Die wichtigste Eigenschaft, die ein Fotograf haben kann, ist Enthusiasmus.

— Arnold Drapkin

BENUTZERANMELDUNG

Systemkamera Lumix G3: schnell und präzise

Foto der Lumix DMC-G3 von PanasonicPanasonic stellt heute die neue spiegellose Systemkamera Lumix DMC-G3 (579 Euro) vor, und die hat es in sich: Der Autofokus sei extrem schnell und sehr präzise, und beim ganz neu entwickelten 16-Megapixel-Sensor habe man das Signal-/Rauschverhältnis sichtlich verbessert, was sich v.a. bei hohen Empfindlichkeiten zeige, so das japanische Unternehmen:

Presseinformation von Panasonic Deutschland:

Lumix G3 – schneller und präziser Autofokus im kompakten Gehäuse

Die neueste spiegellose Systemkamera der Lumix G Serie bietet höchste Bildqualität für Fotos und Video
 
 

Foto der Lumix DMC-G3 von Panasonic

Im Überblick
LUMIX DMC-G3
16 Megapixel, neuer FourThirds-Live-MOS-Sensor, Auflösung max. 4.592x3.448 Pixel
Venus Engine FHD-Bildprozessor

Full-HD-Videos mit 1.920x1.080/50i im AVCHD-Format, kont. AF & AF-Verfolgung, intelligenter Automatik, Stereoton aussteuerbar, Windschutzfilter

Schneller Kontrast-Autofokus
Touch-AF und -Auslösung

intelligente Automatik mit iA+ für individuelle Anpassungen wählt automatisch das optimale Motivprogramm und koordiniert die folgenden Funktionen:
- OptischerBildstabilisator(OIS, abh. v. Objektiv)
- Intelligente Dynamikbereichsregelung
- Bewegungserkennung – Gesichtserkennung und -identifizierung
- AF-Verfolgung
- Quick-AF

Schnell-Tasten für „iA“ und Video-Start
manuelle Zeit- und Blendenwahl

Foto der Rückseite der Lumix DMC-G3 von Panasonic

Touchscreen LCD-Monitor
7,5 cm, 460.000 Pixel, klapp- und drehbar,
elektr. Sucher 1.440.000 Pixel,
Vergrößerung 0,7x eff.

Interner Blitz LZ 10,5 (ISO 160)
Akkukapazität ca. 270 Fotos

SD/SDHC/SDXC-Karten-kompatibel
HDMI-Anschluss

Größe: 115,2x83,6x46,7 mm
Gewicht: ca. 336 g (nur Gehäuse)
 
 
Hamburg, Mai 2011 – Mit der Lumix G3 präsentiert Panasonic die kleinste und leichteste Kompakt-Systemkamera mit integriertem elektronischem Sucher*. Der neue Live-MOS-Sensor mit 16 Megapixel und der optimierte Bildprozessor Venus Engine FHD garantieren eine sichtbar verbesserte Bildqualität selbst bei wenig Licht und hohen ISO-Werten. Gleichzeitig überzeugt die Kamera mit natürlichen, scharfen Bildern und differenzierter Detail- und Farbwiedergabe.

Foto vom Bildsensor der G3 samt Ultraschall-Vibrationssystem

Das neue, reaktionsschnelle Kontrast-AF-System ist eines der Highlights der Lumix G3. Es übertrifft in seiner Präzision konventionelle Phasendetektionssysteme anderer Spiegelreflexkameras und ist auch in der Reaktionszeit von nur 0,18 s überlegen**. Die Touch-AF-Steuerung per LCD-Monitor, auf Wunsch auch mit Direktauslösung, macht die Lumix G3 zudem noch reaktionsschneller. Der neue Punkt-AF-Modus erlaubt die genaue Fokussierung auf kleinste Details, wobei bei der G3 jetzt das gesamte Bild zur Fokuspunkt-Auswahl verfügbar ist.

Videos nimmt die G3 jetzt in Full-HD-Auflösung 1.920x1.080i und mit aussteuerbarem Stereoton im AVCHD-Format auf.

Der ausklapp- und drehbare 7,5 cm-Touchscreen-LCD-Monitor mit 460.000 Bildpunkten im 3:2-Format bietet zusätzliche Freiheit bei der Wahl der Aufnahmeperspektive und erleichtert die intuitive und schnelle Kamerabedienung.

Der elektronische Sucher mit 1.440.000 Bildpunkten und mit einer ungewöhnlich starken Vergrößerung von effektiv 0,7x erlaubt ganz entspannt und ohne Tunnelblick die volle Bildkontrolle schon vor der Aufnahme, nicht nur von Fokussierung und Belichtung, sondern auch von Farbe und Weißabgleich.

Weitere Verbesserungen bringt die Lumix G3 mit der AF-Schärfeverfolgung (AF-Tracking) auch bei der Videoaufnahme sowie der flexibleren „intelligenten Automatik + (Plus)“ bei Foto und Video. iA erlaubt zusätzlich die individuelle Beeinflussung der Schärfentiefe, der Belichtung und des Weißabgleichs per Touchscreen-Regler. Dank Direkt-Starttasten sind intelligente Automatik und Video-Funktion aus jeder anderen Einstellung heraus sofort aktivierbar.

Das neu gestaltete Lumix G3-Aluminiumgehäuse, etwa 25% kompakter als das Vorgängermodell, ist äußerst stabil. Ein ergonomisch geformter, gummierter Handgriff garantiert sicheren Halt.

Mit diesem Gesamtprofil empfiehlt sich die Lumix G3 als leistungsfähiges Werkzeug für alle, die die außergewöhnliche Bildqualität und Vielseitigkeit einer Systemkamera genauso schätzen wie den Komfort und einfache Bedienung einer Kompaktkamera.

Die Lumix G3 kommt in den Farben Schwarz, Rot und Chocolate ab Mitte Juni in den Handel.

*Stand: 12. Mai 2011
** Zeit von ∞ auf 2 m, G3 mit Lumix G-Vario 14-42mm

 

Foto der Lumix DMC-G3 von Panasonic

 
Die LUMIX DMC-G3 im Detail

1. Verbesserte Bildqualität – Neuer 16-Megapixel-Live-MOS-Sensor und Venus Engine FHD-Bildprozessor
Der neue Live-MOS-Sensor mit 16 Megapixel spielt zusammen mit der aktualisierten Venus Engine FHD die entscheidende Rolle für die weiter verbesserte Bildqualität der Lumix G3. Nicht nur die Rauschunterdrückung vor allem bei wenig Licht und höheren ISO-Werten arbeitet noch effektiver. Die neue rauscharme Schaltkreis-Technik setzt direkt beim Auslesen auf dem Sensor an und sorgt dadurch für die Unterdrückung des Rauschniveaus um 66 % bei gleichzeitig besserer Schärfe und Detailzeichnung. Bei hohen Empfindlichkeiten wird das Signal/Rauschverhältnis gegenüber dem konventionellen 12-Megapixel-Sensor des Vorgängermodells um 200% verbessert. Die Sensorleistung erhöht sich um 6dB bei ISO 3.200 und bis zu 9dB bei ISO 6400. Ergebnis ist eine weitestgehend rausch- und fehlerfreie Bildwiedergabe.

Foto der Lumix DMC-G3 von Panasonic

Der Venus Engine FHD-Bildprozessor zeigt außergewöhnliche Signalverarbeitungsqualitäten sowohl für Foto wie auch für Video. Dank getrennter Analyse und Bearbeitung werden Farb- und Helligkeitsrauschen jeweils spezifisch und damit bestmöglich unterdrückt. Farbrauschen wird nicht nur in Flächen, sondern auch an Kanten sicher erkannt. Selektive Rauschunterdrückung an den Kanten sorgt für ausgewogene Übergänge ohne Auflösungsverluste. Punktartige Rauschartefakte, wie sie in dunklen Bereichen von Aufnahmen mit wenig Licht auftreten können, oder Farbverläufe in Bereichen großer Helligkeit werden erkannt und korrigiert. Für ein ausgewogenes Gesamtergebnis sorgt eine clevere Datensynthese, die in den Randbereichen die Auflösung bevorzugt und in kontrastarmen Bereichen ohne Details die Rauschunterdrückung.*

Dank des schnellen Bildprozessors beherrscht die Lumix G3 Serienbelichtungen mit 4 B/s bei voller 16-Megapixel-Auflösung und mechanischem Verschluss. Mit 4-Megapixel-Auflösung und elektronischem Verschluss sind sogar Highspeed-Serien mit 20 B/s möglich.**

* Bei Einzelbildern mit ISO 3200 oder mehr, nicht im iA- oder iA+-Modus
** Bei Highspeed-Serien mit 20 B/s ist die Bildgröße auf „S“ (2.272x 1.520 Pixel) begrenzt.

2. Kontrast-Autofokus – schneller, präziser und bequemer denn je
Alle Kameras des Lumix G-Micro-Systems nutzen ein Kontrast-Autofokus-System auf dem Sensor für die automatische Scharfstellung. Es bietet prinzipbedingt selbst bei großen Blendenöffnungen höhere Fokussiergenauigkeit als die Phasendetektionssysteme. Dank der Fokusbestimmung durch Kontrastmessung direkt auf dem Bildsensor ist der Lumix-Autofokus frei von mechanischen Abweichungen, die bei Kameras mit Phasendetektion (und getrenntem AF- und Bild-Sensor) vorkommen können (z.B. bei Blende f/1,4 beträgt die Genauigkeit des Kontrast-AF-Systems ca. 90 %, während Phasendetektion auf ca. 60 % kommt).

Ältere Kontrast-AF-Systeme arbeiteten wegen der zahlreichen nötigen Rechenoperationen etwas langsamer, doch dank der Leistungsfähigkeit des aktuellen Bildprozessors Venus Engine FHD bietet die Lumix G3 das derzeit schnellste AF-System mit einer minimalen Fokussierzeit von nur 0,1 s*. Möglich wird dies durch eine von 60 auf 120 B/s verdoppelte Auslesefrequenz des Sensorbildes. Damit übertrifft die Lumix G3 selbst High-End-SLRs mit Phasendetektionssystemen.

Praktische Ergänzung ist die schnelle Touchscreen-Bestimmung des AF-Ziels mit einem Fingertipp, mit dem im entscheidenden Moment falls gewünscht auch praktisch verzögerungsfrei ausgelöst werden kann. Für die Auswahl des Autofokus-Ziels steht bei der Lumix G3 nicht mehr nur ein zentraler Bereich, sondern das ganze Bildfeld bis an den Rand zur Verfügung.

Position und Größe des AF-Feldes lassen sich auf dem Touchscreen jederzeit per Fingerdruck variieren. Bei Verwendung von AF-Tracking verfolgt der Autofokus sein einmal erfasstes Ziel, auch wenn es seine Position im Bildfeld verändert. Eine besonders genaue Fokuspunkt-Bestimmung erlaubt die neue 1-Punkt-AF-Funktion der Lumix G3. Zusammen mit der Sucherlupen-Funktion lässt sich der Fokuspunkt damit sogar auf die Pupille eines Auges konzentrieren.

