Die Fotografie soll registrieren, sie soll uns Dokumente der Anschauung liefern.

— Henri Matisse

BENUTZERANMELDUNG

Mit Profi-Automatik: NEX-F3 von Sony (aktualisiert)

Foto NEX-F3 von SonySony kündigt für den Juni 2012 eine neue Spiegellose an. Die NEX-F3 (599 Euro inkl. 3,5-5,6/18-55 mm) mit 16 Megapixeln auf APS-C-HD-CMOS-Bildsensor hat einen eingebauten Foto-Assistenten und will das Fotografieren auch dem Unerfahrenen unkompliziert und erfolgreich gestalten:

Pressemitteilung der Sony Europe Ltd., Zweigniederlassung Deutschland:

NEX-F3 von Sony: die Kamera mit eingebautem Foto-Assistenten

Unkompliziert fotografieren – und trotzdem Aufnahmen in Spiegelreflex-Qualität einfangen. Die neue Systemkamera NEX-F3 im Taschenformat macht es ambitionierten Freizeitfotografen jetzt noch einfacher, schöne Momente im Bild festzuhalten. Innovationen verbessern insbesondere Porträt- und Zoomaufnahmen.
 

Foto der NEX-F3 von Sony

 
Berlin, 17. Mai 2012. Nicht die Kamera – der Fotograf macht das Bild. Diese Regel galt bis heute. Denn die neue NEX-F3 versucht diese Norm zu brechen. Wie alle kompakten Systemkameras der NEX Reihe von Sony bietet sie eine hervorragende Lösung für alle, die unkompliziert fotografieren möchten, aber Wert auf Wechselobjektive legen und gleichzeitig eine Bildqualität erwarten, die sonst nur eine Spiegelreflexkamera garantieren kann. Typisch für eine DSLR-Kamera: Dem kreativen Spiel mit Blende und Verschlusszeit sind keine Grenzen gesetzt. Besondere Motivprogramme, die bei der Bildgestaltung helfen, übernehmen auf Wunsch das Kommando und führen den Nutzer behutsam zum perfekten Foto.

Herzstück der neuen NEX von Sony ist der weiterentwickelte APS-C HD CMOS Bildsensor. Ist das Bild mit einer Auflösung von 16,1 Megapixel gemacht, garantiert der verbesserte BIONZ Bildprozessor eine schnelle und exakte Signalverarbeitung. Lichtempfindlichkeiten von bis zu ISO 16.000 erlauben selbst bei Dämmerlicht nahezu rauscharme Aufnahmen ohne Blitz. Beste Voraussetzungen also für außergewöhnliche Fotos – und Videos: Der Sensor ist prädestiniert für Full HD Videos (1920 x 1080 Pixel) im AVCHD Format, wahlweise mit 50 Halbbildern (50i) oder 25 Vollbildern (25p) pro Sekunde.

Perfekte Porträts durch Profi-Automatik

Sensor und Prozessor schaffen die perfekten Voraussetzungen für hervorragende Bildqualität. Doch das allein reicht nicht, um herausragende Fotos zu machen. Schließlich beantwortet die Technik keine Fragen: Was ist der perfekte Bildausschnitt? Wie bekomme ich mehr Kontrast in das Foto? Was muss ich tun, damit Porträtaufnahmen besser aussehen? In punkto Porträts hilft die neu entwickelte Porträt-Framing-Funktion weiter: Sie identifiziert per Gesichtserkennung jede Porträtaufnahme und rückt die fotografierten Personen wie ein professioneller Fotograf in das Bild. Die Automatik setzt dabei auf den goldenen Schnitt, die in der Kunst allgemeingültige „Drittel-Regel“ für angenehme Proportionen. Der Porträt-Assistent ist somit direkt in die NEX-F3 „eingebaut“ und steht dem Nutzer bei Aufnahmen helfend zur Seite. Nach dem Auslösen speichert die Kamera zwei Versionen ab: einmal das Original und einmal die bearbeitete Porträt-Variante.

 

Foto der Rückseite der NEX-F3 von Sony

 
Da die Fotos in diesem Modus manchmal an den Rändern beschnitten werden, um die optimalen Proportionen sicherzustellen, greift eine weitere Technologie von Sony. Die „By Pixel Super Resolution“ Technik analysiert und bearbeitet jedes einzelne Pixel und sorgt so für die bestmögliche Bildqualität. Doch „By Pixel Super Resolution“ kann noch mehr. Mit ihrer Hilfe lässt sich die Maximalbrennweite jedes Objektivs verdoppeln – und zwar bei voller Auflösung. Auch hier rechnet die neue Technologie auf intelligente Weise neue Pixel in das Bild, so dass auch bei doppelter Brennweite die Qualität gleichwertig bleibt.

