Ich wollte dem Baum oder dem Gras nicht erzählen, was es ist. Ich wollte, dass es mir etwas erzählt und durch mich seine Bedeutung in der Natur ausdrückt.

— Wynn Bullock

BENUTZERANMELDUNG

Servicenotiz von Nikon: D750 mit Verschlussproblemen

Nikon hat einen Hinweis für Benutzer der D750 veröffentlicht, demzufolge es zur Abschattung von Bildern durch den Verschluss kommen kann. Betroffen sind nur Modelle, die im Oktober und November 2014 hergestellt wurden.

Foto: Nikon D750

Bei der Nikon D750 kann es zu Problemen mit dem Verschluss kommen.
 

Im Supportcenter hat Nikon eine Liste mit Seriennummern der betroffenen Kameras veröffentlicht. Falls Ihre Kamera dort aufgeführt sein sollte, bittet Sie Nikon, die Kamera vom Kundendienst prüfen und gegebenenfalls kostenlos reparieren zu lassen.

Info bei Nikon

(Redaktion photoscala)
 

Ärgerlich

Bild von Stan
Eingetragen von
Stan
(Neuankömmling)
am Samstag, 11. Juli 2015 - 18:11

Ich habe die Kamera seit nicht einmal zwei Monaten und muss sie jetzt wegen zwei Problemen einschicken.
Da es auch meine erste Nikon ist gibt einen das schon zu denken. Scheinbar hat Nikon echt Probleme bei der Qualitätskontrolle. Bei der D600 gabs ja auch Probleme.

Seltsam

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 11. Juli 2015 - 20:14
Stan schrieb:

Ich habe die Kamera seit nicht einmal zwei Monaten und muss sie jetzt wegen zwei Problemen einschicken.
Da es auch meine erste Nikon ist gibt einen das schon zu denken. Scheinbar hat Nikon echt Probleme bei der Qualitätskontrolle. Bei der D600 gabs ja auch Probleme.

Das muß dann aber ein Ladenhüter gewesen sein.Ich habe meine neue D750 schon seit 3 Monate und die Kamera ist laut Seriennummer weder von der Flare Problematik noch von der Verschluss Problematik betroffen. Das waren ältere Modelle.
Seriennummer kann man hier Nachprüfen: http://advisory.nikonrepair.eu/D750_2_Check.aspx?Language=DE

Tja. Ich habe da wohl Pech

Bild von Stan
Eingetragen von
Stan
(Neuankömmling)
am Sonntag, 12. Juli 2015 - 08:44

Tja. Ich habe da wohl Pech gehabt. Meine hat laut Seriennummer beides.Wenigstens brauche ich sie nur einmal ein zu schicken. Ich find es aber gut das Nikon die Kunden gleich informiert und die Probleme behebt. Bleibt nur zu hoffen das es das dann war. Denn an sich ist die D750 eine tolle Kamera!

Nikon tut wenigstens was

Eingetragen von
Gast
am Montag, 13. Juli 2015 - 06:58
Stan schrieb:

Tja. Ich habe da wohl Pech gehabt. Meine hat laut Seriennummer beides.Wenigstens brauche ich sie nur einmal ein zu schicken. Ich find es aber gut das Nikon die Kunden gleich informiert und die Probleme behebt. Bleibt nur zu hoffen das es das dann war. Denn an sich ist die D750 eine tolle Kamera!

So ist es,
zwar bin ich kein Nikonfotograf aber gebranntes Sony Kind. Hier werden alle Probleme seit der Übernahme von Minolta tot geschwiegen. Prellende Einstellräder, sich verabschiedender Steady Shot, oder Streifen auf den Bildern bei extremen Gegenlicht (bekommt man laut Sony halt nicht besser hin) oder Objektive mit Front ober Backfokus, den nicht mal die Kamerakorrektur in den Griff bekommt.
Das alles kann, so der Service es hin bekommt, auf eigene Kosten, selbst während der Garantiezeit reparieren lassen.
Sicherlich ist es ärgerlich, dass man seine Kamera einsenden muss. Doch hier wird einem wenigstens geholfen. Als ich den Sony Service im Elsass 3 mal angeschrieben habe, bekam ich nicht mal eine Antwort.