Bei manueller Scharfstellung kann der Bildausschnitt bis zu 10x vergrößert werden, um die Schärfe präzise im Detail zu beurteilen. Dabei lässt sich der ausgewählte Bereich mit dem Finger auf dem Touchscreen verschieben. Der Ausschnitt der 4x-Vergößerung nimmt nur einen Teil des Sucher- oder Monitor-Bildes ein, so dass die Gesamtkompositionen weiterhin unter Kontrolle bleibt (Bild-in-Bild).

* 0,1 s mit Lumix G Vario HD 4,0-5,8/14-140mm/OIS/ASPH. von ∞ bis 2 m bei Weitwinkel.
ca. 0.18 s mit Lumix G Vario 3.5-5.6 /14-42mm/OIS/ASPH.,
ca. 0.15 s mit Lumix G Vario F4.0-5.6 /45-200mm/OIS

Foto der Rückseite der Lumix DMC-G3 von Panasonic

3. Komfortable Bedienung – informativer Sucher und schwenkbarer Touch-LCD-Monitor in kompaktem Gehäuse
25 % kleiner als das Vorgängermodell, ist die Lumix G3 derzeit die kleinste und leichteste Systemkamera der Welt mit elektronischem Sucher*. Mit 1.440.000 Bildpunkten und einer Bildwiederholrate von 60 B/s liefert der G3-Sucher ein scharfes, helles Bild, auch bei Schwenks oder – durch verbesserte Farbauflösung – bei bewegten Motiven. Während herkömmliche, rein optische Spiegelreflex-Sucher nur annähernd den Bildausschnitt und Schärfe wiedergeben, zeigt der G3-Sucher bereits vor der Aufnahme wie sich die Belichtung auf die Helligkeit und der Weißabgleich auf die Farben auswirken – und das bei einem 100 %-Bildfeld. Alle über den Monitor abrufbaren Informationen von gewählten Funktionen über aktuelle Einstellungswerte und dem Histogramm bis zu Hilfslinien für die Bildkomposition lassen sich ganz nach Wunsch in unterschiedlicher Kombination im Sucher der Kamera einblenden. So muss der Fotograf die Lumix G3 für Änderungen von Einstellungen oder direkter Bildkontrolle nach der Aufnahme nicht mehr vom Auge nehmen.

Für die entspannte Übersicht sorgt bei all dem die vorbildliche hohe Suchervergrößerung von effektiv 0,7x, ein Wert, wie er sonst bei professionellen Spiegelreflexkameras zu finden ist. Mit seiner Dioptrienkorrektur lässt sich das Okular zudem der Sehkraft individuell anpassen.

Der berührungssensitive 7,5 cm (3“) große LCD-Monitor der G3 kann seitlich um 180° ausgeklappt und 270° um seine horizontale Achse gedreht werden. Das macht die G3 zusammen mit der Touch-Autofokus-Bedienung besonders flexibel bei der Wahl der Aufnahmeperspektiven. Die hohe Auflösung von 460.000 Bildpunkten und die 100%-Bildfeldanzeige des LCD-Monitors garantieren eine hervorragende Erkennbarkeit und sichere Bildkontrolle. Für die Detailbetrachtung ist eine maximal 16-fache Vergrößerung möglich.

Die Touch-Funktion macht auch das Betrachten der aufgenommenen Bilder komfortabler und intuitiver. Ein einzelnes Foto kann durch Antippen seines Miniaturbildes ausgewählt werden. Mit einer einfachen Fingerbewegung lässt sich in den gespeicherten Fotos wie in einem Album blättern.

*Stand: 12. Mai 2011

4. Full HD-Videos – Aufzeichnung mit 1.920x1.080/ 50i und kontinuierlichem AF
Die Lumix G3 zeichnet Full-HD-Videos jetzt mit 1.920x1.080 Pixel im 50i-Modus auf.* Videoaufnahmen können mit der G3 dank einer extra Starttaste jederzeit spontan aus dem Foto-Modus heraus gestartet werden. Die Aufzeichnung erfolgt im platzsparenden AVCHD-Format, das nur halb soviel Speicher benötigt wie das ebenfalls zur Wahl stehende Motion-JPEG-Format.

Während der Video-Aufnahme kann die Fokussierung kontinuierlich und mit AF-Verfolgung (Tracking) vorgenommen werden, wobei die schnelle Touch-AF-Steuerung z. B. für eine profi-like Schärfeverlagerung im Bild mit einem einfachen Fingertippen auf den Monitor erfolgt.

Foto der Lumix DMC-G3 von Panasonic

Funktionen wie iA und iA+ führen mit automatischer Motivprogramm-Wahl, Bildstabilisator (je nach Objektiv) und intelligenter Dynamikbereichskontrolle zu einem überdurchschnittlichen Videoergebnis. Die Dynamikkontrolle sorgt bei kontrastreichen Szenen für verbesserte Farb- und Detailwiedergabe in sehr dunklen oder hellen Motivbereichen.

Mit einem integrierten elektronischen Telekonverter lässt sich der Video-Zoombereich ohne Auflösungs- und Qualitätsverlust virtuell bis zu 4,8x erweitern, indem nicht der komplette Sensor, sondern nur der zentrale Full-HD-Bereich (2MP) genutzt wird. Die Tonaufzeichnung erfolgt über das integrierte, in vier Stufen aussteuerbare Stereo-Mikrofon und den Dolby® Digital Stereo Creator. Ein Windschutzfilter unterdrückt dabei störende Windgeräusche. Während einer Videoaufnahme kann die Lumix G3 durch einfaches Drücken auf den Auslöser auch Fotos machen.

Letztlich lassen sich in der Nachbearbeitung einzelne Bilder als Fotos aus Videos herauskopieren und misslungene oder unerwünschte Videoszenen gleich wieder löschen.

* Full-HD (1.920x1.080)-Movies werden mit 25p vom Sensor ausgegeben und mit 50i aufgezeichnet
– Für europäische Regionen beträgt die maximale Szenenlänge 29 Minuten und 59 Sekunden.
- Mit Motion-JPEG wird die Szenenlänge durch die maximale Dateigröße von 2 GB beschränkt. Die Restzeit wird auf dem Monitor angezeigt.
- Für Aufzeichnungen im AVCHD-Formtat sollten Speicherkarten der Klassen 4 oder höher verwendet werden, für Motion-JPEG Klasse 6 oder schneller.

5. iA+ – Intelligente Automatik mit Gestaltungsfreiheit
Die intelligente Automatik verhilft auch weniger erfahrenen Fotografen zu gelungenen Bildern. Die neuen iA+-Optionen der Lumix G3 ermöglichen es jetzt zusätzlich, Schärfentiefe, Belichtung und Weißabgleich einfach per Touchscreen-Regler individuell nach Wunsch anzupassen.

Die intelligente Automatik kombiniert im Foto- und Video-Modus zahlreiche Funktionen wie Gesichtserkennung, Motiverkennung, Bewegungserkennung, AF-Verfolgung (Tracking) und Kontrasterkennung (Intelligente Belichtung). Mit der AF-Tracking-Funktion folgt die Lumix G3 dem Motiv mit der Scharfeinstellung, wenn es sich im Bildfeld bewegt.

Foto der Oberseite der Lumix DMC-G3 von Panasonic

Die G3 kann gespeicherte Gesichter identifizieren, um Belichtung und Scharfstellung vorrangig auf diese abzustimmen oder nur diese bei der Bildwiedergabe anzuzeigen. Zum Schutz vor Verwacklungen regelt iA auch die Bildstabilisierung mit OIS-Objektiven. Eine intelligente ISO-Steuerung vermeidet Bewegungsunschärfen im Motiv.

Zum iA-Modus der G3 gehören die Intelligent-Resolution-Technologie und eine intelligente Dynamikbereichsregelung. Diese hält mit gezielter Kontrastoptimierung einzelner Bildbereiche die Details in hellen und dunklen Bildbereichen kontrastreicher Motive fest. Eine automatische Gegenlichtkorrektur verhindert unschöne Schatten im Motiv. Die automatische Motiverkennung wählt automatisch das am besten geeignete Motivprogramm für Porträt, Nachtporträt, Landschaft, Nachtlandschaft, Nahaufnahme oder Sonnenuntergang.

Alle diese Funktionen kann der Nutzer jederzeit mit einem Druck auf die iA-Taste aktivieren.

- Je nach angeschlossenem Objektiv können Funktionen der intelligenten Automatik eingeschränkt werden.

Foto der Oberseite der Lumix DMC-G3 von Panasonic

6. Viera-Networking – HDTV Foto-/Video- und 3D-Präsentation
Auf der SD-Karte aufgenommene Fotos und Videos können ganz einfach in Full-HD-Qualität über HDTV-Flachbildfernseher präsentiert werden. Dazu wird nur die Speicherkarte in ein Panasonic Viera HDTV-Flachbildfernseher, den angeschlossenen Viera Image-Viewers oder den Blu-ray -Players mit integriertem Kartenleser gesteckt.

Wird die G3 über ein optionales HDMI-Kabel direkt an ein Viera HDTV-Flachbildfernseher angeschlossen, kann mit Hilfe der Viera Link-Funktion die Wiedergabe aus der Kamera (inklusive der Diaschau-Funktion mit fortlaufender Wiedergabe von Fotos und Videos, der Kalender-Ansicht usw.) mit der TV-Fernbedienung gesteuert werden.

Ohne den Viera-Link-Komfort können die Bilder aus der Lumix G3 über HDMI-Anschluss auch auf HDTV-Geräten anderer Hersteller, die keinen SD-Kartenleser haben, problemlos wiedergegeben werden.

Mit dem 3D-Objektiv Lumix G 3D 12/12,5mm (entsprechend 65mm-KB-Brennweite) bietet Panasonic das erste Spezialobjektiv für die 3D-Fotografie mit digitalen Systemkameras. Auch die G3 ist 3D-kompatibel und erlaubt die unkomplizierte Aufnahme dreidimensionaler Fotos. Das Objektiv nimmt die nötigen linken und rechten Teilbilder auf, und die G3 errechnet daraus eine Bilddatei im MPO-Format. Die 3D-Fotos können direkt aus der Kamera auf 3D-tauglichen HDTV-Geräten präsentiert oder auf dem Computer bearbeitet und betrachtet werden. Auf den Panasonic Viera 3D-HDTV-Flachbildfernseher kommt ihre räumliche Wirkung optimal zur Geltung.

- Auf SD-Karten oder DVD gespeicherte AVCHD-Movies können nur von Geräten wiedergegeben werden, die den AVCHD-Standard unterstützen.

7. Systemkamera – Vielfältige Ausbaumöglichkeiten
Jede Micro-FourThirds-Ausrüstung kann nach Bedarf erweitert werden. Neben den derzeit elf Lumix-Micro-FourThirds-Objektiven können an der G3 auch zahlreiche weitere Micro-FourThirds-Objektive von Olympus oder anderen Herstellern verwendet werden. Darüber hinaus erlaubt der Lumix Adapter DMW-MA1 die Verwendung von FourThirds-Objektiven, der Adapter DMW-MA2M ist für Leica M- , der Adapter DMW-MA3R für Leica R-Objektive erhältlich. Weitere Adapter erlauben den Anschluss von Objektiven anderer Systeme. Die Fokussierung erfolgt dabei manuell.

