Wir gehen jeden Tag an Wundern vorüber und sehen sie nicht. Wir halten nur bei dem inne, was am lautesten schreit.

— Barbara Bordnick

BENUTZERANMELDUNG

Sony auf dem Weg zum Vollformat

Foto von Sonys Vollformat-CMOS-Bildsensor

Wie Sony mitteilt, entwickelt das Unternehmen einen Kleinbild-Vollformat-Bildsensor mit knapp 25 Megapixeln, der noch in diesem Jahr in die Serienfertigung gehen soll:

Foto von Sonys Vollformat-CMOS-Bildsensor In einer Meldung vom 30. Januar 2008 teilt das Unternehmen mit, dass man einen Kleinbild-Vollformatsensor entwickle. Der CMOS-Sensor soll 24,8 effektive Megapixel auflösen, extrem schnelle Signalverarbeitung ermöglichen und ist ausdrücklich für digitale Spiegelreflexkameras bestimmt. Er wäre damit der derzeit leistungsfähigste Bildsensor.

In der Meldung geht Sony auch auf die Schwierigkeiten bei der Entwicklung so eines großen hochauflösenden Bildsensors ein - aber selbstverständlich habe man die bravourös gelöst. So soll der CMOS-Sensor detaillierte Fotos mit großem Belichtungsspielraum bei geringem Rauschen aufzeichnen.

Die Serienfertigung soll noch in diesem Jahr anlaufen.

Es kann damit als sicher gelten, dass die alpha 900 (vermutete Typenbezeichnung), Sonys Pro-Kamera, eine Vollformatkamera wird. Vorankündigung zur PMA in ein paar Tagen; Vorstellung zur photokina im Herbst 2008?


Spezifikationen des Sony-CMOS-Bildsensors

Abmessungen: 41 x 31,9 mm
Pixelgröße: 5,94 µm (H) x 5,94 µm (V)
Diagonale der Bildfläche: 43,3 mm
Pixel nominal: 6236(H) x 4124(V); ca. 25,72 Megapixel
Pixel effektiv: 6104(H) x 4064(V); ca. 24,81 Megapixel
Pixel aktiv: 6096(H) x 4056(V); ca. 24,73 Megapixel

(thoMas)

Damit werden KB-Sensor-Kameras...

Bild von OhWeh
Eingetragen von
OhWeh
(Ehrengast)
am Mittwoch, 30. Januar 2008 - 10:14

... der Spitzenklasse im Preis wohl ein bisschen fallen.

Wenn die A900 und die D3x da sind, kann Canon für seine "nur" 21MP den Preis kräftig senken. Und sogar auf Hasselblad und Und Co. wird das Auswirkungen haben.

Der DSLR-Markt entwickelt sich!

OhWeh

Die Auswirkungen sind vor allem ...

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 30. Januar 2008 - 10:28

im Amateurmarkt zu spüren. Bei diesen unseligen Diskussionen wird übersehen, dass ein Profi sein System nicht so schnell wechselt. Canon ist bei den Profis ohnehin gut verankert. Ich denke, Sony geht da eher Nikon an die Wäsche.

Was das Mittelformat angeht, müsste da schon ein Hammersensor kommen, dass der Hasselblad Konkurrenz entsteht

gerade der Profi....

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 30. Januar 2008 - 12:01

das sehe ich anders....
der Profi, zumindest der auch entsprechend Geld mit seinem Job verdient, kann seine Ausrüstung steuerlich abschreiben und ist dadurch durchaus in der Lage auch mal "schnell" sein System zu wechseln. Der armselige Hochzeits und Passbilderfotograf, der sich mit ach und Krach gerade mal eine 5D von seinen bescheidenen Einkünften leisten konnte, springt natürlich nicht sofort auf ein neues System.
Ansonsten ist die Ausrüstung für viele Profis Arbeitsgerät, das eben auch von Zeit zu Zeit ausgetauscht werden muss. Und dann ist das Beste gerade gut genug, egal welcher Hersteller das gerade liefern kann. Und vergessen darf man auch nicht das die bekannten (guten) Fotografen auch oft gesponsert werden und von den Herstellern mit Kameras und Zubehör versorgt werden. Da rennt dann ein bekannter Konzertfotograf plötzlich mit einer Kamera durch die Gegend, die es eigentlich noch gar nicht gibt.

