Fünfzig Jahre intensiven Nachdenkens haben mich der Antwort "Was ist Licht?" nicht näher gebracht. Natürlich bildet sich heute jeder Wicht ein, er wisse die Antwort. Doch da täuscht er sich.

— Albert Einstein

Am 18.12.

  • 1952: * Bettina Rheims; französische Fotografin

BENUTZERANMELDUNG

true stories - Amerikanische Fotografie; München

02.03.2012 - 10:00
30.09.2012 - 18:00

Veranstalterinfo:

true stories

Amerikanische Fotografie aus der Sammlung Moderne Kunst

Die amerikanische Fotografie bildet einen umfangreichen und zugleich hochkarätigen Sammlungsschwerpunkt, der erstmals in einem konzentrierten Überblick vorgestellt wird. Das zentrale Interesse junger Fotografen, die sich seit den späten 1960er Jahren mit den veränderten politischen, gesellschaftlichen und ökologischen Bedingungen der amerikanischen Lebensrealität auseinandersetzen, gilt der American Social Landscape. Sie entwickeln neuartige Stilmittel, die zwischen individueller Weltsicht, analytischer Bestandsaufnahme und konzeptuellen Strategien oszillierend eine als genuin amerikanisch empfundene Bildsprache definieren. Während die schon heute zu den modernen Klassikern zählenden Fotografen Lee Friedlander, Garry Winogrand, Robert Adams, Lewis Baltz oder Larry Clark weiterhin der Schwarzweißfotografie verpflichtet bleiben, haben vor allem William Eggleston und Stephen Shore die Farbfotografie als künstlerisch eigenständige Ausdrucksform etabliert. Die Ausstellung führt rund 130 Werke zusammen, die sich sowohl dank der Siemens Fotosammlung als auch aufgrund von Erwerbungen, Stiftungen und Schenkungen in Museumsbesitz befinden. true stories spannt einen weiten Bogen von der subjektiv intendierten Straßenfotografie der 1960er Jahre über die betont sachlichen Landschaftsstudien der sogenannten New Topographics bis hin zu konzeptuell angelegten Arbeiten von John Baldessari und Dan Graham und beendet den Rundgang mit dem erst vor einigen Jahren entstandenen New York-Zyklus der Künstlerin Zoe Leonard, der gleichermaßen ein Hohelied wie den Abgesang auf die analoge Fotografie darstellt.

Künstler:
Robert Adams, John Baldessari, Lewis Baltz, Larry Clark, William Eggleston, Lee Friedlander, John Gossage, Dan Graham, Zoe Leonard, Nicholas Nixon, Richard Prince, Martha Rosler, Judith Joy Ross, Ed Ruscha, Stephen Shore, Garry Winogrand

Ausstellung:
true stories
Amerikanische Fotografie aus der Sammlung Moderne Kunst
Ausstellungslaufzeit: 02.03.-30.09.2012

Pinakothek der Moderne, Saal 21 - www.pinakothek.de/pinakothek-der-moderne
Barer Straße 40
80333 München

Siehe auch: www.photoscala.de/Artikel/Wahre-Geschichten

Foto Larry Clark (*1943), Tulsa, 1972

Larry Clark (*1943), Tulsa, 1972
Silbergelatineabzug, 20,3 x 25,4 cm (Blattmaß)
Sammlung Moderne Kunst in der Pinakothek der Moderne München, 2003 erworben von PIN. Freunde der Pinakothek der Moderne
© Larry Clark