Die Fotografie hat das Recht und die Verdienste, unsere Anerkennung als die Kunst unseres Zeitalters zu finden.

— Alexander Rodchenko

Am 23.8.

  • 1940: * Bernd Heyden (+ 1984); deutscher Fotograf
  • 2007: Vorstellung der D3 - Nikons erste DSLR mit Vollformat-Sensor (Canon 1Ds: 11/2002)

BENUTZERANMELDUNG

Zeiss Loxia: Kleinbildobjektive für Sony-Kameras (aktualisiert)

Foto Loxia 2/35Mit zwei Kleinbildobjektiven der neuen Gattung „Loxia“ – einem Biogon 2/35 mm (1149 Euro) und einem Planar 2/50 mm (849 Euro) – erweitert Carl Zeiss das Objektivangebot für Sony-Kameras mit E-Bajonett – namentlich für die alpha-7-Reihe:

Nach „Otus“ (Apo-Distagon 1,4/55 mm – „Das beste Standardobjektiv der Welt“) für Kleinbildkameras von Nikon und Canon und „Touit“ (Objektive fürs APS-C-Format von Sony NEX und Fujifilm X) folgt nun eine weitere Gattungsbezeichnung: Loxia. Die manuell zu fokussierenden Kleinbildobjektive sind im Besonderen für Sonys α7-Kameras (derzeit alpha 7 / 7R und 7s) bestimmt, funktionieren aber natürlich an allen Kameras mit E-Bajonett, und bieten laut Zeiss u. a. folgende Eigenschaften:

• Präzise und langlebige Mechanik, geringes Gewicht
• Robuste Metallkonstruktion
• Griffiger Fokussierring
• Hohe Bildqualität durch bewährte optische Designs
• Automatische Aktivierung der Lupenfunktion bei Betätigung des Fokusrings
• Optional abschaltbare Blendenrasterung für die stufenlose Blendeneinstellung im Videomodus
• Gleichbleibender Fokusdrehwinkel von rund 180° für die gesamte Objektiv-Familie
• Die passende Streulichtblende ist im Lieferumfang enthalten
 

Foto Loxia 2/35Foto Loxia 2/50

Loxia 2/35 (links) und Loxia 2/50 mit Gegenlichtblende

 
Zeiss will vorerst folgende Objektive anbieten:

Loxia 2/35 (Biogon-Konstruktion)
Loxia 2/50 (Planar-Konstruktion)

Siehe auch:
Loxia 2/35
Loxia 2/50
Download Center – Loxia Objektive (Datenblätter)
Download Center – Datenblätter und Broschüren (hier findet sich u. a. eine Produktbroschüre zu Loxia)

Sowie wir Näheres zu Preisen und Lieferterminen wissen, werden wir hier nachtragen.

Mit Dank an HS für den Hinweis.
 

(thoMas)
 

Nachtrag (2.9.2014; 12:05 Uhr): Nachfolgend die Pressemitteilung, der auch die Preise und Liefertermine zu entnehmen sind. Wir haben die Preise in der Einleitung nachgetragen.

Presseinformation der Carl Zeiss AG:

Manueller Fokus, manuelle Blende und maximale Bildqualität

Mit den Objektiven Loxia 2/35 und Loxia 2/50 verbindet ZEISS maximale Bildqualität mit klassischem Bedienkomfort für E-Mount Kameras mit Vollformat

OBERKOCHEN, 2. September 2014
Die ZEISS Objektive Loxia 2/35 und Loxia 2/50 sind die ersten Vertreter einer neuen Familie von Manuell-Fokus-Objektiven für das E-Mount-Vollformat. Die Optimierung für digitale Sensoren und elektronische Sucher, die mechanische Blendeneinstellung sowie die mechanische Deaktivierung der Blendenrastung (de-click) für die ambitionierte Videografie sind nur einige Highlights. Die Objektive werden der Öffentlichkeit am ZEISS Messestand (Halle 2.2, C-018) auf der photokina in Köln vom 16. bis 21. September 2014 präsentiert.

„Seit mit der Sony Alpha 7/7r/7s der Durchbruch bei den Spiegellosen zum Vollformat geschafft ist, wurde bei vielen der Wunsch nach einer ‚digitalen Manuell-Fokus‘-Erfahrung, die das beste aus zwei Welten verbindet, noch größer. Mit dem Loxia 2/35 und Loxia 2/50 als erste Vertreter einer neuen Familie von Manuell-Fokus-Objektiven für das E-Mount-Vollformat tritt ZEISS nun an, diesen Wunsch nicht nur zu erfüllen, sondern zu übertreffen“, sagt Christophe Casenave, Produktmanager, ZEISS Camera Lenses.
 

Foto Loxia 2/35

 
Fotografische Gestaltungsfreiheit steht beim ZEISS Loxia 2/35 und ZEISS Loxia 2/50 an erster Stelle. Eine elektronische Schnittstelle überträgt einerseits Objektivdaten (EXIF), erkennt aber auch Fokussierbewegungen und aktiviert auf Wunsch automatisch die Lupenfunktion der Kamera. So werden die Möglichkeiten moderner spiegelloser Systemkameras mit elektronischem Sucher unterstützt. Darüber hinaus ermöglichen die Loxia Objektive präzises manuelles Fokussieren und mechanisches Einstellen der Blende (Arbeitsblenden-Zeitautomatik). Diese klassische Arbeitsweise wird zum Ausdruck des persönlichen Foto-Lifestyles und bietet überraschend kreative Entfaltungsmöglichkeiten jenseits aller Automatiken.

Spiegellose Systemkameras sind derzeit nicht umsonst eine der interessantesten Entwicklungen auf dem Fotomarkt. Viele Fotografen schätzen zudem die Verbindung klassischer Bedienprinzipien mit modernster Technik.

„Wenn ich die Loxia Objektive in nur einem Satz beschreiben müsste“, so Christophe Casenave, „würde ich sagen: ‚Tradition trifft Moderne‘. Diese Objektive wurden für Fotografen entwickelt, die Freude an spontanen Aufnahmen haben, jedoch nicht alle Arbeit der Kamera überlassen wollen.“

Ein besonderes Highlight macht die neue Objektiv-Familie nicht nur für Fotografen, sondern auch für ambitionierte Videografen zu einem Werkzeug mit hohem kreativen Potenzial: die mechanische Deaktivierung der Blendenrastung und somit einer stufenlose und geräuschlose Blendeneinstellung (de-click). Weiterhin ermöglicht der präzise manuelle Fokus des Loxia 2/35 und des Loxia 2/50 die Nutzung der Objektive auch bei professionellen Videoproduktionen.

Die Objektiv-Familie Loxia wurde speziell für digitale Sensoren optimiert. Das Optikdesign des Loxia 2/35 basiert auf einem Biogon und besteht aus neun Linsen in sechs Gruppen. Das Objektiv mit der Kleinbild-Brennweite eines gemäßigten Weitwinkels ist insbesondere für die Natur-, Landschafts- und Architekturfotografie prädestiniert. Dank der niedrigen Naheinstellgrenze von 0,3 Metern lässt sich sein kreatives Potenzial aber auch bei Nahaufnahmen mit ungewöhnlicher Perspektive ausspielen.

Das Design des Loxia 2/50 basiert auf einem Planar und besitzt sechs Linsen in vier Gruppen. Als ‚klassisches‘ Standard-Objektiv mit einer Kleinbild-Brennweite von 50 Millimetern bietet es dem Fotografen einen Bildwinkel, der dem des natürlichen Sehens entspricht. Das Loxia 2/50 eignet sich hervorragend für eine Vielfalt von Situationen: für Reisefotografie, Familienfotografie, Fotojournalismus, für Porträtanwendungen und mit einem minimalen Arbeitsabstand von 0,37 Metern auch für Nahaufnahmen. Ein ebenso unkompliziertes wie qualitativ hochwertiges Standard-Objektiv, das Fotografen durchgängig an ihrer Kamera lassen und damit flexibel auf eine Vielzahl von Alltagssituationen reagieren können.
 

Foto Loxia 2/50

 
Die hohe Lichtstärke von f/2 bei beiden Loxia Objektiven erweitert darüber hinaus noch einmal die Möglichkeiten: effektvolles Freistellen von Motiven bei niedriger Schärfentiefe oder Aufnahmen aus freier Hand, auch bei schlechten Lichtverhältnissen, sind nur zwei Beispiele.

