Das Wichtige ist nicht die Kamera, sondern das Auge.

— Alfred Eisenstaedt

Am 27.5.

  • 1913: * Wols (Alfred Otto Wolfgang Schulze, + 1951); deutscher Fotograf, Maler und Grafiker
  • 1923: * Inge Morath (+ 2002); österreichische Fotografin

BENUTZERANMELDUNG

Picasa 3.0 ist da – Mac-Version in Arbeit

Google hat seine Bildverwaltungssoftware Picasa in der finalen Version 3.0 für Windows und Linux herausgebracht. Gerüchten zufolge will das Unternehmen die Anwendung bald auch für Mac OS X anbieten:

Laut AppleInsider befindet sich Picasa für den Mac seit kurzem im internen Betatest. Ein Erscheinungstermin für die Finalversion sei noch nicht bekannt. Auch ist unklar, ob die Mac-Version alle Funktionen der Windows- und Linux-Pendants enthalten wird.

Picasa ähnelt in vielerlei Hinsicht der iPhoto-Software von Apple. So lassen sich mit Picasa nicht nur Fotos betrachten und organisieren, sondern auch bearbeiten. Beispielsweise ist es mit Picasa möglich, den so genannten "Rote-Augen-Effekt" zu entfernen, Bilder zu beschneiden oder verschiedene Filter anzuwenden. Zum weiteren Funktionsumfang von Picasa gehören das Erstellen von Fotopräsentationen und Web-Galerien.

Das seit dieser Woche auf Englisch erhältliche Picasa 3.0 für Windows und Linux wartet mit vielen Neuerungen auf, darunter automatische Datensynchronisation mit Web-Galerien, schnelleres Indizieren von Fotos, ein Retusche-Werkzeug zur Verbesserung der Bildqualität, neue Slideshow-Funktionen und Wasserzeichen.

(sw)
 

iPhoto versus Picasa

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 27. November 2008 - 16:39

Picasa hat gegenüber iPhoto ein paar Vorteile: Das Programm arbeitet auf der bestehenden Ordnerstruktur - und belässt die Fotos auch in den bestehenden Ordnern. Das heißt: Man kann Picasa nutzen, aber jederzeit auch viele andere Programme. iPhoto erzeugt sich seine iPhoto-Bibliothek. Da können Probleme auftauchen, wenn die beschädigt wird, wenn die Platte zu klein wird (und die Bilder auf mehrere Platten verteilt werden sollen) oder wenn man mit eine anderen Software die Bilder sichten will oder muss.
Nebenbei gibt es bei Picasa eine (rudimentäre) IPTC-Unterstützung, die Apple bis heute nicht gelernt hat. Auch in iPhoto lassen sich die Bilder verschlagworten, aber die Schlagworte landen nicht in den Bildern, sondern in der iPhoto-Bibliothek.
Und noch ein Vorteil von Picasa: Es ist kostenlos (iPhoto ist als Bestandteil der iLife-Suite oder mit einem neuen Mac zu erwerben).

Picasa

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 27. November 2008 - 17:21

Picasa 3.0 ist schon seit 3.11 veröffentlicht !

Siehe hier......
http://www.googlewatchblog.de/2008/09/03/picasa-3.0-viele-neue-funktione...

Horst

werwiewo?

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 27. November 2008 - 19:56

Das war nicht der 3.11. sondern der 3.9 - und es ging um die Beta. Die finale Version kam vor ein paar Tagen:

http://www.googlewatchblog.de/2008/11/21/picasa-3-offiziell-out-of-beta-...

picasa 3

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 04. Dezember 2008 - 17:59

stimmt die Beta gab es schon länger