Wer gern reist, sollte fotografieren. Nur so wird er vieles Schöne nochmals erleben.

— Unbekannt

BENUTZERANMELDUNG

Vielerlei Vermischtes; #37-10

+++ Hasselblads Glanz und Gloria +++ Samyang 1,4/35 mm +++ Voigtländer und Zeiss für Sony alpha +++ Würfelgeschichten +++ 50 Jahre Contarex +++ Brausetrinker +++ Baukasten-Kamera +++

Screenshot Creative Destruction

 
Hasselblads Glanz und Gloria ist in Göteborg verblichen. Das zeigt uns Jan Jörnmark, Dozent für Wirtschaftsgeschichte an der Technischen Hochschule Chalmers und an der Handelshochschule Göteborg, der über den Niedergang von Unternehmen und Industrien zwei Bücher geschrieben hat. Auf der von ihm gestalteten Seite Creative Destruction finden sich, europaweit gelistet, Fotos entsprechender Objekte. Gleichmaßen faszinierend wie auch traurig stimmend ist das, was von der Hasselblad-Zentrale in Göteborg übrig geblieben ist: Hasselblad. Laut einem Kommentar ist das Gebäude aber nicht länger verwaist – der schwedische Rundfunk soll darin senden.

Foto alpha-Bajonett von Leitax

Manuelle Voigtländer- und Zeiss-Objektive an Sony-Alpha-Kameras. Während derzeit in zahlreichen Foren und Blogs – etwa bei Zeiss rumors – diskutiert wird, ob Carl Zeiss seine manuellen Objektive auch mit Sony-Alpha-Bajonett liefern wird, sind solche Möglichkeiten heute schon verfügbar: Für die vier von Cosina gefertigten Voigtländer-SLII-Objektive, die es derzeit vom Hersteller nur mit Nikon-, Pentax- und teilweise Canon-Anschluss gibt, liefert der spanische Anbieter Leitax Umbausätze, mit denen sich die Objektive mit Nikon-Anschluss so modifizieren lassen, dass sie an Sonys alpha-Kameras passen. David Llado, der in der Nähe von Barcelona die Seite Leitax.com betreibt, liefert die Bajonette auf Wunsch auch mit einem spezifischen Chip für das jeweilige Objektiv. Damit werden die fixen Daten des Objektivs übertragen. Eine Übertragung der Einstelldaten erfolgt jedoch nicht. Dafür kann das Objektiv jederzeit wieder in den ursprünglichen Zustand zurückgebaut werden. Da die gleichfalls von Cosina gebauten Carl-Zeiss-Objektive das gleiche Bajonett-Modul nutzen, lassen sich auch die entsprechenden ZF- und ZF.2-Objektive auf alpha-Bajonett umrüsten.
 

Foto vom Samyang 1,4/35 mm

 
Samyang 1,4/35 mm. Der koreanische Hersteller Samyang, der vor etwa drei jahren mit seinem ersten hochlichtstarken Weitwinkel auf den Markt kam, hat mit dem Samyang 1,4/35 mm AS UMC eine neue Version dieses Objektivs vorgestellt. Das neue Objektiv soll für folgende Anschlüsse erhältlich sein: Canon EOS, FourThirds, Nikon, Pentax K, Samsung NX und Sony alpha. Informationen über Preis und Verfügbarkeit sollen Ende September 2010 folgen.

Kodak präsentiert sich auf der diesjährigen photokina unter dem Motto „125 Jahre Innovation“, hatte doch George Eastman 1885 den ersten Rollfilm auf den Markt gebracht. Damals wurde üblicherweise auf Planfilm fotografiert – der Rollfilm brachte eine deutliche Verbesserung insofern, als nun nicht mehr für jede Aufnahme ein eigener Film eingelegt werden musste. Unter dem Motto „125 Jahre Innovation“ steht auch die Podiumsdiskussion auf dem Kodak-Stand (Halle 5.2, E020, F020 / F030), die an jedem der vier Messetage stattfinden wird und die auch online über K-Zone übertragen wird.
 

Foto von CubeStories

 
Fotowürfel auf Weltreise. Mit einer im Sommer 2010 selbst gebauten, begehbaren und zerlegbaren, Großformatkamera wollen die drei fotobegeisterten Südtiroler Andrea Pizzini, Christian Martinelli und Andrea Salvà auf Weltreise gehen. Die Kamera belichtet auf spezielles Fotopapier im Format 1,2x1,2 m. Werden in der Anfangsphase nur Schwarzweißaufnahmen gemacht, sollen es später auch Farbaufnahmen sein. Bei den Aufnahmen handelt es sich jeweils um Unikate. Nach ersten Aufnahmen in den heimischen Bergen wollen die Drei nun mit ihrer Kamera, die zerlegt in einen VW-Bully passt, auf Reisen gehen. Zunächst für Personenaufnahmen nach Antwerpen, das als Ziel gewählt wurde, weil dort offensichtlich die kulturell bunteste Bevölkerung Europas zu finden ist.