Front- und Backfocus

Eingetragen von
Gast
am Montag, 13. Juli 2015 - 11:12

auf einer Sony? Wie das?

Also die Warnungen vor Sonie sind allein seit Bestehen von

Eingetragen von
Gast
am Montag, 13. Juli 2015 - 14:32
Gast schrieb:

... zwar bin ich ... gebranntes Sony Kind. Hier werden alle Probleme seit der Übernahme von Minolta tot geschwiegen. Prellende Einstellräder, sich verabschiedender Steady Shot, oder Streifen auf den Bildern bei extremen Gegenlicht (bekommt man laut Sony halt nicht besser hin) oder Objektive mit Front ober Backfokus, den nicht mal die Kamerakorrektur in den Griff bekommt. Das alles kann, so der Service es hin bekommt, auf eigene Kosten, selbst während der Garantiezeit reparieren lassen. ... Als ich den Sony Service im Elsass 3 mal angeschrieben habe, bekam ich nicht mal eine Antwort.

photoscala lang wie eine Lokusrolle. Man könnte direkt sagen, wer sie nicht beherzigt, ist letztendlich selber schuld und dem kann beim besten Willen nicht mehr geholfen werden. Noch einmal: SONIE kennt keinen Service, der nur annähernd diesen Namen verdient. Die Fotoprodukte sind reparaturanfällig, überbewertet und sauteuer. Mit dem Alpha-A-DSLR-System ist man nun nach Minolta zum zweiten Mal genasweist, weil auch das vom Markt verschwindet; Alpha-Objektive an E-Kameras erfordern einen überteuerten Adapter; E-Objektive für Vollformat sind spärlich gesäht und ebenfalls ausserirdisch teuer; in kaum einem Test schneider Sony-Objektive (auch mit Zeiss-Gravur) noch nicht einmal überdurchschnittlich ab.

Qualität sieht anders aus

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 12. Juli 2015 - 14:22

Und täglich grüßt das Murmeltier !
Nikon fällt in der letzten Zeit ja recht oft durch Qualitätsmängel bei den teuren Modellen auf. Wo ist die hochgelobte Nikon-Profi-Qualität geblieben ?

Wozu ?

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 11. Juli 2015 - 18:43

Wozu gibt es eigentlich eine D750? Nikon hat eine sehr gute D610 und eine noch bessere D810 im Programm, die mittlerweile auch zuverlässig funktionieren. Mit der D750 kanibalisiert sich Nikon selbst die Käufer sowohl der D610, als auch der D810. Und dass diese Kamera schon zum wiederholten Male einen Rückruf erhält spricht eigentlich dafür sie ganz abzuschaffen!

Die ewigen Rückrufaktionen von Nikon (und Canon) nerven.

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 12. Juli 2015 - 07:46
Gast schrieb:

... Nikon hat eine sehr gute D610 und eine noch bessere D810 im Programm, die mittlerweile auch zuverlässig funktionieren. Mit der D750 kanibalisiert sich Nikon selbst die Käufer sowohl der D610, als auch der D810. Und dass diese Kamera schon zum wiederholten Male einen Rückruf erhält spricht eigentlich dafür sie ganz abzuschaffen!

Dass immer wieder und in Folge unausgereifte Kameras der Spitzenklasse auf den Markt geworfen werden, zeigt, dass die betroffenen Hersteller weder ihre Kameras vor Auslieferung ausreichend lange testen, noch dass eine Endkontrolle, die diesen Namen verdient hat, für notwendig erachtet wird. Die Bananenware soll zu Lasten des Nutzers bei dem und auf dessen Nerven und manchmal auch Kosten reifen.

Daraus muss man Konsequenzen ziehen: Kaufe niemals eine Kamera nach deren Erscheinen auf dem Markt, was mir auch im Albtraum nicht einfallen würde. Sinnvoll bleibt es, das jeweilige Vorgängermodell zu erwerben, wenn dieses vor seiner Ablösung steht. In der Regel funktioniert das dann zuverlässig(er) und hat auch meist den niedrigsten Strassenpreis erreicht.

