Das Auge macht das Bild, nicht die Kamera.

— Gisèle Freund

Am 31.10.

  • 1920: * Helmut Newton (Helmut Neustädter; + 2004); australischer Fotograf

BENUTZERANMELDUNG

Tokina AT-X 116 PRO DX II für Nikon

Foto Tokina AT-X 116 PRO DX IIMit dem 2,8/11-16 mm PRO DX II (ca. 860 Euro) stellt Tokina ein verbessertes Weitwinkelzoom für Nikons Halbformat (DX) vor, das laut Anbieter mit eingebautem Ultraschallmotor, neuartiger Linsenvergütung und optimierten optischen Gläsern aufgerüstet wurde:

Pressemitteilung der HapaTeam GmbH:

Das neue Tokina AT-X 116 PRO DX II für Nikon

Lichtstarkes Ultraweitwinkelzoom-Objektiv für die Innenraum-, Available-light- und Landschaftsfotografie mit eingebautem Ultraschallmotor.

Tokina hat mit dem AT-X 116 PRO DX II den Nachfolger des beliebten und viel beachteten Ultraweitwinkelzoom-Objektivs vorgestellt. Die 550 g schwere und knapp 90 mm lange Optik für Nikon-DSLRs wurde mit einem eingebauten Ultraschallmotor, einer neuartigen Linsenvergütung und optimierten optischen Gläsern aufgerüstet. So können jetzt auch kleinere Nikon-Bodys, wie die D3100, die D5100 oder ähnliche Modelle dieser Kategorie, das Objektiv ohne Autofokus-Einschränkungen ansteuern.

Mit dem neuen Tokina AT-X 116 PRO DX II für Nikon-DSLR-Kameras ersetzt der japanische Objektiv-Spezialist das beliebte Tokina AT-X 116 PRO DX, das durch einen großen Bildwinkel und die hohe Lichtstärke eine große Fangemeinde im Bereich der digitalen Spiegelreflexkameras mit APS-C- und DX-Sensoren bediente. Die neue Version ist mit einem flüsterleisen Fokusmotor, der eine fast geräuschlose und dabei sehr schnelle und genaue Fokussierung ermöglicht und einer neuen Vergütung der Linsen ausgestattet. Die Frontlinse wurde Wasser und Schmutz abweisend beschichtet, wodurch sich Fingerabdrücke oder andere Verunreinigungen leichter entfernen lassen. Außerdem ist diese Deckschicht extrem hart und kratzfest und schützt damit die Frontlinse auch mechanisch vor Kontrast mindernden Mikrokratzern.

Foto Tokina AT-X 116 PRO DX II

Das neue Tokina steht für ein Höchstmaß an Auflösung, einer Reduzierung des Helligkeitsabfalls und der gerade im Weitwinkelbereich oft kritischen Verzeichnung. Dabei ist das bevorzugte Revier des neuen Tokina Objektives die weitwinkelige Available-light-Fotografie, die im Interesse stimmungsvollen, natürlich wirkenden Lichts weitestgehend auf den Einsatz von Blitzlicht verzichtet. So kann mit dessen Hilfe auch draußen bis in die Dämmerung hinein ohne Stativ fotografiert werden. Verantwortlich dafür ist die sehr hohe Lichtstärke des Objektivs. Es ermöglicht dem Fotografen nicht nur das Arbeiten mit einer größeren Schärfentiefe, es punktet auch mit der Tatsache, dass das obligatorische Abblenden viel seltener als bei anderen Objektiven erfolgen muss. Auch die Verwacklungsgefahr nimmt bei Weitwinkelaufnahmen rapide und effizient ab und macht das Objektiv für Fotoeinsätze unter Available-light zum unverzichtbaren Tool anspruchsvoller Benutzer. Aber nicht nur unter schwierigen Lichtbedingungen spielt das Tokina seine Stärken voll aus - mit diesem Objektiv ist man auch für Fototouren durch Metropolen und bei der Landschaftsfotografie im Allgemeinen bestens ausgestattet. Gebäude und andere interessante Sehenswürdigkeiten ragen nicht länger aus dem Bild heraus, denn die Tokina-Optik bannt einen extrem breiten Bildausschnitt aufs Bild. Dabei hinterlässt das Objektiv sowohl optisch als auch mechanisch einen qualitativ hochwertigen Eindruck, liegt bestens in der Hand und bereitet dem DSLR-Fotografen oder -Filmer auch bei hektischen Einsätzen keine Probleme.

