Was man allgemein als Hässlichkeit bezeichnet, kann in der Kunst zu großer Schönheit werden.

— Auguste Rodin

Am 25.7.

  • 1917: Drei japanische Optikfirmen schließen sich zur Nippon Kogaku K.K. (heute Nikon) zusammen

BENUTZERANMELDUNG

Sonys Mittelklasse, neu definiert: alpha 77 und alpha 65

Foto der SLT-A77 von SonyFoto der SLT-A65 von SonyNa endlich!, mag sich so mancher denken: Sony stellt heute mit der alpha 65 (899 Euro) und der alpha 77 (1299 Euro) zwei preiswerte Mittelklasse-Modelle vor, die sehr gut ausgestattet sind: 24 Megapixel und 10 bzw. 12 B/s bei kontinuierlichem Autofokus ... Zur alpha 77 gibt‘s, ganz standesgemäß, auf Wunsch auch einen Handgriff VG-C77AM (329 Euro). Wir liefern eine Ersteinschätzung zu den Neuen:

 
 
 

Grafik – Geisterbild der SLT-A77 von Sony

 
Knapp nur hat Sony das Vierjährige verpasst: Damals, am 6. September 2007 stellte Sony die alpha 700 vor – und so warten seit rund drei Jahren die ambitionierten Fotografen, die auch Sony-Anhänger sind, auf ein neues, verbessertes Mittelklasse-Modell. Das war zwar immer wieder mal als Konzeptmodell auf Messen zu sehen, aber nicht zu haben. Jetzt ist es soweit, bzw. jetzt weiß man, was die Neuen genau können werden, wenn sie denn im Oktober 2011 bzw. Januar 2012 in die Läden gelangen. Von der Spiegelreflextechnik scheint sich Sony zu verabschieden – sowohl die alpha 65 (SLT-A65) als auch die alpha 77 (SLT-A77) setzen auf das Prinzip des teildurchlässigen Spiegels, der einen Teil des Lichts für den Autofokus ablenkt.

Hier die wichtigsten Gemeinsamkeiten und Unterschiede der beiden:
 

  alpha 65 (SLT-A65) alpha 77 (SLT-A77)
Sensor 24,3 Megapixel Exmor APS-C HD CMOS Sensor
Video Full HD 1920x1080 AVCHD Videoaufnahme – Wahlweise in 50p / 25p oder 50i
Empfindlichkeit ISO 100 – 16000 (7x 1/3 EV Stufen); ISO 25.600 bei Multi-Bild-NR
Verschluss 1/4.000 s – 30 s, Bulb 1/8.000 s – 30 s, Bulb
Serienbilder bis zu 10 Bilder/Sek. im High-Speed-Modus bei voller Auflösung bis zu 12 Bilder/Sek. im High-Speed-Modus bei voller Auflösung
Autofokus 15 AF Sensoren (inkl. AF 3 Kreuz-Sensor); kontinuierlicher AF bei Foto & Video 19 AF Sensoren (inkl. AF 11 Kreuz-Sensor); kontinuierlicher AF bei Foto & Video
Bildstabilisator gehäuseinterner, verbesserter SteadyShot
Auto-Popup-Blitz; integriert LZ 10 (bei ISO 100), AF-Hilfslicht LZ 12 (bei ISO 100), AF-Hilfslicht
Monitor 3" (7,6 cm) flexibel schwenkbares (2 Richtungen) Xtra-Fine-Display mit 921.600 Punkten (VGA) 3" (7,6 cm) flexibel schwenkbares (3 Richtungen) Xtra-Fine-Display mit 921.600 Punkten (VGA)
Sucher 100-%-Xtra-Fine-XGA-OLED-Sucher mit 2,3 Mio. Punkten (786.432 Bildelemente; 1024x768 Pixel) 100-%-Xtra-Fine-XGA-OLED-Sucher mit 2,3 Mio. Punkten (786.432 Bildelemente; 1024x768 Pixel); zusätzliches Info-LC-Display
Auto-Korrektur von optischen Verzeichnungen (Randabschattungen, Verzerrungen, chromatische Aberration)
Intelligente Motiverkennung „Auto+“; Gesichtserkennung und Gesichtsregistrierung
Panorama 2D- und 3D-Schwenkpanorama-Aufnahme
Bildeffekte 15, z.B. Miniatur, hoher Kontrast (SW), Retro, partielle Farbe etc.
Speicherkarten Memory Stick & SD-Kartenslot (Memory Stick PRO Duo, SD, SDHC und SDXC)
GPS Recorder Integriert (Aufnahme von Geo-Daten)
Anschluss f. ext. Mikrofon Stereo, 3,5 mm Mini-Klinke; digitale Rauschminimierung bei Tonaufnahmen
Videoausgang HDMI für Bildwiedergabe in Full-HD-Qualität (16:9 Format) incl. Bravia Sync
Sonstiges Verbesserte teildurchlässige Spiegel-Technologie für mehr Kontrolle bei der Aufnahme; Einblendung von Führungslinien (Diagonal, Senkrecht & Wagerecht) und einer elektronischen Wasserwaage
Gehäuse Polycarbonat Magnesiumlegierung, Tasten mit Abdichtungen gegen Staub und Feuchtigkeit
Stamina bis zu 560 Aufnahmen mit einer Akkuladung (CIPA Standard – bei LC-Display Betrieb) bis zu 530 Aufnahmen mit einer Akkuladung (CIPA Standard – bei LC-Display Betrieb)
Abmessungen 132,1 x 97,5 x 80,7 mm k.A.
Gewicht ca. 543 g (ca. 622g mit Akku und Speicherkarte) k.A.
Preis (UVP) 899 Euro 1299 Euro
Lieferbar ab Oktober 2011 Januar 2012

 

Foto der SLT-A65 von Sony    Foto der Rückseite der SLT-A65 von Sony

 
Vier Jahre sind in der Digitalkamera-Welt eine halbe Ewigkeit. Solange ist es her, seit die letzte semiprofessionelle Kamera des Alpha-SLR-Systems, die Sony alpha 700, präsentiert wurde. Die 7er-Reihe war seit dem Erscheinen von Minoltas legendärer 7000 – der ersten SLR mit Autofokus – immer mit technologischen Neuerungen und einem gewichtigen Schritt vorwärts bei den Kamera-Features verbunden. Glaubt man den Sony-Statements anlässlich der Präsentation der neuen Sony A77, so dürfte sich das Warten auf die neue Prosumer-Kamera gelohnt haben.

Sony hat sich offensichtlich die Leistung der gegenwärtigen professionellen Vollformat-DSLRs als Messlatte genommen, die die A77 erreichen oder übertreffen sollte – ein gewagtes Unterfangen, das zumindest auf dem Papier in wichtigen Punkten gelungen zu sein scheint. Um dies zu vertretbaren Kosten realisieren zu können, musste ein (für manche) wichtiges Ausstattungsmerkmal geopfert werden: der optische Sucher bzw. das Spiegelreflex-Prinzip. Die A77 hat nur einen elektronischen Sucher. In den Fotoforen ist die Tonlage, fußend auf den Gerüchten der vergangenen Tage, darob nicht uneingeschränkt begeistert, denn nicht alle können sich dafür erwärmen, dass die A77 erstmals in dieser Klasse keine Spiegelreflexkamera mehr sein wird.

Die A77 / A65 lösen ebenso hoch auf wie die besten Kleinbild-DSLRs (24 Megapixel), sie schaffen mehr Bilder pro Sekunde als die aktuellen Sport-DSLRs (10 bzw. 12 B/s bei voller Auflösung und mit kontinuierlicher AF-Nachführung). Sie arbeiten relativ leise (kein Spiegelschlag) und gestatten durch zahlreiche Knöpfe und Tasten einen direkten Zugriff auf wichtige Aufnahmeparameter (die α77 mehr als die α65).
 

Foto der SLT-A77 von Sony    Foto der Rückseite der SLT-A77 von Sony
 
 
Foto der Oberseite der SLT-A77 von Sony

 
Die A77 hat zudem ein spritzwassergeschützes Gehäuse aus einer Magnesiumlegierung, einen präzisen, schnellen und „bissigen“ AF mit 11 Kreuz-Sensoren (19 Sensoren total), und wartet mit deutlich augengerechterer Bilddarstellung auf als die Konkurrenzmodelle. Mit dem optionalen Funktionshandgriff VG-C77AM für 329 Euro (UVP) wird die alpha 77 besser handlhabbar, vertikale Aufnahmen einfacher, da die wichtigsten Einstellelemente sich nochmals zugriffsbereit am Handgriff finden. Ausgestattet mit zwei Akkus NP-FM500H verdoppelt er zudem die mögliche Aufnahmezahl.

Der Dynamikbereich ist exzellent (der aus dem professionellen Videobereich übernommene DRO-Chip von Apical/London sowie die HDR-Funktion lassen grüßen). Beide bieten integriertes GPS und integrierte Panoramafunktionen, sogar in „3D“, und sie haben ein deutlich größeres Sucherbild als die gegenwärtigen APS-Konkurrenzmodelle.

Das preiswertere Schwestermodell SLT-65 hat ein Kunststoffgehäuse und das einfachere AF-Modul der SLT-55 sowie einen etwas langsameren Verschluss (kürzeste Zeit 1/4000 s statt 1/8000 s).

Beide dürften in Sachen Videotauglichkeit – u. a. wegen des leistungsfähigen kontinuierlichen Autofokus und der generell großen Erfahrung von Sony in diesem Bereich – zur absoluten Spitzenklasse der DSLRs gehören (Full HD AVCHD, 1080p).
 

Foto ovn Sonys alpha-System, Stand August 2011

Sonys alpha-System, das die beiden Spiegelreflexkameras α900 und α850 (ganz links die alpha 900), mittlerweile vor allem aber SLT-Modelle umfasst (SLT = single lens translucent = Kamera mit teildurchlässigem Spiegel und Wechselobjektiven). Hier von rechts zu sehen: alpha 35, 55, 65 und 77

 
Last but not least lassen sich einige der besten Kleinbildobjektive (Zeiss, Sony- / Minolta-G-Objektive) ansetzen, die zudem durch den kameraseitig eingebauten Bildstabilisator allesamt um rund drei Blendenstufen stabilisiert sind. Welches andere System bietet stabilisierte 2/24 mm, 1,4/35 mm, 1,4/50 mm, 1,4/85 mm oder 1,8/138 mm? Falls man das eine oder andere etwas schwächere Objektiv besitzen sollte, so werden Objektivfehler jetzt von der Kamerasoftware automatisch korrigiert (chromatische Aberrationen, Vignettierung und Verzeichnung).

Das alles hört sich sehr verführerisch an, zumal Einiges darauf hindeutet, dass auch viele ältere Minolta-Objektive mit der extrem hohen Auflösung des neuen Sony-Prosumer-Modells durchaus zurechtkommen werden. Wo liegt der Haken?

Wie schon angedeutet, konnte Sony die hohe Leistung des neuen Prosumer-Modells offensichtlich nur durch den Verzicht auf das seit 75 Jahren bewährte Spiegelreflex-Prinzip erreichen. Einen (halbdurchlässigen) Spiegel gibt es zwar noch bei A77 / A65, dieser wird aber von Sony wohl hauptsächlich wegen der positiven Assoziationen, die das Wort „Spiegel“ im Kamerabereich weckt, immer wieder zitiert. Denn dieser „Spiegel“ hat nichts mit dem Sucherbild zu tun (das liefert der elektronische OLED-Sucher) – er ist nichts als eine dünne, aufgespannte Folie, die das AF-System mit einigen Prozent des einfallenden Lichtes versorgt. Da diese Folie teildurchlässig und feststehend ist, kann das AF-System kontinierlich messen und das Objektiv ebenso kontinuierlich ansteuern – im Videomodus ebenso wie bei Sportserien mit 12 B/s. Ein durchaus gewichtiger Vorteil – wenn da nicht die Nachteile des EVF (electronic view finder) wären.

Da wir bislang nicht mit einer A77 arbeiten konnten, muss offen bleiben, wie „real“ das Sucherbild einer A77 wirkt, denn als erste Kamera überhaupt ist sie mit einem OLED-Display ausgestattet. Kontrast und Farbsättigung dürften weniger das Problem sein als die unvermeidliche zeitliche Verzögerung und eine gewisse Artfaktbildung bei schnellen Schwenks. Erst die Erfahrung und Rückmeldung der frühen Anwender wird zeigen, ob der gehobene Amateur dieses Feature akzeptiert oder ob er die Neuen dankend seinen Kids überlässt – die zweifellos ihren Spaß daran haben werden, gewagte Skate- und Snowboardmanöver mit der Kamera in allen Details zu dokumentieren.
 

Foto

Abdichtungen gegen Staub und Feuchtigkeit

 
Nachfolgend die Pressemitteilung der Sony Europe Limited:

Die schnellsten ihrer Klasse: Sony kündigt die SLT-Kameras A65V und A77V an

Kurz vor der IFA 2011 präsentiert Sony gleich zwei neue Kameras mit Translucent Mirror Technologie. Die beiden Modelle mit 24,3 Megapixel Auflösung und rasend schneller Serienbildfunktion (A77V mit bis zu 12 Bildern pro Sekunde) begeistern sowohl fortgeschrittene Amateure als auch ernsthafte Foto-Enthusiasten. Die überarbeitete Ergonomie, das perfektionierte Griffdesign und die neuen Bedienelemente der SLT-A77V und der SLT-A65V sorgen für ein intuitives Handling, insbesondere bei der Verwendung des elektronischen XGA OLED-Suchers. Die populäre DSLR-A700 bekommt mit der A77V eine würdige Nachfolgerin, die auch anspruchsvolle Aufgaben mühelos meistert.

Berlin, 24. August 2011. Die A77V und die A65V zählen dank ihrer Ausstattung und der Vorteile des teildurchlässigen Spiegels zu den schnellsten Systemkameras ihrer Klasse. Die verbesserte Ergonomie beider Kameras, das komfortable Griff-Design und das neue taktile Tasten-Konzept sorgen dafür, dass der Fotograf das Auge auch während der Änderung seiner Einstellungen nicht vom hochauflösenden XGA OLED-Sucher abwenden muss. Eine Videofunktion und viele kreative Ausstattungsmerkmale komplettieren die beiden neuen Modelle und prädestinieren sie für Foto-Enthusiasten die eine besondere Vorliebe für Sport und Action-Fotografie haben.

Rennpferde ihrer Klasse: Ultraschnelle Serienbild-Performance
Die von Sony entwickelte und in beiden Modellen weiter optimierte Translucent Mirror Technologie erlaubt den weltweit schnellsten Serienbildmodus von zwölf Bildern pro Sekunde mit kontinuierlichem Phasendetektions-AF. Damit ist die A77V das „Rennpferd“ ihrer Klasse, dicht gefolgt von der A65V mit beeindruckenden zehn Bildern pro Sekunde bei ebenfalls voller Auflösung.

Dank des neuen 19-Punkt AF-Systems der A77V mit 11 Kreuzsensoren (A65V mit 15-Punkt AF-System und drei Kreuzsensoren) lassen sich schnell bewegliche Objekte besser und präziser verfolgen als jemals zuvor. Der Prädiktions-AF verfolgt das einmal anvisierte Objekt kontinuierlich und lässt sich auch durch ins Bild ragende Objekte nicht ablenken.

Die blitzschnelle Reaktion der Kamera wird durch den Einsatz eines neuen, elektronischen Verschlusses auf Profiniveau von sagenhaften 0,050 Sekunden reduziert.

Brilliant: Überragende Bildqualität und einzigartiger Sucher
Die hohe Auflösung von 24,3 Megapixeln (effektiv) ist dem ExmorTM APS-C HD CMOS Sensor zu verdanken. Im Zusammenwirken mit dem verbesserten BIONZTM Bildprozessor, dem integrierten Bildstabilisator und einem Empfindlichkeitsbereich von ISO 100 bis 16.000 gelingen Sportaufnahmen genauso perfekt, wie Langzeitaufnahmen bei ungünstigen Lichtverhältnissen oder Full HD Videos mit extrem geringem Bildrauschen. Bei der A77V ist die Empfindlichkeit sogar auf ISO 50 erweiterbar und im Multi-Bild-Rauschminimierungs-Modus lassen sich Werte bis ISO 25.600 erzielen. Der neue Hochleistungsverschluss bietet außerdem Belichtungszeiten zwischen 1/8000 Sekunden und 30 Sekunden sowie einen Langzeitbelichtungs-Modus (BULB).

 

Foto der SLT-A77 von Sony
 
 
Foto der Rückseite der SLT-A77 von Sony

 
Beide Kameras sind mit dem weltweit ersten elektronischen XGA OLED-Sucher ausgestattet. Mit seiner sagenhaften Auflösung von 2.359.296 Punkten bietet der hochpräzise, helle und kontrastreiche Sucher eine 100% Bildfeldabdeckung, welche auch professionellen Ansprüchen gerecht wird. Die detaillierten Bildinformationen lassen sich im Sucher in fünf verschiedenen Modi darstellen. Den Effekt von Einstellungsänderungen wie Belichtung oder Weißabgleich kann der Fotograf im TruFinderTM in Echtzeit begutachten. Die präzise Scharfstellung erfolgt äußerst zuverlässig mit Hilfe einer Zoomfunktion.

Auf Knopfdruck lässt sich ein praktischer, digitaler 1,4 oder 2fach Telekonverter aktivieren. Er ermöglicht es dem Fotografen, in der Nachbearbeitung ein Bild ohne Ausschnitts-Vergrößerung zu verwirklichen, das immer noch mit mindestens 12 Megapixeln aufgezeichnet wird. Besonders praktisch: Die Kamera muss von der Bildgestaltung bis zur Bildkontrolle nicht vom Auge genommen werden – der kreative Fluss bleibt erhalten.

Selbstverständlich können Fotos und Videos auch mit Hilfe des 7,5 Zentimeter (3,0 Zoll) großen Xtra Fine LCD-Monitors exakt beurteilt und komponiert werden. Auch die Abbildung kleinster Details ist mit einer Auflösung von 921.600 Punkten und dank TruBlackTM-Technologie außerordentlich scharf und kontrastreich. Dabei lässt sich der Monitor der A77V dank des neuen Drei-Wege-Schwenkmechanismus in jede gewünschte Position drehen. Die A65V ist mit einem Zwei-Wege-Mechanismus ausgestattet.
 

Foto der SLT-A65 von Sony
 
 
Foto der Rückseite der SLT-A65 von Sony

 
Keine Kompromisse beim Filmen: Full HD Video-Aufnahmen
Die Full HD Videofunktion mit Quick-AF beider Modelle wurde im Vergleich zu den bereits eingeführten SLT-Kameras deutlich verbessert. Der Phasendetektions-AF der A77V und der A65V sorgt für eine präzise Scharfstellung des Motivs während der Videoaufnahme und das sogar bei Bewegung.

Eine weitere Neuheit ist die 50p (progressive) Videoaufzeichnung, welche die neuesten Verbesserungen des AVCHD-Formats (Version 2.0) nutzt. Die 25p Einstellung erlaubt ausdrucksstarke und kunstvolle Aufnahmen. Die kreativen Möglichkeiten wurden außerdem durch die typischen Belichtungsfunktionen P/A/S/M und die manuelle Scharfeinstellung erweitert.

Das integrierte GPS-Modul beider Modelle steht nicht nur für Fotos, sondern auch für Videos zur Verfügung und komplettiert die Ausstattung.

Perfektioniert für Foto-Enthusiasten: SLT-A77V von Sony
Als würdige Nachfolgerin der populären DSLR-Kamera A700, setzt die A77V mit ihrer herausragenden Performance und der robusten Auslegung des Kameragehäuses neue Maßstäbe.

Sie bietet zwei Einstellräder für eine schnelle und intuitive Bedienung sowie eine LCD-Anzeige zur Kontrolle der Einstellungen auf der Oberseite des Gehäuses. Der aus einer Magnesiumlegierung bestehende Body ist ein Garant für äußerste Robustheit bei gleichzeitig geringem Gewicht. Auch die Bedienelemente sind widerstandsfähig konzipiert – sie wurden speziell abgedichtet, um Staub und Feuchtigkeit zu trotzen. Unterstrichen wird die Robustheit der A77V durch den neuen Verschluss, der für 150.000 Auslösevorgänge ausgelegt ist und Verschlusszeiten bis zu 1/8000 Sekunden bietet. Die Blitzsynchronzeit erreicht dabei 1/250 Sekunden, was für kreatives Fotografieren ein unverzichtbares Feature ist.
 

Foto der SLT-A77 mit Handgriff VG-C77AM von Sony    Foto der Rückseite der SLT-A77 mit Handgriff VG-C77AM von Sony

 
Rundum glücklich: Neues SAL-1650 DT Objektiv und Zubehör
Ebenso robust ist das neue Zubehör: Das Weitwinkel-Objektiv SAL-1650F28 und der Funktionshandgriff VG-C77AM (A77V).

Die Objektivpalette des A-Mount Systems wird durch das universelle, lichtstarke DT 16-50 Millimeter 2.8 SSM ergänzt. Mit seinem vielseitigen Zoombereich ist es perfekt für den täglichen Einsatz geeignet – egal ob Landschaftsaufnahmen oder Porträts. Das Objektiv ist ebenfalls gegen Staub und Feuchtigkeit geschützt und bietet einen dreifachen Zoombereich bei konstanter Blendenöffnung von F2,8. Die optische Qualität wird durch zwei asphärische Elemente sowie durch drei Linsenelemente aus hochwertigem ED-Glas gewährleistet. Ein integrierter SSM-Motor (Super Sonic Wave Motor) sorgt für einen, schnellen und leisen AF-Antrieb.

Als weiteres neues Zubehör ist der Funktionshandgriff VG-C77AM für die A77V erhältlich, er ist ebenfalls gegen Staub und Feuchtigkeit abgedichtet. Er fasst zwei InfoLITHIUM Akkus (NP-FM500H) und steigert so die Anzahl der möglichen Aufnahmen auf circa 1060 bei Nutzung des LCD-Monitors oder auf 940 bei Nutzung des Suchers.

Das kompakte System-Blitzgerät HVL-F43AM eignet sich für alle A-Mount Kameras von Sony und rundet die Ausstattung ab. Es bietet die Leitzahl 43, die Möglichkeit indirekt zu blitzen, eine drahtlose Blitzfernsteuerung und vieles mehr.

Komplettiert wird das Zubehör durch einen praktischen Kamera-Rucksack, eine weiche Tragetasche, LCD-Schutzabdeckungen und vieles mehr.

Unverbindliche Preisempfehlungen und Verfügbarkeiten
SLT-A77V Body: 1299,00 Euro
SLT-A77VK mit SAL1855: 1399,00 Euro
SLT-A77VQ mit SAL1650: 1899,00 Euro
Verfügbarkeit: ab November 2011 exklusiv im Foto-Fachhandel und Amazon // ab Januar 2012 in allen Kanälen

SLT-A65V Body: 899,00 Euro
SLT-A65VK mit SAL1855: 999,00 Euro
SLT-A65VY mit SAL1855 und SAL55200-2: 1.199,00 Euro
Verfügbarkeit: ab Oktober 2011

Unverbindliche Preisempfehlungen optionales Zubehör
Funktionshandgriff VG-C77AM für A77V: 329,00 Euro
Verfügbarkeit: ab November 2011 exklusiv im Foto-Fachhandel und Amazon // ab Januar 2012 in allen Kanälen

Weitwinkel-Objektiv SAL1650F28: 699,00 Euro
Handlicher Foto-Rucksack LCS-BP2: 129,00 Euro
Foto-Tasche mit viel Stauraum LCS-SC21: 89,00 Euro
Kompakte Systemtasche LCS-SC8: 59,00 Euro
Verfügbarkeit: ab Oktober 2011

Externer Monitor CLM-V55: 400,00 Euro
"Quick Shift Bounce"-Systemblitzgerät HVL-F58: 619,00 Euro
Externes Systemblitzgerät HVL-F43AM: 359,00 Euro
Memory Stick PRO-HG DuoTM HX (32 GB): 169,00 Euro
Memory Stick PRO-HG DuoTM HX (16 GB): 74,99 Euro
Memory Stick PRO-HG DuoTM HX (8 GB): 37,99 Euro
SDHCTM Class 10 Expert Speicherkarte SF32NX (32 GB): 99,00 Euro
SDHCTM Class 10 Expert Speicherkarte SF16NX (16 GB): 44,99 Euro
SDHCTM Class 10 Expert Speicherkarte SF8NX (8 GB): 21,99 Euro

 

(Stephan Kölliker / thoMas)
 

Sehr schön!

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 24. August 2011 - 10:13

Da werden sich gleich wieder die Canikon Fetischisten draufstürzen, um das Haar in der Suppe zu finden. Sony macht offensichtlich vieles richtig! Schöne Kameras.

Auch als Nikon-Kunde freue

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 24. August 2011 - 10:53

Auch als Nikon-Kunde freue ich mich über gute neue Ideen, egal welcher Hersteller sie zuerst hatte.

Konkurrenz belebt das Geschäft

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 27. August 2011 - 10:44

Guter Kommentar, die Kamera macht wirklich einen interessanten Eindruck, aber ich bleibe bei Nikon, allein schon wegen der sehr guten Objektive. Zeiss, SAL usw., das überzeugt mich nicht.

Gast schrieb:

Auch als Nikon-Kunde freue ich mich über gute neue Ideen, egal welcher Hersteller sie zuerst hatte.

Diskussionsgrundlage

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 30. August 2011 - 18:27

Das ist jedenfalls eine Diskussionsgrundlage, jetzt geht es um die Frage: Welche Kamera steht als nächstes Gebrauchsmodell auf der Einkaufsliste?: Eine gebrauchte Nikon D3s oder lohnt sich das Abwarten auf neue Nikon-Modelle - aber bitte nur die mit Spiegel, mit Spielzeug kann ich wenig anfangen, aus dem Alter bin ich raus.

Gast schrieb:

Auch als Nikon-Kunde freue ich mich über gute neue Ideen, egal welcher Hersteller sie zuerst hatte.

Gast schrieb: Da werden

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 24. August 2011 - 12:20
Gast schrieb:

Da werden sich gleich wieder die Canikon Fetischisten draufstürzen, um das Haar in der Suppe zu finden.

Warum denn? Die SLTs sind doch tolle Kameras. Einem Neueinsteiger würde ich aktuell nichts anderes empfehlen.

Vieles richtig, ja. Aber alles?

Eingetragen von
StefanKomarek
(Liebhaber)
am Mittwoch, 24. August 2011 - 13:39
Gast schrieb:

Sony macht offensichtlich vieles richtig! Schöne Kameras.

Stimmt. Für mich bleiben aber drei Fragen offen.

1. Wie sieht der Sucher aus? Ich habe mal durch den einer NEX-3 gesehen. Das war nicht so die Offenbarung, kein Vergleich zu optischen Suchern.

2. Warum immer die SD-Karten? Das wuchert wie ein Geschwür, aber warum? Sie kommen weder in der Datenübertragungsgeschwindigkeit noch in der max. Kapazität an CF-Karten heran. Was soll das also, gerade bei einer High-Tech-Kamera mit 12 Bildern/Sek.?

3. 24 MB am Crop? Ist das nicht ein bisschen viel? Da dürfte die max. nutzbare Blende so auf 5,6 oder so rutschen, Kits und Superzoom darf man gar nicht mehr abblenden, um Beugungsunschärfen zu vermeiden.

Unbestritten bleibt, dass Sony derzeit technisch vor Canon oder Nikon liegt. Die bringen ja scheint's gar nicht mehr zustande, weder Kameras noch Objektive.

Das letzte Mal

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 24. August 2011 - 14:05

als Canon zauderte - da kam die EOS über die Welt ... ;-)

Sucher

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 24. August 2011 - 14:21

"1. Wie sieht der Sucher aus? Ich habe mal durch den einer NEX-3 gesehen. Das war nicht so die Offenbarung, kein Vergleich zu optischen Suchern"

Die Nex 3 hat gar keinen Sucher.

Na

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 24. August 2011 - 18:06

wenn der Monitor schon nicht überzeugen konnte ...

OK.

Eingetragen von
StefanKomarek
(Liebhaber)
am Mittwoch, 24. August 2011 - 18:14
Gast schrieb:

Die Nex 3 hat gar keinen Sucher.

Ok, war wohl eine SLT-33. Jedenfalls, das Ding war von Sony. Ich habe durchgesehen, mir gedacht "auch Backe" und es wieder zurückgegeben. Wenn ich den Modellnamen erfolgreich verdrängt habe, hat das wohl seinen Grund.

Wobei, ich habe nichts gegen die Idee des elektronischen Suchers an sich. Nur, bis heute habe ich noch nichts gesehen, das eine bessere Bildqualität als der optischen Sucher meiner DSLR hat.

Autsch... NEX-3 mit SLT

Eingetragen von
Photographie
(Stammgast)
am Freitag, 26. August 2011 - 21:19

Autsch... NEX-3 mit SLT Alpha 33 verwechseln... X_x K.O.

StefanKomarek schrieb:
Gast schrieb:

Die Nex 3 hat gar keinen Sucher.

Ok, war wohl eine SLT-33. Jedenfalls, das Ding war von Sony. Ich habe durchgesehen, mir gedacht "auch Backe" und es wieder zurückgegeben. Wenn ich den Modellnamen erfolgreich verdrängt habe, hat das wohl seinen Grund.

Wobei, ich habe nichts gegen die Idee des elektronischen Suchers an sich. Nur, bis heute habe ich noch nichts gesehen, das eine bessere Bildqualität als der optischen Sucher meiner DSLR hat.

Vieles richtig.

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 27. August 2011 - 14:07
StefanKomarek schrieb:

1. Wie sieht der Sucher aus? Ich habe mal durch den einer NEX-3 gesehen. Das war nicht so die Offenbarung, kein Vergleich zu optischen Suchern.

Die können Sie ja nicht meinen, sondern vermutlich die Alpha 33 und 55. Schon deren Sucher sind deutlich besser als das, was die Spiegelreflexkameras der gleichen Preisklasse zu bieten haben.

StefanKomarek schrieb:

2. Warum immer die SD-Karten? Das wuchert wie ein Geschwür, aber warum? Sie kommen weder in der Datenübertragungsgeschwindigkeit noch in der max. Kapazität an CF-Karten heran. Was soll das also, gerade bei einer High-Tech-Kamera mit 12 Bildern/Sek.?

Sie haben schon gelesen, dass Sie keine SD-Karten nutzen müssen, sondern auch MemorySticks nehmen können?
Die Compact-Flash-Karten haben neben ihrer Größe einen weiteren erheblichen Nachteil: Ihre empfindliche Kontaktleiste. Ich finde es gut, dass Sony neben den Compact-Flash-Karten nun auch SD-Karten flächendeckend unterstützt. Die sich auch in den Profikameras vermehrt durchsetzen.

StefanKomarek schrieb:

3. 24 MB am Crop? Ist das nicht ein bisschen viel? Da dürfte die max. nutzbare Blende so auf 5,6 oder so rutschen, Kits und Superzoom darf man gar nicht mehr abblenden, um Beugungsunschärfen zu vermeiden.

Abwarten.
Und selbst wenn: Was spricht gegen einen Sensor, der gute Objektive voraussetzt, um seine volle Leistung rauszukitzeln? Haben wir übers Kleinbild geschimpft, weil die besten am Markt erhältlichen Filme die Schwächen von Objektiven zutage befördert haben?

Ich bin enttäuscht von Canon

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 24. November 2011 - 20:00
Gast schrieb:

Da werden sich gleich wieder die Canikon Fetischisten draufstürzen, um das Haar in der Suppe zu finden. Sony macht offensichtlich vieles richtig! Schöne Kameras.

Vor ca. 3 Monaten hab ich mich endlich durchgerungen eine 7D zuzulegen. Ich war wirklich sehr glücklich über meinen Kauf.
Bis halt zu dem Tag wo ich lesen musste, dass Sony einfach mal so für einen günstigeren Preis die Alpha 77 rausbringen will.
Die ganze Sache ging mir auch nicht aus dem Kopf. Ich mache viel Pressearbeit und hab die Kamera meistens dabei. Zusätzlich hab ich immer zu Not noch eine Fujifilm HS20 dabei. Weil ich den schwenkbaren Bildschirm sehr praktisch finde.
Und da kommt Sony!! Einfach mal für den Schnäppchenpreis von 1300€ eine Kamera herauszubringen. Zudem wo solche Features bei sind, wie zum Beispiel die hohe Auflösung, GPS oder auch die sehr hohe Geschwindigkeit der Auslösungen.
Nach einigen Tagen war mir klar, dass selbst ein kompletter Umstieg mich nicht alt zu teuer kommen würde, da meine 7D und die 50D noch einiges einbringen werden. Von den L-Objektiven ganz zu schweigen.
Ich hab mir die unteren Modelle der SLTs mal im Laden angeschaut und ich war begeistert. Zum Beispiel wenn ich den Liveview an meiner Canon anmache, wars das mit dem schnellen Autofokus bei der 7D. Da nutzen einem die 19 Kreuzsensoren einfach mal gar nichts. Denn der Spiegel ist schließlich hochgeklappt. Das Objektiv pumt sich langsam scharf. Ähm Nein! Sowas muss ich nicht haben. Ich hab das im Laden ausprobiert bei den Sonys. Selbst bei einer Alpha 55 ging das fix.
Die konsequenz war, dass ich mir alles neu bestellt habe. Gut das ist schon recht radikal, aber der zusätzliche Nutzen wiegt das mehr als auf. Auch wenn ich jetzt drauf zahle. Ich weiß, dass ich dann eine Kamera in der Fototasche habe, die schnell ist und ordentlich reserven bei der Geschwindigkeit hat. Zudem stellt sie auch beim Filmen einfach mal scharf und ich muss nicht von Hand nachregeln.