Systemvergleich von Panasonic

- Einige Funktionen der Lumix G3 können nicht mit allen Objektiven genutzt werden.

Zubehör-Übersicht:
• Akku: DMW-BLD10E
• Bajonett-Adapter: DMW-MA1, -MA2M, -MA3R
• externe Systemblitzgeräte: DMW-FL220(LZ22)/-FL360(LZ36)/-FL500(LZ50)
• Polarisations-Filter: DMW-LPL62, -52, -46
• ND-Filter: DMW-LND52, -46
• MC-Frontlinsen-Schutzfilter: DMW-LMCH62, -LMC-52, LMC-46
• Zoom-Hebel DMW-ZL1
• elektrischer Kabelfernauslöser: DMW-RSL1
• HDMI Minikabel: RP-CDEM15 (1,5 m) / RP-CDEM30 (3 m)
• Netzadapter DMW-AC8 und Koppler DCC8

8. Mitgelieferte Software
Mit der Lumix G3 liefert Panasonic die Software PHOTOfunSTUDIO 6.2 HD Edition für die einfache Organisation von Fotos und Videos. Mit der Silkypix Developer Studio 3.1 SE können RAW-Daten bearbeitet und konvertiert werden. Einen Eindruck von den Fähigkeiten der Super Loilo Scope-HD-Videoschnitt-Software vermittelt eine Demo-Version.

Die Software PHOTOfunSTUDIO 6.2 HD-Edition bietet eine Schnellstart- und Schnellauslese-Funktion und dient der Organisation und Bearbeitung von neuen und bereits auf dem PC gespeicherten Bildern. Die Gesichtsidentifizierung erleichtert das Sortieren und Suchen der Fotos mit gespeicherten Gesichtern und so das Wiederfinden von Bildern einer bestimmten Person. Diashows aus Fotos und Videos, mit Effekten ergänzt oder mit Musik aus der eigenen iTunes-Bibliothek unterlegt, können zusammengestellt und als MPEG2-Datei auf DVD gebrannt; HD-Videos direkt zu YouTube hochgeladen werden.

Verfügbarkeit und Preise
Die Lumix DMC-G3 wird in Deutschland ab Mitte Juni 2011 in Schwarz, Rot oder Chocolate in folgenden Sets erhältlich sein.
G3 Gehäuse (nur Schwarz), UVP 579,- Euro
G3 im Zoom-Kit mit 3,5-5,6/14-42mm/OIS (Schwarz, Rot, Chocolate), UVP 699,- Euro
G3 im Doppel-Zoom-Kit mit 3,5-5,6/14-42mm/OIS + 4-5,6/45-200 mm/OIS (nur Schwarz), UVP 999,- Euro

 

Foto der G3 samt lieferbarer Objektive

 

Technische Daten Lumix DMC-G3
KAMERA
Typ Digitale Systemkamera im Micro-FourThirds-Standard
Objektivanschluss Micro-Four-Thirds-Bajonett
Speichermedien SDXC-, SDHC-, SD-Karten
BILDSENSOR
Typ Live-MOS-Sensor, 17,3x13,0 mm
Pixel brutto/netto 16,6 / 16,0 Megapixel
Farbfilter RGB-Primär-Farbfilter
Staubschutz-System Ultraschall-Vibrationssystem
Bildstabilisator Objektiv-basiert
AUFZEICHNUNGSSYSTEM
Dateiformat/ Qualitätsstufen Foto: JPEG fein, JPEG Standard, (nach Exif 2.3-Standard), RAW, RAW+JPEG, 3D: MPO+JPEG; HD-Video: AVCHD / QuickTime Motion-JPEG
Seitenverhältnisse 4:3, 3:2, 16:9, 1:1
Farbraum sRGB, Adobe RGB
Bildgrößen Foto 4:3 Format: max. 4.592x3.448 Pixel; 3:2 Format: max. 4.576x3.056 Pixel; 16:9 Format: max. 4.576x2.576 Pixel; 1:1 Format: max. 3.424x3.424 Pixel (mit dem 3D-Objektiv jeweils geringer, bis max. 2,7MP)
Bildgrößen Video Full-HD (AVCHD) (mit Karten „Class4“ oder höher) 1.920x1.080 Pixel, 50i (Sensor-Output: 25p, FSH 17Mb/s); HD (AVCHD) 1.280x720, 50p (Sensor-Output: 25p) H: 17Mb/s); MOTION-JPEG/HD (mit Karten „Class 6“ oder höher) [16:9] 1.280x720, 30 B/s, [4:3] VGA 640x480 Pixel, QVGA 320x240, 30 B/s
AUTOFOKUS
Typ Sensor-Kontrast-AF mit Hilfslicht
Fokussierarten AF-S/AF-C/MF
Messarten Gesichtserkennung / AF-Verfolgung / 23-Feld / 1-Feld (Größe und Position variabel) / 1Punkt-AF (Position variabel); Sonstiges: Touch-Auslöser, Pre-AF (Quick-AF/kontinuierlicher AF), AF-MF, MF-Lupe, Video mit kont. AF
AF Messbereich EV 0-18
Fokusspeicher Auslöser antippen oder über belegbare Fn-Taste
BELICHTUNGSSTEUERUNG
Lichtmesssystem 144-Feld-Messung
Lichtmesscharakteristik Mehrfeld variabel / mittenbetont / Spot
Messbereich EV 0-18 (f/2,0, ISO 100)
Belichtungsarten Programmautomatik, Blendenautomatik, Zeitautomatik, manuelle Nachführmessung, Motivprogramme, Motiverkennung, „Kreativmodus“-Filter
SCENE-Modi (Motivprogramme) FOTO: Portrait / Schöne Haut / Landschaft / Architektur / Sport / Periphäre Unschärfe / Blumen / Speisen / Objekte / Nacht-Portrait / Nacht-Landschaft / Neonlicht / Baby 1,2 / Haustier / Party / Sonnenuntergang; VIDEO: Portrait / Schöne Haut / Landschaft / Architektur / Sport / Blumen / Speisen / Objekte / Dämmerung / Party / Sonnenuntergang (Aktivierung bei Videos durch Einstellung auf SCN und Drücken der Video-Taste; bei Wahl eines Nicht-Video-geeigneten Foto-Motivprogramms wählt die Kamera das bestgeeignete andere Motivprogramm)
ISO-Empfindlichkeiten Auto / Intelligent ISO / 160 / 200 / 250 / 320 / 400 / 500/ 640 / 800 / 1.000 / 1.250 / 1.600 / 2.000 / 2.500 / 3.200 / 4.000 / 5.000 /6.400
Belichtungskorrektur ±5EV in 1/3EV-Stufen
Belichtungsspeicher Auslöser antippen oder über belegbare Fn-Taste
Belichtungsreihenautomatik 3, 5 oder 7 Bilder, ±3 EV in 1/3, 2/3 oder 1 EV-Stufen
„Creatic Control“-Farben Expressiv / Retro / High-Key / Sepia / High Dynamic
Bild-Stile Standard / Lebhaft/ Natürlich / Monochrom / Landschaft / Porträt / Benutzerdefiniert
WEISSABGLEICH / FARBEN
Einstellungen Auto / Tageslicht / bewölkt / Schatten / Glühlampe / Blitz / manueller Abgleich 1,2, / Farbtemperatur-Wert (Touch-Steuerung möglich)
Feinabstimmung Blau-Gelb / Magenta-Grün
Farbtemperaturbereich 2.500-10.000K in 100K-Stufen
Weißabgleichsreihe 3 Aufnahmen, Methode Blau/Gelb bzw. Magenta/Grün
VERSCHLUSS
Typ Schlitzverschluss
Verschlusszeit FOTO: 1/4.000 – 60 s, Bulb (bis ca. 2 Minuten); VIDEO: 1/16.000 – 1/25 s
Selbstauslöser-Vorlaufzeit 2 s / 10 s / 10 s (3 Fotos)
Fernauslöser mit Kabel-Fernauslöser DMW-RSL1 (optional)
SERIENBELICHTUNG  
Bildfrequenz Max. 4 B/s bei voller Auflösung, max. 20 B/s bei 4MP (20 Bilder)
Zahl der Serienbilder in Folge maximal 7 Bilder (RAW, je nach Geschwindigkeit) / unbegrenzt (andere Formate), abhängig von Speicherkarte, Auflösung, Kompression, Akku-Leistung
BLITZ
integriert Ausklapp-Blitz, TTL-gesteuert, LZ 10,5 (ISO 160/m)
Blitz-Modi Auto, Tageslicht-Aufhellblitz, Langzeitsynchro, alle wahlweise mit Rotaugen-Reduzierung, Blitz aus
X-Synchronzeiten 1/160 s und länger
Blitz-Belichtungskorrektur ±2EV in 1/3EV-Stufen
Synchronisation 1. oder 2. Vorhang
Blitzschuh TTL Auto-Systemanschluss (z. B. für FL220 / FL360 / FL500)
LCD-MONITOR Touchscreen, dreh- und schwenkbar, 7,5 cm (3,0”) TFT-LCD, 3:2-Format, 460.000 Punkte, Bildfeld ca. 100%, weiter Betrachtungswinkel, Helligkeit, Kontrast/Sättigung, Rot, Blau jeweils in 7 Stufen justierbar, Modi: Normal / Auto-Power-LCD / Power-LCD
SUCHER LiveView-Sucher integriert (LVF), 1.440.000 Punkte, Bildfeld ca. 100%, Vergrößerung 1,4x (=0,7x bei 35 mm) Austrittspupille 17,5 mm, ±4 dptr.
LIVEVIEW Extra optisches Zoom: max. 2x (Foto) / 4,8x (Movie); Digital-Zoom 2x, 4x, Gitternetz (3 Varianten), Echtzeit-Histogramm
WIEDERGABE Modi: Vollbild / 12 oder 30 Miniaturbilder / Kalender-Modus, Zoom (16x max.), Diashow (Standzeit variabel, auch manuell steuerbar); Wiedergabe-Funktion (alle, Fotos, AVCHD-Movies, Motion-JPEG-Movies, 3D, Kategorien, Favoriten) / Text-Bearbeitung / Text-Einbelichtung / Videoschnitt / Größenumrechnung (wählbare Pixelzahl) / Beschneidung / Formatänderung / Drehung / Display-Drehung / Druckeinstellungen / Löschschutz / Gesichtsidentifizierung (Bearbeitung)
SCHUTZ/ LÖSCHEN
Schutz Einzel- / Multi-Bild, aufhebbar
Löschen Einzel / Multi / Alle / außer Favoriten
DRUCK PictBridge-kompatibel, (Printgröße, Layout, Datum wählbar)
MENÜ Sprachen: Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Polnisch, Tschechisch, Ungarisch, Niederländisch, Türkisch, Portugiesisch, Japanisch, Schwedisch, Dänisch, Finnisch, Griechisch
ANSCHLÜSSE
PC/Drucker USB 2.0 (High-speed)
TV/Video digital mini-HDMI Typ C; Video: Auto / 1.080i / 720p / 480 p; Audio: Dolby Digital Stereo Creator
TV/Video analog PAL, Mono
Fernauslöser 2,5 mm-Klinkenbuchse
eingebautes Mikrofon Stereo, in 4 Stufen aussteuerbar, Windfilter (aus / gering / standard / stark)
eingebauter Lautsprecher Mono
STROMVERSORGUNG
Akku mitgeliefert: ID-Sicherheits-Li-Ion Akku-Pack DMW-BLD10E (7.2 V, 1010 mAh) mit
Ladegerät 110-240 V, optional: Netzadapter DMW-AC8 und Koppler DCC8  
Akku-Kapazität (gem. CIPA) ca.250 – 270 Aufnahmen (objektivabhängig)
GRÖSSE/ GEWICHT
Abmessungen (BxHxT) ca. 115,2 x 83,6 x 46,7 mm (nur Gehäuse)
Gewicht ca. 336 g (nur Gehäuse), ca. 544 g (mit 14-42mm, Akku und SD-Karte)
ARBEITS-BEDINGUNGEN
Betriebstemperatur 0°C bis 40°C
Luftfeuchte 10 % bis 80 %
STANDARD-ZUBEHÖR
Software PHOTOfunSTUDIO 6.2 HD Edition, SILKYPIX® Developer Studio 3.1 SE, Super Loilo Scope (Demo-Version), USB Treiber
serienmäßig mitgeliefert Ladegerät, Akku-Pack, Gehäusedeckel, AV-Kabel, USB-Kabel, „Touch“-Stift, Schulterriemen, CD-ROM

