Wenn ich auf die perfekten Bedingungen warte, wird jemand einen Laster in der Aussicht parken.

— Bob Croxford

BENUTZERANMELDUNG

Lumix G 1,7/20mm II ASPH.

Foto Lumix G 1,7/20 mm II ASPH.Panasonic hat das 20er Pancake-Objektiv überarbeitet; als Lumix G 1,7/20 mm II ASPH. (399 Euro) soll ab Ende Juli 2013 in den Handel kommen. Die Neuerungen sind kosmetischer Art

... zumindest sind auf den ersten Blick keine technischen Unterschiede zum im September 2009 vorgestellten Vorgänger Lumix G 1,7/20 mm „Pancake“ ersichtlich. Neu sind das „Metall-Design“ und das etwas geringere Gewicht (87 g statt 100 g), die Abmessungen und die „beachtlichen Abbildungsleistungen“ des Vorgängermodells sind geblieben, so Panasonic.
 

Foto vom Lumix G 1,7/20 mm von Panasonic    Foto Lumix G 1,7/20 mm II ASPH.

Alte (links) und neue Version des 1,7/20 mm

 
Die Presseinformation von Panasonic Deutschland – eine Division der Panasonic Marketing Europe GmbH:

LUMIX G 20mm / F1.7 II ASPH. – lichtstarkes Pancake im neuen, modernisierten Design

Panasonic präsentiert eines der meistverkauften MFT-Objektive im neuen kompakten Metall-Gewand und mit geringerem Gewicht.

Hamburg, Juni 2013 – Mit dem neuen LUMIX G 20mm / F1,7 II ASPH. präsentiert Panasonic eines der meist verkauften Micro-Four-Thirds Objektive im neuen Gewand. Das neue Pancake im hochwertigen Metall-Design und mit geringerem Gewicht von 87g folgt ab Juli auf das bisherige 1,7/ 20mm-Pancake mit 100g unter Beibehaltung seiner Abmessung von 6,3cm x 2,5cm und seiner beachtlichen Abbildungsleistung. Mit 20mm-Festbrennweite (entsprechend 40mm KB) und einem leichten Weitwinkel-Charakter empfiehlt es sich für vielseitige Einsätze wie Street Photography sowie Landschafts- und Innenaufnahmen. Die hohe Lichtstärke von f/1,7 erweitert den Einsatzspielraum unter schlechten Lichtverhältnissen und ermöglicht so den gestalterischen Umgang mit der Schärfentiefe.
 

Foto Lumix G 1,7/20mm II ASPH. und Schnitt

 
Die aufwändige optische Konstruktion besteht aus 7 Linsen in 5 Gruppen darunter 2 asphärische Elemente. Sie sorgen für minimale Verzeichnung und Farbfehler sowie eine gleichmäßig hohe Schärfe bis in die Bildecken. Die 7 Blendenlamellen des Objektivs ergeben eine kreisförmige Blendenöffnung, die besonders bei größeren Öffnungen einen harmonischen Unschärfeverlauf des Hintergrunds bewirkt. Das LUMIX G 1,7/ 20mm II Asph. ist mit einem soliden Metallbajonett ausgestattet. Für eine kontrastreiche Bildwiedergabe ohne Reflexe oder Geisterbilder sorgt die Mehrschichtvergütung der Linsenelemente.

Preis und Verfügbarkeit
Das LUMIX G 1,7 / 20mm II ASPH. wird ab Ende Juli 2013 im Handel erhältlich sein. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 399,- Euro.