Meinungen?

Meine Meinung

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 24. November 2011 - 20:34

Weiter üben - holpertatschiger PR-Text ... wird schon seine Gründe haben, warum man für die 7D und die 50D auch gebraucht noch ordentlich was bekommt. 8-)

Gast schrieb: Weiter üben

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 24. November 2011 - 23:44
Gast schrieb:

Weiter üben - holpertatschiger PR-Text ... wird schon seine Gründe haben, warum man für die 7D und die 50D auch gebraucht noch ordentlich was bekommt. 8-)

Ne den Text hab ich unterwegs zusammengeschrieben. Nix PR. Und es ist schließlich nicht so, dass ich nicht noch ein Canon da hätte. :-) Und wir werden sehen, ob das Ding was taugt. Ich bin der ganzen Sache eben nur sehr aufgeschlossen und hoffe, dass die Alpha ihrem Ruf gerecht wird. Und ganz ohne holprigen Start ging es seiner Zeit mit der 5D Mark 2 auch nicht (Thema Doppelbilder oder Fehlerpixel). Ich hoffe nur, dass Sony seine Hausaufgaben gemacht hat. :)

Schmeiss sie weg

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 25. November 2011 - 12:42

die Canon, die hat Dich nicht verdient ...

Gast schrieb: die Canon,

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 26. November 2011 - 00:01
Gast schrieb:

die Canon, die hat Dich nicht verdient ...

Die Canon ist doch kein Lebewesen. Ich glaub hier läuft was verkehrt. Ich glaub das nennt man Objektophilie :D

Willkommen im Club

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 24. November 2011 - 23:02

derer, die Sony vollkommen unvoreingenommen eine Chance gegeben haben -- und dann ganz schnell nix anderes mehr haben wollten... Soviel Bang wie bei Sony gibt's sonst nirgends -- und schon gar nicht für so wenige Bucks...

Big Bang

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 25. November 2011 - 07:59

quasi.

top

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 24. August 2011 - 10:16

Tja der neue Marktführer im DSLR Bereich heisst wohl SONY! Bye Bye Canon und Nikon.

Marktführerschaft...

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 24. August 2011 - 10:27
Gast schrieb:

Tja der neue Marktführer im DSLR Bereich heisst wohl SONY! Bye Bye Canon und Nikon.

definiert sich durch Marktanteile, nicht durch zwei "schöne" Kameras. Und Marktanteile gewinnt man auch durch ein lückenloses Zubehör-/Objektivsortiment. Falls Sony wirklich die Marktführerschaft anpeilt, so liegt noch ein weiter Weg vor Sony. Ich bin sicher, dass man im Hause Nikon und Canon die beiden neuen Sony-Modelle mit Gelassenheit sieht.

Marktanteile

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 24. August 2011 - 10:57

Die nach der Übernahme von Minolta durch Sony massenhaft zu Nikon und Canon übergewechselten Fotografen werden jetzt wieder massenhaft zurückwechseln.
Ohne Zweifel werden wir zukünftig in den Stadien dieser Welt nunmehr fast nur noch EVF bestückte Young-Sony-Shooter die Fotos für die Agenturen schießen sehen.
Mich fröstelt schon, Canon und Nikon es wird kalt für Euch! ;-)

Gast schrieb: Ich bin

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 24. August 2011 - 10:58
Gast schrieb:

Ich bin sicher, dass man im Hause Nikon und Canon die beiden neuen Sony-Modelle mit Gelassenheit sieht.

Mit Interesse, hoffe ich. Nun kann man beobachten, wie die neuen Konzepte in diesen Kameras sich in der Praxis bewähren und ggf. eigene Entwickungen auf den Weg (bzw. den Markt) bringen. Lob an Sony für den Mut, vom bisherigen Mainstream abzuweichen. Ob es sich dann durchsetzt wird man sehen.

Gast schrieb: Und

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 24. August 2011 - 11:00
Gast schrieb:

Und Marktanteile gewinnt man auch durch ein lückenloses Zubehör-/Objektivsortiment. Falls Sony wirklich die Marktführerschaft anpeilt, so liegt noch ein weiter Weg vor Sony. Ich bin sicher, dass man im Hause Nikon und Canon die beiden neuen Sony-Modelle mit Gelassenheit sieht.

Wieviele kaufen eine Kamera und kein weiteres Objektiv?
Ich glaube der Schnitt ist grob bei 2 Objektiven pro Body der verkauft wird.
Also eines zusaetzlich... da stoeren Luecken nicht weiter.
Und ich denke schon das Nikon und Canon besorgt sein sollten...
3D und Panoramafunktion, GPS, Sucher mit Overlays, Wasserwagen etc
wer solche Gimmiks mag hat nicht viel Auswahl.
Da muss schon eine Reaktion kommen, auf Dauer kann man sich das als
Marktfuehrer nicht bieten lassen wenn alle Innovationen der letzten
Jahre von wem anders kommen.

Ja, Gimmiks!

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 24. August 2011 - 20:02

Darauf stehen wir besonders ...

Ich steh drauf .-)

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 24. November 2011 - 19:41
Gast schrieb:
Gast schrieb:

Und Marktanteile gewinnt man auch durch ein lückenloses Zubehör-/Objektivsortiment. Falls Sony wirklich die Marktführerschaft anpeilt, so liegt noch ein weiter Weg vor Sony. Ich bin sicher, dass man im Hause Nikon und Canon die beiden neuen Sony-Modelle mit Gelassenheit sieht.

Wieviele kaufen eine Kamera und kein weiteres Objektiv?
Ich glaube der Schnitt ist grob bei 2 Objektiven pro Body der verkauft wird.
Also eines zusaetzlich... da stoeren Luecken nicht weiter.
Und ich denke schon das Nikon und Canon besorgt sein sollten...
3D und Panoramafunktion, GPS, Sucher mit Overlays, Wasserwagen etc
wer solche Gimmiks mag hat nicht viel Auswahl.
Da muss schon eine Reaktion kommen, auf Dauer kann man sich das als
Marktfuehrer nicht bieten lassen wenn alle Innovationen der letzten
Jahre von wem anders kommen.

Also ich finde absolut gut, dass ich bald mir nicht mehr merken muss wann ich ein Foto gemacht habe. nur noch wo :-) Also mein Canonkram geht alles bei Ebay raus. (7D,50D, 17-40L,28er, 12-24er)

Die Cams sind so gut

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 25. November 2011 - 07:57

dass man sich glatt selbst vergessen kann ...!

Gast schrieb: Gast

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 24. August 2011 - 11:06
Gast schrieb:
Gast schrieb:

Tja der neue Marktführer im DSLR Bereich heisst wohl SONY! Bye Bye Canon und Nikon.

definiert sich durch Marktanteile, nicht durch zwei "schöne" Kameras. Und Marktanteile gewinnt man auch durch ein lückenloses Zubehör-/Objektivsortiment. Falls Sony wirklich die Marktführerschaft anpeilt, so liegt noch ein weiter Weg vor Sony. Ich bin sicher, dass man im Hause Nikon und Canon die beiden neuen Sony-Modelle mit Gelassenheit sieht.

Nur wenn Canon und Nikon weiter so gelassen zusieht, dann hat Sony "das lückenlose System".

Lückenlos ? Sony ?

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 24. August 2011 - 12:09
Gast schrieb:
Gast schrieb:
Gast schrieb:

Tja der neue Marktführer im DSLR Bereich heisst wohl SONY! Bye Bye Canon und Nikon.

definiert sich durch Marktanteile, nicht durch zwei "schöne" Kameras. Und Marktanteile gewinnt man auch durch ein lückenloses Zubehör-/Objektivsortiment. Falls Sony wirklich die Marktführerschaft anpeilt, so liegt noch ein weiter Weg vor Sony. Ich bin sicher, dass man im Hause Nikon und Canon die beiden neuen Sony-Modelle mit Gelassenheit sieht.

Nur wenn Canon und Nikon weiter so gelassen zusieht, dann hat Sony "das lückenlose System".

Bis Sony mal Tilt & Shift Objektive oder Makro-Objektive mit einer Brennweite von 180/200mm oder gar lichtstarke 400/500/600/800mm Objektive hat, wird noch viel Zeit vergehen, wenn Sony sowas überhaupt je geregelt bekommen wird. Von einem 4.0/200-400 will ich jetzt gar nicht reden. Es mag Fotografen (Knipser) geben, die mit dem Kit-Objektiv bestens bedient sind und die sich dann noch ein 4.5-5.6/70-300mm zulegen. Diese sind bei Sony sicher gut aufgehoben. Wer mehr will, der kommt nicht an Nikon und Canon vorbei.Und wer sagt denn, dass Nikon und Canon in Sachen Kameras und Zubehör zukünftig keine neuen Produkte mehr bringen werden ?

Ah das tiltshift argument...

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 24. August 2011 - 18:41

Ah das tiltshift argument... immer wieder gerne aus der Hosentasche gezogen.
Wieviel werden pro Jahr davon in Deutschland verkauft? 10?
Und die die am meisten meinen Propaganda zu verbreiten und gegen andere System zu hetzen sind meist die mit teurem Body und zwei Kitobjektiven.
Nachdem die Religionen nicht mehr zeitgemaess sind wird halt Canikon angebetet und wehe irgendwer benutzt etwas anderes.

Tilt und Shift

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 27. August 2011 - 14:17
Gast schrieb:

Ah das tiltshift argument... immer wieder gerne aus der Hosentasche gezogen.

Zumal es ein Scheinargument ist. S. zum Beispiel http://www.photoscala.de/Artikel/photokina-2010-Drei-Tilt-Shift-Objektiv....

Gast schrieb: Bis Sony mal

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 25. August 2011 - 09:17
Gast schrieb:

Bis Sony mal Tilt & Shift Objektive oder Makro-Objektive mit einer Brennweite von 180/200mm oder gar lichtstarke 400/500/600/800mm Objektive hat

Aha. Dann schaun wir mal:
Daß Nikon überhaupt T&S anbietet ist recht neu. Das 200mm Makro wird aus guten Gründen wenig gekauft (benutze selbst eines, aber selten, weil die Brennweite meist zu lang ist). Ein 800mm Tele hat man auch schon lange nicht mehr im Angebot. Warum wohl?

Warum wohl?

Eingetragen von
Photographie
(Stammgast)
am Freitag, 26. August 2011 - 21:31

Zu teuer (Kaufpreis und Produktion und Absatzzahlen, kaufen sich nicht wirklich viele Leute solche Objektive wie ein 800mm Telebrocken, selbst die Profis nicht mal, wenn überhaupt die wirklichen Telespezialisten die wirklich von so weit fotografieren müssen zum Beispiel in der Tierfotografie), zu schwer, bei Cropkameras brauchste kein 800mm mehr, bei hochauflösenden Sensoren erst Recht gar nicht mehr...

T&S nur für Architekturfotografen und besondere Anwendungen interessant, für die Mehrheit aller Fotografen nicht bzw. eher Nischenprodukt.
Aber PC-Objektive hat doch Nikon wenigstens? ;-) Also so ganz wahr ist dein kommentar auch nicht...

Ein 200 Makro ist zu teuer und hat oftmals kein 1:1 Maßstab und keine f/2,8 Lichtstärke und ein 100mm f/2,8 Macro reicht dicke... ;-) Dennoch die 200mm Makros sind soweit ich weiß gar nicht mal so schlecht, Beispiel das Minolta 200mm f/4 Macro APO G. Soll verdammt gut sein. (leider im Gebrauchtmarkt und in der freien Wildbahn selten bzw. rar)

=>Ich weiß lieber Gast, es war rhetorisch, aber ich wollte dennoch einfach mal fragen oder es aus Spaß beantworten. ;) Sollte ich irgendwo falsch liegen, bitte korrigieren.

Gast schrieb:
Gast schrieb:

Bis Sony mal Tilt & Shift Objektive oder Makro-Objektive mit einer Brennweite von 180/200mm oder gar lichtstarke 400/500/600/800mm Objektive hat

Aha. Dann schaun wir mal:
Daß Nikon überhaupt T&S anbietet ist recht neu. Das 200mm Makro wird aus guten Gründen wenig gekauft (benutze selbst eines, aber selten, weil die Brennweite meist zu lang ist). Ein 800mm Tele hat man auch schon lange nicht mehr im Angebot. Warum wohl?

Überspitzung

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 27. August 2011 - 14:15
Gast schrieb:

Bis Sony mal Tilt & Shift Objektive oder Makro-Objektive mit einer Brennweite von 180/200mm oder gar lichtstarke 400/500/600/800mm Objektive hat, wird noch viel Zeit vergehen, wenn Sony sowas überhaupt je geregelt bekommen wird. Von einem 4.0/200-400 will ich jetzt gar nicht reden. Es mag Fotografen (Knipser) geben, die mit dem Kit-Objektiv bestens bedient sind und die sich dann noch ein 4.5-5.6/70-300mm zulegen. Diese sind bei Sony sicher gut aufgehoben. Wer mehr will, der kommt nicht an Nikon und Canon vorbei.Und wer sagt denn, dass Nikon und Canon in Sachen Kameras und Zubehör zukünftig keine neuen Produkte mehr bringen werden ?

Ja, ja. Richtige Männer brauchen unbedingt „Tilt & Shift Objektive“ oder Makro-Objektive mit einer Brennweite von 180/200mm oder gar lichtstarke 400/500/600/800mm Objektive oder ein 4.0/200-400. Und alles andere sind Knipser.
Nur zur Info: Etliche der vermissten Objektive gibt es fürs A-Bajonett. Daneben hat auch Sony selbst einige Objektive im Programm, die die Mitbewerber nicht liefern können.

Dem muss man zur Zeit wohl

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 21. Dezember 2011 - 15:26

Dem muss man zur Zeit wohl zustimmen, allerdings nur, was Eigenobjektive der gleichen Marke anbelangt. Von den bekannten herstellerübergreifenden Marken gibt es inzwischen auch für SONY sehr gute Objektive nicht nur für "Knipser".
Und ich behaupte mal, dass das im kommenden Jahr angesichts des leistungsfähigen 24er APS-C Chips, den SONY verbaut, noch wesentlich mehr werden.

/GS

Ganz ruhig bleiben

Eingetragen von
Gast
am Montag, 29. August 2011 - 15:55

Das stimmt, da spielen Zuverlässigkeit und der Service auch wichtige Rollen. Wer einmal mit Sony und dem seltsamen Kundendienst (Ach, so etwas haben wir einmal hergestellt?) zu tun hatte, der weiß, dass die Marke im Amateurbereich mit schönen Details punkten kann, aber wer mit Kameras seinen Lebensunterhalt verdient, macht einen großen Bogen um die Marke. Da können - wie bereits angemerkt - Canon und Nikon sehr gelassen abwarten. Ich hoffe, in den neuen Kameras befindet sich noch ein Spiegel, hat ja bisher hervorragend "geklappt".

Gast schrieb:
Gast schrieb:

Tja der neue Marktführer im DSLR Bereich heisst wohl SONY! Bye Bye Canon und Nikon.

definiert sich durch Marktanteile, nicht durch zwei "schöne" Kameras. Und Marktanteile gewinnt man auch durch ein lückenloses Zubehör-/Objektivsortiment. Falls Sony wirklich die Marktführerschaft anpeilt, so liegt noch ein weiter Weg vor Sony. Ich bin sicher, dass man im Hause Nikon und Canon die beiden neuen Sony-Modelle mit Gelassenheit sieht.

Gast schrieb: Tja der neue

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 24. August 2011 - 12:36
Gast schrieb:

Tja der neue Marktführer im DSLR Bereich heisst wohl SONY!

Nicht immer setzen sich die technisch überlegenen Produkte durch. Siehe Betamax (übrigens auch von Sony).

Nur dass...

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 24. August 2011 - 17:12

...diesmal in allen Betamax bzw. VHS steckt - s. CF, SD-Card, etc. - und die Optiken und Sensoren der Betamax- und VHS-Camcordern eine Rolle bei Foto und Video spielen.

Betamax war aber sowas von verführerisch klarzumachen um was es heute bei D-SLRs geht.

Ob SLT im klassischen D-SLR-Bereich das Rennen macht wird man sehen. Ob D-SLR, SLT oder mirrorless ist etwas anderes als Video2000, Betamax oder VHS. Wir haben ja keine CF-Card-Player sondern CF-Card-Recoder und die Quelle ist vorm Objektiv, dh. das Motiv.
So einfach ist Technik, wenn man es vermag die Dinge abstrakter zu betrachten. Es gelingt, wenn man von einem hohen Ross heruntersteigt oder noch besser noch nie darauf saß.

Gast schrieb: Gast

Eingetragen von
Photographie
(Stammgast)
am Freitag, 26. August 2011 - 21:36
Gast schrieb:
Gast schrieb:

Tja der neue Marktführer im DSLR Bereich heisst wohl SONY!

Nicht immer setzen sich die technisch überlegenen Produkte durch. Siehe Betamax (übrigens auch von Sony).

Vergleich ist obsolet...

Betamax wurde später verbessert und als Betacam verkauft und setzte sich im Broadcast Profimarkt der Sendeanstalten und Co. durch. ;-) Die Standardvideokassette für den Broadcast-Bereich...

Außerdem hatten damals mehr Firmen gegen JVCs billige und eigtl. technisch unterlegene VHS gelost... (gemeint ist Video 2000 von Philipps und Grundig)
=> damals wollte der Massenmarkt eben die billigere Kassette haben...

Ansonsten Blu-Ray hat sich doch gegenüber der technisch unterlegenen HD-DVD von Toshiba durchgesetzt und das finde ich auch gut so. 30 vs 50 GB bei Double-Layer... ;-) Was will wohl der Markt eher...

Somit bitte nicht gleich wegen ein Beispiel auf alles andere schließen...

Und die gute alte CD

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 26. August 2011 - 22:57

haben wir auch nur dank Sony....
Und die erste Kamera mit eletronischer Bildaufzeichnung (noch vor digital) war... richtig, die Sony Mavica....

Ja, genau ;)

Eingetragen von
Photographie
(Stammgast)
am Samstag, 27. August 2011 - 00:18

Ja, genau hier hat wirklich jemand mal aufgepasst.

Wobei bei der CD war es insgesamt eine Gemeinschaftsproduktion mit Philips noch.

http://de.wikipedia.org/wiki/Compact_Disc#Geschichte

=> und nein, dass wusste ich auch schon vor Wikipedia. ;) *g* :P

Beste ist wirklich die Geschichte um die Elektronikgröße Norio Ōga (verstarb leider dieses Jahr), der die CD (und die Nachfolgeformate wie DVD und Blu-Ray) Formatgröße von 12 cm Durchmesser brachte:

Zitat:

,,Nach einigen Differenzen schlug Sony vor, dass die neue CD zumindest Ludwig van Beethovens Neunte Sinfonie in voller Länge erfassen sollte. Dieser Vorschlag hing mit Sonys damaligem Vizepräsidenten Norio Ōga[1] zusammen, der ein ausgebildeter Opernsänger war und sich schon immer wünschte, Beethovens Neunte ohne störendes Wechseln des Tonträgers hören zu können. Ōgas Lieblingsversion, dirigiert von Herbert von Karajan, dauert 66 Minuten, die Techniker hielten sich an die damals längste zur Verfügung stehende Version von Wilhelm Furtwängler. Die Aufnahme aus dem Jahr 1951 hat eine Spieldauer von exakt 74 Minuten. 74 Minuten bedeuteten 12 cm Durchmesser des optischen Datenträgers. Die Entwickler von Philips reagierten mit Skepsis, da eine so große Scheibe nicht in die Anzugtaschen passen würde. Daraufhin maßen Sony-Entwickler Anzüge aus aller Welt aus, mit dem Ergebnis, dass für 12 cm überall Platz ist. Damit hatte Beethoven einen neuen Standard festgelegt.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Compact_Disc#Geschichte"

Das nenne ich Know-How und echtes Interesse an Kultur und Musik gepaart mit technischen Sachverstand und nicht bloß pure technische Überlegungen. ;-) Und damit lag man damals und bis heute noch richtig... Auch wenn mittlerweile mp3 Gang und Gäbe ist, ich bin noch immer ein Fan der guten alten Musik-CD mit PCM-Sound. ;)

Ist wohl eine Generationenfrage

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 27. August 2011 - 13:25

Venyl ist das einzig Wahre ...! 8-)

Venyl

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 27. August 2011 - 13:58
Gast schrieb:

Venyl ist das einzig Wahre ...! 8-)

Wegen der Gefühlsechtheit?

Wenn ich hier zu lange lese brauche ich Acetylsalicylsäure ;-))
------------------
Nex ist unmöglich.

Aspirin

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 27. August 2011 - 16:26

sollte hier ohnehin obligatorisch verabreicht werden ... 8-)

Wunschdenken

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 24. August 2011 - 18:05
Gast schrieb:

Tja der neue Marktführer im DSLR Bereich heisst wohl SONY! Bye Bye Canon und Nikon.

Sony hat gar kein modernes System!
Eine Kamera ist nur eine schwarze Kiste - ohne beste Objektive und einen Sensor mit passender, sinnvoller Auflösung - sind alle Ideen wertlos -

keiner der Canon, Nikon oder Olympus hat - wird umsteigen - denn die haben alle ein System und weitgehend sinnvolle Auflösungen...

Sony ist und bleibt was für Technikverliebte - aber nicht für Menschen die gerne fotografieren!

Ich liebe Olympus...

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 24. August 2011 - 20:42

...sie fiel mir vor einigen Jahren Gott sei Dank auf ein altdeutsches Straßenpflaster und ich konnte beruhigt auf SONY umsteigen...;-)

...

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 25. August 2011 - 07:38
Zitat:

Sony ist und bleibt was für Technikverliebte

Alle aktuellen Kameras von Nikon, Canon, Pentax, Olympus und Panasonic sind für Technikverliebte!

Ja

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 25. August 2011 - 13:02
Gast schrieb:
Zitat:

Sony ist und bleibt was für Technikverliebte

Alle aktuellen Kameras von Nikon, Canon, Pentax, Olympus und Panasonic sind für Technikverliebte!

Leider.

Gast schrieb: Gast

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 24. November 2011 - 23:46
Gast schrieb:
Gast schrieb:

Tja der neue Marktführer im DSLR Bereich heisst wohl SONY! Bye Bye Canon und Nikon.

Sony hat gar kein modernes System!
Eine Kamera ist nur eine schwarze Kiste - ohne beste Objektive und einen Sensor mit passender, sinnvoller Auflösung - sind alle Ideen wertlos -

keiner der Canon, Nikon oder Olympus hat - wird umsteigen - denn die haben alle ein System und weitgehend sinnvolle Auflösungen...

Sony ist und bleibt was für Technikverliebte - aber nicht für Menschen die gerne fotografieren!

Dann bin ich Technikverliebt :p

Musst auch

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 25. November 2011 - 08:03

Gibt wenige Kameras sonst, die so menülastig sind.

Sorry, soweit ist Sony trotz Technik noch nicht...

Eingetragen von
Photographie
(Stammgast)
am Freitag, 26. August 2011 - 21:23

Sorry, dafür müsste Sony erstmal die Klasse der Nikon Dx-Serie und die Canon EOS 1er Serie besetzen... und das ist noch ein langer Weg, hier fehlt noch manches um wirklich dieses Segment abzudecken... (ich rede hierbei nicht mal von Obejektivlinie, die ist schon ordentlich, vielmehr von den fehlenden +3000 bis 6000,-€ teuren Bodys und hochgezüchteten High-End AF-Modul und vllt auch noch die Bodygröße solcher Arbeitstiere von Kameras) Und ich weiß ehrlich gesagt nicht ob ich als Alpha 900 User glücklich werden würde mit dem EVF SLT-Konzept an Vollformat-Kleinbildkameras... Andererseits der OLED-Sucher der Alpha 77 ist schon mal zumindest auf APS-C Ebene der Weg in die richtige Richtung... (denn hier hat Sony den besten EVF spendiert, denn man jemals verbauen konnte an einer Fotokamera)

Gast schrieb:

Tja der neue Marktführer im DSLR Bereich heisst wohl SONY! Bye Bye Canon und Nikon.

Ausverkauf

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 27. August 2011 - 16:00

Bei den Verkaufszahlen sieht es aber immer noch anders aus. Außerdem: Im "Profibereich" ist "Vollformat" angesagt, da spielt Sony immer noch eine Statistenrolle. Trotzdem, die Sony 77 ist für Amateure, die viel Geld übrig haben, sicherlich eine gute Wahl, besser als die wenig überzeugenden Vorgängermodelle. Die suchen bald bei ebay neue Abnehmer für wenig Geld.

Gast schrieb:

Tja der neue Marktführer im DSLR Bereich heisst wohl SONY! Bye Bye Canon und Nikon.

Jo, leider denn aus meiner

Eingetragen von
Photographie
(Stammgast)
am Sonntag, 28. August 2011 - 02:40

Jo, leider denn aus meiner Sicht wird Sony im Kleinbild-Vollformat Kameras mit SLT-Konzept und EVF ablosen bzw. verlieren und versagen... im absoluten ,,Profimarkt"...

Ansonsten Sony hat jetzt schon einen festen dritten Platz im Systemkamera bzw. Spiegelreflex + SLT Markt... (lustig das Sony eine eigenen Kategorie geschaffen hat, dank der SLT-Technik)

Denn ich zweifel (siehe meinen Kommentar ganz unten hier) selber daran, dass der EVF-Sucher an einer Kleinbild-Vollformatkamera Sinn macht bzw. ob er bei ernstzunehmenden Kundenkreisen, wie du sie hier beschreibst, die eine (Semi-)Pro Kamera im ,,Profibereich" oder etwas fast dem nahekommenden suchen, ankommen wird.

Das bezweifle ich recht arg stark... Es wird nur den Mainstreamkunden ansprechen, der als Prosumer zu viel Geld über hat, aber nicht wirklich den richtigen anspruchsvollen ,,Profifotografen" oder ambitionierten ,,Hobbyfototografen" bzw. anspruchsvollen High-End Kunden, der Fotografie professionell/beruflich oder unentgeltlich oder der Kunst bzw. eigenen Kreativität wegen betreibt (erfahrene Amateure bzw. langjährige Hobbyisten).

Mit anderen Worten der EVF-Sucher an einer KB-VF Kamera ist für mich eigentlich eine Horrorvorstellung.... Da kann ich noch sehr von der Alpha 77 gerade beeindruckt sein... An KB-VF finde ich sowas definitiv nicht mehr schön oder genial... Weil ich ernsthaft denke eine ordentliche KB-VF Kamera soll andere Qualitäten haben als einen EVF-Sucher etc.

Gast schrieb:

Bei den Verkaufszahlen sieht es aber immer noch anders aus. Außerdem: Im "Profibereich" ist "Vollformat" angesagt, da spielt Sony immer noch eine Statistenrolle. Trotzdem, die Sony 77 ist für Amateure, die viel Geld übrig haben, sicherlich eine gute Wahl, besser als die wenig überzeugenden Vorgängermodelle. Die suchen bald bei ebay neue Abnehmer für wenig Geld.

Gast schrieb:

Tja der neue Marktführer im DSLR Bereich heisst wohl SONY! Bye Bye Canon und Nikon.

Neue 77-er Sony

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 06. Oktober 2011 - 20:47

Schaut Euch den Link alle mal an. Habe mir vor kurzem eine EOS 60D zugelegt, inkl. 17-55/f2.8. Also nicht
das Kit-Objektiv. Als jetzt die Sony rauskam habe gedacht ich spinne u. mit Rückgabegedanken gespielt.
Bin aber mit Hilfe dieses Links eines Besseren belehrt worden. Wohlgemerkt, ich verdiene mein Geld (noch) nicht
mit fotografieren u. ziehe den Hut vor denen die das tun.Und nun der Link : http://www.dpreview.com/reviews/studiocompare.asp#baseDir=%2Freviews_dat...

Frank, Krefeld

Hast recht.

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 06. Oktober 2011 - 22:32

Du spinnst!

Alles was der Link beweist, ist, das Adobe offensichtlich andere Defaulteinstellungen für die 60D verwendet als für die a77. Lade beide Bilder runter, öffne sie in Capture One 6.3, und schon ist das a77 das rauschfreiere und detailgenauere Bild -- Out-of-the-box. Oder meinetwegen auch in Lightroom 3.5, da allerdings wird das a77 Bild mit den Standardeinstellungen etwas heller wiedergegeben. Dreh die Belichtung also 0.1 runter und den Schwarzpunkt auf 11 den Kontrast auf 38 und das Hellikeitsrauschen auf 11 -- und wieder sticht das a77 Bild das 60D Bild aus, was Detailreichtum angeht.

Natürlich

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 06. Oktober 2011 - 22:40

antwortet Ihnen der geeichte Canon-Kritiker damit, dass die bösen, bösen Canons monochrome Flächen ganz schlimm glattbügeln ... und, btw, die 5D offensichtlich (sic!) keine scharfen Bilder hinkriegt. 8-)

Naja, dann stell den Vergleich mal auf Raw statt JPG...

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 13. November 2011 - 17:57

...dann schaut das schon ganz anders aus. Der JPG-Modus ist in der Tat nicht der Beste...

Wanted

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 24. August 2011 - 11:02
Zitat:

Beide Kameras sind mit dem weltweit ersten elektronischen XGA OLED-Sucher ausgestattet. Mit seiner sagenhaften Auflösung von 2.359.296 Punkten bietet der hochpräzise, helle und kontrastreiche Sucher eine 100% Bildfeldabdeckung, welche auch professionellen Ansprüchen gerecht wird.

Das ist natürlich Werbesprech, der aber die Messlatte sehr hoch legt. Daher bin ich gespannt auf die ersten subjektiven Erfahrungsberichte. (nicht auf die Meinungen von Pixel-Pubsern)

------------------

Dazu gibt es schon einen

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 24. August 2011 - 11:44

Dazu gibt es schon einen ersten Eindruck von Michael Reichmann (von luminous-landscape.com)

"Outdoors the A77's viewfinder does the job, though shadow areas can become blocked up. In low light I find that it gives an unrealistically bright and contrasty impression of the scene in front of it, and also one that gets grainy as the VF's amplification is boosted to enhance visibility.

My analysis (and unlike some current US politicians I reserve the right to change my mind based on further experience and evaluation), is that the new Sony EVF is the best yet from any manufacturer, beats most low-end APS-C reflex mirror systems, but still isn't a patch on a good prism system."

Der Blick durch die bereits seit einiger Zeit auf dem Markt befindliche A55 hat mich sehr enttäuscht. Ich hatte bei der A77 auf einen Quantensprung gehofft. Offenbar vergeblich. Der Kauf der A77 hat sich damit für mich erledigt.

Das jeglicher EVF

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 24. August 2011 - 13:31

an einen OVF nicht heranreichen kann, gehört nun wirklich zu den Binsenweisheiten.

EVF

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 25. August 2011 - 15:34
Gast schrieb:

an einen OVF nicht heranreichen kann, gehört nun wirklich zu den Binsenweisheiten.

Na, ich weiß ja nicht,vor einigen Jahren flog auch noch keine Raumstation um die Erde!

Da

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 26. August 2011 - 11:33

gab's auch nich keine Ambassadoren, die von der Hand in den Mund leben ...

Nö.

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 27. August 2011 - 14:22
Gast schrieb:

an einen OVF nicht heranreichen kann, gehört nun wirklich zu den Binsenweisheiten.

Und genau das schreibt Herr Reichmann ja. (Das ich nicht unbedingt die Alpha 900, Nikon D3 oder Leica S2 als Maßstab für die Alpha 77 heranziehen sollte, sollte klar sein.)

Was sollte ich sonst

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 27. August 2011 - 15:32

für Maßstäbe anlegen, als halt die besten, also dem was ich hab' ...?

Realistische?

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 27. August 2011 - 15:47

.

Realismus

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 27. August 2011 - 16:34

= beschränkte Mittel und Methoden für (zwangsweise) beschränkte User ...? 8-)

Als Jemand

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 27. August 2011 - 17:06

der mit Spiegelreflex und Messsucher und (hauptsächlich) Kleinbild aufgewachsen und praktisch vertraut ist, halte ich mich für sehr realistisch; aber eher abgekoppelt von jenen fotografischen Banalitäten, die der Markt halt heut' so vorgibt - weil er ja bekanntlich immer Recht hat ...

Ahm

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 24. August 2011 - 11:17

Das sieht erstmal alles sehr spannend aus.
Wenn Canon es nicht schafft, nun schnell mal nach der alten 40D endlich wieder eine bezahlbare und GUTE Kamera (Nein, weder 7D noch 5D MK II halte ich für brauchbar.) auf den Markt zu werfen, steige ich wieder zurück auf meine alte Marke Nikon um und nehme dafür Unkosten in Kauf.

MfG

____________________________________________
Wissen ist Macht.

[Francis Bacon, 1561 - 1626]

Alles Glück dieser Erde

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 24. August 2011 - 11:58
no_photo_please schrieb:

..., steige ich wieder zurück auf meine alte Marke Nikon um und nehme dafür Unkosten in Kauf.

Und du meinst wirklich allen Ernstes dann zufriedener und glücklicher zu sein?

