Die Schuhe sind für einen Fotografen wichtiger als die Kamera.

— Sebastião Salgado

Am 31.8.

  • 1913: * Helen Levitt (+ 2009); amerikanische Fotografin und Filmemacherin

BENUTZERANMELDUNG

Rauscharme Cyber-shot DSC-WX1 und DSC-TX1 von Sony (2x aktualisiert)

Foto der Cyber-shot DSC-WX1 von SonySony stellt mit der Cyber-shot TX1 (379 Euro) und Cyber-shot WX1 (349 Euro) zwei neue Digitalkompakte vor, deren Besonderheit ein rück-beleuchteter „Exmor R CMOS-Sensor“ mit 10 Megapixeln ist, der rund doppelt so lichtempfindlich sein soll wie herkömmliche Sensoren. Sony verspricht sich - und uns - damit besondere Rauschfreiheit auch bei hohen Empfindlichkeiten. Bemerkenswert auch die hohe Serienbildgeschwindigkeit mit bis zu 10 B/s:

 
 

Foto

Schnitt durch einen rück-beleuchteten CMOS-Bildsensor

 
Bereits Mitte letzten Jahres hatte Sony über seine rück-beleuchteten CMOS-Sensoren informiert. Heute nun stellt das japanische Unternehmen die ersten beiden Digitalkameras mit so einem Sensor vor, wobei die sich im wesentlichen nur durch das verwendete Objektiv unterscheiden.
 

Phantombild der Cyber-shot DSC-WX1 von Sony

 
Die wichtigsten Eigenschaften der Cyber-shot WX1:
• Exmor R CMOS Sensor
• 10,2 Megapixel effektiv
• BIONZ Bildprozessor
• HD-Filme; 720p, MPEG4, 30 B/s
• Sony-G-Objektiv 2,4-5,9/24-120 mm (entspr. Kleinbild)
• Optische Bildstabilisierung „Steady Shot“
• 3" Clear Photo LCD
• High Speed Serienbild - 10 B/s
 

Phantombild der Cyber-shot DSC-TX1 von Sony

 
Die wichtigsten Eigenschaften der Cyber-shot TX1:
• Exmor R CMOS Sensor
• 10,2 Megapixel effektiv
• BIONZ Bildprozessor
• HD-Filme; 720p, MPEG4, 30 B/s
• Carl Zeiss Vario-Tessar 3,5-4,6/35-240 mm (entspr. Kleinbild)
• Optische Bildstabilisierung „Steady Shot“
• 3" Clear Photo LCD Plus Touchscreen
• High Speed Serienbild - 10 B/s

Die beiden Kameras sollen ab September 2009 ausgeliefert werden und in den USA $350 (WX1) respektive $380 (TX1) kosten. Wir berichten hier mehr, sowie die Informationen von Sony Deutschland vorliegen. Unterdessen siehe die Meldung von Sony Europa: Extraordinary pictures even in low-light : The stunning new Cyber-shot™ TX1 and WX1 showcase latest Sony optical, imaging and processing technologies.

(thoMas)
 

Nachtrag (6.8.2009; 11:17 Uhr): Die Pressemeldung von Sony Deutschland; fußend auf diesen Informationen wurden Einleitung und Eigenschaften oben ergänzt:

Uns gehört die Nacht: Die neuen Cyber-shot Modelle DSC-TX1 und DSC-WX1 von Sony

Die zwei neuen Kompaktkameras der Sony T- und W-Serie sind optimal gerüstet für brillante Aufnahmen bei Nacht und in der Dämmerung. Der 10,2 Megapixel Exmor RTM CMOS Sensor ist besonders lichtempfindlich und verarbeitet die aufgenommenen Bilddaten blitzschnell. Im Ergebnis entstehen bis zu zehn Fotos pro Sekunde in voller Auflösung, einmalige Nachtaufnahmen, faszinierende Panorama-Bilder mit nur einem Schwenk und brillante Videos in High Definition. Für eine noch größere Detailschärfe sorgen ein doppelter Verwacklungsschutz und hochwertige Optiken in beiden Modellen. Als Weltneuheit präsentiert Sony außerdem den ersten „automatischen Fotografen“.

Foto der Farbvarianten der TX1 von Sony

Berlin, 6. August 2009. Die beiden neuen Cyber-shot Modelle der T- und W-Serie erschließen ungeahnte Möglichkeiten für Hobbyfotografen: Dank Exmor R™ CMOS Sensor sorgen die Kompaktkameras für brillante Bildergebnisse auch bei schwachem Licht, für lebendige Partybilder und überwältigende Panorama-Aufnahmen mit nur einem Schwenk sowie hoch aufgelöste Videos in 720p (30 Bilder pro Sekunde). Für eine noch größere Detailschärfe sorgen ein doppelter Verwacklungsschutz (ISO und optisch) und hochwertige Optiken mit großem Zoom-Bereich.

