BENUTZERANMELDUNG

Samyang 2/12 mm NCS CS

Foto Samyang 2/12 mm NCS CSDie neue Festbrennweite 2/12 mm der koreanischen Firma Samyang wird ausschließlich für spiegellose Systemkameras mit APS-C-Sensor oder kleiner angeboten. Das manuell zu bedienende Objektiv mit Blenden- und Entfernungsring gibt es mit Anschlüssen für Canon M, Fujifilm X, Samsung NX, Sony E und MicroFourThirds:

Foto Samyang 2/12 mm NCS CS

Laut Samyang Europa wurde das Objektiv speziell für Systemkameras mit hoher Auflösung von mehr als 24 Megapixeln konstruiert. Die Konstruktion aus 12 Linsen in 10 Elementen unter Verwendung asphärischer und hybrid-asphärischer Linsen sei technologisch die bislang modernste von Samyang. Die Vergütung sei besonders gut, die Bildqualität hoch. Der Bildwinkel liegt bei APS-C – je nach tatsächlicher Sensorgröße des Kameramodells – bei ca. 99°, bei MicroFourThirds bei 83°.

Samyang ist in den letzten Jahren für sehr preiswerte, manuell zu bedienende Objektive von guter bis hervorragender Qualität bekannt geworden und in die Kategorie soll auch das 2/12 mm NCS CS fallen. Einen genauen Preis oder ein Lieferdatum nennt Samyang aber noch nicht.
 

Spezifikationen 2/12 mm NCS CS
Brennweite 12 mm
Bildwinkel APS-C: ca. 99°; MFT: ca. 83°
Blendenbereich F2,0 ~ F22
Konstruktion 12 Elemente in 10 Gruppen (2 asphärische Elemente)
Blendenlamellen 6
Aufnahmeformat max. APS-C (spiegellos)
Naheinstellung 0,2 m
Filtergewindte 67 mm
Abmessungen Durchmesser max. 72,5 mm; Länge je nach Bajonett zwischen 51,6 und 59,4 mm
Gewicht ca. 245 g
Anschlüsse Canon M, Fujifilm X, Samsung NX, Sony E, MFT

 
(thoMas)
 

Distagon Konstruktion?

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 21. März 2014 - 13:31

Ist es eine Retrofocus-Konstruktion (Distagon) um digitale Sensoren möglichst telezentrisch zu beliefern (wie das Zeiss Touit 12mm)? Haben sie das Red Dot Flare Problem in den Griff bekommen?

Hhhmm nein ich bleib lieber beim Original aus Deutschland/Japan ;-)

Ich gehe jede Wette ein,

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 21. März 2014 - 14:45

Ich gehe jede Wette ein, daß es eine Retrofokus-Konstruktion ist. Aus praktischen Gründen sowieso, und bei der Gehäuseform erst recht Da ist ein "normal" konstruiertes Objektiv schlichtweg unmöglich.

Retrofocus

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 21. März 2014 - 15:45
Gast schrieb:

Ist es eine Retrofocus-Konstruktion

Ja, wie man schon am Foto sieht. Bei 12mm Brennweite und den Auflagemassen der genannten Systeme (min. 18mm) würde die Optik ansonsten über das Bajonett hinaus ragen. Das sähe dann so aus: http://www.voigtlaender.de/cms/voigtlaender/voigtlaender_cms.nsf/id/pa_a...

No na

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 22. März 2014 - 11:01

Retrofokus ... es war und ist eine Mär, dass Mirrorless wieder klassische Objektivkonstruktionen befördern würde: Die belichten ja auch nur auf Sensoren ... 8-)

nicht verstanden

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 23. März 2014 - 09:24

Die Objektivkonstruktion ist ja auch nicht vom zu belichtenden Medium abhängig, sondern hat etwas mit dem Auflagenmaß zu tun. So viel zum Thema "Mär".

