Die meiste Zeit des Lebens wartet der Tierfotograf vergebens.

— Unbekannt

Am 25.7.

  • 1917: Drei japanische Optikfirmen schließen sich zur Nippon Kogaku K.K. (heute Nikon) zusammen

Sigma SD15 - sie ist da!

FotoTatsächlich: nach vielen Monaten mit Ankündigungen, Verschiebungen und Vertröstungen meldet Sigma Japan jetzt die Verfügbarkeit der SD15 (1199 Euro):

Die bereits zur photokina 2008 erstmals vorgestellte SD15, die dann auch auf der PMA 2009 zu sehen war, erfuhr anlässlich der PMA 2010 eine Wiederbelebung. Das Konzept mit Dreilagen-Foveon-Sensor (14 Megapixel nach Sigmas Zählweise – 2652x1768x3 Lagen) ist im Wesentlichen geblieben; neu hinzu kamen im Laufe der Jahre der größere 3-Zoll-Monitor (460.000 dots) und der Bildprozessor „True II“, wie er auch in den neuen DP-Modellen zum Einsatz kommt. Die kurze Notiz von Sigma Japan zur Verfügbarkeit der SD15 nennt keinen exakten Termin; laut Sigmas japanischer SD15-Seite soll die Kamera ab 25. Juni 2010 ausgeliefert werden.

Den Preis für die SD15 hat Sigma D kürzlich von 899 auf 1199 Euro angehoben – siehe SD15 bei Sigma D.
 

Foto der SD15 von Sigma
 
 
Foto der Rückseite der SD15 von Sigma
 
 
Foto der Oberseite der SD15 von Sigma

SD15-Produktfotos von Sigma

Spezifikationen SD15
Sensor Foveon X3 Direct Image Sensor (CMOS)
Sensorgröße 20,7x13,8 mm
Pixel effektiv 14,06 MP (2652x1768x3 Schichten)
Bajonett Sigma
Speichermedien SD Card / Kompatibel mit SDHC, Multi Media Card
Dateiformat X3F (verlustfreie Kompression, RAW-Daten 12-bit), JPEG
Empfindlichkeit Auto (100-200); 100-1600; 50 und 3200 im erweiterten Modus
Weißabgleich 8 Einstellungen (Auto, Sonne, Schatten, Bewölkt, Glühlampe, Neonlicht, Blitzlicht, Manuell)
Autofokus Typ Kontrasterkennung
Belichtungsmessverfahren 77 Segmente: Mehrfeldmessung, Mittenbetonte Integralmessung, Spotmessung
Belichtungsbetriebsarten Vollautomatik, [P] Programm AE, [S] Blendenautomatik AE, [A] Zeitautomatik AE, [M] Manuell
Verschlusszeitenbereich 1/4000 -30 s (2 min im erweiterten Modus)
Belichtungskorrektur ±3 Blenden in 1/3 Blendenstufen
Belichtungsreihenautomatik in 1/3 Blendenstufen bis ±3 Blenden
Eingebauter Blitz Pop-up Typ (manuell ausklappbar); Leitzahl 11
Externes Blitzgerät Blitzschuh (X-Kontakt)
Aufnahmebetriebsart [1] Einzelbild, [2] Serienbild, [3] Selbstauslöser (2 s . / 10 s.)
LCD Monitor TFT Farb LCD Monitor; 3” / ca. 460.000 dots
Schnittstellen USB (USB 2.0), Video Out (NTSC/PAL)
Energieversorgung Li-Ion-Akku BP-21, Ladegerät BC-21, AC Netzadapter (optional)
Abmessungen 114,3 mm (B) x 107,3 mm (H) x 80,5 mm (T)
Gewicht 680 g

 
Siehe auch:
Sigma SD
Sigma SD15
SD15 Beispielaufnahmen

(thoMas)
 

der Preis....

