Eine der Freuden beim Fotografieren besteht darin, dass man nie weiß, was hinter der nächsten Ecke auf einen zukommt.

— Tom Ang

BENUTZERANMELDUNG

Olympus Stylus 1

Foto Olympus Stylus 1„Kompromisslose Bildqualität und zahlreiche manuelle Einstellmöglichkeiten für professionelle Shootings“ – so avisiert Olympus die neue Stylus 1 (599 Euro), die eine kompakte Alternative zur D-SLR sein will. Zur Ausstattung zählen u. a. ein stabilisiertes Zoomobjektiv 2,8/28-300 mm (entspr. Kleinbild), ein 12-Megapixel-Sensor, RAW-Aufzeichnung und Wi-Fi:

Presseinformation der Olympus Deutschland GmbH:

Die neue STYLUS-Generation

Olympus STYLUS 1: D-SLR-Feeling im kompakten Gehäuse

Hamburg, 29. Oktober 2013 – Mit der neuen STYLUS 1 präsentiert Olympus eine kompakte Alternative zur D-SLR. Kompromisslose Bildqualität und zahlreiche manuelle Einstellmöglichkeiten für professionelle Shootings – immer und überall. Dafür sorgen das einzigartige 10,7-fach i.ZUIKO DIGITAL Objektiv (28-300 mm*) mit konstanter Lichtstärke von 1:2,8, der 1/1,7 Zoll große BSI-CMOS-Sensor, der Bildprozessor TruePic VI, FAST AF und integriertes WLAN. Der großformatige und hochauflösende elektronische Sucher sowie ein Hybrid-Steuerring erlauben die gewünschte Einstellung in Sekundenbruchteilen – ebenso komfortabel und flexibel wie bei einer D-SLR. Die neue Olympus STYLUS 1 wird ab Anfang Dezember 2013 für 599,00 EUR bzw. 799,00 CHF erhältlich sein. Wer bis zum 31. Januar 2014 eine STYLUS 1 erwirbt, erhält einen hochwertigen Ledertrageriemen kostenlos dazu.

 

Foto Olympus Stylus 1

 
STYLUS 1 Hauptmerkmale:
> Look and Feel der OM-D mit verbesserter Ergonomie für einfache manuelle Kontrolle und stabiles Zoomen
> Ultra-schlankes 10,7-fach i.ZUIKO DIGITAL Objektiv mit konstanter Lichtstärke von 1:2,8 über den gesamten Brennweitenbereich
(28-300 mm*)
> Großer elektronischer Sucher*** mit 1,44 Millionen Pixeln, automatischer Augenerkennung und Helligkeitsanpassung
> Leicht und ultra-schlankes, Design mit vollständig versenkbarem Objektiv
> Umfangreiche manuelle und automatische Steuerung einschließlich Analog/Digital Hybrid-Steuerring, belegbarem Einstellrad und Fn2-Taste plus FAST AF und Touch-AF
> Integriertes WLAN und neue OI.Share App mit Smartphone-Kontrollmöglichkeiten (fokussieren, fernauslösen)
> 1/1,7-Zoll-BSI-CMOS-Sensor mit 12 Megapixeln
> Serienbildfunktion mit 7 Bildern pro Sekunde
> VCM-Bildstabilisierung

 

Foto Olympus Stylus 1

 
Die STYLUS 1 auf einen Blick
Ambitionierte Fotografen erwarten eine hervorragende Bildqualität. Ein Blick auf die technischen Daten der STYLUS 1 verrät, dass sie diese Erwartungen erfüllen wird. Obwohl sie gerade mal 56,5 mm tief ist, verfügt sie über ein außergewöhnlich leistungsstarkes i.ZUIKO DIGITAL Objektiv mit 10,7-fach-Zoom und einer konstanten Lichtstärke von 1:2,8 über die gesamte Brennweite von 28-300 mm*. Damit das Potenzial des Objektivs auch optimal genutzt werden kann, gehören ein großer BSI-CMOS-Sensor und der – bereits aus der OM-D EM-5 bekannte – Bildprozessor TruePic VI zur Ausstattung. Dazu kommen weitere bewährte Features der OM-D, wie der komfortable D-SLR-typische Griff, der große elektronische Sucher mit 1,44 Millionen Pixeln, FAST AF und integriertes WLAN für den Echtzeit-Zugriff über das Smartphone. Die einfache und schnelle Einstellung der gewünschten Parameter wird – wie schon bei der XZ-2 – durch den Hybrid-Steuerring am Objektiv mit analogem und manuellem Modus ermöglicht. So ausgestattet ist es kein Wunder, dass die Olympus STYLUS 1 mit einem hervorragenden Dynamikumfang und einer Top-Leistung auch bei schlechten Lichtverhältnissen überzeugt.

Neues Flaggschiff, neues Objektiv
Die wohl wichtigste Komponente einer Kompaktkamera ist das Objektiv. Und hier haben die Ingenieure von Olympus ein Meisterstück entwickelt: Die STYLUS 1 ist mit einem ultra-schlanken i.ZUIKO DIGITAL Objektiv mit 10,7-fach-Zoom und konstanter Lichtstärke von 1:2,8 ausgestattet. Es unterstützt einen leistungsstarken, integrierten VCM-Bildstabilisierungsmechanismus, der praktisch sämtliche Unschärfen, die durch unerwünschte Verwacklungen entstehen können, eliminiert. Im Gegensatz zu anderen Kameras dieser Klasse erzeugt es zudem harmonische Bokehs, wie man sie von D-SLRs kennt. Die hohe Lichtstärke erlaubt kurze Verschlusszeiten auch bei wenig Licht. Ein weiterer Vorteil des Objektivs zeigt sich, wenn die Kamera ausgeschaltet ist: Es fährt automatisch und vollständig in das Kameragehäuse ein, sodass die STYLUS 1 problemlos in jeder Jackentasche Platz findet.

 

Foto Olympus Stylus 1

 
„What you see is what you get“
Anders als die meisten Kompaktkameras in dieser Klasse ist die STYLUS 1 mit einem elektronischen Sucher ausgestattet. Und zwar mit dem großen, schnell reagierenden und hochauflösenden Sucher der OM-D E-M5, der bereits zahlreiche Einsteiger-D-SLRs in den Schatten stellte. Mit 1,44 Millionen Pixeln Auflösung, einer Wasserwaage und der Histogramm-Anzeige machen Einstellung und Aufnahme einfach Spaß. Selbst bei langen Brennweiten gelingen dank des integrierten Bildstabilisators scharfe Aufnahmen, während die automatische Helligkeitsanpassung für eine präzise Wiedergabe von dunklen und hellen Bildbereichen sorgt – ohne wahrnehmbare Zeitverzögerung. Die STYLUS 1 verfügt wie die OM-D über einen Eye-Sensor, der automatisch erkennt, wann sich ein Auge hinter dem Sucher befindet und dann den Live View auf dem neigbaren LCD ausschaltet.