Ich glaube nicht das Sony Nikon mit diesem VF Chip an die Wäsche geht. Im Gegenteil als guter Sony Kunde wird Nikon als einer der Ersten in den Vorzug des VF Chips kommen. Sony wird den auch in seinen Bodys anbieten ist aber eben noch lange nicht in der Lage auf solch ein Kundenpotential wie Nikon zurückzugreifen zumal die Marke Sony bei vielen auch nicht den allerbesten Ruf hat. Da reichen auch die paar übrig gebliebenen Minolta Fans nicht aus und so kann Sony eben nur mit Nikon im VF-Boot ausreichende Stückzahlen fertigen um die Produktion für einen erschwinglichen Verkaufspreis der Kameras entsprechend kostengünstig zu halten.

Ich sehe bei den VF Chips mit mehr als 20MP auch die Konkurrenz zum MF. Sicherlich nicht in jedem Bereich wohl aber bei der Masse der Hochzeitsfotografen und Studiofotografen um die Ecke, die früher z.B. eine Mamiya RB67 o.ä. verwendet haben.
Denn deren Klientel will das meist auch günstig haben und da passt ein digitale MF System im Gegenwert eines besseren Mittelklasseautos eben nicht unbedingt dazu.

Auch wenn ich mit Canon VF unterwegs (und zufrieden) bin, freut mich die Entwicklung von neuen VF Chips. Damit kommt Canon von seinem Thron runter und es kommt auch wieder mehr Bewegung in den VF Fotomarkt.
Die neuen Entwicklungen im Bereich VF stärken auch meine Vermutung das Crop. langfristig zur reinen Amateur und Billigheimer Einsteigerschiene wird. Denn aus 25MP kann man dann locker einen Ausschnitt machen der immer noch mehr als ausreichend für viele Anwendungen ist.

Solange lehne ich mich zurück, genieße als Amateur die durchaus gute Bildqualität meiner 5D und harre der Dinge die da in den nächsten 2, 3 oder 5 Jahren kommen.
Auch wenn ich mich derzeit frage was man mit 25 MP und mehr machen soll wenn man, wie viele andere auch, die heutigen 8-12 MP eigentlich schon nicht richtig nutzt und bei dem Gedanken an die zu erwartenden Dateigrößen und den dann nötigen Speicherbedarf sehe ich da schon die nächsten (teuren) Investitionen im EDV/EBV Bereich anrollen.

Gruß Björn

Gast schrieb:

im Amateurmarkt zu spüren. Bei diesen unseligen Diskussionen wird übersehen, dass ein Profi sein System nicht so schnell wechselt. Canon ist bei den Profis ohnehin gut verankert. Ich denke, Sony geht da eher Nikon an die Wäsche.

Was das Mittelformat angeht, müsste da schon ein Hammersensor kommen, dass der Hasselblad Konkurrenz entsteht

Was für ein überhebliches Lamentieren.

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 30. Januar 2008 - 20:39

"Der armselige Hochzeits- und Passbilderfotograf. . ."
Dass ein Passbilderfotograf u. U. ein etwas anderes Equipment hat, ist ihnen offensichtlich noch nicht aufgefallen.

Dass sich das Objektivprogramm bei den FX/VF-Kameras über kurz oder lang radikal verändert, wird das Ergebnis der Aufrüstung sein. Einen Vorgeschmack haben wir ja schon bei den Shiftobjektiven von Nikon mitgekriegt. Da wird noch einiges mehr kommen. Ansonsten werden diese Objektive wohl eher in die Richtung gehen, die vorher die MF-Objektive inne hatten. Also nicht unbedingt was Smartes für die Tasche und für unterwegs. Aber, alles hat seine Konsequenzen. Daneben gibt es ja noch die DX/APS-C/FT usw. Sensoren, die als Vorläufer jetzt vermutlich recht rasch an Auflösung zulegen bis zur Maximalgrenze. Für den ambitionierten nichtcommerzíellen Fotografen mit Sicherheit übers Ganze gesehen die bessere Lösung, weil man einfach nicht dieses Gerödel mit sich herum schleppen möchte, nur um einige gute Bilder auf Streifzügen zu machen.

Für den Rest zählt vor allem die Skalierungsreserve, die einfach notwendig ist, wenn man Bilder anbieten soll, die sowohl fürs Internet, als auch für den Hochglanzprospekt, als auch für das BlowUp im Empfangsbereich oder auf der Messe reichen soll. Da gibts einfach trotz allem andere Anforderungen. Die aber nicht die Kosten für einen Klein- bis Mittelklassewagen rechtfertigen, geschweige mal eben einspielen. Da fährt man doch dann lieber mit so nem Teil in der Landschaft rum.