 
* Aufnahmebedingungen: 23°C bei 50 % Luftfeuchte; LCD an; mit SD-Card; Aufnahmebeginn 30 s nach Einschalten der Kamera; Aufnahme alle 30 s, jede 2. mit Blitz, Wechsel zwischen Weitwinkel und Tele nach jeder Aufnahme; Ausschalten der Kamera nach jeweils zehn Aufnahmen (lange genug, damit die Akku-Temperatur sinkt).

Änderungen und Irrtum vorbehalten.
 

(thoMas)
 

Aufpres

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 12. Mai 2011 - 11:23

Schreiben die denn bei Panasonic auf ihre Japan-Objektive nicht mehr "Leica"? Das bringt doch im Verkauf bestimmt einen Aufpreis von 60 bis 80 Euro, denn einige Käufer glauben das auch.

Warum

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 12. Mai 2011 - 14:05

sollten die ihre hochwertigen Objektive durch einen minderwertigen Schriftzug verunstalten...? Das Ammenmärchen von den "Besten Objektiven der Welt" glaubt doch ernsthaft nur die Solmssekte. Und die glauben auch, dass alles, was einen Roten Punkt trägt in mühevoller Deutscher Handarbeit in Solms zusammengeschraubt wird.

Für den Rest der Welt ist es vollkommen unerheblich, was vorne drauf steht. "Entscheidend ist, was hinten rauskommt"

Über die besten, hehe

Eingetragen von
Grüßender
(Stammgast)
am Donnerstag, 12. Mai 2011 - 19:31

Bei den Panasonic-Linsen gebe ich Dir ja recht, was die "Qualität" angeht! Da steht aber auch nichts drauf von "Made in Germany" und Handarbeit erst recht nicht.

Was den Rest angeht, schau Dir doch mal die Tests an, die zB Canon-Objektive mit denen von Leica vergleichen (R in diesem Fall). Die sorgen im Moment dafür, dass die Preise selbst verhältnismäßig einfacher Objektive exorbitant nach oben schnellen, weil viele zB Canon-Nutzer scharf sind auf die Leicaoptiken. Ich verstehe auch nicht, warum sie das tun. Es scheint mir aber, als sehe man bei diesen Canon-Leica-Nutzern wieder häufig ordentlich unscharfe Bilder (manueller Fokus scheint eben doch unmöglich mit Autofokus-Systemen).

Was soll das?

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 12. Mai 2011 - 20:17

Wo werden denn "Leica-R-Objektive" noch getestet? Leica hat doch das R-System aufgegeben bzw. wegen fehlendem Kaufinteresse aufgeben müssen. Wer sollte ernsthaft wollen, ein veraltetes R-Objektiv an eine Canon zu setzen? Was sollte das bewirken? Welche Canon-Besitzer sind scharf auf Leica-Optiken? Canon baut selbst hervorragende Objektive, dagegen ist Leica doch nur "Amateurliga".

Grüßender schrieb:

Bei den Panasonic-Linsen gebe ich Dir ja recht, was die "Qualität" angeht! Da steht aber auch nichts drauf von "Made in Germany" und Handarbeit erst recht nicht.

Was den Rest angeht, schau Dir doch mal die Tests an, die zB Canon-Objektive mit denen von Leica vergleichen (R in diesem Fall). Die sorgen im Moment dafür, dass die Preise selbst verhältnismäßig einfacher Objektive exorbitant nach oben schnellen, weil viele zB Canon-Nutzer scharf sind auf die Leicaoptiken. Ich verstehe auch nicht, warum sie das tun. Es scheint mir aber, als sehe man bei diesen Canon-Leica-Nutzern wieder häufig ordentlich unscharfe Bilder (manueller Fokus scheint eben doch unmöglich mit Autofokus-Systemen).

Dann guckt Dir mal an,

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 12. Mai 2011 - 21:40

wie die R-Linsen in der Bucht rumschwimmen: Nämlich gleich mit Canonadapter dran: "Ey cool, Mann, ich kann an meine EOS ein Leica-Objektiv anflanschen. Kostet auch nur 200 Tacken in der Bucht, sowas edles konnte ich mir früher nie leisten..." Sprachs, sicherte sich den Zuschlag, machte 2-3 Testbilder -- und dann wieder ab damit in die Bucht... Und nicht vergessen, in den Foren zu schreiben wiiieee tolll die Leicascherben doch seien, um den Preis hoch zutreiben.

Wer will den Schrott denn haben? Jede Kitlinse ist besser.

(Schreibt einer, der selber fast 30 Jahre lang der Leicasekte angehörte und dreimal am Tag die Kameras, den Pradovit und den Focomat in Richtung Solms ausgerichtet hat.)

Ich empfehle …

Eingetragen von
Grüßender
(Stammgast)
am Freitag, 13. Mai 2011 - 09:45

Bei Beißreflexen empfehle ich gern Kaugummi. Könnte helfen.

Wenn Du 30 Jahre lang der "Leicasekte" angehört hast, bist Du nun Mitglied der "Canonsekte"? Ich hoffe, das geht nicht mit Glaubenszweifeln einher!

Da gab es mal einen wunderschönen Vergleich eines Canon EF 100 mm 1:2.8 Macro mit dem Leica R Apo-Macro-Elmarit 100. Zu meinem großen Erstaunen kam die Zeitschrift zum Schluss, dass das Leica-Objektiv besser war als das Canonpendant.

In der "Bucht" nun gibt es momentan leider nicht mal die "einfachen" Crons für bis 200 €, die fangen erst bei ca. 250 € an, lagen aber, wenn ich mich recht erinnere, vor ein paar Jahren bei unter 200! Wie mir ein Fotohändler neulich sagte, habe er im Moment kaum Leicalinsen mehr, weil ihm, wie er sagte, DSLR-Nutzer die aus der Hand rissen. Der Preis spiele dabei wohl weniger eine Rolle. Zum Vergleich: das erwähnte Leica R Apo-Macro-Elmarit 100 liegt gerade bei ca. 1000+ €.

Der Flickr "Leica on Eos" Gruppe übrigens gehören immerhin 256 Mitglieder an, dazu kommen weitere Gruppen und sicher auch ein paar Doppelungen … ist das viel? Ist es nun ein vielleicht kurzer Boom? Keine Ahnung. Ich befürchte, die theoretische Schärfe der Leica-Linsen wird zwar höher sein als die der Canon-Optiken, die aber wird sich sicher von der praktischen Schärfe unterscheiden. Oder die "Leica-on-Eos"-Leute stellen gerne und viel scharf, hehe. Wer weiß.

Und nun liebe Leute flamed hier mal nicht dumm rum, sondern kommt lieber mit Fakten. Ich mache es Euch doch echt einfach!

Gruß
Grüßender

Wow

Eingetragen von
Uli
(Liebhaber)
am Freitag, 13. Mai 2011 - 12:32
Grüßender schrieb:

Zum Vergleich: das erwähnte Leica R Apo-Macro-Elmarit 100 liegt gerade bei ca. 1000+ €.

Toll. Mit einem EOS Adapter im Preis dann wohl mindestens das 1 1/2-fache eines EF 2.8/100 Macro L IS USM. Dafür habe ich keine Springblende, keine Offenblendemessung, kein AF, keine Bildstabilisierung, nix in den EXIFs, AM nur bis 1:2, kein E-TTL,... Viel Spaß dann in der Praxis mit dem (angeblich) besten Macro-Objektiv!

Aber ein vielgerümtes APO-Objektiv

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 13. Mai 2011 - 12:42

schlägt diese Canon-Allerweltsoptik - knapp. Wenn das Nix is ... 8-)

Überragend!

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 13. Mai 2011 - 13:58

Das Canon-Makroopjektiv ist keine Allerweltsoptik. Diese stellt präzise und schnell scharf. Die Bildergebnisse sind überragend, können sich durchaus mit einem anderen Spitzenobjektiv messen, dem AF-S Macro-Nikkor 2,8/105 mm mit Stabilisator. Das ist von der Abbildungsqualität das absolute Referenzobjektiv in diesem Bereich. Wer eine veraltete Leica-R-Gurke mit Adapter an einer Canon verwendet, dabei noch manuell scharf stellen muß und auch noch die Belichtung mit Arbeitsblende einstellt, kann nicht ganz richtig sein.

Gast schrieb:

schlägt diese Canon-Allerweltsoptik - knapp. Wenn das Nix is ... 8-)

Sag ich ja

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 13. Mai 2011 - 23:45

Canon wie Nikon: Allerweltsoptiken - Optiken mit denen die Welt logischer Weise fotografiert. 8-)

Aus die Maus

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 15. Mai 2011 - 10:48

Für die Canon- und Nikon-Objektive gibt es sehr gute Digitalkameras im aktuellen Angebot, das Leica-R-System ist dagegen mausetot. Wer noch R-Objektive besitzt, kann sich nur noch auf Fotobörsen und bei ebay bedienen, dort sind - ebenfalls sehr günstig - die passenden Kameras zu finden. Aber wer will das wirklich kaufen? Leica? Das ist vorbei.

Gast schrieb:

Canon wie Nikon: Allerweltsoptiken - Optiken mit denen die Welt logischer Weise fotografiert. 8-)

Ach der Peter,

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 15. Mai 2011 - 17:30

woher hat er nur den Groll?! Ich habe nix dagegen, dass es einem deutschen Kamerahersteller nun wieder besser geht...

