Was Porträts angeht, habe ich keine Zweifel, dass Fotografie eine höhere Kunst ist als die Malerei; sie ist einfacher, scharfsichtiger und gründlicher.

— Jean Casson

BENUTZERANMELDUNG

Kodak meldet sich mit analoger Super-8-Kamera zurück

Lebenzeichen von Kodak auf der CES 2016: Der ehemalige Filmgigant aus Rochester meldet sich mit einer analogen Filmkamera zurück. Das schlicht „Kodak Super 8“ bezeichnete Gerät zeichnet auf den legendären Super-8-Kasetten auf. Völlig analog ist die Filmkamera indes nicht – zur Aufnahmekontrolle dient ein LCD-Monitor. Wann und zu welchem Preis die „Kodak Super 8“ in den Handel gelangen könnte, steht noch nicht fest – bislang gibt es lediglich ein paar Prototypen.

Eine Kamera, die Laufbilder aufzeichnet – das wäre üblicherweise keine Meldung auf photoscala wert. Doch die Kodak Super 8 greift einen Trend auf, der auch in der Fotografie immer mehr an Bedeutung gewinnt: die Rückbesinnung auf das Analoge. Damit ist Kodak auf der CES 2016 übrigens nicht alleine: Sony und Technics (Panasonic) haben in Las Vegas jeweils einen hochwertigen Plattenspieler vorgestellt, Technics bringt gar eine Neuauflage des legendären Modells SL-1200.

Kodak Super 8

Kodak Super 8: Analoge Filmaufzeichnung doch digitale Sucherbildkontrolle auf einem LCD-Display.
 

Die Kodak Super 8 zeichnet auf der klassischen Filmkassette auf, deren Filmlänge beträgt 15 Meter. Die Aufzeichnungsdauer hängt von der Framerate ab, die neue „Kodak Super 8“-Kamera lässt die Wahl zwischen 9, 12, 18, 24 und 25 Einzelbildern je Sekunde. Die Kamera ist mit einem C-Mount für Wechselobjektive versehen, für das es derzeit die Festbrennweite 6 mm/1:1,2 sowie ein achtfach-Zoom 8-48 Millimeter gibt. Fokus und Blende werden manuell verstellt, wobei der eingebaute Belichtungsmesser sich automatisch auf die unterschiedlichen Empfindlichkeiten der Super-8-Filme von Kodak einstellt.

Kodak Super 8

Trotz des Retro-Designs wirkt die Kodak Super 8 keineswegs altbacken.
 

Mit der Kodak Super 8 möchte das Unternehmen nicht weniger als eine analoge Renaissance einläuten. Dazu lässt Kodak renommierte Hollywood-Regisseure zu Wort kommen, etwa JJ Abrams (Star Wars), Christopher Nolan (Interstellar), Steven Spielberg und Quentin Tarantino. Noch gibt es die Kodak Super 8 nur als Prototypen, doch Kodak hat auf CES 2016 bereits eine Roadmap angekündigt, wie es mit dem Projekt weitergehen soll. Demnach soll es bald weitere Super-8-Filmkameras geben, aber auch Services zur Filmentwicklung und Nachbearbeitung.

Weiterführende Informationen: Microsite zur Kodak Super 8 (in Englisch)

(Martin Vieten)
 

Wie man sehen kann

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 08. Januar 2016 - 09:51

scheint auch ein SD Karten Fach integriert zu sein. Damit könnte es erstmals möglich sein eine echte haptische „Sicherung“ mit sehr langer Haltbarkeit zu erzeugen und das schnelllebige digitale Zeitalter gleichzeitig zu bedienen.

Diese Idee ist nicht schlecht. Schon gar nicht wenn das Gerät mit dem C-Mount Anschluss ein riesiges Objektiv Sortiment nutzen kann.

Da wünsche ich viel Glück und Erfolg.

Nicht Fleisch, nicht Fisch!

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 08. Januar 2016 - 10:40
Gast schrieb:

Diese Idee ist nicht schlecht.

Das kann man aber auch anders sehen!

Nachdem jedes Handy mehr Bildquali abliefert und das ohne Film- und Entwicklungskosten und mittlerweile für ganz schmales Geld schon Full-HD-Videocams zu haben sind, richtet sich "Super 8" doch wohl ganz eindeutig und unstrittig an echte Nostalgiker. Sicher kann auch das ein Markt sein, keine Frage, nur wollen ausgerechnet die dann einen digitalen Monitor an ihrer Filmspule? (Und der SD-Schacht in Verbindung mit dem Monitor spricht ja wohl sehr dafür, dass über einen Sensor aufgezeichnet und dann per Micro-Projektor der Film belichtet wird.) Fehlt dann ja nur noch ein "Projektor", der eingelegte Super8-Filme in Echtzeit scannt um sie per HDMI mit Full-HD-Upscaling an den LED-TV zu übertragen!

