Die meisten glauben, sie könnten so gut wie jeder andere Tennis spielen, schießen, schreiben und fotografieren - bis sie es versuchen.

— Ralph Waldo Emerson

BENUTZERANMELDUNG

Objektivadapter für Sonys NEX-Kameras

Foto vom Novoflex-Adapter M an E mit Kamera und ObjektivDas geringe Auflagemaß der NEX-Kameras von nur 18 mm eröffnet ein weites Feld zur Adaption vorhandener Wechselobjektive aus dem Spiegelreflex- und Messsucherbereich. Mit Voigtländer/Cosina und Novoflex wollen in Kürze zwei Markenhersteller E-Adapter auf den Markt bringen

... – diverse Billigadapter wollen wir hier mal außen vor lassen.

Foto vom VM-E-mount Adapter von Cosina / Voigtländer

Cosina Japan hat am 20. Juli 2010 die folgenden Adapter vorgestellt: VM-E-mount Adapter zum Anschluss von Objektiven mit M-Bajonett; wahlweise in schwarzer oder silberfarbener Ausführung. Mit einem M39-auf-M-Bajonett-Adapter lassen sich auch Objektive mit Leica-Schraubgewinde einsetzen. Der VM-E-mount Adapter soll in Japan Ende Juli zum Preis von 19.800 Yen (ca. 180 Euro) zuzüglich MwSt. verfügbar sein. Der deutsche Preis für den voraussichtlich im September in lieferbaren Adapter steht noch nicht fest.

Foto vom F-E-mount Adapter von Cosina / Voigtländer

Der F-E-mount Adapter dient zum Anschluss von Objektiven mit Nikon-F-Bajonett an die NEX-Kameras. Er ist nach Aussage von Cosina auch mit dem Ultra Wide Heliar 5,6/12 mm und dem Super Wide Heliar 4,5/15 mm in Nikon-F-Fassung einsetzbar. Mit dem K-E-mount Adapter soll ein weiteres Modell für den Anschluss von Objektiven mit Pentax-K-Bajonett zur Verfügung stehen. Beide Adapter sollen in Japan im September zum Preis von 19.800 Yen (ca. 180 Euro) zuzüglich MwSt. erhältlich sein. Die Verfügbarkeit in Deutschland (via Voigtländer) wurde ebenfalls für September angekündigt. Der Preis in Euro steht noch nicht fest.

Mit dem SC-E-mount Adapter bringt Consina / Voigtländer einen Adapter auf den Markt, mit dem die wohl eher in Japan denn in Europa vorhandenen Objektive mit Nikon-S-Bajonett an einer NEX-Kamera genutzt werden können. Damit können auch Objektive der Voigtländer-SC-Reihe genutzt werden. Ob damit auch Objektive der Contax-Messsucherkameras adaptiert werden können, war bislang noch nicht zu klären. Der japanische Preis für den im September lieferbaren Adapter wird mit 24.800 Yen (ca. 225 Euro) zuzüglich MwSt. angegeben. Auch hier kann noch kein Euro-Preis genannt werden.

Alle Adapter bieten die mechanische Adaption der Objektive an die NEX-Kameras, verfügen aber über keinerlei elektrische oder mechanische Übertragung von Informationen oder Daten aus den Objektiven an die Kamera. Verwendbar sind also nur Objektive, die über einen Blendeneinstellring und eine mechanische Entfernungseinstellung verfügen. Autofokus wird nicht unterstützt.

Auch die NEX-Adapter von Novoflex ermöglichen die Nutzung von Spiegelreflex- und Messucher-Objektiven an NEX-Kameras. Hier soll das ab August lieferbare Sortiment die folgenden Objektivanschlüsse umfassen:

Canon FD, Contax / Yashica, Leica M, Leica R, M42, Minolta MD, Minolta AF / Sony Alpha, Nikon F, Olympus OM, Pentax K und T2.
 

Foto diverser Novoflex-Adapter für NEX E-Bajonett

 

Foto des Novoflex-Adapters für M-Objektive an NEX-Kameras
Die Preise der NEX-Adapter entsprechen den Preisen der MFT-Adapter von Novoflex (ab 89 bis ca. 350 Euro, je nach Objektiv-Adaption). Wie diese verfügen auch die NEX-Adapter für Nikon, Minolta AF und Pentax K über einen Blendenschließring, mit dem die Blende an jenen Objektiven gesteuert werden kann, die über keinen eigenen manuellen Blendeneinstellring verfügen.