Foto der Oberseite der NEX-F3 von Sony

Optionen für eine perfekte oder kreative Bildgestaltung

Damit hat die NEX-F3 ihre Funktion als Foto-Assistent noch nicht erschöpft. Sinnvolle Dienste leistet auch der Superior Auto Modus, der jedes einzelne Motiv analysiert noch bevor der Auslöser gedrückt wird und die Kamera-Einstellungen selbständig anpasst sowie das passende Motivprogramm selbständig wählt. Zusatzfunktionen für eine kreative Bildgestaltung bietet das Schwenkpanorama in 2D und 3D, die HDR Automatik für Bilder mit dynamischen Kontrasten sowie elf Bildeffekte mit 15 Varianten wie Popfarben, Retro-Look und Spielzeugkamera.

Hoher Komfort und leichte Handhabung

Wünsche nach Komfort und leichter Handhabung erfüllt die NEX-F3 ebenfalls. Eine griffige Oberfläche an der Fingerauflage gibt Halt, und eine lange Akku-Laufzeit sorgt für einen längeren Atem beim Fotografieren – eine Ladung reicht für bis zu 470 Aufnahmen aus. Unterwegs kann der Akku über den USB-Anschluss der Kamera geladen werden.
Praktisch ist zudem das eingebaute und aufklappbare Blitzlicht (Leitzahl sechs), das die NEX-F3 direkt von ihrer großen Schwester NEX-7 geerbt hat.

Wie alle spiegellosen Systemkameras der Reihe überdeckt der großzügige, um 180 Grad schwenkbare Monitor mit 7,5 Zentimetern Durchmesser fast die gesamte Rückseite der Kamera. Speziell Selbstporträts erleichtert er, da sich das Motiv während der Aufnahme betrachten lässt. Wird hierbei die Lächelautomatik aktiviert, muss für das Foto nicht einmal der Auslöser gedrückt werden.

Mit ihren kompakten Maßen und ihrem geringen Gewicht glänzt die neue NEX-F3 als unkomplizierte „Immer-dabei-Kamera“ und kann in beiden Disziplinen fast mit modernen Smartphones mithalten.
 

Foto vom SEL-18200LE von Sony

 

Neues Allround-Objektiv und praktisches Zubehör

Die Auswahl an verfügbaren E-Mount und kompatiblen Alpha Objektiven für die neue NEX-F3 ist groß. Als Allrounder und guter Reisebegleiter eignet sich das neue Objektiv SEL-18200LE mit einer Zoom-Brennweite von 18 bis 200 Millimetern (entspricht Kleinbildformat: 27 bis 300 Millimetern). Obwohl der optische Bildstabilisator für unverwackelte Aufnahmen direkt im Objektiv integriert wurde, ist es kleiner und leichter als sein Vorgänger.

Foto NEX-F3 von Sony

Als weiteres Zubehör empfiehlt sich die weiche gepolsterte Tragetasche LCD-EMH, die die Kamera nicht nur schützt, sondern auch einen schnelle Zugriff auf den Body und mehrere Objektive gestattet. Noch härter im Nehmen ist die Tasche LCS-EJC3. Sie schützt die Ausrüstung bei jeder Expedition vor Beschädigungen.

Unverbindliche Preisempfehlungen und Verfügbarkeit
NEX-F3KB/S von Sony mit SEL-1855 (Silber und Schwarz): 599,00 Euro
NEX-F3DB von Sony mit SEL-1855 und SEL-16F28: 699,00 Euro
Verfügbarkeit: ab Juni 2012

Unverbindliche Preisempfehlungen und Verfügbarkeit Zubehör
NP-FW50 von Sony (InfoLITHIUM-Akku): 75,00 Euro
ECM-SST1 von Sony (Aufsteckbares Stereo-Mikrofon): 149,00 Euro
HVL-F20S von Sony (Externes Blitzgerät): 159,00 Euro
Verfügbarkeit: ab sofort
LCS-EJC3/B von Sony (Exklusive Systemtasche): 49,00 Euro
Verfügbarkeit: ab Juni 2012
LCS-EMH von Sony (Tasche für schnellen Zugriff auf NEX): 39,00 Euro
PCK-LM10 von Sony (Robuste LCD-Schutzabdeckung): 15,00 Euro
Verfügbarkeit: ab Juni 2012

 

(thoMas)
 

Nachtrag (17.5.2012; 9:09 Uhr): Oben eine Abblildung des SEL-18200LE und im Folgenden die Daten eingefügt,
 