Die Loxia Objektiv-Reihe verzichtet bewusst auf Autofokus. Das macht sie kompakt und hervorragend geeignet für die Reise- und Streetfotografie. Fotografen, die in diesem Bereich arbeiten, möchten häufig nicht sofort als Profis erkannt werden. Die Objektive bieten eine hohe Auflösung über das gesamte Bildfeld und ein harmonisches Bokeh im Hintergrund, besonders bei der maximalen Blendenöffnung von f/2. Die Loxia Familie besticht darüber hinaus durch ihre herausragende mechanische Qualität. Der sanfte Fokusgang mit großem Drehwinkel von circa 180 Grad erlaubt feinste Variationen bei der Fokussierung. Der Filterdurchmesser beträgt über die gesamte bisherige Objektiv-Familie hinweg einheitlich M52. Das robuste Ganzmetallgehäuse ist für den rauen Profialltag gerüstet und sorgt für ein langes Produktleben. Darüber hinaus schützt ein spezieller Wetterschutz am Objektivanschluss gegen Spritzwasser zwischen Kamera und Objektiv.

Produktmanager Christophe Casenave fasst die Vorteile zusammen: „Die Loxia Familie kombiniert herausragende Bildqualität mit einem kompakten, modernen und unaufdringlichen Design. Das ermöglicht es dem Fotografen, unauffällig in den Hintergrund zu treten und so möglichst natürliche Ausdrucksformen im Motiv einzufangen. Eine ideale Voraussetzung für Straßen- und Reportagefotografie. Dank manuellem Fokus, mechanischem Blendenring und stufenloser Blendenverstellung können Fotojournalisten diese Objektive auch für das Drehen semi-professioneller Videosequenzen bequem einsetzen.“

Das Loxia 2/50 wird ab Oktober 2014 und das Loxia 2/35 ab Ende des 4. Quartal 2014 weltweit verfügbar sein. Der Verkaufspreis beträgt 849 Euro (inkl. 19% MwSt)* für das Loxia 2/50 und 1.149 Euro (inkl. 19 % MwSt.)* für das Loxia 2/35, unverbindliche Preisempfehlung.

Weitere Informationen finden Sie auf www.zeiss.de/photo.
 
 

Technische Daten Loxia 2/35
Brennweite 35 mm
Blendenbereich f/2 – f/22
Linsen / Gruppen 9 / 6
Fokussierbereich 0,3 - unendlich
Arbeitsabstand 0,23 - unendlich
Bildfeld** (diag. / horiz. / vert.) 63.02° / 54.06° / 37.57°
Bildkreisdurchmesser 43 mm
Objektfeld bei Naheinstellung** 210,2 mm x 139,4 mm
Abbildungsmaßstab bei Naheinstellung 1 : 5,8
Drehwinkel des Fokussierrings (inf –MOD) 180°
Filterdurchmesser M52 x 0,75
Durchmesser max. 62,1 mm
Durchmesser des Fokussierrings 62,1 mm
Länge (ohne Objektivdeckel) 59,2 mm
Länge (mit Objektivdeckeln) 66 mm
Gewicht 340 g
Kameraanschluss E-Mount

 

Technische Daten Loxia 2/50
Brennweite 50 mm
Blendenbereich f/2 – f/22
Linsen / Gruppen 6 / 4
Fokussierbereich 0,45 m - unendlich
Arbeitsabstand 0,37 m - unendlich
Bildfeld** 46,78° / 39,38° / 26,70°
Bildkreisdurchmesser 43 mm
Objektfeld bei Naheinstellung** 255,1 mm x 168,3 mm
Abbildungsmaßstab bei Naheinstellung 1:6,9
Drehwinkel des Fokussierrings (inf – MOD) 180°
Filterdurchmesser M52 x 0,75
Durchmesser max. 62,1 mm
Durchmesser des Fokussierrings 62,1 mm
Länge (ohne Objektivdeckel) 59,2 mm
Länge (mit Objektivdeckeln) 66,2 mm
Gewicht 320 g
Kameraanschluss E-Mount

* Stand: 2.9.2014
** bezugnehmend auf das Format 24x36 mm
 

Was hat ZEISS da geritten?

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 02. September 2014 - 10:46

Als A7(R) Besitzer wartet man auf ein tolles WW oder ein lichtstarkes 85er.
Und ZEISS bringt Alternativen zu den beriets herausragenden (Sony)-ZEISS-Linsen 2,8/35 und 1,8/55. Die neuen Linsen sind so unnötig wie ein Kropf. Da fragt man sich echt was das ZEISS-Marketing da geraucht hat.
vermutlich sind das die einzigen Konstruktionen die schnell umzusetzen waren. Der Rest wird dann wohl erst im Laufe des nächsten Jahres kommen. Als Sony-Fan ist man in Bezug auf gute Objektive echt gestraft. War bei der NEX-7 und geht bei der A7 nahtlos weiter. Das für Frühjahr versprochene ZEISS-WW lässt jetzt auch schon seit Monaten auf sich warten. Bin mal gespannt ob das noch vor weihnachten auf den Markt kommt.

Sie sagen es!

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 02. September 2014 - 12:11
Gast schrieb:

Als A7(R) Besitzer wartet man auf ein tolles WW oder ein lichtstarkes 85er.
Und ZEISS bringt Alternativen zu den beriets herausragenden (Sony)-ZEISS-Linsen 2,8/35 und 1,8/55. Die neuen Linsen sind so unnötig wie ein Kropf. Da fragt man sich echt was das ZEISS-Marketing da geraucht hat.
vermutlich sind das die einzigen Konstruktionen die schnell umzusetzen waren. Der Rest wird dann wohl erst im Laufe des nächsten Jahres kommen. Als Sony-Fan ist man in Bezug auf gute Objektive echt gestraft. War bei der NEX-7 und geht bei der A7 nahtlos weiter. Das für Frühjahr versprochene ZEISS-WW lässt jetzt auch schon seit Monaten auf sich warten. Bin mal gespannt ob das noch vor weihnachten auf den Markt kommt.

2 TOP-Linsen, die 2 TOP Linsen ersetzen sollen. Irgendwie ist das doppelt gemoppelt. Trotzdem Daumen hoch! Zeiss jetzt bringt bitte noch die fehelenden Teile!

Sonybesitzer

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 02. September 2014 - 12:12
Gast schrieb:

Als A7(R) Besitzer wartet man auf ein tolles WW oder ein lichtstarkes 85er.
Und ZEISS bringt Alternativen zu den beriets herausragenden (Sony)-ZEISS-Linsen 2,8/35 und 1,8/55. Die neuen Linsen sind so unnötig wie ein Kropf. Da fragt man sich echt was das ZEISS-Marketing da geraucht hat.
vermutlich sind das die einzigen Konstruktionen die schnell umzusetzen waren. Der Rest wird dann wohl erst im Laufe des nächsten Jahres kommen. Als Sony-Fan ist man in Bezug auf gute Objektive echt gestraft. War bei der NEX-7 und geht bei der A7 nahtlos weiter. Das für Frühjahr versprochene ZEISS-WW lässt jetzt auch schon seit Monaten auf sich warten. Bin mal gespannt ob das noch vor weihnachten auf den Markt kommt.

heisst halt leidensfähig sein. Das trainiert die Geduld !

Liegt vielleicht daran

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 02. September 2014 - 19:35
Gast schrieb:

Als A7(R) Besitzer wartet man auf ein tolles WW oder ein lichtstarkes 85er.
... Da fragt man sich echt was das ZEISS-Marketing da geraucht hat.

dass das die einzigen Konstruktionen sind, die an KB-Spiegellos Sinn ergeben?

-- Bei Brennweiten >50 mm, können auch die KB-DSLR Objektive symmetrisch, d.h. so klein wie physikalisch möglich gebaut werden: Sprich, ein 1,4/85 für die a7 kann nicht kleiner gebaut werden wie ein 1,4/85 für eine 1D oder D4, a900.

-- Bei Brennweiten <35 mm müssen die Lichtstrahlen auch in den Ecken möglichst senkrecht auf den Sensor fallen. Kurzes Auflagemaß hin oder her: Dank des großen Sensors kommt man nicht umhin, Retrofokuskonstruktionen einzusetzen -- die dann auch wieder so groß werden, wie die entsprechenden KB-DSLR Objektive.

In beiden Fällen werden die FE-Mount Objektive physikalisch bedingt identisch groß wie die A-Mount Objektive. Damit kann man also auch gleich die existierenden (und relativ zum Gehäuse überproportional großen) A-Mount Objektive mit Systemadapter anflanschen...

...und das ist auch genau der explizite Grund, warum Fuji keine Spiegelose mit KB-Sensor anbietet: Der Konstruktionvorteil des fehlenden Spiegels wird durch den KB-großen Sensor vereitelt.

