Es ist nicht die tolle Kamera, die tolle Fotos macht, es ist der Fotograf, der draußen ist und zur rechten Zeit am rechten Ort.

— Fritz Pölking

BENUTZERANMELDUNG

Macht Leica bald Kameras für Smartphones?

Die Leica Camera und Huawei haben eine langfristige Technologiepartnerschaft im Bereich der Smartphone-Fotografie vereinbart – das teilt die Leica Camera AG heute mit. Ziel dieser Partnerschaft ist laut Pressemitteilung „die enge Zusammenarbeit im Bereich Optical Engineering sowie die gemeinsame Entwicklung innovativer Lösungen“, um so „das bestmögliche Bildergebnis im Segment der Smartphone-Fotografie zu erzielen“.

Welchen Beitrag Leica genau bei der Partnerschaft leisten wird, geht aus der Mitteilung nicht hervor. Man darf aber wohl davon ausgehen, dass Huawei in absehbarer Zukunft Smartphones bringen wird, deren Kamera der Schriftzug „Leica“ zieren wird.

Presseinformation der Leica Camera AG:

HUAWEI und Leica Camera vereinbaren langfristige Technologie-partnerschaft im Bereich der Smartphone-Fotografie

Wetzlar, 25. Februar 2016. Die HUAWEI Consumer Business Group (BG) und die Leica Camera AG haben heute den Beginn einer langfristig angelegten strategischen Allianz bekannt gegeben. Ziel dieser ambitionierten Technologiepartnerschaft ist die enge Zusammenarbeit im Bereich Optical Engineering sowie die gemeinsame Entwicklung innovativer Lösungen, um das bestmögliche Bildergebnis im Segment der Smartphone-Fotografie zu erzielen und diese auf die nächste Qualitätsstufe zu heben.

HUAWEI ist der drittgrößte Smartphone-Hersteller weltweit und das erste chinesische Unternehmen, das 2015 innerhalb eines Jahres über 100 Millionen Mobiltelefone verkauft hat. Als erste chinesische Marke schaffte HUAWEI 2014 den Sprung auf die angesehene Liste der Interbrand Best Global Brands, 2015 kletterte das Unternehmen mit der weltweit beachteten Vorstellung der HUAWEI Watch und des HUAWEI P8 auf Platz 88. Mit Hilfe dieser Technologiepartnerschaft möchte HUAWEI im Jahr 2016 seinen Erfolg weiter ausbauen und die Expertise beider Unternehmen zum Nutzen der Konsumenten zusammenführen.

Die Marke Leica steht seit mehr als 100 Jahren für anspruchsvolle Fotografie, beste Bildqualität und deutsche Ingenieurskunst. Das Traditionsunternehmen fertigt Kameras und Objektive der Spitzenklasse und begeistert damit sowohl die Pioniere der Straßenfotografie als auch junge Konsumenten, die den „Leica Look“ erzielen möchten und die kreative Freiheit schätzen, die ihnen die Präzisionswerkzeuge mit dem ikonischen roten Punkt bieten. Seit jeher unterstützt und fördert Leica sowohl etablierte Fotografen als auch aufstrebende junge Talente in aller Welt.

Richard Yu, CEO von HUAWEI Consumer BG, erklärt: „Wir wählen unsere Partner sorgfältig aus. Mit dieser außergewöhnlichen Zusammenarbeit bieten wir unseren Kunden die besten Elemente zweier professioneller Marken als harmonische Einheit: die Verbindung von Innovation und Design, die Verbesserung der Nutzererfahrung und die anhaltende Inspiration eines beeindruckenden technologischen Fortschritts durch außerordentliche Premium-Bildqualität. Leica ist eine Legende im Bereich der Fotografie, kein anderer Hersteller hat die Industrie so revolutioniert wie dieses Unternehmen. Wir haben großen Respekt vor der außergewöhnlichen Qualität. Leica ist in seinem Bereich eine Klasse für sich.“