Titel Das Contarex-System – Wegweiser in die Zukunft

Carl Zeiss versichert: neu gekaufte Objektive sind versichert. Und das ein Jahr lang kostenlos. Die „umfassende Versicherung gegen Schaden und Verlust“ muss zwischen dem 20.09.2010 und dem 20.01.2011 für ein in diesem Zeitraum erworbenes Objektiv der Reihen ZE, ZF.2, ZK und ZM abgeschlossen werden, soll sie gratis sein. Mehr zur kostenlosen Objektivversicherung unter www.zeiss.de/photo/sicher.

50 Jahre Contarex. Es ist inzwischen ein halbes Jahrhundert vergangen, seit der nach dem zweiten Weltkrieg im ehemaligen Stuttgarter Contessa-Werk fortgeführte Kamerahersteller Zeiss Ikon die erste Contarex-Kamera auf den Markt brachte, die auf der photokina 1958 erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt worden war. Das damals zur Heidenheimer Carl-Zeiss-Stiftung gehörende Unternehmen wollte mit der Spiegelreflexkamera mit Schlitzverschluss die wachsende Nachfrage in diesem Segment bedienen. Mit dem Ende der Kameraproduktion bei Zeiss Ikon kam auch das Ende der Contarex-Fertigung. Der in Japan lebende Contarex-Fotograf und -Liebhaber Heinz Hugo Alber hat dem letztlich gescheiterten Versuch der schwäbischen Ingenieure, den Erfolg der japanischen Kamerahersteller aufzuhalten, ein mächtiges Denkmal gesetzt: „Das Contarex-System – Wegweiser in die Zukunft“ wurde bei Lindemanns in Stuttgart verlegt, ist knapp 400 Seiten stark und für 98 Euro erhältlich. Nochwas: Eine Contarex wird es wohl nicht mehr geben. Der Name „Contax“ jedoch ist in diesem Jahr aus der Lizenz an Kyocera wieder frei worden.
 

Foto vom Wireless Gigtube von Aputure

 
Der neue kabellose LiveView-Fernauslöser Wireless Gigtube von Aputure (ab 329 Euro) ist für Canon-, Nikon- und Olympus-Modelle erhältich. Er ermöglicht das drahtlose Fokussieren und Auslösen der Kamera aus bis zu 100 m Entfernung. Das von der Kamera übertragene Bild wird auf einem 3,5-Zoll-TFT-Display angezeigt. Der Wireless Gigtube ist unter anderem bei www.photo-solution.de erhältlich.
 

Foto com KeyFrameB von Jobo

 
Jobos KeyFrameB „in seiner soliden Verarbeitung und mit praktischer Flaschenöffnerfunktion“ ist eine „einzigartige Funktionskombination“ aus Mini-Bildrahmen und Flaschenöffner, kostet 19 Euro, und soll auch vor einer männlichen Käuferschicht nicht halt machen, die „zuweilen auch im Gefecht eine Colaflasche o. ä. schnell öffnen möchte“. Na, wenn‘s denn mal bei der Brause bleibt ...
 

Foto der NB 1000 von Pentax

 
Kamera-Baukasten. Bei der von Hoya/Pentax in Zusammenarbeit mit dem japanischen Spielwarenhersteller Kawata, Ltd gestalteten digitalen Kompaktkamera Optio NB 1000 kann der Nutzer nicht nur eine andere Frontseiten-Folie einlegen wie bei der ansonsten baugleichen Optio RS 1000, sondern er kann das Gehäuse mit den in Japan erhältlichen Nanoblock-Bausteinen, die dem dänischen Lego-System ähneln, aufbauend gestalten. Die ab Mitte Oktober 2010 erhältliche Kamera wird nur in Japan verkauft. Pentax will pro Monat 10.000 Stück von der NB 1000 produzieren.
 
 
Ihnen ein wunderschönes Wochenende.

(CJ / RJ / thoMas)
 

Den Glanz und die Glorie

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 17. September 2010 - 18:29

der Vergangenheit in quadratischen Bildern präsentiert - das täuscht nur matt über das rechteckige Elend der Gegenwart hinweg ...

Hasselblads Glanz und Gloria

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 17. September 2010 - 19:07

> Hasselblads Glanz und Gloria ist in Göteborg verblichen.
> Das zeigt uns Jan Jörnmark, Dozent für Wirtschaftsgeschichte
> an der Technischen Hochschule Chalmers ...

Man hätte die Tragödie vom Niedergang eines der einst führenden Kamerahersteller der Welt nicht besser darstellen können als in billigen Handy-Style Frontalblitz Pseudokreativschräg Aufnahmen. Wenn schon zum Weinen, dann aber richtig.