Keine komplizierten Erklärungen, bitte

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 03. September 2014 - 14:50

Außerdem glaubt der Gläubige eh nur, was er glauben möchte ...

Gast schrieb: Die neuen

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 05. September 2014 - 08:40
Gast schrieb:

Die neuen Linsen sind so unnötig wie ein Kropf. Da fragt man sich echt was das ZEISS-Marketing da geraucht hat.

Nino Leitner schrieb:

For me, the two Loxias were the last missing pieces to make the A7s a perfect “go-anywhere-with-me” camera. They are built as nicely as the camera itself (metal housing) and the full package feels very much like a much more expensive Leica rangefinder camera. The nicest touch about the lenses is their very small size (apart from their built quality) – and I think that was the priority when they were designed. Typically for Zeiss, the lenses are extremely sharp and have hardly any noticeable distortion or vignetting (which can’t be said about all 50mm photo lenses on the market – I used the Canon f/1.4 50mm on the A7s before and while the image is very nice, the lens vignettes heavily when shooting wide open).

Quelle: http://www.cinema5d.com/zeiss-loxia-emount-lenses-announced/

Das Canon ist eine Blende lichtstärker

Bild von OhWeh
Eingetragen von
OhWeh
(Ehrengast)
am Freitag, 05. September 2014 - 09:53

Ein Experte, der Herr Leitner!

Ich habe mir gestern Abend die Vignettierung auf dem Datenblatt von Zeiss angeschaut und dachte mir, schön ist das nicht.
Vielleicht sollte Leitner mal das 1,4 auf Blende 2 abblenden bevor er beide vergleicht. Dann nehmen sie sich nämlich nichts.

Das 2/50 von Zeiss wiegt übrigens mehr als das 1,4/50 von Canon. (Das Canon ist eine SLR-Konstruktion und hat USM-AF).
Man muß es zwar auf Blende 2,8 abblenden, wenn der Rand auch scharf sein soll, aber dafür kostet es auch nur 300.

Man, ich hätte nicht gedacht, dass ich mal was für Canon-Obis schreiben würde.

OhWeh

Ach,

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 05. September 2014 - 10:56

der Herr Leitner will doch nur wieder Beta-Tester werden. Und das wird man nicht, wenn man nicht artig schreibt, dass das neue Produkt supergut sei....

Bin mal gespannt, wann's die Loxias wie die Touits im Doppelpack für 800 gibt...

Welchem Vogel

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 02. September 2014 - 10:53

verdanken nun diese Objektive ihren Namen ?

Kreuzschnabel

Bild von Sekundogenitur
Eingetragen von
Sekundogenitur
(Hausfreund)
am Dienstag, 02. September 2014 - 11:19
Gast schrieb:

verdanken nun diese Objektive ihren Namen ?

http://de.wikipedia.org/wiki/Kreuzschn%C3%A4bel

MR

Das läßt Raum für vielerlei Diskussion

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 05. September 2014 - 14:01

;)

Streulichtblende

Eingetragen von
uncas
(Hausfreund)
am Dienstag, 02. September 2014 - 11:34

Ich verstehe nicht, dass es bei solchen Edellinsen nicht möglich ist, eine eingebaute, ausziehbare Streulichtblende zu integrieren. Das war doch früher auch möglich, siehe Leica-R Linsen oder das Pentax limited 1,8/77. Immer diese Aufsteck-Fummelei...

uncas

Politiker sind wie Planeten. In der Opposition strahlen sie am hellsten...

Blos nicht!

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 02. September 2014 - 12:09
uncas schrieb:

Ich verstehe nicht, dass es bei solchen Edellinsen nicht möglich ist, eine eingebaute, ausziehbare Streulichtblende zu integrieren. Das war doch früher auch möglich, siehe Leica-R Linsen oder das Pentax limited 1,8/77. Immer diese Aufsteck-Fummelei...

uncas

Politiker sind wie Planeten. In der Opposition strahlen sie am hellsten...

Keine Lust auf diesen Klapperatismus!

Sonnenblende und damals

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 02. September 2014 - 12:49

Haben Sie schon einmal eine Zeissblende eingesteckt. Ich denke nein . Diesen Genuss möchte ich bei meinem 100mm Makro nicht verlieren

uncas schrieb:

Ich verstehe nicht, dass es bei solchen Edellinsen nicht möglich ist, eine eingebaute, ausziehbare Streulichtblende zu integrieren. Das war doch früher auch möglich, siehe Leica-R Linsen oder das Pentax limited 1,8/77. Immer diese Aufsteck-Fummelei...

uncas

Politiker sind wie Planeten. In der Opposition strahlen sie am hellsten...

uncas schrieb: Ich verstehe

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 02. September 2014 - 16:25
uncas schrieb:

Ich verstehe nicht, dass es bei solchen Edellinsen nicht möglich ist, eine eingebaute, ausziehbare Streulichtblende zu integrieren. Das war doch früher auch möglich, siehe Leica-R Linsen oder das Pentax limited 1,8/77. Immer diese Aufsteck-Fummelei...

uncas

Politiker sind wie Planeten. In der Opposition strahlen sie am hellsten...

Die Auszieh-Streulichtblenden waren mehr eine Pseudoblende, alles andere als effektiv!

kommt wohl auf die Brennweite drauf an

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 07. September 2014 - 13:05

an meinem vom Flohmarkt abgegriffenen Hoya 200mm f/3,5 ist die ausziehbare Tonnen-Blende einfach nur herrlich. Schützt effektiv und sehr praktisch vor Streulicht, denn besonders dick ist das Objektiv nicht und damit der Öffnungswinkel des Glases für Streulicht recht begrenzt. So butterweich wie sich diese Auszieh-Blende auf- bzw. zuschnappen läßt - mit kaum mehr Kraft als mein kleiner Finger bereitstellt, ist dies eine sehr gelungene Einrichtung:

an genau diesem Objektiv.

Aber auch mein Pentax 15mm f/4 kommt mit so einer Auszieh-Blende integriert: jedoch rotiert diese nicht und besitzt einen modernen Tulpenausschnitt und schützt so wirklich wirksam vor Streulicht. Einziger Nachteil: der Einschraub-Objektivdeckel, der das ungewollte Herausfahren der Blende beim Verstauen verhindern soll ist ein Krampf. DAS könnte man besser handhaben (wenn auch auf Kosten der Kompaktheit) ! Davon abgesehen: Genug Reibung ist vorhanden, als daß dessen Blende bisher noch nicht von selbst auf- oder zugefahren ist.

uncas schrieb: Ich verstehe

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 03. September 2014 - 04:59
uncas schrieb:

Ich verstehe nicht, dass es bei solchen Edellinsen nicht möglich ist, eine eingebaute, ausziehbare Streulichtblende zu integrieren. Das war doch früher auch möglich, siehe Leica-R Linsen oder das Pentax limited 1,8/77. Immer diese Aufsteck-Fummelei...

uncas

Politiker sind wie Planeten. In der Opposition strahlen sie am hellsten...

Hauptsache die Blenden sind verkehrt herum zu verstauen. Wohl Wunschdenken. Das 50/1.4 c/y geht auch auf 0.45m, hat aber im nahbereich tonnenförmige verzerrung. das 50/1.7 auf 0.6m, verzerrung noch nicht verglichen.

Moderne Zeiten

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 02. September 2014 - 11:48

Sehen aus wie Vivitar-Objektive vom Baujahr 1977. Vermutlich sind die Vivitare auch noch besser!

Auch Zeiss geht jetzt den Weg zu den Video-Objektiven

Bild von Shitop
Eingetragen von
Shitop
(Inventar)
am Dienstag, 02. September 2014 - 12:08

Da kann man sich das ganze AF-Geraffel sparen. Daher auch der extrem günstige Preis.

Zeiss

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 02. September 2014 - 12:21

hat wohl schon länger eines der größten Knowhows, was Film- und Videoobjektive anbelangt - da gibts also für Zeiss keine Wege zu beschreiten. Aber darüber hinaus wäre manuelle Fokussierung eigentlich teurer, als billige AF-Mechanik.

Anzumerken ist aber schon

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 02. September 2014 - 14:58

dass MF-Objektive für AF-Kameras keine recht überzeugende Performance liefern.

Canon und Nikon: AF-Einstellung UND mechanische Scharfstellung

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 03. September 2014 - 07:12

Spitzenobjektive in dieser Preisklasse, beispielsweise von Canon oder Nikon, bieten beide Alternativen: Autofokus UND manuelle Scharfstellung. Das ist wesentlich überzeugender! Zeiss bietet hier noch nicht einmal "billige" AF-Mechanik (was immer das sein soll?).