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Juni 2010 - 11:10

*Den Preis für die SD15 hat Sigma D kürzlich von 899 auf 1199 Euro angehoben*

....um ihn dann nächstes Jahr,wenn sie wie die SD14 vorher verramscht wird, wieder auf 799,- zu senken.
und das nur damit es nicht gar so unglaubwürdig aussieht wenn Händler Hände ringend Käufer suchen, die eine SD15 inkl Objektiv für 499,- € kaufen wollen.....

Gast schrieb: *Den Preis

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Juni 2010 - 11:51
Gast schrieb:

*Den Preis für die SD15 hat Sigma D kürzlich von 899 auf 1199 Euro angehoben*

....um ihn dann nächstes Jahr,wenn sie wie die SD14 vorher verramscht wird, wieder auf 799,- zu senken.
und das nur damit es nicht gar so unglaubwürdig aussieht wenn Händler Hände ringend Käufer suchen, die eine SD15 inkl Objektiv für 499,- € kaufen wollen.....

Sie meinen 288,00 € beim Doofmarkt.
Die Geschichte wird sich wiederholen, denn die SD15 ist bestenfalls eine richtig funktionierende SD14 (ohne Systemabstürze, ohne Farbfehler, ohne Rauschen bei Basis-Iso). Immer noch die selbe Minimal-Auflösung, immer noch der selbe Plastikbody, immer noch das selbe Nischensystem wo sich jeder drei mal überlegt, ob er wirklich in Objektive für eine "SD" investieren soll, wo es doch mangels Nachfrage praktisch keinen Gebrauchtmarkt gibt.

Endlich

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Juni 2010 - 11:56

"...wenn Händler Hände ringend Käufer suchen, die eine SD15 inkl Objektiv für 499,- € kaufen wollen....."

Ich bin dabei.Allein die puristischen Einstellräder sind das Geld wert.

wird auch ein Flop

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Juni 2010 - 11:20

genauso wie die Vorgänger. Der Sensor ist eine gute Idee, aber da ist viel zu wenig Pulver dahinter, um wirklich etwas daraus zu machen.

UVP 1199

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Juni 2010 - 11:33

Wenn man dann die Strassenpreise kennt, kann jeder besser abschätzen, ob die minimal erscheinenden Verbesserungen zur SD14 einem den Aufpreis von geschätzt 300 bis 400 EUR auch wert sind. Wenn die Sensorauflösung wenigstens noch signifikant angehoben worden wäre, hätte ich dieses Modell SD15 noch als Nachfolger akzeptieren können. So wie diese Kamera jetzt auf den Markt kommt, ist es eine SD14 in neuen Kleidern mit etwas Kosmetik.

Too little

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Juni 2010 - 12:01

..too late.

Glauben sie immer noch, daß das was wird....?

"Soll da sein"

Bild von Rumpelstilzken
Eingetragen von
Rumpelstilzken
(Ehrengast)
am Freitag, 11. Juni 2010 - 12:22

– das wäre wohl die richtige Headline, wenn ich das mit dem 25.6. richtig verstehe. Bin gespannt.


"I love my job, it's the work, I hate."

Schade

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Juni 2010 - 14:51

Schade dass dieser tolle Sensor so verkümmert!

Den Rufen hier nach mehr Auflösung kann ich absolut nicht folgen, die Auflösung dieses Sensors entspricht ca. 10MP in Bayer-Pattern, das reicht mir mehr als, aber ich scheine offensichtlich der einzige hier zu sein, der keine Plakatwände bestückt?

Aber auch ansonsten scheint diese Kamera kümmerlich, nichtmal ein Daumenrad und wäre der Sensor im Rauschverhalten deutlich verbessert worden, hätte es Sigma wohl recht groß promoted und wären nicht schon die ISO3200 im erweiterten Modus.

Und dafür dann 1199,- Taler aus denen in einem Jahr wohl wie bei der SD14 299,- werden weil sie selbst dann noch schwer genug zu verkaufen ist?