Technische Daten NEX-F3
Kameratyp Digitale APS-C Kamera für Foto & Videoaufnahme für Wechselobjektive
Kompatible Objektive Sony E-Mount Objektive und mit optionalem Adapter (LA-EA1) A-Mount Objektive (Sony-alpha-Objektive, Minolta Objektive und Konica Minolta Objektive) (Hinweis zu A-Mount Objektiven: Auto Exposure verfügbar , Xi Zoom Minolta Objektive sind nicht kompatibel)
Bildsensor / Signalverarbeitung
Sensortyp / Farbfilter ExmorTM APS-C HD CMOS (APS-C-Größe, 23,5 x 15,6 mm(3:2)) / RGB-Primärfarbfilter
Effektive Pixelanzahl ca. 16,1 Megapixel
Gesamtpixelanzahl ca. 16,5 Megapixel
Staubschutzsystem Antistatikbeschichtung des Tiefpassfilters und Filtervibration
Auflagemaß (E-Mount - Sensor) 18 mm
ISO-Empfindlichkeitsbereich Auto. (ISO 200 - 1600), Man. bis ISO 12.800 (1-EV-Stufen)
Signalverarbeitung BIONZ Prozessor
Dynamik Range Optimizer (Dynamikbereichsoptimierung) Aus / Auto / Level
Aufnahme
Aufnahmeformate JPEG (DCF2.0, Exif 2.3, MPF Baseline Compliant), RAW (Sony ARW 2.3 Format), 3D (MPO (MPF Extended Compliant))
HDR-Aufnahme (Auto High Dynamik Range) Aus / Auto Exposure (Differenz Level wählbar: 1 EV~6 EV in 1.EV-Schritten)
Bildgröße Seitenverhältnis 3:2; L: 4912x3264 (16M), M: 3568x2368 (8.4M), S: 2448x1624 (4M); Seitenverhältnis 16:9 L: 4912x2760 (14M), M: 3568x2000 (7.1M), S: 2448x1376 (3.4M); Panoramaaufnahme (16 mm / 18 mm) 12,416 x 1,856 (23 MP) / 8,192 x 1,856 (15 MP) / 2.160x5.536 (12 MP) / 2.160x3.872 (8,4 MP); 3D Panoramaaufnahme 7152x1080 (7,7 MP), 4912x1080 (5,3 MP), 1920x1080 (2,1 MP)
Bildqualität RAW, RAW+JPEG, JPEG Fine & JPEG Standard
Rauschminderung Langzeitrauschminderung: Ein/Aus, wählbar bei Verschlusszeiten von 1 s und länger Hohe ISO-Rauschminderung
Farbraum sRGB, Adobe RGB
Weißabgleich Modi: Auto, Tageslicht, Schatten, Bewölkt, Glühlampe, Leuchtstofflampe, Blitz Benutzerdefiniert, Feinanpassung der Presets, Farbtemperatur von 2500~9900 K, mit Magenta/Grün Kompensation)
Bildfolge Einzelbild, Serienbild, Selbstauslöser
Serienbildfolge pro Sek. max. 2,5 Bilder/Sekunde, ca. 5,5 Bilder/Sekunde (Geschwindigkeitspriorität)
Bildanzahl bei Serienbildfolge JPEG (Fine): max. 18 Bilder, JPEG (Standard): max. 30 Bilder RAW: 7 Bilder, RAW+JPEG: 6 Bilder
Selbstauslöser ja (10 Sek. / (3 Sek. Selbstporträtmodus) Vorlaufzeit); Selbstauslöser (fortlaufend): ja (3 Bilder nach 10 Sek. / 5 Bilder nach 10 Sek.)
Gesichtserkennung ja (bis zu 8 Gesichtern)
Lächelerkennung / Empfindlichkeitseinstellung ja / ja
Bildeffekte Miniatureffekt, Spielzeugkamera, poppige Farben, Kontureffekt (Farbe), Kontureffekt (schwarz- weiß), Retrolook, Soft High Key, Soft Fokus, Partielle Farbe (Rot), Partielle Farbe (Grün), Partielle Farbe (Blau), Partielle Farbe (Gelb), hoher Kontrast (schwarz-weiß).
Weitere Ausstattungsmerkmale Kreativstile (5x), RGB-Histogramm, Dynamikbereichsoptimierung (Aus, Auto, Level 1-5)
Anpassungsmöglichkeiten bei Kreativstile Kontrast (+/- 3 Schritten) / Sättigung (+/- 3 Schritten) / Schärfe (+/- 3 Schritten)
LCD-Monitor / Sucher
Typ (Sucher) intern / extern nein / ja (Optional erhältlicher optischer Sucher - FDA-SV1)
Typ (Display) 3 Zoll TFT-Monitor (7.5 cm) / Xtra Fine & TruBlack
Anzahl der Punkte 921.600 Punkte (640x480) / 307.200 Bildpunkte (RGB)
Mechanik Flexibel, 180 Grad nach oben, 13 Grad nach unten.
Bildfeld 100%
Grafische Benutzeroberfläche / Hilfefunktion ja / ja
Führungslinien (Gitter) ja
Helligkeitsanpassung / Helligkeitssensor Auto / Wählbar in +/- 2 Schritten & sonniges Wetter
Live View
Sensortyp Live View über CMOS Exmor Sensor (APS-C)
Bildfeld 100%
Führungslinien (Gitter) ja
Gesichterkennung / Lächelerkennung ja / ja
Digitale Vergrößerung x1 - x4
Funktionen Bildanpassung in Echtzeit (Belichtungskorrektur, Weißabgleich, Kreativstilen), manuelle Tiefenschärfe Anpassung
Belichtungssystem
Belichtungsmessung Sensor, 1200 Felder (Exmor APS HD CMOS Sensor)
Empfindlichkeitsbereich 0 EV – 20 EV (bei ISO 100 und Objektiv mit F2,8))
Modi Mehrfeldmessung (1200 Felder), mittenbetonte Integralmessung, Spotmessung