Gast schrieb: Das

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 15. Mai 2011 - 22:22
Gast schrieb:

Das Canon-Makroopjektiv ist keine Allerweltsoptik. Diese stellt präzise und schnell scharf. Die Bildergebnisse sind überragend, können sich durchaus mit einem anderen Spitzenobjektiv messen, dem AF-S Macro-Nikkor 2,8/105 mm mit Stabilisator. Das ist von der Abbildungsqualität das absolute Referenzobjektiv in diesem Bereich. Wer eine veraltete Leica-R-Gurke mit Adapter an einer Canon verwendet, dabei noch manuell scharf stellen muß und auch noch die Belichtung mit Arbeitsblende einstellt, kann nicht ganz richtig sein.

Ich besitze und nutze beide, das Nikkor 105mm und das APO, derzeit mit
Leitax-Bajonett ausgetattet an der D3, gegen das Leica-Objektiv hat das
an sich hervorragende Nikkor nicht den Hauch einer Chance! Auch das Zeiss
Macro ist deutlich besser als das Nikon ohne aber das APO zu erreichen.
Am Schwächsten war bei unserem Vergleich das alte Canon, das aktuelle gab
es damals noch nicht.

Na endlich

Eingetragen von
Grüßender
(Stammgast)
am Montag, 16. Mai 2011 - 10:35

Nachdem ich den Artikel nicht mehr gefunden habe (Vergleich Canon ~100mm gegen Leica Apo-Elmarit 100) freue ich mich doch über Deinen Beitrag! Auch wenn ich Bauchschmerzen bekomme, wenn ich von Leitax lese (in Bezug auf die wieder angezogenen Preise der Leicaoptiken ist mir sowieso unwohl, hehe). An ordentlichem Objektiv wird möglicher Weise vom "Privatmann" rumgedoktort und ein neues Bajonett angesetzt? Ich weiß ja nicht!

Wie kommst Du denn damit zurecht mit Arbeitsblende etc.? Ist das nur was fürs Macro daheim, oder gehst Du mit Nikon und Leicaobjektiv auch auf die Straße?

gruß
grüßender

Grüßender schrieb:

Eingetragen von
Gast
am Montag, 16. Mai 2011 - 11:55
Grüßender schrieb:

Nachdem ich den Artikel nicht mehr gefunden habe (Vergleich Canon ~100mm gegen Leica Apo-Elmarit 100) freue ich mich doch über Deinen Beitrag! Auch wenn ich Bauchschmerzen bekomme, wenn ich von Leitax lese (in Bezug auf die wieder angezogenen Preise der Leicaoptiken ist mir sowieso unwohl, hehe). An ordentlichem Objektiv wird möglicher Weise vom "Privatmann" rumgedoktort und ein neues Bajonett angesetzt? Ich weiß ja nicht!

Wie kommst Du denn damit zurecht mit Arbeitsblende etc.? Ist das nur was fürs Macro daheim, oder gehst Du mit Nikon und Leicaobjektiv auch auf die Straße?

Leitax ist ja glücklicherweise absolut reversibel und in 5 Minuten
drangeschraubt. Da die "ädaquate Lösung" aus Solms nunmehr wohl erst
am St. Nimmerleinstag auf den Markt kommt hat es mich dennoch gereizt
das Objektiv auch an der D3 zu nutzen. Für Makro in der Natur oder
im Studio kann man ohne Springblende leben, eine vollwertige Lösung
ist das ebensowenig wie eine Adaptierung an EOS oder eine dieser EVILs
mit Winzigsensor. Der Rückbau ist ja auch mit wenigen Handgriffen machbar
wenn es doch mal eine vernünftige Lösung für R-Glas gibt.

Mit Leitax an Nikon

Bild von Plaubel
Eingetragen von
Plaubel
(Ehrengast)
am Montag, 16. Mai 2011 - 17:00

können Leica Objektive bis Blende 22 abgeblendet werden (an der Leica oft nur bis Blende 16).

Außer Beugung

Eingetragen von
Gast
am Montag, 16. Mai 2011 - 17:16
Plaubel schrieb:

können Leica Objektive bis Blende 22 abgeblendet werden (an der Leica oft nur bis Blende 16).

bringt das aber nix.

Typischer Leicaknipser

Eingetragen von
Gast
am Montag, 16. Mai 2011 - 18:08

Und wieso schmierst Du Dir nicht gleich Nivea auf die Linse?

Nicht ernst nehmen

Eingetragen von
Gast
am Montag, 16. Mai 2011 - 23:25

Schreiben lässt sich viel, aber wo sind die Beweise? Wieder nur das übliche Zeiss- und Leica-Gelaber. Wenn es konkret wird, sind die schnell verschwunden.

Gast schrieb:
Gast schrieb:

Das Canon-Makroopjektiv ist keine Allerweltsoptik. Diese stellt präzise und schnell scharf. Die Bildergebnisse sind überragend, können sich durchaus mit einem anderen Spitzenobjektiv messen, dem AF-S Macro-Nikkor 2,8/105 mm mit Stabilisator. Das ist von der Abbildungsqualität das absolute Referenzobjektiv in diesem Bereich. Wer eine veraltete Leica-R-Gurke mit Adapter an einer Canon verwendet, dabei noch manuell scharf stellen muß und auch noch die Belichtung mit Arbeitsblende einstellt, kann nicht ganz richtig sein.

Ich besitze und nutze beide, das Nikkor 105mm und das APO, derzeit mit
Leitax-Bajonett ausgetattet an der D3, gegen das Leica-Objektiv hat das
an sich hervorragende Nikkor nicht den Hauch einer Chance! Auch das Zeiss
Macro ist deutlich besser als das Nikon ohne aber das APO zu erreichen.
Am Schwächsten war bei unserem Vergleich das alte Canon, das aktuelle gab
es damals noch nicht.

Starker Kommentar - und so konkret.

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 17. Mai 2011 - 08:58

Peter Peter, ich würde Euch Nikonfreunde wirklich gerne mal kennen lernen. Ich glaub, da könnt ich nacher ein Buch drübber schreiben :-) Werde mich bei Gelegenheit mal auf einem Eurer Clubtreffen sehen lassen. Aber nur wenn Du die alte F mit dem schnellen Motor mit dabei hast...

Ach Peter

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 18. Mai 2011 - 09:15
Gast schrieb:

Schreiben lässt sich viel, aber wo sind die Beweise? Wieder nur das übliche Zeiss- und Leica-Gelaber. Wenn es konkret wird, sind die schnell verschwunden.

Die Beweise sehe ich auf meinem Monitor und den Prints, da hilft auch kein Braczkogelaber.
Muss wohl doch mal ein paar Beispiele online stellen. Zieh Du lieber wieder mit deinem
rattenscharfen Tooooookina-Nikkor 2,8/14 und deiner äusserst kleidsamen Milkamütze
durch Gladbeck und mach dich weiter zum Affen mit Deinem fast schon krankhaften
Fanatismus.

Nööö.

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 13. Mai 2011 - 14:42
Grüßender schrieb:

bist Du nun Mitglied der "Canonsekte"? Ich hoffe, das geht nicht mit Glaubenszweifeln einher!

Bin tiefgläubiger Kameraatheist geworden. Als Hauptkamera habe ich eine Sony, als Immer-dabei eine Olympus, die Fujifilm X100 steht auf der Einkaufsliste, habe die K-5 empfohlen. Die Lumix G3 könnte evtl vielleicht meine Aufmerksamkeit wecken (muss sie mal selber in die Hand nehmen). Nur bei Canon und Nikon habe ich noch nichts Interessantes gefunden.

PS: Ja, und die Vergleiche meiner Leicascherben habe ich selber gemacht. Und glaub mir: Ich habe entgegen der eigenen Berufsehre alle guten wissenschaftlichen Standards über Bord geworfen, nur um mir selber zu beweisen, dass meine vergötterten Leicalinsen absolute Spitzenklasse sind. Aber egal wie ich's getrickst und gewendet habe: Es reichte nicht, es fehlte noch viel...

Vor allem EBV

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 14. Mai 2011 - 00:03

- das gut gehütete Geheimnis der neo-digitalen Solmser. 8-)

Teure Objektive von Panasonic

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 13. Mai 2011 - 09:25

Eine Panasonic G3 oder GH2 mit guter Bildqualität wäre schon eine Alternative zu einer DSLR. Aber wenn man nur 3 gute Objektive von Panasonic 7-14, 14-140 und ein 45er Makro kauft, dann ist man schnell bei ca. 3000,-- Euro!!!
Dafür bekomme ich eine Mittelklasse DSLR mit besserer Bildqualität und ähnlichen Brennweiten aber günstiger.
Ich hoffe nur, dass es bald gute und günstigere Objektive für Panasonic MFT von Sigma oder anderen Herstelern gibt, damit eine Lumix G3 auch preislich wirklich zu einer Alternative zu einer DSLR wird.

Nicht entweder, oder,...

Eingetragen von
Uli
(Liebhaber)
am Freitag, 13. Mai 2011 - 12:56
Gast schrieb:

Eine Panasonic G3 oder GH2 mit guter Bildqualität wäre schon eine Alternative zu einer DSLR. Aber wenn man nur 3 gute Objektive von Panasonic 7-14, 14-140 und ein 45er Makro kauft, dann ist man schnell bei ca. 3000,-- Euro!!!
Dafür bekomme ich eine Mittelklasse DSLR mit besserer Bildqualität und ähnlichen Brennweiten aber günstiger.
Ich hoffe nur, dass es bald gute und günstigere Objektive für Panasonic MFT von Sigma oder anderen Herstelern gibt, damit eine Lumix G3 auch preislich wirklich zu einer Alternative zu einer DSLR wird.

Ich seh' das System eher als Ergänzung zu einer DSLR, nicht unbedingt als allein selig machende Ablösung...

Starker "haben will"-Faktor

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 12. Mai 2011 - 11:24

Die Fa. Panasonic ist offensichtlich auf dem richtigen Weg mit ihrer Entwicklung.
Für Leute, die den Wert einer Kamera nicht am Gewicht und am Volumen messen, eine gute Wahl.
Interessant ist die Weiterentwicklung des Autofokus. Der Schwingspiegel wird immer mehr obsolet.
------------------

Statler schrieb: Der

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 12. Mai 2011 - 13:32
Statler schrieb:

Der Schwingspiegel wird immer mehr obsolet.
------------------

Jein - die elektronischen Sucher sind - immer noch - unscharfe Gruselkabinette
im Vergleich zum Blick durch einen SLR Sucher.
Wer allerdings vom Monitor der Kompakten kommt, dem ist das eh Jacke wie Hose.

Grüsse

Gast schrieb: Statler

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 12. Mai 2011 - 14:29
Gast schrieb:
Statler schrieb:

Der Schwingspiegel wird immer mehr obsolet.
------------------

Jein - die elektronischen Sucher sind - immer noch - unscharfe Gruselkabinette
im Vergleich zum Blick durch einen SLR Sucher.
Wer allerdings vom Monitor der Kompakten kommt, dem ist das eh Jacke wie Hose.

Grüsse

Noch nie durch einen elektronischen Sucher einer GH2 geschaut? Um Längen besser (heller, größer) als das was einem optisch bei den DSLRs geboten wird.