Egal, wie man die Auflösung

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Juni 2010 - 15:38

dieses Sensors nun konkret bewertet, aber eine nachhaltige Weiterentwicklung - damit auch ein höheres Auflösungsvermögen - stünden ihm gut an. Ansonsten man das Foveon-Projekt wohl als letztendlichen Flop zu den Akten legen muss.

Erklärung bitte...

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Juni 2010 - 17:44
Gast schrieb:

die Auflösung dieses Sensors entspricht ca. 10MP in Bayer-Pattern, das reicht mir mehr als,

Vielleicht kannst Du mir dann ja erklären, wie bei Dir aus 2652×1768 Bildpunkten 10 Millionen Bildpunkte werden? Egal wie rum ich rechne, es kommen bei mir immer nur 4688736 Bildpunkte bei raus....

Zugegeben, ein normaler Sensor mit Bayerpattern sieht nur 25% der Pixel Rot bzw. Blau und 50% Grün -- und "erfindet" dann die fehlenden 75% bzw. 50% des Bildinhalts. Nach Sigmas Rechnung würde dann aber mein Sony 24,7 MP Bayer Sensor sogar satte 24,7*4 (rot) + 24,7*4 (blau) + 24,7*2 (grün) = 247 MP haben... Wow!!!! (Während der Foveon ja keine Informationen "erfinden" muss, also die 4,7 MP "echt" sind...). Also 247 MP gegen 4,7 MP.... Hmmm....

Aber sei doch mal ehrlich: Irgendwas muss an dem Foveonprinzip oberfaul sein, dass Sony, Dalsa, Kodak und Co keinerlei Anstrengungen unternehmen, auf dem Gebiet tätig zu werden. Und komm jetzt nicht mit dem Patentspruch. Das Bayerpattern ist auch patentrechtlich geschützt....

Im Gegensatz zu einem Bayer

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Juni 2010 - 19:59

Im Gegensatz zu einem Bayer Bild kann man Foveon Bilder aber ordentlich für den Druck vergrößern ohne dass sie unscharf wirken.
Woran auch immer das im Detail liegen mag. Ist einfach eine Praxiserfahrung. Auf 10 MP hochskaliert absolut kein Nachteil zu einer beliebigen Bayer-Kamera.

Re:

Eingetragen von
odysseus
(Inventar)
am Sonntag, 13. Juni 2010 - 01:57

Zumindest Fujifilm wie auch Nikon arbeiten unabhängig voneinander an so genannten Echtfarbsensoren. Am Foveon an sich ist nichts oberfaul, nur die ganze Konstruktion ist halt viel zu aufwendig für eine kostengünstige Massenproduktion. Genau diesen Makel versuchen die erstgenannten Unternehmen mit alternativen Ansätzen zu umgehen. Allerdings lässt sich über die bewährte Lösung mit dem Bayer-Pattern noch gut Geld verdienen, weshalb also Neues riskieren?

Dann lieber eine Sony a290/390.

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Juni 2010 - 16:50

[XXX - zensiert; die Red.]

Sigma ist seit neuestem Premium-Hersteller

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Juni 2010 - 20:49

und dazu gehören neben einer Premiumkamera auch Premiumpreise...
Sigma baut die besten, spannensten, preis-wertesten Macros in Japan
und hat einige tolle Tele-Zoom...

Sigma sollte sich auf seine Stärken besinnen...
die neuen OS Preise sind schon echt abgefahren!

...

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Juni 2010 - 21:06

Der Sensor ist der Gleiche wie in der DP1 oder 2. Diesen wurd in dpreview eine Auflösung im Bereich der Pen attestiert. Als Nutzer einer Pen und einer DP1 kann ich dies bestätigen.