Oliver Kaltner, CEO der Leica Camera AG, sagt: „Die strategische Allianz zwischen HUAWEI und Leica Camera manifestiert den Anspruch zweier wachstumsstarker und global agierender Marken, kontinuierlich die Grenzen des technologisch Machbaren auszuloten. Unsere beiden Unternehmen verbindet nicht nur die Innovationskraft und der Premiumanspruch, sondern auch die Verpflichtung zu kompromissloser Qualität. Die Technologiepartnerschaft mit HUAWEI bietet Leica Camera eine hervorragende Möglichkeit, seine ausgewiesene optische Expertise in neue Produktsegmente einfließen zu lassen und spannende Geschäftsfelder im Bereich Mobile Devices zu erschließen. Smartphones leisten einen immens wichtigen Beitrag für die Fotografie und eröffnen Leica einen wichtigen Zugang zu neuen Zielgruppen und Anwendungsszenarien.“

„Der legendäre Status der Marke Leica beruht auf einer langen Tradition von Innovation, höchster Präzision und Handwerkskunst. Ich freue mich und bin überzeugt, dass das deutsche mittelständische Traditionsunternehmen Leica Camera seine Werte und seine umfassende Erfahrung im Bereich Optical Engineering in die langfristig angelegte Partnerschaft mit HUAWEI einbringen wird, um bestmögliche Bildergebnisse im Bereich der Smartphone-Fotografie zu erreichen – und diese auf die nächste Qualitätsstufe zu heben“, betont Dr. Andreas Kaufmann, Mehrheitseigentümer und Aufsichtsratsvorsitzender der Leica Camera AG.

Weitere Details zu den wichtigsten Bereichen der Partnerschaft zwischen HUAWEI und Leica Camera, einschließlich Forschung und Entwicklung, Co-Engineering, Design, User Experience sowie Marketing und Vertrieb, werden im Verlauf der Partnerschaft bekannt gegeben.

(Redaktion photoscala)
 

Find ich gut

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 25. Februar 2016 - 13:02

Wer brauch dann noch diese modernen spiegellosen Kameras? Die sind ja dann absolut veraltet!

Na dann mal viel Spass beim

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 25. Februar 2016 - 16:48

Na dann mal viel Spass beim Zoomen mit dem Handy, bei der Telefotografie, bei Fotos mit wenig Schärfentiefe etc. ;-) Mit einer MFT Kamera können Sie bis zu 800mm Telebrennweite äquivalent zu Vollformat erreichen - ohne sich dabei wie mit der DSLR totzuschleppen, es gibt 0.95 Blenden-Objektive etc. etc.

Wunderbar, geht aber noch besser.

Bild von saumhuhn
Eingetragen von
saumhuhn
(Liebhaber)
am Donnerstag, 25. Februar 2016 - 18:31

Mit 1/2,7" können Sie gar Brennweiten von 2000mm Äquivalent erreichen - und schleppen noch weniger als mit einer MFT-Ausrüstung. Die Frage nach der Qualität scheint sich überhaupt nicht mehr zu stellen. Also ich schleppe gern meine DX-Format-Kamera mit einem Haufen DX- und FX-Objektiven. Ich tue es halt der Bildqualität wegen.

Eigentor!

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 26. Februar 2016 - 00:44
saumhuhn schrieb:

Die Frage nach der Qualität scheint sich überhaupt nicht mehr zu stellen.

Ja leider, und zwar in beide Richtungen!

Touristische Sehenswürdigkeiten auf Blende 8-16 mit KB abzulichten um die Bilder hinterher am PC, Beamer und maximal in A4 ausbelichtet zu betrachten, ist nunmal ähnlicher Kokolores wie mit 20x-Digitalzoom am Smartphone in der Gegenlicht-Abenddämmerung große Fotokunst produzieren zu wollen. Das wollen aber beide Seiten nicht wahrhaben, auch die DSLR-Schlepper-Selbstdarsteller nicht.

Was eine RX100 bei 99,98% der gängigen Urlaubsmotive abliefert, hat mittlerweile eine DSLR bei der Touriführung jegliche Daseinsberechtigung verloren (außer natürlich um auf dicke Hose zu machen), wenn man seine Urlaubsbilder nicht mit Lambdaausbelichtung auf wandfüllende Fototapete drucken lässt. Und wer sich auf Weitwinkel spezialisiert, macht bei Tageslicht mittlerweile für Urlaubsbilder selbst ein Galaxy S5/S6 jede DSLR sinnfrei.