Es werde Licht: Exmor R™ CMOS Sensor & BIONZ Prozessor
Die Cyber-shot Modelle DSC-WX1 und TX1 setzen neue Bestmarken in Sachen Bildqualität bei schwierigen Lichtverhältnissen. Aus der Kombination der innovativen Technologien Exmor R™ CMOS Sensor mit 10,2 Megapixel Auflösung und dem BIONZ Bildprozessor ergeben sich völlig neue Möglichkeiten für Fotografen: So nimmt der Exmor R™ CMOS Sensor dank neuartiger Hintergrundbelichtungs-Technik und Struktur nahezu doppelt so viel Lichtenergie auf wie konventionelle CMOS Sensoren. Die Folge ist eine deutlich gesteigerte Lichtempfindlichkeit, die auch bei Dämmerung oder sogar Nacht noch detailreiche Aufnahmen mit geringem Farbrauschen ermöglicht. Beide Modelle können quasi im Dunkeln sehen.

Um die Bildinformationen noch schneller verarbeiten und Bildrauschen noch perfekter unterdrücken zu können, optimierte Sony den bewährten BIONZ Bildprozessor. EXMOR und BIONZ lautet also die Erfolgsformel der TX1 und WX1 – die Kombination beider Technologien sorgt für atemberaubend scharfe Fotos in natürlichen Farben, selbst in der Dämmerung.

Foto der Farbvarianten der WX1 von Sony

Ungeahnte Weiten: „Sweep Panorama“ Funktion
Das Erfolgsduo ist auch Voraussetzung für eine weitere Innovation: die „Sweep Panorama“ Funktion (Schwenkpanorama). Sie ermöglicht Aufnahmen in extremen Horizontal- und Vertikalformaten. Hierfür muss der Nutzer nur den Auslöserknopf drücken und mit der Kamera einen waagerechten oder senkrechten Schwenk ausführen. Die während der Bewegung gesammelten Bildinformationen kombiniert die „Sweep Panorama“ Funktion automatisch zu Fotos von ungeahnter Höhe oder Breite. So lassen sich einzigartige Landschaftspanoramen in Sekunden einfangen. Der „digitale Rundblick“ kann hierbei einen Winkel von bis zu 256 Grad (WX1) beziehungsweise 185 Grad (TX1) abdecken und somit mehr „sehen“ als das extremste Weitwinkel-Objektiv jeder Fotokamera.

Knipsen auf der Überholspur: „Highspeed“ Modus
Der BIONZ Bildprozessor darf als Turbo der beiden neuen Digitalkameras bezeichnet werden. Im Zusammenspiel mit einem fein justierten und ebenfalls mit Hochgeschwindigkeit arbeitenden mechanischen Verschluss, beschert er der TX1 und WX1 einen speziellen „Highspeed“ Modus: Beide Modelle nehmen bis zu zehn Bilder pro Sekunde in voller Auflösung und bester Qualität auf. Damit sind sie schneller als viele digitale Spiegelreflexkameras der Fotoprofis. Im Videomodus filmen die beiden Neulinge Clips in High Definition (720p) und mit 30 Bildern pro Sekunde im MPEG4 Format.

Damit die Aufnahmen jenseits jeden Tempolimits auch gelingen, sind die TX1 und WX1 mit einem optischen Bildstabilisator ausgestattet, der Verwacklungsunschärfen vorbeugt. Eine intelligente Gesichtserkennung und die Lächelautomatik „Smile Shutter“ kümmern sich außerdem um optimal ausgeleuchtete und freundlich wirkende Porträtaufnahmen. Zusätzlich verhilft auch die intelligente Automatik zu optimalen Bildergebnissen. Hierfür sind keinerlei manuelle Voreinstellungen an der Kamera notwendig – jedes Motiv wird vollautomatisch erkannt.

Wir sind keine Zwillinge: Unterschiede zwischen TX1 und WX1
Obwohl die DSC-TX1 und die WX1 als erste Modelle im Kompaktbereich über den hoch empfindlichen Exmor R™ CMOS Sensor verfügen, können sie nicht als Zwillinge bezeichnet werden.
 

Foto der Cyber-shot DSC-TX1 von Sony  Foto der Rückseite der Cyber-shot DSC-TX1 von Sony

Cyber-shot DSC-TX1

 
Die DSC-TX1 gehört in die Familie der Designkameras von Sony. Sie besticht insbesondere durch ihre Ausstattung, eine edle Verarbeitung und ist mit nur 14,1 Millimetern extrem dünn (gemessen ohne Objektivklappe). Auch die fünf verschiedenen Farbvarianten erfüllen jeden Wunsch nach Individualität: Die TX1 ist in Grau, Silber, Blau, Gold und Pink erhältlich. Neben dem neuen Sensor sorgt auch ihr hochwertiges Carl Zeiss Vario-Tessar Objektiv mit 4fach optischem Zoom (35 bis 140 Millimeter) für beste Bildergebnisse. Zusätzlich verfügt das neue Modell über einen drei Zoll (7,6 Zentimter) großen Touchscreen auf dem die neu gestalteten Menüs optimal angezeigt werden. Alle Funktionen sind perfekt für die Bedienung mit der Fingerspitze konzipiert: Per Fingertipp wandert der Nutzer durch seine gespeicherten Fotoalben. Beliebte oder häufig benutzte Funktionen kann er individuell auf
dem Display platzieren und so direkt abrufen.
 