Ich denke aber auch, daß sich Sigma und Fuji zusammentun sollten und ein vernünftiges MFT.Gehäuse im Stil der Pen und jeweils ihre eigenen Sensoren einsetzen sollten. Beide sind FT-Mitglieder und beiden mangelt es an einer DSLR, die bisherigen Modelle ließen sich durch MFT ersetzen. Schon wären beide gerettet und neue Objektive belebten den MFT-Markt.

Foveon ist exzellent

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 12. Juni 2010 - 03:21

Nachdem Sigma hier mal wieder abgeschruppt wurde, muss ich eine Lanze fuer die exotischen Foveon-Kameras brechen. Meine drei Sigmas teilen sich den Spitzenplatz in meinem ganz persoenlichen fotografischen Olymp mit meiner M8. Alle vier haben bekanntermassen keinen AA-Filter, liefern phantastische Aufloesung, und koennen von der Sonne hell beschienene Motive in einer sonnig klaren Brillianz wiedergeben, die ich von keiner anderen Kamera mit aehnlichen grossem Sensor kenne. Auch mein, unterm Strich zwar sehr gutes, D700-Nikon-Dickerchen kann in hellem Sonnenlicht nicht mithalten. Ich habe immer den Eindruck, dass deren Sensor ein Sensibelchen ist, das mit gutem, hellem Licht ueberfordert ist (ein Extremfall von Nikon ist sicher die D3S, die ja eher ein Nachtsichtgeraet, denn eine Kamera darstellt). Hier im sonnigen Texas greife ich bei klarem Wetter lieber zu einer Sigma (oder Leica) und werde mit einmalig guten Bildern belohnt.
Ich freue mich, dass Sigma nun endlich die SD15 auf den Markt bringt. Anhand meiner DP1 und DP2 kenne ich den Unterschied zwischen TRUE und TRUE-II-Engine, und ich gehe daher davon aus, dass die SD15 mit TRUE-II extrem gute Aufnahmen liefert.
Passend zur WM: Sigma, bleibt am Ball!

Viel Geld....

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 13. Juni 2010 - 14:16

....für eine stehengebliebene Technologie. Viel mehr fällt mir dazu leider nicht (mehr) ein!

Ähnlich wie Fuji mit dem SuperCCD in einer SLR dümpelt Sigma mit dem Foveon sein Jahren vor sich hin. Die Technologie wird dadurch nicht schlechter - aber auch nicht besser. Wenn man schon darauf verzichtet, am Herzstück der SD etwas zu verändern, dann sollte die bescheidenen Modellpflege "drumherum" wenigstens nicht für einen schmerzlichen Preisaufschlag zu haben sein. Nee Sigma, so wird das leider nix mit uns! :-(

Foveon ist Spitzentechnologie

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 13. Juni 2010 - 18:55

Wer, wie Foveon, technologisch seit langem an der Spitze steht, kann dort auch "stehen bleiben". Denn es wird lange dauern, bis die Wettbewerber, wenn ueberhaupt, diese Bildqualitaet erreichen. Die SD14 war schon exzellent mit TRUE, die SD15 ist eine Weiterentwicklung, die mit TRUE-II eine noch deutlich gesteigerte Bildqualitaet liefert. Selbst meine aeltesten Aufnahmen mit Sigma-Foveon-Kameras bringen im Vergleich zu atuellen Kameras der Big Ones eine bestechende Schaerfe und leuchtende Brillianz, die einzigartig ist.
Ich sollte ergaenzen: Foveon-Qualitaet ist nichts fuer Gelegenheitsknipser. Ein gesunde Portion fotografischen Fachverstands und sicher auch eine kuenstlerische Ader muss man freilich mitbringen. Guten Wein konsumiert man ja auch nicht, sondern man geniesst ihn.

Wer die Poster an der Photokina...