Fallende Preise der Spitzenklasse?

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 30. Januar 2008 - 10:58
OhWeh schrieb:

Damit werden KB-Sensor-Kameras der Spitzenklasse im Preis wohl ein bisschen fallen.

Da glaubt jemand aber ganz fest, daß Megapixel alles seien, was eine "Spitzenkamera" ausmache.
Multiplizieren wir die Zeit, die Sony braucht, um sich mit einer, mal angenommen, guten Kamera durchzusetzen, mit der Uneinsichtigkeit von Canon in Bezug auf Fotografenwünsche, dann wird es noch seeehr lange dauern, bis Dein Traum fallender Preise wahr wird.

Über Hasselblads Willen, die Preise der Wirklichkeit anzupassen, braucht man ja kein weiteres Wort zu verlieren.
Und Nikon hat bisher genau was im hochauflösenden Bereich zu bieten?

Wird es nicht viel eher so sein, daß Sony die eventuelle Spitzenklassenkamera oberhalb der Mk III ansiedeln wird? Ist Sony eine Billigpreisfirma? Haben die je vergleichbare Technik billiger angeboten als die Konkurrenz?

Vollformat ist die Zukunft

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 30. Januar 2008 - 10:15

Super, dass Sony jetzt einen solchen Sensor entwickelt. Dann kommt endlich wieder ein bisschen Wettbewerb bei den Vollformat-DSLRs. Und die Preise werden fallen...

Gast schrieb: Super, dass

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 30. Januar 2008 - 11:14
Gast schrieb:

Super, dass Sony jetzt einen solchen Sensor entwickelt. Dann kommt endlich wieder ein bisschen Wettbewerb bei den Vollformat-DSLRs. Und die Preise werden fallen...

volle Zustimmung!!

Wunderbar!! - endlich gibt es Bewegung - damit ist die Zielgerade klar für alle anderen Mitbewerber - binnen der kommenden 18 Monate müssen alle andern nachziehen.

Nicht die Profis kaufen die meisten Kameras sondern die begeisterte Masse der Amateure!

Denn merke: es gibt 100 oder 1000 x mehr Konsumenten als Profi-Nutzer - das ist für alle Hersteller der weit spannendere Markt und in diesem Segment sind sicher 5 bis 10 % qualitätsbewusste Anwender und vielleicht noch 1 % Profis die gerne ein paar EURO extra für gute Qualität ausgeben - spannender Markt wie ich meine!!

Gruss jo-1

Ja, das war

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 30. Januar 2008 - 10:49

auch zu erwarten.

Bei den High-End-Sensoren wird das in dieser Größenordnung sich einpendeln. Wobei da nach oben noch jede Menge Luft ist. Soweit ich das verstanden habe, ist die Rauschgrenze bei 3 µm und jetzt ist das Ding bei 5,94 µm. Die Frage ist, ob das nach oben dann unbedingt sehr viel mehr Sinn macht. Wobei dann sowas wie die ALPA 12 mit entsprechend etwas kleinerem Body und einem Back mit dieser Form von Sensor zu einem zivilen Preis anstatt den Seltsamheimerpreisen von derzeitigen Digibacks, noch sehr viel mehr Sinn machen würde. Die Sache nähert sich einem finalen Stadium an, was die Formate im Pro, Semipro und Consumermarkt angeht. Jetzt kann es vor allem darum gehen, dass das Objektivequipment auch den jeweiligen Erfordernissen entsprechend angepasst wird. Da gibts, soweit ich das sehe, noch jede Menge zu tun.

Wieso gleich 25 Megapixel???

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 30. Januar 2008 - 11:21

Viel wichtiger wäre maximale Rauschfreiheit, aber wenigstens Vollformat, wobei 12 - 17 MP für die meisten Anwendungen völlig ausreichend sind!
Bleibt zu hoffen das endlich das APS-C Format in die Kompaktklasse Einzug hält!

Gruß Jürgen

Sicherlich findet man den

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 30. Januar 2008 - 11:38

Sicherlich findet man den Sensor dann auch bei Nikon und vielleicht auch Pentax. Ob der lifeviewfähig ist???

Der richtige Weg ???