Hasselblad ist tot, dann

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 17. September 2010 - 20:56

Hasselblad ist tot, dann hahen wir doch weiter auf Leica ein. Die sind ja so konservativ, dass sie glatt noch am Leben sind und nicht, wie von vielen hier gewünscht, als reine Marketingabteilung von Panasonic verendet. Danke noch einmal nach Österreich! Übrigens, wann gibt es die X2?

Die X2

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 17. September 2010 - 21:25

mit M-Bajonett ...!?

Ein mirrorless-System...

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 17. September 2010 - 22:24

...von Leica mit Leica-M-Bajonett klingt vernünftig, denn damit käme man ohne Adapter aus. Dh. wer will kann auch Leica M draufsetzen. Ansonsten eben Leica X für Leica X2.

Ein mirrorless-System...

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 18. September 2010 - 20:43

... von Leica mit Leica-M-Bajonett gibt es seit über 50 Jahren.

das sollte natürlich hauen

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 17. September 2010 - 21:33

das sollte natürlich hauen wir weiter ... bedeuten

Aufwärts

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 18. September 2010 - 16:50

Ganz ruhig bleiben, Leica ist auch nicht untergegangen, als sie damals in Wetzlar Minolta-Spiegelreflexkameras einschließlich der Rokkor-Objektive übernahmen und hielt weiter durch mit "getarnten" Fuji-Digitalkameras. Die Übernahme von Panasonic-Kameras ins eigene Programm wirft schließlich auch Geld ab, denn das spart Objektiv- und Kameraentwicklungskosten. Mit der S2 geht es bestimmt aufwärts (keine Ironie), die Kamera ist deutlich vielseitiger, als diese völlig veralteten Sucher-Kisten mit Speicherkartenfach.

Gast schrieb:

Hasselblad ist tot, dann hahen wir doch weiter auf Leica ein. Die sind ja so konservativ, dass sie glatt noch am Leben sind und nicht, wie von vielen hier gewünscht, als reine Marketingabteilung von Panasonic verendet. Danke noch einmal nach Österreich! Übrigens, wann gibt es die X2?

Hasselblad

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 18. September 2010 - 00:19

Victor Hasselblad wollte um 1970 seine Produktion in die Schweiz verlegen (aus steuertechnischen Gründen). Mein Vater hat ihn beraten und mit ihm heruntergekommene Uhrenfabriken bei Neuchâtel angeschaut. Die Kameraproduktion in der Schweiz, wie Alpa, Paillard/Bolex fand ja auch rasch ein Ende, wie die Produktuion von Designer-Möbeln in der Fabrik meines Vaters.

Hauptsache schnell fertig

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 18. September 2010 - 11:27

...berechtigte Kritik an den Bildern, mit einer richtigen 6x6, eingescannt und bearbeitet, hätte das alles viel besser ausgesehen, aber vermutlich ist das so gelaufen: Fotogenehmigung ja, aber nur eine halbe Stunde, dann schließt der Hausmeister wieder ab, dann in Rekordzeit den Laden durchfotografiert. Erlebe ich häufig, bei Konzerten usw. läuft es ähnlich. Vorher dürfen wir kostenlos eine umfangreiche Vorberichterstattung durchziehen, damit das Konzert sich gut verkauft, wenn es dann so weit ist, bekommen die Fotografen die freundliche Ermahnung: "In zehn Minuten muß sich alles auf der Speicherkarte (der Nikon) befinden", Blitz ist verboten, Standort möglichst weit weg. Danach schnell wieder `raus.

Gast schrieb:

> Hasselblads Glanz und Gloria ist in Göteborg verblichen.
> Das zeigt uns Jan Jörnmark, Dozent für Wirtschaftsgeschichte
> an der Technischen Hochschule Chalmers ...

Man hätte die Tragödie vom Niedergang eines der einst führenden Kamerahersteller der Welt nicht besser darstellen können als in billigen Handy-Style Frontalblitz Pseudokreativschräg Aufnahmen. Wenn schon zum Weinen, dann aber richtig.

Pentax 645D...

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 17. September 2010 - 22:20

...mit Nanoblock und PhaseOne kommt mit einer PhaseOne Legoblock. Bei Leica wird dann der Märklin Metallbaukasten wiederbelebt. mFT- und Sony NEX-User müssen sich mit Gewürz-Deko (Mohn, Sesam, Nelken, etc.) zufriedengeben. Und nur Nikon und Canon setzen weiterhin auf Swarovski-Mosaik was allerdings zum 2D-Pixel-Mosaik der CMOS-Knipsen paßt.

Canon - Swarovski geht nicht...

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 18. September 2010 - 07:35

weil Pentax das schon mal hatte.
Für Europa müsste Lego den Zuschlag bekommen und die Kamera sich steuerungstechnisch zu Lego Mindstorm kompatibel sein.