Eingetragen von
Gast
am Montag, 14. Juni 2010 - 05:10

.. gesehen hätte würde eines Besseren belehrt. Bei übergrossen Vergrösserungen sind Details zwar unscharf aber man sieht-im Gegensatz zum Bayer-Chip wenigstens noch was Konkretes und nichts Verwaschenes. Was Carl Rytterfalk aus dem Foveon-chip rausholt spricht Bände: www.rytterfalk.com

Die Sigma SD15 soll ein Canon EOS-Anschluss erhalten, das hat zumindest Konversionsfreak Guevara angekündigt.
http://www.sigmacumlaude.com/products.html
(Ankündigung steht nicht auf der Webseite)

Ja und nein.

Eingetragen von
Gast
am Montag, 14. Juni 2010 - 11:34
Gast schrieb:

Bei übergrossen Vergrösserungen sind Details zwar unscharf aber man sieht-im Gegensatz zum Bayer-Chip wenigstens noch was Konkretes und nichts Verwaschenes. Was Carl Rytterfalk aus dem Foveon-chip rausholt spricht Bände: www.rytterfalk.com

Die Bildqualität bei Bayersensor hängt entscheidend von der Bildrekonstruktion (demosaicing) ab. Sonys JPEG Engines (bei a900 und a500) zum Beispiel liefern schlicht Datenmüll ab. Die selben Rohdaten durch ACR oder gar Capture One geschickt, und die Welt sieht ganz, ganz anders aus... Von Canon liest man ähnliches: das DPP nicht annährend mit RawTherapee mithalten kann.... Also Vorsicht mit solchen allgemeinen Äusserungen...

Die Bilder der SD15 sind ganz nett, einverstanden. Trotzdem: Irgendwie fehlen Details. Und? Ist das was Überraschendes? Natürlich, wenn ich die Sd15 Bilder gegen eine 14 MP Point-and-shot mit eingebauter JPEG Engine halte, klar, dann kriegt die SD15 klar den Stich. Aber wie würde die Welt aussehen, wenn ich die SD15 neben meine a900 (oder um den Preisunterschied kleiner zu lassen: a850) mit 25 MP und Capture One halte? Wie sieht's dann mit der Auflösung aus? Wo bei den Wüstenbildern schnell nur braune Fläche zu sehen ist, hätte ich klar noch die Oberflächenstruktur mitbekommen, ja, wenn nicht gar einzelne Sandkörner. Und bei dem Motorradbild wäre auf die Jeansoberfläche sauber der Faden aufgelöst, wo hier nur eine breiig blaue Fläche erscheint. Und: Was sagt der Dynamikumfang? Allein schon bei der Glasstruktur des Scheinwerfers der Motorradlampe (was ja nun wirklich nicht anspruchsvoll ist), geht der SD15 die Puste aus... Dann: Wie sehen die Cropmöglichkeiten aus? Schneid doch mal nur den Oberkörper von dem alten Mann auf dem Motorrad raus -- dur kriegst noch nicht mal genug Pixel zusammen für ein Web-bildchen.

Nee, du, die Idee ist zwar ganz nett, ist aber nichts was mich unvoreingenommen überzeugt...

Stimme voll zu!

Eingetragen von
Gast
am Montag, 14. Juni 2010 - 18:39

Der RAW Converter ist entscheidend Das Beispiel Sony und Canon ist treffend. Macht mal Bilder mit der a900 und Ligthromm 3! Allererste Sahne!!!!! Sony ist einfach zu blöd! Bauen eine der besten Kameras, können aber ihre eigenen Signale nicht richtig verarbeiten!

Aber sicher doch

Eingetragen von
Gast
am Montag, 14. Juni 2010 - 11:37

Wer sucht schon nach scharfen Details in Postern?
Komisch, bei den Postern aus der 5D sieht man nicht nur nichts Verwaschenes, sondern dezitiert Konkretes - sogar Scharfes, wenn's in der Schärfenebene liegt ... 8-O

Gast schrieb: Die Sigma

Eingetragen von
Gast
am Montag, 14. Juni 2010 - 18:11
Gast schrieb:

Die Sigma SD15 soll ein Canon EOS-Anschluss erhalten, das hat zumindest Konversionsfreak Guevara angekündigt.