Foto der Cyber-shot DSC-WX1 von Sony  Foto der Rückseite der Cyber-shot DSC-WX1 von Sony

Cyber-shot DSC-WX1

 
Die DSC-WX1 wiederum glänzt durch ihr kompaktes Metall-Gehäuse in den drei verfügbaren Farben Schwarz (inklusive Objektivring), Silber und Gold. Sie ist das neue Top-Modell der W-Serie und mit einem lichtstarken Premium-Objektiv der Sony G-Serie ausgestattet. Es gewährleistet höchste Kontraste im gesamten Brennweitenbereich, der dank des 5fach optischen Zooms von 24 bis 120 Millimetern reicht (im Vergleich zum KB-Format). Dank des extremen Weitwinkels passt „mehr“ aufs Bild als bei anderen Kameras. Zusätzlich erlaubt auch die sehr hohe Lichtstärke von F2.4 bei schlechteren Lichtverhältnissen nahezu verwacklungsfreie und brillante Bilder.

Foto der WX1 im Dock

Party-Spaß: Der automatische Fotograf IPT-DS1
Als weltweit erste Cyber-shot Kameras lassen sich die DSC-TX1 und die WX1 in Kombination mit der innovativen Dockingstation IPT-DS1 als „automatischer Fotograf“ nutzen. Das auch als Party-shot™ bezeichnete Zubehör basiert auf der Gesichtserkennungs-Technologie und lichtet zum Beispiel auf Partys oder Familienfeiern alle Gäste perfekt ab, ohne dass jemand den Auslöser betätigen muss. Die Motiverkennung erfolgt dabei über die Gesichtserkennung für bis zu acht Personen und die Lächelerkennung der Kamera.

Um den automatischen Fotografen zu aktivieren, muss die Kamera nur auf den Sockel des IPT-DS1 gesetzt und auf das Party-Geschehen ausgerichtet werden. Die Automatik sucht dabei motorgesteuert durch die Änderung des Neigungswinkels sowie Schwenk und Zoom nach der optimalen Bildkomposition. Bei erkannten Personen oder einem Lächeln löst sie automatisch aus – wann immer das Gerät also Gäste oder Gastgeber entdeckt, klickt der Auslöser. Der Party-Spaß und einmalige Bilder aus besonderen Perspektiven sind garantiert.

Bestens ausgestattet: Optionales Zubehör
Als praktisches Zubehör bietet sich das neue Hartschalen-Etui LCH-TW1 an, dessen robustes Gehäuse die Kamera vor Beschädigungen schützt. Ebenso nützlich ist der neue Memory Stick PRO-HG Duo™ HX mit 32 Gigabyte Speicherkapazität für einen extra schnellen Datentransfer von bis zu 20 Megabyte pro Sekunde und die Aufnahme von hochauflösenden Bildern sowie Videos in Echtzeit. Er speichert tausende Aufnahmen in bestmöglicher Auflösung sowie unglaubliche sieben Stunden und 25 Minuten Filmmaterial in High Definition (720p). Damit sind viele Party-Schnappschüsse des automatischen Fotografen garantiert.

Die „Twilight Fußball“ Kampagne: Sony folgt der Dämmerung
Sieben Fußballspiele im Abendlicht des 22. September 2009, atemberaubende Schauplätze auf vier Kontinenten, begeisterte Fotografen und Hobbyfilmer, die einen einzigartigen Event in der Abenddämmerung dokumentieren. Die europäische Digital Imaging-Kampagne „Twilight Fußball“ soll eindrucksvoll die Stärken des neuen Exmor R™ CMOS Sensors demonstrieren. Nach den unlängst angekündigten Handycam Modellen HDR-CX505 und CX520 folgt nun der Kompaktkamera-Bereich: Als erste Cyber-shot Kameras sind die DSC-TX1 und WX1 mit der neuen Technologie ausgestattet und versprechen selbst bei schwierigen Lichtverhältnissen Aufnahmen in hervorragender Qualität.

Unverbindliche Preisempfehlung und Verfügbarkeit
Verfügbarkeit: ab September 2009
Cyber-shot™ DSC-TX1 von Sony: 379,00 Euro
Cyber-shot™ DSC-WX1 von Sony: 349,00 Euro
IPT-DS1 Party-shot™ von Sony: 149,00 Euro

Unverbindliche Preisempfehlungen optionales Zubehör
Memory Stick PRO-HG Duo™ HX (MSHX32G mit 32 GB): 189,00 Euro
DVDirect VRD-MC6: 229,00 Euro
HD-Komponentenkabel VMC-MHC2: 40,00 Euro
GPS-Modul GPS-CS3KA: 139,00 Euro
Hartschalen-Etui (5 Farbvarianten) LCH-TW1: 59,00 Euro
Exklusive Ledertasche (6 Farbvariationen) LCS-CSVC: 40,00 Euro
Unterwassergehäuse für die T-Serie MPK-THHB: 249,00 Euro
Unterwassergehäuse für die W-Serie MPK-WEB: 229,00 Euro