Belichtung iAuto, iAuto+, Programm Auto, Blendenautomatik, Zeitautomatik, Schwenkpanorama (2D, 3D), Manuell, Anti Bewegungsunschärfe, Szenenwahl (Porträt, Landschaft, Sport, Makro, Nachtporträt/Abendszene, Handgehaltene Abendszene)
Belichtungskorrektur +/- 3 EV (in 1/3-EV-Schritten)
Belichtungsreihen 3 Serien- oder Einzelaufnahmen, in 0,3 oder 0,7-EV-Schritten
Verschluss / SteadyShot
Verschluss Elektronisch gesteuerter, vertikal ablaufender Schlitzverschluss
Verschlusszeitenbereich 1/4000 bis 30 s, Bulb
Blitzsynchronisationszeit 1/160 s
Bildstabilisierung (SteadyShot) abhängig vom verwendeten E-Mount Objektiv
Autofokussystem  
Typ Kontrast AF System
Anzahl der Fokuspunkte 25 Fokuspunkte
Empfindlichkeitsbereich 0 EV – 20 EV (bei ISO 100 und Objektiv mit F2.8))
Fokusmodi Statischer-AF, Automatischer-AF, Kontinuierlicher-AF, Manuelle Fokussierung, Prädiktive Fokus Kontrolle, AF Verriegelung
Autofokusbereiche Großes Fokusfeld (Auto, 25 Punkte), Spot und Center Fokus
Funktionen AF-Hilfslicht (LED Reichweite: ca. 0.3 - 4 m bei SEL16F28 / 0.5 - 3 m bei SEL1855)
Fokussierhilfe (Peaking) ja (Wählbar in 3 Stufen: hoch, mittel, gering / gelb, rot & weiß)
MF-Assistent zur manuellen Fokussierung (digitale Vergrößerung); ja (4,8 und 9,5fache Vergrößerung)
Blitz / Funktionen
Intern / Extern ja / extern (optional: HVL-F20S)
Leitzahl 6 (in Metern bei ISO 100 mit mitgelieferten Blitz)
Ausleuchtwinkel Bis 16 mm Brennweite
Blitzbelichtungsmessung TTL-Vorblitzmessung
Blitzbelichtungskorrektur +/- 2 EV, anpassbar in Schritten von 0,3 EV
Blitzmodi Automatisch, Aufhellblitz, Langzeitsynchronisation, Sync. 2. Vorhang, Rote-Augen-Reduktion
Blitzbelichtungsreihen nein
Aufladezeit ca. 3 s
Anschluss Sony-alpha-Systemblitze (optional) möglich nein
Video / Wiedergabe Funktionen
Standard Video Aufnahme Funktion 640x480, 25 Bilder/Sek. (3 Mbit, AVC / H.264 MPEG4); HD-Video Aufnahme (MPEG4) 1440x1080, 25 Bilder/Sek. (12 Mbit, AVC / H.264 MPEG4); HD-Video Aufnahme (AVCHD) 1920x1080, 25p, 50i (17 Mbit, 24 Mbit); Video Aufnahme mit Ton / integrierter Mini Lautsprecher: ja (intern (Stereo) & optional ECM-SST1) / * (Mono mit Lautstärkeregelung - 8 Stufen)
Maximale Aufzeichnungsdauer pro Clip(1) 29 Minuten (Begrenzung bei 2 GB/FAT32), Temperaturabhängig (20~40° C)
Video Ausgangsformat / Audio Format PAL / MPEG4 AAC-LC (Stereo)
Video- und Foto-Wiedergabe ja / ja
Histogramm ja (RGB & Lichter-/ Schattenwarnung)
Indexansicht / Bildvergößerung 6, 12 / 13x (L), 9,9x (M), 6,8x (S), 19x (Panorama STD), 29x (Panorama WIDE)
Diaschau / Bilddrehung ja (ohne Ton) / ja
Speichermedien / Funktionen
SD-Karte mini SD / mini SDHC) / micro SD und micro SDHC über Adapter / SDXC; Memory Stick Pro Duo / Memory Stick PRO-HG Duo
Empfohlene Speicherkarten MS = HX & Mark 2 / SD = Class 4 und höher
Dateisystem FAT 12/16/32
Sichern / Löschen ja / ja
Anlegen und Löschen von Ordnern ja
Anschlüsse
USB-Anschluss USB 2.0 (Hi-Speed), Massenspeicher, MTP (PC), Micro USB Typ B
Formatwahl (PAL/NTSC Ausgang) ja (automatisch via HDMI)
HDMI Ausgang ja (Typ C, Bravia Sync & Photo TV HD kompatibel)
Zubehör Anschluss ja (Smart Accessory Anschluss, z.B. für ext. Mikrofon)
Blitzsynchronanschlußbuchse nein
Allgemeine Daten
Gewicht ca. 255 g (ohne Akkus, Speicherkarten und Zubehör) / ca. 314 g mit Akku
Abmessungen ca. 117.3 x 66.6 x 41.3 mm (B x H x T, ohne vorstehende Bauteile)
Betriebstemperatur 0 - 40 °C
Spannungsversorgung 7.2 Volt (Akku) / 7.6 Volt (optionales Netzteil: AC-PW20)
Gehäuse Kunststoff
Abschaltautomatik ja (10 Sek., 20 Sek., 1 Min., 5 Min., 30 Min.)
Akkukapazität (Stamina) ca. 470 Bilder / 140 Minuten, 1920x1080, 17 Mbit (CIPA-Standard)
Kompatible Druck Standards Exif Print, Print Image Matching III, DPOF
PC-Software CD-ROM ( PlayMemories Home, Image Data Converter 4, USB Treiber)
System-Zubehör (optional) Optischer Sucher FDA-SV1; Stereo Mikrofon ECM-SST1; Objektiv Adapter (E-Bajonet auf A-Bajonet) LA-EA1; Objektiv Adapter (E-Bajonet auf A-Bajonet) mit AF-System und 15-Punkt-TTL-Phasendetek. LA-EA2; Ultra Weitwinkel Konverter (nur in Verbindung mit SEL16F28) VCL-ECU1; Fischaugen Konverter (nur in Verbindung mit SEL16F28) VCL-ECF1