Gast schrieb:

hat wohl schon länger eines der größten Knowhows, was Film- und Videoobjektive anbelangt - da gibts also für Zeiss keine Wege zu beschreiten. Aber darüber hinaus wäre manuelle Fokussierung eigentlich teurer, als billige AF-Mechanik.

aha

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 02. September 2014 - 12:16

"Diese klassische Arbeitsweise wird zum Ausdruck des persönlichen Foto-Lifestyles", deswegen der enorme Preis für ein 2/50mm. Methode Leica.

aha

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 02. September 2014 - 12:22

"effektvolles Freistellen von Motiven bei niedriger Schärfentiefe oder Aufnahmen aus freier Hand, auch bei schlechten Lichtverhältnissen, sind nur zwei Beispiele.",

deswegen ist die Taube im Zeiss-Prospekt auch gleich komplett unscharf.

Übrigens, liebe Zeiss`ler, wenn man schon Diagramme in den technischen Datenblättern abbildet, dann sollte auch die Legende dazu richtig passen - gell.

oO ... kein AF = kein Kauf

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 02. September 2014 - 13:15

da bin ich kompromisslos. Zeiss hin, Leica her. Können mir mit ihren manuellen Scherben alle den Buckel runterrutschen.

Mir auch!

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 02. September 2014 - 17:37

Mir auch - da ist die billigste Kit-Linse von Canon oder Nikon empfehlenswerter. Erstens: Zoom! Zweitens: Blitzschnell und genau scharf gestellt! quote=Gast]da bin ich kompromisslos. Zeiss hin, Leica her. Können mir mit ihren manuellen Scherben alle den Buckel runterrutschen.[/quote]

Gast schrieb: Mir auch - da

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 03. September 2014 - 05:01
Gast schrieb:

Mir auch - da ist die billigste Kit-Linse von Canon oder Nikon empfehlenswerter. Erstens: Zoom! Zweitens: Blitzschnell und genau scharf gestellt! quote=Gast]da bin ich kompromisslos. Zeiss hin, Leica her. Können mir mit ihren manuellen Scherben alle den Buckel runterrutschen.

[/quote]
schnell scharf eingestellt aber nicht superscharf.

Alles Einstellungssache

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 03. September 2014 - 21:45

Zeiss dagegen: Schnell unscharf eingestellt, das Ergebnis dann auch nicht sehenswert!

Gast schrieb:
Gast schrieb:

Mir auch - da ist die billigste Kit-Linse von Canon oder Nikon empfehlenswerter. Erstens: Zoom! Zweitens: Blitzschnell und genau scharf gestellt! quote=Gast]da bin ich kompromisslos. Zeiss hin, Leica her. Können mir mit ihren manuellen Scherben alle den Buckel runterrutschen.

schnell scharf eingestellt aber nicht superscharf.[/quote]

Ein manuell zu fossierendes 2/50 für 1300 Euro?

Bild von OhWeh
Eingetragen von
OhWeh
(Ehrengast)
am Dienstag, 02. September 2014 - 14:25

Zeiss ich bin ja begeistert von euren Ferngläsern, aber im Fotobereich seid ihr seit der AF-Zeit nicht so recht überzeugend.

Das Sigma Art 1,4/50 hat AF ist optisch dem OTUS gleichwertig, eine Blende lichtstärker und kostet weniger.

Otus MF und viel zu teuer. Touit nicht herausragend. Loxia wieder nur MF und nicht billig...

OhWeh

P.S.: Zitat "Das Loxia 2/50 eignet sich .... und mit einem minimalen Arbeitsabstand von 0,37 Metern auch für Nahaufnahmen."

So verarschen kann man nicht mal Leute, die sich eine Sony A7 kaufen. Ganz normale 45 cm Naheinstellung sind das. Man könnte ja auch den Arbeitsabstand mit Sonnenblende nennen, dann wird es noch näher. Das ist wirklich peinlich, Zeiss!

So ist es. Sigma beispielweise ist mit so einigen

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 02. September 2014 - 14:35
OhWeh schrieb:

Zeiss ich bin ja begeistert von euren Ferngläsern, aber im Fotobereich seid ihr seit der AF-Zeit nicht so recht überzeugend.

Das Sigma Art 1,4/50 hat AF ist optisch dem OTUS gleichwertig, eine Blende lichtstärker und kostet weniger.

Otus MF und viel zu teuer. Touit nicht herausragend. Loxia wieder nur MF und nicht billig...

OhWeh

P.S.: Zitat "Das Loxia 2/50 eignet sich .... und mit einem minimalen Arbeitsabstand von 0,37 Metern auch für Nahaufnahmen."

So verarschen kann man nicht mal Leute, die sich eine Sony A7 kaufen. Ganz normale 45 cm Naheinstellung sind das. Man könnte ja auch den Arbeitsabstand mit Sonnenblende nennen, dann wird es noch näher. Das ist wirklich peinlich, Zeiss!

Objektiven gleichwertig, wenn nicht sogar besser als Zeiss, auch wenn die Zeissige und deren Jubelperser nicht müde werden, auf Zeiss zu schwören. In Kopplung mit Sony ist Glanz und Glorie von Zeiss oftmals ganz weg. Und das mit nur MF (die AFs mit Zeiss-Aufdruck Nippeln bei fast allen Tests ab) und gezalzenen Preisen. Da kann man wirklich nur sagen, dass auch andere Mütter schöne(re) Töchter haben.

Klar doch,

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 02. September 2014 - 15:59

und bei Kopplung mit Canikon schmilzt bei vielen hier das Hirn weg! Jupelperser gibt es leider bei allen Marken, wie man in Deinem Beitrag eindrucksvoll sieht!

Da gibt's für die

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 02. September 2014 - 16:35

Da gibt's für die Bashing-Front nur eines zu sagen, kauft doch eure billigen Plastikbomber doch dort wo der Pfeffer wächst! Es zwingt doch niemand ein Zeiss-Objektiv zu kaufen und alle die die hier lautstark herum mosern, können sich die Zeiss-Objektive sowieso nicht leisten!

Den Leica/Zeiss-Heulsusen bleibt letztendlich immer nur

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 02. September 2014 - 19:16
Gast schrieb:

Da gibt's für die Bashing-Front nur eines zu sagen, kauft doch eure billigen Plastikbomber doch dort wo der Pfeffer wächst! Es zwingt doch niemand ein Zeiss-Objektiv zu kaufen und alle die die hier lautstark herum mosern, können sich die Zeiss-Objektive sowieso nicht leisten!

das Schwachmatenargument, dass man sich der Normalo das Überzogene eh nicht leisten könne! Der fotografiert im übrigen auch lieber und stellt seine Schmuckstücke auch nicht in Vitrinen, um sie einmal im Jahr versonnen zu streicheln, sich selbst einredend, dass er immerhin zu denen gehört, die sich die völlig überbewerteten Produkte überhaupt leisten kann. Aber diese Generation stirbt aus ...

Da gab es doch mal eine Partei ... man wie hiess die bloss ... ich meine, die Partei der Besserverdiener ... na kommt einer auf den Namen ???????????? ... ich mein die, der jetzt auch noch die wenigen mit Verstand abhanden kommen und selbst in Sachen Parteigründung aktiv werden wollen ... die jetzt ihre letzte Landtagskoaltion einbüsste ... und was hatte die zuletzt für Nullmänner und -Frauen an der Spitze ... aber Besserverdiener ... alles Leitz-/Zeiss-Snobisten ... jetzt komplett weg vom Fenster (und hoffentlich für immer ... man, wie hiess die Gruppe bloss ???? Na egal, fotografiert wird weiter mit Nikon, Pentax, Fujifilm, Sigma, Tamron u.a.m.

Plastik?

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 02. September 2014 - 19:37

"...können es sich nicht leisten?!" - darum geht es doch, langweilige 50-mm-Brennweiten für ein irres Geld zum abendlichen Spaziergang am See, dafür bekomme ich alternativ von Nikon oder Canon ein vielseitig verwendbares Top-Glas - und das ist nicht aus Plastik (und stammt auch nicht von Cosina)!

Gast schrieb:

Da gibt's für die Bashing-Front nur eines zu sagen, kauft doch eure billigen Plastikbomber doch dort wo der Pfeffer wächst! Es zwingt doch niemand ein Zeiss-Objektiv zu kaufen und alle die die hier lautstark herum mosern, können sich die Zeiss-Objektive sowieso nicht leisten!