Die technischen Details können sich Tokina-typisch sehen lassen. Das Tokina AT-X 116 PRO DX II verfügt über einen Brennweitenbereich von 11 bis 16 mm und ist kompatibel mit den digitalen Spiegelreflexkameras von Nikon, die mit APS-C- oder DX-Sensoren ausgestattet sind. An einer Nikon-DSLR mit DX-Sensor entspricht die Brennweite aufgrund des Formatfaktors von 1,5x einer kleinbild-äquivalenten Brennweite von 16,5 bis 24 mm. Die maximale Lichtstärke liegt über den gesamten Brennweitenbereich von F2,8, die kleinste Blendenöffnung beträgt F22. Die Blende selbst besteht aus neun abgerundeten Lamellen, die für eine optimale Hintergrundgestaltung abgestimmt wurden. Der optische Aufbau besteht aus 13 Linsen, die in 11 Gruppen angeordnet sind. Dabei kommen eine neue Linsenvergütung und optimierte Glassorten zum Einsatz, die besonders die chromatischen Aberrationen an den Kontrastkanten reduzieren und so eine nochmalige Verbesserung in diesem Bereich gegenüber dem bereits exzellenten Vorgängermodell darstellen. Die Naheinstellgrenze des Tokina AT-X 116 PRO DX II beginnt bei 30 Zentimetern, was zu einer zu einer maximalen Vergrößerung von 0,09x führt.

Besonderes Highlight des Objektives ist die Silent Drive-Modul (SD-M) genannte Motor-Getriebekombination für die Fokussierung. Zusammen mit einem GMR-Sensor, der die genaue Positionierung des Fokusmotors überwacht und auf winzigste Abweichungen reagiert, wird so eine besonders hohe AF-Geschwindigkeit und Einstellgenauigkeit erreicht. Durch diesen Motor wird die volle Funktion des Autofokus auch bei den Einsteiger-DSLR von Nikon gewährleistet, die keinen eingebauten Motor mehr besitzen. Zudem ist das Objektiv innen-fokussierend ausgelegt, sodass sich die Baulänge bei der Scharfstellung nicht verändert.

Tokinas einzigartige Schnellumschaltung („One-touch Focus Clutch“) zwischen automatischer und manueller Scharfeinstellung durch Vor- bzw. Zurückschieben des Fokussierrings ermöglicht dem Fotografen den blitzschnellen Wechsel zwischen beiden Methoden. Dadurch entfällt bei Nikon-Kameragehäusen die Umstellung der AF/MF-Schalter. Zum Wechsel von AF auf manuelle Scharfeinstellung ist nur der Fokussierring ein paar Millimeter zur Kamera hin zu verschieben, und um wieder zu AF zurückzukehren, ist dieser Ring einfach wieder nach vorn zu bewegen. So ist unter allen Bedingungen ein flüssiges Arbeiten möglich.

Das Tokina AT-X 116 PRO DX II ist kompakte 89,2 mm lang und besitzt einen Durchmesser von 84 mm. Das Gewicht des Ultraweitwinkelobjektivs liegt bei griffigen 550 Gramm. Zum Lieferumfang gehört eine tulpenförmige Streulichtblende, die über ein Bajonett an der Objektivfrontseite montiert wird. Es ist zudem mit einem Filtergewinde mit einem Durchmesser von 77 mm ausgestattet, der die Montage von Filtern ermöglicht. Wie beim Objektiv selbst sollte man für bestmögliche Ergebnisse auch beim Einsatz von Filtern auf exzellente Qualität achten. Hier bieten sich besonders die hochwertigen Filter von Hoya und Kenko an, deren Modelle ideal mit dem Objektiv harmonieren.

TOP-FEATURES
• eingebauter Ultraschallmotor
• neuartige Linsenvergütung und optimierte Glassorten
• brillante Schärfe, großen Bildwinkel und hohe Lichtstärke
• Naheinstellgrenze von 30 cm für plastische Detailaufnahmen
• sehr hohe Fokussiergeschwindigkeit und Einstellgenauigkeit
• robuste Bauweise, weniger Beschädigungsanfällig
• 77 mm Filtergewinde

VERFÜGBARKEIT
Das Tokina AT-X 116 PRO DX II ist ab Ende Juli 2012 für den Nikon-Anschluss im Fotofachhandel erhältlich.

GARANTIEHINWEIS: EXKLUSIVE 5-JAHRES-GARANTIE FÜR OFFIZIELLE DEUTSCHLAND-WARE
Für alle Tokina Objektive, die von der HapaTeam Handels mbH, dem offiziellen Vertrieb in Deutschland, importiert werden, sind die Seriennummern bei HapaTeam registriert. HapaTeam leistet bei Material oder Herstellungsfehlern eine verlängerte Garantie für einen Zeitraum von 5 Jahren ab Kaufdatum. Im Garantiefall muss die mitgelieferte „HapaTeam“ Garantiekarte und eine Kopie des Kaufbeleges nachgewiesen werden. Stimmt die Seriennummer nicht mit der HapaTeam Datenbank überein, gewährt HapaTeam keine Garantieleistung. In diesem Fall, wenden Sie sich bitte direkt an die Bezugsquelle, wo das Gerät gekauft wurde.