Und solange bei der Fotoindustrie nicht endlich die Vollstopfung der Kameras mit möglicher Technik aufhört und ständig nur leicht modifizierte, nur marginal veränderte Nachfolgemodelle auf den Markt geworfen werden, die auch noch im eigenen Haus kannibalisieren, solange geht es mit der Kameraindustrie bergab und die Einäugigen unter den Blinden freuen sich ggf. über eine Stagnation.

Es geht auch anders...

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 12. Juli 2015 - 10:27
Gast schrieb:

Daraus muss man Konsequenzen ziehen: Kaufe niemals eine Kamera nach deren Erscheinen auf dem Markt, was mir auch im Albtraum nicht einfallen würde. Sinnvoll bleibt es, das jeweilige Vorgängermodell zu erwerben, wenn dieses vor seiner Ablösung steht. In der Regel funktioniert das dann zuverlässig(er) und hat auch meist den niedrigsten Strassenpreis erreicht.

Ich habe in den letzten 30 Jahren viele Kameras neu und gebraucht gekauft. Die neuen Kameras waren immer Neuerscheinungen, da ich auf diese Modelle mit gewissen Neuerungen gewartet hatte. Ich hatte noch nie ein Montagsmodell und ich habe keinen Kauf bereut. Dabei waren unterschiedliche Hersteller:
- Canon T90
- Canon EOS 5
- Canon EOS 3
- Canon 20D
- Canon 40D
- Canon 5D II
- Panasonic GH3
- Panasonic GX7
- Olympus E-M5 II

Es gibt also auch viele Beispiele, dass neue Kameras gut sind!

Sie müssen doch ein glücklicher Mensch sein, wenn Sie noch nie

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 12. Juli 2015 - 13:34
Gast schrieb:
Gast schrieb:

Daraus muss man Konsequenzen ziehen: Kaufe niemals eine Kamera nach deren Erscheinen auf dem Markt, was mir auch im Albtraum nicht einfallen würde. Sinnvoll bleibt es, das jeweilige Vorgängermodell zu erwerben, wenn dieses vor seiner Ablösung steht. In der Regel funktioniert das dann zuverlässig(er) und hat auch meist den niedrigsten Strassenpreis erreicht.

Ich habe in den letzten 30 Jahren viele Kameras neu und gebraucht gekauft. Die neuen Kameras waren immer Neuerscheinungen, da ich auf diese Modelle mit gewissen Neuerungen gewartet hatte. Ich hatte noch nie ein Montagsmodell und ich habe keinen Kauf bereut. ...

ein Montagsgerät hatten und keinen Kauf bereuten! Doch was wollen Sie uns/mir/allen Montagsmodell-Besitzern/-Eigentümern sagen?

Es geht nur anders, wenn die Fotoindustrie ihre Produkte ausgiebig testet, bewährte Technik verbaut und die Hände von technischen Gimmicks lässt. Das steigert letztendlich die Zufriedenheit nicht einzelnen sondern vieler Fotografen.

Im übrigen ist man mit einem gebrauchten Gerät, dass ggf. vom Service auf Vordermann gebracht wurde, besser bedient, als mit einem Nagelneugerät. Haben dann doch schon mehrere Personen ihre Meinungen zu dem Gerät veröffentlicht, zumindest der Vorbesitzer kann und muss Auskunft darüber geben.

Unter dem Strich gilt: Abwarten schafft einem in der Mehrzahl der Fälle viel Ärger vom Hals - und preiswerter wird es allemal.

Und wer mit dem 'alten' Gerät keine aussergewöhnlichen Fotos zustande bringt, tut dies auch nicht mit dem 'nagelneuen' Gerät.

Von der Sorte

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 12. Juli 2015 - 15:44

Fotografen gibt's sicher mehr, als Sie denken ... das sind alle die, die hier nicht einschlägig posten. 8-)

ganz meiner Meinung

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 12. Juli 2015 - 10:34
Gast schrieb:
Gast schrieb:

... Nikon hat eine sehr gute D610 und eine noch bessere D810 im Programm, die mittlerweile auch zuverlässig funktionieren. Mit der D750 kanibalisiert sich Nikon selbst die Käufer sowohl der D610, als auch der D810. Und dass diese Kamera schon zum wiederholten Male einen Rückruf erhält spricht eigentlich dafür sie ganz abzuschaffen!