Nö,

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 02. September 2014 - 20:07

die leisten sich noch ganz andere Sachen, wo's für's gleiche Geld mehr Objektiv aber weniger Schaumschlägerei gibt.

Merke: Man kauft sich die Kamera passend zum Objektiv und nicht das Objektiv passend zur Kamera.

Tomaten vor den Augen, oder hohes Fieber?

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 02. September 2014 - 17:04
Gast schrieb:

In Kopplung mit Sony ist Glanz und Glorie von Zeiss oftmals ganz weg. Und das mit nur MF (die AFs mit Zeiss-Aufdruck Nippeln bei fast allen Tests ab)...

Zur Weiterbildung:
http://www.dxomark.com/Reviews/Sony-Zeiss-Sonnar-T-FE-55mm-f1.8-ZA-lens-...
http://www.dxomark.com/Reviews/Sony-Zeiss-Sonnar-T-FE-35mm-f2.8-ZA-lens-...
http://www.dpreview.com/lensreviews/sony-fe-55-1-8

Die Serie könnte man fast beliebig erweitern. Jeder, der mit den Objektiven arbeitet, kann die Resultate bestätigen.
Also fantasieren SIe nicht mehr wirres Zeug, sondern öffnen Sie die Augen.

Sorry

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 02. September 2014 - 19:52
Zitat:

Jeder, der mit den Objektiven arbeitet, kann die Resultate bestätigen.
Also fantasieren SIe nicht mehr wirres Zeug, sondern öffnen Sie die Augen.

Ich hatte das 1,8/55 mal testweise mit eine a7: Extrem starke Vigettierung bis Blende 4, die JPEGs aus der Kamera sind derart überschärft, dass selbst Babyhaut runzelig rüberkam. Und ungeschärft im Rohmodus konnten die Ergebnisse mit dem äquivalenten Fuji 1,4/35 nicht mithalten: Weder was Schärfe, noch Vignettierung, noch Naheinstellgrenze, noch Bouquet, noch Lichtstärke angeht. Und über die Ergonomie der a7 schweigt des Sängers Höflichkeit...

Spricht das gegen das Objektiv?

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 04. September 2014 - 09:12
Gast schrieb:

die JPEGs aus der Kamera sind derart überschärft, dass selbst Babyhaut runzelig rüberkam.

Das wird wohl daran liegen, dass die Grudnschärfe des Objektive bereits sehr hoch ist.

Eben

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 04. September 2014 - 11:42
Gast schrieb:
Gast schrieb:

die JPEGs aus der Kamera sind derart überschärft, dass selbst Babyhaut runzelig rüberkam.

Das wird wohl daran liegen, dass die Grudnschärfe des Objektive bereits sehr hoch ist.

...

Ach so?!

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 04. September 2014 - 12:55

Ach so, die Grudnschärfe oder Grundschärfe, das scheint eine absolute Cosina-Zeiss-Spezialität zu sein!

Gast schrieb:
Gast schrieb:

die JPEGs aus der Kamera sind derart überschärft, dass selbst Babyhaut runzelig rüberkam.

Das wird wohl daran liegen, dass die Grudnschärfe des Objektive bereits sehr hoch ist.

Wer lesen kann ist klar im Vorteil:

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 04. September 2014 - 18:43
Ich schrieb:

Und ungeschärft im Rohmodus konnten die Ergebnisse mit dem äquivalenten Fuji 1,4/35 nicht mithalten:

sigma

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 02. September 2014 - 17:26

so gut einige sigma objektive auch sein mögen - an meiner a7 sind sie mir leider viel zu groß und zu schwer.
wie gut die abbildungsleistung der loxia objektive ist wird sich erst noch zeigen.

Das Sigma 50er

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 02. September 2014 - 21:18

ist ja auch doppelt so lichtstark ... das macht auf Schrumpfkameras garantiert keinen schlanken Fuß. 8-)

Korrektur, da die Preise vertauscht waren.

Bild von OhWeh
Eingetragen von
OhWeh
(Ehrengast)
am Dienstag, 02. September 2014 - 21:32

Beiden Obis fehlt damit für mich nur der AF (so sie optisch gut sind).
Das Marketing-Blabla mit dem Arbeitsabstand sollte sich Zeiss trotzdem sparen.

OhWeh

Das sollte man schon wissen:

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 10. September 2014 - 12:01

So verarschen kann man nicht mal Leute, die sich eine Sony A7 kaufen. Ganz normale 45 cm Naheinstellung sind das. Man könnte ja auch den Arbeitsabstand mit Sonnenblende nennen, dann wird es noch näher. Das ist wirklich peinlich, Zeiss!

Die Entfernung wird ab Film-/Sensorebene gemessen und angegeben!

In den technischen Daten, ja

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 10. September 2014 - 12:25

Im PR-Text, nein.

Manueller Fokus

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 02. September 2014 - 15:06

Dass die Objektive keinen Autofokus haben würde mich nicht im geringsten stören, früher ging es auch sehr gut ohne. Ich geh davon aus dass die Objektive optisch sehr gut sind, aber was hat Zeiss neuerdings geritten ihren Objektiven solche Namen zu geben. Damit zieht sich die Firma doch nur selbst ins Lächerliche!

Genau

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 02. September 2014 - 21:20

Die haben einen Vogel ... 8-)

In der ersten Zeile sind die

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 02. September 2014 - 15:34

In der ersten Zeile sind die Preise der Objektive vertauscht.

Danke für den Hinweis.

Eingetragen von
Redaktion photoscala
(Ehrengast)
am Dienstag, 02. September 2014 - 18:10

Danke für den Hinweis. Wurde korrigiert.

(thoMas)

Die Riffelung

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 02. September 2014 - 16:19

gefällt mir gut. Damit läßt sich bestimmt sicher und schnell scharfstellen. Vor allem bei vollen 180° Drehwinkel. Endlich ist Präzision bei der Arbeit wieder möglich. Bravo, Zeiss!

Ein Blendenring (!) mit abschaltbarer Rastung: Das hätte man sich schon früher gewünscht. What took you so long, Fotoindustrie?

Das Loxia 50 dürfte mit dem 50er Makro-Planar verwandt sein und deshalb vermutlich ebenso nah-süchtig machen.
Wohl nur, um das Objektiv kompakt zu halten, ist die Naheinstellung auf "konservative" Entfernungen begrenzt worden.

Der gehobene Preis liegt wohl nicht nur an Zeiss, sondern auch an der Sony-Steuer. Aber Sony hat es ja schon immer verstanden, für billige Elektronik mehr zu verlangen, als andere Hersteller für präzise Mechanik. Und Sony ist daran auch nicht gerade untergegangen, wie man sieht. Also Sony-Nutzer: Weiterleiden!

Mit den Zeiss-Objektiven habt Ihr wenigstens Spaß dabei.

Weiterleiden ist gut. Mit Sony ist es wie mit

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 02. September 2014 - 19:49
Gast schrieb:

gefällt mir gut. Damit läßt sich bestimmt sicher und schnell scharfstellen. Vor allem bei vollen 180° Drehwinkel. Endlich ist Präzision bei der Arbeit wieder möglich. Bravo, Zeiss!

Ein Blendenring (!) mit abschaltbarer Rastung: Das hätte man sich schon früher gewünscht. What took you so long, Fotoindustrie?

Das Loxia 50 dürfte mit dem 50er Makro-Planar verwandt sein und deshalb vermutlich ebenso nah-süchtig machen.
Wohl nur, um das Objektiv kompakt zu halten, ist die Naheinstellung auf "konservative" Entfernungen begrenzt worden.

Der gehobene Preis liegt wohl nicht nur an Zeiss, sondern auch an der Sony-Steuer. Aber Sony hat es ja schon immer verstanden, für billige Elektronik mehr zu verlangen, als andere Hersteller für präzise Mechanik. Und Sony ist daran auch nicht gerade untergegangen, wie man sieht. Also Sony-Nutzer: Weiterleiden!

Mit den Zeiss-Objektiven habt Ihr wenigstens Spaß dabei.

Katholiken; die müssen einfach leiden, sonst fehlt denen was. Und in Erwartung des Paradieses (allerdings nicht hier auf Erden) halten Sonysten einiges aus: sogar Zeiss-Objektive, die im AF-Zeitalter doch sehr oft alt aussehen. Sony und Zeiss sind schon ein Traumpaar: leider nicht für mich!

Nix Macro-Planar

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 03. September 2014 - 14:51

ein Abkömmling der ZM-Reihe isses ...

ZM-Reihe?

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 04. September 2014 - 13:22
Gast schrieb:

Nix Macro-Planar ein Abkömmling der ZM-Reihe isses ...