 

Nachtrag (6.8.2009; 12:45 Uhr):
 

Technische Daten
  Cyber-shot DSC-TX1 Cyber-shot DSC-WX1
Verfügbar ab September 2009
Unverbindliche Preisempfehlung 379,- Euro 349,- Euro
Farbvarianten Silber, Blau, Pink, Grau, Gold Schwarz, Gold, Silber
Besonderheiten Edle Materialien, exzellentes Design und extrem flach; 10,2 Megapixel ExmorRTM CMOS Sensor für hervorragende Aufnahmen - auch in der Dämmerung; High Speed Serienbild - 10 Bilder pro Sekunde; Sweep Panorama - beeindruckende Aufnahmen elegant aus dem Handgelenk heraus; Carl Zeiss Vario-Tessar 4x Zoom-Objektiv; Doppelter Verwacklungsschutz (optisch und ISO); HD-Video Aufnahme im 720P Format mit 30 Bilder/Sek.; 3" (7.6cm) größes Touch Panel mit neuer Menüführung und Touch & Drag Funktion; Gesichtserkennungstechnologie und Innovative Smile Shutter Funktion; Intelligente Motiverkennung 10.2 Megapixel ExmorRTM CMOS Sensor für hervorragende Aufnahmen - auch in der Dämmerung; Sony G-Lens mit F 2,4 und 24-mm-Weitwinkel; High Speed Serienbild - 10 Bilder pro Sekunde; Sweep Panorama - beeindruckende Aufnahmen elegant aus dem Handgelenk heraus; Doppelter Verwacklungsschutz (optisch und ISO); HD-Video Aufnahme im 720P Format mit 30 Bilder/Sek.; 6,7 cm (2,7") großes Clear Photo Display; Gesichtserkennung und Innovative Smile Shutter Funktion; Intelligente Motiverkennung.
Objektiv / Signalverarbeitung
Bildwandler-Typ 1/2,4" (7,59 mm) Exmor CMOS Sensor/ 10.600.000 Pixel
Effektive Pixel 10.200.000 Pixel
Farbfiltersystem / Abtastung Primär Farbfilter / Interlaced
Objektiv Carl Zeiss Vario-Tessar Sony G-Objektiv
Objektivdaten 3,5-4,6/6,18-24,7 mm 2,4-5,9/4,24-21,25 mm
Brennweite entspr. KB 35-140 mm / 38-152 mm (16:9 Video) / 46-184 mm (4:3 Video) 24-120 mm / 28-140 mm (16:9 Video) / 34-170 mm (4:3 Video)
Zoom (optisch / digital) 4x / 8x 5x / 10x
Smart Zoom 5,6x (5 Mega) / 7.1x (3 Mega) / 22x (VGA) / 7.6x (16:9, 2MP) 7x (5 Mega) / 8.9x (3 Mega) / 28x (VGA) / 8.5x (16:9)
Objektivschutzklappe Frontschieber Interner Frontschutz
Bildstabilisierung optisch; Steady Shot
Autofokus (Messmethode) Einzel AF / Kontroll AF
Autofokus Hilfslicht Reichweite ca. 1-1,5 m Reichweite ca. 1,2 m
Autofokus (Varianten) Mehrzonen (9), Mittenbetont, Spot, Spot (flexibel bei Touch Panel) Mehrzonen (9), Mittenbetont, Spot
Schärfebereich AF: Wide 8 cm - unendlich / Tele 50 cm - unendlich; Makro AF: Wide 8 cm - unendlich / Tele 50 cm - unendlich; Vergrößerung (Lupe): 1 cm - 20 cm AF: Wide 5 cm - unendlich / Tele 50 cm - unendlich; Makro AF: automatisch
DXP (Signalverarbeitung) / Prozessor 12 bit / BIONZ
Rauschminimierung / Dynamik Range Optimierung Clear Raw, langer Verschluss (< 1/3 Sek.) / DRO+
Funktionen
Weißabgleich Auto
Weißabgleich (Festfilter) Tageslicht, Bewölkt, Neonlicht (1,2,3), Blitz, Glühlampe, One Push. Weißabgleich für Unterwasseraufnahmen (bei UW- Gehäuse): Auto / UW Mode 1 + 2, One Push
ISO Einstellungen Auto, 125, 200, 400, 800, 1600, 3200
ISO Auto-Kontrollbereich ISO 125-3200 (Auto) / ISO 125-800 (Programm Auto)
Belichtungskorrektur +2 EV bis -2 EV (1/3-EV-Schritte)
Verschlusszeiten Auto (2-1/1.250 Sek) / Programm Auto (1-1/1.250 Sek.) Auto (2-1/1.600 Sek) / Programm Auto (1-1/1.600 Sek.)
Blendeneinstellung Auto (F3,5-F7,1) / Programm Auto (F3,5-F7,1) Auto (F2,4 -F7,1) / Programm Auto (F2,4-F7,1); 2 Stufig mit ND-Filter
Motivprogramme Dämmerung, Nachtportrait, Soft Snap, Landschaft, Strand, Schnee, Feuerwerk, Unterwasser, Tiermodus, schnelle Verschlusszeiten, Sweep Panorama, Freihand-Dämmerung, Anti-Bewegungsunschärfe, Gourmet, hohe Empfindlichkeit, einfache Handhabung
Intelligente Motiverkennung bis zu 9 Situationen bis zu 8 Situationen
Gesichtserkennung / Smile Shutter bis zu 8 Gesichter / Selektion Erwachsene - Kinder