Dass immer wieder und in Folge unausgereifte Kameras der Spitzenklasse auf den Markt geworfen werden, zeigt, dass die betroffenen Hersteller weder ihre Kameras vor Auslieferung ausreichend lange testen, noch dass eine Endkontrolle, die diesen Namen verdient hat, für notwendig erachtet wird. Die Bananenware soll zu Lasten des Nutzers bei dem und auf dessen Nerven und manchmal auch Kosten reifen.

Daraus muss man Konsequenzen ziehen: Kaufe niemals eine Kamera nach deren Erscheinen auf dem Markt, was mir auch im Albtraum nicht einfallen würde. Sinnvoll bleibt es, das jeweilige Vorgängermodell zu erwerben, wenn dieses vor seiner Ablösung steht. In der Regel funktioniert das dann zuverlässig(er) und hat auch meist den niedrigsten Strassenpreis erreicht.

Und solange bei der Fotoindustrie nicht endlich die Vollstopfung der Kameras mit möglicher Technik aufhört und ständig nur leicht modifizierte, nur marginal veränderte Nachfolgemodelle auf den Markt geworfen werden, die auch noch im eigenen Haus kannibalisieren, solange geht es mit der Kameraindustrie bergab und die Einäugigen unter den Blinden freuen sich ggf. über eine Stagnation.

der Vorteil von dieser Strategie ist auch, dass, wenn man die Kamera z. B. 2 Jahre nach Erscheinungstermin kauft, sie nur noch rund die Hälfte kostet.

Auch sollte man nie die ersten Modelle einer neuen Modellreihe kaufen, sondern auf das nächste Modell der Modellreihe warten, denn sonst sind immer noch Ungereimtheiten zu erwarten. Ein Beispiel wären die Modelle von Sony mit Kleinbildsensor (Spiegellos), die sind erst jetzt etwas ausgereifter.

bei Nikon

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 12. Juli 2015 - 10:36

sollte man die Finger von neuen Kamera-Modellen lassen. Die haben, wie man in der Vergangenheit deutlich sah, fast immer Probleme und werden dann zurückgerufen.

Nikon? Alles OK!

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 12. Juli 2015 - 21:48

Meine Nikon D2x (neu gekauft): Keine Probleme! Meine Nikon D700 (direkt nach der Vorstellung der Kamera neu gekauft): Keine Probleme. Meine Nikon Df (neu gekauft): Keine Probleme! Meine Nikon D4S (neu gekauft): Läuft von der ersten Sekunde an so, wie es sein sollte. Übrigens alle Kameras in Deutschland erworben. Nikon kaufe ich gerade deswegen, weil hier Zuverlässigkeit an erster Stelle steht! Was bei Nikon verbessert werden muß, ist die Lieferzeit: Kommt eine neue Kamera heraus, möchten die viele Kunden (vor allem aus dem professionellen Bereich) sofort haben, selbst auf die D4s musste ich drei Wochen warten!

Gast schrieb:

sollte man die Finger von neuen Kamera-Modellen lassen. Die haben, wie man in der Vergangenheit deutlich sah, fast immer Probleme und werden dann zurückgerufen.

Stimmt!

Eingetragen von
Gast
am Montag, 13. Juli 2015 - 14:41

Meine Nikon F2S (1976) funktioniert auch heute noch tadellos - ohne jegliche Wartung!
Mit dem Nikkor 50 mm f/1.4 und angesetzter Aluminium Gegenlichtblende bringt sie gut 1,2 kg auf die Waage und steckt schußbereit kopfüber in einer Fototasche (Gesamtgewicht knapp 2 kg auf der Schulter). Die Bedienung ist denkbar einfach: Wahl von Blende / Zeit beim Erlaufen der Perspektive und Fokussieren "intuitiv" via Mattscheibe an beliebiger Position im Motiv. Und im Vergleich zur D4s mit dem AF-S 50 mm f/1.4 G wiegt die F2S etwa 3/4 und misst die Hälfte des Volumens ...