Wo hast'n das her? Ich find' dazu nix, auch nicht auf den Zeiss-Seiten.

Gibt ja auch

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 04. September 2014 - 17:18

informiertere Foto-Seiten. Und Linsenschnitte. Und die spiegellose Logik ... ;-)

Planar

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 05. September 2014 - 09:24
Gast schrieb:

ein Abkömmling der ZM-Reihe isses ...

Abgesehen davon, dass das 2,0/50 ZM ebenfalls ein Planar ist.
Das ZM und das Loxia sind beides 2,0/50er. Im Inneren sitzen in beiden Fällen sechs optische Gläser in vier Gruppen. Das war es aber schon fast mit den Gemeinsamkeiten.

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 05. September 2014 - 13:00

nicht wirklich.

Dumm nur,

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 04. September 2014 - 21:18
Gast schrieb:

Damit läßt sich bestimmt sicher und schnell scharfstellen.

dass Du auf dem Monitor nicht erkennen kannst, wo der Fokus liegt. Und Fokuspeaking malt gleich das ganze Bild einheitlich gelb.

Wenn schon Fernsehbilder im Sucher

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 05. September 2014 - 20:47
Gast schrieb:
Gast schrieb:

Damit läßt sich bestimmt sicher und schnell scharfstellen.

dass Du auf dem Monitor nicht erkennen kannst, wo der Fokus liegt. Und Fokuspeaking malt gleich das ganze Bild einheitlich gelb.

warum dann nicht auch Buntfernsehen ...? 8-)

Zwei weitere Gründe...

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 02. September 2014 - 17:00

...an der A7 ordentliches Altglas zu verwenden und sich 2000 Euro zu sparen

Zwei weitere Gründe

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 02. September 2014 - 19:02

sich nie eine A7 zu kaufen. Sollte Sony das A-Mount System mit Sensorshift einschlafen lassen, dann werde ich mich von Sony verabschieden. Was das tolle an der A... sein soll, erschließt sich mir nicht, dass es keine vernünftigen Objektive dafür gibt, dass sie keinen Sensorshift hat, dass durch neuen Blitzschuh und Remoteanschluß alles alte Zubehör obsolet wurde, dass sie die kleinste ist, dass kein Akkuladegerät im Lieferumfang ist, dass die Akkulaufzeit recht bescheiden ist, oder was habe ich übersehen?
??.

Ich mach ma weiter...

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 03. September 2014 - 19:51

dass sie eine lausige Ergonmoie hat, dass der Sucher bescheiden ist, dass "Fokuspeaking" den Fokuspunkt nur auf ±20 cm schätzen läßt, dass die paar existierenden Systemobjektive in einem lausigen Preis/Leistungsverhältnis stehen, dass man für das Geld schon einen richtig guten Fotoapparat kriegt, das...

Ja, eh. So nie.

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 03. September 2014 - 23:23

Musste wieder mal sein ... 8-)

,,,

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 04. September 2014 - 21:09

...vergiss den Spiegelschlagsimulator nicht...

Das Bessere ist der Feind der Knispkistchen

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 02. September 2014 - 21:29

Das beste an der A7-Serie ist, dass Sony uns damit schonungslos zeigt, wie überlegen eine Vollformat-DSLR ist.
Die A7-Spielwaren sind Klapperkisten dagegen.

consumer-grade lenses

Bild von Plaubel
Eingetragen von
Plaubel
(Ehrengast)
am Dienstag, 02. September 2014 - 22:30

Ein Kenner wird ein Sonnar einem Planar vorziehen

Mit so feinen Unterschieden

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 03. September 2014 - 06:29

hält sich der graduierte Consumer aber nimmer auf ... 8-)

Nur der wahre Kenner

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 03. September 2014 - 08:20

lässt den Unwissenden an seinen Erkenntnissen teilhaben.

Zeitverschwendung

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 03. September 2014 - 11:23

Ein Fotograf - nicht der benannte "Kenner" - wird vom 15. bis 21. September auf der photokina den Zeiss-Stand ignorieren, das ist reine Zeitverschwendung!

Plaubel schrieb:

Ein Kenner wird ein Sonnar einem Planar vorziehen

Was soll das denn?!?!?!

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 02. September 2014 - 23:02

Es ist zum Heulen. Da erblödet sich Zeiss im Jahr 2014 als "spannende" Vollformatobjektive zur Sony ein popeliges 2/50 mm und ein ebenso popeliges 2/35 mm bereits in einer zweiten Auflage zu bringen. Sind DAS die Brennweiten, auf Sony-Anwender gewartet haben? Wann darf die staunende Fachwelt beispielsweise mit so einem absolut exotischen 2,8/28 mm für 1500 Euro rechnen?
Wer diese Bilder knipsenden Sony-Spielekonsolen kauft, ist schon gestraft, aber diese Objektive aus dem frühen letzten Jahrhundert schlagen dem Fass den Boden aus. Sony selbst bringt keine brauchbaren Objektive seit der Minolta-Übernahme zustande, für die APS-NEXen ist das Objektivangebot auch noch nach so langer Zeit beschämend amateurhaft und qualitativ durchschnittlich - und der Premium-Partner Zeiss steuert gerade mal zwei zwei 35er und 50er bei. Diese "Leistung" ist ja wohl unterirdisch.
Wenn ich mir da anschaue, was an interessanten MFT-Brennweiten von Panasonic und Olympus für Spiegellose auf dem Markt ist oder auch von Fujifilm - von deren Preis-Leistungsverhältnis ganz zu schweigen - dann ist die Objektiv-Allianz von Sony und Zeiss nur noch ein ganz, ganz schlechter Witz. Der Vogel ist m. E. nicht nur auf den Objektivfassungen stark vertreten, sondern offensichtlich auch bei den sogenannten Entscheidern in den Chefetagen von Zeiss und Sony.

interessante MFT Brennweiten...

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 03. September 2014 - 07:24

"was an interessanten MFT-Brennweiten von Panasonic und Olympus für Spiegellose auf dem Markt ist"

Ja, wirklich hochinteressante Brennweiten mit der Bildwirkung und Tiefenschärfe eines 4/24 mm, 3,6/34, 3,6/50, 3,6/90, 3,6/150 KB-Objektivs. Liest sich wie ein Prospekt, eine Anzeige deutscher Hersteller im Photomagazin der 1950er Jahre. Von Herstellern, die primitiven SLRs mit Zentralverschlüssen keine anderen Objektive bieten oder gleich auf (Vor)Satzobjektive ausweichen mussten. Und 1,9/35, 1,9/50, 1,7/80 oder 1,9/85 gab es in Fernost spätestens in den 1960er Jahren...

Wirklich, interessante MFT-Brennweiten...

Grau ist alle Theorie

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 03. September 2014 - 16:00
Gast schrieb:

"was an interessanten MFT-Brennweiten von Panasonic und Olympus für Spiegellose auf dem Markt ist"

Ja, wirklich hochinteressante Brennweiten mit der Bildwirkung und Tiefenschärfe eines 4/24 mm, 3,6/34, 3,6/50, 3,6/90, 3,6/150 KB-Objektivs. Liest sich wie ein Prospekt, eine Anzeige deutscher Hersteller im Photomagazin der 1950er Jahre. Von Herstellern, die primitiven SLRs mit Zentralverschlüssen keine anderen Objektive bieten oder gleich auf (Vor)Satzobjektive ausweichen mussten. Und 1,9/35, 1,9/50, 1,7/80 oder 1,9/85 gab es in Fernost spätestens in den 1960er Jahren...

Wirklich, interessante MFT-Brennweiten...

Wenn Sie mal vom Korinthenkacker-Modus in den Praxis-Modus schalten, werden Sie merken, wie lächerlich Ihr theoretischer Einwand ist. VERWENDEN Sie doch mal das Olympus 1,8/75 mm oder das geniale neue Panasonic 1,2/42,5 mm oder das Voigtländer 0,95/42,5 mm oder das Fuji 1,2/56 mm bei Offenblende im Porträteinsatz. Wenn Sie sich danach immer noch über mangelnde Freistellqualitäten beschweren, ist Ihnen leider nicht mehr zu helfen. Natürlich bietet ein 1,2/85 mm an der VF-Kamera noch weniger Schärfentiefe als genannte Objektive, allerdings sind Porträts damit selten attraktiv. Schließlich sind da bei Offenblende einzig die Pupillen (bei frontaler Aufnahme) halbwegs scharf, die Nase jedoch schon nicht mehr. Bei Schrägansichten versinken weite Teile des Gesichts in Unschärfe. Ist das tolle Freistell-Fotografie?
Fragen Sie doch mal einen Porträtprofi, mit welchen Blenden er üblicherweise arbeitet - oder schauen Sie sich einfach mal gelungene Aufnahmen an, ob die wirklich alle 1 mm Schärfentiefe haben - und brauchen...
Wer mit oben genannten MFT- oder APS-C-Objektiven keine anständigen Freisteller hinbringt, dem gelingen sie auch nicht mit einem viel zitierten 1,2/85 mm oder 1,4/85 mm im Vollformat.

