Ich kam zur Photographie, weil sie mir als das perfekte Ausdrucksmittel zum Kommentieren der Tollheit heutigen Daseins erschien.

— Robert Mapplethorpe

Mode zum Anbeißen

© Fashion Food by Helge Kirchberger und Roland TrettlKüchenchef Roland Trettl und Fotograf Helge Kirchberger arrangieren Lebensmittel auf blanker Haut:

Medienmitteilung des Museums für Kommunikation Berlin:

FASHION FOOD

Haute Couture trifft Haute Cuisine: Fotoausstellung im Museum für Kommunikation Berlin zeigt „Mode zum Anbeißen“

Ein Schal aus Zuckerwatte, Lauchzwiebeln als Kopfschmuck, ein Kostüm aus Nudelteig oder ein Oktopus als Tunika: „Fashion“ und „Food“ heißen die beiden Zutaten, die der Sternekoch Roland Trettl und der Fotograf Helge Kirchberger zu einer völlig neuen Komposition vereinen. Auf blanker Haut arrangieren sie Lebensmittel zu kulinarischen Kunstwerken. Vom 29. Oktober 2011 bis zum 29. Januar 2012 präsentiert das Museum für Kommunikation rund 50 Fotografien des außergewöhnlichen Projekts FASHION FOOD. In dieser Ausstellung sind neben den bereits in der gleichnamigen Publikation abgedruckten Bildern zahlreiche neue, speziell für Berlin angerfertige Arbeiten im Großformat zu sehen.

Warum nicht mal „Fashion“ völlig neu interpretieren? Und „Food“ zur „Fashion“ drapieren? Das fragten sich der Südtiroler Trettl und der Österreicher Kirchberger – und schon war die ungewöhnliche Idee geboren, Lebensmittel in einen völlig neuen und zugleich künstlerischen Kontext zu stellen. „Fashion und Food“, so Trettl, „sind meine beiden großen Leidenschaften – hier kann ich sie vereinen.“ Zu Beginn ihrer gemeinsamen Arbeit hatte Trettl noch Unmengen von Lebensmittel-Material dabei. „Ich wusste beim besten Willen nicht, worauf das alles hinauslaufen würde“. Doch schon nach dem ersten Probe-Shooting wusste Kirchberger, dass ihnen da etwas „völlig Neues gelingt.“
 

© Fashion Food by Helge Kirchberger und Roland Trettl    © Fashion Food by Helge Kirchberger und Roland Trettl

Ganzkörperanzug: Dunkle Schokolade, Arm- und Halsband: Silber-Zuckerperlen / Kopfbedeckung: Sepia-Pastateig, Oberteil: Espagueti de mar, Punk: schwarze Spaghetti
© Fashion Food by Helge Kirchberger und Roland Trettl
 
 
© Fashion Food by Helge Kirchberger und Roland Trettl    © Fashion Food by Helge Kirchberger und Roland Trettl

Hosenanzug: Lardo, Höschen und Umhang: Sepianudelteig, Kopfschmuck: Friséesalat, rote Chili, Daikonkresse / Kopfschmuck: Königskrabbe, Oberteil: Sojabohnenblätter, Ring: Zuckerring
© Fashion Food by Helge Kirchberger und Roland Trettl

 
Roland Trettl ist Küchenchef des Salzburger Gourmetrestaurants „Ikarus“. Gelernt hat der gebürtige Bozener bei Starkoch Eckart Witzigmann in dessen Münchner In-Lokal „Aubergine“. Die Deutsche Akademie für Kulinaristik verlieh dem Senkrechtstarter Trettl 2005 den „Eckart-Witzigmann-Preis“.

Helge Kirchberger ist Fotograf in Salzburg und Initiator des Projekts. Für einen internationalen Fotowettbewerb mit dem Motto „Alles was Mode ausmacht“ suchte Kirchberger nach einer völlig neuen Idee für seinen „Mode-Schuss“. Mit der Idee, Essen als Mode zu drapieren, trat an Roland Trettl heran – und FASHION FOOD war geboren.
 

© Fashion Food by Helge Kirchberger und Roland Trettl

Umhang: Schweinenetz, Kopfkranz: Forellenkarkassen und Nudeln
© Fashion Food by Helge Kirchberger und Roland Trettl

 
Ausstellung:
Fashion Food
29. Oktober 2011 bis 29. Januar 2012

Titel Fashion Food

Museum für Kommunikation Berlin
Leipziger Straße 16
10117 Berlin-Mitte

Öffnungszeiten: Dienstag 9–20 Uhr; Mittwoch bis Freitag 9–17 Uhr; Samstag, Sonntag und an Feiertagen 10–18 Uhr

Bildband:
Fashion Food (bei amazon.de)
176 Seiten, mit einem Vorwort von Vivienne Westwood
Collection Rolf Heyne, München
ISBN-13: 978-3899104172
75 Euro
 
 
Siehe auch: Fashion Food
 

(thoMas)
 

L’art pour l’art

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 29. Oktober 2011 - 21:49

Toll, nett, klasse, spitze, super.

Jetzt bitte die nächste Show.

MfG

_______________________________
Wissen ist Macht.

[Francis Bacon, 1561 - 1626]

Prost

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 30. Oktober 2011 - 08:42

Mahlzeit.

Mode zum Anbeißen

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 30. Oktober 2011 - 09:05

Der Gipfel des guten Geschmacks oder der Untergang des Abendlandes.

Mahlzeit

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 30. Oktober 2011 - 11:39

.

Wohlstandsgesellschaft

Bild von silberlocke
Eingetragen von
silberlocke
(Liebhaber)
am Sonntag, 30. Oktober 2011 - 14:15

Andere hungern

Ja

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 30. Oktober 2011 - 14:40
silberlocke schrieb:

Andere hungern

und hier sieht man auch abgründig, warum.

wenn man die Köpfe tranchiert ...

Bild von Rumpelstilzken
Eingetragen von
Rumpelstilzken
(Ehrengast)
am Sonntag, 30. Oktober 2011 - 19:32

... von Koch und Fotograf, sieht man wahrscheinlich nur einen Draht.
Knipst man den durch, fallen die Ohren ab.

"Man kann nicht beides sein,
Realist und dann auch noch beliebt."

Dekadenz

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 30. Oktober 2011 - 20:40

Zu Berlin passt es, unter dem ehemals rot-roten Tarnmäntelchen pure und nackte Dekadenz. Wo bleibt der Aufstand der Gutmenschen?

Genau!

Bild von Rumpelstilzken
Eingetragen von
Rumpelstilzken
(Ehrengast)
am Montag, 31. Oktober 2011 - 18:10
Gast schrieb:

Zu Berlin passt es, unter dem ehemals rot-roten Tarnmäntelchen pure und nackte Dekadenz

So, wie die aussehen habe ich mir typische SPD- und Links-Funktionäre immer vorgestellt. Und der Koch und der Fotograf werden auch vom roten Rathaus bezahlt.

"Man kann nicht beides sein,
Realist und dann auch noch beliebt."

lecker

Eingetragen von
Gast
am Montag, 31. Oktober 2011 - 18:33

endlich mal lecken in aller Öffentlichkeit, issja nur Hunger, gelle

Geschmackloser Mist! Der

Eingetragen von
Gast
am Montag, 31. Oktober 2011 - 18:16

Geschmackloser Mist!

Der Rolleiflexer

Lecker

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 01. November 2011 - 09:28

An der Schokoladenfrau würde ich gerne mal lecken.