-Linus-

Seltsame Typen

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 19. September 2010 - 08:37

Falschen Shit zum Frühstück geraucht - oder zu viel RTL gesehen?

Gast schrieb:

...mit Nanoblock und PhaseOne kommt mit einer PhaseOne Legoblock. Bei Leica wird dann der Märklin Metallbaukasten wiederbelebt. mFT- und Sony NEX-User müssen sich mit Gewürz-Deko (Mohn, Sesam, Nelken, etc.) zufriedengeben. Und nur Nikon und Canon setzen weiterhin auf Swarovski-Mosaik was allerdings zum 2D-Pixel-Mosaik der CMOS-Knipsen paßt.

Antwerpen?

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 18. September 2010 - 13:01
Vielerlei Vermischtes; #37-10 schrieb:

… wollen die Drei nun mit ihrer Kamera, die zerlegt in einen VW-Bully passt, auf Reisen gehen. Zunächst für Personenaufnahmen nach Antwerpen …

Der spiegelnde Würfel geht nach Antwerpen? Ich konnte dazu auf deren Seite leider nichts weiteres finden. Hat jemand genauere Informationen zur Tour?

Antwerpen

Bild von Shitop
Eingetragen von
Shitop
(Inventar)
am Samstag, 18. September 2010 - 21:40

What’s your next story?
Our next project is to travel to Antwerpen. Antwerpen has more different ethnic groups than London but has only 500.000 inhabitants. You can find an interesting and attractive mix of pubs and groceries representing all these different cultures. We will carry the cube around and build it wherever they let us!
http://www.cubestories.com/?page_id=20

Besten Dank!

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 19. September 2010 - 13:31

Hab ich übersehen.

Offene Blende?

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 19. September 2010 - 08:44

Das Samyang - noch ein Objektiv aus der Abteilung "Amateure brauchen kein Autofokus". Entstand das abgebildete PR-Foto mit einem anderen Samyang-Objektiv? Die Blendenreihe auf dem Bild versinkt schon in Unschärfe. Bei "frei Hand" und offener Blende nicht gerade überzeugend, weniger ein Kaufargument.

Wieder ein Kommentar aus der Gruppe

Bild von Shitop
Eingetragen von
Shitop
(Inventar)
am Sonntag, 19. September 2010 - 13:38

"Deutsche können nur meckern".
Gehen Sei raus an die frische Luft. Heute scheint die Sonne!
Keiner zwingt Sie einObjektiv zu kaufen, das nicht Ihren Vorstellungen entspricht. Lassen Sie doch einfach anderen den Spaß, mit manueller Scharfstellung zu fotografieren.
Aus welchem Grund sollte eine Produktabbildung mit einem Objektiv der gleichen Marke fotografiert werden müssen? Vielleicht ist sie ja einem CAD-Programm entsprungen?

keine gute Werbung

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 19. September 2010 - 19:17

...aber wenn schom das PR-Foto unscharf ist? Das ist keine gute Werbung.

Na und?

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 19. September 2010 - 23:53
Gast schrieb:

...aber wenn schom das PR-Foto unscharf ist? Das ist keine gute Werbung.

Passt doch zu diesen Billigheimerobjektiven, die sich an besonders schlaue Sparfüchse wenden, die glauben, dass die etablierten Hersteller für derartige Objektive ja vööööööllllig überzogene Preise nehmen. Schließlich beweist ja ein Noname-Hersteller, dass es auch billiger geht. Und im Internet findet sich immer ein Blinder, der begeistert über die Abbildungsleistungen schreibt, weil er den Vergleich zu einem vergleichbaren Markenobjektiv einfach nicht kennt.

Der war gut.

Eingetragen von
Gast
am Montag, 20. September 2010 - 07:42

Der war gut! Eine schöne Breitseite gegen Samyang, Zeiss-Cosina, Super-Dubidei usw. Wer Qualität möchte, sollte auch Qualität bezahlen, wer es billiger haben will, für den gibt es ja noch Alternativen. Lieber ein gebrauchtes Markenobjektiv, als ein Billigheimer mit schlechter Leistung und fehlender Technik (kein Autofokus).

Gast schrieb:
Gast schrieb:

...aber wenn schom das PR-Foto unscharf ist? Das ist keine gute Werbung.

Passt doch zu diesen Billigheimerobjektiven, die sich an besonders schlaue Sparfüchse wenden, die glauben, dass die etablierten Hersteller für derartige Objektive ja vööööööllllig überzogene Preise nehmen. Schließlich beweist ja ein Noname-Hersteller, dass es auch billiger geht. Und im Internet findet sich immer ein Blinder, der begeistert über die Abbildungsleistungen schreibt, weil er den Vergleich zu einem vergleichbaren Markenobjektiv einfach nicht kennt.