Wo hat er das angekündigt?

Meine Güte

Eingetragen von
Gast
am Montag, 14. Juni 2010 - 20:43

die Foveon-EOS geistert schon jahrelang durch die Forenwelt - sogar schon gesichtet, mit Bild und Siegel (als EOS 3F) ... ;-)

Gast schrieb: Selbst meine

Eingetragen von
Gast
am Montag, 14. Juni 2010 - 16:58
Gast schrieb:

Selbst meine aeltesten Aufnahmen mit Sigma-Foveon-Kameras bringen im Vergleich zu atuellen Kameras der Big Ones eine bestechende Schaerfe und leuchtende Brillianz, die einzigartig ist.

LOL, wie soll das denn mit den Sigmalinsen möglich sein?
1200 Öcken für einen Chiphalter, um dann nur Sigmaglas verwenden zu können - Nein, Danke

Gutes guenstig

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 15. Juni 2010 - 02:07

Sigma-Optiken fuer DSLRs sind gut und (relativ) guenstig. Fuer die DP-Reihe sind sie bekanntermassen Weltklasse.

Die angesprochene leuchtende Brillianz ruehrt aber nicht von den Eigenschaften der Optiken her, sondern zweifelsfrei von den einzigartigen Qualitaeten des Foveon-Prinzips. Die Foveon-RAWs enthalten schlichtweg sehr hochwertige Farb- und Helligkeitsinformationen, die man allerdings nur mit Fachkunde und klarem Blick fuer Licht und Farben zu wuerdigen und auszuwerten weiss (ist halt nicht's fuer Gelegenheitsknipser). Selbst mein D700-Nikon-Dickerchen, mit allerfeinsten Zeiss-Optiken bestueckt, kann in dieser Disziplin auch mit 14 Bit-Farbtiefe nicht mithalten. Ich seh's jeden Tag in direkten Vergleichsaufnahmen.

Gast schrieb: Ich seh's

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 15. Juni 2010 - 11:37
Gast schrieb:

Ich seh's jeden Tag in direkten Vergleichsaufnahmen.

Sie fertigen jeden Tag direkte Vergleichsaufnahmen an? Arme Sau...

Tierisches

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 16. Juni 2010 - 02:06

Wir geben Ihnen einen guten Rat fuer Ihr weiteres Leben: Schliessen Sie nicht von Ihren eigenen Zwangshandlungen auf andere.
Im uebrigen werfen wir Ihnen Ihre "arme Sau" hiermit wieder ueber den Gartenzaun, auf dass sie sich in Ihrem Oberstuebchen austoben moege.
Inzwischen haben wir hier weiter unseren Spass ohne Sie.

Gast schrieb: Inzwischen

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 17. Juni 2010 - 08:49
Gast schrieb:

Inzwischen haben wir hier weiter unseren Spass ohne Sie.

Wer ist eigentlich "wir"? Sie und Ihre Hand?

Peinlich

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 19. Juni 2010 - 23:19

Der fertigt gar nix, der will sich nur wichtig tun: Leica M8, dazu diese Cosina-Dinger mit Zeiss-Gravur....das ist doch die Ausrüstung von reinen Technik-Fraks, die jeden Monat jeden Vergleichstest in den bunten Knipserpostillen verschlingen und Messkurven vergleichen. Das fotografische Ziel, damit gute Bilder zu erzeugen, gelingt denen weniger. Regelmäßige Veröffentlichungen können die auch nicht vorweisen. Da bleibt nur noch die Bewerbung bei der wirklich anpruchslosen Leica-"Akademie". Die nehmen jeden Knipser.

Gast schrieb:
Gast schrieb:

Ich seh's jeden Tag in direkten Vergleichsaufnahmen.