Ein Systemwechsel verbrennt Geld und nutzt sonst nichts.
------------------

Genau

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 24. August 2011 - 15:49
Statler schrieb:
no_photo_please schrieb:

..., steige ich wieder zurück auf meine alte Marke Nikon um und nehme dafür Unkosten in Kauf.

Und du meinst wirklich allen Ernstes dann zufriedener und glücklicher zu sein?

Ein Systemwechsel verbrennt Geld und nutzt sonst nichts.
------------------

Sie wissen nicht, wovon Sie reden und wovon ICH rede. :-) Entschuldigung, aber hier geht es um ganz präzise, seriöse Fragen, nicht um Hobby-, Status-, Amateur- oder Forenknipserei.

MfG

____________________________
Wissen ist Macht.

[Francis Bacon, 1561 - 1626]

no_photo_please schrieb:

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 24. August 2011 - 16:36
no_photo_please schrieb:

Sie wissen nicht, wovon Sie reden..., aber hier geht es um ganz präzise, seriöse Fragen,...

Ich weiß sehr wohl wovon ich rede. Aber das es sich um "präzise, seriöse Fragen" handelte ging aus ihrem Text nicht hervor. Da müssten sie sich schon präziser und deutlicher ausdrücken.

Wenn sie mit den Ergebnissen ihrer Arbeit nicht zufrieden sind, muss es nicht zwangsläufig am Equipment liegen.
------------------

Muss ich...?

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 24. August 2011 - 17:30
Statler schrieb:
no_photo_please schrieb:

Sie wissen nicht, wovon Sie reden..., aber hier geht es um ganz präzise, seriöse Fragen,...

Ich weiß sehr wohl wovon ich rede. Aber das es sich um "präzise, seriöse Fragen" handelte ging aus ihrem Text nicht hervor. Da müssten sie sich schon präziser und deutlicher ausdrücken.

Wenn sie mit den Ergebnissen ihrer Arbeit nicht zufrieden sind, muss es nicht zwangsläufig am Equipment liegen.
------------------

Ich bin mit meinen Ergebnissen hochzufrieden, denn ich bin ein sehr guter Fotograf. Was wollen Sie mir Ihrer thematisch unzutreffenden, indirekten Frage?

MfG

______________________________
Wissen ist Macht.

[Francis Bacon, 1561 - 1626]

Na klar...

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 25. August 2011 - 07:40
Zitat:

denn ich bin ein sehr guter Fotograf

So wie unser Peter Lustig?

Moment!

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 26. August 2011 - 09:52

Keine böswilligen Unterstellungen. Peter Lustig hat nie behauptet, ein sehr guter Fotograf zu sein. Er redet nur von den Gurken- und Spitzenbildern der anderen.

Die vermeintlich "sehr guten Fotografen" sind andere: no_photo_please, Der Spanier, Rod -- Von denen wir noch nicht mal ein Knipsbildchen zu sehen bekommen haben...

Peter Braczko

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 27. August 2011 - 14:25

So weit ich ihn kenne, versteht Herr Braczko durchaus was von seinem Handwerk: Dem Fotografieren. Als Markenbotschafter für Nikon, als der er sich versucht, ist er dagegen wohl weniger geeignet.

Sagen Sie das nicht

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 27. August 2011 - 16:37
Gast schrieb:

So weit ich ihn kenne, versteht Herr Braczko durchaus was von seinem Handwerk: Dem Fotografieren. Als Markenbotschafter für Nikon, als der er sich versucht, ist er dagegen wohl weniger geeignet.

Nikon ist ausserhalb hermetischer Foren kaum wo so präsent wie hier ... 8-)

no_photo_please schrieb:

Bild von Der Spaniel
Eingetragen von
Der Spaniel
(Ehrengast)
am Sonntag, 27. November 2011 - 10:13
no_photo_please schrieb:

Ich bin mit meinen Ergebnissen hochzufrieden, denn ich bin ein sehr guter Fotograf. Was wollen Sie mir Ihrer thematisch unzutreffenden, indirekten Frage?

Anbetungswürdig!

Und ein sehr guter Komiker bist Du auch, weltbester Bühnenfotografenoberlehrer aller Zeiten!

Und laß mir den Statler in Ruhe!

Der Spaniel. Wau!

P.S.: Der gute Francis würde sich im Grabe umdrehen, wüsste er, was für WEB2.0-Gestalten ihn für ihre Signatur missbrauchen....

Ist schon ...

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 24. August 2011 - 12:20

... lustig was man hier so liest. Vor allem wie intolerant so einige Kritzler sind.
Ich arbeite mit Nikons, halte eine Canon EOS 5D mkII aber trotzdem für sehr brauchbar (wird ja nicht umsonst von vielen Fotografen auch in Fotostudios genutzt)und finde diese neuen Sonys sehr interessant. Benutze nebenbei für Imagebroschüren auch Leica M, Ricoh GXR und Fuji X100. Redet nicht so viel missgünstiges Zeug, sondern lernt fotografieren.

Gast schrieb: ... lustig

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 24. August 2011 - 15:53
Gast schrieb:

... lustig was man hier so liest. Vor allem wie intolerant so einige Kritzler sind.
Ich arbeite mit Nikons, halte eine Canon EOS 5D mkII aber trotzdem für sehr brauchbar (wird ja nicht umsonst von vielen Fotografen auch in Fotostudios genutzt)und finde diese neuen Sonys sehr interessant. Benutze nebenbei für Imagebroschüren auch Leica M, Ricoh GXR und Fuji X100. Redet nicht so viel missgünstiges Zeug, sondern lernt fotografieren.

Wenn ich das anmerken darf:

Die 5D MK II ist nichts für die Konzertbühne - und ich meine hier exzellente, kreative Fotografie und kein tumbes Draufhalten und Ergebnisse, die jeder Doofie zustande bringen würde. ;-)

Die 5D MK II ist auch nichts für Fashion-Shootings - siehe oben...

MfG

_________________________________________
Wissen ist Macht.

[Francis Bacon, 1561 - 1626]

Ich möchte sehen

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 24. August 2011 - 16:46
no_photo_please schrieb:

- und ich meine hier exzellente, kreative Fotografie

Stell doch mal so ein excellentes Bild im Forum ein, damit da nicht nur meine "Knipsbildchen" zu sehen sind.

Oder gibts wieder nur Sprüche und billige Ausflüchte?
------------------

Wer sind Sie?

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 24. August 2011 - 17:35
Statler schrieb:
no_photo_please schrieb:

- und ich meine hier exzellente, kreative Fotografie

Stell doch mal so ein excellentes Bild im Forum ein, damit da nicht nur meine "Knipsbildchen" zu sehen sind.

Oder gibts wieder nur Sprüche und billige Ausflüchte?
------------------

Sie wissen nicht, mit wem Sie es zu tun haben. Und eines sage ich Ihnen ganz deutlich: Weder werde ich hier "Bilder zeigen" (Das ist wohl der am wenigsten geeignete Ort dafür...), noch Sie daran teilhaben lassen. Dafür sind Sie mir nicht seriös genug.

MfG

___________________________________________
Wissen ist Macht.

[Francis Bacon, 1561 - 1626]

no_photo_please schrieb:

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 24. August 2011 - 18:15
no_photo_please schrieb:
Statler schrieb:
no_photo_please schrieb:

- und ich meine hier exzellente, kreative Fotografie

Stell doch mal so ein excellentes Bild im Forum ein, damit da nicht nur meine "Knipsbildchen" zu sehen sind.

Oder gibts wieder nur Sprüche und billige Ausflüchte?
------------------

Sie wissen nicht, mit wem Sie es zu tun haben. Und eines sage ich Ihnen ganz deutlich: Weder werde ich hier "Bilder zeigen" (Das ist wohl der am wenigsten geeignete Ort dafür...), noch Sie daran teilhaben lassen. Dafür sind Sie mir nicht seriös genug.

MfG

___________________________________________
Wissen ist Macht.

[Francis Bacon, 1561 - 1626]

Ja, eines ist klar: Sie sind ein Möchtegern, der es scheinbar nötig hat, die kleine Fotoecke des Internets "Photoscala" für Ihre kümmerlichen Auftritte zu nutzen. Außer schlauen Sprüchen nichts, aber auch wirklich nichts als Geblubbere, damit können Sie vielleicht dreijährige im Kindergarten beeindrucken. Eine lustigere Mischung aus Lehrer, Verwaltungsbeamten und Hobby-Fotograf habe ich im Inetz noch nie gelesen! Scheinbar haben Sie einen größeren Komplex, denn sonst müssten Sie sich nicht hinter dem großen Bacon und ihren bekannten, aufgeblähten Andeutungen zu verstecken.

Schon lustig, auf der einen Seite spielen Sie hier den Don Quijote des ghobenen, intellektuellen Niveaus, auf der anderen Seite geben Sie sich mit dem fotografischen Fussvolk ab.

Peinlich.

Vergiss

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 24. August 2011 - 19:05
Gast schrieb:

Eine lustigere Mischung aus Lehrer, Verwaltungsbeamten und Hobby-Fotograf habe ich im Inetz noch nie gelesen!

den Hobby-Diktator nicht.

NPP, Friede sei mir Dir!

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 24. August 2011 - 18:30
no_photo_please schrieb:

Sie wissen nicht, mit wem Sie es zu tun haben.

Nein, ist das sehr schlimm? Muss ich das evtl. als Drohung auffassen?

Was mich betrifft gibt es hier auf photoscale kaum jemand der so viel über sich preisgegeben hat wie ich. Bis hin zum Selbstportrait. Aber seriös bin ich wirklich nicht, da muss ich ihnen recht geben.
------------------
Statler ist ein Arsch, aber ich mag ihn irgendwie. Ist ja auch kein Wunder. ich habe ihn ja erschaffen.

no_photo_please schrieb:

Bild von Der Spaniel
Eingetragen von
Der Spaniel
(Ehrengast)
am Mittwoch, 24. August 2011 - 20:04
no_photo_please schrieb:

Sie wissen nicht, mit wem Sie es zu tun haben.

Ist es ein Vogel?

Ist es ein Flugzeug?

Nein, es ist Super-Grobi!

Der Spaniel. Wau!

Der Spaniel schrieb: Ist es

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 24. August 2011 - 20:54
Der Spaniel schrieb:

Ist es ein Vogel?

Sicher ein sogenannter komischer Vogel.

Aber warum um alles in der Welt hast du den schönen Text wieder raus gelöscht?
Der hat doch so super gepasst.
------------------

Statler schrieb: Der

Bild von Der Spaniel
Eingetragen von
Der Spaniel
(Ehrengast)
am Mittwoch, 24. August 2011 - 21:53
Statler schrieb:
Der Spaniel schrieb:

Ist es ein Vogel?

Sicher ein sogenannter komischer Vogel.

Aber warum um alles in der Welt hast du den schönen Text wieder raus gelöscht?
Der hat doch so super gepasst.
------------------

Mag sein. Allerdings hätte mein satirischer Beitrag diesem Mitmenschen zuviel Aufmerksamkeit geschenkt.... ;-)

Der Spaniel. Wau!

Re:

Eingetragen von
odysseus
(Inventar)
am Donnerstag, 25. August 2011 - 12:55
no_photo_please schrieb:

Die 5D MK II ist auch nichts für Fashion-Shootings - siehe oben...

Die 5D MkII eignet sich vorzüglich für Fashionshootings.

Sony A77

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. September 2011 - 12:21
Gast schrieb:

... lustig was man hier so liest. Vor allem wie intolerant so einige Kritzler sind.
Ich arbeite mit Nikons, halte eine Canon EOS 5D mkII aber trotzdem für sehr brauchbar (wird ja nicht umsonst von vielen Fotografen auch in Fotostudios genutzt)und finde diese neuen Sonys sehr interessant. Benutze nebenbei für Imagebroschüren auch Leica M, Ricoh GXR und Fuji X100. Redet nicht so viel missgünstiges Zeug, sondern lernt fotografieren.

Und wenn auf der A77 Canon oder Nikon stehen würde, dann ist sie auf einmal
super...oder was. Erst mal abwarten und sich ein Bild davon machen, und nicht gleich alles schlecht Quatschen.

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. September 2011 - 17:52
Gast schrieb:
Gast schrieb:

... lustig was man hier so liest. Vor allem wie intolerant so einige Kritzler sind.
Ich arbeite mit Nikons, halte eine Canon EOS 5D mkII aber trotzdem für sehr brauchbar (wird ja nicht umsonst von vielen Fotografen auch in Fotostudios genutzt)und finde diese neuen Sonys sehr interessant. Benutze nebenbei für Imagebroschüren auch Leica M, Ricoh GXR und Fuji X100. Redet nicht so viel missgünstiges Zeug, sondern lernt fotografieren.

Und wenn auf der A77 Canon oder Nikon stehen würde, dann ist sie auf einmal
super...oder was. Erst mal abwarten und sich ein Bild davon machen, und nicht gleich alles schlecht Quatschen.

dann wäre das ein Beleg dafür, dass auch Canon oder Nikon nicht vor Irrwegen gefeit sind.

Gibt wichtigeres als SLT-Bashing

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 24. August 2011 - 11:23

jetzt darf der SLT-Hasser vom Dienst - sie kennen ihn aus Foren wie dem Minolta-Forum - Stephan Kölliker nun auch hier seine überflüssigen Zweifel loswerden. Aus dem Forum sind sowieso genervt schon alle gegangen, die sich mit Gegenwart und Zukunft der Alpha-Kameras beschäftigen. Der Rest erfreut sich an seiner Rückständigkeit, wird immer einsamer. Müssen wir diese reaktionäre Haltung jetzt auch noch bei photoscala lesen?
Wer nur ein wenig durch die ersten Tests heute morgen gesurft ist kann über den digitalen Viewfinder nämlich nichts negatives finden. Aber schon etwas über die übertriebenen 24 Megapixel, die schwachen Speicherzeiten und matschige jpgs. Da haben sich meine Vorkommentatoren aber besser drüber aufgeregt.

Wenn man an EVFs

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 24. August 2011 - 13:45

nichts Negatives findet, dann handelt es sich mit Sicherheit nicht um seriöse Tests ... 8-)

Gast schrieb: nichts

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 24. August 2011 - 16:19
Gast schrieb:

nichts Negatives findet, dann handelt es sich mit Sicherheit nicht um seriöse Tests ... 8-)

Wenn man seine Meinung nur aus Testberichten bildet, kann man nicht von eigener Meinung sprechen!

;-)

Negatives gibt es überall, relevantes hingegen weniger!

Wenn ich von meiner eigenen Meinung schreibe

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 24. August 2011 - 17:58

dann erblassen Tester und Fanboys reihum ... 8-)

HM

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 24. August 2011 - 14:42
Gast schrieb:

jetzt darf der SLT-Hasser vom Dienst - sie kennen ihn aus Foren wie dem Minolta-Forum - Stephan Kölliker nun auch hier seine überflüssigen Zweifel loswerden.

Der sgH Kölliker wird doch nicht etwa gewagt haben gegen die HM (herrschende Meinung) in einem Forum zu argumentieren?

Das geht dann doch entschieden zu weit. Ts Ts Ts
------------------
Ich rede am liebsten mit mir selbst weil ich die gleichen Interessen vertrete.

Gerechtigkeit für die Minderheit

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 24. August 2011 - 14:32

Hier scheint ja dann die HM von dannen gezogen zu sein ... das könnte der HM im Luser-Forum nie passieren. 8-)

^^

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 24. August 2011 - 16:35
Statler schrieb:

Der sgH Kölliker wird doch nicht etwa gewagt haben gegen die HM (herrschende Meinung) in einem Forum zu argumentieren?

Das geht dann doch entschieden zu weit. Ts Ts Ts

mehr gegen die nichtherrschende meinung ^^
die zwei drei die noch uebrig sind werden mutmasslich entweder gehn oder gehirngewaschen für mehr prismen demonstrieren. wer will kann einem forum beim sterben zu sehen. es ist alt und konservativ und seine zeit ist vorbei.

Videosucher

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 24. August 2011 - 11:34

Frage: Zeigt der elektronische Sucher bei genutzter Serienbildfunktion und Verfolgung sich bewegender Motive (z.B. laufende Menschen, Sportszenen, Tierfotografie) ein kontinuierliches Bild oder ruckende Einzelszenen, weil ja der Verschluss immer wieder öffnet und schließt? In letztgenanntem Falle wäre eine "echte" Spiegelreflex für mich immer noch unverzichtbar.

Menno!

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 24. August 2011 - 12:11
Gast schrieb:

Frage: Zeigt der elektronische Sucher bei genutzter Serienbildfunktion und Verfolgung sich bewegender Motive (z.B. laufende Menschen, Sportszenen, Tierfotografie) ein kontinuierliches Bild oder ruckende Einzelszenen, weil ja der Verschluss immer wieder öffnet und schließt? In letztgenanntem Falle wäre eine "echte" Spiegelreflex für mich immer noch unverzichtbar.

Was sollte er sonst tun? Was macht eigentlich deine "echte" SLR während der Spiegel bei der Serien-Belichtung hochscheppert?
In den Dunkelpausen könnte man doch Werbung zeigen. LOL
------------------

Die Gleichsetzung

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 24. August 2011 - 12:19

mit optischer Sucher = beweglicher Spiegel ist das eigentliche Übel.
Möchte ich einen EVF, dann lieber bitte gleich eine NEX.
Will mir jemand ein SLR-Gehäuse mit feststehendem Spiegel verkaufen, dann will ich das mit optischem Sucher haben ...

Statler][quote=Gast schrieb:

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 24. August 2011 - 12:45
Statler][quote=Gast schrieb:

---- Was sollte er sonst tun? Was macht eigentlich deine "echte" SLR während der Spiegel bei der Serien-Belichtung hochscheppert?
In den Dunkelpausen könnte man doch Werbung zeigen. LOL
------------------

Gute Idee, z.b " Next generation of Playstation, Sony A77!"

Austesten

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 24. August 2011 - 18:22
Gast schrieb:

Frage: Zeigt der elektronische Sucher bei genutzter Serienbildfunktion und Verfolgung sich bewegender Motive (z.B. laufende Menschen, Sportszenen, Tierfotografie) ein kontinuierliches Bild oder ruckende Einzelszenen, weil ja der Verschluss immer wieder öffnet und schließt? In letztgenanntem Falle wäre eine "echte" Spiegelreflex für mich immer noch unverzichtbar.

was sie schreiben hat keine Grundlage, schon die Olympus Pen 2 mit dem VF2 Sucher kann herrvorragend und ohne dunkelphase bewegte Bildserien zeigen, schnell und flüssiger als jede DSLR am Markt und die neue Pen 3, die ich gerade teste kann zumindest bei 3 B/Sekunde jede DSLR derzeit in den Schatten stellen - diue Bildserien sind fantastisch und an den Sucher gewöhnt man sich schnell.

DSLR ist veraltete Technik!

Werde ich machen...

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 25. August 2011 - 12:25

Vielen Dank für Ihren Hinweis! Meine Frage war nämlich ernst gemeint, was angesichts der bei vielen Kommentatoren vorherrschenden Stimmungslagen ja kaum noch wahrgenommen wird. (Wie sachlich und fair sind da die Beiträge im anglo-amerikanischen Bereich).
Ich werd's mit der EP-3 tatsächlich einmal ausprobieren. Bislang jedenfalls ist meine 5D Mark II in dieser Disziplin meiner EPL-2 deutlich überlegen, dabei finde ich das spiegellose Konzept schon wegen der Bildvorschau dem Grunde nach faszinierend.
Ihr Fazit würde ich gern dahingehend modifizieren:
DSLR ist eine andere Technik. Welche besser geeignet ist, bleibt der jeweiligen Präferenz überlassen.

Die beste/überzeugendste Lösung

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 25. August 2011 - 13:16

wäre für mich nach wie vor eine SLR mit feststehendem Spiegel - alternativ: Prisma - mit optischem Sucher.

Pixelmatsch

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 24. August 2011 - 12:09

Wenn man den neuen Testverfahren von Colorfoto traut, dann ist Sony bisher der Weltmarktführer in Pixelmatsch. Feine Details werden einfach weggebügelt, damit Rauschen und Dynamik stimmen.
Jetzt sind die neuen 24 MPX Sensoren da, ob die wohl besser geworden sind ??
Noch ne Frage: Gibts auch taugliche Objektive, die die Sensoren bedienen können, oder resultieren nur große Dateien aus den neuen Sensoren.
Bin mal gespannt was Canon nun macht? Die hatten doch bisher bei APS-C die meisten Megapickel.

[quote=Gast]Wenn man den

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 24. August 2011 - 16:04

[quote=Gast]Wenn man den neuen Testverfahren von Colorfoto traut, dann ist Sony bisher der Weltmarktführer in Pixelmatsch. Feine Details werden einfach weggebügelt, damit Rauschen und Dynamik stimmen.

Oh, mein Gott... Ausgerechnet diese maßlos überschätzte "Colorfoto" als Maßstab für gute bzw. schlechte Bildqualität heranzuziehen ist nur ein schlechter Witz. Ich frage mich immer wieder was da für Praktikanten bei der "Klo-Fo" am Werk sind.

Beispiel gefällig?

Bei der Neuvorstellung der A77 und A 65 (http://www.colorfoto.de/news/sony-slt-a77-a65-pixel-offensive-ohne-spieg...) steht in der Mitte des Textes:

"Der flexibel in drei Richtungen schwenkbare 3“-Monitor mit 307.200 RGB-Pixeln beider neuer Modelle ist schon von der A55 bekannt."

So, so, die A77 und A65 haben also denselben Monitor... Und die A55 hatte den also auch schon... Ist mir noch gar nicht aufgefallen ...

Entschuldigung, aber die Colorfoto kann ich als Fotozeitschrift schon lange nicht mehr ernst nehmen!

Gruß!

...Die ersten Bilder...

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 24. August 2011 - 12:54

...Sind eine blanke Katastrophe, die Kamera kämpft nur noch mit sich selbst. Sowas ähnliches durfte man sich damals bei der A900 anschauen, hier isses jetzt noch schlimmer.

Eine Kamera sollte schon bei ISO100 in der Lage sein, brauchbare Bilder zu liefern, denn um in den Stadien der Welt vertreten zu sein, braucht es nicht nur 12fps, sondern vor allem viel Leistung beim Bildsensor. Davon ist hier nichts zu sehen.

Viele der Sony-Jünger, mögen bei der langen Wartezeit völlig überhyped sein, aber schaut mal ein bisschen genauer hin. Die Kamera ist der bildqualitative Supergau, die Bilder sehen schlimmer aus, wie die einer Pen - was kein Wunder ist, da eine Pen umgerechnet nur auf 20Mpix käme, wo Sony jetzt schon bei 24Mpix ist. Immerhin wissen die noch, was scharfe Bilder sind.

Warum baut man eine Kamera mit soviel Potenzial und kastriert sie, durch solch einen Sensor? Es hat schon seine Gründe, warum man bei der A65 im Auto ISO nicht über 1600 hinweg will. Man hat den besten Sensor (16Mpixer) zur Verfügung gehabt, aber man hat sich gegen den Kunden entschieden.

Einige schreien hier schon bye bye Canon und Nikon, mit der Kamera disqualifiziert sich eigentlich nur einer und das ist Sony... .

vorher bitte informieren

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 24. August 2011 - 14:45
Gast schrieb:

...Sind eine blanke Katastrophe, die Kamera kämpft nur noch mit sich selbst. Sowas ähnliches durfte man sich damals bei der A900 anschauen, hier isses jetzt noch schlimmer.

Eine Kamera sollte schon bei ISO100 in der Lage sein, brauchbare Bilder zu liefern, denn um in den Stadien der Welt vertreten zu sein, braucht es nicht nur 12fps, sondern vor allem viel Leistung beim Bildsensor. Davon ist hier nichts zu sehen.

Viele der Sony-Jünger, mögen bei der langen Wartezeit völlig überhyped sein, aber schaut mal ein bisschen genauer hin. Die Kamera ist der bildqualitative Supergau, die Bilder sehen schlimmer aus, wie die einer Pen - was kein Wunder ist, da eine Pen umgerechnet nur auf 20Mpix käme, wo Sony jetzt schon bei 24Mpix ist. Immerhin wissen die noch, was scharfe Bilder sind.

Warum baut man eine Kamera mit soviel Potenzial und kastriert sie, durch solch einen Sensor? Es hat schon seine Gründe, warum man bei der A65 im Auto ISO nicht über 1600 hinweg will. Man hat den besten Sensor (16Mpixer) zur Verfügung gehabt, aber man hat sich gegen den Kunden entschieden.

Einige schreien hier schon bye bye Canon und Nikon, mit der Kamera disqualifiziert sich eigentlich nur einer und das ist Sony... .

Also dieses review spricht eine völlig andere Sprache: http://forums.dpreview.com/forums/readflat.asp?forum=1037&message=391831...
Also kann etwas an ihrem statement nicht stimmen und selbst auf imaging resource sind die Besipielbilder super für eine aps-c kamera und da tritt sie gegen sehr teure Vollformat und Mittelformatkameras an!!
Also erst mal informieren bevor man etwas diskreditiert!!

...Der Test...

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 25. August 2011 - 00:54

...Mag ein anderes Statement haben, aber das Resumé im Vergleich zur A900 ist ziemlich daneben. Die A900 produziert selbst in dem privaten Vergleich aus dem Link mehr Details, nur achtet der User nicht auf die Art der Wiedergabe. Ich sehe bei der A77 bei seinen Detail-Gegenüberstellungen Schlieren statt Details, was ein Produkt von harter Kantenschärfung darstellt, aber nicht mehr Details zeigt. Würde die A900 jetzt auch noch nach dem Prinzip schärfen, würde sie wohl für ein wenig Staunen sorgen.

Wenn das super Ergebnisse für eine APS-C sind, dann frage ich mich was die Bilder der DSLRs mit dem 16Mpixer waren - galaktisch?! ;) Messt den Sensor der A77 mal lieber an dem alten Sensor.

Die A900 ist schon ihrerseits die KB-DSLR mit der schlechtesten JPG-Aufbereitung gewesen, da ist der Vergleich eher ein Armutszeugnis, denn einer Offenbarung. Nikon hatte den Sensor, wie so oft, deutlich besser im Griff. Im RAW ging das auch bei der A900 ganz gut, aber sie konnte selbst da nicht mit dem Schwestersensor der D3X mithalten.

Seid bloss nicht zu Gimmick blind. Die mögen der A77 viel Zeug eingebaut haben, aber die Kamera krankt schon bei ISO1250, was bei einer APS-C heute ja nun wirklich nicht mehr Standard ist. Leider ist Sony weiterhin nicht in der Lage, dass Potential seiner eigenen Sensoren auszuschöpfen. Das machen dann mal wieder Nikon und Pentax.

Achso, was auch noch sehr sinnvoll ist. Man gebe einer Kamera die Möglichkeit 12Bilder/sek zu schiessen und verpasse ihr einen Buffer, der für 13RAWs reicht. Sehr sinnvoll, Sony. So ist immerhin nach spätestens 1,5sek Schluss, wenn man mit der schnellsten Karte unterwegs ist... .

Warte es ab, bis die ersten

Eingetragen von
Photographie
(Stammgast)
am Donnerstag, 25. August 2011 - 22:28

Warte es ab, bis die ersten Reallife Bilder gibt und die RAW-Konverter die Alpha 77 mal richtig unterstützen... Nur dann lässt sich wirklich die Alpha 77 mit der Alpha 900 vergleichen und auch da am besten man sollte beide Kameras auch haben und selber eine eigene Meinung darüber bilden.

Tests dieser Art sind immer so eine Sache... Zumal ich im Netz bis jetzt nur JPEG-Bilder (meistens mit hoher NR-Einstellung offenbar oder mit zu niedriger NR-Einstellung... Ich hab eher das Gefühl manche Tester haben etwas mit den NR-Einstellungen bei Sony nicht verstanden, oder die Alpha 77 hat einen Weichbügler JPEG-Engine NR-Modus... Who Knows, schau ich mir die clubsonus Bilder an, muss ich ehrlich sagen, das High ISO Rauschen einer Alpha 900 im JPEG-Bereich ist schlimmer!) sehe und die RAWs sich nicht vernünftig öffnen lassen und ich eher die typischen kränkelnden Schwächen der Sony JPEG-Engine bei hochauflösenden Kameras sehe... JPEG ist einfach bis heute nicht wirklich so schön wie ein RAW-Bild.

Sagen wir mal so

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 26. August 2011 - 07:31

Ich kenn' den Vergleich aus 5D und 7D - und ganz unabhängig von Auflösung und Rauschen haben die beiden Formate schlicht unterschiedliche Anmutungen; deutlicher jedenfalls als man vermutet.

Die Sensortechnik hat sich weiterentwickelt

Eingetragen von
Photographie
(Stammgast)
am Samstag, 27. August 2011 - 02:25

Würde dennoch nicht so schnell vorurteilen....

Glaube zwar auch, dass die Alpha 900 dank Vollformatsensor und größeren Pixeldioden Vorteile hat, aber sollte Sony hier wirklich in all den Jahren an der Sensorentwicklung gewerkelt haben, dann könnten wir schon deutlich ein Unterschied mittlerweile in Sachen Bildrauschen haben zugunsten der kleineren Pixeldioden.

Denn die Sensortechnik hat sich weiterentwickelt in all den Jahren, egal bei welchen Hersteller:

Beispiele:

Eine alte Nikon D1 bis D2H(s) KB-VF D-SLR Kamera noch vor der D3 Zeit, zeigt trotz großer Pixeldioden deutlich mehr Rauschen in höheren ISO-Lichtempfindlichkeiten als heutige moderne hochauflösende APS-C Sensoren bzw. das Bild ist so verdammt klein und rauscht schon und bietet als älteres Sensordesign mit 2-4 MP deutlich weniger Details (dank Bayer-Interpolation Filter) gegenüber hochauflösendere Sensoren...

=>Skalierste mal das Bild einer Nikon D3(s) oder gar Nikon D3x runter auf diese 2-4 Megapixel Größen (einer Nikon D1, D2H und D2Hs), dann siehste bei den Bilder der D3(s) und x bei High-ISO weniger Rauschen und dennoch trotzdem deutlich mehr Details...

Auch kann man davon ausgehen, dass die Bildinformationen des Nikon D3x oder Alpha 900 Sensors bei ISO 200 und anderen moderaten ISO-Empfindlichemeiten mit 24,6 bzw. 24,5 MP herunter skaliert auf 12 MP bessere und detailliertere Bilder liefern als jede nativ auflösende APS-C oder KB-VF 12 MP (MP Anzahl hier aus den: RGGB Bayer-Pattern Muster Einzelfarbpixel...) CMOS oder CCD-Kamera mit Bayer-Filter.. Das ist alleine schon durch den Bayer-Pattern bzw. Filter Sensor geschuldet und den mehr an Farb bzw. Bildinformationen bei steigender MP-Zahl)

=> Sprich Downsizing von High-MP bzw. hochauflösenden Bildern auf kleiner Pixelformate bringt auch noch das mehr an Bildinformationen zur Geltung.

Und bedenke bitte mal eins in der Sensorentwicklung überall die Jahre hinweg, trotz gleichbleibender MP-Anzahl oder steigender MP-Anzahl, hat sich das Rauschen nicht wirklich viel viel verschlimmert. Eher im Gegenteil, wenn man den 12 MP Sensor der Nikon D2x mit dennen der D3 und dann noch insgesamt mit der Nikon D3s vergleicht, allesamt Vollformat-Kleinbildsensor mit 12 MP und welche rauscht am wenigsten? Ja, die neuere Nikon D3s. ;)

Also kann man durchaus trotz steigender MP-Anzahl oder bei gleichbleibender MP-Anzahl das Rauschverhalten verbessern an den Kameras, entweder durch intelligentes Sensordesign, oder durch eine verbesserte Signal- und Bildverarbeitung oder eben NR-Filterung... ;-)

Auch das vermeintliche damalige Gerücht, dass leider damals wohl stimmte, dass CMOS-Sensoren prinzipbedingt mehr Rauschen als jeder CCD, stimmt so 100% nicht mehr,
denn mittlerweile haben CMOS-Sensoren in Sachen High-ISO Performance bzw. High-ISO Rauschen bei höheren ISO-Empfindlichkeiten die Nase vorn.

Bestes Beispiel hierfür sind Kameras wie die Nikon D200/D90/Sony Alpha 100 mit CMOS-Sensoren und begrenzten High-ISO Empfindlichkeitstufen etc., ab CMOS-Sensoren wie die Nikon D300, Alpha 700 und Co. haste deutlich weniger Rauschen.

Auch die in meinen Augen urbane Legende, dass augenscheinlich auf den ersten Blick die CCD-Sensoren trotz mehr Rauschen bei höheren ISO (und bei niedrigen ISO-Empfindlichkeiten weniger Rauschen), dank des ,,feinen Korneeffektes" und bauartbedingt besser bzw. mehr Details auflösen können als ein CMOS-Sensor stimmt im Grunde genommen so nicht, wenn man mal genauer hinter der Fassade bzw. sich mit praktischer EBV mal auseinandersetzt und sich mal die RAW-Originaldateien ohne NR mal sich anschaut. Hier verpufft eigentlich schon der angebliche Detailvorteil der CCD-Sensoren im High-ISO Bereich deutlich und ein CMOS Sensor ist bei Weitem nicht so sehr der Weichspüler:

Beispiel:
Nikon D200 ISO 3200 und D300 ISO 3200 Bild aus folgenden Test: http://www.nikondigital.org/articles/nikon_high_iso_test/

http://www.nikondigital.org/articles/nikon_high_iso_test/DJC_D200_3200_J...
http://www.nikondigital.org/articles/nikon_high_iso_test/DJC_D300_3200_J...