Kompakte Abmessungen, D-SLR-Style
Die STYLUS 1 misst lediglich 116,2 x 87 x 56,5 mm und sieht trotzdem aus wie eine Profi-Kamera. Nicht zuletzt aufgrund ihres klassisch schwarzen Designs und dem Griff, dessen ergonomisch geformte und rutschfeste Oberfläche zusätzliche Stabilität und einen festen Halt bietet. Intelligent angeordnete Bedienelemente garantieren ein unkompliziertes Arbeiten. Hybrid-Steuerring und Zoom-Hebel zum Beispiel lassen sich ganz bequem mit der linken Hand bedienen, während die rechte Hand am Auslöser bleibt. Tasten-Größe, Form und Oberflächenstruktur fügen sich perfekt in das Design-Konzept ein.

 

Foto der Rückseite der Olympus Stylus 1

 
Maximale Kontrolle
Die STYLUS 1 bietet die ideale Mischung aus effektiven Bedienelementen und intuitiven High-Tech-Hilfsmitteln wie FAST AF und Touch-AF-Auslöser via LCD. Der anpassbare Hybrid-Steuerring mit analogem und digitalem Modus ermöglicht den schnellen Zugriff auf die am häufigsten verwendeten Einstellmöglichkeiten (wie z. B. Blende, Verschlusszeit, Belichtungszeit und Programm-Shift). Im analogen Modus steht der Ring für Zoom und Fokus zur Verfügung. Im digitalen Modus können Funktionen einem Menü zugewiesen und mit der Fn2-Taste durchgeblättert werden. Darüber hinaus lässt sich auch das Einstellrad auf der Oberseite der Kamera den eigenen Wünschen entsprechend belegen.

Perfekte Verbindung
Dank integriertem WLAN und der Software OI.Share werden Kamera und Smartphone zu einem Portal für das Teilen von Bildern. Und so einfach geht’s: Durch Antippen des WLAN-Symbols auf dem Display der Kamera erscheint ein QR-Code, welcher vor dem Öffnen der App mit dem Smartphone gescannt wird. Der Inhalt des Kameradisplays spiegelt sich dann 1:1 auf dem Smartphone wieder – zum Fokussieren und Auslösen aus der Ferne über WLAN (in den Modi P, A, S, M).

Zubehör:

> Augenmuschel für elektronischen Sucher: Die Augenmuschel E-P11 schützt vor peripheren Licht für eine bessere Sicht in sehr hellen Umgebungen.
> Taschen-Body: Diese Tasche mit maßgeschneiderter Abdeckung schützt die Kamera perfekt vor Beschädigungen.
> 1,7-fach-Tele-Konverter: Mit dem CLA-13 Konverter-Adapter wird die Brennweite der Kamera bei konstanter Lichtstärke von 1:2,8 auf 510 mm verlängert. Ideal für Aufnahmen von weit entfernten Motiven wie etwa Tieren.

 

Foto der Oberseite der Olympus Stylus 1

 