Lichtmessung Multi (49 Felder), Mittenorientiert, Spot
Serienbild / Belichtungsreihe max. 10 Bilder / +/- 0,3, 0,7, 1,0 EV
Selbstauslöser 2 Sek, 10 Sek.
Histogramm-Anzeige - ja
Menü Mehrsprachige Menüführung; Uhrzeit, Datum; Kapazitätsanzeige (Bildspeicher / Akku)
Foto- und Video Auflösung
Auflösung Foto 3.648x2.736 / 2.592x1.944 / 2.048x1.536 / 640x480 3.648x2.736 / 2.592x1.944 / 2.048x1.536 / 640x480
Panoramaaufnahme (Horizontal) 7.152x1.080 (185 Grad) / 4.912x1.080 (127 Grad) 7.152x1.080 (256 Grad) / 4.912x1.080 (175 Grad)
Panoramaaufnahme (Vertikal) 4.912x1.920 (127 Grad) / 3.424x1.920 (88 Grad) 4.912x1.920 (175 Gras) / 3.424x1.920 (122 Grad)
Standard-Videoaufnahme-Funktion 640x480, 30 Bilder/Sek. (3 Mbit, MPEG4)
HD-Videoaufnahme (MPEG4) 1280x720 (Fine 9Mbit, Standard 6Mbit) 30 Bilder/Sek.
Videoaufnahme mit Ton Mono; mit Lautstärkeregelung in 8 Stufen; integrierter Mini-Lautsprecher
Maximale Aufzeichnungsdauer pro Clip 29 Minuten
Optischer Zoom bei Videoaufnahme ja
Komprimierung (Foto / Video) JPEG (Exif Ver. 2.21) / MPEG4
Videoausgang PAL / NTSC
Blitz
Blitzmodi Auto, Erzwungen, Blitz Aus, Langzeitsynchronisation; Vorblitz; Rote-Augen-Minimierung
Blitzreichweite ISO Auto: ca. 3 m (W) / ISO 3200: ca. 7 m (W) ISO Auto: ca. 5 m (W) / ISO 3200: ca. 10 m (W)
Sucher / Monitor
Farb-LCD-Monitor Clear Photo LCD 3" (7,6 cm, 16:9, 230.400 Pixel - 76.800 Bildpunkte Clear Photo LCD 2,7" (6,7 cm, 4:3, 230.400 Pixel - 76.800 Bildpunkte
Bedienung Touch Panel (Touch- & Drag-Bedienung) Funktionsrad
Speicher
Integrierter Speicher 11 MB
Externer Speicher Memory Stick Duo, PRO Duo, PRO Duo HG (bis 16 GB)
Speicherzeit pro Bild ca. 0,1 Sekunden (Serienbild)
Aufnahmeintervall ca. 1,2 Sekunden ca. 1,8 Sekunden
Auslöseverzögerung ca. 0,3 Sekunden (inkl. Messung Fokus und Weißabgleich)
Startbereitschaft ca. 1,4 Sekunden ca. 1,6 Sekunden
Sonstiges Formatieren, Löschen, Sichern; Kopierfunktion: Interner Speicher auf Memory Stick; Anlegen von Ordnern (Auto. / Man.)
Editier- und Wiedergabefunktionen Rote-Augen-Korrektur; Trimming; Bildschärfung (Unscharfmaskierung); Malfunktion; Slide Show mit Ton (MP3, 4x Sound,Mono, max. Länge 5 Min.); Wiedergabezoom* (x8); HD-Fotowiedergabe (1920x1080; mit optionalem Kabel VMC-MHC2); Bilddrehung (automatisch, manuell); Index Übersicht / Wiedergabe* (12/28 Minibilder); Panorama-Scroll-Funktion Trimming; Bildschärfung (Unscharfmaskierung); Slide Show mit Ton (MP3, 4x Sound,Mono, max. Länge 5 Min.); Wiedergabezoom* (x8); HD-Fotowiedergabe (1920x1080; mit optionalem Kabel VMC-MHC2); Bilddrehung (automatisch, manuell); Index Übersicht / Wiedergabe* (12/25 Minibilder); Panorama-Scroll-Funktion
Anschlüsse
USB Anschluss USB 2.0
Multi-Systemanschluss AV/USB/DC (inkl. PictBridge Unterstützung
HD-Komponentenausgang 1920x1080 (mit optionalem Kabel VMC-MHC2)
Anschlusskompatibel mit Party Shot IPT-DS1
Stativgewinde-Anschluss ja
Allgemeine Daten
Abmessungen (BxHxT) 93,8x58,2x16,5 mm (14,1 mm ohne Objektivabdeckung) 90,5x51,8x18,9 mm
Gewicht 119 Gramm; 142 Gramm inkl. Akku 120 Gramm; 149 Gramm inkl. Akku
Gehäuse Metall
Leistungsaufnahme (Monitor) ca. 1 Wh; ca. 2,4 Wh (Aufnahme) ca. 1 Wh; ca. 3,4 Wh (Aufnahme)
Stamina (Ermittelt nach CIPA) Betriebszeit 125 Min. / 250 Aufnahmen Betriebszeit 175 Min. / 350 Aufnahmen
Mitgeliefertes Zubehör Akku NP-BD1; Akku-Ladegerät incl. Netzkabel; USB+AV Systemkabel; Handschlaufe; CD-ROM (Picture Motion Browser Ver. 4.3.00, Picture Package Music Transfer, USB Treiber); Eingabestift Akku NP-BD1; Akku-Ladegerät incl. Netzkabel; USB+AV Systemkabel; Handschlaufe; CD-ROM (Picture Motion Browser Ver. 4.3.00, Picture Package Music Transfer, USB Treiber)