Sie fertigen jeden Tag direkte Vergleichsaufnahmen an? Arme Sau...

Da fehlen bessere Objektive

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 19. Juni 2010 - 18:59

Ja, da würde ich doch `mal an meine D700 (falls sich die überhaupt in Ihrem Besitz befindet) Top-Nikkore ranlassen - und nicht Fremdobjektive von Cosina-Zeiss. Dann sieht die Geschichte doch wieder ganz anders aus: Knackige Schärfe und optimale Farbkorrektur. Aber Vorsicht: Nikon lässt sich die Präzision und den schnellen Autofokus mit viel Geld bezahlen, das sind keine Angebote für die "Grabbelkiste."

Gast schrieb:

Sigma-Optiken fuer DSLRs sind gut und (relativ) guenstig. Fuer die DP-Reihe sind sie bekanntermassen Weltklasse.

Die angesprochene leuchtende Brillianz ruehrt aber nicht von den Eigenschaften der Optiken her, sondern zweifelsfrei von den einzigartigen Qualitaeten des Foveon-Prinzips. Die Foveon-RAWs enthalten schlichtweg sehr hochwertige Farb- und Helligkeitsinformationen, die man allerdings nur mit Fachkunde und klarem Blick fuer Licht und Farben zu wuerdigen und auszuwerten weiss (ist halt nicht's fuer Gelegenheitsknipser). Selbst mein D700-Nikon-Dickerchen, mit allerfeinsten Zeiss-Optiken bestueckt, kann in dieser Disziplin auch mit 14 Bit-Farbtiefe nicht mithalten. Ich seh's jeden Tag in direkten Vergleichsaufnahmen.

Schön wär's (ja gewesen, das Foveon-Konzept)

Eingetragen von
Gast
am Montag, 14. Juni 2010 - 17:53
Gast schrieb:

Wer, wie Foveon, technologisch seit langem an der Spitze steht, kann dort auch "stehen bleiben". Denn es wird lange dauern, bis die Wettbewerber, wenn ueberhaupt, diese Bildqualitaet erreichen. Die SD14 war schon exzellent mit TRUE, die SD15 ist eine Weiterentwicklung, die mit TRUE-II eine noch deutlich gesteigerte Bildqualitaet liefert. Selbst meine aeltesten Aufnahmen mit Sigma-Foveon-Kameras bringen im Vergleich zu atuellen Kameras der Big Ones eine bestechende Schaerfe und leuchtende Brillianz, die einzigartig ist.
Ich sollte ergaenzen: Foveon-Qualitaet ist nichts fuer Gelegenheitsknipser. Ein gesunde Portion fotografischen Fachverstands und sicher auch eine kuenstlerische Ader muss man freilich mitbringen. Guten Wein konsumiert man ja auch nicht, sondern man geniesst ihn.

Ist ein bissl wie mit dem Kommunismus: Geniale Stagnation machte ihn so unangefochten Einzigartig ... :-/

Hallo, Ein Mensch hat sieben

Eingetragen von
Gast
am Montag, 14. Juni 2010 - 22:21

Hallo,

Ein Mensch hat sieben milionen Farbsehzellen und 125 milionen für schwarz weiss pro Auge.
Die Natur machts vor!
Wieso also Foveon?

Auf der anderen seite find ichs technisch super und kanns durchaus verstehen wenn das System seine Fans hat. Von dem her, jedem das seine!

Das Bayer-Auge sieht Foveon

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 15. Juni 2010 - 02:52

Yep, das Foveon-Konzept ist im Vergleich zum Bayer-Konzept technische Spitzenklasse.