Die Zeiten ändern sich nunmal, vor (gar nicht all zu) vielen, vielen Jahren konnte man sogar mit einer 6MP-DSLR deren Rauschverhalten nur bis ISO400 taugte, die einen Dynamikumfang von nur 6 Blendenstufen hatte, lediglich 2fps konnte und deren AF auch nicht der schnellste war, richtig gute Bilder produzieren, sogar für Berufsfotografen. Heute kann das jede Suppenzoom-Knipse im Hemdentaschenformat deutlich besser und soll trotzdem nicht für "ernsthafte" Fotografie taugen? Mit Verlaub, aber dass heute bessere Bilder gemacht werden konnte ich noch nicht feststellen, auch wenn sie beim sinnfreien Pixel-Peeping schärfer sein mögen und die Kamera nun theoretisch bis ISO 256.000 kann.

Feine Ironie.

Bild von saumhuhn
Eingetragen von
saumhuhn
(Liebhaber)
am Donnerstag, 25. Februar 2016 - 18:35

Aber warten wir's ab. Irgendwann kommt das Smartphone in Größe DIN à 4 mit Mittelformatsensor, 80 MP Auflösung, Wechselbajonett und Spiegelkasten.

Ich liebe

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 25. Februar 2016 - 19:06

sinnfreie Prophezeihungen ...

Spiegelkasten?

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 25. Februar 2016 - 20:51

Wenn ein Spiegelkasten schon verbaut werden sollte, kann man an das Ding auch gleich einen Magnesiumblitz anbringen...

Zitat:

„die enge Zusammenarbeit im Bereich Optical Engineering sowie die gemeinsame Entwicklung innovativer Lösungen“, um so „das bestmögliche Bildergebnis im Segment der Smartphone-Fotografie zu erzielen“

Mal wieder so ein heroischer Spruch, wie er nur von Leica kommen kann!
Hat es der aufstrebende Smartphone-Hersteller Huawei wirklich nötig, die Kameralinsen mit der Aufschrift "Leica" zu verzieren, damit sie entlich im Premiumsegment ankommen und mit Samsung/Sony/LG und HTC gleichziehen?
Die Kernkompetenz von Huawei war doch bisher immer das Preis-Leistungsverhältnis und nicht, wie bei Leica, der Aufpreis des Image!

Leica macht das Würstchen!

"Leica macht das Würstchen!"

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 26. Februar 2016 - 11:36

Dümmlicher Einwurf von einem, der selber nix verstanden hat, aber laut kräht. Sorry!

Huawei ist einer der großen Anbieter im Bereich Network-Elektronik. Die Smartphones können locker mit der hochpreisigen Konkurrenz mit halten und das derzeit verbaute 13 Mpx Kameramodul produziert hervorragende Bilder. Das kann man aber noch toppen und dafür braucht man durchaus die Kompetenz einer Firma wie Leica. Im Übrigen will Leica nach dem, was ich in der Sache verstanden habe, selbst Smartphones im Hochpreissegment auf der Basis der Huawei-Hardware an den Start bringen. Man nennt so etwas Kompetenzbündelung.

Regen sie sich ab.

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 26. Februar 2016 - 20:41

Für Huawei war hier eine deutliche Wertschätzung gemeint!
Ich kann mich nur daran erinnern, dass Huawei zu Beginn noch vorallem im Preis-Leistungssegment hervorstach und momentan aufstrebend ist! Und mit den Leica-Linsen will man noch entgültig und zweifelsfrei in der Öffentlichkeit mit Samsung und Co. gleich ziehen, was natürlich berechtigt und realistisch ist!
Für Leica ist diese Strategie nach Minolta, Fujifilm und Panasonic nichts neues.
Aha, ein "Leicaphone" soll also kommen...
Ähnlich wie bei Lumix-Kameras dann?

Chinakracher

Bild von Sudel Eddi
Eingetragen von
Sudel Eddi
(Inventar)
am Samstag, 27. Februar 2016 - 10:40

"Super Firmen" wie Haier, Lenovo und Huawei haben mich seit 25 Jahren auf meinen zahlreichen China Reisen begleitet. Hier kannte die niemand, bis deren Billigschrott auch den europäischen Markt erreichte. Jetzt versuchen sie krampfhaft ein westliches Image und Qualitätsniveau aufzubauen, mit westlichen Designern, Managern oder eben durch europäische Kooperationen. Trotzdem würde ich diesen Mist nicht kaufen, auch wenn die Swiss Made draufschreiben. Groß geworden sind die nicht durch Innovation und Qualität, sondern schlicht durch den unersättlichen Markt im eigenen Land. Dort konnte man bis vor kurzem noch jeden Schrott absetzen.