 
Irrtum und Änderungen vorbehalten.
 

2,4-5,9/24-120 mm muss es bei der WX1 lauten!

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 06. August 2009 - 09:25

Die wichtigsten Eigenschaften der Cyber-shot WX1:
• Exmor R CMOS Sensor
• 10,2 Megapixel effektiv
• BIONZ Bildprozessor
• HD-Filme; 720p, MPEG4, 30 B/s
• Sony-G-Objektiv 2,4/24-120 mm (entspr.. Kleinbild)
• 3" Clear Photo LCD

ja, danke

Eingetragen von
Redaktion photoscala
(Ehrengast)
am Donnerstag, 06. August 2009 - 11:25

das stimmt und wurde im Zuge der Aktualisierung korrigiert.

(thoMas)

Na, dann soll Sony mal solche Wundersensoren in die High-End-

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 06. August 2009 - 10:01

"... der rund doppelt so lichtempfindlich sein soll wie herkömmliche Sensoren. Sony verspricht sich - und uns - damit besondere Rauschfreiheit auch bei hohen Empfindlichkeiten ..."

DSLR-Kamaramodelle einbauen.

Und der Service für die selben muss um 100% verbessert, am besten neu aufgestellt werden.

Jetzt geht es los!

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 06. August 2009 - 10:13

Zwar nur eine Cybershot, aber als Testträger für die DSLR's reichts allemal. Sony entwickelt seine Sensoren weiter und man darf schon bald von dem Tag träumen, wenn sie in den großen Kameras verbaut werden. Mal schauen wie die Qualitäten so sind. Nikon und Canon können sich jetzt endgültig warm anziehen! Immerhin staubt Nikon einige Sensoren ab, das wars dann auch. Bin gespannt auf die Neuerungen. Weiter so!!!

Ach wirklich?

Eingetragen von
odysseus
(Inventar)
am Donnerstag, 06. August 2009 - 11:33

Sony ist bekannt für seine marketingträchtigen Schaumschlägereien. Sicher wird der Exmor-R-Sensor eine Verbesserung des Rauschverhaltens bewirken, aber man sollte sich nicht allzuviel davon versprechen. Canon und Nikon haben genug Pfeile im Köcher. Und gegen einen Echtfarbensensor, wie ihn auch Nikon in der Mache hat – wobei vor allem Fujifilm das erfolgsversprechende Konzept hat –, kann auch kein modifizierter Exmor-Sensor anstinken.

EXMOR R

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 06. August 2009 - 11:48

Den Exmor R Sensor gibt es bereits bei den Camcordern und ich selbst nutzte den HVR XR 520. Der ist bei allen Tests der derezit beste Consumer Camcorder für Lowlight und ich bin selber extrem begeistert von seiner Bildqualität (mache Videos von KOnzerte). Selbst bei Kerzen und Fackelbeleuchtung kann man damit noch hochwertige Videos drehen-

Ich denke...

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 06. August 2009 - 11:58

...Nikon baut keine Sensoren? Die "Modifizieren" (Nikon-Jargong)ja immer nur die Sony Sensoren. Und Canon, nun ja, die quälen sich seit Jahren mit Ihren Sensoren mehr schlecht als recht vor sich hin. Die brauchen immer viel Berechnung und Software, um die Ergebnisse einigermaßen auf dem Stand der Dinge zu halten, was man den Bilder auch deutlich ansieht. Jetzt warten wir mal auf erste Bildergenisse, bevor wir die Sony-Vorstellung ohne Kenntnis gleich wieder als "Marketingeklingel" abtun. Schön ist aber, dass es einen Hersteller gibt, der offensichtlich viel Geld in Forschung- und Entwicklung steckt. Profitieren werden wir alle und da Sony in der Lage ist auch große Mengen (Gemeinsam mit Nikon!) zu verkaufen, halten sich auch die Preis in Zukunft in moderaten Bereichen.