Technische Daten Stylus 1
Gehäusematerial Metall
Bildsensor Typ 1/1,7'' BSI-CMOS-Sensor
Effektive Pixel 12 Megapixel
Seitenverhältnis & Fläche 4:3 / 7,3 x 5,5 mm
Volle Auflösung 12,76 Megapixel
Bildgröße Seitenverhältnis 4:3 / 3:2 / 16:9 / 1:1
RAW 3968 x 2976 komprimiert / 13,9 MB / Aufnahme; Groß 3968 x 2976; Fein (Kompression 1/4) / 5,9 MB / Aufnahme 3968 x 2976 Normal (Kompression 1/8) / 2,7 MB / Aufnahme; Mittel 2560 x 1920 Normal (Kompression 1/8) / 1,1 MB / Aufnahme
Prozessor TruePic VI
Bildstabilisator Lens-Shift
Modi Zweidimensional
Objektivbrennweite 6 - 64,3 mm
Brennweite (entspr. 35 mm) 28 - 300 mm
Lichtstärke 2,8
Optisches Zoom 10,7x
Konstruktion 12 Linsen / 10 Gruppen; 8 asphärische Glaslinsen
Suchertyp Elektronischer Sucher; 1440 k Punkte
Sucherbildfeld Ca, 100 %
Austrittspupille 18 mm bei Dioptrieneinstellung -1 von der Augenlinse
Helligkeitseinstellung +/- 7 Level
Farbtemperaturkorrektur +/- 7 Level
Live View Angezeigte Information: Blende, Verschlusszeit, Automatische Belichtungsreihe, Belichtungsspeicher, Fokus-Modus, Bildstabilisator-Modus, Aufnahmeinformation, Batterieladezustand, Benutzerdefiniert, Interne Temperatur-Warnanzeige, Gesicht- / Augen-Erkennungs-Modus, Histogramm, Anzahl der speicherbaren Bilder, Aufnahmemodus, ISO, Sequenzaufnahmen, Selbstauslöser, Weißabgleich, Belichtungsmessmodus, AF-Bestätigung, Belichtungskorrekturwert, Bereich der Spotmessung, Wi-Fi, Blitzmodus, Blitz-Status, Blitzintensität, Super FP, Brennweite, Tonregler, Eye-Fi-Status, Digitaler Telekonverter
Autofokus Typ: Kontrasterkennungssystem
Sucherbildfeld 100 %
Display-Modi Histogramm, Raster (4 Typen), 3D-Wasserwaage, Standard-Informationen
3D-Wasserwaage Anzeige auf der Rückseite und im Sucher
Detektion 2 Achsen
Monitor-Typ Schwenkbares LCD- Interaktives Bedienfeld
LCD-Größe 7,6 cm / 3.0''
Auflösung 1040 k Punkte
Farbbalance Lebendig (Standard) / Natürlich
Helligkeitseinstellung +/- 7 Level
Touch-Funktionen Auslöser, Live Guide, Auswahl des AF-Bereichs, Bild vorwärts / rückwärts, Vergrößerte Wiedergabe, Super Control Panel
Super Control Panel Angezeigte Information: Batteriekapazitätsanzeige, Aufnahme-Modus, Verschlusszeit, Blendenwert, Belichtungskorrekturwert, Belichtungsmodus, ISO, Belichtungskorrekturanzeige, Blitzkorrekturwert, Datum, Automatische Belichtungsreihen, Rauschunterdrückung, Weißabgleich, Weißabgleichskorrekturwert, Aufnahmemodus, Blitzmodus, Bildgröße, Auslösermodus, Belichtungsmessmodus, Anzahl der speicherbaren Bilder, Fokus-Modus, AF-Messfeld, Farbraum, Schärfekorrekturwert, Kontrastkorrekturwert, Sättigung, Interne Temperatur-Warnanzeige, Abstufung, Bildstabilisator-Modus, Gesichtserkennung, Persönliche Einstellung, Mehrfachbelichtung, Seitenverhältnis, Super FP
Fokussiersystem Kontrast-AF-System
Fokusbereiche 35 Punkte / Alle Messfelder, Messfeld-Gruppe (9 Felder), einzelnes Messfeld
AF-Speicher Ja, Bei Single-AF-Modus gesperrt bis zum ersten Druckpunkt des Auslösers
AF-Modi Manueller Fokus, Single AF, Kontinuierlicher AF, AF-Tracking, Gesichtserkennung AF, Super-Makro-Modus
AF-Hilfslicht Ja
Manueller Fokus Mit verlängertem Einstellweg; Standard-Modus 0,1 m - ° (Weitwinkel) / 0,8 m - ° (Tele); Super-Makro-Modus Minimale Aufnahmeentfernung: 5 cm
Belichtungsmessung TTL-Offenblenden-Belichtungsmessung
Messbereich 0 - 20 LW Digitale ESP-Messung, mittenbetonte Integralmessung, Spotmessung
Modi ESP-Spotmessung, Spotmessung, Mittenbetonte Integralmessung, Highlight, Schatten
Belichtungssystem Programmautomatik, Verschlusszeitvorwahl, Blendenvorwahl, Manuell, i-Auto, Benutzerdefiniert 1, Benutzerdefiniert 2, Photo Story, Aufnahmeprogramme, Video, Art Filter
Belichtungskorrektur +/- 3 LW (1/3 Schritte)
Belichtungsreihe 2 / 3 Bilder (+/- 1/3, 2/3, 1 LW-Schritte)
Erweiterungsfunktion Mechanischer Bildstabilisator; Gesichtserkennung; Schattenaufhellung
Aufnahmeprogramme 12. Modi: Porträt, e-Porträt, Landschaft, Sport, Nachtaufnahme, Nachtaufnahme mit Porträt, Sonnenuntergang, Dokumente, Panorama, Feuerwerk, Mehrfachbelichtung, Strand und Schnee
Art Filter Pop Art, Weichzeichner, Blasse & helle Farbe, Leichte Tönung, Körniger Film, Lochkamera, Modellbau, Crossentwicklung, Zartes Sepia, Dramatischer Ton, Key Line
Variation / Effekt Vorhanden
Photo Story Modi Klassik, Fun Frame
Mehrfachbelichtung Max. Anzahl von Bildern: 2 Bilder (fotografieren); Bildkompositionshilfe Live View
Empfindlichkeit Auto ISO 100 - 12800 (ISO 2500* für Innenaufnahmen, Porträt im natürlichen Licht und Kerzenlicht); Manuell ISO 100 - 12800 (einstellbar in 1/3-EV-Schritten)
Verschluss Einzelbild, Serienbildaufnahme, Belichtungsreihe,
Selbstauslöser 12 s / 2 s / Benutzerdefiniert
Verschlusszeiten 1/2000 - 60 s (bis zu 30 Min. im Bulb Modus)
Weißabgleich AUTO-WB-System
Sofort-Weißabgleich 2 Einstellungen können individuell angepasst werden, Weißabgleichskorrektur +/- 7 entlang der A-B-/G-M-Achse (in Auto, voreingestelltem und Sofort-Weißabgleich)
Benutzerdefinierter Weißabgleich Eine Einstellung kann auf Kelvin-Temperatur programmiert werden (2.000 K - 14.000 K)
Voreinstellungen Kunstlicht, Fluoreszierendes Licht 1, Sonnenlicht, Blitzgerät, Wolken, Schatten
Dateiformate RAW 12 Bit; RAW & JPEG, gleichzeitige Aufnahme; JPEG
Seitenverhältnis 4:3 / 3:2 / 16:9 / 1:1
Serienbildaufnahme Geschwindigkeit 7 Bilder pro Sekunde
Anzahl der Aufnahmen 200
Farbraum sRGB / AdobeRGB
Schwarzweißfilter Neutral, Gelb, Orange, Rot, Grün, Monoton Sepia, Blau, Violett oder Grün im Schwarz-Weiß-Modus
Bildmodi i-Enhance, Lebendig, Natürlich, Porträt, Gedämpft, Art Filter
Abstufung 4 Level (Auto, High Key, Normal, Low Key)
Rauschunterdrückung 4 Level (Aus, Niedrig, Standard, Hoch)
Rauschunterdrückung An, Aus, Auto
Bildbearbeitung RAW-Dateien bearbeiten, Rote-Augen-Korrektur, Sepia, Größe ändern, Farbsättigungskorrektur, Schattenaufhellung, Beschneiden, e-Porträt, Seitenverhältnis
Videoaufnahme Aufnahmeformat MOV (MPEG-4AVC/H,264), AVI (Motion JPEG)
Verwacklungsreduktion Multi-Motion Movie IS
HD-Videoqualität 1080P 30p, 20Mbps; Aufnahmedauer: 29 Min.; 720P 30p, 13Mbps Aufnahmedauer: 29 Min.
High-Speed-Aufnahmen QVGA / 240 Bilder pro Sekunde Aufnahmedauer: 20 Sek.; VGA / 120 Bilder pro Sekunde Aufnahmedauer: 20 Sek.
Bildrate 30 Bilder pro Sekunde
ArtFilter Crossentwicklung, Modellbau, Dramatischer Ton, Zartes Sepia, Körniger Film, Key Line, Leichte Tönung, Blasse & helle Farbe, Pop Art, Lochkamera, Weichzeichner
Maximale Dateigröße 4 GB
Tonaufnahmesystem Aufnahmeformat Stereo PCM/16 Bit, 48 kHz, Wave Format
Internes Mikrofon Stereo
Mikrofon-Funktionen Reduktion von Windgeräuschen, Audio-Dubbing, Aufnahme-Lautstärke
Bild / Tonkommentar 30 s
Bilder anzeigen Modi Index, Zoom, Diashow, Video, Einzelbild; Automatische Bilddrehung; Histogrammanzeige im Wiedergabemodus; Warnanzeige für zu helle oder dunkle Bereiche; Aufnahmeinformation Aus / An; Löschschutz; Index 4, 9, 25 Bilder; Zoom 14x
Lösch- / Schutz- / Kopierfunktion Löschmodi: Einzelbild, Alle, Ausgewählte; Löschschutz: Einzelbild, Ausgewählte
Eingebauter Blitz Typ: Pop-up
Modi AUTO, Rote-Augen-Korrektur, Fill-in, Off (kein Blitz), Blitzsynchronisation mit langer Verschlusszeit und Rote Augen Korrektur, Blitzsynchronisation mit langer Verschlusszeit, Manuell (Voll, 1/1.3 - 1/128)
Reichweite Weitwinkel 0,1 - 10,3 m (ISO 1600); Tele 0,8 - 10,3 m (ISO 1600)
Externe Blitzsteuerung TTL Auto für geeignete Olympus Blitzgeräte, automatisch oder manuell
Modi Auto, TTL-Auto, Manuell
Kabellose Blitzkontrolle Auslösung über integrierten Blitz; Kompatibler externer Blitz FL-36R, FL-50R, FL-300R, FL-600R
Modi Auto, FP TTL Auto, FP ManuellAuto, FP TTL Auto, FP Manuell
Menüsprachen 39 Sprachen (Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch (BR + PT), Italienisch, Russisch, Tschechisch, Niederländisch, Dänisch, Polnisch, Schwedisch, Norwegisch, Finnisch, Kroatisch, Slowenisch, Ungarisch, Griechisch, Slowakisch, Türkisch, Lettisch, Estnisch, Litauisch, Ukrainisch, Serbisch, Japanisch, Koreanisch, Vereinfachtes Chinesisch, Traditionelles Chinesisch, Thai, Arabisch, Bulgarisch, Rumänisch, Persisch, Indonesisch, Hebräisch, Malaiisch, Vietnamesisch)
Nutzervoreinstellungen Fn-Taste; 2 Einstellungen speicherbar; Werkseinstellung Vollständig / Basis
Programmierbare Tasten Ja
Stromversorgung Akku BLS-5 Li-Ion Batterie (inklusive)
Stromsparmodus Verfügbar (1 min, 3 min, 5 min)
Speichermedien SD-Kartenfach (SDHC-, SDXC-, UHS-I-kompatibel), Klasse 6 für Video empfohlen
Schnittstellen HDMI, Micro-Stecker (Typ D)*; Hi-Speed USB 2.0; Kombinierte V- & USB-Schnittstelle, NTSC oder PAL wählbar; Blitzschuh
Drahtlose Konnektivität Eye-Fi-Karten-kompatibel, WiFi
WLAN-Funktion Einfacher Anschluss, QR-Code-Einstellung, kabellose Aufnahme, Live View, Aus, Aufnahme-Ansicht, Selbstauslöser, Touch AF & Shutter, P/A/S/M Belichtungsprogramme, Bulb-Modus, Zoom
Weitere Funktionen iHS-Technologie, ND-Filter, Zoom Framing Assist
Abmessungen (B x H x T) 116,2 x 87 x 56,5 mm
Gewicht 402 g (Inklusive Akku und Speicherkarte)