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 30. Januar 2008 - 12:43

Nichts gegen Vollformat, aber ich sehe nirgendwo leistungsfähige, lichtstarke WEITWINKELOBJEKTIVE, die kleiner als eine Mülltonne sind und weniger als ein Kleinwagen wiegen!!!

Gast schrieb: Nichts gegen

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 31. Januar 2008 - 00:53
Gast schrieb:

Nichts gegen Vollformat, aber ich sehe nirgendwo leistungsfähige, lichtstarke WEITWINKELOBJEKTIVE, die kleiner als eine Mülltonne sind und weniger als ein Kleinwagen wiegen!!!

Gibt's doch längst. Groß und schwer werden die erst dann, wenn sie mit Autofokus und höherer Lichtstärke ausgerüstet sind. Und das ist nunmal durch die Physik bedingt und konstruktiv nicht beeinflußbar.

21mm: http://www.fotopartner.de/cgi-bin/fotopartner?HTML=show/standard.htm&VS_...
15mm: http://www.fotopartner.de/cgi-bin/fotopartner?HTML=show/standard.htm&VS_...
12mm: http://www.fotopartner.de/cgi-bin/fotopartner?HTML=show/standard.htm&VS_...

Etwas lichtstärker von Zeiss, die Dinger sind dann aber etwas schwerer. Nach meiner bisherigen Erfahrung kann man auf Autofokus getrost verzichten (das tue ich eh, weil es noch keine M mit Autofokus gibt).

Leider nicht verstanden

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 31. Januar 2008 - 14:35

Leider hat derjenige, der auf meinen Einwand gegen Vollformatsensoren (mülltonnengroß, kleinwagenschwer)geantwortet hat, mich nicht verstanden: Natürlich gibt es kleine und leichte Weitwinkelobjektive, aber diese sind - wie mein 2,8/21mm ASPH. von Leica, 300g leicht) für analoge Kameras gerechnet und gedacht; d.h., die Randstrahlen treffen für einen Sensor zu schräge auf. Für digitale Follvormatsensoren hat Canon bis heute kein Objektiv gezeigt, dass in Tests gur abschneidet; Nikons 14 - 24 /2,8 hat fast 10 cm Durchmesser und wiegt 1 kg! Wer trägt mir dann die Fototasche? Daher halte ich Vollvormatsensoren nach wie vor für einen Irrweg; im übrigen tapeziere ich mir auch nicht die Wände mit den Bildern, wozu also 25MP ??
Daher: Vollformat kann für gewisse Profis nützlich sein (für das Zeitungsbild des Tages wohl kaum), ansonsten: uninteressant!!!

Und wann kommen die passenden Objektive?

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 30. Januar 2008 - 13:57

Eine Auflösung von 24 MP schafft kein Kleinbild-Zoom der Welt; nicht mal im Ansatz. Weder Canon, noch Nikon oder Sony haben bisher so ein Objektiv im Angebot. Selbst KB-Festbrennweiten sind da zu 90 Prozent auf verlorenem Posten. Wozu also soll das gut sein?

24 Millionen Pixel physikalische Auflösung führen noch lange nicht zu 24 Millionen Pixel effektiver Auflösung!

Aber die viele Amateure, die meinen, sie würden nur deshalb keine richtig guten Bilder machen, weil der Sensor ihrer Spiegelreflexkamera zu klein und die Auflösung zu niedrig ist, wird 's natürlich freuen. Die spätere Ernüchterung ist allerdings absehbar! Was dann wohl kommt? 48 MP?

Gast schrieb: Eine

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 30. Januar 2008 - 17:26
Gast schrieb:

Eine Auflösung von 24 MP schafft kein Kleinbild-Zoom der Welt; nicht mal im Ansatz . . .

ah ja?

http://www.16-9.net/lens_tests/nikon1424_17mm/nikon1424_17mm1.html

http://www.photozone.de/Reviews/Nikkor%20/%20Nikon%20Lens%20Tests/46-nik...

http://www.kenrockwell.com/nikon/14-24mm.htm

In diesen drei unabhängigen Tests wird aber was völlig anderes bewiesen - gell :-))

(bitte lesen - lohnt sich!!)

Das Nikkor 14-24 G übertrifft die Auflösung der 6 µm Pixel der D200 - umgerechnet auf FF entspricht das den 24 Mpixeln und mehr.