Lieber mal ernsthaft vergleichen, als pauschale Vorurteile verbreiten.

Wenn man mehr

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 12. Mai 2011 - 19:34

Info als Finder haben möchte, dann schon. Ansonsten: Schauder ... 8-)

Wie gesagt,

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 13. Mai 2011 - 14:46

erst mal richtig informieren oder besser einfach mal durchschauen, dann weiter reden. Die Infos kann man auch dosiert einblenden. Ansonsten ist bereits glasklar, dass die EVFs den OVFs deutlich überlegen sind, was die generelle Praxisfähigkeit anbetrifft, vor allem in schwierigen Arbeitssituationen. Wenn man jetzt aus persönlichen Gründen oder Vorlieben bei der alten Lösung bleiben will, o.K. Das bedeutet aber noch nicht, dass man pauschal alles abqualifizieren muss, was alternativ angeboten wird, nur damit man sich seine Präferenzen permanent schön reden kann.

Schon mal versucht

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 14. Mai 2011 - 00:00

mit EVF Theater, Konzert oder Sport zu fotografieren? Ein irgendwie berauschendes Erlebnis. Versichere ich. Ihnen. 8-)

Alles Sprüche von

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 14. Mai 2011 - 08:42

vorgestern. Es empfiehlt sich ein Update - nein, ein UpGrade.

Upgrade

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 14. Mai 2011 - 23:16

Bei Nachtaufnahmen wird's dann übrigens gruselig, um nicht zu sagen, gespenstisch ... 8-)

Eben nicht,

Eingetragen von
Gast
am Montag, 16. Mai 2011 - 10:33

da wo bei OVF nur noch Schwarz kommt, kannste bei EVF noch was sehen.

Davor

Eingetragen von
Gast
am Montag, 16. Mai 2011 - 12:33

gruselt mir ja. 8-)

In der Nacht

Eingetragen von
Gast
am Montag, 16. Mai 2011 - 16:36

sind nicht nur alle Katzen grau, sondern auch EVFs finster - mit ihren beschränkten Torzeiten ...

Sony und Aspirin

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 14. Mai 2011 - 18:29

Die elektronischen Sucher konnte ich auf der Photokina am Sony-Stand bei der Radvorführung ausprobieren. Nach zwei Minuten kam der Wunsch nach einer Kopfschmerztablette. Glücklicherweise hatte ich meine Nikon D700 dabei und konnte damit noch einige Szenen auf meine Karte bringen. Diese Minikameras sind bestimmt dreimal besser, als eine lahme Messsucherkamera, aber jedes "klassische Spiegelreflexkonzept" ist diesem Spielzeug deutlich überlegen.

Gast schrieb:
Gast schrieb:
Statler schrieb:

Der Schwingspiegel wird immer mehr obsolet.
------------------

Jein - die elektronischen Sucher sind - immer noch - unscharfe Gruselkabinette
im Vergleich zum Blick durch einen SLR Sucher.
Wer allerdings vom Monitor der Kompakten kommt, dem ist das eh Jacke wie Hose.

Grüsse

Noch nie durch einen elektronischen Sucher einer GH2 geschaut? Um Längen besser (heller, größer) als das was einem optisch bei den DSLRs geboten wird.

Lieber mal ernsthaft vergleichen, als pauschale Vorurteile verbreiten.

Eine Messsucher

Bild von Der Faröer
Eingetragen von
Der Faröer
(Inventar)
am Samstag, 14. Mai 2011 - 19:12

ist alles, aber nicht lahm. Es sei denn, man meint den Autofokus.

Eher

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 14. Mai 2011 - 23:29
Der Faröer schrieb:

ist alles, aber nicht lahm. Es sei denn, man meint den Autofokus.

alles andere als präzise, so in dieser alten, 50-jährigen Machart, fiele mir noch dazu ein ... 8-)

Gast schrieb: Statler

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 12. Mai 2011 - 15:00
Gast schrieb:
Statler schrieb:

Der Schwingspiegel wird immer mehr obsolet.
------------------

Jein - die elektronischen Sucher sind - immer noch - unscharfe Gruselkabinette
im Vergleich zum Blick durch einen SLR Sucher.
Wer allerdings vom Monitor der Kompakten kommt, dem ist das eh Jacke wie Hose.

Grüsse

Diese Behauptung ist völlig unqualifiziert: Die elektronischen Sucher, z.B. der Lumix GHx-Serie, sind inzwischen in weiten Bereichen vielen Reflexsuchern ebenbürtig - nicht wenigen sogar überlegen.

[XXX - zensiert. Hier gab's einen Link auf ein PDF, das nur registrierten Mitgliedern zugänglich ist. Die Red.]

Genau

Bild von Rumpelstilzken
Eingetragen von
Rumpelstilzken
(Ehrengast)
am Donnerstag, 12. Mai 2011 - 14:50

da hat Statler Recht, sehe ich auch so.

"I love my job,
it's the work I hate."

G3 sinnvolle Weiterentwicklung

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 12. Mai 2011 - 12:21

Das scheint ja in die richtige Richtung zu gehen: die Vorteile des spiegellosen ausbauen ( noch kompakter, aber wohl noch recht ordentlich greifbar) und die Haupteigenschaften optimieren: Sensorqualität und Autofokusgeschwindigkeit.

Ob die "Toucherei" das Ei de Kolumbus ist, na ja... ich hätte genauso gerne Einstellräder zur Bedienung.

Was noch fehlt, ist ein hochgeöffenetes StandardZoom, z.B.: 1:2,8/14-60mm OIS (28-120mm KB)

Aber zumidest scheint ja ein 1:1,4 / 25mm im Anmarsch !?

LG kielblende

1,4/25

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 12. Mai 2011 - 15:25

Gibt's das nicht schon längst - von "Leica" ...? 8-)

Es gibt...

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 12. Mai 2011 - 21:24

...kein Objektiv von Leica für ein System mit FourThirds-Sensor. Das Leica D 1.4/25 ist genausowenig "von" Leica wie das Macro mit microFourThirds-Bajonett auf dem anstatt Lumix G eben Leica steht.

Hersteller für alles jenseits Leica M und Leica S ist und bleibt Panasonic und ist und bleibt Manfactured by Panasonic. Herstellung von Leica-Objektiven by Panasonic jedoch streng nach Leica-Richtlinien mit typ. Einsatz von Leica-Systemen für Produktion und Qualitätskontrolle.

Wenn's ein

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 14. Mai 2011 - 08:55

von Leica wäre, dann müßt's ja auch unbedingt gut sein ... so, wie wenn's von Guttenberg wäre. 8-)

Innovativ

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 12. Mai 2011 - 12:57

Hier gibt es doch die Umfrage welche Firma die innovativste ist. Wenn ich mir diese Kamera anschaue, dann ist die Antwort ziemlich eindeutig: Panasonic.

Was bitteschön ist an dieser Knipse...

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 12. Mai 2011 - 14:51

...innovativ? Alles was hier gepriesen wird, gibt es bei anderen schon. Da ist überhaupt nichts neu! Die führen jetzt einen Videomodus mit 1080i ein! Wirklich innovativ, zumal die vielen "Wurfgeschosse" der Mitbewerber schon 1080p können! Im Gegenteil, die schließen mit der Knipse allenfalls zur Konkurenz auf, was auch langsam höchste Zeit wird!

Sorry,

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 13. Mai 2011 - 14:39

aber die Kamera ist in erster Linie für Fotografie gedacht und erst in zweiter Linie für Videografie. Das Thema ist der GH2 zugeschrieben.

Nichts fuer Profis

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 12. Mai 2011 - 13:24

Kleinkameras mit Kleinsensoren ohne optischen Sucher sind Spielzeug fuer die elektrisierten Massen. Massen, kaufet!

Kleingeist

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 12. Mai 2011 - 14:33
Gast schrieb:

Kleinkameras mit Kleinsensoren ohne optischen Sucher sind Spielzeug fuer die elektrisierten Massen. Massen, kaufet!

Muss den jede Kameras für die "Profis" geeignet sein?Wer sind die eigentlich,diese legendären "Profis",die nur mit bestimmten Kameras fotografieren können?

Fotoalltag

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 12. Mai 2011 - 18:45

Nein, wirklich nicht. Für den normalen Fotoalltag mit Bildern von Ausflügen, Ferien, Familienfesten, etwas Makro, vielleicht noch Fotos von der beruflichen Tätigkeit, reichen bestimmt auch diese kompakten Pseudoreflexen vom Typ Panasonic-Lumix-Leica-Olympus-Fuji-Trallala mit elektronischem Sucher und fest eingebautem Zoom. In der Profiliga sieht es aber deutlich anders aus: Da zählen ein umfangreiches Objektiv- und Zubehörangebot, eine Abbildungsleistung der Spitzenklasse, ein guter Service und absolute Zuverlässigkeit - und da sind wir wieder bei den beiden einzig verbliebenen Angeboten in diesem Bereich: Nikon und Canon.

Gast schrieb:
Gast schrieb:

Kleinkameras mit Kleinsensoren ohne optischen Sucher sind Spielzeug fuer die elektrisierten Massen. Massen, kaufet!

Muss den jede Kameras für die "Profis" geeignet sein?Wer sind die eigentlich,diese legendären "Profis",die nur mit bestimmten Kameras fotografieren können?

Liebe Leute,

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 12. Mai 2011 - 19:25

es föllig knorke, was der Provi will und braucht, solange man es nicht an den Bildern sieht. Auch der Follvormatsensor macht nur in Grenzsituationen einen Unterschitt. Das ganze Profi-getue hier ist mithin nur eine Fariotion des Sprüchleins "meiner ist länger und das Auto meines Faters ist teuerer". Prost.

Gast schrieb: Nein,

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 18. Mai 2011 - 09:58
Gast schrieb:

Nein, wirklich nicht. Für den normalen Fotoalltag mit Bildern von Ausflügen, Ferien, Familienfesten, etwas Makro, vielleicht noch Fotos von der beruflichen Tätigkeit, reichen bestimmt auch diese kompakten Pseudoreflexen vom Typ Panasonic-Lumix-Leica-Olympus-Fuji-Trallala mit elektronischem Sucher und fest eingebautem Zoom. In der Profiliga sieht es aber deutlich anders aus: Da zählen ein umfangreiches Objektiv- und Zubehörangebot, eine Abbildungsleistung der Spitzenklasse, ein guter Service und absolute Zuverlässigkeit - und da sind wir wieder bei den beiden einzig verbliebenen Angeboten in diesem Bereich: Nikon und Canon.

Gast schrieb:
Gast schrieb:

Kleinkameras mit Kleinsensoren ohne optischen Sucher sind Spielzeug fuer die elektrisierten Massen. Massen, kaufet!

Muss den jede Kameras für die "Profis" geeignet sein?Wer sind die eigentlich,diese legendären "Profis",die nur mit bestimmten Kameras fotografieren können?

Tja, da wird unsereins von den Leuten belächelt, die die Canons und Nikons vom Feinsten haben und doch nur Bilder abliefern, die ich mit meiner Bridge in Programmautomatik oder Motivprogramm locker toppen kann, sogar noch bei action-Bildern.
Hauptsache, der Name stimmt. Zu schlechter Bildqualität können die teuren aus den anderen Ställen eigentlich nichts, nur eben machen die nicht die besseren, schärferen, farblich tollen Bilder, weil sie Canon oder Nikon heißen und 'ne Stange Geld kosten.

