Kunst findet sich nicht auf Reisen nach Ägypten, China oder Peru; wenn du sie nicht vor Deiner eigenen Tür finden kannst, wirst Du sie nie finden.

— Ralph Waldo Emerson

BENUTZERANMELDUNG

Servicenotiz von Nikon: Software Capture NX-D löscht Dateien auf dem Mac

Wie Nikon in einer kurzen Notiz mitteilt, kann der RAW-Konverter Capture NX-D auf dem Macintosh ungewollt und unwiderruflich Daten vernichten. Das geschieht, wenn innerhalb der Nikon-Software der Name eines Ordners geändert wird, der sich unterhalb des Stammordners befindet. In diesem Fall werden alle in diesem Ordner gespeicherten Daten gelöscht und können laut Nikon nicht mehr wiederhergestellt werden.

Weitere Informationen dazu hat Nikon im Supportcenter veröffentlicht. Derzeit liegen noch keine Informationen darüber vor, ob und wann Nikon das Problem beheben wird.

(Redaktion photoscala)
 

Katastrophal

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 08. Januar 2016 - 16:02

Ahahahaha wie krass. Name ändern = alle Daten weg. Ein schlimmerer Fail für einen Fotosoftware ist kaum vorstellbar.

Gnadenlose Kritik

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 08. Januar 2016 - 19:19

einer Software ... :-)))

Capture NX-D

Bild von Sekundogenitur
Eingetragen von
Sekundogenitur
(Hausfreund)
am Freitag, 08. Januar 2016 - 23:30

Nikon hatte einmal mit Capture NX 2 eine sehr gute Software. NX-D ist leider nur Murks.

Silly Pix.

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 09. Januar 2016 - 00:59
Sekundogenitur schrieb:

Nikon hatte einmal mit Capture NX 2 eine sehr gute Software.

Ich verwende Capture NX2 und View NX2 immer noch und würde jederzeit unter Eid aussagen, dass beides eine eher mittelmäßige Software war.

Sekundogenitur schrieb:

NX-D ist leider nur Murks.

Nikon Capture NX-D a.k.a. Silky Pix im Wolfspelz ist eine Software, welche immer schon einen bescheidenen Ruf hatte. Der beschriebene Fehler hätte aber jedem anderen Hersteller genauso passieren können.

Andere Kamerahersteller legen vollwertige oder abgespeckte Lizenzen von Capture One oder Adobe Lightroom bei und tun damit ihren Usern weit eher einen Gefallen. Silky Pix hält nämlich noch andere Narreteien bereit:

Silky Pix Lizenzen gibt es auch für Lumix, Pentax, Ricoh, Fuji, Samsung und Tamron. Die Gratisbeigabe für die Lumix G3 war aber klassische Crippleware, eine Uraltversion, welche zum vergünstigten Upgrade auf die aktuelle Vollversion aufforderte. Damit müsste ein User, welcher auch noch eine Nikon verwendet und ein Tamron Objektiv hat, die gleiche beigelegte Pimpelsoftware mehrmals installieren, womöglich in unterschiedlichen Versionen. Oder gleich auf die Vollversion aufzahlen, um alle unterstützten Marken verwenden zu können. Wobei ich fürchte - ohne es im Detail getestet zu haben - dass die Vollversionen von Silky Pix nicht die Änderungen und Erweiterungen inkludieren werden, welche Nikon in Capture NX-D hat einbauen lassen.

/1/ Unterhaltung pur:
Aktuell kostet das Upgrade einer beigelegten Version auf Silky Pix Developer Studio 6 freundliche 95 Euro, die Vollversion aber nur 49 Euro. Wenigstens ein Preis, welcher noch als "fast gratis" durchgehen kann.