 

Heute eine kleine Anekdote.

Bild von der Profi
Eingetragen von
der Profi
(Inventar)
am Donnerstag, 17. Mai 2012 - 06:50

Eines schönen Morgens, bei traf ich mit einer Kollegin zusammen. Sie hatte zwei Canons mit fettem 2,8er Zoom um den Hals, die sie gehen ließen wie Quasimodo.
Ich war beeindruckt von so viel Kraft und sagte: „Mächtige Dinger die du da Trägst! Wohin des Weges?“
„Ich bin unterwegs um eine Hochzeit zu fotografieren und fange schon früh an.“
„Bezahlen die wenigstens anständig wenn du solche Schwerarbeit leistest?“
„Nein eigentlich nicht, aber sonst habe ich auch nichts zu tun.“
Dann stellte sie mir die alles Entscheidende Frage: „Mit was fotografierst du eigentlich. Mit Nikon oder auch mit Canon?“
Ich druckste einen Moment herum dann wagte ich es: „Mit Sony!“
In ihrem Gesicht spiegelte sich erst maßloses Entsetzen, dann fiel ihr die Kinnlade ins Dekolletee und so geriet sie endgültig aus dem Gleichgewicht. Ein schneller Reflex meinerseits bewahrte sie vor einem Sturz vornüber. Als ich sie wieder in eine Aufrechte Position gebracht hatte, bedankte sie sich für mein Eingreifen, aber in Ihrem Gesichtsausdruck erkannte ich Verwunderung mit einem Hauch von Mitleid. „Haben die den überhaupt noch eine Fffffullframe?“ stotterte sie mir entgegen.
„Nein“ sagte ich, aber ich habe mich mittlerweile hauptsächlich aufs Filmen verlegt und da haben die ein paar brauchbare Kameras.“
Jetzt schien sie erleichtert und ein erlösendes, ja fast schon erotisches, Stöhnen schlug mir entgegen: „Aaaaahhh sooo!!!
Ich war erleichtert sie wieder in ein seelisches Gleichgewicht gebracht zu haben und verabschiedete mich wohlwollend.
Sie lächelte mir noch ein letztes mal zu, dann ging sie ihres Weges, gebückt und mit zwei mächtigen, nun in sich verhedderten, Canons um den Hals.

Ich grinste in mich hinein und dachte an die Zeit als ich noch beruflich mit Olympus fotografierte. Ich kann euch die Reaktionen der Kollegen gar nicht schildern. Ihr würdet es nicht glauben ;-)

Ob die Kollegin mit den 2,8

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 17. Mai 2012 - 09:16

Ob die Kollegin mit den 2,8 Zooms umzugehen wußte, ist natürlich eine andere Frage. Aber den Eindruck zu erwecken, solche Objektive (im Verbund mit Profil-DSLR) seien mittlerweile so überflüssig wie ein Kropf, ist freilich auch Unfug.

Gast schrieb: den Eindruck

Bild von der Profi
Eingetragen von
der Profi
(Inventar)
am Donnerstag, 17. Mai 2012 - 13:28
Gast schrieb:

den Eindruck zu erwecken, solche Objektive (im Verbund mit Profil-DSLR) seien mittlerweile so überflüssig wie ein Kropf, ist freilich auch Unfug.

Hab ich das?

Was hätte die Frau nur gesagt,

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 17. Mai 2012 - 09:17

wenn Sie gesagt hätten "mit Kodak Portra"?

;)

Würde ja fast lachen,

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 17. Mai 2012 - 09:44

wenn der Anlass nicht so ernst wäre. :-(

Die Anekdote ...

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 17. Mai 2012 - 10:04

... ist einfach nur schön. Bitte mehr davon!!!

