Gestaltende Fotografie ist nicht möglichst perfekte Reproduktion, sondern Produktion, Gestaltung.

— thoMas

Am 27.5.

  • 1913: * Wols (Alfred Otto Wolfgang Schulze, + 1951); deutscher Fotograf, Maler und Grafiker
  • 1923: * Inge Morath (+ 2002); österreichische Fotografin

BENUTZERANMELDUNG

Das große CCD-Sterben

Canon, Fujifilm, Konica Minolta, Nikon, Ricoh, Sony - sie alle mussten in den letzten Tagen Schwierigkeiten mit fehlerhaften CCDs einräumen; und langsam werden auch die Ursachen deutlich:

Die betroffenen Hersteller (Canon, Fujifilm, Konica Minolta, Nikon, Ricoh, Sony) haben allem Anschein nach alle CCDs von Sony benutzt; betroffen sind laut Sony-Meldung Kameras, die im Zeitraum zwischen Oktober 2002 und März 2004 gefertigt wurden.

Einem sehr plausiblen Bericht von Tech-On zu Folge (Sony Reveals CCD Defect to Cause Malfunction of over 100 Models), der augenscheinlich auf Aussagen der japanischen Sony-Pressestelle fußt, sind die auftretenden Fehler auf eine Änderung der Chipfertigung bei Sony zurückzuführen. Im Zuge der Produktivitätserhöhung wurden Parameter bei der Verdrahtungsmontage geändert, wodurch die Verbindung zwischen Draht und Elektroden geschwächt wurde. Und der Kleber, der Sensorglas und Gehäuse zusammenhalten sollte, schwächte die Verbindung noch mehr. Bei den betroffenen CCDs scheint ein jodhaltiger Bestandteil dieses Klebers aus dem Gehäuseinneren verdunstet zu sein und hat dabei die Oberfläche der Metallkontakte angeätzt.

The Imaging Resource wiederum berichtet, dass Sony allen betroffenen Herstellern die Reparaturkosten ersetzen will (CCD failures: the bigger picture). Das wird sicher nicht billig, aber Sony möchte sich seine Kunden ja auch nicht vergraulen.

(thoMas)

Bald wird der Tag kommen ...

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 15. Oktober 2005 - 09:31

Sagt der Geschäftsführer zu seiner Sekretärin: "Ihre Geschäftsbriefe werden von Tag zu Tag besser; bald wird der erste kommen, den wir dann auch abschicken können!"
Gilt sinngemäss auch so für den digitalen Kamerabereich. Und Sony? Sony mag ab und an technisch top sein, sieht auch fast immer gut aus - manchesmal begehrenswert gut -, aber wehe, Sie haben mit einem Sony-Teil einen Servicefall. Dann beginnt in der Regel ein Martyrium, das schon seines gleichen sucht (bei uns gerade nach wochenlangem Hin und Her mit einem Vaio-Notebook durchlitten). Kann man bei Sony überhaupt das Wort Service schon schreiben, weiss man da überhaupt, was das überhaupt ist, und wie man eine serviceabteilung auf Vordermann bringt? Bis zu besseren Zeiten kann die devise nur lauten: Sony? Ja bitte, aber nur im Schaufenster! BB

Sony und Service

Eingetragen von
Gast
am Montag, 17. Oktober 2005 - 23:21

Vorweg – hat nix mit Foto zu tun. Super Verstärker, schön flach und daher einer der ersten aus Japan (Mitte der 80er) mit Schaltnetzteil. Also kein üblicher Trafo. Kennt hier im D-Service keine Sau. Gibt sich auch kein Schwein Mühe, etwas über die japanische Schiene herauszufinden. Nix Know-How, nix Interesse, nix Lust. Nur Deppen. Ergo: Sauny!!!!!!!!!