Änderungen in Technik, Design und Ausstattung vorbehalten.
 

(thoMas)
 

a eh

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 29. Oktober 2013 - 08:25

Alles seeehr professionell ... aber wenigstens scheinen die Hersteller schön langsam den Bedarf nach Lichtstärke auf Minisensoren zu kapieren.

Lichtstärke

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 29. Oktober 2013 - 09:40

Ja haben sie eh super kapiert. Von f/1.8 bei der XZ-1 retour auf f/2.8. Die Frage ist nur ob sie es auch verstanden haben ... wieviel Unheil in der Bildqualität diese 1,3 Blenden bringen :-P

Würden Sie so lieb sein

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 29. Oktober 2013 - 12:53
Gast schrieb:

Ja haben sie eh super kapiert. Von f/1.8 bei der XZ-1 retour auf f/2.8. Die Frage ist nur ob sie es auch verstanden haben ... wieviel Unheil in der Bildqualität diese 1,3 Blenden bringen :-P

und auch noch den Brennweitenbereich in die Rechnung mit einbeziehen ...

Wenn Sie

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 29. Oktober 2013 - 13:17
Gast schrieb:

Ja haben sie eh super kapiert. Von f/1.8 bei der XZ-1 retour auf f/2.8. Die Frage ist nur ob sie es auch verstanden haben ... wieviel Unheil in der Bildqualität diese 1,3 Blenden bringen :-P

so denken, was ja im Prinzip nicht ganz falsch ist, dann müßten Sie auch konsequent darauf dringen, den ganzen Kompaktmarkt als Sondermüll zu entsorgen ... 8-)

Gast schrieb: Gast

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 30. Oktober 2013 - 12:52
Gast schrieb:
Gast schrieb:

Ja haben sie eh super kapiert. Von f/1.8 bei der XZ-1 retour auf f/2.8. Die Frage ist nur ob sie es auch verstanden haben ... wieviel Unheil in der Bildqualität diese 1,3 Blenden bringen :-P

so denken, was ja im Prinzip nicht ganz falsch ist, dann müßten Sie auch konsequent darauf dringen, den ganzen Kompaktmarkt als Sondermüll zu entsorgen ... 8-)

Ok, 100% Zustimmung und an mich verkaufen sie so eine "Profi"-Kamera auch ganz sicher nicht ... ;-)

.

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 29. Oktober 2013 - 10:17

1/1,7" reicht doch. MFT ist eh nur für Poser und Leute, die gerne schwer schleppen... ;)

Wenn die Olympus

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 29. Oktober 2013 - 08:47

einen 1 Zoll Sensor hätte, müsste ich mein Konto plündern. So muss ich noch etwas abwarten.

große Schachtel, kleiner Inhalt

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 29. Oktober 2013 - 09:33

Kameragröße passt, aber der Sensor ist zu winzig. Zu viel produktionsbedingter Hohlraum. Kauft heute echt noch jemand Kameras mit 1/1.7" oder gar 1/2.3" Winz-Sensor? Um 600 Euro?

Von wegen "lichtstarkes Objektiv": konstant f/2.8 klingt ja gut. Und was die Verschlusszeiten anbelangt, ist es auch gut. Allerdings bietet es keine Möglichkeit zur Bildgestaltung mittels selektiver Schärfe bzw. Unschärfe. Am 1/1.7" Sensor ist f/2.8 in der Hinsicht äquivalent zu f/13 (!) am einem Kleinbildsensor. http://1.static.img-dpreview.com/previews/olympus-stylus-1/images/apertu...

Zum Glück gibt es ja schon in Kürze die Sony A7, A7R mit Kleinbild-Sensor in einem ebenfalls sehr kleinen Gehäuse. Dann muss man nur noch dann ein etwas grösseres Objektiv mitnehmen, wenn man wirklich Tele-Brennweite braucht.

Die Gestaltungsmöglichkeiten

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 29. Oktober 2013 - 13:00

hab' ich ohnehin bei keinem der Winzsensoren ... und bei mir kriegt auch erst jener Hersteller den Zuschlag, der mir ein, umgerechnet, 2,8 / 25 - 200 auf APS anbietet.

Äpfel und Birnen

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 29. Oktober 2013 - 13:30

"Zum Glück gibt es ja schon in Kürze die Sony A7, A7R mit Kleinbild-Sensor in einem ebenfalls sehr kleinen Gehäuse. Dann muss man nur noch dann ein etwas grösseres Objektiv mitnehmen, wenn man wirklich Tele-Brennweite braucht."

Sony A7R = 2000 Euro
Sony 2,8/300mm = 7500 Euro
ca.3,5kg
So ein Glück.

Technik-Freaks

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 29. Oktober 2013 - 20:56
Gast schrieb:

Kameragröße passt, aber der Sensor ist zu winzig. Zu viel produktionsbedingter Hohlraum. Kauft heute echt noch jemand Kameras mit 1/1.7" oder gar 1/2.3" Winz-Sensor? Um 600 Euro?

Von wegen "lichtstarkes Objektiv": konstant f/2.8 klingt ja gut. Und was die Verschlusszeiten anbelangt, ist es auch gut. Allerdings bietet es keine Möglichkeit zur Bildgestaltung mittels selektiver Schärfe bzw. Unschärfe. Am 1/1.7" Sensor ist f/2.8 in der Hinsicht äquivalent zu f/13 (!) am einem Kleinbildsensor. http://1.static.img-dpreview.com/previews/olympus-stylus-1/images/apertu...

Zum Glück gibt es ja schon in Kürze die Sony A7, A7R mit Kleinbild-Sensor in einem ebenfalls sehr kleinen Gehäuse. Dann muss man nur noch dann ein etwas grösseres Objektiv mitnehmen, wenn man wirklich Tele-Brennweite braucht.