Mich würde da sehr interessieren, was die Schöpfer dieser Idee geraucht haben, als sie auf dieses Ei des Kolumbus kamen?

Nur gutes Zeug, muss es gewesen sein...

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 08. Januar 2016 - 11:45

Ob die Bild Qualität besser oder schlechter als beim Handy ist wird man sehen. Das ist in diesem Fall auch nicht wirklich wichtig, digitale Hightech Kameras gibt es bereits wie Sand am Meer.

Seit dem Zeitpunkt wo ich Klagen über verloren gegangene Dateien von Kindervideos gehört habe scheint mir eine „Filmspule“ in der „Familien Schublade“ eine haltbare und einfache Möglichkeit der Datensicherung zu sein! Ich halte das für einen wichtigen Aspekt und durchaus einer Überlegung wert. Denn man kann mit der im Moment jeweils modernsten digitalen Technik die Filmvorlage scannen.

Da sehe ich den Einsatz solcher Entwicklungen. Das es bereits beste technische Lösungen zur Datensicherung gibt ist unbestritten. Aber welcher Durchschnittsnutzer verfügt über das nicht billige Equipment und will sich damit beschäftigen?

Die Kamera

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 09. Januar 2016 - 13:47

sowohl als digitaler Scanner, als auch als analoger Speicher, ist eine Option.
Film ist jedenfalls in vieler Hinsicht ein deutlich besseres Speichermedium, als jede digitale Datei. Es kann schon sein, dass Kodak nach einer langen Übergangsphase das Medium Film mit neuen Aspekten befüllt. Dass der Film an sich und seine ausgereifte Technologie noch lange nicht am Ende sind, steht jedenfalls fest.

Als Speichermedium

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 09. Januar 2016 - 18:53

seh ich Film schon lange - den umgekehrten Weg halt ich aber für wenig sinnvoll.

Gast schrieb: Seit dem

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 10. Januar 2016 - 13:03
Gast schrieb:

Seit dem Zeitpunkt wo ich Klagen über verloren gegangene Dateien von Kindervideos gehört habe scheint mir eine „Filmspule“ in der „Familien Schublade“ eine haltbare und einfache Möglichkeit der Datensicherung zu sein!

Jemand, der zu doof ist seine digitalen Daten richtig zu sichern weil er/sie die nur auf der Handy SD-Karte speichert, braucht auch keine Filmspule in der Familien Schublade als Sicherung!!
Das Filmmaterial ist bis dahin verkratzt, feucht geworden oder hat sich einen Pilz eingefangen. Wie entsprechende Abspielgeräte bis dahin aussehen kann man sich denken.

Gast schrieb: Und der

Eingetragen von
Grüßender
(Stammgast)
am Freitag, 08. Januar 2016 - 13:31
Gast schrieb:

Und der SD-Schacht in Verbindung mit dem Monitor spricht ja wohl sehr dafür, dass über einen Sensor aufgezeichnet und dann per Micro-Projektor der Film belichtet wird

Nicht schlecht! Gute Idee, aber leider totaler Unsinn. Die SD-Karte wird hauptsächlich für den Ton sein, und das Licht, das durchs Objektiv fällt, fällt zum einen auf den direkt Film und wird zum anderen zudem wohl ausgespiegelt auf eine zusätzliche Kamera. Eigentlich nichts besonderes. Bleibt nur die Frage: einen optischen Sucher scheint es nicht zu geben? Naja, ggf. irrelevant?!

Nur mal so als Hinweis:

Grüße

Gast schrieb: (Und der

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 08. Januar 2016 - 16:01
Gast schrieb:

(Und der SD-Schacht in Verbindung mit dem Monitor spricht ja wohl sehr dafür, dass über einen Sensor aufgezeichnet und dann per Micro-Projektor der Film belichtet wird.) (...)
Mich würde da sehr interessieren, was die Schöpfer dieser Idee geraucht haben, als sie auf dieses Ei des Kolumbus kamen?

Nicht ganz, Einstein. Die SD Karte ist für Tonaufnahme. Nix mit "Micro-Projektor"...

Nische

Eingetragen von
uncas
(Hausfreund)
am Freitag, 08. Januar 2016 - 10:08

Viel Mut zu einer extrem kleinen Lücke...wenn man bedenkt, dass die meisten Smartphones bessere Qualität abliefern als eine Super-8 (dass sich die Qualität des Films in den letzten 35 Jahren wesentlich verbessert hat, glaube ich eher nicht)

Politiker sind wie Planeten. In der Opposition strahlen sie am hellsten...