Laut FT-Konsortium

Bild von chris h
Eingetragen von
chris h
(Inventar)
am Sonntag, 23. März 2014 - 20:34

hat die Konstruktion von digitaltauglichen Objektiven sehr wohl etwas mit dem Medium zu tun. Was für Digitalsensoren bevorzugt telezentrische Konstruktionen bedeutet. Dass dieses "Dogma" dem inzwischen bevorzugten mFT-Standard zum Opfer fiel, ändert nichts an der prinzipbedingten Winkelrelevanz, die heutzutage Objektive mehr oder weniger digitaltauglich macht.

Wer angibt hat mehr vom Leben

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 22. März 2014 - 16:14
Gast schrieb:

Ist es eine Retrofocus-Konstruktion (Distagon) um digitale Sensoren möglichst telezentrisch zu beliefern (wie das Zeiss Touit 12mm)? Haben sie das Red Dot Flare Problem in den Griff bekommen?

Hhhmm nein ich bleib lieber beim Original aus Deutschland/Japan ;-)

Hhmm auch eine Art der Welt mitzuteilen was man in der Fototasche herumträgt.

Für

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 21. März 2014 - 15:44

mft uninteressant, da es das tolle 12mm/2.0 von Olympus MIT Autofocus gibt. Bei mft fehlt eine kürzere Brennweite, so in etwa 8mm/2.8, die hat bisher keiner.

2,8/8 mm

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 21. März 2014 - 23:17

Doch! Nikon! Ein 2,8/8 mm - ist aber ein Fischauge, für Portraits nicht so direkt geeignet. Ho-ho. Ideal mit Vollformat, also nix für die MFT-Knipsen.

Gast schrieb:

mft uninteressant, da es das tolle 12mm/2.0 von Olympus MIT Autofocus gibt. Bei mft fehlt eine kürzere Brennweite, so in etwa 8mm/2.8, die hat bisher keiner.

nix kapiert

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 22. März 2014 - 09:30
Gast schrieb:

Doch! Nikon! Ein 2,8/8 mm - ist aber ein Fischauge, für Portraits nicht so direkt geeignet. Ho-ho. Ideal mit Vollformat, also nix für die MFT-Knipsen.

Gast schrieb:

mft uninteressant, da es das tolle 12mm/2.0 von Olympus MIT Autofocus gibt. Bei mft fehlt eine kürzere Brennweite, so in etwa 8mm/2.8, die hat bisher keiner.

mft ist Zukunft, Klapperspiegel war gestern!

mFT

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 22. März 2014 - 17:35

ist murks.

Weniger ist weniger!

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 22. März 2014 - 22:51

Der Mft-Knipser ist bescheiden, er kommt auch ohne Spiegel aus!

Gast schrieb:
Gast schrieb:

Doch! Nikon! Ein 2,8/8 mm - ist aber ein Fischauge, für Portraits nicht so direkt geeignet. Ho-ho. Ideal mit Vollformat, also nix für die MFT-Knipsen.

Gast schrieb:

mft uninteressant, da es das tolle 12mm/2.0 von Olympus MIT Autofocus gibt. Bei mft fehlt eine kürzere Brennweite, so in etwa 8mm/2.8, die hat bisher keiner.

mft ist Zukunft, Klapperspiegel war gestern!

Er kommt auch ohne.

Eingetragen von
Gast
am Montag, 24. März 2014 - 08:33
Gast schrieb:

Der Mft-Knipser ist bescheiden, er kommt auch ohne Spiegel aus!

Der mFT Knipser ist hässlich, der verträgt keinen Spiegel in seiner Nähe.

Apropopo:
An 7.5 bis 8mm Fischaugen möchte es auch bei Samyang nicht mangeln. Die haben mehr Varianten als jeder andere Hersteller. Auch Viertelformatsensoren wie FT und mFT werden bedient. Allerdings sind die Ergebnisse des Samyang 8mm f/3.5 auf einem FT Sensor schon eine sehr niedrig angesetzte Ausprägung von "guter bis hervorragender Qualität".

Na toll

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 22. März 2014 - 15:11
Gast schrieb:

Doch! Nikon! Ein 2,8/8 mm - ist aber ein Fischauge, für Portraits nicht so direkt geeignet. Ho-ho. Ideal mit Vollformat, also nix für die MFT-Knipsen.

