise für qualität, oder gar für kunst?...
Obige Kommentare strotzen vor Neid
..och gottchen...
und wurden sicherlich nur auf Kosten der jeweiligen Chefs heimlich über deren Account abgesondert.
..jetzt bin ich dummerweise auch noch selbstständig und muß das alles selber zahlen, ts tst ts...

Nur wer erfolgreich ist, darf Erfolgreiche kritisieren.
..hallo, kennen wir uns?...

Alles andere sind nur lästige Wadenbeisser.

..wau wau...

Neid etc

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 15. März 2007 - 09:13
Gast schrieb:

Hamilton konnte wenigstens seinen eigenen Stil entwickeln und sehr gut verkaufen.

Ja. Klar, der Mann hat was drauf.

Gast schrieb:

Nur wer erfolgreich ist, darf Erfolgreiche kritisieren.

Nein. Man darf sich zur Suppe äussern auch wenn man nicht kochen kann!

Eigener Stil

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 15. März 2007 - 12:39
Gast schrieb:

Hamilton konnte wenigstens seinen eigenen Stil entwickeln und sehr gut verkaufen.

Ja. Während andere Künstler sich aber mit der Zeit weiterentwickeln und neue Stile entwickeln, ist Hamilton bei seinem 70er-Jahre-Stil mit weichgezeichneten Lolita-Aktfotos hängen geblieben. Diese Art Bilder war damals vielleicht angesagt, aber heutzutage können sich nur noch notgeile Opis über solche Bilder ergötzen.

was macht der alte Knacker

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 15. März 2007 - 22:25

was macht der alte Knacker mit den Mädchen, nach den Aufnahmen?

Soft-Kinderporno oder künstlerische Fotografie?

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 14. März 2007 - 17:43

Bei aller Bewunderung für Kunst und Fotografie, ich betrachte dies Beispiel Hamiltons aber nur als Soft-Kinderporno. Und dies, obwohl ich mein Studium der Bildenden Kunst zu jener begann und vor 40 Jahren abgeschlossen habe.

Gruß, Dietmar

Kitsch nicht Kunst

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 14. März 2007 - 22:46

drappierte Natürlichkeit, Reinheit zum aufgeilen, Blumen zum Betören und Ausschalten des kritischen Verstand, bäah, Edelkitsch, Softporno, was für alte Opas...

Talent ist wichtiger als

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 14. März 2007 - 22:47

Talent ist wichtiger als Technik.

— Andreas Feininger

noch mal, und mit nachdruck

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 15. März 2007 - 11:26

herr hamilton war und ist nicht der "bedeutenste Kunstfotograf" der welt,
er findet darüber hinaus in der kunstgeschichte keine weitere erwähnung und
ist (mit verlaub) zu recht vergessen. wäre ich eine frau, würde ich seine "fotografie"
in die schublade "alt-herren-fantasie" stecken und mich einem meiner vorredner
anschließen und das, auf hamiltons website, gesehene als kindersoftporno ansehen.
aber das wäre noch mal eine schöne neue diskussion!

die obige meldung ist der inbegriff von marketing und pr gebrabbel,
wie anders kann jemand z.b. diesen satz tatsächlich ernst meinen:

...Hamiltons Werke sind frei von Leid und Hässlichkeit. Er liebt die Reinheit und Harmonie, in Blumen, Landschaften und in der Natürlichkeit junger Mädchen....

in welcher welt leben solche leute? ach gott, ich vergaß, steht ja oben drüber:

...the trend factory informiert:...

armes schwabenland
grüßle aus stuttgart von andreas
der nichts kann,
außer hochdeutsch

p.s. wer wirklich wissen will was "trend in der fotografie" ist, sollte sich vielleicht lieber
in den diversen museen und galerien in stuttgart (nicht zu vergessen der fotosommer 2007)
mit hervorragenden fotoausstellungen umsehen.

Irrläufer

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 15. März 2007 - 13:26

So eine Nachricht gehört doch nicht in die photoscala, eher in einen Dessousladen ...
Einfach fürchterlich!

Ausrutscher

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 15. März 2007 - 13:33

Lieber Thomas,

mach mal noch ein paar ernstzunehmende Bemerkungen zu diesem Ausrutscher. Über Geschmack kann man nicht streiten, aber über Kunst! Es ist einfach nur Kitsch, opageiles Gesabbere. Zieh die Photoscala nicht auf ein solch niedriges Nievau!

Hamiton ist der BESTE Mädchenfotograf !

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 19. Juni 2010 - 08:07

Wer gegen Hamilton spricht, ist entweder
ein Neider, Mißgünstiger oder hat keinen
Sinn für das Schöne, Reine und Hamonische!

Hamiltons Mädchenfotografien sind rein,
süß, anmutig, natürlich, grazil, fein
und einfach wunderschön!

Warum soll man solche blühenden jungen Mädel-
köper nicht fotografieren und ihren jungen
Anmut und Liebreiz nicht im Bild festhalten?!
Die knospenhaften jungen Mädchenköper sind es
wert, für die Nachwelt als Foto erhalten zu werden.
Die jungen Traumkörper sind einfach grazil,herrlich
und süßer als Zucker....Die Schönheit der Jugend!

Man macht ja schließlich auch Frühlingsbilder....

Herzliche Grüße

Thomas Weber

Wenn Hamilton Priester wäre ...

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 19. Juni 2010 - 13:16

... dann wäre seine Zuneigung wohl recht auffällig "süß, anmutig, natürlich, grazil (und) fein".

Zarte Mädchen - schöne junge Körper ! Was ist daran schlimm?

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 21. April 2011 - 09:43

David Hamilton der Künstler, David Hamilton der Schönheitsfanatiker, David Hamilton der Bewunderer junger, hübscher Mädchen! David Hamilton, welcher Mädchen zu kleinen Prinzessinen machte...

Kritik an Hamilton ist unangebracht! Falsch. Verlogen.

Was will man ihm vorwerfen?
Daß er hübsche, herrliche, wunderschöne junge Mädchenkörper gekonnt und meisterlich ins Bild gebracht hat?

Die zarten jungen, schlanken Körper. Bildschöne Mädchen. Zarte Pfläumchen. Zierliche Körper. Kleine, runde, feste Popos. Kleine Mädchenpopos.
Bildschöne, junge Brüstchen. Leckere, zarte Knospen. Unschuldige, kleine, duftende Liebesspältchen. Schlanke, geöffnete Schenkel. Unschuldige, liebreizende Blicke.
Wunderbare, märchenhafte Mädchenfiguren....

Ein Schuft, wer dabei was Schlimmes denkt,
denn junge Schönheit soll nicht nur zart im Verborgenen blühen, sondern auch zierlich und lieblich ins Tageslicht gebracht werden, um ihre jungen Körper dem Liebhaber junger Schönheiten zart zu präsentieren...
Junge Schönheiten sollten ihre Schönheit auch lieblich dem Tageslicht zu zeigen...
(Schließlich wollen die jungen Körper auch mal das junge Tageslicht sehen - und umgekehrt !)

David Hamilton gebürt ein Lob, ein großes Lob.

Richard Freund
- ein Mädchenfreund -