Ergänzt wird das Novoflex-Adaptersortiment um einen Adapter mit Novoflex-Anschluss auf der Objektiv-Seite, über den sowohl die Novoflex-Balgen, als auch die Mittelformat-Objektiv-Adapter angeschlossen werden können. Damit lassen sich dann auch Hasselblad-V-, Pentax-6x7- und Mamiya-645-Objektive nutzen. Selbst die nicht mehr produzierten Schnellschussobjektive lassen sich damit an den NEX-Kameras einsetzen.

Da die teilweise schwergewichtigen Objektive das Bajonett und das Stativgewinde der NEX-Kameras wohl über Gebühr belasten dürften, will Novoflex bis zur photokina eine Stativschelle für seine NEX-Adapter anbieten. Der Preis dieser Stativbefestigung steht noch nicht fest.

(CJ)
 

Sony NEX Adapter-Möglichkeiten!

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 23. Juli 2010 - 09:01

Eine knallrote Sony NEX mit einem adaptieren Leica-M-Objektiv, dass ist doch schon mal was!

Der "rote Punkt" kann dann endlich auf's "Altenteil" geschickt werden!

Ähm... übersehen Sie dabei

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 23. Juli 2010 - 09:21

Ähm... übersehen Sie dabei nicht den Crop-Faktor?

Echte Weitwinkelfotografie mit Leica-M-Objektiven (oder mit anderen KB-Objektiven) wird weiterhin nur mit Sensoren in Kleinbildgröße möglich sein. Und das wird auch weiterhin nur vom "roten Punkt" angeboten.

KB-Format

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 23. Juli 2010 - 12:54
Gast schrieb:

Ähm... übersehen Sie dabei nicht den Crop-Faktor?

Echte Weitwinkelfotografie mit Leica-M-Objektiven (oder mit anderen KB-Objektiven) wird weiterhin nur mit Sensoren in Kleinbildgröße möglich sein. Und das wird auch weiterhin nur vom "roten Punkt" angeboten.

NOCH, die nächste Photokina ist ja schon bald!

80-350 Euro?

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 23. Juli 2010 - 10:20

So schön wie das Kamerakonzept ist, aber sind 350 Euro für einen manuellen Adapter nicht ein bisschen viel? Ansonsten geht Sony mit seinem offensichtlich offenen System neue Wege. Die Möglichkeit künftig alles dranzuschrauben was es so gibt, ist schon verlockend. Habe noch ein paar exzellente Festbrennweiten von Zeiss. Wenn die drangehen, überlege ich mir wirklich, ob ich mir nicht auch noch eine solche Kamera zulege. Hoffe, andere Hersteller folgen dem guten Beispiel. Es gibt noch hunderttausende Objektive aus analog Zeiten die überall herumliegen und verstauben. Jetzt können sie wieder an Aktion treten.

Offenes System?

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 23. Juli 2010 - 11:28
Gast schrieb:

Ansonsten geht Sony mit seinem offensichtlich offenen System neue Wege.

Was ist daran offen?
Kurzes Auflagemaß und damit viele Adaptionsmöglichkeiten - ja. Aber offen?

Yipp.

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 23. Juli 2010 - 17:53
Gast schrieb:

offen?

Gut, sagen wir: geöffnetes System.

Öffnungszeiten

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 23. Juli 2010 - 18:57
Gast schrieb:
Gast schrieb:

offen?

Gut, sagen wir: geöffnetes System.

Auch nicht mehr oder weniger als andere Systeme, nur eben mit baulich (Auflagemaß) den meisten Möglichkeiten!

"variabelstes System" könnte man es vielleicht nennen, aber "öffnen" (im Sinne von Rechten) wird Sony da sicher auch nicht mehr als Canon, Nikon, Oly, Samsung und Leica!
Das einzig "offene System" nach M42 war einmal das K-Bajonett von Pentax, aber selbst die haben die Weiterentwicklungen (Objektivdatenübertragung und AF) dann auch nichtmehr freigegeben.

Was für Crop?