Gast schrieb:

mft uninteressant, da es das tolle 12mm/2.0 von Olympus MIT Autofocus gibt. Bei mft fehlt eine kürzere Brennweite, so in etwa 8mm/2.8, die hat bisher keiner.

Das wollte doch keiner wissen!

Es gibt ein Samyang

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 22. März 2014 - 00:22

Es gibt ein Samyang 7,5mm/3.5. Der Faröer.

Nützt nix

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 22. März 2014 - 09:33
Gast schrieb:

Es gibt ein Samyang 7,5mm/3.5. Der Faröer.

das ist ein Fischauge, kein anständiges Weitwinkel. 8mm Fisch gibts auch bei Pana.

Fischauge

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 22. März 2014 - 12:14
Gast schrieb:

Es gibt ein Samyang 7,5mm/3.5. Der Faröer.

sei wachsam ... 8-)

Das 7,5er

Eingetragen von
ROG
(Inventar)
am Samstag, 22. März 2014 - 12:40

von Samyang ist auch ein Fischauge.
Es stimmt schon, was der Gast schrieb.
Unterhalb von 12mm klafft bei MFT ein Loch.
Es gibt zwar zwei WW-Zooms, aber keine Festbrennweite im Bereich 7 bis 9mm.
Im Gegensatz zum Telebereich kann man das auch nicht mit adaptierten Objektiven ausgleichen.
In diesem Brennweitenbereich haben Fuji und Sony MFT überholt.
ROG

Aber ...

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 22. März 2014 - 21:43

es ist doch schon ein 10mm/2.8f angekündigt.

http://samyang.pl/index.php/nowosci-produktowe/108-nowy-samyang-10mm-1-2...

immerhin 20mm effektiv...

ROG schrieb:

von Samyang ist auch ein Fischauge.
Es stimmt schon, was der Gast schrieb.
Unterhalb von 12mm klafft bei MFT ein Loch.
Es gibt zwar zwei WW-Zooms, aber keine Festbrennweite im Bereich 7 bis 9mm.
Im Gegensatz zum Telebereich kann man das auch nicht mit adaptierten Objektiven ausgleichen.
In diesem Brennweitenbereich haben Fuji und Sony MFT überholt.
ROG

Ist mir bekannt.

Eingetragen von
ROG
(Inventar)
am Sonntag, 23. März 2014 - 23:36

Das rettet MFT aber auch nicht so wirklich.
Den 20 mm für MFT stehen dann 4 Festbrennweiten für die Fuji Kameras mit dem KB Äquivalent von 15, 18 und 21 mm gegenüber .
ROG

Das rettet MFT.

Eingetragen von
Gast
am Montag, 24. März 2014 - 08:44
ROG schrieb:

Das rettet MFT aber auch nicht so wirklich.

Das Problem ist, dass sie Fremdhersteller den extrakleinen Sensor nicht eigens auf der Rechnung haben, sondern dass die angebotenen Fremdobjektive mit gleicher Optik für NEX und NX und X angeboten werden. Ausnahmen sind nur chiplose und völlig manuelle Exoten wie das Samyang 7.5mm Fisheye und ein paar Retrostyle Optiken, welche teilweise ungebaute Industrieobjektive für C-Mount sind. Ich hätte ein paar mFT Kameras und könnte einmal testen, wie es sich mit so einem Objektiv manuell über das Mäusekino fokussiert. Könnte mir aber vorstellen, dass ich das gar nicht wirklich wissen will.

Es wäre einmal interessant eine Statistik zu haben, wieviele Leute sich jemals ein _zweites_ manuell zu fokussierendes Objektiv für die Panalympic gekauft haben.

Resteverwertung

Eingetragen von
Gast
am Montag, 24. März 2014 - 12:33

aller Orten ... und da wundert sich so mancher Fanboy, dass man den Kleingeist so gering schätzt. 8-)

mehr als nur ein neues Samyang

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 22. März 2014 - 09:21

US-Preise und Lieferdatum zu allen neuen Objektiven von Samyang findet man da -> http://www.fredmiranda.com/forum/topic/1282066

Wie?