=> Auf den ersten Blick erscheint das D200 Bild zwar detaillierter, dank der Körnung und das D300 Bild unschärfer und weniger detalliert. Aber schaut man weiter, so wird man feststellen, dass das Nikon D300 Bild deutlich weniger Rauschen hat , sowohl weniger Luminanzrauschen als auch Farbrauschen hat. Damit auch deutlich mehr Potential hat als sauberes Bild nachgeschärft zu werden.

=>Auch wird bei der EBV ersichtlich (am besten gleich selber die Bilder über PS nachschärfen), wenn man beide Bilder über Photoshop zum Beispiel per USM nachschärft, dass das Nikon D300 (CMOS-Sensor) Bild durchaus fast dieselben scheinbaren (Körnungs bzw. Rauschdetails) aufweisen kann als die der Nikon D200 (CCD-Sensor). Mit übertriebener USM-Nachschärfung: -Radius: Pixel 1,0 und Stärken von 200-500 %, wird ersichtlich dass sich das CCD-Bild aus der D200 zwar ansonsten mehr Körnung und subjektive Schärfe liefert als das CMOS-Bild, aber hier deutlich surreal und mehr Rauschen aufzeigt, anstatt reale Details noch zu entlocken... Das Nikon D300 Bild mit denselben Einstellungen hingegen wirkt noch bei extremer USM-Nachschärfung detaillierter als zuvor und bringt trotz der ,,Körnung" noch reale Details hervor, die der CCD-Sensor so in der Form nicht besser darstellen kann. Warum nicht? Weil, der CCD-Sensor hier zu sehr deutlich Rauschen bzw. Körnung zeigt und das Farb und Helligkeitsrauschen schon eher stört.)

Also so Weichspüler und weichgebügelt sind CMOS-Sensoren gar nicht mal, wenn man sich per EBV etwas auskennt und mal die Bilder versucht mal ordentlich nachzuschärfen. (und Achtung mein Test hier bzw. Beispiel hier beruht auf JPEGs aus einer Internetseite und nicht auf die original RAW-Daten, da kann nämlich schon das Spiel mit RAW-Konvertern wie DxO Optics Pro anders sein und das CMOS-Sensorbild der Nikon D300 sieht deutlich besser aus als bei der Nikon D200 ;-) Durchaus möglich und auch wahrscheinlich mit paar EBV-Kniffen!

EDIT: Bei den NEF-Dateien hingegen sieht man unter RAW-Konvertern wie DxO Optics Pro, dass das CMOS-Sensor Bild der D300 ohne NR bzw. Rauschunterdrückung nahezu die gleichen Details zeigt und weniger rauscht als das CCD-Sensor Bild der D200. Erstaunlich was oder auch nicht was?)

Fazit wie man sieht:
-sollte man nicht vorschnell wegen dem Sensor oder nur wegen dem Pixelpitch bzw. Anzahl und Dichte der Pixeldioden, vieles hängt noch vom Sensordesign insgesamt ab und von der Kamerabildverarbeitung oder am Ende von der EBV oder dem RAW-Konverter zugleich.

Deswegen sollten wir lieber abwarten bis die RAW-Dateien auch von ACR und DxO Optics Pro und Capture One unterstützt werden und die Leute auch mal richtig testen mit ordentlichen Objektiven oder Kameraeinstellungen und mal erfahrene User, anstatt immer diese Preview-Tester zu vertrauen, die die Kamera nur kurz in der Hand halten und nicht richtig kennen und JPEG out of cam machen ohne sich wirklich um die diversen JPEG-Aufnahmeparameter zu kümmern bzw. ohne wirklich RAW-Bilder verarbeiten zu können, da Preproduction bzw. Prototypenmodell und kaum RAW-Konverter die neue Alpha 77 untertützen...

Ansonsten deine erwähnte andere Anmutung kommt auch durch die etwas andere Schärfentiefe (dank unterschiedlicher Bildformate bzw. Sensorgrößen) bei gleicher verwendeten Objektivbrennweite und gleichen Abstand und Blende etc. zustande. (APS-C Brennweitenverlängerung und APS-C hat mehr Schärfentiefe, aber Motivperspektive/Bildauschnitt ändert sich natürlich dabei, da Brennweitenverlängerung trotz bei gleichverwendeter Objektivbrennweite im Vergleich zu Kleinbild-Vollformat)

Klar die 7D rauscht etwas mehr als die 5D Mark II... Aber dass würde ich nicht gleich mit der Alpha 900 und Alpha 77 1:1 übertragen. (siehe Erklärung oben)

Gast schrieb:

Ich kenn' den Vergleich aus 5D und 7D - und ganz unabhängig von Auflösung und Rauschen haben die beiden Formate schlicht unterschiedliche Anmutungen; deutlicher jedenfalls als man vermutet.

Wozu so viele Worte?

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 27. August 2011 - 07:52

Physik ist in der Fotografie eigentlich relativ einfach nachzuvollziehen - praktisch augenscheinlich ... 8-)

Na

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 27. August 2011 - 07:56

da freuen wir uns aber, auf die kommende Generation an Kleinbild-Sensoren!

Wir können uns auf die neue Generation freuen!

Eingetragen von
Photographie
(Stammgast)
am Freitag, 02. September 2011 - 10:54
Gast schrieb:

da freuen wir uns aber, auf die kommende Generation an Kleinbild-Sensoren!

Kannste gerne tun:

Wir können uns auf die neue Generation von CMOS-Sensoren bei Sony freuen!

http://forum.xitek.com/showthread.php?threadid=908308

Schau mal hier, der neue 24,3 MP APS-C Sensor der Alpha 65 und 77 ist scheinbar selbst mit der ach so schlechten neuen Sony JPEG-Engine deutlich besser als der 24,6 MP Kleinbild-Vollformat Sensor der Alpha 900 und abgespeckten Alpha 850!

Spielzeugkram

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 02. September 2011 - 17:42

mit Potenzproblemen.

So ein Schwachsinn!

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 25. August 2011 - 11:46
Gast schrieb:

...Sind eine blanke Katastrophe, die Kamera kämpft nur noch mit sich selbst. Sowas ähnliches durfte man sich damals bei der A900 anschauen, hier isses jetzt noch schlimmer.

Sie haben die Kamera schon zu Hause und wissen natürlich, wie die Bilder aussehen? Die a900 ist inzwischen anerkantermaßen eine der besten Kameras in Sachen Bildqualität. Das die a900 anfänglich schlecht weggekommen ist, lag an der grottigen Software von Sony. Ich denke, dass mit der a77 eine Menge mit Adobe oder CO, DXO herauszuholen ist.

Alles neu - alles sinnvoll?

Eingetragen von
Globres
(Liebhaber)
am Mittwoch, 24. August 2011 - 12:57

1. Wenn ich 24MP brauche kauf ich eine Vollformat und keine APS-C.
2. Ich freue mich schon wenn die ersten A700 oder gar A850 zu günstigen Gebrauchtpreisen angeboten werden. Will haben.
3. Aus meiner Minolta Bridge Zeit (A2) habe ich ein Vorurteil gegenüber elektronischen Suchern.
3.1 Als immerdabei Kamera habe ich mich, unter Anderem, deshalb für eine G11 entschieden weil sie auch einen optischen, wenn auch dürftigen, Sucher hat.

Globres

Globres schrieb: 1. Wenn

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 24. August 2011 - 13:04
Globres schrieb:

1. Wenn ich 24MP brauche kauf ich eine Vollformat und keine APS-C.

Dann sollten Sie sich beeilen, denn die neuen Vollformatler werden vermutlich keine 24 MP mehr haben.

Technikwahn!

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 24. August 2011 - 13:53

Liebhaben kann ja jeder was er will!

Aber einen Blick für die Realität sollte doch erhalten bleiben!

Heutige 24MP APS-C Sensoren stehen gestrigen Vollformatsensoren in nix nach! Auflösung hat langsam die Grenze der optischen Auflösung der Linsen erreicht, die HighIso Performance hat die von Film Material längst überschritten und beim Dynamicrange ist auch langsam Land in Sicht! Was habt Ihr vor? Wollt Ihr eine Ameise aus 1km Entferung und völliger Dunkelheit mit einem Weitwinkelobjektiv auf Fototapete bringen?

Canon und Nikon sind bestimmt noch nicht abgeschrieben und noch immer Marktführer, aber richtig ist auch daß Sony mit innovativen Konzepten Marktanteile schnell hinzugewinnt!

EVF´s haben sich sicher weiterentwickelt - liebhaben kann ja jeder was er will - aber wer mit EVF´s meint schlechtere Bilder zu schießen, der sollte sich weiterentwickeln, nicht die Kamera!

Wie schon gesagt - liebhaben kann jeder was er will! ;-)

Und noch etwas: die alte Kamera wird nicht schlechter, nur weil eine neue auf den Markt kommt! ;-)

Manchmal frage ich micht echt.. was mit manchen los ist....

Eingetragen von
Photographie
(Stammgast)
am Mittwoch, 24. August 2011 - 18:00

Manchmal frage ich micht echt.. was mit manchen los ist....

Erstens es gibt und gab und wird immer qualitativ hochwertige Objektive geben, die auch mal mehr als 200 lp/mm an Auflösung schaffen, man bedenke auch zu Analogzeiten und bis heute noch gibt's durchaus KB-Film und Objektive die zusammen mehr als 400 lp/mm liefern können und ich rede nicht von irgendwelchen billigen Wegwerffilmen und billigen Objektiven!

2.) Sie sollten einfach mal eine +20 MP oder +30 MP Bilder mal gesehen haben, bevor man wieder mal alles nachplappert von Leuten, die nur als von Megapixelmatsch sprechen... Stimmt alles gar nicht, wenn man den weiß wie man mit einer Kamera umgeht und welche Objektive braucht. Und selbst mit f/1,8 und dem Zeiss 135mm f/1,8 (dem lichtstärksten 135mm FB seiner Klasse) kannste sofern es die Schärfentiefe erlaubt und der Motivabstand etc. stimmt, knackscharfe und detaillierte Fotos machen.

3.) Der Auflösungsvorteil bringt auch im Downsizing der Bilder etwas, dank der Bayer Interpolation haste sowieso mit einen 6, 12 MP Sensor oder 24 MP Sensor nicht wirklich diese Auflösung in der Realität, dass heißt aber auch, dass du mit einen 24 MP Sensor eher echtes 12 oder 6MP Bilder generieren kannst als jede effektive/native 6 oder 12 MP Sensor mit Bayer-Filter/Interpolation.

4.) Was ist daran auszusetzen, dass man mit mehr Megapixel auch mal an die Auflösungsqualität einer Kamera wie aus dem Mittelformatbereich kommt? Nur weil man offenbar nicht das fotografische Wissen oder Budget oder die passende Objektive hat, soll man gleich hochauflösende Sensoren verteufeln? Sorry, sowas ist nicht mehr verständlich, wenn man weiß wie gut man mit einer Canon EOS 1Ds Mark III, Canon EOS 5D Mark II, Sony Alpha 900, Nikon D3x mit +20 MP Sensoren und gescheiten Objektiven (anstatt billigen Kitobjektiven) sehr detaillierte und hochaufgelöste Fotos machen kann, die deutlich mehr Spaß machen und mehr Details und oftmals auch einen höheren Dynamikumfang haben als ältere oder weniger auflösende Digitalkameras. Wer's nicht glaubt sollte mal den DxO-Mark Score anschauen! Da ist die Nikon D3x einfach Spitze! Man sollte einfach die Bildmaterialien mit vernünftigen Obkjektiven und den richtigen Fotografen hinter dem Sucher gesehen haben.
Es werden Fotos möglich mit Details und einer Schärfe, die früher so nicht möglich waren!

5.) Wer billig kauft oder so billig ist und ständig High-Iso auf ISO 1600-6400 und Co setzt, soll auch nichts anderes erwarten als Pixelmatsch und Rauschen und schlechte Abbildungsleistung dank schlechtes Objektiv mit einer schlechten Abbildungsleistung (die selbst auf einen feinkörnigen Diafilm wie Fujichrome Velvia 50 sichtbar wird!), der sollte dann auch nichts anderes erwarten...

Für alle anderen die sich eine gescheite Objektivkombination mit einer +20 MP Kamera aussuchen und mit so einer Kamera umzugehen wissen, die werden es schätzen, dass man auch jetzt mit einem Crop-Sensor bzw. bei APS-C mit Brennweitenverlängerung gegenüber KB-VF nun endlich mal auch mit Teles näher mit +20 MP fotografieren kann.

Ich vermisse nämlich schon an meiner KB-Kamera die Brennweitenverlängerung eines APS-C Sensors, weil man ein 70-200mm f/2,8 ist an KB verdammt kurz, zwar lichtstark, aber zu kurz.... :D

Und da denke ich ist die Alpha 77 eine perfekte Ergänzung als Zweitbody für meine Alpha 900, klar der EVF schaudert vllt einen, aber na und? Mit der Alpha 77 haste dafür wohl wahrlich den schnellsten und permanentesten Phasen-AF aller Zeiten für das A-Bajonett und du kannst durch den Sucher selbst Spielzeugfeatures wie HD-Video nutzen und in 50/60fps Full HD-Videos und nicht lächerliche 720 hd-ready 50/60p Zeugs... drehen

6.) Wenn es euch nicht gefällt müsst ihr es doch nicht kaufen, außerdem egal welche Kamera auch man immer hat, hauptsache man ist damit zufrieden und man kann damit umgehen und auch wirklich damit fotografieren. Nur weil jemand ne Vollformatkamera hat, muss er noch lange nicht erhaben sein, oder nur weil jemand eine Hasselblad hat, heißt es noch lange nicht, dass er damit automatisch immer und überall vernünftige Fotos machen kann. (denn eine Hasselblad Mittelformat mit 50 MP Sensor hat sicherlich nicht die so guten Low-Light Eigenschaften wie eine Nikon D3s oder selbst einer Alpha 77 oder Alpha 900, Nikon D3x und neueren Canon EOS 1er oder EOS 5D Mark II)

7.) Für die Meckermäuler unter euch die immer was zu meckern haben bei Sony und meinen das Portfolio oder die Objektive reichen nicht aus:
Sorry, ich finde das langsam nur noch lächerlich, habt ihr denn wirklich alle T/S-Objektive und arbeitet ständig mit den ach so tollen 4000 - 10000,-€ teuren Tele-Objektiven mit 400, 600mm Brennweite und Co.? Klar, es gibt diejenigen die sowas unbedingt wegen Sportfotografie und Co. brauchen, aber ein Landschafts oder Portraitfotograf, freut sich schon richtig, wenn er das A-Bajonett von Minolta/Sony nutzt, dass er schön mit den neuen Zeiss FB und Zooms mega gute Landschaftsbilder und Portraitfotos machen kann. Auch hat doch Sony Teleobjektive, darunter das Minolta/Sony 300mm f/2,8 G SSM, das damals und auch heute noch eines der besten in seiner Klasse ist. Auch hat man ein 70-400mm f/4,0-5,6 G SSM, klar nicht so lichtstark und eher billiger als diese Telebrocken, aber ein echt faires Preis/Leistungsangebot und es seit Jahren bereits das von (Konica) Minolta übernommene 70-200mm f/2,8 G SSM, dass durchaus eine sehr gute Abbildungsleistung hat und vor allen Dingen eine tolle Farbwiedergabe, zwar nicht so gut wie ein Zeiss T* Objektiv, aber typisches G-Objektivflair in meinen Augen vermittelt.

Was ich damit sagen will nutzt doch lieber die Systeme die ihr habt, als ständig bei anderen zu meckern, wenn ihr die Technik da bzw. die Systeme noch nicht mal nutzt....
Oder sind denn offenbar manche so unzufrieden mit ihren eigenen Systemen, dass man hier als meckern muss? ;-) :D

8.) Wenn man ernsthaft nur High-Iso Performance will, dann kauf dir eine Nikon D3s, damit biste momentan in dem Aufgabenfeld am besten aufgehoben. Dafür haste aber bei weitem nicht so die Detailauflösung wie es eine Mittelformatkamera mit 30-60 MP oder eine Nikon D3x, Canon EOS 1Ds Mark III, Sony Alpha 900 und SLT Alpha 77 liefern kann. ;-)

9.) Wenn du kein Pixelmatsch willst, dann bastel dir einen CCD oder CMOS Sensor ohne Bayer Interpolation und am besten auch ohne AA-Filter und entwickle dazu einen passenden Artefakt und Moire-Entferner bzw. Software, der gleich in der Kamera integriert ist oder kauf dir eine Sigma SD1 oder eine Leica M9, aber hab dafür mit High-ISO Rauschen bei der Leica M9 beispielsweise zu kämpfen, ab höheren ISO-Empfindlichkeiten....

9.) Ihr werdet alle feststellen es gibt nirgendswo die perfekte Kamera, sondern immer die Kamera für xy Aufgabenfelder und Einsatzgebiete und immer pro und contras für jede Kamera. ;-)

10.) Ernste Fotografen wissen, was sie wirklich brauchen und wollen. Einsteiger meckern entweder oder reden über andere Systeme schlecht....

Ich finde sowohl eine Canon, Nikon, Sony oder meinetwegen auch eine Pentax hat durchaus was und auch eine mFT-Kamera für die jeweiligen Aufgabengebiete und eigenen Anforderungen.

Zumal Canon und Nikon mit Abstand eines der besten AF-Module bieten und mFT-Kameras über Jahre hinweg kleine Kameras ermöglich hatten mit Wechselbajonett und Hersteller wie Sony erst jetzt auf diesen Zug aufgesprungen sind (dieses mal eben nur mit größeren APS-C Sensoren und neuartigen SLT Phasen-AF Konzept per Adapter), was für Sony spricht hingegen frischen neuen innovativen Wind in der Sensorentwicklung (ihr vergisst alle Sony und Canon sind die einzig wahren Sensorinnovatoren im Digitalkameramarkt für Spiegelreflex und Kompaktkameras, neben den anderen Größen auf den Markt, zumal Sony Sensoren auch durchaus in Nikon Kameras stecken...) und eben die neue Objektivpalette, wo man Zeiss AF Objektive endlich mal wieder antrifft und Objektive wie das 135mm f/1,8 exisitieren und eben durchaus noch Minolta G-Objektive existieren und für das G-Lineup auch neue Objektive hinzugekommen sind und man immer noch auf das 500mm Riesentelemonster wartet. ;-)

11.) Stephan Kölikers Kritik am EVF, kann ich sicherlich verstehen, sollte er dies wirklich so gesagt haben, wie es hier steht, aber trotzdem man kann sich anstellen, klar den optischen Sucher werd ich auch vermissen, aber wenn es sein muss und dafür die Performance in allen anderen Dingen, wie Phasen-AF (das war der Knackpunkt an allen älteren Sony Kameras bis jetzt, wenn man die Trackingmöglichkeiten mit der Konkurrenz vergleicht) und Kamerafeatures und Bildqualität und neue High-ISO Möglichkeiten (weniger Rauschen trotz mehr MP) sich ergeben, dann bin ich froh, dass Sony das SLT-Konzept eingeführt hat am Ende. Aber klar den riesigen optischen Sucher einer Alpha 900 wird man echt vermissen, wenn Sony wirklich nur noch SLT Kameras baut. Das ist zwar schade, aber deswegen gleich alles als schlecht anzusehen und schwarz zu malen? Ich weiß nicht, ich bin zwar ein großer EVF-Kritiker, aber ich stelle deswegen nicht die Technik und die Kameras an sich in Frage. Ich meckere beim EVF nur, weil er wirklich momentan nicht das nonplusultra ist und nicht wirklich ein perfektes LV-Bild erstellen kann mit anderen Worten, strengt euch doch mal an ihr Ingenieure und Audio/Videofachleute in den Firmen und entwickelt mal was gescheites, was wenigstens vllt mal dem menschlichen Auge eher gerechter wird als die bisherigen EVF Displays und Live View Darstellungen. Mehr ist das doch nicht.

12.) Man kann auch weiterhin mit der Sony Alpha 900 oder anderen Alphas munter weiter fotografieren und es wird sicherlich noch T/S und Riesenteleobjektive von Sony geben, siehe dazu das T/S-Patent von Sony und das 500mm G Tele, dass sicherlich früher oder später noch kommen wird. (ihr dürft auch nicht vergessen, dass die japanische Fotoindustrie insgesamt durch das Erdbeben und den Tsunami + Fukushima AKW-Unfall sicherlich es momentan nicht gerade leicht hat! Und da haben sicherlich viele japanische Firmen noch mit zu beißen....)

Gast schrieb:

Heutige 24MP APS-C Sensoren stehen gestrigen Vollformatsensoren in nix nach! Auflösung hat langsam die Grenze der optischen Auflösung der Linsen erreicht, die HighIso Performance hat die von Film Material längst überschritten und beim Dynamicrange ist auch langsam Land in Sicht! Was habt Ihr vor? Wollt Ihr eine Ameise aus 1km Entferung und völliger Dunkelheit mit einem Weitwinkelobjektiv auf Fototapete bringen?

Gast schrieb:

...Sind eine blanke Katastrophe, die Kamera kämpft nur noch mit sich selbst. Sowas ähnliches durfte man sich damals bei der A900 anschauen, hier isses jetzt noch schlimmer.

Eine Kamera sollte schon bei ISO100 in der Lage sein, brauchbare Bilder zu liefern, denn um in den Stadien der Welt vertreten zu sein, braucht es nicht nur 12fps, sondern vor allem viel Leistung beim Bildsensor. Davon ist hier nichts zu sehen.

Viele der Sony-Jünger, mögen bei der langen Wartezeit völlig überhyped sein, aber schaut mal ein bisschen genauer hin. Die Kamera ist der bildqualitative Supergau, die Bilder sehen schlimmer aus, wie die einer Pen - was kein Wunder ist, da eine Pen umgerechnet nur auf 20Mpix käme, wo Sony jetzt schon bei 24Mpix ist. Immerhin wissen die noch, was scharfe Bilder sind.

Warum baut man eine Kamera mit soviel Potenzial und kastriert sie, durch solch einen Sensor? Es hat schon seine Gründe, warum man bei der A65 im Auto ISO nicht über 1600 hinweg will. Man hat den besten Sensor (16Mpixer) zur Verfügung gehabt, aber man hat sich gegen den Kunden entschieden.

Einige schreien hier schon bye bye Canon und Nikon, mit der Kamera disqualifiziert sich eigentlich nur einer und das ist Sony... .

Mitunter...

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 24. August 2011 - 21:01

...sollte man erst dann etwas kommentieren, wenn man sich absolut sicher ist, es auch verstanden zu haben...;-)
Leider ist der Tieffliegerwahn in diesem Forum neuerdings so verwurzelt, daß es leider wenig Sinn macht, ernsthafte Diskussion führen zu wollen.

Mitunter sollte man auch das

Eingetragen von
Photographie
(Stammgast)
am Donnerstag, 25. August 2011 - 15:39

Mitunter sollte man auch das jeweilige System wirklich gut kennen, statt zu schwafeln und alles gleich zu verteufeln und gewisses technisches und fotografisches Know-How anlegen, statt immer nur zu Meckern. ;-)

Gast schrieb:

...sollte man erst dann etwas kommentieren, wenn man sich absolut sicher ist, es auch verstanden zu haben...;-)
Leider ist der Tieffliegerwahn in diesem Forum neuerdings so verwurzelt, daß es leider wenig Sinn macht, ernsthafte Diskussion führen zu wollen.

...Da schiesst du ...

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 25. August 2011 - 01:43

...aber gegen den falschen. Ich arbeite ebenfalls mit KB-DSLRs (Canon) und weiss schon recht gut, was Bildqualität bedeutet. Wenn du das hier mit einer Mittelformat vergleichen möchtest, empfehle ich dir mal eine H4D39 auszuleihen, die ist noch nicht so überkandidelt, aber eine A77 sieht dagegen qualitativ wie eine Handykamera aus.

Die A77 sieht schon bei ISO100 nicht gut aus, da braucht man über High ISO nicht zu diskutieren. Erinnert mich wirklich nur an meine Pen, sind die gleichen Probleme, die man bei der A77 in den Bildern sieht.

Wenn man High ISO Performance möchte, braucht man sich nur eine D7000 oder K5 zu kaufen, dass sind zwar beides APS-Cs, aber sie sind schon erschreckend gut, was die Leistung sowohl bei niedrigen als auch bei hohen ISOs angeht. Da ist es keine Lösung einfach auf die KBs zu zeigen, dass hat man bei den APS-Cs auch gut im Griff. Wenn ich da sehe, was die 5d MarkII bei ISO12800 mit dem Banding kämpft, ist schon erstaunlich, was die 12 und 16Mpixer Sony Sensoren da geleistet haben.

Mir fehlt bei der A77 noch so ein wenig der angepeilte Aufgabenbereich. Im Studio taugen sie nichts, da es Probleme mit dem EVF in Kombination mit Blitzanlagen gibt. Für Landschaften scheint der Sensor selbst bei den Grund-ISOs schon arg belastet zu sein. Für Presse und Co sind die ISo-Fähigkeiten ziemlich daneben, läuft alles auf RAWs hinaus und die sind für die schnelle Verarbeitung unterwegs schon zu groß. Natürlich fehlt ein sRAW oder ähnliches, muss man nicht verstehen. Für Sportveranstaltungen ist sie zwar schnell, aber der Buffer (A77 13RAWs - EOS7D 24 RAWs)zu klein und bei schlechterem Licht ist wieder der Sensor nicht Leistungsfähig genug. Gerade bei Serienbildern knickt die Kamera viel zu schnell ein. Eine EOS 7d mag zwar "nur" 8fps schaffen, aber das macht sie dann auch immerhin 3Sek lang. Die A77 entschärfts bei 12fps und der schnellsten Karte nach spätestens 1,3-1,5 Sek. Das ist ziemlich viel Marketing mit den 12fps, wenn die Kamera das real hätte umsetzen wollen, hätte man ihr schon min das 2-3fache an Pufferspeicher gönnen müssen. Diesbezüglich hält selbst die A55 länger durch, die immerhin für 19RAWs in Folge Platz hat, womit sie es dann auf um die 2Sek schafft.

Ich weiss, dass man vieles schlecht reden kann, man kann sich aber auch vieles zu gut reden. Ich hätte mich persönlich über eine Sony gefreut, die Canon mal wieder wirklich in die Schranken weist, aber da sieht ja selbst deren 18Mpixer noch gut gegen aus und den find ich schon ziemlich schlecht.

Und wie du schon so schön über die High ISO Perfomance sagst, dass man sich dann schlicht eine KB kaufen soll, so kann man hier genauso sagen, wenn man unbedingt 24Mpix braucht, kann man sich auch eine KB kaufen, die das deutlich lockerer schafft. Da braucht man keine überzüchtete Kamera mit kleinem 24Mpix Sensor. Die A77 mit einem nochmal überarbeitetem 16Mpixer hätte ein nettes Monster werden können. Extrem schnell, wunderbare Bildqualität bei ISO 100 bis 6400, Hammer Sucher/Display. Schlicht, dass perfekte APS-C Arbeitstier. Mit der Leistung, die die Kamera jetzt bringt, ist die A77 mehr ein Marketing-Opfer... .

Les mal lieber das:

Eingetragen von
Photographie
(Stammgast)
am Freitag, 26. August 2011 - 21:44

Les mal lieber das...

Alles andere wäre jetzt Gerede und Ablenken in Richtung hochpreisige Profikamera, mir geht's jetzt erstmal um deine High-Iso Argumentation:

Ansonsten lächerlich was willste mit einer Nikon D7000 (noch nicht mal das AF-Modul der D300, D3, D700)und Pentax K7... Kauf dir lieber gleich eine vernünftige EOS oder Nikon D3(s).

Auch das Gelaber von Pressefotografen, man bräuchte dringend JPEG vor Ort, sorry so sehen deren Bilder auch meistens in der 100% Ansicht aus, lieblose JPEGs out of cam mit schlechter Belichtung, Rauschen und Co. (das schaffen die meisten US-amerikanischen Profi-Papperazifotografen mit ihrer Nikon D3(s) und Canon 1er... Ne Schande, dass die sich Profi nennen dürfen und mit solchen Kameras so lieblose Blitzfotos machen...

Edit:
-Ich meine diejenigen, die auch solche Bilder per W-LAN sofort an nen Wagen oder Laptop liefern, der mit dem Internet verbunden ist und diese Low-End Nullanspruchsbilder an die Bildagenturen verkaufen und wo sich die Fotografen bei VIP-Veranstaltungen sich reihenweise wie bekloppte auf die Stars sich stürzen wollen und blitzen wie die Bescheuerten... Als seien die wie wahnsinnige Fernsehreporter... x.X So ist aber auch deren Qualität a la Unterschicht-Niveau bzw. eher US Redneck-Fernsehen, ist dem ihre Low-End und Nullanspruchs Qualität auch bei den Paperazibildern...

Nur gut, dass echte Profis bzw. kreative und geniale Fotografen bzw. Lichtkünstler sich nicht mit sowas abgeben bzw. rumschlagen müssen, sondern gleich lieber echte Portraitfotos von den Stars machen dürfen oder Werbefotos in Europa mit US-amerikanischen Filmstars und Sternchen...)

=> Also was soll das? Ich sehe solche Leute nur als Profi in dem Sinne an, dass es Berufstätige Pressefotografen sind, aber das sind keine ,,Lichtkünstler" und keine richtigen kunstvollen Fotografen und erst Recht keine Landschafts- und Fashionfotografen, die eher Mittelformat lieber einsetzen und (deutlich mehr Können beweisen müssen und nicht bloß auf Schnappschusjagd von irgendwelchen Veranstaltungen sind, nein dass sind diejenigen die sich auch noch kreativ mit Bildern befassen und dennoch Profi sind) oder eine hochauflösende Kamera oder gleich mehrere haben für den jeweiligen Einsatz, dass ist bei weitem sinnvoller als dieses Schwachsinns Wollmilchsaugerede hier ständig, dass eine Kamera sowohl hoch auflösen soll und gleichzeitig in High-Iso top sein soll. Sorry wer beides will oder nur eins braucht, der braucht entweder beide Kameras oder nur eine Kamera, die ihm das liefert.

=> Auch finde ich immer dieses Profiservice und Profigetue mittlerweile hier in den einschlägigen Foren wirklich ätzend und zum Kotzen, da man bei Profi nur von Berufsfotografen spricht, sorry dass ist in meinen Augen ein viel zu breitgefächertes facettenreiches Metier aus ganz unterschiedlichen qualiativen und quantitativen Gruppen, vom Dorfhochzeitsofotografen (sorry, manche von dennen machen ätzend langweilige Bilder) zum Papperazi bis zum Studiofotografen und echten Lichtkünstler und anspruchsvollen Werbefotografen und so weiter und natürlich den ernsthaften Meister-(Presse)Dokumentarfotografen in renommierten internationalen Bildagenturen, der schon eher auf Niveau des National Geographic kommt bzw. gar für solche Zeitschriften Bilder macht und schon atemberaubendere Bilder macht als die üblichen PROFI/BERUFS Pressefotografen.

Auch braucht sich Canon mit ihrem 18 Megapixel Monster-Sensor nicht zu rühmen. DxO Mark Ranking sagt alles aus. Ansonsten wer will heutzutage noch 16 MP? Ganz ernsthaft für High-ISO nimmste entweder eine gescheite 1er Canon oder Nikon D700, D3 und Co. alles andere ist Spielzeug auf dem High-Iso Gebiet.

Und willste hohe Auflösungen und benutzt sowieso nicht so viel High-Iso, nimmste heutzutage wirklich eine Canon EOS 1Ds Mark III, EOS 5D Mark II, EOS 7D (gerade so noch, da keine +20 MP Kamera) und Nikon D3x, Sony Alpha 900/850 und Sony Alpha 77 alles ander wäre hier Spielzeug in meinen Augen...

Aber erweitern wir diese Perspektive dann, dann wären diese genannten Kameras Spielzeug im Vergleich zu einer hochauflösenden Mittelformatkamera von Leica, Hasselblad, Phase One mit zwar für High-ISO Anwendungen schrecklichen CCD-Sensor, aber dafür wunderbarer Dynamikumfang, Schärfe (dank fehlenden AA-Filter) in normalen ISO-Bereichen und für Studioeinsätze.. usw.

Alles andere wäre jetzt echt auch Spielzeugdenken, nach der Art die eine Kamera ist die Beste in allen Punkten und alles andere sei gleich Schro***.

Jede Kamera hat seine Vor- und Nachteile, aber ich denke die Alpha 77 wird seine Vorteile gekonnt in Sachen Auflösung und Detailwiedergabe und Portraitfotografie in reallife Situationen ausspielen. Auch für Sportofotgrafie wird es (bis auf den echt etwas knappen Pufferspeicher, aber ganz ehrlich: die Canon EOS 1Ds Mark III und Nikon D3x und Sony Alpha 900, machen auch nicht deutlich viel mehr fps und Pufferspeicher, eher weniger sogar und das sind auch nur hochauflösende +20 MP Kameras, nur eben mit KB-VF Sensor) ein deutlicher Sprung nach vorne sein für Sony, da diese Kamera ein vernünftiges AF-Modul hat + SLT-Technik, die Trackingmöglichkeiten sind sicherlich sehr gut und sicherlich nicht mehr von schlechten Eltern, ansonsten dazu noch die moderne HD-Videofunktion, die 50/60fps in voller Full HD und Vollbildern aufnehmen kann! Das ist wirklich innovativ und richtungsweisend.