Das Los der Laien

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 17. Mai 2012 - 10:15
der Profi schrieb:

Eines schönen Morgens, bei traf ich mit einer Kollegin zusammen. Sie hatte zwei Canons mit fettem 2,8er Zoom um den Hals, die sie gehen ließen wie Quasimodo.
Ich war beeindruckt von so viel Kraft und sagte: „Mächtige Dinger die du da Trägst! Wohin des Weges?“
„Ich bin unterwegs um eine Hochzeit zu fotografieren und fange schon früh an.“
„Bezahlen die wenigstens anständig wenn du solche Schwerarbeit leistest?“
„Nein eigentlich nicht, aber sonst habe ich auch nichts zu tun.“
Dann stellte sie mir die alles Entscheidende Frage: „Mit was fotografierst du eigentlich. Mit Nikon oder auch mit Canon?“
Ich druckste einen Moment herum dann wagte ich es: „Mit Sony!“
In ihrem Gesicht spiegelte sich erst maßloses Entsetzen, dann fiel ihr die Kinnlade ins Dekolletee und so geriet sie endgültig aus dem Gleichgewicht. Ein schneller Reflex meinerseits bewahrte sie vor einem Sturz vornüber. Als ich sie wieder in eine Aufrechte Position gebracht hatte, bedankte sie sich für mein Eingreifen, aber in Ihrem Gesichtsausdruck erkannte ich Verwunderung mit einem Hauch von Mitleid. „Haben die den überhaupt noch eine Fffffullframe?“ stotterte sie mir entgegen.
„Nein“ sagte ich, aber ich habe mich mittlerweile hauptsächlich aufs Filmen verlegt und da haben die ein paar brauchbare Kameras.“
Jetzt schien sie erleichtert und ein erlösendes, ja fast schon erotisches, Stöhnen schlug mir entgegen: „Aaaaahhh sooo!!!
Ich war erleichtert sie wieder in ein seelisches Gleichgewicht gebracht zu haben und verabschiedete mich wohlwollend.
Sie lächelte mir noch ein letztes mal zu, dann ging sie ihres Weges, gebückt und mit zwei mächtigen, nun in sich verhedderten, Canons um den Hals.

Ich grinste in mich hinein und dachte an die Zeit als ich noch beruflich mit Olympus fotografierte. Ich kann euch die Reaktionen der Kollegen gar nicht schildern. Ihr würdet es nicht glauben ;-)

Eines schönen Morgens beobachtete ich ein Gespräch zwischen zwei seltsamen Gestalten: Die eine, zwei hochwertige Kameras mit offensichtlich lichtstarken Zooms um den Hals baumelnd, hatte nicht nur einen Rückenschaden - sie musste auch etwas am Kopf haben (Oder war sie der Kabel-Assi eines Profi-Fotografen?), denn nicht nur dass die beiden Boliden (nein, nicht ihre Brüste) bei jedem Schritt, den sie tat, zusammenstießen, sie schien auch nicht wirklich den Eindruck zu vermitteln, dass sie mit der Ausrüstung tatsächlich etwas anzufangen wusste.

Die andere Person war ein Mann, der die Dame offensichtlich in ein Gespräch verwickelte. Ich machte spitze Ohren und hörte sowas wie "Willst du mich heiraten?". Da kippte die Frau plötzlich vornüber und es schien, dass sie sich erbrechen wollte, doch der Mann hinderte sie daran, indem er sie stützte und schliesslich versuchte aufzurichten, was ihm nur teilweise gelang, denn die Frau hatte ja u.a. einen Rückenschaden.
Dann hörte ich, wie der Mann ein komisches Deutsch sprach. So dehnte er das Wort "denn" zu einem "den" und auch das schwierige Wort, das die einladende Fläche unter dem Hals der Frau beschreibt, welche oftmals großzügig dargeboten wird, vermochte er nicht richtig auszusprechen. Es musste wohl ein Schwabe sein, oder ein Bayer?

"Fullframe" stieß die Frau jetzt laut hörbar hervor, und ich hatte in diesem Moment das Bedürfnis, ihr ein "GESUNDHEIT!" herüberzubrüllen. Naja, sie meinte wohl Vollformat und dachte wahrscheinlich an das Kleinbildformat. "Typisch Laie - Fremdworte in den Mund nehmen, weil der Inhalt des deutschen Wortes nicht geläufig ist", dachte ich so bei mir.

Irgendwie schienen sich die beiden nun über einen Film zu unterhalten - ob sie gestern im Kino waren, womöglich gemeinsam? ... Dann trennten sie sich plötzlich und jeder ging in eine andere Richtung davon, wobei die Dame wahrscheinlich ihren Chef suchte, weil ihr diese komischen Dinger um ihren Hals einfach zu schwer wurden.
Der Mann grinste vor sich hin und ich fragte mich, was wohl in seinem Kopf herumging. Naja, wahrscheinlich irgendwelche Sauereien... Typisch Mann eben.