Das ist aber technisch krumm gedacht - auch so ein kleiner Sensor kann mit Brennweiten zwischen 200-300 mm einwandfrei die Schärfe begrenzt werden und die Motive wirksam vom Hintergrund befreit werden.
Mit einer Digicam arbeitet man völlig anders als mit einer KB-DSLR - einfach zoomen und Bild gestalten und der Gewinn an Schärfentiefe für Makros und die üblichen Reiseaufnahmen, oder damit vom Haustier nicht nur die Schnauze scharf wird -
wird hier natürlich auch nicht gewürdigt.

Ich hab zwar nur ne Panasonic FZ200 im Einsatz, aber die macht wirklich spaß, wenn es mal unbeschwert sein soll.

für mich nicht

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 29. Oktober 2013 - 09:46

wo doch gerade Sony gezeigt hat, dass es mit einem größeren Sensor (1 Zoll) und mit 24mm Anfangsbrennweite geht. 300mm brauch ich nicht, das geht notfalls auch per Ausschnittsvergrößerung. Aber was nicht drauf ist, ist nicht drauf.

Naja, rein grundsätzlich

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 29. Oktober 2013 - 11:02

gäbe es durchaus ein Einsatzspektrum für so eine Kamera.

Aber dieses Gigantenzoom in Verbindung mit einem 1/1,7" Sensor und 12 Mpx ist jetzt nicht so die Sache, wofür ich 550 EUR ausgeben würde, auch wenn die Kamera rein insgesamt sicher sehr gute Bilder abliefert. Da fehlen dann nur noch ca. 150 EUR und dann hat man eine RX 100 in der Hand, mit einem 1" Sensor und 20 Mpx in sehr guter Qualität. Und dieses Pseudoslrdesign muss man auch irgendwie mögen.

Sorry, aber da sollte Olmypus noch mal scharf nachdenken.

Eine wackelige zweistufige

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 29. Oktober 2013 - 11:07

Eine wackelige zweistufige ungenaue motorische Objektivfassung, geht bei mir leider überhaupt nicht!

Typ 1/1,7'' BSI-CMOS-Sensor

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 29. Oktober 2013 - 11:23

Äh? Es wir doch erzählt das es kompromisslose Bildqualität nur ab Vollformat gibt!? Oder können jetzt alle Vollformatler Ihr Equipment einstampfen?!

U n b e d i n g t

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 29. Oktober 2013 - 15:24
Gast schrieb:

Äh? Es wir doch erzählt das es kompromisslose Bildqualität nur ab Vollformat gibt!? Oder können jetzt alle Vollformatler Ihr Equipment einstampfen?!

...

Keine Alternative

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 29. Oktober 2013 - 11:28

zur Cyber-shot RX10.

Stimmt..

Bild von Luke
Eingetragen von
Luke
(Stammgast)
am Dienstag, 29. Oktober 2013 - 14:52

... eher eine etwas andere Kameraklasse. Die RX10 ist ja doch ein rechter Brocken. Da wirkt diese hier ja geradezu mickrig. Von vorne vielleicht noch nicht so arg:
http://camerasize.com/compare/#489,494 - aber wenn man die Draufsicht wählt. Da könnte man über die RX10 dann auch sagen: Keine Alternative zur Stylus 1.

(Ich persönlich wäre ja weiterhin für eine RX55 mit 25-100mm (KB) f2.8 mit 1" Sensor in der Größe dieser Stylus 1 hier offen).

Ist die...

Bild von Sudel Eddi
Eingetragen von
Sudel Eddi
(Inventar)
am Dienstag, 29. Oktober 2013 - 15:02
Luke schrieb:

... eher eine etwas andere Kameraklasse. Die RX10 ist ja doch ein rechter Brocken. Da wirkt diese hier ja geradezu mickrig. Von vorne vielleicht noch nicht so arg:
http://camerasize.com/compare/#489,494 - aber wenn man die Draufsicht wählt. Da könnte man über die RX10 dann auch sagen: Keine Alternative zur Stylus 1.

(Ich persönlich wäre ja weiterhin für eine RX55 mit 25-100mm (KB) f2.8 mit 1" Sensor in der Größe dieser Stylus 1 hier offen).

...wirklich so klein? Der Maßstab in der Größe wäre die RX 100. Glaube kaum, das die Olympus besser ist, auch nicht mit nur 12 Mpx.

Sudel Eddi.

Wissen ist wie eine Laterne. Die Bekloppten halten sich an ihr fest, den Klugen leuchtet sie den Weg.

Objektiv betrachtet

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 30. Oktober 2013 - 07:28
Luke schrieb:

... eher eine etwas andere Kameraklasse. Die RX10 ist ja doch ein rechter Brocken. Da wirkt diese hier ja geradezu mickrig. Von vorne vielleicht noch nicht so arg:
http://camerasize.com/compare/#489,494 - aber wenn man die Draufsicht wählt. Da könnte man über die RX10 dann auch sagen: Keine Alternative zur Stylus 1.

(Ich persönlich wäre ja weiterhin für eine RX55 mit 25-100mm (KB) f2.8 mit 1" Sensor in der Größe dieser Stylus 1 hier offen).

kann man mit der einen noch Photographieren und mit der anderen ein Lifestyle-Produkt heraushängen lassen. Na immerhin!

Ist schon etwas komisch

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 29. Oktober 2013 - 11:29

wenn von professionellen Shootings gesprochen wird. Die Anwender die das glauben sind selber schuld. Aber davon mal abgesehen ist das sicher eine Kamera die in die richtige Richtung konstruiert wurde. Schön klein, leicht und ein Lichtstarkes Zoom so das sie immer dabei sein kann. Besser so ein Foto als gar kein Bild weil man die schwere große DSLR nicht mitschleppen wollte. Für die Jacken- oder Gürteltasche passend, ein überlegenswerter Gedanke. Für mich wichtig ist der Sucher, weil ich mich mit spiegelnden und verschmierten Displays einfach nicht anfreunden kann. Als Infoquelle und manchmal in Bodennähe sind sie brauchbar, ein schwenkbarer Sucher (wie bei Panasonic) wäre noch schöner. Bin auf die ersten Testberichte gespannt.

Naja, wir nehmen sowas

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 29. Oktober 2013 - 18:40

immer in der Agentur her für diverse Aufnahmen von allen möglichen Schachteln, Druckstücken und Mustern, die auf Internet und/oder Präsentationen kommen sollen, bzw. für Kundenpräsentationen dann noch per PH mit Motiven bestückt werden müssen. Das geht hervorragend und ohne großen Bohei. Die Bilder sind astrein und taugen sowohl für Gedrucktes (Digitaloffset) als auch für den Aushang in größeren Rahmen im Konfi. Man muss sich auch nicht groß um Verzeichnungen kümmern, weil das die Kameras inzwischen intern erledigen.

Dadurch, dass diese Art Kameras vor allem auch im Nahbereich sehr gut abbilden und man die Dinger nicht nur an einer Stelle scharf kriegt, machen sich die Produktshots sehr gut. Wenn man die Kamera auf ein Stativ stellt, kann man die Einstellungen bequem und stresslos auf dem Display einstellen und per Fingertipp auslösen. Wobei sich bei uns die Objektive eher in der Ecke 24-max. 100 mm äquiv. bewegen, aber das ist Geschmacksache. Bei einer größeren Kamera und einem adäquaten Brennweitenbereich hätte ich heftige Bedenken in Bezug auf gute Abbildungsqualität.