Ein Pentax-Fan, wenn es um DSLRs geht
Ein Lumix-Fan, wenn es um Kompakte und System-Kameras geht

Schön,

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 12. Mai 2011 - 14:36

wenn man fest an seine alten Sprüche glaubt und nicht die aktuelle Realität zur Kenntnis nehmen braucht.

Kleingeister denken nur an Grosssensoren

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 12. Mai 2011 - 17:44
Gast schrieb:

Kleinkameras mit Kleinsensoren ohne optischen Sucher sind Spielzeug fuer die elektrisierten Massen. Massen, kaufet!

Es ist halt so, Kleingeister der Amateurfotografen glauben, dass Profis ihre Bilder nur mit Vollformatsensoren oder noch wuchtigeren Geraeten fotografieren.
Kleingeister wissen aber nicht, dass auch Profis gerne zu einer kleinen Kamera greifen.
Denn Kleingeister glauben, dass Kameras mit kleinen Sensoren nur schlechte Bilder machen.
Wie immer irren auch hier die Kleingeister!
Viele Gruesse von jemandem, der Kleingeister nicht mag

Die denken nicht nur so

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 12. Mai 2011 - 19:21

die wissen das auch ... 8-)

Die "Profis" wissen vor allem,

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 13. Mai 2011 - 14:51

dass sie für alle möglichen Situationen auch durchaus sehr unterschiedliches Gerät brauchen. Wer da erzählt, dass nur KB-VF das einzig Mögliche sei, der zeigt bereits, dass er (sie) kein Profi ist, sondern nur gerne mit dem Status herum laufen möchte.

Vor alllem wissen sie auch

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 13. Mai 2011 - 22:39

dass es erst ab Kleinbild ernsthaft interessant wird ... 8-)

Also kein

Eingetragen von
Gast
am Montag, 16. Mai 2011 - 10:32

Profi: der nimmt, wenns notwendig ist, auch ne Digitalkompakte.

Jo

Eingetragen von
Gast
am Montag, 16. Mai 2011 - 12:32

wenn sie ihm bei einer Werbeveranstaltung nachgeschmissen wird ... oder er machts wie ich, und hält sich am iPhone schadlos. 8-)

Vorbilder

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 12. Mai 2011 - 19:44

Kleiner Tipp für den Wochenendausflug. Am Sonntag beginnt um 9.09 Uhr in Dortmund die Meisterfeier. Da halten die BVB-Spieler die Schale hoch (wovon die Schalker seit über 50 Jahren träumen). Zu dieser Massenparty müssen auch die professionellen Fotografen hin, immerhin verlangen die Zeitungen, Sportagenturen und Magazine von ihren Fotografen von diesem Großereignis einige Bilderstrecken, für den Abdruck und das Internet. Keine einfache Aufgabe, aber dafür werden die bezahlt. Keine Bange, die bekommen das mit ihrer Erfahrung auf die Reihe, sind ja keine "kleingeistigen Provinzamateure", so wie Sie. Schauen Sie doch einmal bei der Gelegenheit, was die da für Ausrüstungen verwenden. Ich verrate es Ihnen vorab: "Dicke" Vollformatkameras von Nikon oder Canon mit lichtstarken Zoom-Objektiven, denn mit "Spielzeug" lässt sich wirklich kein Geld verdienen. Und am Montag sehen Sie sich die Bilder davon an, da können Sie bestimmt noch etwas lernen.

Gast schrieb:
Gast schrieb:

Kleinkameras mit Kleinsensoren ohne optischen Sucher sind Spielzeug fuer die elektrisierten Massen. Massen, kaufet!

Es ist halt so, Kleingeister der Amateurfotografen glauben, dass Profis ihre Bilder nur mit Vollformatsensoren oder noch wuchtigeren Geraeten fotografieren.
Kleingeister wissen aber nicht, dass auch Profis gerne zu einer kleinen Kamera greifen.
Denn Kleingeister glauben, dass Kameras mit kleinen Sensoren nur schlechte Bilder machen.
Wie immer irren auch hier die Kleingeister!
Viele Gruesse von jemandem, der Kleingeister nicht mag

Sport

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 12. Mai 2011 - 21:09

bestimmt nun nicht allein die Entwicklung auf dem Kamera-Markt. Wenn Sie wirklich mal in die Runde sehen, dürften Ihnen jetzt auch bei Profis schon einige Lumix G's aufgefallen sein. Ich selbst arbeite zur Zeit noch parallel mit einer schweren Ausrüstung, die aber spätestens wenn lichthellere Zooms für MFT verfügbar sind, in Zahlung geht.

Die "lichtschnellen" (sic!)

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 13. Mai 2011 - 07:57

Optiken können Sie sich längst vom FT-System her adaptieren - das verschafft Ihnen dann sicher eine Alleinstellung in der überschaubaren Runde ... 8-)

Kein O.I.S.

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 13. Mai 2011 - 08:56

Fällt flach, weil die Stabilisierung fehlt und unnötiges Gewicht wg. des Adapters. Ansonsten, wenns nur um die Trennung vom Hintergrund geht, tun es die rel. kl. leichten M-Linsen, falls die noch nicht in Zahlung gegeben sind.

Falsch

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 13. Mai 2011 - 11:42

da hebt ein gewichtiger Adapter die Vorteile des MFT z.T. wieder auf und die Stabilisierung fehlt auch.
Da wäre dann ein lichthelles M-Objektiv, von welchem Hersteller auch immer, mit leichtem Adapter schon besser ... und wie gesagt, die Fotowelt lebt nicht allein vom Sport .

Die Ausmaße

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 13. Mai 2011 - 12:40

der gewünschten Optiken wird auch hier letztlich von Brennweite und Lichtstärke bestimmt ... soviel zu den Vorteilen. 8-)

und vom

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 13. Mai 2011 - 20:35

nötigen zu bedienenden Sensorformat

Ein

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 13. Mai 2011 - 23:50

2,8 / 90 - 250 auf mFT wird wohl genau so groß ausfallen, wie ein 2,8 / 90 - 250 auf FT. Schnöde Physik. 8-)

Ok.

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 14. Mai 2011 - 19:26

Da kann man also nur hoffen, dass neue Materialien und bestimmt auch etwas Software in der Kamera, was bringen werden. Und solange wird halt noch nichts in Zahlung gegeben ...
Aber wo Sie Recht haben, haben Sie Recht.

Hat nichts mit Materialien zu tun

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 15. Mai 2011 - 08:40

sondern Geometrie: Der Öffnungswinkel ergibt sich durch Sensorgröße und Brennweite (d.h. den Abstand Linse--Sensor bei Einstellung auf Unendlich). Die Lichtstärke ergibt sich dann als Brennweite geteilt durch den Durchmesser der Linse.

Das einzige, was was bringt, ist die Verkürzung des Auflagemaßes (Weglassen des Spiegels), da dies die Mindestbrennweite (und über die Lichtstärke den Durchmesser) der Austrittslinse bestimmt.

Anschauungsmaterial: Leicas R- und M-Linsen: Gleiche Specs, beide für das Leica-Format (aka "Vollformat") gerechnet, aber die M-Linsen sind aufgrund der kürzeren Schnittweite (Abstand Austrittslinse-Sensor) und damit kürzeren hinteren Mindestbrennweite und nötigem Austrittslinsendurchmesser wesentlich kompakter als die vergleichbaren R-Objektive.

Die sind auch deswegen deutlich kompakter

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 15. Mai 2011 - 10:11

weil ihnen jegliche Zusatzmechanik, wie Springblende oder Autofokus, systembedingt vorenthalten bleibt.
Bei dem genannten Zoom brächte ein verringertes Auflagemaß praktisch keine relevante Marscherleichterung - und schon gar kein besseres Handling, im Zusammenspiel mit diesen dispropotionierten Systemkamera-Gehäusen.

Was in Gottes

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 12. Mai 2011 - 22:03

Namen soll ich von einem Photo mit der Meisterschale lernen können?

Noch einmal gaaanz langsam

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 13. Mai 2011 - 00:48

Leseschwäche? Es geht um eine Großveranstaltung, die nennt sich Meisterfeier. Das läuft am kommenden Sonntag. Da versammeln sich viele Tausend Menschen und feiern einen wichtigen Verein aus Dortmund, denn der ist "Deutscher Meister" (Fußball). Bei dieser Feier, an diesem Tag vermutlich in Deutschland das wichtigste Ereignis, entstehen viele Bilder. Die wiederum werden abgedruckt oder sind auf Bilderstrecken im Internet zu bewundern. Diese Fotos belichten viele Profis, die an diesem Tag im Einsatz sind (denn wer will davon langweilige Amateurbilder in seiner Zeitung sehen). Verstanden? Mein Lehrer sagte oft zu einigen Mitschülern. Wenn die zu dämlich sind, auch nur die einfachsten Zusammenhänge auf die Reihe zu bekommen, erkläre ich es denen noch ein paarmal. Vielleicht bleibt dann etwas hängen. Noch weitere Fragen?

Gast schrieb:

Namen soll ich von einem Photo mit der Meisterschale lernen können?

Von der Sache

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 13. Mai 2011 - 14:56

kann man überhaupt nichst lernen, außer, dass es jede Menge Leute gibt, die sich mit grob Geschnitztem gerne umgeben. Wenn Sportfotografie das Maß der Dinge wäre, wäre die Kameraentwicklung beim Steinekloppen hängen geblieben. Sorry!

Gast schrieb:

Bild von Der Faröer
Eingetragen von
Der Faröer
(Inventar)
am Montag, 16. Mai 2011 - 19:35
Gast schrieb:

Leseschwäche?

Danke der Nachfrage, nicht so schlimm wie Ihre Schreibschwäche.

Zitat:

Bei dieser Feier, an diesem Tag vermutlich in Deutschland das wichtigste Ereignis, entstehen viele Bilder.

Ich persönlich halte mein Frühstücksbäuerchen für wichtiger. Dies gilt umso mehr, als ich die Ansprache von Klopp ausschnittsweise gehört habe.

Zitat:

Diese Fotos belichten viele Profis, die an diesem Tag im Einsatz sind (denn wer will davon langweilige Amateurbilder in seiner Zeitung sehen).

Nur wer belichtet Sie?

Zitat:

Verstanden? Mein Lehrer sagte oft zu einigen Mitschülern. Wenn die zu dämlich sind, auch nur die einfachsten Zusammenhänge auf die Reihe zu bekommen, erkläre ich es denen noch ein paarmal. Vielleicht bleibt dann etwas hängen. Noch weitere Fragen?

Fragen nicht, aber vielleicht den Ansatz für eine Antwort: ich habe kürzlich (leider in betrunkenem Zustand) über ein psychiatrisches Phänomen erfahren, welches dazu führt, dass man verschiedene Kommunikationsebenen nicht auseinanderhalten kann.