Sudel Eddi.

Gibt ein Kluger nach, stärkt er die Bekloppten.

Zitat: Hat es der

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 28. Februar 2016 - 15:54
Zitat:

Hat es der aufstrebende Smartphone-Hersteller Huawei wirklich nötig, die Kameralinsen mit der Aufschrift "Leica" zu verzieren, damit sie entlich im Premiumsegment ankommen und mit Samsung/Sony/LG und HTC gleichziehen?

Der "aufstrebende" Hersteller ist die globale Nr. 3 und schon längst an Sony/LG/HTC vorbeigezogen. Erst denken, dann schreiben!

Huawei

Eingetragen von
Gast
am Montag, 29. Februar 2016 - 09:20
Gast schrieb:
Zitat:

Hat es der aufstrebende Smartphone-Hersteller Huawei wirklich nötig, die Kameralinsen mit der Aufschrift "Leica" zu verzieren, damit sie entlich im Premiumsegment ankommen und mit Samsung/Sony/LG und HTC gleichziehen?

Der "aufstrebende" Hersteller ist die globale Nr. 3 und schon längst an Sony/LG/HTC vorbeigezogen. Erst denken, dann schreiben!

Wie Eddi richtig schreibt. Groß geworden sind die durch Massenverkäufe im eigenen Land. Da zur Nr. 3 aufzurücken, ist nicht schwer. Jahrelang haben diese vermeindlcihen Riesen staatliche Förderung erhalten, um überhaupt auf die Beine zu kommen. China wollte billige elektronische Produkte. Den Chinesen konnte man demzufolge jeden Schrott andrehen. Hatte mal ein Lenovo Laptop in Peking gekauft. Nach einer Woche sprangen die Tasten heraus. Über die Verarbeitungsqualität hülle ich den Mantel des Schweigens. Auch heute noch sind gut 90 Prozent der Produkte der großen chinesischen Hersteller Mist. Aber sie holen auf, keine Frage. Huawei aber mit Sony, Samsung, LG und Co. zu vergleichen schickt sich nicht. Das hat soviel mit Äpfeln wie mit Birnen zu tun. Kaufen würde ich das auch nicht und wenn sie ihre Handys vergolden.

Schrott? Weit gefehlt!

Eingetragen von
Gast
am Montag, 29. Februar 2016 - 13:41
Gast schrieb:
Gast schrieb:
Zitat:

Hat es der aufstrebende Smartphone-Hersteller Huawei wirklich nötig, die Kameralinsen mit der Aufschrift "Leica" zu verzieren, damit sie entlich im Premiumsegment ankommen und mit Samsung/Sony/LG und HTC gleichziehen?

Der "aufstrebende" Hersteller ist die globale Nr. 3 und schon längst an Sony/LG/HTC vorbeigezogen. Erst denken, dann schreiben!

Wie Eddi richtig schreibt. Groß geworden sind die durch Massenverkäufe im eigenen Land. Da zur Nr. 3 aufzurücken, ist nicht schwer. Jahrelang haben diese vermeindlcihen Riesen staatliche Förderung erhalten, um überhaupt auf die Beine zu kommen. China wollte billige elektronische Produkte. Den Chinesen konnte man demzufolge jeden Schrott andrehen. Hatte mal ein Lenovo Laptop in Peking gekauft. Nach einer Woche sprangen die Tasten heraus. Über die Verarbeitungsqualität hülle ich den Mantel des Schweigens. Auch heute noch sind gut 90 Prozent der Produkte der großen chinesischen Hersteller Mist. Aber sie holen auf, keine Frage. Huawei aber mit Sony, Samsung, LG und Co. zu vergleichen schickt sich nicht. Das hat soviel mit Äpfeln wie mit Birnen zu tun. Kaufen würde ich das auch nicht und wenn sie ihre Handys vergolden.