 
 

Technische Daten AT-X 116 PRO DX II
Typ / Bezeichnung Tokina AT-X 116 PRO DX II
Brennweitenbereich 11 bis 16 mm
Max. Blendenöffnung F2,8 bei allen Brennweiten
Min. Blendenöffnung F22 bei allen Brennweiten
Optischer Aufbau 13 Linsen in 11 Gruppen
Filtergewinde 77 mm
Bildwinkel 104° bei kürzester und 82° bei längster Brennweite
Naheinstellgrenze 30 cm
Blendenlamellen 9
Max. Abbildungsmaßstab 1:11,6
Aufnahmeformat APS-C (bis zu ca. 16x24 mm)
Max. Länge 89,2 mm
Gewicht 550 g
Durchmesser 84 mm
Kameraanschluss Nikon AF

 
(thoMas)
 

Die DX II Variante kommt auch für Canon

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 25. Juli 2012 - 13:48

Für Canon kommt auch die DX II Variante nur mit der neuen Linsenvergütung, ohne Änderungen am Motor.

"Other than the optical coating change there are no changes to the Canon mount. The AT-X 116 PRO DX-II for Canon uses the same AF motor and AF drive system as the the previous model."

Quelle: http://www.thkphoto.com/news/press/N0000015/

Die selbe Abzocke wie bei Sigma!

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 25. Juli 2012 - 15:31

In England sind die Objektive um einiges preiswerter. Aber in Deutschland kann noch abgezockt werden!
"GARANTIEHINWEIS: EXKLUSIVE 5-JAHRES-GARANTIE FÜR OFFIZIELLE DEUTSCHLAND-WARE
Für alle Tokina Objektive, die von der HapaTeam Handels mbH, dem offiziellen Vertrieb in Deutschland, importiert werden, sind die Seriennummern bei HapaTeam registriert. HapaTeam leistet bei Material oder Herstellungsfehlern eine verlängerte Garantie für einen Zeitraum von 5 Jahren ab Kaufdatum. Im Garantiefall muss die mitgelieferte „HapaTeam“ Garantiekarte und eine Kopie des Kaufbeleges nachgewiesen werden. Stimmt die Seriennummer nicht mit der HapaTeam Datenbank überein, gewährt HapaTeam keine Garantieleistung. In diesem Fall, wenden Sie sich bitte direkt an die Bezugsquelle, wo das Gerät gekauft wurde."

Vorschlag

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 25. Juli 2012 - 16:53

860 Euro? Da legen wir noch ein paar Euros obendrauf und kaufen besser ein Nikon-Originalobjektiv, denn das zahlt sich langfristig aus: Bessere Bildqualität, deutlich haltbarer und in einigen Jahren ein erheblich höherer Wiederverkaufswert.

Gast schrieb: 860 Euro? Da

Bild von possi
Eingetragen von
possi
(Liebhaber)
am Donnerstag, 26. Juli 2012 - 10:03
Gast schrieb:

860 Euro? Da legen wir noch ein paar Euros obendrauf und kaufen besser ein Nikon-Originalobjektiv, denn das zahlt sich langfristig aus: Bessere Bildqualität, deutlich haltbarer und in einigen Jahren ein erheblich höherer Wiederverkaufswert.

Stimmt.
Tja, Japan ist teuer geworden.
Und unser Euro nicht mehr so viel wert. Das spürt man.

Gruss
Possi
www.possi.de
fine art:
www.possi.eu

Gast schrieb: 860 Euro? Da

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 26. Juli 2012 - 11:51
Gast schrieb:

860 Euro? Da legen wir noch ein paar Euros obendrauf und kaufen besser ein Nikon-Originalobjektiv, denn das zahlt sich langfristig aus: Bessere Bildqualität, deutlich haltbarer und in einigen Jahren ein erheblich höherer Wiederverkaufswert.

Welches 11-16 2.8 bietet Nikon denn an?

Einfach besser!

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 26. Juli 2012 - 18:54

Wie wäre es denn mit dem 10-24?

Gast schrieb:
Gast schrieb:

860 Euro? Da legen wir noch ein paar Euros obendrauf und kaufen besser ein Nikon-Originalobjektiv, denn das zahlt sich langfristig aus: Bessere Bildqualität, deutlich haltbarer und in einigen Jahren ein erheblich höherer Wiederverkaufswert.

Welches 11-16 2.8 bietet Nikon denn an?