 
 

Technische Daten Lumix G 1,7/20 mm II ASPH.
Anschluss Micro-Four-Thirds-Bajonett
Objektivkonstruktion 7 Linsen in 5 Gruppen (2 asphärische)
Brennweite 20 mm (entsprechend 40 mm bei KB)
Bildwinkel diagonal 57°
Lichtstärke F 1,7
Kleinste Blende F 16
Blendenaufbau 7 Lamellen, kreisrunde Öffnung
Kürzeste Entfernung 20 cm
Abbildungsmaßstab max. 0,13x (entsprechend 0,25x bei KB)
Filterdurchmesser 46 mm
Durchmesser x Länge 63 mm Ø x 25,5 mm (Vorderkante bis Bajonettauflagefläche)
Gewicht ca. 87 g
Standard-Zubehör Frontdeckel, Rückdeckel, Tragebeutel

Stand: Juni 2013. Änderungen und Irrtum vorbehalten.
 
 
(thoMas)
 

Eigentlich

Eingetragen von
ROG
(Inventar)
am Donnerstag, 27. Juni 2013 - 16:22

hätte ich erwartet, dass Panasonic sich der Schwachstellen diese Objektives annehmen würde, und sich nicht nur auf Kosmetik beschränkt.
Da ist zum einen der laute Autofokusmotor und schlimmer noch der konstruktive Missgriff, das Filtergewinde mit der beim fokussieren bewegten Linsengruppe zu koppeln, beim 14mm ist das nicht der Fall.
Bei Verwendung einer Gegenlichtblende wird diese beim fokussieren mit bewegt, was weder der Geschwindigkeit noch der Fokussiergenauigkeit dient. Auch macht es das Objektiv empfindlicher, da sich jeder Stoß direkt auf die Fokussiereinheit auswirkt.

Presseinformation von Panasonic Deutschland schrieb:

Die aufwändige optische Konstruktion besteht aus 7 Linsen in 5 Gruppen darunter 2 asphärische Elemente. Sie sorgen für minimale Verzeichnung und Farbfehler sowie eine gleichmäßig hohe Schärfe bis in die Bildecken

Das ist schlicht falsch. Die Verzeichnung wird softwaremäßig korrigiert und ist unkorrigiert mit über 3% weit von minimal entfernt. Das gleiche gilt auf für Farbfehler, wie CA.
ROG

endlich Änderungen

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 27. Juni 2013 - 22:25

Nach meinen Infos wurde der raue, laute AF des Vorgänger-Modells sehr wohl geändert und das schöne, kleine Objektiv ist jetzt auch endlich Kontrast-AF fähig.
die Metallfassung ist auch willkommen
Preis und Leistung stimmen hier weit besser als bei Olympus

Allerdings sollte Panasonic eine Sonnenblende mitliefern, die am Gehäuse und nicht an der Linseneinheit befestigt wird.
ein größerer Abbildungsmaßstab von 1:3 wäre sehr willkommen.

Glaube ich kaum

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 27. Juni 2013 - 22:56
Gast schrieb:

die Metallfassung ist auch willkommen
Preis und Leistung stimmen hier weit besser als bei Olympus

Ich fürchte, es handelt sich nicht um eine echte Metallfassung, sondern um eine Plastikfassung im "Metall-Look". Da sind Sie wohl den Marketing-Quatschköpfen auf den Leim gegangen, was von denen ja auch beabsichtigt war.
Ach ja, der Tubus des Olympus 1,8/17 mm ist im Gegensatz dazu tatsächlich aus Leichtmetall mit nettem AF/MF-Umschalter und dabei verändertem Fokussierwiederstand. Optisch muss es sich absolut nicht verstecken. IMO ist es seinen Preis wert.

Täuscht mich der Eindruck

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 27. Juni 2013 - 23:49

dass heutzutage immer mehr Halbfertigware auf den Markt geschmissen wird ...?

Enttäuschung

Eingetragen von
Gast
am Montag, 01. Juli 2013 - 16:29

Ich bin M4/3 Nutzer seit der GF1 und habe mir das Objektiv direkt aus Japan bestellt. Erstes Ergebnis ist sehr enttäuschend. An meiner GH3 läuft das neue 20/1.7 langsamer als das alte! Ich hoffe da kommt noch ein Firmware-Update. So ist das leider ein Schuss ins Knie.

PS: Der neue Look gefällt mir allerdings.