Ich besitze ein Huawei Handy, genauer gesagt, ein Mate S. Glauben Sie mir, das ist alles andere als Schrott. Nur weil etwas in China produziert wird, ist es nicht automatisch Elektroschrott. Ich befürchte von diesem Dogma müssen Sie sich leider verabschieden, abgesehen davon dass diese Einstellung eine gewisse Arroganz vermuten lässt. Übrigens, Huawei ist die Nr 3 der Welt und nicht die Nr 3 in China. Auch wenn es für Sie persönlich sicherlich einfach wäre in einem doch leicht umkämpften Markt diese Position zu erreichen, manch andere (westliche) Firma ist daran gescheitert. (BlackBerry, Nokia, etc.)

Gast schrieb: Gast

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 01. März 2016 - 11:33
Gast schrieb:
Gast schrieb:
Gast schrieb:
Zitat:

Hat es der aufstrebende Smartphone-Hersteller Huawei wirklich nötig, die Kameralinsen mit der Aufschrift "Leica" zu verzieren, damit sie entlich im Premiumsegment ankommen und mit Samsung/Sony/LG und HTC gleichziehen?

Der "aufstrebende" Hersteller ist die globale Nr. 3 und schon längst an Sony/LG/HTC vorbeigezogen. Erst denken, dann schreiben!

Wie Eddi richtig schreibt. Groß geworden sind die durch Massenverkäufe im eigenen Land. Da zur Nr. 3 aufzurücken, ist nicht schwer. Jahrelang haben diese vermeindlcihen Riesen staatliche Förderung erhalten, um überhaupt auf die Beine zu kommen. China wollte billige elektronische Produkte. Den Chinesen konnte man demzufolge jeden Schrott andrehen. Hatte mal ein Lenovo Laptop in Peking gekauft. Nach einer Woche sprangen die Tasten heraus. Über die Verarbeitungsqualität hülle ich den Mantel des Schweigens. Auch heute noch sind gut 90 Prozent der Produkte der großen chinesischen Hersteller Mist. Aber sie holen auf, keine Frage. Huawei aber mit Sony, Samsung, LG und Co. zu vergleichen schickt sich nicht. Das hat soviel mit Äpfeln wie mit Birnen zu tun. Kaufen würde ich das auch nicht und wenn sie ihre Handys vergolden.

Ich besitze ein Huawei Handy, genauer gesagt, ein Mate S. Glauben Sie mir, das ist alles andere als Schrott. Nur weil etwas in China produziert wird, ist es nicht automatisch Elektroschrott. Ich befürchte von diesem Dogma müssen Sie sich leider verabschieden, abgesehen davon dass diese Einstellung eine gewisse Arroganz vermuten lässt. Übrigens, Huawei ist die Nr 3 der Welt und nicht die Nr 3 in China. Auch wenn es für Sie persönlich sicherlich einfach wäre in einem doch leicht umkämpften Markt diese Position zu erreichen, manch andere (westliche) Firma ist daran gescheitert. (BlackBerry, Nokia, etc.)

Ich rede von der Nummer 3 auf der Welt! Das ist keine Kunst bei dem heimischen Markt. Es ist leichter aus diesem Markt die Welt zu erobern, als umgekehrt. Das Ihr Handy gut ist, will ich nicht bezweifeln. Nur Handys bauen ist inzwischen Allgemeingut, das kann jeder. Auch gibt es einen Unterschied zwischen den Huawei Produkten die in China verkauft werden und jenen die in das Ausland gehen. Im Übrigen stammen fast alle Handys der Welt von Auftragsfertigern aus China oder Vietnam. Daher hat das nichts mit Arroganz zu tun.

GENAU lesen bitte!!!

Eingetragen von
Gast
am Montag, 29. Februar 2016 - 12:23

Ja, VW hat auch einen höheren Marktanteil als z. B. Mercedes oder BMW.
Nur bedient VW ein anderes Preissegment als Merceds oder BMW.
Und Huawei hat bisher auch ein anderes Preissegment bedient als Sony/LG/HTC, nämlich, wie oben beschrieben wurde, mit dem Preis-Leistungsverhältnis.
Huawei ist deshalb "aufstrebend", weil sie sich nicht mehr nur mit Semipremium und allem darunter begnügen, sondern jetzt auch noch frontal (u. a. mit Leica-Schriftzug) das Premium und High-End Segment angreifen!
Steht aber eigentlich eh schon alles dort oben geschrieben...
So viel zu "Erst denken, dann schreiben!".