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 23. Juli 2010 - 09:13

was für ein crop faktor kriegen wir denn da raus?

gruß L.

na ca. 1,5 (NEX =

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 23. Juli 2010 - 11:02

na ca. 1,5 (NEX = APS-C-Format)

1,5

Bild von OhWeh
Eingetragen von
OhWeh
(Ehrengast)
am Freitag, 23. Juli 2010 - 11:04

OhWeh

Adapter

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 23. Juli 2010 - 11:50

Adapter sind wohl zur Zeit die einzige Möglichkeit, hochwertige Objektive für die NEX zu bekommen, die das hohe Potenzial des Sensors ausnutzen. Irgendwie unbefriedigend, aber auch wieder typisch Sony.

Ja, nee, is klar...

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 23. Juli 2010 - 15:24
Gast schrieb:

Adapter sind wohl zur Zeit die einzige Möglichkeit, hochwertige Objektive für die NEX zu bekommen, die das hohe Potenzial des Sensors ausnutzen. Irgendwie unbefriedigend, aber auch wieder typisch Sony.

Ja, nee, is klar, Olympus/Panasonic hat zur G1 und ersten PEN damals ja gleich 27 µFT-Objektive vorgestellt, darunter zahlreiche lichtstarke Festbrennweiten, typisch Sony eben!

Bislang gibt es noch nichtmal eine NEX mit EVF, wer würde dafür 1.500 Euro für z.B. ein 1,8/135 ausgeben, das aufgrund seiner Brennweite dann auch nicht kürzer, kleiner und leichter wäre als das Alpha-1,8/135 plus Adapter?

Die derzeit für die NEX verfügbaren Objektive

Bild von Shitop
Eingetragen von
Shitop
(Inventar)
am Freitag, 23. Juli 2010 - 17:11

sollen durchaus respektable Leistung bringen.

Adapter-Bloedsinn

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 23. Juli 2010 - 13:45

Eine arme Sau ist, wer Leica-Objektive besitzt, sich aber keinen Leica-Body dazu leisten kann.

Wie das halt

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 23. Juli 2010 - 15:30

mit Säuen so ist: Die suhlen sich selten artenrein ... :-/

Arm sieht anders aus.

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 23. Juli 2010 - 18:02
Gast schrieb:

Eine arme Sau ist, wer Leica-Objektive besitzt, sich aber keinen Leica-Body dazu leisten kann.

Glücklich schätzen darf sich, wer Leica-Objektive besitzt und diese nun auch zum erschwinglichen Preis digital verwenden kann UND als Dreingabe auch noch die Sony-Objektive verwenden kann, soll's mal mit dem Fokus etwas schneller gehen.

Übrigens, 3 bis 5k für ein Kameragehäuse nicht auf Tasche zu haben , macht einen noch nicht zur armen Sau. Anderes gilt nur, wenn man seine Kamera als Penis-Ersatz betrachtet.

Wo leben SIE denn?

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 23. Juli 2010 - 18:51
Gast schrieb:

Anderes gilt nur, wenn man seine Kamera als Penis-Ersatz betrachtet.

Welche Frau soll denn ihrer Ansicht nach auf eine Kamera stehen?

Ich denke dass es bei diesen Markenfetischisten eher umgekehrt läuft, die haben nichts im Leben an dem sie sich ergötzen könnten als irgendwelche Produkte die sie sich kaufen und die haben auch nichts anderes, über das sie sich irgendwie profilieren könnten.

Deswegen geht da die Kamera eher statt einer Frau mit unter die Bettdecke und wird statt einer Frau, Ausstrahlung oder Wortwitz im Bekannten- und Kollegenkreis präsentiert.

Am Penis fehlt es denen ganz sicher nicht, allenfalls am Verwendungszweck.

Was mir allerdings auffällt ist, dass Sony von solchen Fanboys am meisten mit völlig unsinnigen Argumenten gebasht wird (muss schon ein ganz böser bedrohlicher Drache für die eigene Marke sein?) und auch am wenigsten solcher Fanboys selbst besitzt ("der Wal" mal ausgenommen, aber der scheint ja abgetaucht zu sein).

Macht mir die Marke irgendwie sympathisch, obwohl ich doch eigentlich gerade überhaupt nichts auf irgendwelche Markennamen gebe.