Erspar also bitte diese Argumentationsketten, den vermeintlichen Amateurlesern hier und Sonyfans und den Nikon und Canonneulingen, die von solchen schrecklichen Kommentaren immer denken müssten, es gäbe ja nur die eine Kamera.... Nein, man kann es durchaus anders sehen als du es gerade tust.

Photographie schrieb:

Kann man schon jetzt zum Teil sich selbst beantworten, was du da fragst:

2.) und 3.) kannste dir schon mal da beantworten: http://www.photoscala.de/Artikel/Schneller-Ersteindruck-alpha-77-von-Son...

Lassen sich offenbar mit Ja beantworten. 2.) muss man halt schauen, wie die Blendensteuerung und Zeitsteuerung funktioniert, glaube da wird es wohl Limitierungen wahrscheinlich dank der mechanischen Blendensteuerung des A-Bajonetts noch geben...

zu 1.) Glaube wohl kaum, dass die EOS 7D mit ihrer Rauschkanonen 18 MP APS-C Sensor (sorry, ich mag den 18 MP Sensor von Canon überhaupt nicht... Da finde ich den einer Nikon D3s und gar EOS 5D Mark II viel viel interessanter wenn es um Low-Light geht um es mal krass ausdrücken zu dürfen) viel viel weniger rauscht als die Alpha 77 mit 24 MP Sensor... ;-)

Schau doch die ganzen DxO Sensor-Ratings an, dann weißte Bescheid:
http://www.dxomark.com/index.php/Cameras/Camera-Sensor-Ratings

http://www.dxomark.com/index.php/Cameras/Compare-Camera-Sensors/Compare-cameras-side-by-side/(appareil1)/716|0/(brand)/Sony/(appareil2)/685|0/(brand2)/Sony/(appareil3)/619|0/(brand3)/Canon

=> in der Sensorentwicklung scheint sich bei Sony einiges in den letzten 2-4 Jahren getan zu haben in Sachen Dynamikumfang, da kann mir doch das ewige High-Iso Gelaber egal sein, wenn man weiß das ab mehr Megapixel das Rauschen eh höher geht... Aber glaube nicht, dass die Alpha 77 deutlich mehr rauscht als die EOS 7D, die nicht gerade in Sachen High-Iso glänzt.

Wenn dir echt High-Iso so sehr wichtig ist, dann nimmste lieber eine Kamera wie die Nikon D3(s) und D700 ohne hier Schmarn zu reden, denn alles andere wäre Spielzeug. Sorry, meine ehrliche Meinung zum ewigen Thema High-Iso und Low-Light.

ANSONSTEN hier gibt's erste High-ISO Bilder direkt als JPEG out of cam:

https://club-sonus.sony.de/forum/thread.jspa?messageID=66378#66378

Deutlich weniger Rauschen als die Alpha 900 JPEGs (ISO 6400 Bilder sehen bei der Alpha 900 JPEG ooc deutlich gruseliger aus als bei der Alpha 77...) und ich denke weniger Rauschen auch beim RAW-Konverter (wenn denn endlich DxO Optics Pro und Co. hier passende Module bzw. RAW-Bearbeitung demnächst anbieten werden)

Die imaging-resource.com Bilder sind mir nicht ganz ersichtlich da, hier hat wohl der Tester den NR-Modus nicht ordentlich genutzt... Oder es liegt echt am Objektiv, denn die vom Club-Sonus wirken allemal schärfer und feiner als die von imaging-ressource.com... Liegt wohl an den Aufnahmemotiven oder Einstellungen der Kamera + verwendeten Objektiv vllt...

Denn beim Club Sonus wurde das 135mm STF Objektiv benutzt, eines der besten 135mm neben dem Zeiss 135mm f/1,8 auf den Markt und das STF ist wirklich der Bokeh-König schlecht hin!

Frag mich da echt, wie gut dann die Alpha 77 mit einem Zeiss 135mm f/1,8 oder den Zeiss Zooms dann ist! Wow!

Ansonsten wichtiger ist auch das hier, wenn man von dem Standpunkt ausgeht, dass man einen Systemuser beraten möchte, der von seiner kleinen Alpha zu der neuen Sony Semi-Pro APS-C High-End Kamera umsteigen möchte:

,,Und das was für die Alpha 77 auf jeden Fall spricht ist:

-der 24,3 Megapixel Sensor, der modernste und hochauflösendste APS-C Sensor auf den Markt
-derzeit der schnellste Sony Alpha AF, denn man kaufen kann mit sinnvoller AF-Abdeckung: 19 AF-Punkte, davon 11 Kreuzsensoren
-3 fps, 8fps mit voller Blenden und Zeiteinstellbarkeit und 12 fps Serienbildmöglichkeit
-1/8000 sec. Shutter/Verschlusseinheit, dass ist momentan das beste auf den Markt für eine Systemkamera (nur die analoge SLR Minolta Dynax 9 mit 1/12000 sec. war schneller als die heutigen D-SLR oder SLT-Kameras), ist nicht zu unterschätzen, wenn man sehr schnell Bilder einfangen möchte, oder bei hellen Lichtbedingungen man dennoch gerne mit einem lichtstarken Objektiv mit offener Blende oder nur geringfügig abgeblendet Fotos machen möchte (zum Beispiel Landschaft)
-HD-Videofunktion mit 1080p Aufnahme auch mit 50fps (US NTSC-Version: 60fps), d.h. du kannst 50/60fps in Vollbildern mit voller Full HD Auflösung 1920x1080 Pixel aufnehmen, dass ist schon durchaus ein Highlight und die HD-Videoaufnahmefunktion soll bei der Alpha 77 echt besser sein als das bisherige auf den Markt bzw. nicht von schlechten Eltern sein für eine Fotokamera.
-das stabile und robuste Body: Metallgehäuse, staubdicht und (spritz)wasserdicht, etwas größer und für viele sicherlich ergonomischer als die Einsteiger bzw. Mittelklasse APS-C Kameras..

=> Insgesamter Vorteil:

-mehr Möglichkeiten in Sachen Anschlüsse (Blitzsynchronbuchse, Mikrofoneingang, HDMI-Kabel -du kannst die Kamera an einen externen Monitor oder an einen Fernseher anschließen und sicherlich auch per PC/Notebook anschließen und die Bilder am PC abspeichern)
-mehr kreative Freiräume oder weniger lästige technisch/fotografische Probleme, da der Sensor und das AF-Modul mehr bieten als ältere Kameras und nicht so sehr in Sachen High-ISO/Low-Light oder Fotografie von schnellen Bildmotiven so einschränkend wirken
-die Technik, schnellster AF im Sony Segment, bester Sensor im APS-C Segment (wenn es um Auflösung geht), modernste Technik, robustes Gehäuse

=> Eben das was eine Semi-Pro oder High-End Kamera auch anbieten sollte!"

Insgesamt kriegste für die paar Euros, die die Alpha 77 liefert ein solides Paket geliefert und ist sein Geld wert... Auch brauchste niemanden hier was von Mittelformatkameras zu erzählen, jeder kennt die Bildqualität dieser Geräte und die hohe Auflösung so mancher 60 MP Sensoren, aber jedes Kind weiß auch, dass diese Kameras für den Studioeinsatz unter kontrollierten Lichtbedingungen eher zu gebrauchen sind als Low-Light oder Sportfotografie... Also wieder mal ein schlechter Vergleich auf unterschiedlichen Niveauebenen und unterschiedlichen Aufgabengebieten.

Ansonsten, die Alpha 77 soll deutlich studioblitztauglicher sein als die Mittelklasse/Einsteiger SLT-Kameras. Also erzähl hier keinen Schmarn, die hat auch nicht umsonst eine Blitzsynchronbuchse und neuartigen OLED EVF. ;-)

Und wer High-Iso wirklich in Extremo will, wie gesagt der nimmt lieber momentan echt eine Nikon D3s und alles andere ist echt da nur noch im Vergleich Spielzeug. So einfach ist das.

Und mir ist persönlich jeder hochauflösende Sensor lieber, als ein niedrigauflösende High-ISO Kamera die nicht viele Details in Landschaftsfotografie und Portraits etc. zeigt und was willste mit 16 MP, 12 MP? Wenn du andere Anforderungen hast und lieber detaillierte Bilder haben möchtest und dir dabei High-ISO nicht so dermaßen wichtig ist? (Übrigens die JPEG-Engine der Alpha 77 ist deutlich besser als die der Alpha 900, von daher dürften die High-Iso Bilder brauchbarer sein bei der Alpha 77 in Sachen JPEG out of cam)

Es sei denn man bräuchte wirklich sehr viel High-Iso, aber da wie gesagt Referenz ist Nikon D3(s).
Dass dürften wohl alle Fanboys und Gameboys mal begriffen haben hier.

Ansonsten les auch mal weiter unten, finde diesen Gastbeitrag mehr als zutreffend:

Gast schrieb:

Nur Amateure schrauben an der ISO Taste. Dieses High ISO Getue geht einem Fotografen höchstens auf den Nerv. Dazu zählt auch der Wunsch nach einem „Universal-alles in einem Zoom“.

Als Kreativer versucht man bei seiner Arbeit immer das Bestmögliche für den Kunden aus der Aufnahme heraus zu kitzeln. High ISO und Wunderzoom gehören bestimmt nicht dazu. Ein Lichtstarkes Objektiv und ein stabiles Stativ schon eher. Ebenso eine saubere gekonnte RAW Verarbeitung.

Und danke für den Gast, für diesen ehrlichen Kommentar, denn eigentlich alle gute Fotografen wissen, egal ob Profi oder Amateur.

Für 'nen Lohnschreiber

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 27. August 2011 - 00:35

schon recht passabel - zumindest ambitioniert - aber auch ein bisschen langatmig, nicht. Liegt der Satz pro Anschlag schon unter 1 Cent?

Na na, ich schreibe halt gerne

Eingetragen von
Photographie
(Stammgast)
am Samstag, 27. August 2011 - 15:06

Na na, ich schreibe halt gerne viel wenn der Tag lang ist, Fotografie und Fototechnik sind nun mal eines meiner Lieblingsthemen. Anstatt hier wie manche wortkarge Sätze zu schreiben, die nichts aussagen, bis auf die typischen Parolen. Texte ich lieber die armen Leute mit meinen ach so schlimmen langen Sätzen zu.

Geb ich gerne doch zu, aber bezahlt werde ich dafür nicht... Ich warte einfach hier auf die richtigen Leute mit denen man mal ernsthaft fachsimpeln und diskutieren kann über Kameratechnik und nicht über leere Worthülsen bzw. Plattitüden. Compris? ;) Aber ich erwarte selber nicht, dass es noch bei manchen Schreiberlingen hier Klick macht... Und denke die meisten Leute, filtern die Kommentare hier sowieso aus... Weil jeder braucht nur die News zu lesen und gut ist.

Mir lieber als leere Worte zu schreiben und ständig sowas zu sagen wie Wörter a la Pixelmatsch oder Sony sei der tolle Marktführer oder Sony SLT und EVF sind eine Verfehlung oder so dermaßen genial..... (eben das Basher und Fanboy-Gerede, eben die Gameboys/Spielejungs/Spielkinder unter den Fotografen... :D)

Nein, wenn schon dann bitte mit Niveau argumentieren, wenn man auch Polemik und Sarkasmus bei meinen Beiträgen sicherlich herauslesen kann, soll ja auch unterhalten nicht? ;-) :P

Gast schrieb:

schon recht passabel - zumindest ambitioniert - aber auch ein bisschen langatmig, nicht. Liegt der Satz pro Anschlag schon unter 1 Cent?

Bleibt zu hoffen,

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 26. August 2011 - 02:51

dass Du um Galaxien besser fotografierst, als Du schreibst, wenn Du davon leben musst...

Und was soll das wieder heißen?

Eingetragen von
Photographie
(Stammgast)
am Freitag, 26. August 2011 - 21:15

Und was soll das wieder heißen?

Des Weisheit letzter Schluss ist es jedenfalls nicht. ;)

Oder will man wieder auf den fehlenden Profi-Service hinaus und das die Konkurrenz eh besser ist und moderneres AF hat und die besseren rauschärmeren und sehr sehr guten Sensoren hat.. (nur komisch, dass manche normalo Kleinstadt Berufsfotografen, offenbar sich mit einer ach so veralteten Canon EOS 30/40D oder Nikon D200 noch zufrieden geben... Also ganz ehrlich, dass sind Kameras, dessen Niveau noch mit der Alpha 700 vergleichbar sind. ;-) Und die Sony Alpha 700 wurde seiner Zeit kaputt geredet, obwohl sie gar nicht mal so schlecht war (war vielmehr wieder der Vergleich zwischen Gut und Böse und Xenophobie, die Angst vor dem Fremden bei so manchen Fotografenköpfen) und jeder hier würde eine Nikon D200, EOS 30/40D als antik in der schnelllebigen Zeit ansehen... Aber mit solchen ,,antiken" Kameras kannste noch bis heute mit richtigen Können und Know-How wunderbare Bilder machen (ganz ehrlich, dass was du in den Vitrinen bei manchen kleineren Atelier oder Berufsfotografen siehst, die noch ältere Semi-Pro Kameras vom ganz anderem Schlage benutzen, sieht besser aus als so Fotos von so manchen technokratischen Profikamera Fotografen, dessen einzelnes Objektiv und einzelnes Body schon deutlich mehrere Tausender (deutlich) oberhalb der 2-3k Grenze kostet)... Nein, die Fotografie ist mehr als bloß immer die modernste Technik zu haben. ;))

Bildkomposition, Bildkomposition und Know-How, Know-How!

Gast schrieb:

dass Du um Galaxien besser fotografierst, als Du schreibst, wenn Du davon leben musst...

Sehe ich auch so!

Bild von Hififan
Eingetragen von
Hififan
(Inventar)
am Mittwoch, 24. August 2011 - 14:15
Globres schrieb:

2. Ich freue mich schon wenn die ersten A700 zu günstigen Gebrauchtpreisen angeboten werden. Will haben.

???

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 24. August 2011 - 16:40
Hififan schrieb:
Globres schrieb:

2. Ich freue mich schon wenn die ersten A700 zu günstigen Gebrauchtpreisen angeboten werden. Will haben.

Wer kauft sich denn den abgelegten , gebrauchten Krams von gestern ? Kameras und Objektive kauft man neu.....Oder gehören Sie etwa zu den Gebrauchtwagenfahrern ?

Ja ich fahre

Bild von Hififan
Eingetragen von
Hififan
(Inventar)
am Mittwoch, 24. August 2011 - 20:18

einen Gebrauchtwagen!!! Und das ohne Reue!!! Meine 12kg Ausrüstung, D90 und NX100, alles NEU gekauft haben nichts dagegen mal einen gebrauchten Mitbewerber zu bekommen!!!

Mit der Kamera als Werkzeug geld verdienen

Eingetragen von
Globres
(Liebhaber)
am Donnerstag, 25. August 2011 - 08:53

heisst das Werkzeug erst einmal zu amortisieren. Und Gebrauchtwagen ja, wenn er den selben Zweck wie ein Neuwagen erfüllt.
Anscheinend schreiben hier viele professionelle Sport- und /oder Tierfotografen ihre Meinung. Ich bin kein Konkurrent von Gursky und printe meine Fotos nicht in m2-Größe. Also bin ich mit meiner A700 bestens bedient.

Gast schrieb:
Hififan schrieb:
Globres schrieb:

2. Ich freue mich schon wenn die ersten A700 zu günstigen Gebrauchtpreisen angeboten werden. Will haben.

Wer kauft sich denn den abgelegten , gebrauchten Krams von gestern ? Kameras und Objektive kauft man neu.....Oder gehören Sie etwa zu den Gebrauchtwagenfahrern ?

Globres

Was für eine Sensation !!

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 24. August 2011 - 13:59

In den Chefetagen von CaNikon werden wohl Sondersitzungen einberufen werden müssen .. Was SONY da eben präsentiert ist ein wahres Innovationsfeuerwerk !! Mit dieser Schlagkraft kann die etablierte Konkurrenz endgültig weggefegt werden und Sony darf für sich zurecht in Anspruch nehmen, klar die neue NUMMER 1 zu sein !! Die wahre Fotorevolution geht von SONY aus !! SONY ist die neue Nummer 1 !! Wer hier nur noch Spott übrig hat, ist wohl Markenfanboy. Das NEX System, SLT, SLT Adapter, die Zeiß Linsen - nichts vergleichbares hat die Konkurrenz zu bieten. Das fotografieren mit meiner Alpha 900 und meinen Zeißen macht mir jetzt noch mehr Spass: Meine Berufskollegen, die mich für meine wie sie sagen exotische Kamerawahl verpöttelten, schauen inzwischen neidvoll auf die SLT77. So viel kleiner und so viel leistungs fähiger als eine D3X, ja da kommt man mehr als nur in Grübeln. Go for it SONY !!

Du b"ist wohl Markenfanboy"

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 24. August 2011 - 15:34

schlechter Trollversuch :-(

Vor allen Dingen...

Eingetragen von
Photographie
(Stammgast)
am Mittwoch, 24. August 2011 - 17:57

Er hat Zeiss falsch geschrieben, da kann man als Zeiss Objektiv-Nutzer den Kopf schütteln....

Gast schrieb:

Wer hier nur noch Spott übrig hat, ist wohl Markenfanboy. Das NEX System, SLT, SLT Adapter, die Zeiß Linsen - nichts vergleichbares hat die Konkurrenz zu bieten.

Na und?

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 24. August 2011 - 19:04

Alles was zur Zeit im Netz zu finden ist, zeig doch, das SONY alles richtig gemacht hat !! Alleine die Samples auf DPR sind doch einfach der Hammer !! Super SONY !! Werde mir die A77 auf jeden Fall bestellen

Ach Peter,

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 25. August 2011 - 07:48

Humor is echt nich dein Ding!

Re:

Eingetragen von
odysseus
(Inventar)
am Donnerstag, 25. August 2011 - 12:56

Das war wohl eher nicht der Peter. ;-)

Öko-Urlaub mit dem Fahrrad und der F2

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 28. August 2011 - 10:11

Peter befand sich zum Zeitpunkt der seltsamen Sony-Lobhudelei einschließlich der peinlichen Zeiss-Schreibweise (noch nicht einmal das kann der Plagiator) mit dem Fahrrad und einer kleinen Nikon-F2-Ausrüstung auf dem Weg von der Lahnquelle bis zur Mündung in den Rhein. Eine anstrengende (250 km), aber sehr empfehlenswerte Fototour. Nur Handy war erlaubt, ansonsten herrschte ein selbst auferlegtes Internet-Verbot, aber seit Freitagabend bin ich wieder zurück. Viele Grüße, der "echte Peter" aus Gladbeck.

odysseus schrieb:

Das war wohl eher nicht der Peter. ;-)

Ja,

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 30. August 2011 - 12:15
Zitat:

aber seit Freitagabend bin ich wieder zurück

das merkt man...

Merkt man...

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 30. August 2011 - 12:25

Denn pünktlich am Samstag ist folgender Kommentar hier gepostet worden:

Zitat:

So weit ich ihn kenne, versteht Herr Braczko durchaus was von seinem Handwerk: Dem Fotografieren.

Meiomei...omeiomei sagt da der Bayer.

Danke übrigens

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 30. August 2011 - 17:51

Kleine Anmerkung: Der Schreiber dieser Zeilen (Danke übrigens) ist mir unbekannt, vielleicht hat der mich schon einmal auf Presseterminen gesehen. Selbstlob überlassen wir doch den Süddeutschen... Peter

Gast schrieb:

Denn pünktlich am Samstag ist folgender Kommentar hier gepostet worden:

Zitat:

So weit ich ihn kenne, versteht Herr Braczko durchaus was von seinem Handwerk: Dem Fotografieren.

Meiomei...omeiomei sagt da der Bayer.

Abwarten........

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 24. August 2011 - 17:44

24 Mio Pixel. Was ist das schon? Die Bilder werden durch den Fotografen und dessen RAW Erfahrung gemacht. Eine Vollformat oder Mittelformat Datei ist allemal besser als aufgemöbelte APSC Dateien. Auch sollte man dringend bedenken das NEUE Objektive fällig werden um den Sensor auszureizen. Das kann teuer werden. Für die Nex 7 sind gleichzeitig drei neue Objektive vorgestellt worden. Warum wohl?

Beim größeren Format sind die Anforderungen an die Objektive bei gleicher Pixelzahl aber größeren Pixeln und größeren Abständen dazwischen nicht ganz so hoch.

Mag sein das das digitale Problem gelöst ist, bei den Objektiven sehe ich das noch lange nicht so. Testfotos mit verschiedenen Festbrennweiten habe ich noch nicht gesehen. Auch keine unter reproduzierbaren Bedingungen im Studio.

Solange dem so ist kann man keine Beurteilung abgeben. Ich bin gespannt was daraus wird.

Wie lange will Sony noch am Alpha-System herum basteln?

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 24. August 2011 - 18:00

Die 77 erst im Dezember und mit 24 MP, was keinem Objektiv gut bekommt, schon gar nicht bei offener Blende.
Bisher kein brauchbares Weitwinkel-Objektiv, kein Tele über 300 mm, kein flottes, modernes Makro...

also von einem System ist Sony weiter entfernt als jeder andere Hersteller, selbst für mFT gibt es inzwischen mehr als 20 verschiedene Objektive...

Sony schlaf weiter!

Konsequent sollten die jetzt Nex weiter ausbauen... Alpha ist ein sterbender Schwan, der nie attraktiv war...

Was für Gerede wieder... :D

Eingetragen von
Photographie
(Stammgast)
am Mittwoch, 24. August 2011 - 21:17
Gast schrieb:

Die 77 erst im Dezember und mit 24 MP, was keinem Objektiv gut bekommt, schon gar nicht bei offener Blende.
Bisher kein brauchbares Weitwinkel-Objektiv, kein Tele über 300 mm, kein flottes, modernes Makro...

Was für Gerede wieder :D Ein Glück, dass die Minoltaner damals ein 600mm Apo-Tele schon haben und die jetzigen Sony-User schon munter mit einem 70-400mm fotografieren und seit Jahren ein gutes 300mm hatten und das 500mm Tele wird schon kommen, keine Angst. Und WW-Objektive gibt's genug brauchbare schau da Zeiss-Zooms und FB an und das 24mm ist bei weitem nicht so schlecht, wie es mal hier auf photoscala abstruss und absurd getestet worden ist, wenn man sich mal den photozone-Test sich anschaut.

Übrigens es gäbe sicherlich noch genügend gute Objektive die auch bei Offenblende an der Alpha 77 funktionieren. Man bedenke einfach, schon damals gab's Objektive, die mehr als 200 lp/mm und 400 lp/mm auflösen können... Immer dieses Gemeckere... An einem 24,3 MP APS-C Sensor schraubste auch kein Billigkitobjektiv oder Low-End Scherbenhaufen dran... Sondern was ordentliches von Zeiss oder Sony/Minolta G oder eine vernünftige FB oder vernünftiges Zoom... Und komm mir nicht mit Offenblende... Ich kann mit einem Zeiss 135mm f/1,8 mit der Alpha 900 auch per Offenblende scharfe Bilder erzeugen, sofern der Motivabstand stimmt und es die Schärfentiefe im KB-Bereich zulässt. Und das Objektiv ist rattenscharf!

Also lieber Gast träum du erstmal weiter. ;-) Alle anderen fotografieren mit Sony munter weiter und erfreuen sich an den Zeiss und G-Teles und die Foren selbst im d-slr forum berichten nur gutes über Sony fast nahezu, bis auf die Trolle natürlich... ;-)

Selbst manche Ex-Nikon D90 User scheinen Sony Klasse zu finden, also bei den Newcomern scheint's gut anzukommen.... Und ich alter Hase im Sony System fühle mich seit Einführung der Alpha 100 und den ganzen Minolta Erbe pudelwohl. ;-)

Klasse...

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 24. August 2011 - 22:43

...mal vom "Mainstream" abgekoppelt, Ihr Kommentar!
Das ist wirklich gut, was da von SONY (MINOLTA) geboten wird, fast überraschend gut!
Man muß sich nur von dem deutschen Kleinbürgertum und ihren "my home is my castle"-Ideen befreien können - aber das war schon im Mittelalter eine harte Aufgabe...;-)

Niemand ist Kleinbürger...

Eingetragen von
Photographie
(Stammgast)
am Donnerstag, 25. August 2011 - 22:44

Niemand ist Kleinbürger, hat mehr was mit Sichtweisen bzw. gewisse Denkstrukturen zutun und Psychologie des Menschen... Aber na gut, dass nennt man auch den ,,kleinkarierten (chauvinistischen) Kleinbürger" in der Tat, der selber nix großartiges ist, aber immer gerne andere oder etwas anderes für seine Welt fremdartiges gerne unterdrücken oder kaputt machen möchte am liebsten, weil er es jeden Tag auf neue in der Konsumgesellschaft von den oberen Zehntausend zu hören bekommt, dass er nichts Besonderes als Kleinbürger sei/ist. ;-) *Spaß beseite*

Ich bin jedenfalls weder Kleinbürger, noch Aristokrat oder sonst was. ;-)

Und ,,my castle is the world" eher. ;-) :p

Aber ohne Spaß, dieses ewige Gejaule und Rumgehacke auf das Sony-System geht einem echt auf den Keks, wenn man jahrelang mit einer Sony Alpha zufrieden fotografiert und weiß, wie man mit diesem System und Kameras und Objektiven umzugehen braucht und rein technisch und fotografisch gesehen die Sony Kameras nicht so schlecht sind, wie es manche Leute immer einen weiß machen wollen aber na gut...

Manche Leute denken ja bis heute noch immer, ihr kleiner VW Golf GTI oder getunter Polo oder BMW 3er oder hässlich getunter Prolomercedes (der gar nicht mehr wie ein richtiger Benz aussieht) sei das coolste, oder ihr dicker Ferrari, Bentley sei das Beste usw. in ihrem wirklich krassen und selbstschmeichelnden chauvinistischen Selbstverherrlichungstrips, dessen was sie besitzen und vermeintlich andere nicht besitzen tun.. immer der Markenfetishismus und Bashing dahinter....

=> das ist nicht unbedingt der Wutbürger oder der Neidbürger, sondern vielmehr ein strukturelles und psychisches Problem der Menschen... Das Streben nach immer höher und immer besser und natürlich immer mehr und alles andere was im Wege steht oder den Hauch einer Gefahr für die eigene Akzeptanz oder Image ist, muss zwangsläufig eine Gefahr sein und automatisch als feindselig betrachtet und behandelt werden... Typisch menschliches Verhalten eben nun mal. Es ist nicht bloß die Xenophopbie oder die Angst um Konkurrenz, sondern der pure Selbstprofilierungswahn der Menschheit. ;-) *kleiner Scherz ich versuche hier nur bisschen Sarkasmus reinzubringen*

Ich finde auch gerade bei Kameras u.a. man kann sowohl mit einer Nikon, Canon und auch einer Sony tolle Fotos machen und jede Kamera hat seine Vor- und Nachteile und Anwendungsgebiete und ich muss ganz ehrlich sagen, die Sony Alpha 77 kann gar nicht so eine schlechte Kamera sein, wie es manche hier gerne behaupten wollen, oder sie nur wegen ihres 24,3 Sensors und SLT-Konzepts alleine schon zerreißen wollen, als sei man ein alter konservativer uneinsichtiger Mensch (der ständig verbittert durch die Welt schaut. weil alles um ihn herum sich so schnell verändert), der sich gar nicht mehr mit den neuen Sachen beschäftigen will und lieber vorverurteilen will... nach der Art, dass was der Bauer nicht kennt, will er auch nicht essen. Sowas finde ich einfach nur noch anachronistisch und unmodern und nicht wirklich weltoffen, vielmehr gar weltfremd. Ich meine, ich habe auch mal als Sony User richtig Spaß daran eine Canon EOS 1Ds Mark III in die Hand zu halten und auf der Photokina alle Jahre wieder mal zu benutzen oder die neusten Nikon Kameras wie die D3s mal anzuschauen. ;-)

Aber gab es nicht mal interessante Artikel dazu:
http://www.golem.de/1108/85834.html

Gast schrieb:

...mal vom "Mainstream" abgekoppelt, Ihr Kommentar!
Das ist wirklich gut, was da von SONY (MINOLTA) geboten wird, fast überraschend gut!
Man muß sich nur von dem deutschen Kleinbürgertum und ihren "my home is my castle"-Ideen befreien können - aber das war schon im Mittelalter eine harte Aufgabe...;-)

Danke für den super Link

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 26. August 2011 - 09:33
Photographie schrieb:

Aber gab es nicht mal interessante Artikel dazu:
http://www.golem.de/1108/85834.html

Das trifft die Diskussionen nicht nur bei photoscala voll.

Für die Luser, die noch nicht mal einen Link aufrufen können, der Kernsatz aus der Einleitung des Artikels:

"Kritisierst du mein Stück Technik, kritisierst du damit mich: Menschen können sich so stark an eine Marke binden, dass ihr Selbstwertgefühl unter schlechten Nachrichten über sie leidet, haben Wissenschaftlerinnen herausgefunden."
------------------
Nex ist unmöglich.

Das nimmt dann auch

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 26. August 2011 - 11:08

bei Fanboys & Co. ganz offen pathologische Züge an ...

Wieder mal...

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 24. August 2011 - 19:30

... 'ne Menge Chefstrategen und Chefentwickler hier.

Für mich als Nicht-Sony-Fan stellen sich nur drei Fragen:
1. Rauscht der neue Sensor mit den extrem vielen Bildpunkten nun deutlich mehr als dies etwa der hervorragende 18-MP-Sensor einer EOS 7D / EOS 60D tut? Wenn nicht, wäre dies angesichts der Auflösungsreserven des APS-C-Sensors ein Traum.
2. Schafft die Kamera in der Praxis tatsächlich die irre hohe Schärfennachführung von 12 Bildern pro Sekunde halbwegs zuverlässig?
3. Ist der neue elektronische Sucher noch einmal ein sichtbares Stück besser und schneller als der klasse Sucher einer Panasonic GH2?
Wenn diese Fragen sich in der Praxis alle mit Ja beantworten lassen, dann gönne ich Sony den Erfolg von Herzen. Ich bin gespannt. Allerdings bleibe ich meinen Marken dennoch treu, weil ich damit hoch zufrieden bin - auch wenn sie "nur" zwischen 12 und 21 MP bieten.

:-)

Kann man schon jetzt zum Teil sich selbst beantworten:

Eingetragen von
Photographie
(Stammgast)
am Mittwoch, 24. August 2011 - 23:34

Kann man schon jetzt zum Teil sich selbst beantworten, was du da fragst:

2.) und 3.) kannste dir schon mal da beantworten: http://www.photoscala.de/Artikel/Schneller-Ersteindruck-alpha-77-von-Son...

Lassen sich offenbar mit Ja beantworten. 2.) muss man halt schauen, wie die Blendensteuerung und Zeitsteuerung funktioniert, glaube da wird es wohl Limitierungen wahrscheinlich dank der mechanischen Blendensteuerung des A-Bajonetts noch geben...

zu 1.) Glaube wohl kaum, dass die EOS 7D mit ihrer Rauschkanonen 18 MP APS-C Sensor (sorry, ich mag den 18 MP Sensor von Canon überhaupt nicht... Da finde ich den einer Nikon D3s und gar EOS 5D Mark II viel viel interessanter wenn es um Low-Light geht um es mal krass ausdrücken zu dürfen) viel viel weniger rauscht als die Alpha 77 mit 24 MP Sensor... ;-)

Schau doch die ganzen DxO Sensor-Ratings an, dann weißte Bescheid:
http://www.dxomark.com/index.php/Cameras/Camera-Sensor-Ratings

http://www.dxomark.com/index.php/Cameras/Compare-Camera-Sensors/Compare-cameras-side-by-side/(appareil1)/716|0/(brand)/Sony/(appareil2)/685|0/(brand2)/Sony/(appareil3)/619|0/(brand3)/Canon

=> in der Sensorentwicklung scheint sich bei Sony einiges in den letzten 2-4 Jahren getan zu haben in Sachen Dynamikumfang, da kann mir doch das ewige High-Iso Gelaber egal sein, wenn man weiß das ab mehr Megapixel das Rauschen eh höher geht... Aber glaube nicht, dass die Alpha 77 deutlich mehr rauscht als die EOS 7D, die nicht gerade in Sachen High-Iso glänzt.

Wenn dir echt High-Iso so sehr wichtig ist, dann nimmste lieber eine Kamera wie die Nikon D3(s) und D700 ohne hier Schmarn zu reden, denn alles andere wäre Spielzeug. Sorry, meine ehrliche Meinung zum ewigen Thema High-Iso und Low-Light.

ANSONSTEN hier gibt's erste High-ISO Bilder direkt als JPEG out of cam:

https://club-sonus.sony.de/forum/thread.jspa?messageID=66378#66378

Deutlich weniger Rauschen als die Alpha 900 JPEGs (ISO 6400 Bilder sehen bei der Alpha 900 JPEG ooc deutlich gruseliger aus als bei der Alpha 77...) und ich denke weniger Rauschen auch beim RAW-Konverter (wenn denn endlich DxO Optics Pro und Co. hier passende Module bzw. RAW-Bearbeitung demnächst anbieten werden)

Die imaging-resource.com Bilder sind mir nicht ganz ersichtlich da, hier hat wohl der Tester den NR-Modus nicht ordentlich genutzt... Oder es liegt echt am Objektiv, denn die vom Club-Sonus wirken allemal schärfer und feiner als die von imaging-ressource.com... Liegt wohl an den Aufnahmemotiven oder Einstellungen der Kamera + verwendeten Objektiv vllt...