Auch der nächste

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 06. August 2009 - 12:57

Panasonic Sensor für die LX3 Nachfolgerin und FT/mFT-Sensoren sind mit einem entsprechenden Sensor angekündigt, was man so lesen kann. Das Gleiche gilt natürlich auch für Olympus. Und nachdem Leica da auch mit drin steckt, wird es wohl auch Leica-Kameras mit diesem Sensortyp geben. Und diese Sensoren kommen nicht von SONY.

Der Zug fährt an, die nächste Aufrüstrunde ist eröffnet!

Sensoren «bauen»?

Eingetragen von
odysseus
(Inventar)
am Donnerstag, 06. August 2009 - 13:55

Nikon hat keine eigene Sensorproduktion, stimmt – macht aber sehr wohl Research und Engineering in dem Bereich. Der 12MP FX-Sensor ist eine Nikon-Eigenentwicklung, wie auch der LBCAST-Sensor der D2H. Der 24MP FX-Sensor baut auf ein entsprechendes Modell von Sony auf, ist aber grundlegend modifiziert. Unter anderem wurde ein 14bit-A/D-Wandler implementiert, den der Sony-Chip so nicht hat. Aus welchen Gründen auch immer. Sony Semiconductors ist im Gegenzug ein sehr geschätzter Abnehmer für Nikon-Stepper.

Aber wo bitte, quält sich Canon mit den Sensoren rum? Grade an den solide konstruierten Canon-Sensoren gibt es nichts auszusetzen. Und falls Du meinst, Sony brauche nicht auch «viel Berechnung und Software», dann irrst Du Dich gewaltig: Grade Sony Alphas sind zuweilen sehr aggressiv in der Datenmanipulation, haben zum Teil Mühe, Farben im Unschärfebereich richtig zu rendern. In dem Bereich hat Canon mit den DiGIC-Prozessoren einfach den Lead. Allenfalls die in Zusammenarbeit mit Fujitsu entwickelten Nikon Expeed-CPUs können DiGIC noch das Wasser reichen.

Sorry for that, doch einzig durch Schlechtmachen der Marktführer werden die Produkte von Sony kaum besser. Diese Masche ist noch nie aufgegangen. Und nach den neusten Alpha-Launchings (A230/A330/A380) bezweifle ich ein wenig, ob Sony das Erbe Minotas würdig fortsetzen wird. Eher wird Sony den Wettbwerb einmal mehr durch aggressive Preisgestaltung und viel Werbetrara für sich entscheiden wollen.

Wieso Erbe würdig fortsetzen?

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 06. August 2009 - 16:35
odysseus schrieb:

Nikon hat keine eigene Sensorproduktion, stimmt – macht aber sehr wohl Research und Engineering in dem Bereich. Der 12MP Und nach den neusten Alpha-Launchings (A230/A330/A380) bezweifle ich ein wenig, ob Sony das Erbe Minotas würdig fortsetzen wird. Eher wird Sony den Wettbwerb einmal mehr durch aggressive Preisgestaltung und viel Werbetrara für sich entscheiden wollen.

Minolta war immer eine Marke für die Knipsermassen und hat kaum eine Kamera gebaut die dauerhaft höchsten Alltagsbelastungen in der Berufsfotogrfaie standhalten konnte und trotzdem technisch auf der höhe der Zeit war...

da steht Sony doch solide da! Hauptsache Werben, irgendwelche Menschen kaufen es schon!
Wenn Canon wieder loslegt, spricht kein Menschm mehr von Sony Sensoren
und Panasonic ist ebenfalls keineswegs zu unterschätzen
und Samsung hat noch gar nicht richtig losgelegt...

Minolta und die Profis

Eingetragen von
DingDongDilli
(Ehrengast)
am Freitag, 07. August 2009 - 08:32
Gast schrieb:

Minolta war immer eine Marke für die Knipsermassen und hat kaum eine Kamera gebaut die dauerhaft höchsten Alltagsbelastungen in der Berufsfotogrfaie standhalten konnte und trotzdem technisch auf der höhe der Zeit war...

Die Minolta-Kameras der 9er-Serie (allem voran die 9000AF und die 9xi) waren exzellente Kameras, die technisch sehr wohl auf der Höhe der Zeit waren und auch uneingeschränkt Profi-Ansprüchen gerecht wurden. Dass die Verkaufszahlen auf dem Profmarkt dennoch recht bescheiden blieben, liegt weniger an den Kamera selbst als an dem vergleichsweise (im Vergleich zu Canon und Nikon) dünnen Profi-Servicenetz!

Oder an Vorurteilen...

Bild von fotoni
Eingetragen von
fotoni
(Inventar)
am Montag, 24. August 2009 - 21:39

Der Service war doch kaum zu übertreffen. Vielleicht halt weniger "vor Ort".
Aber freundlich, schnell, kompetent und auch mal kulant wie ich das sonst noch nirgends erlebt habe. Auch nicht bei anderen Geräten...