Wusste noch gar nicht,

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 27. Juli 2012 - 10:05

dass das eine Lichtstärke von 2,8 hat....

Gast schrieb: Wie wäre es

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 27. Juli 2012 - 13:50
Gast schrieb:

Wie wäre es denn mit dem 10-24?

Naja, hmmm.

Als langjähriger Benutzer des 12-24DX hatte ich das 10-24DX mal ausprobiert und war wenig begeistert von den Ergebnissen. Die Randschärfe war bei keiner Blende wirklich überzeugend - und das an der D2X mit "nur" 12MP.

Sehe ich genauso

Eingetragen von
Gast
am Montag, 30. Juli 2012 - 10:23
Gast schrieb:
Gast schrieb:

Wie wäre es denn mit dem 10-24?

Naja, hmmm.

Als langjähriger Benutzer des 12-24DX hatte ich das 10-24DX mal ausprobiert und war wenig begeistert von den Ergebnissen. Die Randschärfe war bei keiner Blende wirklich überzeugend - und das an der D2X mit "nur" 12MP.

Kann ich nur bestätigen. Auch ich war alles andere als überzeugt vom Nikkor DX 4/12-24 mm. Für mich ist eben dieses Nikkor ebenso überschätzt wie das 2,8/10-16 mm von Tokina, das bei Offenblende ziemlich unbrauchbar ist (von den starken CAs zu schweigen). Ich verwende nun schon seit einigen Jahren das Tokina 4/12-24 mm und bin damit ab Offenblende absolut zufrieden, weil es bereits da bis in die Bildecken erstaunlich hoch auflöst.

Gast schrieb: Auch ich war

Eingetragen von
Gast
am Montag, 30. Juli 2012 - 18:59
Gast schrieb:

Auch ich war alles andere als überzeugt vom Nikkor DX 4/12-24 mm.

Dann hast du mich missverstanden. Mir gefällt die optische Leistung des 12-24DX besser als die des 10-24DX.

Verstehe

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 31. Juli 2012 - 22:07
Gast schrieb:
Gast schrieb:

Auch ich war alles andere als überzeugt vom Nikkor DX 4/12-24 mm.

Dann hast du mich missverstanden. Mir gefällt die optische Leistung des 12-24DX besser als die des 10-24DX.

Na ja, die zwei Millimeter mehr Brennweite im kurzen Brennweitenbereich stellen die Entwickler auch noch mal vor weitere Probleme. Da kann ich es gut nachvollziehen, dass dir das Nikkor 4/12-24 mm besser gefällt. Das Tokina 4/12-24 mm ist IMO jedoch das beste SW-Zoom in diesem Bereich für Nikon. (Das Tamron-SW-Zoom ist gruselig.)

Die simple Welt des Peter B.

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 26. Juli 2012 - 12:47

Nikon bietet zwar nichts vergleichbares, aber der Nikon-Fanclub-Häutling legt gern „Ein paar Euros“ drauf, damit Nikon draufsteht.

Gast schrieb: Da legen wir

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 26. Juli 2012 - 19:41
Gast schrieb:

Da legen wir noch ein paar Euros obendrauf ...

Habe ich beim 12-24mm f/4 so gemacht. Allerdings war der Aufschlag mehr als geschmalzen, der Vergleich in der Bildqualität ein glattes Unentschieden und der Mehrwert bei Nikon neben der großen Marke eben der Ultraschall AF und die daraus resultierenden Handhabungsvorteile. Ach ja, der erheblich höhere Wiederverkaufswert. 1200 Euro bezahlt und 4 Jahre später 500 Euro bekommen. Durch das selbst an DX Kameras weit überlegene 14-24mm f/2.8 und das nachdrängende billige 10-24mm f/3.5-4.5 ist der Wert gebrauchter 12-24mm förmlich implodiert.

Gast schrieb:

besser ein Nikon-Originalobjektiv

In den 80er Jahren hat CoFo doch andauernd verbreitet, Tokina sei anno dazumal von abgesprungenen Nikon Ingenieuren gegründet worden. Nix mehr drin von den alten Genen? Schade.

Der Glaube versetzt Berge.....

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 27. Juli 2012 - 13:22
Gast schrieb:

860 Euro? Da legen wir noch ein paar Euros obendrauf und kaufen besser ein Nikon-Originalobjektiv, denn das zahlt sich langfristig aus: Bessere Bildqualität, deutlich haltbarer und in einigen Jahren ein erheblich höherer Wiederverkaufswert.

und behalte ihn für alle Nikon-Jünger die daran noch glauben, dass alles wo Nikon draufsteht, auch von Nikon kommt. Das selbige gilt auch für die Canoniere!