Denn beim Club Sonus wurde das 135mm STF Objektiv benutzt, eines der besten 135mm neben dem Zeiss 135mm f/1,8 auf den Markt und das STF ist wirklich der Bokeh-König schlecht hin!

Frag mich da echt, wie gut dann die Alpha 77 mit einem Zeiss 135mm f/1,8 oder den Zeiss Zooms dann ist! Wow!

Das ist Gequatsche!

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 25. August 2011 - 18:30
Photographie schrieb:

zu 1.) Glaube wohl kaum, dass die EOS 7D mit ihrer Rauschkanonen 18 MP APS-C Sensor (sorry, ich mag den 18 MP Sensor von Canon überhaupt nicht... Da finde ich den einer Nikon D3s und gar EOS 5D Mark II viel viel interessanter wenn es um Low-Light geht um es mal krass ausdrücken zu dürfen) viel viel weniger rauscht als die Alpha 77 mit 24 MP Sensor... ;-)

Ich verwende sowohl die EOS 7D wg. ihres flotten, ausgefeilten AF-Systems und die EOS 5D MkII, weil ich sie einfach vorher gekauft habe - trotz ihres bescheidenen AF-Systems, das sie von der alten EOS 5D übernommen hat. Selbst der ach so verrauschte 18MP-Sensor der 7D ist rundherum klasse. (Und bitte erspar mir jetzt das Gelaber, dass eine D3s ja soooo viel weniger rauscht.)
Irgendwie ist es unter Nichtfotografen - aber um so schlaueren Prospektstudierenden & Pixelpeepern - schick geworden, Fotografie nur noch am Rauschen aufzuhängen. Offenbar fotografieren alle heute permanent mit ISO 12.800 und benötigen dann selbstverständlich vollkommen rauschfreie Bilder für das Endformat 240x360 cm. Mein Beileid für diese jämmerliche Sicht der Dinge.

Das mit Rauschkanone war reine Ironie ;)

Eingetragen von
Photographie
(Stammgast)
am Donnerstag, 25. August 2011 - 22:22

Das mit Rauschkanone war reine Ironie ;) bzw. Übertreibung (eine echte Rauschkanone sind eher die CCD-Sensoren Kameras a la Nikon D80 und Alpha 100 beispielsweise) bzw. darauf bezogen, dass selbst die EOS 7D keine klassenbeste Kamera ist in Sachen High-Iso (deswegen gleich mit der D3s verglichen die einen 12 MP Sensor hat im KB-Sensorformat, sollte man auch nicht mit einer EOS 7D vergleichen, gänzlich andere Spezifikation und Auslegung ;-)) und ich mir auch bei der Sony Alpha 77 keinen Kopf drum machen würde, weil diese Kamera sicherlich weniger rauschen wird als die Alpha 900, zumindest in den JPEGs ooc schon! Und das ist wenigstens etwas erfreuliches. Und auf RAW-Ebene ganz ehrlich, ich glaube da ist die Alpha 77 sicherlich nicht schlechter als die Alpha 900, vielleicht nur schlechter mit schlechten Objektiven, da die Alpha 77 sicherlich gutes Glas brauchen wird. Aber ganz ehrlich, gute Objektive gehören zum Equipment einer hochauflösenden Kamera einfach dazu. ;) Und ich denke wir beide haben nicht umsonst eine hochauflösende Kamera gekauft und brauchen einfach keine Kamera mit so tollen High-ISO Rauschverstärkungsstufen, die bei einer Nikon D3s schon jenseits von gut und böse sind... ;-)

Und ganz ehrlich ich weiß, dass du nachfragst, weil dich die 24,3 MP interessieren würden und du offenbar nur wissen möchtest, wie wohl der im Vergleich zur D7 ist. ;-) Schon klar, aber ich hab nur lapidar eigentlich darauf geantwortet das in Sachen Rauschen der Sony 24,3 MP Sensor sicherlich nicht so sehr schlimm sein kann... Und ganz ehrlich wie gesagt: mit dem Sensor setzte auch mehr auf hohe Auflösung und detaillierte Bilder bei niedrigeren ISO-Empfindlichkeiten und machst nicht mit so einer Kamera bloß High-ISO Fotos... Das wollte ich nur damit sagen...

So verstanden? ;)

Zum Thema Rauschen und generell bei der Alpha 77 habe ich selber meine Meinung schon gesagt in diversen Beiträgen hier bereits:

Photographie schrieb:

....
Und willste hohe Auflösungen und benutzt sowieso nicht so viel High-Iso, nimmste heutzutage wirklich eine Canon EOS 1Ds Mark III, EOS 5D Mark II, EOS 7D (gerade so noch, da keine +20 MP Kamera) und Nikon D3x, Sony Alpha 900/850 und Sony Alpha 77 alles andere wäre hier Spielzeug in meinen Augen...

... EDIT: (im Systemkamerabereich von unter 10.000,-€ Kameras und Mittelformat und Großformat mal außen vor gelassen ;-))

Ansonsten wichtiger ist auch das hier, wenn man von dem Standpunkt ausgeht, dass man einen Systemuser beraten möchte, der von seiner kleinen Alpha zu der neuen Sony Semi-Pro APS-C High-End Kamera umsteigen möchte:

,,Und das was für die Alpha 77 auf jeden Fall spricht ist:

-der 24,3 Megapixel Sensor, der modernste und hochauflösendste APS-C Sensor auf den Markt
-derzeit der schnellste Sony Alpha AF, denn man kaufen kann mit sinnvoller AF-Abdeckung: 19 AF-Punkte, davon 11 Kreuzsensoren
-3 fps, 8fps mit voller Blenden und Zeiteinstellbarkeit und 12 fps Serienbildmöglichkeit
-1/8000 sec. Shutter/Verschlusseinheit, dass ist momentan das beste auf den Markt für eine Systemkamera (nur die analoge SLR Minolta Dynax 9 mit 1/12000 sec. war schneller als die heutigen D-SLR oder SLT-Kameras), ist nicht zu unterschätzen, wenn man sehr schnell Bilder einfangen möchte, oder bei hellen Lichtbedingungen man dennoch gerne mit einem lichtstarken Objektiv mit offener Blende oder nur geringfügig abgeblendet Fotos machen möchte (zum Beispiel Landschaft)
-HD-Videofunktion mit 1080p Aufnahme auch mit 50fps (US NTSC-Version: 60fps), d.h. du kannst 50/60fps in Vollbildern mit voller Full HD Auflösung 1920x1080 Pixel aufnehmen, dass ist schon durchaus ein Highlight und die HD-Videoaufnahmefunktion soll bei der Alpha 77 echt besser sein als das bisherige auf den Markt bzw. nicht von schlechten Eltern sein für eine Fotokamera.
-das stabile und robuste Body: Metallgehäuse, staubdicht und (spritz)wasserdicht, etwas größer und für viele sicherlich ergonomischer als die Einsteiger bzw. Mittelklasse APS-C Kameras..

=> Insgesamter Vorteil:

-mehr Möglichkeiten in Sachen Anschlüsse (Blitzsynchronbuchse, Mikrofoneingang, HDMI-Kabel -du kannst die Kamera an einen externen Monitor oder an einen Fernseher anschließen und sicherlich auch per PC/Notebook anschließen und die Bilder am PC abspeichern)
-mehr kreative Freiräume oder weniger lästige technisch/fotografische Probleme, da der Sensor und das AF-Modul mehr bieten als ältere Kameras und nicht so sehr in Sachen High-ISO/Low-Light oder Fotografie von schnellen Bildmotiven so einschränkend wirken
-die Technik, schnellster AF im Sony Segment, bester Sensor im APS-C Segment (wenn es um Auflösung geht), modernste Technik, robustes Gehäuse

=> Eben das was eine Semi-Pro oder High-End Kamera auch anbieten sollte!"

Insgesamt kriegste für die paar Euros, die die Alpha 77 liefert ein solides Paket geliefert und ist sein Geld wert... Auch brauchste niemanden hier was von Mittelformatkameras zu erzählen, jeder kennt die Bildqualität dieser Geräte und die hohe Auflösung so mancher 60 MP Sensoren, aber jedes Kind weiß auch, dass diese Kameras für den Studioeinsatz unter kontrollierten Lichtbedingungen eher zu gebrauchen sind als Low-Light oder Sportfotografie... Also wieder mal ein schlechter Vergleich auf unterschiedlichen Niveauebenen und unterschiedlichen Aufgabengebieten.

Ansonsten, die Alpha 77 soll deutlich studioblitztauglicher sein als die Mittelklasse/Einsteiger SLT-Kameras. Also erzähl hier keinen Schmarn, die hat auch nicht umsonst eine Blitzsynchronbuchse und neuartigen OLED EVF. ;-)

Und wer High-Iso wirklich in Extremo will, wie gesagt der nimmt lieber momentan echt eine Nikon D3s und alles andere ist echt da nur noch im Vergleich Spielzeug. So einfach ist das.

Und mir ist persönlich jeder hochauflösende Sensor lieber, als ein niedrigauflösende High-ISO Kamera die nicht viele Details in Landschaftsfotografie und Portraits etc. zeigt und was willste mit 16 MP, 12 MP? Wenn du andere Anforderungen hast und lieber detaillierte Bilder haben möchtest und dir dabei High-ISO nicht so dermaßen wichtig ist? (Übrigens die JPEG-Engine der Alpha 77 ist deutlich besser als die der Alpha 900, von daher dürften die High-Iso Bilder brauchbarer sein bei der Alpha 77 in Sachen JPEG out of cam)

Es sei denn man bräuchte wirklich sehr viel High-Iso, aber da wie gesagt Referenz ist Nikon D3(s).
Dass dürften wohl alle Fanboys und Gameboys mal begriffen haben hier.

Ansonsten les auch mal weiter unten, finde diesen Gastbeitrag mehr als zutreffend:

Gast schrieb:

Nur Amateure schrauben an der ISO Taste. Dieses High ISO Getue geht einem Fotografen höchstens auf den Nerv. Dazu zählt auch der Wunsch nach einem „Universal-alles in einem Zoom“.

Als Kreativer versucht man bei seiner Arbeit immer das Bestmögliche für den Kunden aus der Aufnahme heraus zu kitzeln. High ISO und Wunderzoom gehören bestimmt nicht dazu. Ein Lichtstarkes Objektiv und ein stabiles Stativ schon eher. Ebenso eine saubere gekonnte RAW Verarbeitung.

Und danke für den Gast, für diesen ehrlichen Kommentar, denn eigentlich alle gute Fotografen wissen, egal ob Profi oder Amateur.

Innovation zum Anfassen

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 24. August 2011 - 21:37

...so kann man diese neuen Kameras ohne Übertreibung bezeichen!
Wieder einmal haben die "alten Hasen" der Minoltaner gezeigt, was in ihnen steckt!

Wen interessiert das Geschwätz der Canikons schon? Die einen leben von der Elektronik von SONY und die anderen lieben ihre Plastikbecher. Eine große Fangemeinde hatten beide in Deutschland schon immer. Wenn sich der Deutsche Michel erst einmal eingerichtet hat, bringt ihn nichts und nimmer aus seiner Bierbahn...;-)

Interessant wird die A77 im Vergleich zur A900: Schafft der APSC-Sensor die Qualität seines KB-Bruders?
Sicherlich wird SONY schon heute dazu sagen "na klar, sonst hätten wir die Kamera nicht veröffentlicht"!
Das wäre sicher optimal, denn auf der Suche nach einer gewichtsreduzierten Ausrüstung für das Fluggepäck nervt es ständig, die 10...15kg KB-Ausrüstung irgendwie "verstecken" zu müssen.
In diesem Jahr mußte schon die "Zweitausrüstung" der Objektive herhalten, da USA-Flüge einen besonderem Reiz unterliegen...
Also, wenn es SONY geschafft hat, die Bildqualität der A900 auf die A77 zu übertragen, dann ist dieser Kamera ein reisefreudiger Fotografenkreis sicher!

Schlußanmerkung: Bislang galt für mich die zweistellige Ziffernfolge auch als die "Zweite Liga" und die dreistellige Ziffernfolge als die "Erste Liga".
Frage an SONY: Dürfen wir da in der Ersten Liga vielleicht noch eine "A700-II" erwarten, oder hat man tatsächlich diese Liga (Klappspiegel) verlassen?

Ein "heißer Herbst" wurde heute schon einmal von SONY eingeläutet!

SONY Innovation

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 25. August 2011 - 07:58

Wenn die 24 MP SONY alpha 77 die Kamera im Mittelfeld sein soll, welchen Paukenschlag können wir dann bei der Nachfolgerin der SONY A900 erwarten?

Eventuell eine neue CONTAX mit satten Zeiss-Objektiven?

... und wenn

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 25. August 2011 - 12:50

diese Contax dann auch noch einen optischen Sucher ohne Spiegelgeklapper mitbrächte, wäre eine Vernunftehe keineswegs ausgeschlossen ... ;-)

Innovationen

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 26. August 2011 - 09:32
Gast schrieb:

diese Contax dann auch noch einen optischen Sucher ohne Spiegelgeklapper mitbrächte, wäre eine Vernunftehe keineswegs ausgeschlossen ... ;-)

So sicher wie das Amen in der Kirche, dass Spiegelgeklapper ist OUT! Die Elektronik lässt sich sehr viel profitable herstellen und ist laufenden Verbesserungen ausgesetzt. Wer möchte, kann sich dann wie gehabt, im Zweijahres-Zyklus zur Photokina, immer wieder von neuen Spiezeugen begeistern lassen. Die Fototechnik von heute ist bereits schon die Fototechnik von gestern! Ach ja, Bilder kann man immer noch damit machen und am Monitor auf mindestens 400 Prozent hochziehen und anschliessend sagen, meine Förmchen ist aber besser wie dein Förmchen! Die Sandkasten-Spiele gehen weiter!

Mich interessiert nicht blinder Profit

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 26. August 2011 - 10:45

Mich interessiert vor allem praxisbezogene Qualität. Damit dürfen sie dann meinetwegen auch Profit machen.

Also

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 27. August 2011 - 08:15
Gast schrieb:

Mich interessiert vor allem praxisbezogene Qualität. Damit dürfen sie dann meinetwegen auch Profit machen.

mehr Marx statt Murks ... 8-)

Nein Danke

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 28. August 2011 - 20:15

Wieder eine Contax mit diesen Zeiss-Scherben? Das hatten wir doch schon, das kam überhaupt nicht an. Und dann noch der Versuch einer Digitalkamera mit der N1, das ging voll daneben. Da gibt es bessere Alternativen.

Gast schrieb:

Wenn die 24 MP SONY alpha 77 die Kamera im Mittelfeld sein soll, welchen Paukenschlag können wir dann bei der Nachfolgerin der SONY A900 erwarten?

Eventuell eine neue CONTAX mit satten Zeiss-Objektiven?

An der N1

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 28. August 2011 - 22:04

Contax hängen zu wollen ist - wie an der Mavica die Digitalfotografie in Frage zu stellen ...

Nostalgie

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 28. August 2011 - 23:09

Die Mavica bildete in der Geschichte der Fotografie einen sehr wichtigen Beitrag. Sony existiert immer noch. Contax dagegen: Zweimal haben die aufgegeben. So hart es klingt, aber der Markt ist die Realität! Mit nur durchschnittlichen Objektiven und wenig zuverlässigen Kameras klappt es eben nicht. Trotzdem: Meine völlig veraltete M4 tausche ich bei Gelegenheit gegen eine G2.

Gast schrieb:

Contax hängen zu wollen ist - wie an der Mavica die Digitalfotografie in Frage zu stellen ...

Gast schrieb: Interessant

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 25. August 2011 - 09:25
Gast schrieb:

Interessant wird die A77 im Vergleich zur A900: Schafft der APSC-Sensor die Qualität seines KB-Bruders?

Sofern SONY die Physik nicht umgeschrieben hat, ist das technisch unmöglich.

Die Physik muss man nicht umschreiben.

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 25. August 2011 - 15:36

Meine erste Digitale hatte zwei (in Zahlen: 2) Megapixel und hat bei 80 ASA gerauscht wie Harry -- wesentlich mehr als mein a900 bei ISO 3200 (wobei ich idR die Rauschunterdrückung komplett abschalte, da mir das leichte Rauschen lieber ist als die zugespachtelten Details).

Die Physik ist halt etwas komplexer als der gmeine Forumsamateur sich das vorstellen kann.

Du kannst aber per Software

Eingetragen von
Photographie
(Stammgast)
am Donnerstag, 25. August 2011 - 15:45

Du kannst aber per Software und immer besser werdende NR-Algorithmen und bessere Auslesung der Bildsignale aus dem Sensor, deutlich mehr aus einem Sensor mit immer mehr Auflösung und kleineren Pixeldioden herausholen als noch vor paar Jahren, siehe dazu auch die JPEG-Engine und RAW-Konverterverbesserungen der letzten Jahre...

(die JPEGs der Alpha 77 sind auf jeden Fall selbst bei hohen ISO-Empfindlichkeiten bei weitem nicht so mega rauschend wie die Alpha 900, ob es glatt gebügelt ist oder im RAW-Konverter mehr Details entlocken lassen, muss sich erst real mit eigenen Tests und eigenen Objektiven und real life Bedingungen sich erst zeigen. Aber denke der neue 24 MP Sensor APS-C Sensor hat bestimmt da neuer Sensor einen höheren Dynamikumfang als der der Sony Alpha 900/850 mit 24,6 KB-VF/FF Sensor)

Nur weil ein Sensor mehr Megapixel hat, muss er nicht gleich zwangsläufig mehr Rauschen oder schlechter sein oder Pixelmatsch produzieren.

Es ist immer eine Frage der Signalverarbeitung bzw. Bildverarbeitung + intelligentes Sensordesign.

Gast schrieb:
Gast schrieb:

Interessant wird die A77 im Vergleich zur A900: Schafft der APSC-Sensor die Qualität seines KB-Bruders?

Sofern SONY die Physik nicht umgeschrieben hat, ist das technisch unmöglich.

MannMannMann!

Bild von Der Faröer
Eingetragen von
Der Faröer
(Inventar)
am Donnerstag, 25. August 2011 - 09:42
Gast schrieb:

Deutsche Michel!!

Ein "heißer Herbst" wurde heute schon einmal von SONY eingeläutet!

Fehlgriff...;-)

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 26. August 2011 - 22:01

...wenn man noch nicht einmal das Zittieren beherrscht, sollte man von großkotzigen Formulierungen einen gehörigen Abstand nehmen, um nicht als Volltrottel zu wirken....

Selbst wenn

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 27. August 2011 - 17:51

er beim Zitieren zitterte, machte ihn das nicht zum Zittierer ... 8-)

Man erkennt ganz klar

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 25. August 2011 - 06:49

dass hier Legionen von Sportfotografen in den Startlöchern stehen dürften. Ansonsten mir der Hype um die 12 Bilder pro Sekunde eher unerklärlich wäre ...

ISO - Wahn - Sinn...

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 25. August 2011 - 11:19

Nur Amateure schrauben an der ISO Taste. Dieses High ISO Getue geht einem Fotografen höchstens auf den Nerv. Dazu zählt auch der Wunsch nach einem „Universal-alles in einem Zoom“.

Als Kreativer versucht man bei seiner Arbeit immer das Bestmögliche für den Kunden aus der Aufnahme heraus zu kitzeln. High ISO und Wunderzoom gehören bestimmt nicht dazu. Ein Lichtstarkes Objektiv und ein stabiles Stativ schon eher. Ebenso eine saubere gekonnte RAW Verarbeitung.

Ob dabei eine APSC Kiste mit kastriertem Spiegel nötig ist wird sich zeigen. Mein Wohlwollen bezieht sich eher auf die kleine Nex-7 mit den neuen E-Festbrennweiten als alternative ernsthafte Reise und immer dabei (Zweit) Kamera.

Danke.

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 25. August 2011 - 16:29
Gast schrieb:

Nur Amateure schrauben an der ISO Taste. Dieses High ISO Getue geht einem Fotografen höchstens auf den Nerv. Dazu zählt auch der Wunsch nach einem „Universal-alles in einem Zoom“.

Als Kreativer versucht man bei seiner Arbeit immer das Bestmögliche für den Kunden aus der Aufnahme heraus zu kitzeln. High ISO und Wunderzoom gehören bestimmt nicht dazu. Ein Lichtstarkes Objektiv und ein stabiles Stativ schon eher. Ebenso eine saubere gekonnte RAW Verarbeitung.

Wenn man so manche Leute liest, besteht Fotografie für sie darin, an der High-ISO-Taste zu schrauben. Darf aber alles nix wiegen und darf vor allem nix kosten. Und dann geht der Katzenjammer über "Pixelmatsch" los...

Mir bedeutet High-Iso-Getue

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 25. August 2011 - 19:02

Mir bedeutet High-Iso-Getue sehr viel. Schonmal bei denkbar schlechten Lichtverhältnissen eine künstlerisch hochstehende Flamenco-Performance fotografiert? Mit Sicherheit nicht, denn sonst würden Sie nicht einen solch intoleranten Schwachsinn von sich geben. Ich würde mir für meine Arbeit, bei der es auch auf das Festhalten dramatischer Bewegungsabläufe ankommt, sehr wohl wünschen, einmal sorglos mit einer 1/200 sec. o.ä. arbeiten zu können.
Also bitteschön erst nachdenken und dann sachlich argumentieren, gell?!

Also bitteschön erst nachdenken und dann sachlich argumentieren.

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 25. August 2011 - 22:33

Das Objektiv auf 1,4 oder 2,0, die Kamera auf 1600 oder 3200 ISO, dann passt das auch mit der 1/500 sec. Aber oft reicht dabei auch ISO 800. Dann hat man nämlich auch noch einen Rest von Dynamik und Farbkontrast.

Einsatz in Manhattan

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 28. August 2011 - 12:59

Kleiner Tipp zum Bilderschauen, ganz aktuell die Fotos auf den Nachrichtenseiten vom Wirbelsturm "Irene" über New York. Vermutlich von Profis verschiedener Bildagenturen geschossen (Amateure sind mit solchen Aufträgen meist komplett überfordert/könnte ja auch die Kamera etwas abbekommen). Die örtliche Situation mit Dunkelheit, Nässe und Sturm schnell und eindringlich in überzeugenden Bildaussagen darzustellen, verlangt einfach, den Regler der D3s heraufzuziehen. Die Ergebnisse können sich sehen lassen. Immerhin sind hier keine fotografischen Besserwerwisser unterwegs (die in den Foren so reichhaltig vertreten sind), sondern Agenturmitarbeiter, die für eine gute Bilderstrecke ihr Leben riskieren. Ihnen gilt meine Anerkennung und Hochachtung!

Gast schrieb:

Das Objektiv auf 1,4 oder 2,0, die Kamera auf 1600 oder 3200 ISO, dann passt das auch mit der 1/500 sec. Aber oft reicht dabei auch ISO 800. Dann hat man nämlich auch noch einen Rest von Dynamik und Farbkontrast.

Ja mei,

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 26. August 2011 - 07:05

wenn du deine "künstlerisch hochstehende Flamenco-Performance" mit einem Kit-Zoom oder nem 2,8er Flaschenboden fotografieren musst, dann ja.

Lieber wohl-eher-nicht-Kollege

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 25. August 2011 - 22:19

Wo fängt bei Ihnen High ISO an? Bei mir, beispielsweise, sind 400 ASA die Standardempfindlichkeit - gewohnheitsmäßig, aus finsteren Filmzeiten übernommen - die ich, nicht ungern, wie ich gestehen muss, immer wieder mal auf 1600 ASA erweitere. Nicht aus Jux und Tollerei, sondern weil mehr Motive, als manche vermuten, durchaus kurze und möglichst auch kürzere Verschlusszeiten gut vertragen. Zumindest in der Hinsicht, dass uns dadurch unzählige Probleme aus den schon erwähnten Filmzeiten weitgehend erspart bleiben. Wobei man dann auch draufkommt, dass z.B. auch 6400 ASA für nicht wenige Motivsituationen die ideale Problemlösung darstellen. Und dann ist man einfach dankbar, dass die getroffene Kamerawahl bei diesen praktischen Aufgabenstellungen tatsächlich auch noch mitspielt - und selbst hier noch Ergebnisse liefert, die wir uns zu den, eh schon wissen, Filmzeiten schon damals gewünscht hätten ... 8-)

Da sind wir uns, wie so oft, einig.

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 26. August 2011 - 01:38

Aber wenn man sich so umliest, dann zählen für viele nur noch Hi-ISO. Und wenn die Kamera nicht 100.000 ISO rauschfrei abliefert, taugt sie nix. Ergonomie? Uninteressant. Lichtstärke? Braucht kein Mensch. Brennweite? Was issn das? Aufnahmeformat? (Lassen wir das lieber...)

Wo bei mir High-ISO anfängt? Bei 250 ASA. Weil: Die Kamera hat eine Basisempfindlichkeit von 200. Und so lange das irgend möglich ist, bleibt die Knipse auf 200 stehen. Wenn das zu viel ist: Dann muss eben ein ND Filter her. Wenn das nicht reicht, halt ein Stativ (sollte man eh so oft wie möglich verwenden). Nun ist zugegebenermaßen ein Stativ in der Bar, im Nachtleben, bei Kerzenschein und Wein, beim Flamenco, etc, ein bisschen unhandlich. Erst dann -- und nur dann -- wird bei mir an der ISO-Schraube gedreht. Und zwar nur so weit, wie unbedingt nötig. In die Verlegenheit, 6400 ASA verwenden zu müssen, bin ich allerdings noch nicht gekommen. Hab allerdings auch keine lichtschwachen Objektive in dem fraglichen Brennweitenbereich.

Ich fotografiere

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 26. August 2011 - 09:14

NUR mit lichtstarken Optiken! Das Problem ist nicht fehlende Lichtstärke, sondern sind die dem, meist bewegten, Motiv adäquaten Verschlusszeiten. Und da geben hohe ISO einfach mehr Sicherheit, wo man sonst mehr Ausschuss produzierte.
Übrigens hab' ich immer den Kopf geschüttelt, wenn versucht wurde, Lichtstärke gegen High-ISO aufzurechnen; gleichermaßen ich befremdet bin, wenn man den Bildstabilisator als DEN Problemlöser schlechthin propagiert ...

Mär von tollen High ISO Bildern.....

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 26. August 2011 - 02:19

Wenn Sie so arbeiten müssen tun Sie mir leid. Eine Künstlerische Flamenco Gruppe lässt sich für sehr gut beleuchtete Bilder gern im Studio fotografieren. Können sie diese Bilder doch für alles Weitere ohne Einschränkungen verwenden.

Wenn Sie aus dem Zuschauerraum nicht genehmigte Aufnahmen machen kann ich Ihren Wunsch nach High ISO verstehen. Wirklich gut können solche Bilder aber nicht sein, sonst wäre jeder Fotograf der mit Licht arbeitet ein Idiot.

Kommen Sie jetzt nicht mit der billigen Ausrede, die Stimmung ginge kaputt. Profis erzeugen jede Lichtstimmung kontrolliert für jede Lichtquelle einzeln wenn es sein muss. Außerdem steuert der Fotograf selbst den Schatten nach seinen Vorstellungen. Und das jederzeit reproduzierbar.

Wenn Sie das nicht gelernt haben müssen Sie sich eben mit Notbehelfen begnügen. Wahrscheinlich besteht die Flamenco Truppe ebenfalls aus Hobby Tänzern, sonst würden sie sich nicht auf solch zweifelhafte Experimente einlassen.

Klar sind höher nutzbare ISO Werte manchmal ein Segen. Das ändert aber nichts daran das dabei Strukturen verloren gehen. Eine gute Aufnahme ist nicht unbedingt eine richtig belichtete sondern eine richtig beleuchtete Aufnahme. Nur wo Licht ist ist auch Farbe und dort gibt es auch Schatten. Dort ist der Kontrast der für gute Bilder dringend benötigt wird.

Erzählen Sie die Mär von tollen High ISO Bildern an Ihrem Stammtisch aber nicht hier.

Schauen und vergleichen Sie

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 26. August 2011 - 11:41

die aktuellen Motivbereiche: Reportage-, Reise-, Kultur-, Natur- und Sportfotografie, mit jenen aus der Vergangenheit - dann wird auch Ihnen vielleicht schneller verständlich wie sehr die High-ISO-Fähigkeiten die Fotografie erweitert und bereichert haben.

Das verstehen Leute

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 26. August 2011 - 17:11
Gast schrieb:

die aktuellen Motivbereiche: Reportage-, Reise-, Kultur-, Natur- und Sportfotografie, mit jenen aus der Vergangenheit - dann wird auch Ihnen vielleicht schneller verständlich wie sehr die High-ISO-Fähigkeiten die Fotografie erweitert und bereichert haben.

die überwiegend mit Cams unterwegs sind, deren Spielzeugcharakter die Fotografie zusehends verarmt, nicht wirklich ... 8-)

Nikon D3s: Stille Revolution

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 30. August 2011 - 08:39

Was ist das denn hier? Da hat es endlich ein Schreiber begriffen! DANKE. In der Tat, Kameras wie die Nikon D3s haben in der professionellen Fotografie eine "stille Revolution" ausgelöst, die Fotografen bringen von ihren Terminen Bilder mit, die noch vor kurzer Zeit kaum vorstellbar waren. Das ermöglicht sechsspaltige Bilder mit ISO-Einstellungen von 6.400 ISO, die absolut überzeugend wirken, selbst mit 25.600 ISO (!) sind noch druckfähige Ansichten möglich, natürlich vorausgesetzt, die exzellenten Top-Objektive von Nikon sind dabei. Wie Sie schon korrekt bemerkten, das ist die Bereicherung, die sich die Profis wünschten, ihre Bitte ist erhört worden.

Gast schrieb:

die aktuellen Motivbereiche: Reportage-, Reise-, Kultur-, Natur- und Sportfotografie, mit jenen aus der Vergangenheit - dann wird auch Ihnen vielleicht schneller verständlich wie sehr die High-ISO-Fähigkeiten die Fotografie erweitert und bereichert haben.

AF Finetuning

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 25. August 2011 - 14:03

Einer Vergleichstabelle bei dpreview kann man entnehmen, dass die A77 eine Möglichkeit für ein AF Finetuning besitzt.

Da hats mich fast vom Stuhl gehauen. Eine angeblich hochwertige Kamera und der Hersteller kann nicht garantieren, dass das AF-System fehlerfrei justiert ist.

Damit auch das Eingeständnis, dass das System mit dem Spiegel mit einer ähnlichen Ungenauigkeit behaftet ist wie die bisherigen DSLR.

Das Konzept ist damit doch Schrott. Schade.

Prädikat: "Nicht zukunftsfähig".
------------------
Nex ist unmöglich (würde Toyota sagen)

Da sieht man auch gleich

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 25. August 2011 - 13:20

dass die NEX mit ihrem Kontrast-AF die konsequentere Lösung bietet. Und seien wir uns ehrlich: 10 B/sec sind doch üppig genug ...

Ironiemodus an

Eingetragen von
Photographie
(Stammgast)
am Donnerstag, 25. August 2011 - 14:03

Ironiemodus an

Ergo jede Nikon und Canon Profikamera ist auch automatisch somit Schrott und jede Sony Alpha mit AF-Finetuning für schwierige dejustierte Objektive, sei es Fremdhersteller und Originalhersteller, ergo jede hochpreisige und über 1000,-€ teure Kamera ist Schrott und jede Kamera ohne AF-Finetuning ist besser als jede hochpresige....

Ergo am besten gar keine Systemkamera kaufen

Ironiemodus aus

Mal im ernst, dass haste nicht ernsthaft jetzt gemeint oder?
Die AF-Finetuningmöglichkeit ist für Objektive gedacht, die dejustiert oder das AF-Zusammenspiel zwischen Objektiv und Kamera nicht wirklich optimal ist (ist eigentlich nur in den seltensten Fällen der Fall) sind und die AF-Finetuningeinstellung hat eigentlich heutzutage wirklich jede ernstzunehmende Semi-Pro bis Profikamera. (wobei die Alpha 700 hatte sie noch nicht, erst ab der Alpha 900 bei Sony) -Damals klar hatten sowas wenn überhaupt nur die damals modernsten Profikameras seiner Zeit vor paar Jahren noch. ;-)

Statler schrieb:

Einer Vergleichstabelle bei dpreview kann man entnehmen, dass die A77 eine Möglichkeit für ein AF Finetuning besitzt.

Da hats mich fast vom Stuhl gehauen. Eine angeblich hochwertige Kamera und der Hersteller kann nicht garantieren, dass das AF-System fehlerfrei justiert ist.

Damit auch das Eingeständnis, dass das System mit dem Spiegel mit einer ähnlichen Ungenauigkeit behaftet ist wie die bisherigen DSLR.

Das Konzept ist damit doch Schrott. Schade.

------------------
Nex ist unmöglich (würde Toyota sagen)

Auch ganz ohne Ironie

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 25. August 2011 - 14:11

Wenn es ein der Phasendetektion gleichwertiges oder gar (bzgl. Genauigkeit) überlegenes System gibt, und ein Hersteller gar beide im Angebot hat, dann ist Statlers Fazit absolut zutreffend.