BTW, traditionell sind 24mm-Weitwinkel alles andere als die idealen Objektive zum Freistellen. Da ich sowohl das Olympus 2/12 mm verwende als auch das neue bildstabilisierte Canon 2,8/24 mn, kann ich Ihnen sagen, dass der Schärfentiefenunterschied zu vernachlässigen ist. Während das Olympus 12er bereits bei Offenblende voll einzusetzen ist, muss ich das Canon 24er aus Qualitätsgründen auf 4 abblenden.

Komischerweise hört man dieses "Unmöglich-Freistell-Argument" immer von Leuten, die ganz offensichtlich noch nie mit einem kleineren Aufnahmeformat fotografiert haben. Eben von Blinden, die meinen, sie müssten über Farbe reden.

Da die Schärfentiefe

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 03. September 2014 - 18:52

wesentlich vom Abbildungsmaßstab abhängig ist, wissen wir schon, was machbar ist und was nicht. Trotzdem ist es ein elendes Arbeiten, mit den zwangsbeschränkten Formaten.

Korinthenkacker-/Praxismodus

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 04. September 2014 - 14:01

Komisch, dass der Begriff "Freistellqualitäten" im Korinthenkackertext nirgendwo auftaucht...

Merkwürdigerweise gebärdet sich die MFT-Fraktion fast immer so, als wäre es "verboten" ein 1,2-1,4-1,8/85 mm Objektiv fürs 24x36 mm Format bei Porträts auf eine sinnvolle Blende - sagen wir f/4 bis f5,6 - abzublenden. Damit eben nicht nur die Pupillen sondern auch in der Schrägansicht genug von einem Gesicht scharf ist... Wo wird im Text behauptet, dass Porträts grundsätzlich mit der Offenblende eines schnellen, kurzen Vollformat-Teles abzulichten seien?

Ich seh' die beeindruckenden Lichtstärken eher als hoch willkommene Hilfe, den bei nachlassendem Licht vermutlich schneller rauschenden 13x17 mm "Viertelformatsensor" auf die Sprünge zu helfen. Oder glauben Sie allen Ernstes, wenn es bei bewegten Motiven an Lichtgrenzen geht, dass die manuell fokussierte ISO 3200 Aufnahme bei f/0,95 technisch besser wird als ISO 6400 im Vollformat bei Offenblende 1,2-1,4? Es scheint so zu sein.

"Wer mit oben genannten MFT- oder APS-C-Objektiven keine anständigen Freisteller hinbringt, dem gelingen sie auch nicht mit einem viel zitierten 1,2/85 mm oder 1,4/85 mm im Vollformat."

Ja. Aber es ging überhaupt NICHT ums Freistellen...

"Komischerweise hört man dieses "Unmöglich-Freistell-Argument" immer von Leuten, die ganz offensichtlich noch nie mit einem kleineren Aufnahmeformat fotografiert haben."

Woher wissen Sie das? Aus diversen Gründen gehören die wirklich nette Olympus PEN E-P3 samt 1,8/45 bei mir längst der Vergangenheit an.

"Eben von Blinden, die meinen, sie müssten über Farbe reden."

Ja, ja...

Wenig überzeugend

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 07. September 2014 - 10:10

Ach, es geht nicht um die angeblich nicht vorhandenen Freistellqualitäten in Ihrem von unqualifizierter Häme triefenden Text?

"Ja, wirklich hochinteressante Brennweiten mit der Bildwirkung und Tiefenschärfe eines 4/24 mm, 3,6/34, 3,6/50, 3,6/90, 3,6/150 KB-Objektivs. Liest sich wie ein Prospekt, eine Anzeige deutscher Hersteller im Photomagazin der 1950er Jahre. Von Herstellern, die primitiven SLRs mit Zentralverschlüssen keine anderen Objektive bieten oder gleich auf (Vor)Satzobjektive ausweichen mussten. Und 1,9/35, 1,9/50, 1,7/80 oder 1,9/85 gab es in Fernost spätestens in den 1960er Jahren..."

Worum denn dann?
Die LICHTSTÄRKE ist immer gleich - unabhängig vom Aufnahmeformat! Blende 2 bleibt Blende 2. Aber das peilen Leute wie Sie auch im Jahr 2014 offensichtlich noch immer nicht und posten in Forum wie diesen noch immer Quatsch. qed. Wenn Sie die in der Bildwirkung entsprechenden Blenden fürs Vollformat angeben, dann vermissen Sie ja offensichtlich die Freistellqualitäten bei MFT.

Verpeilt,,,

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 07. September 2014 - 21:21
Gast schrieb:

Ach, es geht nicht um die angeblich nicht vorhandenen Freistellqualitäten in Ihrem von unqualifizierter Häme triefenden Text?

"Ja, wirklich hochinteressante Brennweiten mit der Bildwirkung und Tiefenschärfe eines 4/24 mm, 3,6/34, 3,6/50, 3,6/90, 3,6/150 KB-Objektivs. Liest sich wie ein Prospekt, eine Anzeige deutscher Hersteller im Photomagazin der 1950er Jahre. Von Herstellern, die primitiven SLRs mit Zentralverschlüssen keine anderen Objektive bieten oder gleich auf (Vor)Satzobjektive ausweichen mussten. Und 1,9/35, 1,9/50, 1,7/80 oder 1,9/85 gab es in Fernost spätestens in den 1960er Jahren..."

Worum denn dann?
Die LICHTSTÄRKE ist immer gleich - unabhängig vom Aufnahmeformat! Blende 2 bleibt Blende 2. Aber das peilen Leute wie Sie auch im Jahr 2014 offensichtlich noch immer nicht und posten in Forum wie diesen noch immer Quatsch. qed. Wenn Sie die in der Bildwirkung entsprechenden Blenden fürs Vollformat angeben, dann vermissen Sie ja offensichtlich die Freistellqualitäten bei MFT.

„Die LICHTSTÄRKE ist immer gleich - unabhängig vom Aufnahmeformat! Blende 2 bleibt Blende 2. Aber das peilen Leute wie Sie auch im Jahr 2014 offensichtlich noch immer nicht...“

Nein? Sehr gut beleuchtete Sporthalle mit vorgeschriebenem Fernsehlicht = ISO 800 f/1,8 (ergibt 1/1000 s) für die Fotokamera. Und? Mit der 950 Euro MFT und ihrem „rekordverdächtigem FAST AF (...) perfekt für sich schnell bewegende Motive...“ und dem 1,8/45 Zuiko und der Tiefenschärfe eines 3,6/90 mm Teles (@24x36 mm KB) nicht ein einziges scharfes Foto im Nachführ-/AF-C!!! Das ist schon eine Leistung. Oh Pardon, Blende f/1,8 ist ja 1,8, ich vergaß... NEIIIIN, kein Freistellen, sagen wir einfach unterirdisch schlechter, unbrauchbarer AF. Auch bei einem weiteren Exemplar des gleichen Kameratyps... Für Sie wahrscheinlich ein völlig unfähiger Kopf hinter der Kamera, der das das erste Mal macht..

Fragt sich wirklich, wer hier „(ver)peilt“

Voll sinnvoll

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 07. September 2014 - 10:26
Gast schrieb:

Merkwürdigerweise gebärdet sich die MFT-Fraktion fast immer so, als wäre es "verboten" ein 1,2-1,4-1,8/85 mm Objektiv fürs 24x36 mm Format bei Porträts auf eine sinnvolle Blende - sagen wir f/4 bis f5,6 - abzublenden. Damit eben nicht nur die Pupillen sondern auch in der Schrägansicht genug von einem Gesicht scharf ist... Wo wird im Text behauptet, dass Porträts grundsätzlich mit der Offenblende eines schnellen, kurzen Vollformat-Teles abzulichten seien?

Genau, ich gebe viel Geld für ein hochlichtstarkes Objektiv aus, um es dann abgeblendet einzusetzen - wozu auch immer. Es soll ja Fotografen geben, die kaufen hohe Lichtstärken wegen der damit verbundenen erweiterten Freihandtauglichkeit (staun).