Ja, die Nikon F2, eine Traumkamera!

Eingetragen von
Gast
am Montag, 13. Juli 2015 - 15:57

Ja wirklich, die F2, damals die "beste mechanische Kamera der Welt!" Dabei technisch durchaus vielseitig: Wechselsucher, Titanverschluss, ausbaufähig durch ansetzbare Automatiksteuerung, dazu für damalige Verhältnisse ein schneller und zuverlässiger Motor. Zugegeben, etwas teuer, aber wer konnte zu dieser Zeit (ab 1971) eine hochwertigere Kamera anbieten? Dazu eine irre Auswahl von Top-Objektiven (6 mm bis 2.000 mm).

Gast schrieb:

Meine Nikon F2S (1976) funktioniert auch heute noch tadellos - ohne jegliche Wartung!
Mit dem Nikkor 50 mm f/1.4 und angesetzter Aluminium Gegenlichtblende bringt sie gut 1,2 kg auf die Waage und steckt schußbereit kopfüber in einer Fototasche (Gesamtgewicht knapp 2 kg auf der Schulter). Die Bedienung ist denkbar einfach: Wahl von Blende / Zeit beim Erlaufen der Perspektive und Fokussieren "intuitiv" via Mattscheibe an beliebiger Position im Motiv. Und im Vergleich zur D4s mit dem AF-S 50 mm f/1.4 G wiegt die F2S etwa 3/4 und misst die Hälfte des Volumens ...

Traumkameras

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 14. Juli 2015 - 09:45
Gast schrieb:

Ja wirklich, die F2, damals die "beste mechanische Kamera der Welt!" Dabei technisch durchaus vielseitig: Wechselsucher, Titanverschluss, ausbaufähig durch ansetzbare Automatiksteuerung, dazu für damalige Verhältnisse ein schneller und zuverlässiger Motor. Zugegeben, etwas teuer, aber wer konnte zu dieser Zeit (ab 1971) eine hochwertigere Kamera anbieten? Dazu eine irre Auswahl von Top-Objektiven (6 mm bis 2.000 mm).

Gast schrieb:

Meine Nikon F2S (1976) funktioniert auch heute noch tadellos - ohne jegliche Wartung!
Mit dem Nikkor 50 mm f/1.4 und angesetzter Aluminium Gegenlichtblende bringt sie gut 1,2 kg auf die Waage und steckt schußbereit kopfüber in einer Fototasche (Gesamtgewicht knapp 2 kg auf der Schulter). Die Bedienung ist denkbar einfach: Wahl von Blende / Zeit beim Erlaufen der Perspektive und Fokussieren "intuitiv" via Mattscheibe an beliebiger Position im Motiv. Und im Vergleich zur D4s mit dem AF-S 50 mm f/1.4 G wiegt die F2S etwa 3/4 und misst die Hälfte des Volumens ...

"Die Kamera ist für uns ein Werkzeug und kein schönes mechanisches Spielzeug. Man muss sich wohlfühlen mit der Kamera, die dem entspricht, was man vorhat. Die Handhabung der Kamera, Blende, Belichtung usw. muss ein Reflex werden, wie die Gangschaltung im Auto." (HCB, 1952)

Als Besitzer einer Nikon

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 15. Juli 2015 - 19:42

Als Besitzer einer Nikon D750 währe es halt schön zu wissen wie lange den die Reparatur braucht ! Antworten vom Service das kann man nicht sagen. Kann auch länger als 2 Monate dauern sind halt nicht hilfreich. Was nützt mir eine tolle Kamera mit schlechten Service.

Ich habe heute mit dem

Bild von Stan
Eingetragen von
Stan
(Neuankömmling)
am Mittwoch, 15. Juli 2015 - 21:25

Ich habe heute mit dem Service in Hamburg telefoniert. Die meinten das sie ende der Woche mit den Ersatzteilen rechnen. Wenn die da sind soll der Austausch des Verschlusses recht schnell gehen.