Gruss jo-1

Gast schrieb: Eine

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 30. Januar 2008 - 19:36
Gast schrieb:

Eine Auflösung von 24 MP schafft kein Kleinbild-Zoom der Welt; nicht mal im Ansatz. Weder Canon, noch Nikon oder Sony haben bisher so ein Objektiv im Angebot. Selbst KB-Festbrennweiten sind da zu 90 Prozent auf verlorenem Posten. Wozu also soll das gut sein?

24 Millionen Pixel physikalische Auflösung führen noch lange nicht zu 24 Millionen Pixel effektiver Auflösung!

Aber die viele Amateure, die meinen, sie würden nur deshalb keine richtig guten Bilder machen, weil der Sensor ihrer Spiegelreflexkamera zu klein und die Auflösung zu niedrig ist, wird 's natürlich freuen. Die spätere Ernüchterung ist allerdings absehbar! Was dann wohl kommt? 48 MP?

Gute Zeissoptiken schaffen mit Film 250 bis 400 lp/mm - und dieser "tolle" Sensor schafft vertikal mal gerade 65 lp/mm und ist damit am ENDE! - also müssen die noch lange Jahre forschen und entwickeln um guten Festbrennweiten halbwegs gerecht zu werden.

Gast schrieb: . . . also

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 30. Januar 2008 - 22:09
Gast schrieb:

. . . also müssen die noch lange Jahre forschen und entwickeln um guten Festbrennweiten halbwegs gerecht zu werden.

jein - mit dem vorgestellten 25 MPixel Sensor im Vollformat sind wir dem nutzbaren Optimum schon theoretisch recht nahe gekommen. Mehr baucht kaum einer bei 24 x 36 mm Sensor Grösse - wohl aber in den Formaten darüber.

Die 200 bis 350 lp/mm sind eher theoretische Natur und auch die Tatsache, dass optimale Linsen durch Abblenden nur noch schlechter werden hat leider mit 95 % der realen Optiken wenig zu tun - dennoch würde ich >20 bis 30 MPixel bei KB Format als quais optimal betrachten sofern das Gesamtsetup stimmt.

Sprich - neue Linsen (wie bei Nikon) zzgl. guter Elektronik (bspw. so ein Sensor) und ein handwerklich gutes Händchen (nun da würde ich tatsächlich das grösste Verbesserungspotenzial bei mir sehen).

Ein erfreulicher neuer Anreiz (=Druck) für alle Marktbegleiter und gleichzeitg ein eindeutiger Beweis, dass Corp Sensoren im Pocket Format (http://de.wikipedia.org/wiki/Pocketfilm) nicht die Zukunft für ersthafe Photographie darstellen - mich freut es - trotz so manchen Bedenken dass ich damit qualitativ dramatisch bessere Bilder machen werde - der Umstieg von KB Film auf Digital ist für mich damit ernsthaft vollzogen und ich werde mir meine erste DSLR bald kaufen können. Bisher hat 13 x 18 cm Grossformat meine Welt als Qualitätsmasstab bestimmt. Jetzt gibt es demnächst eine transportable Version davon als Minimallösung für unterwegs!

Gruss jo-1

P.S. Die Sinnhaftigkeit einer D300 hat niemand ernsthaft in Zweifel gezogen - rechnet man diese Auflösung auf 24 x 36 mm hoch so langt man fast bei 30 MPixel an - da ist quasi die belichtbare Fläche eines SONY Pixels rund 20 % grösser - also wozu der polemische und reisserische "Feldzug" gegen eine (meiner Meinung nach) dringend notwenidige Innovation?

Die kommen nie...

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 31. Januar 2008 - 21:51

...zumindest nicht für einen 25MPx-Sensor ohne LowPass-Filter. Dieser Sensor hat einen LowPass-Filter und wird soweit Sony so schlau ist und Moire optisch kaschieren auf eff. 12MPx kommen und das können die besten auf digital optimierten KB-Film-VF-Festbrennweiten auch für'n Appel und'n Ei oder sauteure Zooms.

Mögen die Speicherkarten auch immer schneller und größer werden, was wird eigentlich bei komprimierten RAWs entfernt? Reine Redundanz, welche man mittels Huffman-Coding entfernt oder kann man sich "lossless RAW" hinter die Hutkrempe schmieren und es ist definitiv nicht lossless.
Der MPx-Hype fordert seine Opfer. Nur die wenigsten werden es sehen und anstatt über die geopferte echte Bildqualität zu beschweren sich wieder an den lp/mm und Testbild-Aufnahmen ergötzen.
Die Musik spielt dann immer noch auf KB-Negativ-Film oder -Dia-Film und da waren früher 40lp/mm für die Bilddiagonale mehr als nur akzeptabel.