Wieso Foveon, wo doch selbst die Netzhaut des menschlichen Auges wie ein Bayer-Sensor mit nur partiell vorhandenem Farbfilter aufgebaut ist? Nun, ganz einfach deshalb, weil das menschliche Auge nicht der Weisheit letzter Schluss darstellt. Warum sollte man nicht ein "anti-bionisches" Konzept umsetzen, wenn es hervorragende Ergebnisse liefert?
Im uebrigen bin ich mit meinen schlichten Bayer-Guckerchen sehr zufrieden, erlauben sie mir doch, den Unterschied zwischen einer Foveon- und einer Bayer-Sensor-Aufnahme zu erkennen.

Das Bayer-Konzept

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 15. Juni 2010 - 07:25

wär' tatsächlich das Gelbe vom Ei, wenn jeweils vier Pixel einen Bildpunkt ergäben - und jeweils einer der vier Pixel für alle Farben empfindlich wäre ...

Nichts leichter als das.

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 19. Juni 2010 - 12:55

Musst einfach nur das Bild um 50% verkleinern, so dass also immer pro Richtung zwei Pixel zusammengefasst werden.

SO einfach

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 19. Juni 2010 - 21:32

ist's dann doch nicht ...

um 50% verkleinern

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 19. Juni 2010 - 21:33

Wobei du es dann um 75% (auf 25% der Fläche) verkleinert hast.

SD15 und Sigma-Objektive

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 19. Juni 2010 - 09:02

Na, da hat sich offenbar wieder ein Foren-Psychopath, fuer den "arme Sau" ueblicher Umgangston ist, und der mit dem Wort "wir" nichts anfangen kann, festgefahren. Im Forum duerfen wir gespannt sein, ob er/sie hier unten weiter rumsudelt. Ich werde das jedoch nicht weiterverfolgen.

Die Sigma SD15 wird eine exzellente Kamera, die eine Bereicherung im langweilig gewordenen, da Bayer-Sensor dominierten Digitalkamerasegment darstellt.

Sigma-Objektive sind vortrefflich - nicht zuletzt deshalb, weil man nicht ein erhebliches Vermoegen am Kamerariemen rumbaumeln lassen muss.

Laut chip.de erscheint die SD15 erst im Juli!

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 30. Juni 2010 - 17:58

Ich bin gespannt ob dann gleich zur Photokina die SD16 folgen wird ;-)

SD 14 bzw. SD 15

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 18. Juli 2010 - 18:20

Wenn man Wert auf Live-View legt, dann ist es eventl. alle Mal richtig, sich die SD 15 zu kaufen. Wobei man mit der Beurteilung der Bildqualität nur wirklich mitreden kann, wenn man schon einmal damit fotografiert hat. Bei Uploads in den diversen Foren, wird bei Bildern dieser Kameras immer die Brillianz der Farben und des Kontrastes gelobt. Wir haben Zuhause alle eine Digitale Spiegelreflexkamera und wir haben im Laufe der letzten Jahre viele Modelle der verschiedenen Hersteller jeweils über längere Zeiträume ausprobiert. Aber an die Qualität der Sigma Kameras kam keine andere Kamera auch nur annähernd ran. Mir ist es wichtiger, dass die Farbwiedergabe originalgetreu ist, dafür verzichte ich auch gerne auf ein paar Pixel, die sich mit bloßem Auge eh nicht erkennen lassen. Und wie schon hier auch erwähnt,ich stelle keine Plakate her.

Es ist auch sehr auffällig, dass die Kameras von Sigma nie bei den Tests ist. Naja, die geben die Kameras auch nicht nach den Tests kostenlos an die Redakteure ab, das scheint mir ein nicht ganz unerheblicher Faktor zu sein. Ich habe in den letzten 10 Jahren nur ein einziges Mal einen Test mit einer digitalen Sigma-Kamera gesehen und da wurde die Sigma sehr gelobt und in Punkto Farbwiedergabe war sie die Beste. Kunststoffgehäuse sind zwar preiswerter, aber auch leichter. Da ich nicht zum Klettern mit einer Kamera gehe, ist mir das im Prinzip egal.