Leica-"Produktion"

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 25. Februar 2016 - 20:34

Bin gespannt, auf welche Fernost-Produkte Leica weiter den roten Punkt aufklebt? Mit Minolta fing es an, dann folgten Fuji und Panasonic...jetzt sind sie bereits in China gelandet....

100te

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 26. Februar 2016 - 05:46

Millionen Fliegen warten auf Futter ...

Leica-"Produktion"?

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 28. Februar 2016 - 15:59

In der Pressemeldung steht doch gar nix von Leica-Produktion, sondern von Entwicklungskooperation. Apple produziert ja auch nicht selbst, machte aber trotzdem schöne Telefone... (übrigens: Made in China) ;)

Huawei soll wohl den Umsatz bei Leica auf 500 Millionen pushen

Bild von Shitop
Eingetragen von
Shitop
(Inventar)
am Freitag, 26. Februar 2016 - 06:07

und dann die Nachfolge von Blackstone antreten.

Shitop schrieb: und dann

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 01. März 2016 - 22:44
Shitop schrieb:

und dann die Nachfolge von Blackstone antreten.

Obacht, Insiderhandel!

Im Ernst, wenn ich als Huawei Anteile übernehmen möchte, würde ich dazu tendieren, den Umsatz erstmal nicht zu pushen. Ansonsten muss ich ja im Nachhinein viel mehr für die Anteile bezahlen. Das wäre ja eher blöd.

Aus der Perspektive

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 02. März 2016 - 13:42

von Blackstone macht es auch viel mehr Sinn bei Huawei den Fuß in der Tür zu haben ...

Wenn Zeiss jetzt noch

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 26. Februar 2016 - 14:10

Wenn Zeiss jetzt noch Objektive für die russische Superkamera von Zenith liefert, sind wir ja wieder ganz vorne mit dabei!

So einfach ist das nicht....

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 26. Februar 2016 - 15:47

So einfach ist das nicht. Da sollte Zeiss aber erst einmal bei dem Hersteller "Cosina" nachfragen, denn ohne deren Einwilligung gibt es keine Zeiss-Objektive.

Gast schrieb:

Wenn Zeiss jetzt noch Objektive für die russische Superkamera von Zenith liefert, sind wir ja wieder ganz vorne mit dabei!

Gast schrieb: Da sollte

Bild von Martin Vieten
Eingetragen von
Martin Vieten
(Chefredakteur)
am Freitag, 26. Februar 2016 - 16:01
Gast schrieb:

Da sollte Zeiss aber erst einmal bei dem Hersteller "Cosina" nachfragen, denn ohne deren Einwilligung gibt es keine Zeiss-Objektive.

Gibt es für diese "Information" eine belastbare Quelle?

Cosina Japan

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 27. Februar 2016 - 07:16

Ab 1974 Herstellung der meisten Zeiss-Contax-Objektive als Lohnfertigung bei Yashica (später Kyocera). Aktuell bietet Zeiss Wechselobjektive von 12 bis 135 Millimetern Brennweite für Systemkameras veschiedener Marken. Diese Objektive werden unter Aufsicht von Zeiss-Mitarbeitern bei Cosina in Japan gefertigt. Cosina produzierte (oder produziert noch) die Zeiss-Serien ZF, ZI, ZK und ZM. Quelle: Photoscala und Wikipedia, außerdem die Information des Standpersonals auf der Kölner Photokina während der Vorstellung der (ebenfalls von Cosina hergestellten) Kamera mit der Aufschrift "Zeiss-Ikon!" (2006). Von Cosina stammen auch die Messsucherkameras der Voigtländer-Baureihe Bessa, dazu ein große Anzahl von Objektiven (Nokton, Heliar). Cosina gründete sich 1959 in Nagano (Japan) und beschäftigt ca. 500 bis 600 Mitarbeiter. Für den deutschen Markt lieferte Cosina beispielsweise die Porst Compact Reflex, für den US-Markt die argus-Cosina STL und Vivitar 450, außerdem stammen von Cosina die Petri GX-2 und die Exakta HS-10, dazu die Soligor SC-1 und Cosina Hi-Lite.