Off Topic:

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 23. Juli 2010 - 20:08

Frauen stehen nicht so sehr auf den Penis als solchen, wie Männer allgemein glauben. Jedenfalls hat das ein Sexualwissenschaftler letzte Woche in der meiner Tageszeitung kundgetan. Es sind eher die Männer, die den ihren bei passender Gelegenheit mit dem der anderen Vergleichen.

Insofern stimmt der Vergleich vielleicht doch.

Austausch

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 23. Juli 2010 - 19:23

Bin ich arm dran? Zu meinem Hab und Gut gehört kein Leica-Gehäuse, nur ein paar M-Wechselobjektive (Erbstücke). Die stelle ich bei nächster Gelegenheit bei ebay ein, hoffentlich finde ich dann einen armen Irren, der dafür viel Geld bezahlt, dann bin ich nicht mehr ganz so arm und der um eine negative Erfahrung reicher.

Gast schrieb:

Eine arme Sau ist, wer Leica-Objektive besitzt, sich aber keinen Leica-Body dazu leisten kann.

Steinzeit?

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 23. Juli 2010 - 14:04

Eine topmoderne Kamera und ein simpler mechanischer Adapter zum Anschluß von Objektiven ohne jegliche Kommunikation zwischen Kamera und Objektiv. Willkommen in der Urzeit der Fotografie...

Ich dachte eher

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 23. Juli 2010 - 15:35

an IceAge. Zumindest gefrieren einem bei den angedachten Preisen die Lachfalten.

Simpel

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 23. Juli 2010 - 15:48
Gast schrieb:

Eine topmoderne Kamera und ein simpler mechanischer Adapter zum Anschluß von Objektiven ohne jegliche Kommunikation zwischen Kamera und Objektiv. Willkommen in der Urzeit der Fotografie...

Wenn die simple Lösung reicht?
Die Springblende, die die Spiegelreflexkameras nötigt machten, brauche ich ja zum Glück nicht mehr. Warum nicht mit der Blende durchs Objektiv schauen, mit der ich auch die Aufnahme mache?
Und wir wissen seit eh und je, dass es gute Gründe gibt, Objektive manuell zu fokussieren. Beim Filmen mehr denn je. Und mit adaptierten Manuell-Fokus-Objektiven und der eins-zu-eins-Vergrößerung auf dem Display geht das manuelle Fokussieren halt viel besser als mit modernen AF-Objektiven und eine platten Mattscheibe.
Schon mal überlegt, warum auf sauteure Filmkameras Objektive mit einem simplen mechanischen Adapter kommen?

Wie wollen Sie

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 23. Juli 2010 - 16:55

bei einem abgeblendeten Objektiv den exakten Schärfenpunkt finden? Mit der elektronischen Lupe? - Der Kontrast-AF machts hier eher nicht ...
Ergo: Ja, eh - und unheimlich schnappschusstauglich.

abgeblendetes Objektiv fokussieren

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 23. Juli 2010 - 18:18
Gast schrieb:

bei einem abgeblendeten Objektiv den exakten Schärfenpunkt finden?

Ich finde genau das, was ich später auf dem Bild finde. Perfekt.

Äh

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 23. Juli 2010 - 19:45

Ja.

Voraussetzung

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 23. Juli 2010 - 19:56

Sie geben Ihre Bilder im XL-Briefmarkenformat aus ... 8-)

Der Clown ist wieder da.

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 23. Juli 2010 - 20:02
Gast schrieb:

Sie geben Ihre Bilder im XL-Briefmarkenformat aus... 8-)

Habe ich was über die Ausgabe geschrieben?
Ich sehe - bei 100-Prozent-Darstellung - auf dem Bildschirm genau das, was der Chip aufzeichnet.

Was heißt "wieder"

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 23. Juli 2010 - 21:42

Aber ich nehme zur Kenntnis: die Bilder werden nur am Kameramonitor betrachtet ... 8-0

Haben Sie wirklich eine so lange Leitung,

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 23. Juli 2010 - 21:47

oder stellen Sie sich bewusst so doof an?

Was

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 23. Juli 2010 - 22:00

erwarten Sie von Clowns !? 8-)

Spielzeug

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 25. Juli 2010 - 23:38

Der will doch nur spielen - die Ergebnisse sind dem egal. Vermutlich genauso langweilig wie seine geistigen Absonderungen.

