Die Fotografie hat noch viele andere Aufgaben als nur Armut, Hässlichkeit und Sensation festzuhalten.

— Unbekannt

Am 26.5.

  • 1895: * Dorothea Lange (+ 1965); amerikanische Dokumentarfotografin

BENUTZERANMELDUNG

Mit Negativneigung: Kleinstative von Berlebach

Foto Kleinstativ von BerlebachBerlebach Stativtechnik hat seine Ministative überarbeitet – die kleinen Stative aus Eschenholz beherrschen jetzt auch die sogenannte „Negativneigung“:

Foto Kleinstativ von Berlebach

Pressemeldung von Berlebach Stativtechnik:

Die neuen Berlebach Ministative - klein und pfiffig

Berlebach Stativtechnik in Mulda hat die Mechanik des Anschlagsystems seiner Ministative so überarbeitet, dass Spreizwinkel bis zu 100° möglich sind. Die Preise der neuen Ministative liegen bei 119, bzw. 178 Euro (UVP).

Mit dem neuen Anschlagsystem erfüllt Berlebach die Wünsche zahlreicher Kunden, die ein Stativ benötigen, dessen Beine über den rechten Winkel (90°) hinaus gespreizt werden können. Die neue Anschlagsmechanik ermöglicht jetzt eine Spreizung von 100°, d.h. 10° über den rechten Winkel hinaus. Berlebach bezeichnet diese Einstellung als Negativspreizung. Durch diese Einstellung kann die Kamera jetzt beispielsweise für Makro-Aufnahmen noch tiefer positioniert werden, als dies mit der bisher vorhandenen Mechanik möglich war. Das neue und kompaktere Rastsystem bietet gegenüber der Vorgänger-Version noch weitere Vorteile: So konnte die Auszugslänge bei gleichem Transportmaß vergrößert und die Stabilität noch weiter verbessert werden. Zudem ist das neue Rastsystem unempfindlicher gegen äußere Einflüsse wie Nässe. Die Betätigung des Rasters geschieht durch einfaches Drücken einer Anschlagwippe. Alle Metallteile des Schenkelkopfes sind aus eloxiertem Aluminium sowie Edelstahl gefertigt.

Wie bei den letzten Modellen der Ministative werden auch die neuen Dreibeine in zwei unterschiedlichen Versionen mit fester Kamerabasis oder Nivellierplatte angeboten. Beide Versionen verfügen über einen Auflageteller mit Dosenlibelle.
 

  Ministativ Ministativ mit Nivellierung
Gewicht 0,68 kg 0,90 kg
Transportlänge 26 cm 29 cm
Minimalhöhe 5 cm 8 cm
Maximalhöhe 36 cm 40 cm
Belastbarkeit 10 kg 8 kg
Schwingungsdämpfung sehr gut  
Auflagefläche Ø 76 mm 76 mm
Auflagefläche starr, mit Dosenlibelle um 25° in jede Richtung neigbar, mit Dosenlibelle
Spreizwinkel der Stativbeine 20°, 40°, 60°, 80° und 100°  
Stativfußabschluss Gummikappe
optional: Wechselfußspitze Gummi/Spike (31,80 €)
Preis 119,00 € 178,00 €
Link http://www.berlebach.de/?bereich=details&id=249 http://www.berlebach.de/?bereich=details&id=98

 

Foto Kleinstativ von Berlebach

 
Beide Ministative sind ab sofort lieferbar. Wie bei allen Stativen von Berlebach sind die aus Holz gefertigten Stativbeine gegen Aufpreis in mehreren Farben lieferbar.
Die bisherigen Versionen der Ministative werden nicht weitergeführt und sind nur noch in Reststückzahlen mit begrenzter Farbenauswahl verfügbar.

 

(thoMas)
 

Holzstative

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 27. Februar 2013 - 11:03

Ich kann hier nur bestätigen, Berlebach-Holzstative sind alle erster Klasse und auch sehr vibrationsfrei! Vermessungsingenieure, die überwiegend damit arbeiten, können das auch bestätigen!

Wolf Holzstative

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 27. Februar 2013 - 12:10

Ich habe seit einigen Jahren ein Wolf - Holzstativ für meine langen Brennweiten. Ich bin vom Holzstativ völlig begeistert. Wolf ist etwas günstiger als Berlebach, aber sicher nicht schlechter.

Gast schrieb:

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 28. Februar 2013 - 11:01
Gast schrieb:

Vermessungsingenieure, die überwiegend damit arbeiten

Das war mal so, vor Jahrzehnten.

Nö,

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 28. Februar 2013 - 18:34

Holzstative, wenn auch gelb-orange lackiert, sind Standard bei Theoliten, Lasertracker & Co.

Einen wirklich guter 2-Wege-Neiger: Berlebach 552!

Bild von OhWeh
Eingetragen von
OhWeh
(Ehrengast)
am Donnerstag, 28. Februar 2013 - 17:25

Das Gewichts- Leistungsverhältnis ist sagenhaft. Die knapp 400 Euro sind jeden Cent wert.
Besonders für Spektive geeignet.

OhWeh

90 Grad

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 27. Februar 2013 - 13:22

könnt' ich ja noch logisch nachvollziehen - dazu dann die größtmögliche Auflagefläche am Untergrund - aber bei 100 Grad sperrt sich das Verständnis der Sinnhaftigkeit schon ein bisschen ...

Gast schrieb: könnt' ich

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 27. Februar 2013 - 15:33
Gast schrieb:

könnt' ich ja noch logisch nachvollziehen - dazu dann die größtmögliche Auflagefläche am Untergrund - aber bei 100 Grad sperrt sich das Verständnis der Sinnhaftigkeit schon ein bisschen ...

Wer jemals eine kleine Pflanze oder einen Pilz in einer Mulde o.ä. fotografieren wollte, weiß eine Negativneigung seht zu schätzen.

Gast schrieb: Gast

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 28. Februar 2013 - 08:01
Gast schrieb:
Gast schrieb:

könnt' ich ja noch logisch nachvollziehen - dazu dann die größtmögliche Auflagefläche am Untergrund - aber bei 100 Grad sperrt sich das Verständnis der Sinnhaftigkeit schon ein bisschen ...

Wer jemals eine kleine Pflanze oder einen Pilz in einer Mulde o.ä. fotografieren wollte, weiß eine Negativneigung seht zu schätzen.

Dann könnte man doch die Kamera einfach auf den Boden stellen, oder auf den beliebten Bohnensack.

Für den Einsatz am Hang

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 28. Februar 2013 - 11:02

Für den Einsatz am Hang beispielsweise, wenn eines der Beine "bergauf" zeigt und man gleichzeitig eine niedrige Position möchte.

Endlich kommt mal ein

Eingetragen von
ZoneV
(Hausfreund)
am Montag, 08. April 2013 - 10:20

Endlich kommt mal ein Hersteller auf die Idee!
Ich suche schon ein Weilchen nach nem billigen Stativ um so eine Funktion zu implementieren - vermutlich würde ich aber noch über die 10° Grad über der waagerechten gehen.
---------------------------------------------------------------
www.4photos.de - Fotoselbstbau-Berzeichniss