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 22. März 2014 - 11:23

Gibt's sowas nicht? Dabei lese ich hier immer wieder, dass -- im Gegensatz zu 24x36 -- m43 besonders gut für Weitwinkel geeignet sei. Also Nikon hat z.B. ein 2,8/14-24 für KB -- da (entspräche einem 1,4/7-12 auf m43) -- Sigma bietet gar ein 12-24 für KB (also 6-12 auf m43) an...

"Experten"

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 23. März 2014 - 06:45

Echte "Experten" hier?!

Gast schrieb:

Gibt's sowas nicht? Dabei lese ich hier immer wieder, dass -- im Gegensatz zu 24x36 -- m43 besonders gut für Weitwinkel geeignet sei. Also Nikon hat z.B. ein 2,8/14-24 für KB -- da (entspräche einem 1,4/7-12 auf m43) -- Sigma bietet gar ein 12-24 für KB (also 6-12 auf m43) an...

Lesen können

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 23. März 2014 - 08:46
Gast schrieb:

Gibt's sowas nicht? Dabei lese ich hier immer wieder, dass -- im Gegensatz zu 24x36 -- m43 besonders gut für Weitwinkel geeignet sei. Also Nikon hat z.B. ein 2,8/14-24 für KB -- da (entspräche einem 1,4/7-12 auf m43) -- Sigma bietet gar ein 12-24 für KB (also 6-12 auf m43) an...

Suche eine FESTBRENNWEITE, der Qualität wegen. Zooms haben sie alle.

Wozu

Bild von chris h
Eingetragen von
chris h
(Inventar)
am Sonntag, 23. März 2014 - 20:43

eigentlich? Hyperweitwinkel sind so oder so hypertrophe Brennweiten für den billigen Effekt.

Für den,

Eingetragen von
ROG
(Inventar)
am Sonntag, 23. März 2014 - 23:41

dar damit nur einen billigen Effekt hinbekommt, wird es wohl so sein.
ROG

Lass Deine Spitzen

Bild von chris h
Eingetragen von
chris h
(Inventar)
am Montag, 24. März 2014 - 07:08

Ich fotografiere in dem Bereich aus guten Gründen mit einem 17er-Shift - aber wer tut das schon ...

M.Zuiko 12/2.0

Eingetragen von
rschr
(Stammgast)
am Sonntag, 23. März 2014 - 09:07

Das Problem mit dem M.Zuiko 12/2.0 ist, dass es eben leider gar nicht so "toll" ist, wie immer noch vielfach behauptet wird. Es ist wohl schön gefertigt und mechanisch tadellos, aber die optischen Leistungen, speziell Schärfe und Auflösung, bleiben doch hinter dem zurück, was ich bei dem Preis erwarten würde, gerade bei einem Weitwinkel, das doch wenigstens abgeblendet eine saubere Schärfe bis in die Ecken liefern sollte, etwa für Landschaftsaufnahmen, was früher ein 24/2.8 von Herstellern wie Olympus oder Minolta immer schaffte (und auch heute noch an geeigneten Gehäusen kann wie etwa einer Sony A7/A7R). Wenn das Samyang das schaffen würde, was bei den bisherigen Qualitätsnachweisen dieses Herstellers durchaus denkbar wäre, würde ich das Objektiv trotz fehlendem AF dem M.Zuiko vorziehen. Dann würde nur noch ein gutes 17er fehlen, denn das 17/1.8 taugt noch weniger als das 12/2, und auch das Voigtländer-Weitwinkel ist wohl leider nicht so gut wie das 25er aus demselben Hause. Bei dieser Brennweite würde ich allerdings auch wieder mehr Wert auf AF legen als bei 12mm.

Aber bis es da was Besseres gibt, hab ich ja noch ein FT-11-22, das natürlich vergleichsweise klobig ist, auch nicht perfekt und vor allem nicht so lichtstark, aber womöglich eine brauchbare Lösung für den Anfang, wenn ich denn wie geplant im Laufe des Jahres doch auch selber mal bei MFT einsteige.