Hier tut sich was

Eingetragen von
Grüßender
(Stammgast)
am Freitag, 08. Januar 2016 - 10:31
uncas schrieb:

…(dass sich die Qualität des Films in den letzten 35 Jahren wesentlich verbessert hat, glaube ich eher nicht)

Mut zur Nische ist sicher richitig. Auch sind ohne Zweifel die Entwicklungsabteilungen der großen Konzerne sicher seit langem geschlossen. Aber davon die Aussage nach unveränderter technischer Qualität abzuleiten über die letzten 35 Jahre ist wohl doch etwas über‘s Ziel hinausgeschossen! Macht aber nix, denn Schärfe ist doch sowieso nur ein spießbürgerliches Konzept ;)

Sollte die Kamera kommen, wäre das die zweite neue Super 8 Kamera innerhalb von ±5 Jahren nach über 30 Jahren Pause (nach der Logmar um 2014)!

Grüße
Grüßender

Und was ist aus der Logmar geworden?

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 08. Januar 2016 - 10:35

Eine ist schon baden gegangen. Dieses Unikum von Kodak wird das Gleiche tun. Merke: Die Zeit kann man nicht zurückdrehen, das Bessere ist der Feind des Guten.

Sehet zu, denn ihr wisset nicht, wann es Zeit ist

Bild von Plaubel
Eingetragen von
Plaubel
(Ehrengast)
am Freitag, 08. Januar 2016 - 19:01
Gast schrieb:

Die Zeit kann man nicht zurückdrehen, das Bessere ist der Feind des Guten.

Analog ist das neue Bio

Bio.

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 09. Januar 2016 - 01:03
Gott schrieb:

Analog ist das neue Bio

Rückstandsfrei kompostierbar?

50 Stück Logmar

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 08. Januar 2016 - 10:39

Lt. deren Webseite sind IM GANZEN fünfzig Stück erzeugt worden. Was soll das?

Na und?

Eingetragen von
Grüßender
(Stammgast)
am Freitag, 08. Januar 2016 - 11:03

Ich nehme an, Ihr wolltet keine kaufen? Mit anderen Worten: eine neue Kamera hat sich erfolgreich 50 mal verkauft (?) in einer Nische, die seit 30 Jahren tot ist, und das von Heimtüftlern!

Dass sie von vornherein keinen Massenmarkt bedienen wollten, ist wohl jedem klar. Warten wir mal ab (ob und) was Kodak draus macht.

Grüße

Zielgruppe

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 08. Januar 2016 - 16:22

Die Logmar kostet mehrere Tausend, die Kodak ein paar Hundert Euro. Sie wendet sich an ganz andere Nutzer.

Ob es davon mehr gibt, weiß ich aber auch nicht ,-)

Thyl

Im Ganzen.

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 08. Januar 2016 - 15:33
Gast schrieb:

Lt. deren Webseite sind IM GANZEN fünfzig Stück erzeugt worden. Was soll das?

Die Kodak wird keine 50 Stück verkaufen.

Um "Qualität" geht es nicht

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 08. Januar 2016 - 16:23

sondern um Eigenartigkeit. Ein Super-8-Film ist nur schlecht digital nachzustellen. Wer wissen will warum, kann mal in der Wikipedia im Artikel Heimkino ziemlich weit unten Unterschiede durchlesen zwischen Filmprojektion und Digitalprojektion. Hab ich mal da reingeschrieben nach Recherchen für einen Heimkinoprojektor

Thyl

Unglaublich, was sich Menschen alles antun ...

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 08. Januar 2016 - 10:37

oder vielleicht doch nicht? ;-)

Über den angeblichen "Trend zum analogen" kann ich nur lachen. Ein paar wenige, die meinen, Vinyl "klänge besser" und chemische Filme hätten "mehr Auflösung als digital" und alle begeistert von Retro-"Design". Wobei dieses Ding hier ja eher wie eine Kombination aus 60-ger Jahre Kunstleder und einem Lego-Klotz aussieht. Aber jedem Tierchen sein Pläsierchen - zumindest so lange ich es weder kaufen noch subventionieren muss.