Martin Vieten schrieb:
Gast schrieb:

Da sollte Zeiss aber erst einmal bei dem Hersteller "Cosina" nachfragen, denn ohne deren Einwilligung gibt es keine Zeiss-Objektive.

Gibt es für diese "Information" eine belastbare Quelle?

Das mag

Bild von Martin Vieten
Eingetragen von
Martin Vieten
(Chefredakteur)
am Samstag, 27. Februar 2016 - 11:25

alles richtig sein. Doch als einer der größten Auftragsfertiger muss Cosina keine "Einwilligung" erteilen, sondern kann bestenfalls einen Auftrag ablehnen. Doch warum sollten sie das tun?
Und was hat das alles mit Leica und Huawei zu tun?

Martin Vieten schrieb:

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 27. Februar 2016 - 10:10
Martin Vieten schrieb:
Gast schrieb:

Da sollte Zeiss aber erst einmal bei dem Hersteller "Cosina" nachfragen, denn ohne deren Einwilligung gibt es keine Zeiss-Objektive.

Gibt es für diese "Information" eine belastbare Quelle?

Nein, wird es auch nicht geben, weil der Herr Koyabashi, Chef von Cosina und der Leiter des Lens Departments bei Zeiss, sehr gut befreundet sind und eine sehr gute Kooperation pflegen!

Mal schauen

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 27. Februar 2016 - 11:39

Von dieser Kooperation sollte man sich nicht allzu viel versprechen. Das ist ungefähr wie das Leica-Branding auf einigen Panasonic-Objektiven. Jene Objektive werden von Panasonic entwickelt und hergestellt. Das Leica-Branding ist nur Marketing.
Interessanter im Bereich Smartphone-Kameras finde ich was einige Start-Ups, wie etwa Corephotonics, machen. Man arbeitet an Zooms, die keine beweglichen Teile haben. Möglich ist sowas dank zwei Kameramodulen mit Weitwinkel- und Tele-Objektiv, viel Rechenkraft und Algorithmen, die die fehlenden Brennweiten dazwischen berechnen.

Haltlose Behauptung.

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 28. Februar 2016 - 15:50
Gast schrieb:

Von dieser Kooperation sollte man sich nicht allzu viel versprechen. Das ist ungefähr wie das Leica-Branding auf einigen Panasonic-Objektiven. Jene Objektive werden von Panasonic entwickelt und hergestellt. Das Leica-Branding ist nur Marketing.

Woher wissen Sie das? Haben sie geheime Einblicke in die Kooperation? Oder ist das lediglich eine Vermutung von Ihnen?

dann werden Huawei-Mobiltelefone

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 27. Februar 2016 - 19:55

wohl bald deutlich teuerer - und es gibt Sondereditionen.

Wenn ich so einen blödsinn lese

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 01. März 2016 - 07:53

Es glaubt doch kein Mensch, das Leica auch nur ein Hardwareteil zu dieser Geschichte beisteuert. Wo sollen sie den die Resourchen für die Mengen hernehmen? Hier geht es sicherlich hauptsächlich um die optischen Berechnungen und andere Dinge, mehr aber auf keinen Fall. Sicherlich wird es wohl auch kein Leicaphone geben. Aber wir werden sehen.

Leicaphone

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 01. März 2016 - 11:26

Also wer, wenn nicht die Chinesen sollten sich der Wetzlarer erbarmen, und auf ein paar Phones nen roten Punkt draufpappen ... interessant sind dann ohnehin erst die Sondereditionen, wo man den Punkt gegen Aufpreis weglassen darf. :-)))

Immer dieselbe Lei(ca)er

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 01. März 2016 - 08:03

Langweilig! Allmählich hat sich dieser Spruch etwas abgenutzt, oder nicht?

Ja, schon

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 01. März 2016 - 11:20

Aber Leica ist dagegen resistent ... :-)))

Ich besitze zwei

Bild von kuriiroobi
Eingetragen von
kuriiroobi
(Liebhaber)
am Sonntag, 13. März 2016 - 16:22

Ich besitze zwei Huawei-Smartphones (das GX8 sowie das P8 Lite), wobei ich mit beiden Kamera-Funktionen sehr zufrieden bin. Eine Kamera-Funktion von Leica wäre natürlich ein zusätzlicher Mehrwert, aber hoffentlich würden dann die neue Geräte auch leistbar bleiben.