Man muss es

Bild von chris h
Eingetragen von
chris h
(Inventar)
am Sonntag, 23. März 2014 - 09:59

immer wieder betonen: Der Kurzschluss - kleineres Aufnahmeformat = kleinerer Bildkreis = bessere Abbildungsleistung - läßt meist außer Acht, dass auch die Ansprüche an das Auflösungsvermögen solcher Objektive anspruchsvoller sind, als bei größeren Aufnahmeformaten.
Was bei Vernachläßigung dieses Umstandes dazu führt, dass die Abbildungsleistung mitnichten vom kleineren Format profitiert; wie bei kleineren Aufnahmeflächen, prinzipbedingt, auch andere Parameter - vorrangig Farbdifferenzierung, Dynamikumfang und Rauschverhalten - hinter größeren Sensoren zurück bleiben.
Will ich hingegen tatsächlich die optische Leistung wahren, werden auch solche Objektive - siehe Videooptiken - überdurchschnitlich groß und teuer; womit auch die vordergründigsten Argumente für kleinere Sensoren - Reduzierung von Maßen und Kosten - dahinschmelzen.

Das ist grundsätzlich richtig

Eingetragen von
rschr
(Stammgast)
am Sonntag, 23. März 2014 - 10:58

Das ist soweit richtig und gilt umsomehr, wenn dann auch noch durch besonders hohe Lichtstärken versucht wird, die formatbedingten Nachteile in Lichtsammelleistung und Schärfentiefebandbreite zu reduzieren.

Andererseits gibt es auch ein paar real existierende Ausnahmen von dieser Regel, etwa das recht preiswerte und gleichzeitig optisch wirklich sehr gute M.Zuiko 45/1.8, oder auch schon seit langem das bewährte, preisgünstige Panasonic 20/1.7. Die technische Schwierigkeit, gute, kompakte und preiswerte MFT-Objektive zu bauen, scheint sich vor allem auf den Weitwinkelbereich zu konzentrieren. Ich bin sehr gespannt, ob das Samyang da vielleicht eine erste Ausnahme sein wird. Und dann steht ja noch das Panasonic/Leica 15/1.7 ins Haus. Das könnte für die Freunde des gemäßigteren Weitwinkelbereichs im MFT-System die Erlösung bringen, wenngleich angesichts des Leica-Labels wohl eher nicht zum Taschengeldpreis.

Der eigentliche, wenn nicht einzige Vorteil des kleinen Sensors, und insofern bereue ich meine vor neun Jahren für FT gefallene Entscheidung auch weiterhin nicht, zumal mit der E-M1 jetzt erstmals ein auch für mich attraktives Gehäuse als MFT-Fortsetzung meines FT-Zeugs verfügbar ist, bestand von Anfang an im Grunde genommen neben der Makrofotografie im Tele- und Supertelebereich, wo sich bei hoher Qualität doch spürbare Gewichts- und Größenreduktionen ergaben und weiterhin ergeben, auch wenn der Vorteil der Spiegellosen gegenüber der DSLR hier wiederum gegen null geht, und ich freue mich jetzt schon auf das angekündigte 300/4, das mir wahrscheinlich die Antwort auf die Frage werden dürfte, ob ich nicht vielleicht doch mal ernsthaft auf das FT-300/2.8 sparen sollte, jetzt, wo es mit FT/MFT doch ernsthaft weitergeht.

Diese Ausnahmen

Bild von chris h
Eingetragen von
chris h
(Inventar)
am Sonntag, 23. März 2014 - 11:31

gab und gibt es immer und überall. Ich möchte nicht unbedingt die ganze Latte an Ausnahme- oder jedenfalls sehr guten Objektiven aufzählen, die - gerade heute - auch für größere Formate verfügbar sind.
Was natürlich auch stimmt, ist der Vorteil kleinerer Formate dort, wo man andernfalls mit (zu) geringer Schärfentiefe und/oder besonders groß geratenen Objektivkonstruktionen zu kämpfen hat. Wobei hier oft das Missverhältnis zwischen (zu) kompakten Kamerakonstruktionen und trotzdem (relativ) großen Objektiven die Ergonomie negativ tangiert. Wohingegen praxisrelevanten Vorteilen - wie größere Zoombereiche in Kombination mit höherer Lichtstärke, die ein triftiges Argument für kleinere Formate sein könnten - kaum ein Stellenwert eingeräumt wird.