Schau'n se

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 03. September 2014 - 07:50

an einer spiegellosen Vollformat kann man nur mit Objektiven "überzeugen", die dem System keine Unwucht verleihen. Da läßt man die "Exoten" lieber beiseite. ;-)

nett, aber das gibt schon...

Bild von possi
Eingetragen von
possi
(Hausfreund)
am Mittwoch, 03. September 2014 - 06:59

hat bei Sony niemand kapiert, dass die A7R eine geniale Landschaftskamera ist?
wir brauchen alle hier ein bis zwei wirklich hervorragende Weitwinkel, und zwar klein, somit zum System passend.
ich denke z.B. an ein 16mm und ein 24mm. Und zwar randscharf bis in die Ecken. Das einzige Objektiv, das das bisher wirklich kann an der A7R ist das Leica Tri-Elmar. Allerdings für weit über viertausend Euro, falls man überhaupt eins bekommt. Und ohne Exif oder Automatikblende. Nicht wirklich eine Alternative.

Für Teleaufnahmen ist die Kamera ungeeignet, der brutal zuschlagende Verschluss verreisst jede Aufnahme unter 1/500s, am Stativ noch schlimmer als aus der Hand.

Gruss
Possi
www.possi.de
fine art:
www.possi.eu

Behelfslösung: SLR-Objektive

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 03. September 2014 - 23:14
possi schrieb:

hat bei Sony niemand kapiert, dass die A7R eine geniale Landschaftskamera ist?
wir brauchen alle hier ein bis zwei wirklich hervorragende Weitwinkel, und zwar klein, somit zum System passend.
ich denke z.B. an ein 16mm und ein 24mm. Und zwar randscharf bis in die Ecken. Das einzige Objektiv, das das bisher wirklich kann an der A7R ist das Leica Tri-Elmar. Allerdings für weit über viertausend Euro, falls man überhaupt eins bekommt. Und ohne Exif oder Automatikblende. Nicht wirklich eine Alternative.

Für Teleaufnahmen ist die Kamera ungeeignet, der brutal zuschlagende Verschluss verreisst jede Aufnahme unter 1/500s, am Stativ noch schlimmer als aus der Hand.

Gruss
Possi
www.possi.de
fine art:
www.possi.eu

Den Frust kann ich gut nachvollziehen. Sony schafft es seit Jahren nicht, Topobjektive für seine Kameras anzubieten.
Zwar nicht wirklich klein, aber optisch sehr gut und bezahlbar ist ein adaptiertes SLR-Distagon 2/25 mm oder das wunderbare 3,5/18 mm.
Dieser lausige Verschluss, der sich anhört und anfühlt wie der Spiegelschlag einer SLR, hat mich - neben dem grottigen Menü und der Blechbüchsenanmutung der A7 abgehalten, diese Kamera zu kaufen. Irgendwie hat Sony den Bogen noch nicht raus. Da sind andere Spiegellose dramatisch ausgereifter, auch wenn die keinen VF-Sensor haben. In Abwandlung eines alten Sony-Slogans komme ich zum Schluss: It's not a camera, it's toy.

Gast schrieb: possi

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 04. September 2014 - 09:16
Gast schrieb:
possi schrieb:

hat bei Sony niemand kapiert, dass die A7R eine geniale Landschaftskamera ist?
wir brauchen alle hier ein bis zwei wirklich hervorragende Weitwinkel, und zwar klein, somit zum System passend.
ich denke z.B. an ein 16mm und ein 24mm. Und zwar randscharf bis in die Ecken. Das einzige Objektiv, das das bisher wirklich kann an der A7R ist das Leica Tri-Elmar. Allerdings für weit über viertausend Euro, falls man überhaupt eins bekommt. Und ohne Exif oder Automatikblende. Nicht wirklich eine Alternative.

Für Teleaufnahmen ist die Kamera ungeeignet, der brutal zuschlagende Verschluss verreisst jede Aufnahme unter 1/500s, am Stativ noch schlimmer als aus der Hand.

Gruss
Possi
www.possi.de
fine art:
www.possi.eu

Den Frust kann ich gut nachvollziehen. Sony schafft es seit Jahren nicht, Topobjektive für seine Kameras anzubieten.
Zwar nicht wirklich klein, aber optisch sehr gut und bezahlbar ist ein adaptiertes SLR-Distagon 2/25 mm oder das wunderbare 3,5/18 mm.
Dieser lausige Verschluss, der sich anhört und anfühlt wie der Spiegelschlag einer SLR, hat mich - neben dem grottigen Menü und der Blechbüchsenanmutung der A7 abgehalten, diese Kamera zu kaufen. Irgendwie hat Sony den Bogen noch nicht raus. Da sind andere Spiegellose dramatisch ausgereifter, auch wenn die keinen VF-Sensor haben. In Abwandlung eines alten Sony-Slogans komme ich zum Schluss: It's not a camera, it's toy.

ANDERE, sehen das aber GANZ ANDERS! Wat dem änen sin Uhl, is dem anderen sin Nachtigall!

Köstlich

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 03. September 2014 - 10:26

Dieses Geheule ist doch immer wieder köstlich ;-) Ich fange erst an die Welt mit meinen Werken zu beglücken, wenn ich mit der perfekten Kamera und dem perfekten Objektiv „arbeiten“ kann. Schön, dass es die/das nicht gibt, oder Geräte, die dem nahekommen, hochpreisig sind. 2-3000 Euro für einen Body, 3500 Euro für ein „einzig(ab)artiges“ Normal-Objektiv. Aber macht ja nichts. Solange studiere ich eben weiter Abbildungsleistungskurven und tausche mich darüber in Kindergartenforen aus. Währenddessen liegt die ordentliche Kamera mit passablen Objektiven eben weiter rum oder dient zum Ablichten belangloser Motive. Erst mit der perfekten Kamera und der dazugehörigen Linse fange ich an „ernsthaft“ zu fotografieren... Wann? Im nächsten Leben vielleicht ? ;-)

Wir wollen ja auch nicht verkaufen

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 03. September 2014 - 13:36

... aber die Fotoindustrie weiß Ihren Humor sicher zu schätzen. 8-)

Wie nennt man eigentlich die

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 03. September 2014 - 10:52

Wie nennt man eigentlich die Marketingstrategie, wenn man weltberühmte Produktnamen wie Biogon, Planar, Tessar usw nicht mehr verwendet und stattdessen Orni, den Bruder von Gynä, Vogelnamen aussuchen läßt?

Der Rolleiflexxer

Brutpflege

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 03. September 2014 - 13:25

?

Ein Biogon ist ein Biogon

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 04. September 2014 - 09:14
Gast schrieb:

weltberühmte Produktnamen wie Biogon, Planar, Tessar usw nicht mehr verwendet

Mit diesen Namen war ein bestimmter optischer Aufbau verbunden. Zeiss scheint sei deshalb nicht wahllos verwenden zu wollen.

Das 35er

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 04. September 2014 - 11:42

ist definitiv eine Biogon-Konstruktion (und stammt wohl so wie das 50er aus der ZM-Reihe).

Gast schrieb: ist definitiv

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 04. September 2014 - 16:55
Gast schrieb:

ist definitiv eine Biogon-Konstruktion (und stammt wohl so wie das 50er aus der ZM-Reihe).

Das steht ja auch genau so vorn drauf. Die Preise erschrecken ein bisschen, über 800,- € für ein nach heutigem Maßstab simplen Planar, da muss jemand seine A7 schon sehr lieb haben.

Das liegt in der Natur der Sache

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 04. September 2014 - 18:47

Wer sich eine A7 kauft, den schreckt gar nichts.

Wie wahr.

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 07. September 2014 - 10:35
Gast schrieb:

Wer sich eine A7 kauft, den schreckt gar nichts.

Das unterschreibe ich sofort.
Für die Schnäppchen-und-Pixeljäger-Fraktion ist die A7 halt das optimale Lustobjekt. Wer schert sich da schon um adäquate Objektive?

Bashing Bas****!

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 19. September 2014 - 11:12

Bashing Bas***!

Ich hab die Kamera mit zwei

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 06. Dezember 2014 - 12:11

Ich hab die Kamera mit zwei Zeiss Optiken und bin sehr zufrieden damit. Das beste daran ist das ich nicht mehr den 5 Kg Canon-Schrott mit veralteten Sensoren mit mir rumschleppen muss.Das hier sollten sich die ganzen Experten, die hier neidvoll über die A7 schimpfen, weil sie einen Haufen Geld in ein veraltetes System gesteckt haben, mal ansehen.
http://www.traumflieger.de/reports/Kamera-Tests/Sony-A7-vs-Canon-5D-Mark...