MfG

____________________________________
Wissen ist Macht.

[Francis Bacon, 1561 - 1626]

no_photo_please schrieb:

Bild von Der Spaniel
Eingetragen von
Der Spaniel
(Ehrengast)
am Donnerstag, 17. Mai 2012 - 10:48
no_photo_please schrieb:
der Profi schrieb:

Eines schönen Morgens, bei traf ich mit einer Kollegin zusammen. Sie hatte zwei Canons mit fettem 2,8er Zoom um den Hals, die sie gehen ließen wie Quasimodo.
Ich war beeindruckt von so viel Kraft und sagte: „Mächtige Dinger die du da Trägst! Wohin des Weges?“
„Ich bin unterwegs um eine Hochzeit zu fotografieren und fange schon früh an.“
„Bezahlen die wenigstens anständig wenn du solche Schwerarbeit leistest?“
„Nein eigentlich nicht, aber sonst habe ich auch nichts zu tun.“
Dann stellte sie mir die alles Entscheidende Frage: „Mit was fotografierst du eigentlich. Mit Nikon oder auch mit Canon?“
Ich druckste einen Moment herum dann wagte ich es: „Mit Sony!“
In ihrem Gesicht spiegelte sich erst maßloses Entsetzen, dann fiel ihr die Kinnlade ins Dekolletee und so geriet sie endgültig aus dem Gleichgewicht. Ein schneller Reflex meinerseits bewahrte sie vor einem Sturz vornüber. Als ich sie wieder in eine Aufrechte Position gebracht hatte, bedankte sie sich für mein Eingreifen, aber in Ihrem Gesichtsausdruck erkannte ich Verwunderung mit einem Hauch von Mitleid. „Haben die den überhaupt noch eine Fffffullframe?“ stotterte sie mir entgegen.
„Nein“ sagte ich, aber ich habe mich mittlerweile hauptsächlich aufs Filmen verlegt und da haben die ein paar brauchbare Kameras.“
Jetzt schien sie erleichtert und ein erlösendes, ja fast schon erotisches, Stöhnen schlug mir entgegen: „Aaaaahhh sooo!!!
Ich war erleichtert sie wieder in ein seelisches Gleichgewicht gebracht zu haben und verabschiedete mich wohlwollend.
Sie lächelte mir noch ein letztes mal zu, dann ging sie ihres Weges, gebückt und mit zwei mächtigen, nun in sich verhedderten, Canons um den Hals.

Ich grinste in mich hinein und dachte an die Zeit als ich noch beruflich mit Olympus fotografierte. Ich kann euch die Reaktionen der Kollegen gar nicht schildern. Ihr würdet es nicht glauben ;-)

Eines schönen Morgens beobachtete ich ein Gespräch zwischen zwei seltsamen Gestalten: Die eine, zwei hochwertige Kameras mit offensichtlich lichtstarken Zooms um den Hals baumelnd, hatte nicht nur einen Rückenschaden - sie musste auch etwas am Kopf haben (Oder war sie der Kabel-Assi eines Profi-Fotografen?), denn nicht nur dass die beiden Boliden (nein, nicht ihre Brüste) bei jedem Schritt, den sie tat, zusammenstießen, sie schien auch nicht wirklich den Eindruck zu vermitteln, dass sie mit der Ausrüstung tatsächlich etwas anzufangen wusste.

Die andere Person war ein Mann, der die Dame offensichtlich in ein Gespräch verwickelte. Ich machte spitze Ohren und hörte sowas wie "Willst du mich heiraten?". Da kippte die Frau plötzlich vornüber und es schien, dass sie sich erbrechen wollte, doch der Mann hinderte sie daran, indem er sie stützte und schliesslich versuchte aufzurichten, was ihm nur teilweise gelang, denn die Frau hatte ja u.a. einen Rückenschaden.
Dann hörte ich, wie der Mann ein komisches Deutsch sprach. So dehnte er das Wort "denn" zu einem "den" und auch das schwierige Wort, das die einladende Fläche unter dem Hals der Frau beschreibt, welche oftmals großzügig dargeboten wird, vermochte er nicht richtig auszusprechen. Es musste wohl ein Schwabe sein, oder ein Bayer?

"Fullframe" stieß die Frau jetzt laut hörbar hervor, und ich hatte in diesem Moment das Bedürfnis, ihr ein "GESUNDHEIT!" herüberzubrüllen. Naja, sie meinte wohl Vollformat und dachte wahrscheinlich an das Kleinbildformat. "Typisch Laie - Fremdworte in den Mund nehmen, weil der Inhalt des deutschen Wortes nicht geläufig ist", dachte ich so bei mir.

Irgendwie schienen sich die beiden nun über einen Film zu unterhalten - ob sie gestern im Kino waren, womöglich gemeinsam? ... Dann trennten sie sich plötzlich und jeder ging in eine andere Richtung davon, wobei die Dame wahrscheinlich ihren Chef suchte, weil ihr diese komischen Dinger um ihren Hals einfach zu schwer wurden.
Der Mann grinste vor sich hin und ich fragte mich, was wohl in seinem Kopf herumging. Naja, wahrscheinlich irgendwelche Sauereien... Typisch Mann eben.

MfG

____________________________________
Wissen ist Macht.

[Francis Bacon, 1561 - 1626]

Das wird ja immer schlimmer. Bitte gebt dem Mann eine Bühne zum knipsen!

Der Spaniel. Wau!

Egal welche ...