Gast schrieb:
Gast schrieb:

Eine topmoderne Kamera und ein simpler mechanischer Adapter zum Anschluß von Objektiven ohne jegliche Kommunikation zwischen Kamera und Objektiv. Willkommen in der Urzeit der Fotografie...

Wenn die simple Lösung reicht?
Die Springblende, die die Spiegelreflexkameras nötigt machten, brauche ich ja zum Glück nicht mehr. Warum nicht mit der Blende durchs Objektiv schauen, mit der ich auch die Aufnahme mache?
Und wir wissen seit eh und je, dass es gute Gründe gibt, Objektive manuell zu fokussieren. Beim Filmen mehr denn je. Und mit adaptierten Manuell-Fokus-Objektiven und der eins-zu-eins-Vergrößerung auf dem Display geht das manuelle Fokussieren halt viel besser als mit modernen AF-Objektiven und eine platten Mattscheibe.
Schon mal überlegt, warum auf sauteure Filmkameras Objektive mit einem simplen mechanischen Adapter kommen?

Der eine so, der andere so

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 23. Juli 2010 - 17:45
Gast schrieb:

Eine topmoderne Kamera und ein simpler mechanischer Adapter zum Anschluß von Objektiven ohne jegliche Kommunikation zwischen Kamera und Objektiv. Willkommen in der Urzeit der Fotografie...

Tja, Ihr Vorredner kam mit von wegen an Leica-Linsen gehört eine M8, soviel mehr an High-Tec-Kommunikation mit dem Objektiv bietet die auch nicht.

Vor allem aber waren früher, als man noch mit Handbelimesser durch den Lichtschacht blickte, die Bilder nicht unbedingt schlechter, eher im Gegenteil!
So gibt es dann Sport- und Action-Fotografie als auch das heute weit verbreitete Happy-Knipsing, zu dem AF und Programmautomatik zwingend gehört, es gibt aber auch noch das Gestalten mit Licht, auch wenn es vom Aussterben bedroht ist.

Die NEXen können sehr viel mit Nex-Objektiven, ich brauch aber auf meinem Auto auch keine Winterreifen bis 250kmh, wenn ich im Winter gar nicht so schnell fahren möchte und im Schnee bei 70kmh sind 190kmh-Winterreifen nicht unbedingt schlechter als 250kmh-Winterreifen, oft sogar besser!

Überteuerte Adapter

Eingetragen von
Daddeldü
(Hausfreund)
am Samstag, 24. Juli 2010 - 11:22
Gast schrieb:

Die NEXen können sehr viel mit Nex-Objektiven,

Nur scharfe Bilder wohl nicht? Habe bisher noch keine gesehen, auch nicht mit Leica Linsen, also wozu einen völlig überteuerten Adapter kaufen, wenn die Ergebnisse selbst mit Leica Objektiven nicht an z.B. eine E-PL1 oder Dp1s herankommen? Ansonsten ist die Möglichkeit, andere Objektive verwenden zu können, natürlich begrüßenswert. Ich hoffe das die NEX 7 besser wird.

Gruß

Jürgen

Natörlich!

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 24. Juli 2010 - 12:41
Daddeldü schrieb:

Nur scharfe Bilder wohl nicht? Habe bisher noch keine gesehen, auch nicht mit Leica Linsen, also wozu einen völlig überteuerten Adapter kaufen, wenn die Ergebnisse selbst mit Leica Objektiven nicht an z.B. eine E-PL1 oder Dp1s herankommen?

Natürlich nicht, ich bitte Sie, wenn an die exorbitante Bildqualität irgendeiner (µ)FT nichtmal D3x und A900 rankommen, wie sollte da eine NEX...

Hätten Sie mir vielleicht mal den Link, wo Sie die direkten Vergleichsbilder einer NEX inkl. der Leica-Linsen zur E-PL1 und Dp1s gesehen haben oder war ihre Einschätzung da nur mal so aus dem Bauch raus?

Gast schrieb: Einschätzung

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 24. Juli 2010 - 14:13
Gast schrieb:

Einschätzung da nur mal so aus dem Bauch raus?

Machen Sie sich mal locker. Mehr als eine solche Einschätzung werden Sie hier nicht bekommen. Ob Sie damit was anfangen können, bleibt Ihnen anheimgestellt.