Was aber nicht zwangsläufig stimmt....

Eingetragen von
Photographie
(Stammgast)
am Donnerstag, 25. August 2011 - 15:33

Was aber nicht zwangsläufig stimmt.... Nicht jedes Phasen-AF Kamera und Objektiv hat irgendwelche Probleme... Auch nicht jeder AF-Sensor ist fehlerhaft auch ist nicht jedes Objektiv dejustiert...

Ansonsten komisch, dass die meisten Phasen-AF Kameras einwandfrei funktionieren. Und ich recht zufrieden bin.

Und ich halte nicht viel vom Kontrast-AF sorry, der ist bei weitem noch nicht so weit wie der Phasen-AF, schon gar nicht in Sachen Geschwindigkeit. ;-)

Ich finde somit Statlers Fazit absolut unzutreffend, nur weil er offenbar schlechte Erfahrungen gemacht hat aus seiner Perspektive, muss er nicht gleich den Kontrast-AF als besser oder überlegener ansehen. Finde ich nämlich nicht so und die Nex-7 reizt mich kein Stück, viel zu kleine Kamera, wenn man spätestens ein 70-200mm f/2,8 G SSM und Co. ernsthaft nutzen möchte und mit guten Zeiss Zoom oder FB sicherlich alles andere als gut bedienbar, da das Handling schwierig wird.

Gast schrieb:

Wenn es ein der Phasendetektion gleichwertiges oder gar (bzgl. Genauigkeit) überlegenes System gibt, und ein Hersteller gar beide im Angebot hat, dann ist Statlers Fazit absolut zutreffend.

Tatsache jedenfalls ist

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 25. August 2011 - 15:59

dass ein sensorbasierter AF die wohl technisch beste Option darstellt - und auch eine Art Phasendetektion keineswegs ausschließt, wie wir inzwischen ja schon wissen ...

Jo, das Patent hat ja bereits...

Eingetragen von
Photographie
(Stammgast)
am Donnerstag, 25. August 2011 - 22:49

Jo, das Patent hat ja bereits... Sony und glaube auch andere Hersteller bereits in der Schublade...

Phasen-AF integriert im Sensor

=> Da wird es ganz schön spannend werden.

Aber das ist kein Kontrast-AF dann ;-) Ich bezog mich auf sensorbasierte Konzepte mit Kontrast-AF und die sind m.E. noch nicht soweit wie der Phasen-AF in so manchen hochgezüchteten Phasen-AF Kameras. ;-)

Gast schrieb:

dass ein sensorbasierter AF die wohl technisch beste Option darstellt - und auch eine Art Phasendetektion keineswegs ausschließt, wie wir inzwischen ja schon wissen ...

Offen sichtlich

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 26. August 2011 - 07:16

ist es eine Kombination aus Beidem - Phasen- und Kontrast-AF ...

Verbaut das nicht

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 26. August 2011 - 07:38

schon Fuji in einer Bridge ...?

...

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 26. August 2011 - 07:08
Zitat:

70-200mm f/2,8 G SSM

Wer braucht das?

Wers nicht hat kann es nicht

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 26. August 2011 - 10:17

Wers nicht hat kann es nicht gebrauchen.
Wer es besitzt gibt es nicht mehr her.
Wer solche Fragen stellt ist sicher bestens bedient mit einer a77 und einem 18-250

DIese Frage

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 27. August 2011 - 08:10
Gast schrieb:
Zitat:

70-200mm f/2,8 G SSM

Wer braucht das?

ist wohl leicht zu beantworten: Sie mit Sicherheit nicht.

Its not a bug its a feature!

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 25. August 2011 - 14:27
Photographie schrieb:

Mal im ernst, dass haste nicht ernsthaft jetzt gemeint oder?
Die AF-Finetuningmöglichkeit ist für Objektive gedacht, die dejustiert oder das AF-Zusammenspiel zwischen Objektiv und Kamera nicht wirklich optimal ist (ist eigentlich nur in den seltensten Fällen der Fall) sind und die AF-Finetuningeinstellung hat eigentlich heutzutage wirklich jede ernstzunehmende Semi-Pro bis Profikamera. (wobei die Alpha 700 hatte sie noch nicht, erst ab der Alpha 900 bei Sony) -Damals klar hatten sowas wenn überhaupt nur die damals modernsten Profikameras seiner Zeit vor paar Jahren noch. ;-)

Und ob ich das ernst meine. Seit Jahren maule ich gegen die Praxis, dass uns Kameras verkauft werden, die statt einer exakten Justierung eine Möglichkeit besitzen mit dem der Kunde das selbst vornehmen kann.
Its not a bug its a feature!
Und da kommt ein neues AF-Konzept auf den Markt und hat die gleiche Macke. Ist doch eine Frechheit.
Das Feintuning behebt auch nur Fehler im Body. Justierungsfehler im Objektiv werden vom AF erkannt. Bei Fernobjektiven, die besonders anfällig für temperaturbedingte Dejustierungen sind, wird der Unendlichanschlag deswegen oft auch etwas über die ideale Unendlichstellung herausgeschoben, damit auch hier der AF bis zur idealen Position fahren kann.

Bei AF-Systemen, die direkt die Sensorinformationen auslesen, gibt es diese Probleme nicht. Auch hier wird hoffentlich an Verbesserungen bei der Geschwindigkeit usw. gearbeitet.

------------------
Nex ist unmöglich.

Was willste noch viel verbessern

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 25. August 2011 - 14:39

Die NEX macht auch ihre 10 Bilder in der Sekunde. Was den Verdacht nährt, dass die 12 Bilder der Alpha mehr der besseren PR dienen - um technologische "Überlegenheit" zu heucheln ... 8-)

Dafür ist der Kontrast-AF

Eingetragen von
Photographie
(Stammgast)
am Donnerstag, 25. August 2011 - 15:37

@Statler: Dafür ist der Kontrast-AF trotz seiner Verbesserungen bis heute noch lahm.... und nicht zwangsläufig technisch überlegener oder gar besser, halte ich für überzogen, sorry.

Alles hat seine Vor- und Nachteile.

Pragmatismus

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 27. August 2011 - 11:37
Statler schrieb:

Seit Jahren maule ich gegen die Praxis, dass uns Kameras verkauft werden, die statt einer exakten Justierung eine Möglichkeit besitzen mit dem der Kunde das selbst vornehmen kann.

Sie sind ja - ab Werk - justiert. Mit Hilfe von Referenzobjektiven und im Speicher abgelegten Referenzwerten.
Keiner zwingt dich, die Funktion zu nutzen. Du kannst Kameras und Objektive gern weiter zum Hersteller schicken. Wohin nur mit Kamera und Fremdobjektiven? Ich sehe es pragmatisch und freue mich auf noch bessere Bilder.

Statler schrieb:

Das Feintuning behebt auch nur Fehler im Body. Justierungsfehler im Objektiv werden vom AF erkannt. Bei Fernobjektiven, die besonders anfällig für temperaturbedingte Dejustierungen sind, wird der Unendlichanschlag deswegen oft auch etwas über die ideale Unendlichstellung herausgeschoben, damit auch hier der AF bis zur idealen Position fahren kann.

Bei AF-Systemen, die direkt die Sensorinformationen auslesen, gibt es diese Probleme nicht. Auch hier wird hoffentlich an Verbesserungen bei der Geschwindigkeit usw. gearbeitet.

Das Prinzip ist, wie Sie wissen, ein völlig anderes. Vereinfacht gesagt kurbelt die Kamera mit Kontrast-AF solange am Objektiv, bis sie mittels Try and Error die Stellung mit dem größten Kontrast gefunden hat. Sie sucht - auch über die Schärfeebene hinaus. Der Kontrast-AF kann - ebenfalls vereinfacht gesagt - einmal messen, die Abweichung von der optimalen Position errechnen, und dann das Objektiv bis zur passenden Position anfahren. Klar, wenn es da beispielsweise mit Fremdobjektiven Probleme geben kann, die die Kamera mit Originalobjektiven verwechselt.

Gast schrieb: Vereinfacht

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 27. August 2011 - 12:03
Gast schrieb:

Vereinfacht gesagt kurbelt die Kamera mit Kontrast-AF solange am Objektiv, bis sie mittels Try and Error die Stellung mit dem größten Kontrast gefunden hat. Sie sucht - auch über die Schärfeebene hinaus. Der Kontrast-AF kann - ebenfalls vereinfacht gesagt - einmal messen, die Abweichung von der optimalen Position errechnen, und dann das Objektiv bis zur passenden Position anfahren.

Irgenfwie verstehe ich den Text nicht. Druckfehelr?

Aber wie dem auch sei. Im Bereich der Sensor basierten AF-Messung tut sich ja auch einiges.

Panasonic hilft sich bei der bei der G3 mit einer Messung der Infrarotverschiebung. Da die Werte bei den eigenen Objektiven bekannt sind, dürfte das auch funktionieren.
Nicht so bei Fremdobjektiven.

Außerdem gibt es ja noch so ein Patent bei dem besondere Pixel auf dem Sensor angeordnet sind, die für einen Phasenabgleich herangezogen werden können.

------------------
Nex ist unmöglich.

[quote=Statler]Einer

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 26. August 2011 - 09:20
Statler schrieb:

Einer Vergleichstabelle bei dpreview kann man entnehmen, dass die A77 eine Möglichkeit für ein AF Finetuning besitzt.

Da hats mich fast vom Stuhl gehauen. Eine angeblich hochwertige Kamera und der Hersteller kann nicht garantieren, dass das AF-System fehlerfrei justiert ist.

Damit auch das Eingeständnis, dass das System mit dem Spiegel mit einer ähnlichen Ungenauigkeit behaftet ist wie die bisherigen DSLR.

Das Konzept ist damit doch Schrott. Schade.

Erst mal langsam mit die jungen Pferde und sich erst mal richtig informieren!

Alter Hut, dass hat die Canon 5DMkII schon lange!

Eine Autofokus-Funktion egal von welchem Hersteller, lebt vom Kontrast und der Schärfentiefe und ist bei lichtstarken Objektiven bei voller Öffnung recht ungenau!

Prädikat: "Nicht zukunftsfähig" da keine Ahnung!
------------------

Komisch

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 26. August 2011 - 10:52

Bei mir profitiert der AF gerade von den lichtstarken Optiken ...

Autofokus

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 26. August 2011 - 15:03
Gast schrieb:

Bei mir profitiert der AF gerade von den lichtstarken Optiken ...

Aber nur, weil die meisten Motive in der Natur etc. dreidimensional sind, stellt der AF dann dort hin scharf, falls man optisch überhaupt bei voller Öffnung davon sprechen kann, wo man es eigentlich garnicht so richtig haben will! Die Blende 2,8 ist da auch nicht der Maßstab!

Seltsames Verständnis

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 26. August 2011 - 17:01

von Physik ... 8-)

Lichtstärke und AF

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 26. August 2011 - 23:57
Gast schrieb:

Bei mir profitiert der AF gerade von den lichtstarken Optiken ...

Da verstehen Sie was falsch.
Es gibt natürlich AF-Sensoren einer gewissen Lichtstärke voraussetzen. Sitzt allerdings ein Objektiv dieser (Mindest-)Lichtstärke vor der Kamera, dann arbeitet der AF nicht deshalb genauer, weil das Objektiv noch lichtstärker ist.
Im Gegenteil: Wird das lichtstarke Objektiv bei Offenblende betrieben, treten die Probleme des AF schneller zu Tage als bei weniger lichtstarken.

Er arbeitet in der Regel

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 27. August 2011 - 00:43

schneller UND genauer. Das Problem, das Sie vielleicht meinen, ist, dass hochlichtstarke Objektive über eine verminderte Kontrastleistung bei Offenblende verfügen können, was dann halt auch die Genauigkeit herabsetzt. Aber wer fotografiert schon an hochwertigen Cams mit minderwertigen Objektiven ...

Nö.

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 27. August 2011 - 11:22
Gast schrieb:

Er arbeitet in der Regel schneller UND genauer.

Nein. Es ist unerheblich, wie lichtstark das Objektiv ist, solange es die für den jeweiligen AF-Sensor erforderliche Lichtstärke erreicht. (Nehmen wir zwei ansonsten baugleiche Objektive mit Offenblende f/1,4 und f/4,0: Das Bild, das auf den AF-Sensoren landetet, ist das selbe. Schlichte Geometrie. Die allermeisten AF-Sensoren setzen Objektive der Lichtstärke 5,6 oder 6,7 voraus - je nach Hersteller ist die Auslegung etwas unterschiedlich - , dazu gibt es Gelegentlich noch Zusatzsensoren für Lichtstärke 4,0 oder 2,8.)
Es mag allenfalls sein, dass das lichtstarke, teurere Objektiv auch über die schneller arbeitende Mechanik oder den kraftvolleren und schnelleren Motor verfügt.

Gast schrieb:

Das Problem, das Sie vielleicht meinen, ist, dass hochlichtstarke Objektive über eine verminderte Kontrastleistung bei Offenblende verfügen können, was dann halt auch die Genauigkeit herabsetzt. Aber wer fotografiert schon an hochwertigen Cams mit minderwertigen Objektiven ...

Nein, dies ist nicht das Problem, das ich meine.

Das deckt sich halt überhaupt nicht

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 27. August 2011 - 12:07

mit vielfach ausgetesteten, praktischen Erfahrungen: Je lichtschwächer die Optik, desto langsamer, auch desto ungenauer (Toleranz durch erhöhte Schärfentiefe?) der AF - und umgkehrt.
Die "Mindestlichtstärke" bedeutet hingegen, dass lichtschwächere Optiken mit dem jeweiligen Sensor gar nicht (sic!) fokussiert werden können ...

Geometrie

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 27. August 2011 - 13:40

Dann liegt das am jeweiligen Objektiv. Möglicherweise an der meist aufwändigeren Konstruktion der lichtstarken und damit teureren Objektivs.
Nehmen Sie zum Beispiel die EOS-1D Mark IV, s. http://www.photoscala.de/Artikel/Canon-Technologiepapiere-zu-EOS-1D-Mark-IV-etc
Deren vertikale Sensoren setzen Lichtstärke 5,6 voraus, die horizontalen Lichtstärke 2,8. In den preiswerteren EOS-Modellen sind die 2,8er-Sensoren weitaus seltener zu finden. Die Messbasis der 2,8er Sensoren ist größer, die Einstellung also prinzipiell etwas genauer als bei den 5,6er Sensoren.
Dem AF ist es nun egal, ob Sie ein 1,4/50 oder ein 2,8/50 vor die Kamera setzen: Die Messbasis wird vom Sensor vorgegeben, nicht vom Objektiv.

Was halt zweifelsfrei

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 27. August 2011 - 13:56

dazu führt, dass lichtstarke Optiken genauer und, bei entsprechender technischer Ausstattung, auch schneller scharf gestellt werden ... QED 8-)

Zweifel angebracht

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 27. August 2011 - 15:32
Gast schrieb:

dazu führt, dass lichtstarke Optiken genauer und, bei entsprechender technischer Ausstattung, auch schneller scharf gestellt werden ... QED 8-)

Wie beschrieben: Das 1,4er wird weder schneller noch genauer scharfgestellt als das 2,8er, da auf dem Sensor das gleiche Bild ankommt. Oder ist schon 2,8 mit "lichtstark" gemeint?
Nebenbei sind Sensoren mit größerer Messbasis f/2,8 äußerst rar: Bei Kameras wie der 7D, 60D, 50D oder 5D Mark II ist nur der zentrale AF-Sensor (zusätzlich) auf 2,8 ausgelegt.
Aber warum führt die größere Messbasis zur schnelleren Scharfstellung?

"bei entsprechend technischer Ausstattung"

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 27. August 2011 - 16:23

schrieb der Junge. Die meisten lichtstarken Optiken sind halt auch auf Schnelligkeit ausgelegt, manche (neuere 1,4er-Linsen) nicht so.
Und dass mehr Licht und eine größere Messbasis die Präzision erhöht, is auch nicht so doll neu ...

Lichtstärke und AF

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 27. August 2011 - 17:08
Gast schrieb:

schrieb der Junge. Die meisten lichtstarken Optiken sind halt auch auf Schnelligkeit ausgelegt, manche (neuere 1,4er-Linsen) nicht so.

Mein Reden: Teure Objektive sind oft auf (auch) auf Schnelligkeit ausgelegt, nicht immer. Daher der Irrglaube, hohe Lichtstärke machen den AF schneller.

Gast schrieb:

Und dass mehr Licht und eine größere Messbasis die Präzision erhöht, is auch nicht so doll neu ...

Nur dass durch eine höhere Lichtstärke nicht mehr Licht auf dem AF-Sensor ankommt. (Auf dem Bildsensor schon, auf dem AF-Sensor nicht.)

Da kommt genau so viel

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 27. August 2011 - 17:12

mehr Licht an, wie im Sucher (wird ja reziprok abgezweigt).

Könnt Ihr euch darauf einigen

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 27. August 2011 - 17:25

dass mehr Lichtstärke zumindest mal der Präzision des AF zu Gute kommt, und meist auch der Schnelligkeit - weil 1. die eher professionellen Optiken dahingehend ausgelegt sind, und 2. diese auch meistens an entsprechend professionellen Kameras zum Einsatz kommen ...!? 8-)

AF und Lichtstärke

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 27. August 2011 - 17:39
Gast schrieb:

dass mehr Lichtstärke zumindest mal der Präzision des AF zu Gute kommt, und meist auch der Schnelligkeit - weil 1. die eher professionellen Optiken dahingehend ausgelegt sind, und 2. diese auch meistens an entsprechend professionellen Kameras zum Einsatz kommen ...!? 8-)

Wie geschrieben: Höhere Lichtstärke und höhere Preise gehen oft Hand in Hand. Und in teure Ausrüstung haben die Hersteller oft mehr Aufwand gesteckt als in die billigere. Schnelligkeit und Präzision sind jedoch - wie geschrieben - keine direkte Folge der Lichtstärke.

Alles Experten hier....

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 27. August 2011 - 20:17

Auf den simplen Gedanken, dass je lichtstärker das Objektiv ist desto mehr Licht durch das Objektiv passt und damit mehr Licht und Kontrastumfang (auch in dunklen Situationen noch) beim AF-Sensor ankommt, ist dagegen noch keiner gekommen....

Aber schon

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 27. August 2011 - 21:08

Der hier:

"Und dass mehr Licht und eine größere Messbasis die Präzision erhöht, is auch nicht so doll neu ..."

Er müht sich eh redlich, aber richtig: Ein wahrer Experte hier, und alles ist für die Würscht ... 8-)

Kein Experte

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 27. August 2011 - 21:08
Gast schrieb:

Auf den simplen Gedanken, dass je lichtstärker das Objektiv ist desto mehr Licht durch das Objektiv passt und damit mehr Licht und Kontrastumfang (auch in dunklen Situationen noch) beim AF-Sensor ankommt, ist dagegen noch keiner gekommen....

Genau das ist doch der Irrglaube, den ich - in Ihrem Fall offenbar vergeblich - auszuräumen versuche.
Ich krame Ihnen nochmal ein weiteres Bildchen raus: http://www.twin-pixels.com/sony-unveils-revolutionary-a55-slt-camera/. Schön bunt für Sie markiert: Zwei Strahlenbündel. Ein rotes und ein grünes. Jedes von ihnen wirft ein Bild auf seinen Teil des jeweiligen AF-Sensors. Die Bilder beider Strahlenbündel werden miteinander verglichen (die Phase verglichen). Damit es auf den Sensoren überhaupt scharfe Bilder gibt, sorgt die Optik vor den AF-Sensoren dafür, dass eben nur die relativ kleinen Strahlenbündel auf dem AF-Sensor landen, und eben nicht alles Licht, „dass durch das Objektiv passt.“ Wie Sie sehen, ist die Lichtstärke, also das Verhältnis der wirksamen Öffnung und der Brennweite des Objektivs, unerheblich. Mit lichtstärkeren Objektiven kommt zwar mehr Licht auf dem Film respektive Sensor und - im Falle einer Spiegelreflexkamera - auch auf der Mattscheibe an, nicht jedoch beim AF-Sensor, also den CCD-Sensoren hinter der AF-Hilfsoptik.
Zur Verdeutlichung nochmal: http://en.wikipedia.org/wiki/Autofocus#Phase_detection (nettes Bild). Wenn Sie sich mal die Optik anschauen wollen, die dafür sorgt, dass eben nicht alles Licht auf dem Sensor landet, was durchs Objektiv geht: Hier gibts die AF-Optik der Dynax 7: http://www.pbase.com/pganzel/inside_the_maxxum_7. Beschrieben ist der AF der Dynax 7 zum Beispiel hier: http://wiki.vitorfonseca.com/(S(f0g1bjimdn31iz55ecl2wk55))/History.aspx?Page=Dual-Cross-Hair-Sensors&Revision=4.

Und Sie kapierens immer noch nicht

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 27. August 2011 - 21:48

dass Sie jede schnöde Praxis Lügen straft ... 8-)

Ich glaube Ihnen ja,

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 27. August 2011 - 23:00

dass Ihre billige EOS weniger zuverlässig und langsamer arbeitet als Ihre teure. Das liegt aber mitnichten daran, dass das 1,8/50 weniger lichtstark ist als das 1,2/50.

Witziges Kerlchen

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 27. August 2011 - 23:36
Gast schrieb:

dass Ihre billige EOS weniger zuverlässig und langsamer arbeitet als Ihre teure. Das liegt aber mitnichten daran, dass das 1,8/50 weniger lichtstark ist als das 1,2/50.

8-)))

Nein.

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 27. August 2011 - 17:25
Gast schrieb:

Da kommt genauso viel mehr Licht an, wie im Sucher (wird ja reziprok abgezweigt).

Auch auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen: Nein.
Schauen Sie sich mal die schematische Darstellung des Phasenvergleich-AF an. Zum Beispiel hier in der Mitte der Seite: http://www.imaging-resource.com/PRODS/E1DMK3/E1DMK3A4.HTM. Wie groß dort der Radius der „Prime Lens“ ist, wie lichtstark das Objektiv also, ist völlig schnuppe, sofern es keine Abschattungen in den schraffierten gekennzeichneten Bereichen gibt, sofern das Objektiv also nicht zu weit abgeblendet wird.

DASS

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 27. August 2011 - 17:40

das Objektiv lichtstark ist, ist überhaupt Voraussetzung dafür, dass das AF-System auch anspricht ... nicht nur schauen, sondern auch lesen!

Lesen!

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 27. August 2011 - 18:10
Gast schrieb:

das Objektiv lichtstark ist, ist überhaupt Voraussetzung dafür, dass das AF-System auch anspricht ... nicht nur schauen, sondern auch lesen!

Ja, das bezweifelt ja auch niemand. S. mein Beitrag von 23.57 Uhr.
Was nun „lichtstark“ ist, hängt von der Kamera ab. Bei Minolta war es meines Wissens irgendwas um Blende 6,3 oder 6,7, bei den meisten Canons ist es 5,6, und bei einigen zusätzlichen Sensoren zum Beispiel in Canon- oder Sony-Kameras ist es halt 2,8. Wenn Sie das unter lichtstark verstehen...
Mein Vorredner (Sie?) behauptete jedoch: „Je lichtschwächer die Optik, desto langsamer, auch desto ungenauer der AF - und umgkehrt.“ Und dem ist nicht so (wie man sich leicht an der oben verlinkten Skizze verdeutlicht), da sich die Geometrie eines AF-Sensors nicht der Lichtstärke des Objektivs anpasst. Dass das Objektiv lichtstark genug für den jeweiligen Sensor sein muss, ist klar. Dass noch lichtstärker keine Unterschied macht, sollte spätestens klar sein, wenn man einen Blick auf die oben verlinkte Skizze geworfen hat.

Dass die Genauigkeit

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 27. August 2011 - 18:55

bei lichtschwachen Objektiven definitiv schlechter ausfällt, ist für mich aus Erfahrung heraus evident (mag mit einer gewissen Großzügigkeit wegen der erweiterten Schärfentiefe zusammenhängen). Genau so evident ist die erhöhte Genauigkeit bei hohen Lichtstärken (ja, 2,8er-Zooms und höher bei Festbrennweiten). da spielt natürlich die Auslegung des Systems eine Rolle - aber schlicht auch die Notwendigkeit, hier eine höhere Genauigkeit erzielen zu müssen (weil halt keine Schärfentiefe hier was auffängt); weswegen hier auch jene Fehlerquellen augenscheinlich(er) werden, die auf Dejustierung des Gesamtsystems zurückzuführen sind. Und weil diese Fehlerquelle bei einem Kontrast-AF praktisch ausgeschlossen ist, erwarte ich mir mittel- bis langfristig auch ein wesentlich höheres Potenzial (vor allem auch aus einer Kombi aus Phasen- und Kontrast-AF direkt am Sensor), als im Verharren auf einem, weitgehend aus bisherigen Notwendigkeiten entstandenen, Phasen-AF allein.

Eorum geht's (Ihnen) eigentlich

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 27. August 2011 - 19:01

Haben Sie noch nie die ganz praktische Erfahrung gemacht, dass ein AF mit lichtstarker Optik auch dort noch werkelt, wo der des Nachbarn mit der Kitlinse schon schlapp macht ...? 8-)

Lichtstark

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 27. August 2011 - 20:05

heisst bei ihm doch 6,3 oder so....

...

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 27. August 2011 - 21:18

Adams ist tot, Bresson ist tot, Newton ist tot - und mir ist auch schon ganz schlecht ... 8-)

Laberbacke

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 27. August 2011 - 21:33
Gast schrieb:

heisst bei ihm doch 6,3 oder so....

Jetzt schreiben Sie doch bitte nicht so einen Unfug.
Der Vorredner hat (völlig richtig) festgestellt, dass es nicht um „je lichtstärker, desto besser für den AF“ geht, sondern einzig um „lichtstark genug“. Und erläutert, dass „lichtstark genug“ - je nach AF-Sensor - was anderes bedeuten kann.

Da sind wir uns einig

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 27. August 2011 - 21:51

die Qualität der AF-Systeme ist tatsächlich höchst unterschiedlich - aber mehr Licht schadet keinem ... 8-)

Ja, das sind wir uns einig.

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 27. August 2011 - 23:03

Aber solange die Kollegen noch der Meinung sind, „je mehr Licht durch das Objektiv passt, desto mehr Licht beim AF-Sensor ankommt“, ist offensichtlich noch viel Aufklärungsarbeit zu leisten.

Demach

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 28. August 2011 - 00:16

müsste das mit dem Scharfstellen ja auch mit aufgesetztem Objektivdeckel bestens gehen. Wenn es doch egal ist, wieviel bzw. wenig Licht durchs Objektiv kommt...

Dümmer gehts nimmer, oder?

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 28. August 2011 - 12:20
Gast schrieb:

müsste das mit dem Scharfstellen ja auch mit aufgesetztem Objektivdeckel bestens gehen. Wenn es doch egal ist, wieviel bzw. wenig Licht durchs Objektiv kommt...

Wer hat geschrieben, es sei egal, wie viel Licht durchs Objektiv kommt?
Machen Sie sich mal klar, dass nicht mehr Licht auf dem AF-Sensor ankommt, wenn Sie weiter aufblenden. Die verlinkten Skizzen sind hilfreich.

Offensichtlich haben wir es

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 28. August 2011 - 14:21

mit einem intelligenten AF zu tun, der sich immer genau so viel Licht aus dem eintreffenden Lichtstrom abzweigt, wie er halt grad benötigt ... 8-)

Optische Systeme

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 28. August 2011 - 16:53

Sie wissen schon, was eine Linse ist?

Sicher

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 28. August 2011 - 17:56

Aus der Dose und mit Speck gehören sie jedenfalls zu meinen Leibspeisen ... 8-)

Einbildung ist auch 'ne Bildung

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 27. August 2011 - 21:24
Gast schrieb:

Haben Sie noch nie die ganz praktische Erfahrung gemacht, dass ein AF mit lichtstarker Optik auch dort noch werkelt, wo der des Nachbarn mit der Kitlinse schon schlapp macht ...? 8-)

Ganz praktische Erfahrung: Es kann passieren, dass die eine Kamera mit der 5,6er Kit-Optik noch arbeitet, während die andere mit dem 1,2/85 schon aussteigt: Die CCD-Sensoren der AF-Module sind halt unterschiedlich empfindlich. Die EOS 1Ds Mark III, deren Sensor bis EV -1 ausgelegt ist, hat also einen empfindlicheren AF-Sensor als die EOS 1100D, die schon bei EV 0 die Segel streicht.
Schon gemerkt, dass die Hersteller den Arbeitsbereich des AF in Lichtwerten angeben und eben nicht in Abhängigkeit von irgendwelchen Objektiven?

Schon mal gemerkt

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 27. August 2011 - 21:58

dass der Lichtwert auch eine Tangente zu Verschlusszeit und Blende hat !? - Womit wir schon mal das Schauerbeispiel vom 1,2/85er (ich liebe es, übrigens) und dem Kitobjektiv ins Gruselkabinett verbannen können ... 8-)

Man fasst sich an den Kopf.

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 27. August 2011 - 23:39
Gast schrieb:

dass der Lichtwert auch eine Tangente zu Verschlusszeit und Blende hat !?

Natürlich hat der EV eine Tangente zu Verschlusszeit und Blende. EV 0 ist halt definiert als das Licht, das bei Blende 1 und einer Sekunde Belichtungszeit zu korrekt belichteten Aufnahmen führt. Oder bei Blende 1,4 und 2 Sekunden. Die Hersteller geben den Arbeitsbereich ihrer AF-Module in EV bei ISO 100/21° an.
Erklären Sie doch mal anhand der Tangente, welchen Einfluss die Verschlusszeit auf den AF-Sensor hat. Und erklären Sie bitte ebenfalls Ihr Schauerbeispiel und Gruselkabinett.

Ich kratz mich an den Eiern ...

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 27. August 2011 - 23:57

so lange, bis Sie's kapiert haben ... 8-)

Verirrter Zeitgenosse

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 28. August 2011 - 11:39
Gast schrieb:

so lange, bis Sie's kapiert haben ... 8-)

Ich habe Sie bisher für einen äußerst unsympathischen, wenn auch halbwegs intelligenten Zeitgenossen gehalten. Mit einer dieser beiden Einschätzungen habe ich mich offensichtlich gründlich geirrt.
Schade, dass ein Aufschneider wie Sie, der für sich in Anspruch nimmt, kein unbedarfter „Konsumtrottel“ zu sein, nichtmal bereit ist, sich mit der grundlegenden Funktionsweise seine Kamera vertraut zu machen. Von einem Fotografen oder Fotojournalisten würde ich erwarten, dass er spätestens dann die Funktionsweise eines AF versteht, wenn man ihm es verkaut. Die Links hat man Ihnen rausgesucht.
Aber Ihre geistige Trägheit Canon hilft, lichtstarke Objektive zu verkaufen, soll mir das recht sein.

Es ist eher Ausdruck geistige Überlegenheit

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 28. August 2011 - 14:18

wenn Fotografen zu lichtstarken Objektiven greifen. Nur Bornierte verheizen ihre Kohle für Kitlinsen ... 8-)

Konsumdummi

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 28. August 2011 - 16:49
Gast schrieb:

Es ist eher Ausdruck geistige Überlegenheit, wenn Fotografen zu lichtstarken Objektiven greifen.

Die Einstellung erklärt vieles.

Ersetzen Sie

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 28. August 2011 - 17:53

Überlegenheit durch Weitsicht, Intelligenz, Qualitätsbewußtsein - was Sie wollen - kommt auch hin.
Außerdem ist es nicht nur nicht schwer, sondern in hohem Maß evident, sich Ihnen überlegen zu fühlen ... 8-)

Für unsympathisch

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 28. August 2011 - 14:40

dürfen Sie mich ruhig halten - das gehört HIER praktisch zum Job ... :-)
Nur an meiner Intelligenz sollten Sie nicht zweifeln - außer Sie möchten hier laut kundtun, dass Sie die Funktionsweise eines AF selbst nicht annähernd richtig verstehen ... :-(

Wenn Canon künftig

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 28. August 2011 - 15:14
Gast schrieb:
Gast schrieb:

so lange, bis Sie's kapiert haben ... 8-)

Ich habe Sie bisher für einen äußerst unsympathischen, wenn auch halbwegs intelligenten Zeitgenossen gehalten. Mit einer dieser beiden Einschätzungen habe ich mich offensichtlich gründlich geirrt.
Schade, dass ein Aufschneider wie Sie, der für sich in Anspruch nimmt, kein unbedarfter „Konsumtrottel“ zu sein, nichtmal bereit ist, sich mit der grundlegenden Funktionsweise seine Kamera vertraut zu machen. Von einem Fotografen oder Fotojournalisten würde ich erwarten, dass er spätestens dann die Funktionsweise eines AF versteht, wenn man ihm es verkaut. Die Links hat man Ihnen rausgesucht.
Aber Ihre geistige Trägheit Canon hilft, lichtstarke Objektive zu verkaufen, soll mir das recht sein.

mehr lichtstarke Objektive verkauft, dann wohl weniger, weil Ihnen der "Clown" die Funktionsweise eines AF, auf seine Art bemüht aber vergeblich, zu verklickern suchte, sondern weil die höchstauflösenden Sensoren zukünftiger Canons geradezu nach lichtstarken Objektiven lechzen.
Warum das so ist, können Sie sich ja aus Datenblättern zusammenschustern (aber bitte erfolgreicher, als beim AF peinlich vorexerziert). Oder, wenn er sich Ihrer erbarmt (was mich entzücken würde), hilft Ihnen vielleicht wieder das Zerrbild eines "äußerst unsympathischen, wenn auch halbwegs intelligenten Zeitgenossen" (?!?) auf die Sprünge. ;-)

Auf Nachfragen einzugehen, dazu sind Sie nicht in der Lage?