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 17. Mai 2012 - 11:35
Der Spaniel schrieb:

Das wird ja immer schlimmer. Bitte gebt dem Mann eine Bühne zum knipsen

... und wenn es nur ein Kasperle Theater ist.
------------------
Kleine Bosheiten erhalten die Feindschaft.

Diese Bühne

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 17. Mai 2012 - 11:41

halten Statler und sein Wauwau schon in Geiselhaft ... 8-)

Gast schrieb: halten

Bild von Der Spaniel
Eingetragen von
Der Spaniel
(Ehrengast)
am Donnerstag, 17. Mai 2012 - 14:31
Gast schrieb:

halten Statler und sein Wauwau schon in Geiselhaft ... 8-)

Eben. Und du bist der Hauptdarsteller.

Der Spaniel. Wau!

Schlecht erfunden.

Bild von Der Faröer
Eingetragen von
Der Faröer
(Inventar)
am Donnerstag, 17. Mai 2012 - 10:15

Echte Fotografen, und insbesondere Fotografinnen, interessieren sich nicht für Technik. Ihre "Kollegin" war also sicherlich eine Forums-Kollegin aus dem Internet.

Aber die Anrede mit den "mächtigen Dingern" ist sehr charmant.

Der Faröer schrieb: Echte

Bild von der Profi
Eingetragen von
der Profi
(Inventar)
am Donnerstag, 17. Mai 2012 - 13:30
Der Faröer schrieb:

Echte Fotografen interessieren sich nicht für Technik.

Dann bin ich der erste unechte Amateur-Profi ;-)

Der Faröer schrieb:

und insbesondere Fotografinnen

Das sich Frauen nicht für Technik interessieren ist eine infame Unterstellung. Sie interessieren sich sehr wohl für Fototechnik.

Sie kapieren sie nur nicht :-D

Der Faröer schrieb: ...

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 18. Mai 2012 - 01:23
Der Faröer schrieb:

... Fotografinnen, interessieren sich nicht für Technik.

Na eben. Er schrieb ja, dass sie Canon verwendet.

mit "Profi-Automatik" ...

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 17. Mai 2012 - 11:32

Kann man das Ding tatsächlich auch manuell einstellen ...!? 8-)

Manuela

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 17. Mai 2012 - 14:40
Gast schrieb:

Kann man das Ding tatsächlich auch manuell einstellen ...!? 8-)

Manuell ist bisher immer noch das Ein/Aus. Aber wie lange noch?

Schöne neue Welt:
Kamera liegt auf dem Sideboard, nackte Frau geht durch den Raum, Kamera schaltet sich ein und fotografiert.
In der amerikanischen Version: Kameraelektronik mit Brustwarzenerkennung erkennt: Bild ist unzüchtig und löscht es automatisch.
------------------
Kleine Bosheiten erhalten die Feindschaft.

Solang

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 17. Mai 2012 - 15:16

die Hersteller nicht begreifen, warum Belichtungsautomatiken mehr Daumen mal Pi funktionieren - dann wohl noch länger ... 8-)

Spiegelreflex-Qualität.

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 17. Mai 2012 - 23:25
Sony schrieb:

Unkompliziert fotografieren – und trotzdem Aufnahmen in Spiegelreflex-Qualität einfangen.

Warum plötzlich dieser Rückschritt? Eine in allen Belangen deutlich überlegene Spiegellose und dann doch wieder nur Spiegelreflex-Qualität? Da kann ich ja gleich bei der Nikon und den 1.4ern bleiben. Die hat leider auch nur Spiegelreflex-Qualität.

P.S.:
Lichtstärke 2.8 wie die Canon Kollegin hatte ich an der Minolta XE. Die habe ich anno '80 hinter mir gelassen. Schade um die guten Objektive übrigens. Jetzt wo Minolta SR Adapter wieder so eine angesagte Technik sind. Speziell für Leute, deren linker Arm um 10cm länger ist. Zwecks ausgeglichener Kamerahaltung mit ausgestreckten Armen bei manueller Fokussierung. Wenigstens nicht umsonst in die teure Gleitsichtbrille investiert.

P.P.S.:
Nachdem die "Spiegellosen" nach dem bezeichnet werden, was sie NICHT haben, scheint das Selbstvertrauen der "neuen" Technik (spiegellose Systemkameras mit Wechselobjektiven sind schließlich erst seit 1925 auf dem Markt) doch nicht so groß zu sein. Wie werden die Dinger heissen, wenn sich niemand mehr erinnert, dass es für ein paar Jahre ein paar unbedeutende Kameras mit Spiegel gab? Beugungsbegrenzte Hemdtaschensprenger? Telefonlose Handies? Taschenfernseher mit Speicheroption? Na wir werden ja sehen.

Aber vielleicht werden die Dinger ja irgendwann doch brauchbar. Wenn doch die Industrie endlich einsehen würde, dass keine Datschskriens sondern Braille-Displays notwendig wären. Dann könnte man im hellen Sonnenlicht wenigestens die Umrisse des Motivs ertasten.

Konsequenter Weise

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 18. Mai 2012 - 10:18

sollten Sie bei dieser Art Kameras nicht in Gleitsichtgläser, sondern in Videobrillen investieren ... 8-)