Schätze es werden immer die KB-Systeme richtung elektronischem Oversampling tendieren, denn wo mehr Input kann man auch mehr tricksen.
Die kleinere Formate haben das nicht notwenig. APS-C benötigt nur noch höherwertigere auf APS-C gerechnete Objektive und jeder wird verstehen
1. Als erstes Stirbt die Bildqualität bei KB-VF rein optisch zwischen Sensoroberfläche und Pixel. Über die flaue Abbildung von KB-VF sprechen wir hier einmal nicht.
2. Kann man KB-VF-Zooms zwar so konstruieren, dass die Randunschärfe und -abdunklung so gut wie nur noch messbar ist aber eine Zimmerdeck wird stets im WW-Bereich tonnenförmig und im Telebereich kissenförmig abgebildet sein.

Wer am Computer streckt benötigt dann eben die 25MPx um am Ende die in die Länge und Breite gezerrten Pixel lokal in einer eff. 5MPx-Auflösung zu erleben.

Endlich kapiert warum KB-VF mehr MPx zum Überleben benötigt?!!!

Mehr MPx auch höherer Preis obwohl eine APS-C und va. FT wg. den hochkorrigierten Objektiven zum niedrigeren Preis identisches Ergebnis wenn nicht sogar besser liefert.

Ist wie Audi S4 (B5) mit V6 BiTurbo gegen Audi S4 (ab B6/B7) mit V8. Der mit V6 BiTurbo ist leichter und schneller und va. kostet weniger...;-)

Aber mit Hubraum und Zylinderzahl ist es eben wie mit MPx und HighISO.

Trotzallem Viel Spass mit KB-VF-Systemen. Geld ausgeben, etwas kaufen können, sich etwas leisten können mildert eben die Nebenerscheinung der Zivilisation auch Zivilisations-Krankheiten genannt.

Gast schrieb: . . . .

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 31. Januar 2008 - 22:58
Gast schrieb:

. . . . Trotzallem Viel Spass mit KB-VF-Systemen. Geld ausgeben, etwas kaufen können, sich etwas leisten können mildert eben die Nebenerscheinung der Zivilisation auch Zivilisations-Krankheiten genannt.

keine Sorge - der Arzt kommt gleich!

Gruss jo-1

P.S: Was war in dem Tee??
P.P.S: und von welchen Crop Phantasien werden die Fieberträume gespeist?

Diskussionen bitte gern und bitte konstruktiv - persönliche Eitelkeiten und Befindlichkeiten bitte zu Hause. Fortschritt ist eben für so manchen zu Viel des Guten :-)

für alle anderen sei diese Lektrüre aus dem Jahr 2000 empfohlen: http://www.schneider-kreuznach.de/knowhow/digfoto.htm

Tja Mr. FT

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 01. Februar 2008 - 14:34

das böse böse Vollformat...

Da hat MrFT also wieder ein neues

Bild von Max Rheub
Eingetragen von
Max Rheub
(Inventar)
am Sonntag, 03. Februar 2008 - 13:08

Fachwort gefunden, das er ohne Bedenken in seine Beiträge einbaut - Huffmann-Coding! Wird schon keiner nachfragen, was das eigentlich ist.

LOL
M.R.

Grins :-)

Eingetragen von
Gast
am Montag, 04. Februar 2008 - 08:57

Ja unser allerliebster Mr. FT. Die Huffmann Codierung kennt er natürlich vom hörensagen - "belesen" wie er ist - denn sie ist ja auch das Einstiegsbeispiel jedes Fachbuchs, jeder Vorlesung, jeder... Selbst als Studienabbrecher hat er gezwungenermaßen im ersten Semester davon gehört.
Kein Ingenieur/Softwerker würde heute mehr die Standard-Huffmann Codierung einsetzen, da es beliebig viele besserer Verfahren gibt. Aber unser lieber Mr. FT hat halt schonamal davon gehört und es hört sich ja auch nicht schlecht an, also redet er davon. Was er uns mit dem Abschnitt zur Codierung eigentlich mitteilen will bleibt mir verborgen, immerhin hat er ein schönes Wort verwendet...

Rod