Gast schrieb: Daddeldü

Eingetragen von
Daddeldü
(Hausfreund)
am Samstag, 24. Juli 2010 - 20:41
Gast schrieb:
Daddeldü schrieb:

Nur scharfe Bilder wohl nicht? Habe bisher noch keine gesehen, auch nicht mit Leica Linsen, also wozu einen völlig überteuerten Adapter kaufen, wenn die Ergebnisse selbst mit Leica Objektiven nicht an z.B. eine E-PL1 oder Dp1s herankommen?

Natürlich nicht, ich bitte Sie, wenn an die exorbitante Bildqualität irgendeiner (µ)FT nichtmal D3x und A900 rankommen, wie sollte da eine NEX...

Hätten Sie mir vielleicht mal den Link, wo Sie die direkten Vergleichsbilder einer NEX inkl. der Leica-Linsen zur E-PL1 und Dp1s gesehen haben oder war ihre Einschätzung da nur mal so aus dem Bauch raus?

Häh??? Habe nicht geschrieben das eine D3x oder A900 nicht an die Bildqualität....und meine Einschätzung ist keineswegs aus dem Bauch heraus, aber suchen können Sie bitteschön selber, z.B. im DSLR Forum finden Sie entsprechende Links und zahlreiche Fotografen die die Nex wieder zurückgegeben haben.

Gruß

Jürgen

Ich würd' mein Mountainbike

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 24. Juli 2010 - 20:50

auch ungern gegen einen Tretroller getauscht haben ... aber es zeugt von (später) Reife, einen solchen Tausch wieder rückgängig zu machen. 8-)

Spielzeug

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 27. Juli 2010 - 23:29

Die wollen doch nur spielen, die Bildergebnisse sind doch dieser Knipsermeute mit ihren überteuerten Adaptern egal.

Gast schrieb:

Eine topmoderne Kamera und ein simpler mechanischer Adapter zum Anschluß von Objektiven ohne jegliche Kommunikation zwischen Kamera und Objektiv. Willkommen in der Urzeit der Fotografie...

Den letzten Satz des

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 24. Juli 2010 - 21:53

Den letzten Satz des Berichts muss man sich auf der Zunge zergehen lassen, Zitat: "Da die teilweise schwergewichtigen Objektive das Bajonett und das Stativgewinde der NEX-Kameras wohl über Gebühr belasten dürften, will Novoflex bis zur photokina eine Stativschelle für seine NEX-Adapter anbieten."

Ich wünsche mir schon lange eine Digitalkamera in Form einer "Black Box", um meine alten Objektive diverser Systeme und Hersteller nach Belieben adaptieren zu können. Natürlich mit einem möglichst großen Chip, also kein Micro-4/3. Sonys System mit DX-Chip und kurzem Auflagemaß wirkt auf den ersten Blick vielversprechend. Aber zu einer praxisgerechten "Black Box" gehören zwangsläufig ein stabiles Gehäuse und ein hochauflösender Sucher, der es erlaubt, mit der Kamera am Auge manuell exakt zu fokussieren. Sony's Spielzeugkameras bringen das leider in keiner Weise.

Die Firma mach ihrem Namen mal wieder alle Ehre: SO NIE !!!

Wer sagt das?

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 24. Juli 2010 - 22:30
Gast schrieb:

Aber zu einer praxisgerechten "Black Box" gehören zwangsläufig ein stabiles Gehäuse und ein hochauflösender Sucher, der es erlaubt, mit der Kamera am Auge manuell exakt zu fokussieren.

Warum soll die Kamera unbedingt ans Auge? Die Bilder werden dadurch nicht besser.
920.000 Bildpunkte - das nenne ich hochauflösend. Um 80° nach oben und 45° nach unten neigbar - was will ich mehr?
Wer sagt, dass die NEX nicht stabil ist? Warum muss hinter ein Manuell-Fokus-Objektiv ein großes schweres Gehäuse?

Gast schrieb: Warum soll

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 24. Juli 2010 - 23:53
Gast schrieb:

Warum soll die Kamera unbedingt ans Auge? Die Bilder werden dadurch nicht besser.