Und von der mechanischen Belastbarkeit her dürfte die 9xi bis heute unübertroffen sein. Der konnte man es noch nicht mal ansehen, wenn sie beim Klettern ab und zu gegen scharfe Kanten gedonnert ist... Nur haben die wenigsten Fotografen den Unterschied zwischen Kunststoff als Sparmaßnahme und hochwertigem Kunststoff kapiert und sie als billigen Plastikbomber eingestuft. Also mußte das Nachfolgemodell, entgegen jeder technischen Vernunft wieder ein schwererer Metallklotz werden, dem man den harten Alltag auch ansieht. Hält zwar nicht so viel aus, beeindruckt aber mehr...

Die Blitztechnik etwas vervollständigt wäre sie für mich von der Bedienung bis heute unübertroffen. Sie bot absolut intuitive Bedienung beim Blick durch den Sucher und war im ausgeschalteten Zustand gegen versehentliches Verstellen (beim Aus- und Einpacken...) praktisch immun. Nur sind mir mittlerweile Sensoren lieber als Film. Man hat einfach weniger Ärger mit Bilddateien als mit weggegebenen Dias...

Mein Gott....

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 07. August 2009 - 12:16

...was für ein [XXX - zensiert, die Red.] eines Unwissenden!

Erstmal Tee trinken....

Bild von PKD
Eingetragen von
PKD
(Stammgast)
am Donnerstag, 06. August 2009 - 10:33

…interessant, es wird jetzt den R EXMOR auch zum „anfassen“ geben.

Schauen wir mal, in wie weit diese Technik die Versprechungen erfüllen wird.

Gruß

PKD

Sie fangen langsam an zu verstehen!

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 06. August 2009 - 13:15

f/2.4 und 10MP

Langsam aber sicher scheinen sehr wenige zu kapieren was der Kunde braucht. Seeeeehr langsam.

Aber dass es bei den 10MP bleibt, glaub ich nicht.

Es kommt eine Verschlimmbesserung auf 12 und 14MP spätestens mit den Nachfolgern.

Aber erst heisst es: über die hammermäßigen, seltenen 10MP freuen.

Erfreulich aber auch, dass sie endlich auch verstanden haben, dass ein empfindlicher Sensor allen nicht das Foto ausmacht und auch an der Lichtstärke des Objektivs gearbeitet wurde, der noch wichtiger ist als ein Sensor.

Das Ding kann was

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 06. August 2009 - 16:07

Hier kann sich jeder 100% Crops anschauen und mit der DSC-W170 vergleichen
http://klubkm.pl/forum/showpost.php?p=839079&postcount=1

Der automatische Fotograf

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 06. August 2009 - 17:59

Der automatische Fotograf IPT-DS1. Lustiges Teil.Habe letztes Jahr den Entwickler von dem ding auf der Photokina
kennengelernt, und Abends auf Deichkindkonzert mit denen gefeiert man war das ne Nacht. Der Sensor verspricht einiges wird bestimtm eine Konkurrenz zum gehypten Fuji Sensor

Gast schrieb: Hier kann

Bild von PKD
Eingetragen von
PKD
(Stammgast)
am Donnerstag, 06. August 2009 - 21:55
Gast schrieb:

Hier kann sich jeder 100% Crops anschauen und mit der DSC-W170 vergleichen
http://klubkm.pl/forum/showpost.php?p=839079&postcount=1

...wenn das kein Fake ist, dann ist es sehr gut!

Gruß

PKD

Tja Sony kann es doch!

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 22. August 2009 - 20:38

Sony kann eben doch Sensoren bauen ohne all zu viel Rauschen, haben sie zwar schon bei Filmkameras bewiesen. Endlich ist es jetzt auch bei Kompaktkameras der Fall. ;-)

PKD schrieb:
Gast schrieb:

Hier kann sich jeder 100% Crops anschauen und mit der DSC-W170 vergleichen
http://klubkm.pl/forum/showpost.php?p=839079&postcount=1

...wenn das kein Fake ist, dann ist es sehr gut!

Gruß

PKD

WX1 oder TX1?

Eingetragen von
Gast
am Montag, 24. August 2009 - 09:56

Die beiden Modell sind hinsichtlich der technischen Austattung ja sehr ähnlich. Gibt es entscheidende Vor- oder Nachteile für das eine oder das andere Modell?

Unterschiede

Eingetragen von
Gast
am Montag, 24. August 2009 - 11:03

Schauen Sie zunächst mal auf die Abmessungen: Die TX1 ist nur 1,4 Zentimeter dick.
Schauen Sie jetzt mal aufs Objektiv, zum Beispiel beim Bild der "durchsichtigen" Kamera. Um so eine dünne Kamera hinzukriegen, musste Sony den Strahlengang des Objektivs "knicken". Das Objektiv sitzt zu großen Teilen hochkant in der Kamera. Es ist weniger lichtstark und bietet einen kleineren Brennweitenbereich. Das Objektiv der WX1 fährt beim Betrieb aus der Kamera aus.

mehr licht, weniger rausch..

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 17. September 2009 - 11:20

ich wuerde wx1 nehmen.. (hab s auch.. kommt naechste woche)

lichtstaerke ist wichtiger als paar milimeter dueneres gehauese.. der tx1 ist sogar hoeher und breiter..