Was ich ganz praktisch finde, ist der Objektivdeckel mit den selbstöffnenden Lamellen. Abnehmbare Deckel würden bei mir sofort irgendwo liegen bleiben :-)

Kurz und gut: die Kamera an sich finde ich plausibel. Allerdings würde ich jetzt keine Kamera mehr kaufen, die so aussieht und weniger als einen 1"-Sensor und auch nicht weniger als 20 Mpx auflöst. Das muss bei der Menge Geld einfach drin sein.

Er hat es!!!

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 31. Oktober 2013 - 10:36
Gast schrieb:

Allerdings würde ich jetzt keine Kamera mehr kaufen, die so aussieht und weniger als einen 1"-Sensor und auch nicht weniger als 20 Mpx auflöst. Das muss bei der Menge Geld einfach drin sein.

Gar nicht komisch

Eingetragen von
DingDongDilli
(Ehrengast)
am Dienstag, 29. Oktober 2013 - 21:33
Gast schrieb:

wenn von professionellen Shootings gesprochen wird. Die Anwender die das glauben sind selber schuld.

Warum sollten professionelle Shootings nicht mit dieser Kamera möglich sein!?! Zumindest was Studioaufnahmen betrifft, ist es doch so, dass im Studio Licht im Überfluss vorhanden ist. Und bei ausreichend Licht (was in diesem expliziten Fall also durchaus gegeben ist) liefern selbst kleinste Bildsensoren saubere Bilder ab. Der Gedanke ist also gar nicht sooooo abwegig...

Also sooooo abwegig

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 29. Oktober 2013 - 22:26

unterwegs zu sein gehört heutzutage schon zum guten Ton ... null problemo, Ding Dong Dillo. 8-)

Wie viel Nerd werden das Lifestyle-Produkt

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 31. Oktober 2013 - 10:42

für professionelle Shootings nutzen??? Keiner, weil selbst die wissen das dies Angesicht des Sensor Quatsch ist!

DingDongDilli schrieb:
Gast schrieb:

wenn von professionellen Shootings gesprochen wird. Die Anwender die das glauben sind selber schuld.

Warum sollten professionelle Shootings nicht mit dieser Kamera möglich sein!?! Zumindest was Studioaufnahmen betrifft, ist es doch so, dass im Studio Licht im Überfluss vorhanden ist. Und bei ausreichend Licht (was in diesem expliziten Fall also durchaus gegeben ist) liefern selbst kleinste Bildsensoren saubere Bilder ab. Der Gedanke ist also gar nicht sooooo abwegig...

Quatsch???

Eingetragen von
DingDongDilli
(Ehrengast)
am Freitag, 01. November 2013 - 07:08
Gast schrieb:

Wie viel Nerd werden das Lifestyle-Produkt für professionelle Shootings nutzen??? Keiner, weil selbst die wissen das dies Angesicht des Sensor Quatsch ist!

Wenn Sie wirklich an einer sachlich-fundierten Diskussion interessiert sind, werden Sie das sicher begründen können, warum das Quatsch ist!

Ich wiederhole es gerne nochmal: Bei genügend Licht liefern auch Kleinstsensoren einen sauberen Output. Gerade deshalb werden Kameras mit solchen Sensoren manchmal auch "Schönwetterkameras" genannt, weil eben bei hellem Sonnenschein bzw. bei viel Licht die Bildqualität erst stimmt.

Im Studio ist situationsgemäß viel Licht gegeben. Studioblitzanlagen mit leistungsstarken Generatoren können Licht im Überfluss erzeugen. Also auch genügend Licht, damit selbst aus der Kamera mit dem kleinsten Sensor noch ordentliche Bilder rauskommen. Eine Kamera mit kleinem Bildsensor hat nur Probleme bei wenig Licht; zumindest im Fotostudio ist aber mehr als genug Licht vorhanden!!! Also wo ist das Problem!?!

Das ist

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 01. November 2013 - 08:23

Quatsch. Außer für PR-Zwecke wird sich kein Profi ernsthaft damit ins Studio stellen - nicht zuletzt der (zwangsweise) mäßigen Qualität wegen.

Jo

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 01. November 2013 - 11:50

Hat beim Dilli noch nicht genug gedingdongt, dass die Größe des Sensors selbst die Bildqualität maßgeblich bestimmt ... vor allem dann, wenn auf gleich viele Megapixel belichtet wird. 8-)

Der Dilli dongt dir bald eins!

Eingetragen von
DingDongDilli
(Ehrengast)
am Freitag, 01. November 2013 - 17:34
Gast schrieb:

Hat beim Dilli noch nicht genug gedingdongt, dass die Größe des Sensors selbst die Bildqualität maßgeblich bestimmt ... vor allem dann, wenn auf gleich viele Megapixel belichtet wird. 8-)

Maßgebliche Qualitätsunterschiede bei unterschiedlicher Sensorgröße gibt es nur unter schwachem Licht (Stichwort: Bildrauschen). Bei ausreichend Licht gibt es zwar auch Qualitätsunterschiede, allerdings nur noch marginal; ein gesättigter Pixel liefert ein sauberes Signal - egal ob bei großem oder kleinem Bildsensor...

Aber ja, Dilli

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 01. November 2013 - 17:49

Und den Hintergrund stellts auch ganz easy frei, das Winzding in King Dongs Hand ... der Schärfentiefenverlauf ist eines der wesentlichsten Argumente für große und größere Sensoren - darauf wollen wir, neben Rauscharmut, sauberen Farben und ordentlichen Kontrasten, halt so ungern verzichten. 8-)

Amateurdenken

Eingetragen von
DingDongDilli
(Ehrengast)
am Freitag, 01. November 2013 - 21:31
Gast schrieb:

... der Schärfentiefenverlauf ist eines der wesentlichsten Argumente für große und größere Sensoren

Es gibt auch zahlreiche Bilder, die von einer großen bzw. ausgedehnten Tiefenschärfe leben. Das Denkschema "professionelles Bild = geringe Tiefenschärfe" ist genauso stereotypisch und falsch wie die Prämisse, dass bei jedem guten Landschaftsbild der Horizont gerade verlaufen muss...

Schärfen(tiefen)verlauf

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 01. November 2013 - 22:14

meint nicht unbedingt wenig Schärfentiefe, sondern die Charakteristik, die sich aus der Verwendung einer größeren Fläche ergibt. So gesehen ist die Digitalfotografie ohnehin schon um die beeindruckende Tiefenwirkung des Großformats gestorben.

Hihi.

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 01. November 2013 - 10:06

Klar, der Fotograf von Welt spart am Sensor und steckt das Geld lieber in eine fette Studioblitzanlage. Vor allem den Werbe-Kunden freut's wenn sein neuer Designerfummel nahtlos im Hintergrund assimiliert....

Insinuation

Eingetragen von
DingDongDilli
(Ehrengast)
am Freitag, 01. November 2013 - 17:40
Gast schrieb:

Klar, der Fotograf von Welt spart am Sensor und steckt das Geld lieber in eine fette Studioblitzanlage....

Das hab ich nicht gesagt! Ich hab nicht geschrieben, dass die Stylus 1 eine professionellere Kamera ganz ersetzt; nur dass sie sich in ganz spezifischen Situationen und je nach Verwendungszweck durchaus auch für professionelle Aufnahmen eignet...