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 28. August 2011 - 12:16

.

Aber sicher doch

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 28. August 2011 - 14:16

Alao, nochmals, ganz langsam:
Ja, es gibt beim AF Sensoren, die für unterschiedliche Lichtstärken konzipiert sind - also jeweils bis dorthin funktionieren.
Ja, der AF benötigt einen Mindestlichtwert, um überhaupt anzuspringen - womit wir auch schon beim Hund sind, der Sie unter sich begraben zu haben scheint:
Es geht nicht um einen absoluten Lichtwert, sondern um DEN Lichtwert, den die Lichtmenge ergibt, die auf den AF-Sensor trifft - und die ist halt, bei gleichen Außenlichtverhältnissen, größer, je höher die Lichtstärke des Objektivs ist ...
Und, nein, das hat wiederum nicht direkt mit den Sensoren zu tun - die ihrer Auslegung gemäß einen MindestKONTRAST benötigen, der halt bei geringerer Lichtstärke, als wofür ausgelegt, nicht gegeben ist.
8-)

Denken Sie nochmal drüber nach!

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 28. August 2011 - 16:42
Gast schrieb:

Es geht nicht um einen absoluten Lichtwert, sondern um DEN Lichtwert, den die Lichtmenge ergibt, die auf den AF-Sensor trifft - und die ist halt, bei gleichen Außenlichtverhältnissen, größer, je höher die Lichtstärke des Objektivs ist ...

Genau das ist der Knackpunkt: Dem ist nicht so. Ihnen ist klar, dass vor dem AF-Sensor eine eigene Optik sitzt?

Ganz genau.

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 28. August 2011 - 17:24

Vor dem AF-Sensor sitzt ein kleines Männchen (in Zeiten der Gleichberechtigung bei politsch korrekten Herstellern (Nikon) zu 50% ein Weibchen), das penibel darauf achtet, dass der Sensor auch ja kein Photon zu viel abgebommt. Das schiebt dann ganz blitzeschnelle einen Schieber vor die Optik der den Lichteinfall auf das absolute Minimum drosselt. Der arme Sensor könnte sich ja sonst eine Sonnenbräune holen. Also wird bei Sonnenschein blitzschnell die Gardine vorgezogen.

Laberbacke

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 28. August 2011 - 21:12
Gast schrieb:

Vor dem AF-Sensor sitzt ein kleines Männchen (in Zeiten der Gleichberechtigung bei politsch korrekten Herstellern (Nikon) zu 50% ein Weibchen), das penibel darauf achtet, dass der Sensor auch ja kein Photon zu viel abgebommt. Das schiebt dann ganz blitzeschnelle einen Schieber vor die Optik der den Lichteinfall auf das absolute Minimum drosselt. Der arme Sensor könnte sich ja sonst eine Sonnenbräune holen. Also wird bei Sonnenschein blitzschnell die Gardine vorgezogen.

Das kleine Männchen ist das Grundgesetzt der Optik (7. Klasse, Physik, soweit ich mich erinnere): Licht breitet sich geradlinig aus. Und: Wenn Licht durch eine Grenzfläche zwischen zwei Medien (Luft - Glas, Luft - Wasser, Wasser - Glas, ...) fällt, dann ändert es seine Richtung.
Selbst in Ihrem Objektiv breitet sich Licht geradlinig aus. Und wenn Sie die Objektivblende weiter öffnen, die ohnehin nicht mehr im Strahlengang der Optik des AF-Sensors liegt, kriegt selbst Ihr AF-Sensor nicht mehr Licht ab.

Geht's nach der QED

Eingetragen von
Gast
am Montag, 29. August 2011 - 15:13

dann breitet sich Licht immer und überall in alle Richtungen aus ... aber da das hier nicht wirklich zur Sache gehört, stellt sich nur die eine Frage:
Woher bekommt denn die kleine Linse ihr Licht, das sie ins AF-System leitet? Vielleicht von dort, wo die Information herkommt, die der AF zu verarbeiten hat?
Der feststehende Spiegel der SLTs könnte da schon mal ein ganz brauchbarer Anhaltspunkt sein Vielleicht ...

Gerichtetes, geradliniges Licht

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 30. August 2011 - 12:58

Muss ich Ihnen, hoffe ich, nicht erklären, dass der AF einer Spiegelreflexkamera hinter einem Hilfspiegel sitzt. Das tut ja auch in diesem Zusammenhang nichts zur Sache.
Entscheidend ist: Da sitzen Masken vor dem AF-Sensor.
Stellen Sie sich mal kreisförmige Unterteilungen Ihrer kreisförmigen Blendenöffnung vor. In der Mitte gibt es einen kleinen Kreis für Blende 32. Drumrum einen Ring für Blende 22, Blende 16, 11, 8, 5,6 usf. Stellen Sie sich dann ein optisches System vor, dass nur die Lichtstrahlen auf einen Sensor leitet, die den Ring für Blende 5,6 durchlaufen. Genau das haben Sie beim AF einer Spiegelreflex. Da der AF-Sensor die äußeren Ringe nicht registriert, spielt es auch keine Rolle, ob sie die Blende weiter öffnen oder nicht.

Gerichtetes, geradliniges Licht

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 30. August 2011 - 15:51

kommt in der Natur so nicht vor ... das nennt sich Laser, ist Menschenwerk, und hat mit unserem AF hier nix zu tun.

Da kommt aber genau so

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 28. August 2011 - 17:44

mehr oder weniger Licht durch, wie wenn Sie mit einer Optik beliebiger Lichtstärke bei unterschiedlichen Lichtverhältnissen arbeiten ...
Bei einem lichtstarken Objektiv fällt mehr Licht auf/in die AF-Optik, bei geringer Lichtstärke halt weniger.
Beschweren Sie sich nicht, dass ich mir nicht wenigstens Mühe gebe, sie zu erleuchten. Auch, wenn das Denken ganz auf Ihrer Seite gefragt wäre ... 8-)

Ernüchternd

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 28. August 2011 - 18:37
Gast schrieb:

mehr oder weniger Licht durch, wie wenn Sie mit einer Optik beliebiger Lichtstärke bei unterschiedlichen Lichtverhältnissen arbeiten ...

Da es Ihnen offenbar nach wie vor am grundlegendsten Wissen fehlt, habe ich Ihnen nochmal einen Link rausgekramt: Douglas Kerr erklärt leicht verständlich die Funktionsweise der Optik des Phasenvergleich-Autofokus. Principle of the Split Image Focusing Aid and the Phase Comparison Autofocus Detector in Single Lens Reflex Cameras. Douglas A. Kerr, P.E..
Wenns noch Fragen gibt, ich helfe gern, auch wenn sich die Konversation mit Ihnen sehr ernüchternd gestaltet.

Gast schrieb:

Bei einem lichtstarken Objektiv fällt mehr Licht auf/in die AF-Optik, bei geringer Lichtstärke halt weniger.

Auf die Optik: Ja. In die Optik: Jein. Auf den AF-Sensor: Nein. Genauso, wie nicht mehr Licht auf dem Bildsensor ankommt, wenn Sie die Sonnenblende abnehmen.

Na

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 28. August 2011 - 18:44
Gast schrieb:
Gast schrieb:

Es geht nicht um einen absoluten Lichtwert, sondern um DEN Lichtwert, den die Lichtmenge ergibt, die auf den AF-Sensor trifft - und die ist halt, bei gleichen Außenlichtverhältnissen, größer, je höher die Lichtstärke des Objektivs ist ...

Genau das ist der Knackpunkt: Dem ist nicht so. Ihnen ist klar, dass vor dem AF-Sensor eine eigene Optik sitzt?

das hoffen wir doch sehr, dass dort eine Linse sitzt. Sonst hätt ich ernste Zweifel an der Funktionsfähigkeit des AF!

Gut. Ist ja schon mal was.

Eingetragen von
ddd
(Hausfreund)
am Sonntag, 28. August 2011 - 20:58
Gast schrieb:
Gast schrieb:
Gast schrieb:

Es geht nicht um einen absoluten Lichtwert, sondern um DEN Lichtwert, den die Lichtmenge ergibt, die auf den AF-Sensor trifft - und die ist halt, bei gleichen Außenlichtverhältnissen, größer, je höher die Lichtstärke des Objektivs ist ...

Genau das ist der Knackpunkt: Dem ist nicht so. Ihnen ist klar, dass vor dem AF-Sensor eine eigene Optik sitzt?

das hoffen wir doch sehr, dass dort eine Linse sitzt. Sonst hätt ich ernste Zweifel an der Funktionsfähigkeit des AF!

Verinnerlichen Sie sich, dass für den AF-Sensor nicht das Bild der Aperturblende des Objektivs entscheidend ist, sondern das der Optik vor dem AF-Sensor.

Und diese Optik

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 28. August 2011 - 21:53

tappt im Dunkel - so wie Sie. 8-)

Schlafen Sie mal drüber.

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 28. August 2011 - 22:49

Und dann lesen Sie dann nochmal in Ruhe den einen oder anderen obigen Beitrag. Zum Beispiel das Papier von Douglas Kerr. Wenn dann immer noch nicht der Groschen fällt, melden Sie sich noch mal.

Die "anderen" Beiträge

Eingetragen von
Gast
am Montag, 29. August 2011 - 09:04

fand ich eigentlich überzeugend genug.

Die Aperturblende

Eingetragen von
Gast
am Montag, 29. August 2011 - 07:50

ist nur insofern entscheidend, als halt prinzipiell mehr Licht ins Gesamtsystem Kamera einfällt, je größer die Blende ist. Als Bild ist sie tatsächlich entbehrlich ...

Dort

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 28. August 2011 - 00:28

wo Sie mit der 1,2er-Optik überhaupt noch fotografieren können, hat die Kitoptik schon längst die Linsen gestreckt.
Oder anders gesagt: Die Kitoptik macht Ihnen die Luken schon gut 4 LW früher dicht.
Und ob Sie jetzt z.B. mit 1/60 oder halt mit 1/4 fotografieren können, macht für die Praxis genauso einen Unterschied, wie es für den AF keineswegs egal ist, ob Sie ihm unter den selben (!) Lichtverhältnissen 4 Blenden mehr oder weniger Licht anzubieten haben ...

Lange Leitung

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 28. August 2011 - 12:14
Gast schrieb:

wo Sie mit der 1,2er-Optik überhaupt noch fotografieren können, hat die Kitoptik schon längst die Linsen gestreckt.

Das bestreitet niemand.

Gast schrieb:

Oder anders gesagt: Die Kitoptik macht Ihnen die Luken schon gut 4 LW früher dicht.

Ja, je nach Objektiv drei (Blende 3,5) bis 4 Lichtwerte (Blende 5,0). Bestreitet niemand.

Gast schrieb:

Und ob Sie jetzt z.B. mit 1/60 oder halt mit 1/4 fotografieren können, macht für die Praxis genauso einen Unterschied,

Bestreitet ebenfalls niemand.

Gast schrieb:

Wie es für den AF keineswegs egal ist, ob Sie ihm unter den selben (!) Lichtverhältnissen 4 Blenden mehr oder weniger Licht anzubieten haben ...

Haben Sie sich mal die Mühe gemacht, einen der obigen Beiträge anzuschauen? Unter den selben Lichtverhältnissen schickt das 1,2er Objektiv eben nicht vier Blenden mehr Licht auf den AF-Sensor. Dafür sorgt die AF-Optik vor dem Sensor.
Ich zitiere nochmal die Patentzeichnung aus http://en.wikipedia.org/wiki/Autofocus:

Wir sehen vor den Sensoren 80 und 81 zwei Masken 73 und 74, realisiert durch kleine Linsen. Die sorgen dafür, dass eben nicht sämtliches Licht, das durch das Objektiv (30) fällt, auf den beiden CCD-Sensoren ankommt, sondern nur ein kleines Strahlenbündel (31 und 32). Wie groß in der Skizze der Kreis 30 ist, ist Schnuppe, sofern 31 und 32 innerhalb des Kreises liegen: Das Objektiv muss also lichtstark genug für den jeweiligen Sensor sein, der Kreis 30 groß genug, noch mehr Lichtstärke bring (für den AF) nichts.

Wenn Sie meinen...

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 28. August 2011 - 12:41

Also wenn die Skizze Ihr vollständiges physikalischen Weltbild ist, dann bleiben Sie dabei. Ich wil ja hier niemanden seinen Glauben nehmen...

Alle anderen haben schon die praktische Erfahrung gemacht, dass, wenn Sie den Rolladen runter lassen, es im gesamten Zimmer dunkler wird. Auch im optischen Sucher einer Kamera, und auch die Belichtungszeit wird länger. Und der Autofokus schaltet dann irgendwann das Hilfslicht ein, damit er noch was sieht.

Aber Sie haben schon recht. Jeden AF-Sensor erreicht nur ein einziger Lichtstrahl. Und so lange die beiden Lichtstrahlen noch im Zimmer rumgeistern, finden die auch ihren Weg zum Sensor. Ist ja ganz deutlich in den Zeichnungen zu sehen...

Wenn Lichtstrahlen reisen

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 28. August 2011 - 14:42
Gast schrieb:

Also wenn die Skizze Ihr vollständiges physikalischen Weltbild ist, dann bleiben Sie dabei. Ich wil ja hier niemanden seinen Glauben nehmen...

Alle anderen haben schon die praktische Erfahrung gemacht, dass, wenn Sie den Rolladen runter lassen, es im gesamten Zimmer dunkler wird. Auch im optischen Sucher einer Kamera, und auch die Belichtungszeit wird länger. Und der Autofokus schaltet dann irgendwann das Hilfslicht ein, damit er noch was sieht.

Aber Sie haben schon recht. Jeden AF-Sensor erreicht nur ein einziger Lichtstrahl. Und so lange die beiden Lichtstrahlen noch im Zimmer rumgeistern, finden die auch ihren Weg zum Sensor. Ist ja ganz deutlich in den Zeichnungen zu sehen...

dann spielen die Quanten verrückt .. 8-)

Nicht alles, was hinkt, ist ein Vergleich.

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 28. August 2011 - 17:20
Gast schrieb:

..., wenn Sie den Rolladen runter lassen, es im gesamten Zimmer dunkler wird. Auch im optischen Sucher einer Kamera, und auch die Belichtungszeit wird länger. Und der Autofokus schaltet dann irgendwann das Hilfslicht ein, damit er noch was sieht.

Nur sitzt kein Fensterglas vor Ihrer Kamera.
Aber um Im Bild zu bleiben: Was passiert, wenn Sie eine Kamera durchs Fenster richten und dann die Vorhänge soweit zuziehen oder die Rolladen soweit runterlassen, dass das Bild durch die Kamera noch nicht verdeckt wird? Im Raum wird es dunkler, das Bild auf der Mattscheibe bleibt jedoch gleich hell.

Gast schrieb:

Aber Sie haben schon recht. Jeden AF-Sensor erreicht nur ein einziger Lichtstrahl. Und so lange die beiden Lichtstrahlen noch im Zimmer rumgeistern, finden die auch ihren Weg zum Sensor. Ist ja ganz deutlich in den Zeichnungen zu sehen...

Soll ich das nun witzig finden?
Bildsensor - und in gewisser Weise auch die Mattscheibe - nehmen, vereinfacht gesagt, Licht aus allen Richtungen auf. Je größer die Blendenöffnung, desto mehr. Je größer die Blendenöffnung, desto unschärfer das Bild aller Objekte, die sich nicht in der Bildebene befinden.
Die Phasenvergleichs-CCD-Sensoren benötigen sehr stark gerichtetes Licht: Egal, auf welche Entfernung das Objektiv eingestellt wird, die CCD-Sensor-Pärchen benötigen ein scharfes Bild, um überhaupt arbeiten zu können. (Wir haben es hier schließlich nicht mit dem Kontrast-AF zu tun, bei der auf den maximalen Kontrast scharfgestellt wird, sondern es werden die zwei Muster auf beiden Sensoren verglichen.) Damit die AF-Sensoren scharfe Bilder miteinander vergleichen können, sitzen vor ihnen kleine Kondensor-Linsen und Masken. Und die sorgen dafür, dass nicht durch die gesamte Blendenöffnung des Objektivs Licht eingesammelt wird, sondern nur aus relativ kleinen, fixen, von der Optik des AF-Sensors abhängigen Bereichen. Und genau das zeigt übrigens die obige Skizze.

@1. Wenn's rund um mich dunkel wird

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 28. August 2011 - 18:11

wird's bei mir auch im Sucher dunkler - der Lichtwert nimmt ab, und das vermittelt sich mir unmittelbar.
Aber vielleicht verwechseln Sie das ja mit einem EVF: Man stelle sich vor, es wird rundum dunkler, aber der Sucher will und will das nicht ...!?

@2. Eine lichtstarke Optik liefert auch auf kleinstmögliche Flächeneinheiten gerechnet mehr Licht, als eine lichtschwache (wie Sie sich unschwer bei Verwendung unterschiedlicher Formate überzeugen können) ...

Und?

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 28. August 2011 - 19:32

Lesen Sie einfach nochmal, was da steht. Werfen Sie nochmal einen Blick auf die Erklärungen hinter den Links.
Wie erwähnt gibt es einen Unterschied zwischen dem Sucher und dem AF-Sensor. Auch für Sie der Verweis auf Principle of the Split Image Focusing Aid and the Phase Comparison Autofocus Detector in Single Lens Reflex Cameras. Douglas A. Kerr, P.E.. Und ein Zitat daraus, das Ihnen hoffentlich auf die Sprünge hilft: „In front of AF focal plane 2 there is an “aperture plate” in which (for each AF sensor) is embedded a pair of prisms, which I call “separating prisms”.“ Will heißen: Ihr optisches System besteht aus mehr als nur einer Blende.

Nur gehts darum nicht.

Eingetragen von
ddd
(Hausfreund)
am Sonntag, 28. August 2011 - 20:48

Stellen Sie sich ein Objektiv mit zwei hintereinanderliegenden Blenden vor. Wenn Blende 1 nur moderat geöffnet ist, können Sie Blende 2 noch so weit aufreißen, das Bild wird nicht heller.
Blende 2 sitzt im Objektiv, Blende 1 vor dem AF-Sensor.

Immer diese Hobby-Physiker...

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 28. August 2011 - 21:29

Also, alles Licht was irgendwie auf den AF-Sensor fällt, muss beim TTL-AF irgendwie durch das Objektiv, richtig?!

Gut, durch das Objektiv kann aber nur soviel oder sowenig Licht, wie vorne von der Frontlinse (genauer: Eintrittspupille) UND Brennweite eingesammelt wird. (Wieso das so ist, darfst Du Dir selber in einer stillen Stunde überlegen). Zusammen ergibt das das Konzept der "Numerischen Apertur" auf vornehm, im Fotografensprech "Lichtstärke" genannt. Dass das wiederum eine Art Konstante ist, kannste auf jedem Belichtungsmesser ablesen: Da fragt dich niemand welche Brennweite du angesetzt hast, oder wie groß der Durchmesser Deiner Blende ist. Es interessiert nur Film-Empfindlichkeit, Belichtungszeit, und die Numerische Apertur. (Okay, beim Filmen muss es ein bisschen genauer sein, so dass man dort noch die Absorption des Glases berücksichtigt, so dass die Kollegen dort im engl. von T-stops statt F-stops reden.)

Bestreitet das wer?

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 28. August 2011 - 21:52
Gast schrieb:

Also, alles Licht was irgendwie auf den AF-Sensor fällt, muss beim TTL-AF irgendwie durch das Objektiv, richtig?!

Aber nicht alles Licht, das durchs Objektiv fällt, fällt auf den AF-Sensor.
Überleg dir in einer stillen Stunde mal, warum das Bild nicht dunkler wird, wenn du eine passende Sonnenblende vors Objektiv setzt, obwohl doch weniger Licht von der Frontlinse eingesammelt wird. Und für eine weitere stille Stunde: Wie groß du oben den Kreis 30 (Eintrittspupille) ziehst, ist egal, solange sich die Größe 73 und 74 nicht ändert. Und die Größe der Kreise 73 und 74 ändert sich nicht, da fix von den AF-Konstrukteuren vorgegeben, die ein scharfes Bild auf den Sensoren 80 und 81 benötigen, um die Phasenverschiebung der zwei Bilder auswerten zu können.
Nebenbei ist der T-Stop in Ihrer Erklärung der einzige Wert, der Tatsächlich Einfluss auf den AF hat. Zu testen beispielsweise mit einem Graufilter vor oder im Objektiv.

Schön langsam wird's abenteuerlich

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 28. August 2011 - 22:30

Behaupten Sie ernsthaft, dass eine Streulichtblende das Lichtsammelvermögen eines Objektivs tangiert ???
Und wissen Sie, was passiert, wenn Sie einen Graufilter ans Objektiv setzen, der Ihnen den Lichtstrom unter die Mindstempfindlichkeit des AF-Sensors drückt? - Er funktioniert einfach nimmer, der AF!
Kapieren Sie doch endlich, was die Meisten hier zumindest aus der Erfahrung heraus längst wissen und begriffen haben: Dass natürlich der AF nicht die volle Lichtmenge eines Objektivs nutzt - dass aber die Lichtstärke (Lichtdurchlässigkeit) der Optik die LichtMENGE je Flächeninhalt bestimmt; auch wenn diese Fläche noch so winzig klein sein mag .

Noch nicht verstanden?

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 30. August 2011 - 21:01
Gast schrieb:

Behaupten Sie ernsthaft, dass eine Streulichtblende das Lichtsammelvermögen eines Objektivs tangiert?

Genauso, wie Ihr hochlichtstarkes Objektiv das Lichtsammelvermögen des AF-Sensors tangiert.

Gast schrieb:

Und wissen Sie, was passiert, wenn Sie einen Graufilter ans Objektiv setzen, der Ihnen den Lichtstrom unter die Mindstempfindlichkeit des AF-Sensors drückt? - Er funktioniert einfach nimmer, der AF!

So ist es.

Zitat:

Kapieren Sie doch endlich, was die Meisten hier zumindest aus der Erfahrung heraus längst wissen und begriffen haben: Dass natürlich der AF nicht die volle Lichtmenge eines Objektivs nutzt - dass aber die Lichtstärke (Lichtdurchlässigkeit) der Optik die LichtMENGE je Flächeninhalt bestimmt; auch wenn diese Fläche noch so winzig klein sein mag .

Die Lichtstärke ist nicht die Lichtdurchlässigkeit des optischen Glases.

Sie ham

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 31. August 2011 - 05:59

einfach an Vogel.

Rumgeistern

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 28. August 2011 - 22:12
Gast schrieb:

Also wenn die Skizze Ihr vollständiges physikalischen Weltbild ist, dann bleiben Sie dabei. Ich wil ja hier niemanden seinen Glauben nehmen...

Wenns Bild falsch ist, können Sie ja mal eine Korrektur bei Wikipedia reinstellen. Die Autoren werden von dem Erklärungsversuch mit den Rolladen begeistert sein.
Den AF interessiert in erster Linie das auszuwertende Muster auf den CCD-Liniensensoren. Also dass er ein scharfes Bild einfängt. Damit das Bild scharf ist, sitzt eine relativ kleine Blende vor den CCD-Sensoren. Den AF interessiert erst in zweiter Linie die Helligkeit des Musters. Da der AF das Licht, das am Rand der Blende eines sehr lichtstarken Objektivs herläuft, genausowenig registriert wie das Licht in der Bildmitte entlang der optischen Achse, spielt das Auf- und Abblenden jenseits der Mindestlichtstärke keine Rolle.
Aber machen Sie doch mal einen konkret den Test: Nehmen Sie ein 1,2/50 und ein 2,8/50. Und probieren Sie nacheinander aus, wann das Hilfslicht zuschaltet.

Die Helligkeit des Motivs

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 28. August 2011 - 22:34

interessiert ihn aber ganz dringend, den AF, weil die darüber entscheidet, ob er überhaupt noch einen Kontrast wahrnehmen kann ... :-/

Ich fürchte

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 28. August 2011 - 22:40

bei Ihrem Lichtmangel hilft auch kein Hilfslicht nicht ... 8-)

Nicht das Bild ist falsch

Eingetragen von
Gast
am Montag, 29. August 2011 - 07:45

Ihre Interpretation ist falsch.

Beratungsresistent

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 30. August 2011 - 09:19
Gast schrieb:

Ihre Interpretation ist falsch.

Ich bitte um die - deiner Meinung nach - korrekte Interpretation.

Die erübrigt sich

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 30. August 2011 - 15:58

weil's außer Ihnen eh jeder versteht.

Die Forensoftware

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 28. August 2011 - 13:35

scheint nicht ganz auf der Höhe der zeit zu sein.
------------------
Nex ist unmöglich.

Es geht noch schmaler?

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 28. August 2011 - 13:36

Die Forensoftware
------------------
Nex ist unmöglich.

Und noch mal

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 28. August 2011 - 13:37
Statler schrieb:

Die Forensoftware
------------------
Nex ist unmöglich.

------------------
Nex ist unmöglich.

Mal sehen wann die Software aussteigt

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 28. August 2011 - 13:38
Statler schrieb:
Statler schrieb:

Die Forensoftware
------------------
Nex ist unmöglich.

------------------
Nex ist unmöglich.

------------------
Nex ist unmöglich.

Ein bisserl was geht doch noch

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 28. August 2011 - 13:39
Statler schrieb:
Statler schrieb:
Statler schrieb:

Die Forensoftware
------------------
Nex ist unmöglich.

------------------
Nex ist unmöglich.

------------------
Nex ist unmöglich.

------------------
Nex ist unmöglich.

Wow, dis nur noch ein Strich da ist

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 28. August 2011 - 13:40
Statler schrieb:
Statler schrieb:
Statler schrieb:
Statler schrieb:

Die Forensoftware
------------------
Nex ist unmöglich.

------------------
Nex ist unmöglich.

------------------
Nex ist unmöglich.

------------------
Nex ist unmöglich.

------------------
Nex ist unmöglich.

Das Ende ist ein schwarzes Loch

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 28. August 2011 - 13:41
Statler schrieb:
Statler schrieb:
Statler schrieb:
Statler schrieb:
Statler schrieb:

Die Forensoftware
------------------
Nex ist unmöglich.

------------------
Nex ist unmöglich.

------------------
Nex ist unmöglich.

------------------
Nex ist unmöglich.

------------------
Nex ist unmöglich.

------------------
Nex ist unmöglich.

Einmal geht doch noch, oder?

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 28. August 2011 - 13:42
Statler schrieb:
Statler schrieb:
Statler schrieb:
Statler schrieb:
Statler schrieb:
Statler schrieb:

Die Forensoftware
------------------
Nex ist unmöglich.

------------------
Nex ist unmöglich.

------------------
Nex ist unmöglich.

------------------
Nex ist unmöglich.

------------------
Nex ist unmöglich.

------------------
Nex ist unmöglich.

------------------
Nex ist unmöglich.

Aber ansonsten

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 28. August 2011 - 14:26

geht es Dir gut? Fühlst Dich gesund? Keine Probleme zuhause?

Mengenlehre und Hausverstand

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 28. August 2011 - 23:06

Bei einem Objektiv mit F2,8 treffen 4000 Photonen je Quadratmillimeter auf den Sensor. Beantworte folgende Fragen:

1) Wie viele Photonen je Quadratmillimeter treffen bei einem Objektiv F5,6 auf?
2) Wenn der AF von diesem Lichtstrom 1% nutzt, wie viele Photonen werden dann vom AF genutzt - a) bei F2,8 b) bei F5,6?
3) Bei welchem Blendenwert steht dem AF mehr Licht zur Verfügung?
4) Bei welchem Blendenwert wird die Kontrasterkennung eher gefördert?

Hausverstand vs. mangelnder optischer Verstand

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 30. August 2011 - 09:18
Gast schrieb:

Bei einem Objektiv mit F2,8 treffen 4000 Photonen je Quadratmillimeter auf den Sensor.

Auf den Bildsensor. Wir sprechen hier aber von den AF-Sensoren, die hinter eigenen Masken und Linsen liegen. Deine Milchmädchenrechnung geht nur beim Kontrast-AF auf.

Kleine Denksportaufgabe: Du setzt für jedes Pixel deines Sensors eine Maske, die dafür sorgt, dass dieses Pixel nur mehr oder weniger senkrecht auftreffendes Licht registriert. Du kannst jetzt dein Objektiv noch so weit aufblenden, irgendwann erhöht sich die Belichtung nicht mehr.

Ein hoffnungsloser Fall

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 30. August 2011 - 12:15

zumindest ... alles andere fiele unter Zensur.

Man könnte Sie

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 30. August 2011 - 12:18

geradezu für ein schwarzes Loch des Verstandes halten ... 8-)

AF, EV

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 27. August 2011 - 23:32
Gast schrieb:

Die EOS 1Ds Mark III, deren Sensor bis EV -1 ausgelegt ist, hat also einen empfindlicheren AF-Sensor als die EOS 1100D, die schon bei EV 0 die Segel streicht.

Wobei man der Korrektheit halber von „EV -1 bei Iso 100“ bzw. „EV 0 bei ISO 100“ schreiben sollte, denn das ist hier gemeint.

Verstand und gelebte Praxis

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 27. August 2011 - 13:43

stehen zwangsweise mit PR-Gelaber und unreflektierter Theorie im Widerspruch ... 8-)

AF und lichtstarke Objektive

Eingetragen von
Gast
am Montag, 29. August 2011 - 22:58
Gast schrieb:

Bei mir profitiert der AF gerade von den lichtstarken Optiken ...

Auch auf die Gefahr hin, Ihr Weltbild empfindlich zu stören: „Before going further, we can summarize the result as follow: body brand does not influence focus-errors contrasting with results shown in Figure 1. Finally, the most important factor is the aperture. Very bright lenses, mainly f/1.4, give poor results.“ Quelle: http://nikonrumors.com/2011/03/28/auto-focus-accuracy-a-scientific-cross...

Ja, wenn bzw. weil

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 30. August 2011 - 07:28
Gast schrieb:
Gast schrieb:

Bei mir profitiert der AF gerade von den lichtstarken Optiken ...

Auch auf die Gefahr hin, Ihr Weltbild empfindlich zu stören: „Before going further, we can summarize the result as follow: body brand does not influence focus-errors contrasting with results shown in Figure 1. Finally, the most important factor is the aperture. Very bright lenses, mainly f/1.4, give poor results.“ Quelle: http://nikonrumors.com/2011/03/28/auto-focus-accuracy-a-scientific-cross-brand-analysis-guest-post.aspx/

sie oft eine mangelnde Kontrastleistung bei offener Blende aufweisen. Weswegen sich Nikon sicher etwas dabei gedacht hat, warum die neuen 1,4er-Optiken relativ langsam fokussieren ... ein "Feature", das sich für Canons Lichtriesen nicht betätigen läßt (das 1,2/85 fällt da nur wegen seines gewichtigen, mechanischen Aufbaus und seiner sehr flachen Einstellkurve aus dem Rahmen).

AF-Finetuning

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 26. August 2011 - 13:06

Sie leben hinterm Mond? Was meinen Sie, womit die Profi-Services von Canon und Nikon jahrzehntelang ihr Geld verdient haben. Was meinen Sie, warum die sogenannten Profimodelle regelmäßig zum Service durften? Inzwischen bieten glücklicherweise alle Hersteller die Möglichkeit, selbst Hand anzulegen.

Statler schrieb:

Einer Vergleichstabelle bei dpreview kann man entnehmen, dass die A77 eine Möglichkeit für ein AF Finetuning besitzt.

Eine der wichtigsten Neuerungen dieser Kamera überhaupt. Und allein schon den Aufpreis zur Alpha 65 wert. Nicht, dass Sonys AF ausgesprochen ungenau wäre, Sony hat den offenbar besser im Griff als andere.

Statler schrieb:

Da hats mich fast vom Stuhl gehauen. Eine angeblich hochwertige Kamera und der Hersteller kann nicht garantieren, dass das AF-System fehlerfrei justiert ist.

Doch, das garantieren Sie. Zumindest für die eigenen Objektive. Sie dürfen Ihre Kameras gerne weiterhin zum Service schicken, sofern es Probleme mit den Originalobjektiven gibt.
Mit Fremdobjektiven gibt es erfahrungsgemäß mehr Probleme, schließlich melden die sich an den Kameras häufig als irgendwas an und können deshalb nicht richtig erkannt werden. Sie werden froh sein, wenn Sie bequem und schnell selbst eingreifen können.

Statler schrieb:

Damit auch das Eingeständnis, dass das System mit dem Spiegel mit einer ähnlichen Ungenauigkeit behaftet ist wie die bisherigen DSLR.

Na was denn sonst? Das AF-Modul sitzt oben statt unten im Spiegelkasten und darf ständig arbeiten statt vom Spiegel ausgenockt zu werden. Ansonsten ist die Arbeitsweise mehr oder weniger die Gleiche.

Gast schrieb:

Das Konzept ist damit doch Schrott. Schade.

Das Konzept ist ein Phasenvergleichs-AF, der ohne Spiegelgeklapper auskommen kann.