Dass

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 13. Mai 2011 - 07:58
Gast schrieb:

Namen soll ich von einem Photo mit der Meisterschale lernen können?

der Inhalt wichtiger ist als die Form, vielleicht ...? 8-)

Ach Peter,

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 15. Mai 2011 - 17:36

was hast Du nur gemacht, als ich schon Jahre bei Canon mit Vollformat fotografiert habe? Deine D2x gestreichelt? Den Rauschbomber, der seiner Zeit damals schon Lichtjahre hinterher gehinkt hat...
Und jetzt kommen halt einfach gerade viele neue Firmen auf den Markt mit radikalen Ideen - wem schadets? Freu mich auf etwas Wettbewerb. Sonys SLT-Konzept und vor allem eine Profi-NEX würden mich schon reizen. Warum, soll ich nacher immer auf das Display gucken müssen, wenn ich das Bild im Sucher gezeigt bekommen kann? SLR ist vorbei, aber das müssen manche vielleicht noch erkennen.

Quatschkopf

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 13. Mai 2011 - 09:37
Gast schrieb:

Kleinkameras mit Kleinsensoren ohne optischen Sucher sind Spielzeug fuer die elektrisierten Massen. Massen, kaufet!

Wenn ich draussen mit dem Hund spazieren gehe, dann will ich mir nicht meine 1Ds III umhängen...

Gast schrieb: Gast

Bild von Plaubel
Eingetragen von
Plaubel
(Ehrengast)
am Montag, 16. Mai 2011 - 21:59
Gast schrieb:
Gast schrieb:

Kleinkameras mit Kleinsensoren ohne optischen Sucher sind Spielzeug fuer die elektrisierten Massen. Massen, kaufet!

Wenn ich draussen mit dem Hund spazieren gehe, dann will ich mir nicht meine 1Ds III umhängen...

Einfach dem Hund umhängen. Sieht sicher cool aus.

Avatar

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 17. Mai 2011 - 12:28

Plaubel, du hast ein interessantes Avatarbildchen.
Was ist das?
Tuareg?
Unfallopfer?
das berüchtigte chinesische Reissäckchen kurz vor dem Umfallen?
------------------

für Privat .. ....

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 12. Mai 2011 - 13:41

Die G3 mit den vier Objektiven: 7 – 14mm (KB 14 – 28mm), F 4,0, 20mm (KB 40mm), F 1,7, Makro 45mm (KB 90mm), F 2,8,OIS, das neue 100 - 300mm (KB 200 – 600mm), F 4,0 – 5,6, OIS und eine kleine, leichte Ausrüstung ist bis auf das Blitzgerät komplett. Allerdings darf man damit kein Geld verdienen müssen. Aber in der Freizeit eine recht interessante Kombination. Wenn man Video mitrechnet dann ist das sogar echt preiswert.

Jetzt muss ich doch tatsächlich das Ding näher ansehen. Meine Neugierde ist geweckt. Mal sehen was die RAW Datei bringt.

Wie kann man nur so blöd / borniert sein!?!

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 12. Mai 2011 - 14:45

Immer noch keine drahtlose TTL-Blitzsteuerung! Damit ist die Kamera für mich gestorben.

G statt G3

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 12. Mai 2011 - 14:54

Warum diese Beschriftung?
Deutet das auf eine zukünftige Straffung des Programms hin?
------------------

G

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 12. Mai 2011 - 15:22
Statler schrieb:

Warum diese Beschriftung?
Deutet das auf eine zukünftige Straffung des Programms hin?
------------------

Punkt. Und aus. 8-)

:-))

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 12. Mai 2011 - 21:41

:-))

G

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 13. Mai 2011 - 12:59
Gast schrieb:

Punkt.

Gibts da Bilder? ;-))
Einige Hinweise gibts hier:
http://www.stupidedia.org/stupi/G-Punkt
oder hier:
http://www.hausfrauenseite.de/gpunkt.html
http://www.hausfrauenseite.de/gpunkt_mann.html

------------------

Nichts

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 13. Mai 2011 - 12:37

was hier nicht zensiert würde ... 8-)

Versuch macht kluch

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 13. Mai 2011 - 15:03
Gast schrieb:

was hier nicht zensiert würde ... 8-)

Man könnte es ja mal austesten.
Ich fange schon mal mit einem neuen Avatarbildchen an.
------------------

Selbst dem Admin

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 14. Mai 2011 - 23:06

sollte nichts Menschliches fremd sein ... 8-)

Oder

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 15. Mai 2011 - 08:11

doch ...!? 8-)))

Ok

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 15. Mai 2011 - 19:39

also doch nicht. 8-)

Wieso zukünftig?

Eingetragen von
ROG
(Inventar)
am Donnerstag, 12. Mai 2011 - 20:00

Das ist schon das gestraffte Programm. Die GF2 als Nachfolger der GF1 verkleinert, und um Tasten und Schalter reduziert. Bei der G3 genauso im Vergleich zur G2. Wer direkten Zugriff zu Funktionen haben will, muss eben zur GH2 greifen.
ROG

Wenn man

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 12. Mai 2011 - 21:58

die "intelligente" Automatik konsequent zu Ende denkt, entfallen hinkünftig (fast) alle Tasten ... 8-)

fm

Bild von schmittikin
Eingetragen von
schmittikin
(Stammgast)
am Freitag, 13. Mai 2011 - 08:58

hat ein paar Fotos zum Runterladen eingestellt. Ist schon eindrucksvoll, was selbst bei ISO 6400 rauskommt.
Eigentlich warte ich drauf, dass C* endlich in die Puschen kommt und was Vergleichbares auf den Markt bringt: ich warte nämlich auf eine LEISE Kamera, mit der man unauffällig im Konzert arbeiten kann (Klar, nicht gerade bei Schwermetall, da ist jede Spiegelreflex so laut wie ein Wimpernschlag). Dann noch ein kleineres Auflagemaß, damit meine wunderbaren licht- und leistungsstarken FD-Festbrennweiten mechanisch adaptierbar sind. Die G3 ist eigentlich die schönste Versuchung, seit es ... ach so, falsche Sparte.

Vielversprechend

Eingetragen von
Daddeldü
(Hausfreund)
am Freitag, 13. Mai 2011 - 11:15

ist die Bildqualität bei den fm-Testfotos, Danke Schmittikin.
Als ich mir die GH2/G2/E-PL1 im Geschäft anschaute und deren Auslöser drückte, war ich allerdings erschrocken, wie laut deren Verschlüsse arbeiteten. Bin mal gespannt, ob dies die G3 besser kann?

Weiter oben dieses Geschwätz, ob das eine Kamera für Profis ist oder nicht, nervt langsam gewaltig, als ob die Kamera für Profis gemacht ist und selbst damit könnten die meisten Profis gute Fotos schießen.

Gruß

Jürgen

Lautstärke

Bild von schmittikin
Eingetragen von
schmittikin
(Stammgast)
am Freitag, 13. Mai 2011 - 12:48

wird auch auf der Panasonic-seite in den Videos demonstriert. Ich hoffe, dass man den Soundgenerator abschalten kann wie zum Bleistift bei meiner G9

Den kann man

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 13. Mai 2011 - 15:01

abschalten. Das ist wie bei den Hybridautos, wo die Dösbacken extra einen Soundgenerator eingbaut bekommen, damit das Auto sich wieder so anhört, wie ein Porsche mit extra eingebauten Auspuffloch. Der Rest der Menschheit kann auf den Krawall locker verzichten.

Das wird ein gutes Geschäft

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 17. Mai 2011 - 10:28
Gast schrieb:

abschalten. Das ist wie bei den Hybridautos, wo die Dösbacken extra einen Soundgenerator eingbaut bekommen, damit das Auto sich wieder so anhört, wie ein Porsche mit extra eingebauten Auspuffloch. Der Rest der Menschheit kann auf den Krawall locker verzichten.

Notwendig ist das leider schon wie die Erfahrungen mit den ersten Elektroautos zeigen. Und es muss ja nicht krawallmäßig laut sein, eben nur gerade hörbar.

Außerdem wird das ein riesen Geschäft wie mit den Klingeltönen bei den Handys. Zum Geburtstag einen neuen irren Sound fürs Auto.
------------------

Betonung

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 13. August 2013 - 23:17

auf irre ...

G Verschluss

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 30. Juni 2011 - 18:54

Hallo

mein Bruder hat seit 2008 eine G1 die er "Blind" gekauft hat (als immerdabei Westentaschen SLR fürs Handgepäck) und wir waren vom relativ heftigem Verschlussgeräusch überrascht (speziel der Klang der an Ektamatic Pockekameras erinnerte) und haben die Kamera als vermutlich defekt reklamiert (wir konnten damals nur mit einer OM400 4/3 SLR vergleichen)..
Der Servictechniker hat erklärt dass wäre normal weil die Lumix einen besonders "robusten" Verschluss bekommen haben weil der doppelt so oft wie bei einer SLR laufen muss und irgendwo hätte Panasonic ja bei der "Billig-Knipse" am Detail sparen müssen. Deswegen auch nur die relativ lahme Blitzsynchrozeit.

Also da steckt kein Geräuschgenerator dahinter aber wer weiss wie dass bei der G3 aussieht.

Vom Lärmpegel her ist wenn man von der SLR/DSLR oder einer Messsucherkamera kommt das Geräusch OK aber wer von einer Digiknipse aufsteigt wird überrascht vor allem weil es keine Simulation ist.

Grüsse

Langsam - langsam

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 14. Mai 2011 - 14:08

Leute lasst die Kirche im Dorf. Selbst fotografiere ich mit Vollformat, APSC und manchmal mit einem geliehenem Rückteil an der Fachkamera. Jedes System hat seine Berechtigung. Die Eier legende Woll-Milch-Sau hat noch keiner entwickelt. So hat auch die G3 ihre Vorteile beim Systemgewicht/Grösse und der angebotenen Bildqualität plus dem Videobonus. Über den Preis der angebotenen Objektive kann man auch nicht meckern. Wer will schon Äpfel, Birnen und Melonen miteinander vergleichen. Als zusätzliches System finde ich das Ding nicht schlecht. Habe ich ein brauchbares RAW Bild mitgebracht weil ich sie wegen der Größe dabei hatte, dann hat sie sich die G3 schon gelohnt.

erstaunliche Bildqualität

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 15. Mai 2011 - 10:06

bei www.dpreview.com gibt es schon Vergleichsbilder zu sehen. Von einer Überlegenheit irgend einer APS-C Kamera bezüglich der Bildqualität ist nichts mehr zu sehen. Also irgend etwas hat Panasonic da völlig neu und gut gemacht.

Alles Spinner hier

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 13. August 2013 - 14:50

Wenn man sich das hier so durchließt kann ich nur mit dem Kopf schütteln, es geht um die G3 und nicht den bekloppten Schwanzvergleich (Leica ist geiler als Panasonic oder Canon) von ein Paar Pixelzählern.
Schade das eine Kameravorstellung so extrem ins fanatisch unsachgemäße abgleitet.
Geht lieber raus Fotografiert und schreibt nicht überall so einen Mist.

Die Werbetexter

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 13. August 2013 - 16:58

haben angefangen ...