Ah ja

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 01. November 2013 - 17:54
DingDongDilli schrieb:
Gast schrieb:

Klar, der Fotograf von Welt spart am Sensor und steckt das Geld lieber in eine fette Studioblitzanlage....

Das hab ich nicht gesagt! Ich hab nicht geschrieben, dass die Stylus 1 eine professionellere Kamera ganz ersetzt; nur dass sie sich in ganz spezifischen Situationen und je nach Verwendungszweck durchaus auch für professionelle Aufnahmen eignet...

In welchen? Oben lasen wir grad mal vom Studio. Und dort eher ganz bestimmt nicht (und, ja, schon weiß ich, dass inzwischen auch ganz professionell mit iPhone & Co. fotografiert, nicht zuletzt gefilmt wird - aber eher auch in Situationen, wo auffälliges Equipment ein absolutes No Go wäre).

Jepp!

Eingetragen von
DingDongDilli
(Ehrengast)
am Freitag, 01. November 2013 - 21:35
Gast schrieb:

In welchen?

Zum Beispiel bei kleinen Produktionen, wo mit geringem technischen Aufwand in möglichst kurzer Zeit möglichst viele Bilder produziert werden sollen (u.a. Packshots für Web-Kataloge mit Bildern in Bildschirmauflösung). Oder für Testaufnahmen.

Also

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 01. November 2013 - 22:07

das Fastfood für die Konsumjunkies ... ja eh. 8-)

Zum Thema Fastfood

Eingetragen von
DingDongDilli
(Ehrengast)
am Samstag, 02. November 2013 - 07:04
Gast schrieb:

das Fastfood für die Konsumjunkies ... ja eh. 8-)

Wenn wir schon bei dem Vergleich sind: Fastfood muss auch produziert werden bzw. hat schon seine Daseinsberechtigung. Wer hier auf großen "Gourmet" machen möchte, der Fastfood verpönt, hat von Esskultur rein gar nichts verstanden! Kultur lebt nämlich von Vielfalt — und da ist genauso Platz für Fastfood als auch für Haute Cuisine...

Daseinsberechtigung

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 02. November 2013 - 07:44

zur Generierung der Fettsteuer in Mexiko, u.a. ... nö, ist eigentlich ein zu trautiges Thema, um darüber Witze zu reißen.
Aber auch die kulturell wertvollen Werbekanäle im TV gieren nach Bilderfutter: Die Konsumjunkies brauchen immer härtere Drogen, um den Laden am Laufen zu halten ... daraus leitet sich zwangsläufig jegliche Berechtigung für tiefes Niveau ab. 8-)

'ne Kompakte

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 29. Oktober 2013 - 15:24

'ne Kompakte eben - mit'm doofen T-W-Hebel. *grusel*
Dazu das von Sony kopierte und leicht umgeschriebene Werbesprüchlein. *gääähn*
Weckt mich, wenn's was Neues (N E U E S) gibt, Leute.

Achso, ich hörte, in China sei schon wieder ein Sack Reis umgefallen. Mich würde mal die Sorte interessieren... ;-)

Gut Licht!

Hmmm ja,

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 29. Oktober 2013 - 18:42

jetzt müssen wir nur noch einen finden, der diesen abgestussten Quatsch lustig findet :-)

Irisblende?

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 29. Oktober 2013 - 23:25

@thoMas
Besitzt die Stylus 1 eine Schnappblende oder eine Irisblende? Anzahl der Blendenlamellen?

--

Ansonsten
endlich eine Kompaktkamera mit einem halbwegs ordentlichen Sucher sowie halbwegs lichtstarker Zoomoptik 28-300 mm.

Die RX10 ist sicherlich nicht die direkte Konkurrentin! Dagegen die Nikon P7800 sehr wohl.

Die kleine Olympus schlägt die Nikon praktisch in allen Belangen bei ähnlicher Größe: Sucher, Geschwindigkeit, Objektiv.

Wenn dann auch noch die Bildqualität auf dem (für eine Kompaktkamera mit 1/1,7"-Sensor) herausragenden Niveau der Nikon P7800 liegen sollte ... TOP!

Ein adäquater Wetterschutz und ein integriertes Filtergewinde mit passend optimierter Streulichtblende ständen noch auf meiner Wunschliste.

Und Träumen soll erlaubt sein:
ein Zuiko 24-300 mm f2,0 mit Filtergewinde und Streulichtblende :-)

Tyisches Foren-Genörgel

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 30. Oktober 2013 - 07:43

Für die Klugscheißer in deutschen Foren hat Olympus diese Kamera sicher nicht gebaut. Eher für FOTOGRAFEN, die sich des Zusammenhangs zwischen Sensorgröße und den damit verbundenen gewissen Beschränkungen durchaus bewusst sind. Jenseits aller alberner Rausch-Diskussionen, hingebungsvollen Pixelpeepings und ermüdenden Tiefenschärfe-Lamentierens bleibt Blende 1:2,8 bei der Geschwindigkeit 1:2,8 - und das bei einem Zehnfachzoom. Nicht schlecht. Wer wissen möchte, was man aus so einer kleinen Edelknipse rausholen kann, sollte so etwas einfach mal ausprobieren. Da das natürlich unter der Würde der üblichen Nörgler ist - schließlich ist alles unterhalb von Vollformat ja Schrott - empfehle ich eine kostenlose Internet-Recherche. Da gibt es viele Seiten mit Bildern und Videos mit Fotos von Profis, die zeigen, was man mit Kameras wie der oben Genannten für inhaltlich ausgezeichnete Bilder machen kann - auch wenn echte Profis damit wohl kaum Topmodels in Paris oder die neue S-Klasse in Afrika fotografieren würden. Fakt ist: Noch immer scheitern die meisten nicht an der angeblich so insuffizienten Kameratechnik, sondern am fehlenden Blick für ein Motiv. Hierzu genügt ein Blick in die diversen Marken-Foren, wo stolze Besitzer hochwertiger Kameratechnik stolz ihre damit entstandenen "Meisterwerke" präsentieren.

Sehr gut beschriegen

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 30. Oktober 2013 - 13:54

... wie auch z.B. im Foto-Klub von solchen Technik-Freaks als Beispiel für die Leistungsfähigkeit ihrer 6000 € - Ausrüstung die Balkonblumen oder die Kaffee-Tafel gebracht wird ...

Das mag ja

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 31. Oktober 2013 - 08:16

für Ihren Fotoclub typisch sein ... woraus ich allenfalls Konsequenzen für mich ableiten würde, wäre ich an Ihrer Stelle. 8-)

Nachfrage

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 31. Oktober 2013 - 08:43

Welche Profis riskieren ihren Job, wenn sie mit Miniknipsen dieser Art auflaufen und Termine erledigen müssen? Nennen Sie bitte Namen, Internetseiten tun es natürlich auch!

Gast schrieb:

... wie auch z.B. im Foto-Klub von solchen Technik-Freaks als Beispiel für die Leistungsfähigkeit ihrer 6000 € - Ausrüstung die Balkonblumen oder die Kaffee-Tafel gebracht wird ...