Doch, das werden sie. Zumindest dann, wenn man eine dynamische Freihand-Fotografie bevorzugt. Wer nur statische Objekte vom Stativ aus fotografiert, mag mit dem rückwärtigen Bildschirm glücklich werden. Aber gerade dann braucht er ein stabiles Kameragehäuse mit stabilem Bajonettanschluss und stabilem Stativgewinde.

Eine Kamera, die nur mit einem rückwärtigen Bildschirm ausgerüstet ist, vors Gesicht zu halten und dann die Einstellschnecke eines manuell zu fokussierenden Objektivs handhaben zu wollen, ist eine ergonomische Katastrophe. Bevor ich so etwas akzeptiere, nehme ich lieber Papier und Bleistift zur Hand und zeichne meine Bilder. Bzw. nutze meine alten filmbasierten Kameras weiter und scanne die Ergebnisse ein.

Kamera vors Gesicht?

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 25. Juli 2010 - 11:38
Gast schrieb:
Gast schrieb:

Warum soll die Kamera unbedingt ans Auge? Die Bilder werden dadurch nicht besser.

Doch, das werden sie. Zumindest dann, wenn man eine dynamische Freihand-Fotografie bevorzugt. [...]Eine Kamera, die nur mit einem rückwärtigen Bildschirm ausgerüstet ist, vors Gesicht zu halten...

Warum denn vors Gesicht halten? Die Bilder werden davon nicht besser.

Gast schrieb:

Wer nur statische Objekte vom Stativ aus fotografiert, mag mit dem rückwärtigen Bildschirm glücklich werden. Aber gerade dann braucht er ein stabiles Kameragehäuse mit stabilem Bajonettanschluss und stabilem Stativgewinde.

a) Wer sagt, dass das Bajonett nicht stabil ist?
b) Oder eine Stativschelle unterm Objektiv (wie sich das gehört). Oder am Adapter...

Bildgestaltung

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 25. Juli 2010 - 11:41

Warum wohl haben vernünftige Videokameras neigbare Displays? Warum wohl ist auch der Sucher drehbar? Weil die besten Aufnahmen immer aus Augenhöhe entstehen?

Nein

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 25. Juli 2010 - 12:36

weil Videos bevorzugt vom Stativ aus entstehen ...

Aus Augenhöhe

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 25. Juli 2010 - 16:32
Gast schrieb:

weil Videos bevorzugt vom Stativ aus entstehen ...

Sie stimmen also zu, dass Videos nicht bevorzugt aus Augenhöhe entstehen? Sondern dass ich die für die Bildgestaltung passende Perspektive wählen kann? Warum nehmen Sie dann beim Fotografieren solche Kompromisse in Kauf und halten die Kamera ans Auge?
Übrigens: Egal, ob ich nun die heutige Schlussetappe der Tour de France oder die Leichtathletik-DM am vergangenen Wochenende in Braunschweig gucke: Lauter dynamische Freihand-Videos, zum Glück nur sehr selten aus Augenhöhe.
Nutzen Sie mal die Gelegenheit, ein paar Gewohnheiten über Bord zu schmeißen. Es tut Ihren Bildern gut!

Bei mir sind Sie an der falschen Adresse

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 25. Juli 2010 - 18:18

Aber ich verwende meine SLR vorwiegend frei Hand, woraus sich die bevorzugte Kamerahaltung von selbst ergibt. Was mich aber keineswegs hindert in der perspektivischen Gestaltung sehr variabel zu sein. Und ob ein Schwenkmonitor dabei hilfreich ist/wäre hängt von verschiedenen Faktoren ab - nicht zuletzt davon, dass man sich beim Fotografieren nur bedingt den Freiheiten der Videofilmer hingeben kann. Allfälliges Verwenden des Liveviews offenbart da Tücken, an die mancher Zukunftsprophet gar nicht denken mag ...

Billige Videokameras für

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 25. Juli 2010 - 18:11

Billige Videokameras für Amateure haben Klappdisplays. Mehr zu professionellen Videokameras siehe hier: http://www.arridigital.com/

"Black Box"

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 25. Juli 2010 - 05:33

wäre für mich ein Würfel: Vorne ein beliebiges Objektiv, oben ein Monitor, und innen drinnen ein Prismenwürfel mit 3 quadratischen Sensoren - für volle RGB-Erfassung ...