Gast schrieb: Für die

Bild von Der Spaniel
Eingetragen von
Der Spaniel
(Ehrengast)
am Donnerstag, 31. Oktober 2013 - 19:54
Gast schrieb:

Für die Klugscheißer in deutschen Foren hat Olympus diese Kamera sicher nicht gebaut. Eher für FOTOGRAFEN, die sich des Zusammenhangs zwischen Sensorgröße und den damit verbundenen gewissen Beschränkungen durchaus bewusst sind. Jenseits aller alberner Rausch-Diskussionen, hingebungsvollen Pixelpeepings und ermüdenden Tiefenschärfe-Lamentierens bleibt Blende 1:2,8 bei der Geschwindigkeit 1:2,8 - und das bei einem Zehnfachzoom. Nicht schlecht. Wer wissen möchte, was man aus so einer kleinen Edelknipse rausholen kann, sollte so etwas einfach mal ausprobieren. Da das natürlich unter der Würde der üblichen Nörgler ist - schließlich ist alles unterhalb von Vollformat ja Schrott - empfehle ich eine kostenlose Internet-Recherche. Da gibt es viele Seiten mit Bildern und Videos mit Fotos von Profis, die zeigen, was man mit Kameras wie der oben Genannten für inhaltlich ausgezeichnete Bilder machen kann - auch wenn echte Profis damit wohl kaum Topmodels in Paris oder die neue S-Klasse in Afrika fotografieren würden. Fakt ist: Noch immer scheitern die meisten nicht an der angeblich so insuffizienten Kameratechnik, sondern am fehlenden Blick für ein Motiv. Hierzu genügt ein Blick in die diversen Marken-Foren, wo stolze Besitzer hochwertiger Kameratechnik stolz ihre damit entstandenen "Meisterwerke" präsentieren.

Sehr gut und sehr richtig! Vielen Dank! ;-)

Der Spaniel. Wau!

Aber Hundis

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 31. Oktober 2013 - 20:18

tragen doch Actioncams mit sich rum ...

Keine blöden Sprüche bitte

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 01. November 2013 - 13:57

Der o.g. Kommentar traf's voll !!!
Also bitte nicht ablenken, auch wenn Sie zu den Beschriebenen gehören sollten !
Gau

Der Hund

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 01. November 2013 - 16:14

braucht das.

Gast schrieb: [...]Noch

Bild von Plaubel
Eingetragen von
Plaubel
(Ehrengast)
am Freitag, 01. November 2013 - 18:46
Gast schrieb:

[...]Noch immer scheitern die meisten nicht an der angeblich so insuffizienten Kameratechnik, sondern am fehlenden Blick für ein Motiv. Hierzu genügt ein Blick in die diversen Marken-Foren, wo stolze Besitzer hochwertiger Kameratechnik stolz ihre damit entstandenen "Meisterwerke" präsentieren.

Diese Leute scheitern nicht, sie haben es nie probiert. Nein, die wollen keine Bilder herstellen, ihr innigster Wunsch besteht allein darin, dazu zu gehören, mitzureden, auf irgendeine Weise wahrgenommen zu werden. Teuer muss die Kamera sein, für andere scheinbar nicht erreichbar. Diese Leute darf man nicht damit konfrontieren, dass ihre Bilder nix taugen. Denn sie verstehen den Vorwurf gar nicht.

Warum

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 07. Dezember 2013 - 10:00

wird hier eigentlich immer von Profifotografen gesprochen???Kann es sein das die Kamera auch für ganz normale Menschen gedacht ist die gerne schöne Bilder machen?

Wunderbar getroffen!!!

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 08. Dezember 2013 - 01:51

Im Makrobereich erhalte ich bei der Stylus 1 bei Offenblende, also F2.8, und ISO200 bereits die NOTWENDIGE Schärfentiefe. Jetzt können die sog. Profis hier ja mal rechnen, wieviel Blende sie mit ihrer A7 für die gleiche Schärfentiefe benötigen und wie das Equipment dafür aussieht.

Das gleiche gilt für Urlaubsbilder (Landschaften), die erst durch hohe Schärfentiefe knackig wirken.

Und fürs Portrait Zoom ich das Gesicht ran und halte genügend Abstand zwischen Motiv und Hintergrund. Dann ist das Thema Bokeh auch möglich.

Manchmal echt nervig diese immer währenden Phrasen von Hobbyfotografen mit Kameras inkl. "grossem" Sensor und fehlendem Wissen um fotografische Grundlagen.

Eine Stylus 1 kann immer dabei sein und sie kann eine perfekte Ergänzung zu einer Kamera mit großem Sensor sein.

Das mit dem

Bild von chris h
Eingetragen von
chris h
(Inventar)
am Sonntag, 08. Dezember 2013 - 20:27

fotografischen Wissen ist halt etwas komplexer, als es manchem beliebt so simpel dran zu stricken.

Plaubel schrieb: Diese

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 29. Dezember 2013 - 14:59
Plaubel schrieb:

Diese Leute darf man nicht damit konfrontieren, dass ihre Bilder nix taugen. Denn sie verstehen den Vorwurf gar nicht.

Ich sach nur #

soviel geballter unsinn von möchtegern fotografen

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 29. Dezember 2013 - 06:18

soviel geballtes unwissen hier.das manche möchtegern "pro" fotografen hier soviel unsinn labern ist schon traurig.selbst ein laie erkennt den wert dieser kamera, wenn man sie der richtigen klasse zuzuweisen kann.den hauptnörglern hier unterstelle ich, daß sie höchstens mal mit dem handy geknipst haben.
für mich ist sie das ko kriterium für die nikon 7800, sowie g16/15 von canon.
für all die schwachsinningen aussagen bezüglich sensor, sollten sich die entsprechenden leute besser informieren.sonst glaubt diesen ungebildeten möchtegern fotografen noch jemand.die qualität bei olympus ist mit das beste was der markt hat.das liegt daran, daß sie ihr hauptgeschäft in professionellen bereichen wie medizin und co haben.aber was sagt das schon den "profis" lol.

Danke

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 31. Dezember 2013 - 11:12

Danke, absolut korrekt ... !!! Ich kann dieses ständige Besserwissergehabe in mittlerweile allen Foren auch nicht mehr ab ...

Genau

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 31. Dezember 2013 - 20:07

Wo wir doch alle alles bestens wissen.

Prosit!

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 31. Dezember 2013 - 20:19
Gast schrieb:

soviel geballtes unwissen hier.das manche möchtegern "pro" fotografen hier soviel unsinn labern ist schon traurig.selbst ein laie erkennt den wert dieser kamera, wenn man sie der richtigen klasse zuzuweisen kann.den hauptnörglern hier unterstelle ich, daß sie höchstens mal mit dem handy geknipst haben.
für mich ist sie das ko kriterium für die nikon 7800, sowie g16/15 von canon.
für all die schwachsinningen aussagen bezüglich sensor, sollten sich die entsprechenden leute besser informieren.sonst glaubt diesen ungebildeten möchtegern fotografen noch jemand.die qualität bei olympus ist mit das beste was der markt hat.das liegt daran, daß sie ihr hauptgeschäft in professionellen bereichen wie medizin und co haben.aber was sagt das schon den "profis" lol.

Neujahr!