Es gibt mehr als nur Technik

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 08. Januar 2016 - 11:14
Gast schrieb:

oder vielleicht doch nicht? ;-)

Über den angeblichen "Trend zum analogen" kann ich nur lachen. Ein paar wenige, die meinen, Vinyl "klänge besser" und chemische Filme hätten "mehr Auflösung als digital" und alle begeistert von Retro-"Design". Wobei dieses Ding hier ja eher wie eine Kombination aus 60-ger Jahre Kunstleder und einem Lego-Klotz aussieht. Aber jedem Tierchen sein Pläsierchen - zumindest so lange ich es weder kaufen noch subventionieren muss.

Die Argumentation greift meines Erachtens nicht weit genug.

De facto besteht bei der analogen Fotografie auch ein anderes Erleben in dem Gesamtprozess als Bestandteil des kreativen/handwerkliches Projekts. Die Bildqualität muss dabei nicht einmal besser als digitale Aufzeichnung sein... die Festlegungen auf fixe ISO Werte, SW/CN/CT, Format 135/120 etc. sind nur der Anfang. Die Besinnung auf die Grenzen beinhaltet die Chance auf verstärktes Bewusstsein für das was man tut und befreit - zumindest diejenigen, die sich darum kümmern - von dem reinen Knipsgedanken!

Dazu kommt das haptische Erleben - statt Speicherkarte einen realen Film in Händen, im Labor dann das Erleben, 1. wie der Film aus der Dose geholt wird und sich nach der Trocknung erstmals beurteilen lässt und 2. wie das Bild in der Schale (bei SW) zum Vorschein kommt und nach der Trocknung auch fassbar wird.

Ein Wert der bei der Bilddatei-Überspielung auf die Festplatte einfach verloren geht und in gewisser Weise auch den Möglichkeiten des kreativen Prozesses Grenzen setzt. Dafür steht heute die digitale Bearbeitung - sofern man sich die Mühe macht, keine Frage auch interessant.

Ich habe mir auch wieder einen Vergrößerer zugelegt und werde meine Kleinbildfilme in SW entwickeln und vergrößern - einfach weil es ein schönes Erlebnis ist, welches mich ein Stück weit in die Jugendzeit zurück versetzt und mir lieb und wert ist!

Naja - Vinyl ist wieder im

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 08. Januar 2016 - 11:22

Naja - Vinyl ist wieder im Kommen - Saturn in Hamburg hat eine große Schallplatten-Abteilung - Media Märkte haben zum Teil wieder eine ordentliche Auswahl - viele aktuelle Sänger / Bands bringen Alben auf Vinyl raus ... die Verkaufszahlen steigen. Ich habe seit gut 2 Jahren wieder einen neuen Plattenspieler und mir einige neue Platten gekauft - ich lade mir auch Musik via iTunes auf mein iPad oder iPhone. Verlierer ist für mich die CD / DVD ...

Ein Trend zur analogen Fotografie / Film sehe ich auch. Nichts für die Masse, aber etwas für Individualisten. Ein Trend geht sicherlich zur ActionCam und zum Smartphone, der andere sucht das Spezielle => hochwertig digital, analoges Sofortbild, analoge Lochbildkamera etc.! Verlierer sind für mich die Kompaktkameras - siehe Rückgang der Verkaufszahlen.

Adox - Berlin setzt auf analog und hat jetzt die Maschinen gekauft, die andere vielleicht bald wieder bräuchten. Bei Vinyl ist das jetzt oft schon der Fall - gut, wer ein altes Presswerk hat...

Viel Glück!

Adox hat...

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 08. Januar 2016 - 15:59
Gast schrieb:

Naja - Vinyl ist wieder im Kommen - Saturn in Hamburg hat eine große Schallplatten-Abteilung - Media Märkte haben zum Teil wieder eine ordentliche Auswahl - viele aktuelle Sänger / Bands bringen Alben auf Vinyl raus ... die Verkaufszahlen steigen. Ich habe seit gut 2 Jahren wieder einen neuen Plattenspieler und mir einige neue Platten gekauft - ich lade mir auch Musik via iTunes auf mein iPad oder iPhone. Verlierer ist für mich die CD / DVD ...

Ein Trend zur analogen Fotografie / Film sehe ich auch. Nichts für die Masse, aber etwas für Individualisten. Ein Trend geht sicherlich zur ActionCam und zum Smartphone, der andere sucht das Spezielle => hochwertig digital, analoges Sofortbild, analoge Lochbildkamera etc.! Verlierer sind für mich die Kompaktkameras - siehe Rückgang der Verkaufszahlen.

Adox - Berlin setzt auf analog und hat jetzt die Maschinen gekauft, die andere vielleicht bald wieder bräuchten. Bei Vinyl ist das jetzt oft schon der Fall - gut, wer ein altes Presswerk hat...

Viel Glück!

... EINE maschine neu gekauft.
NB: die NOLAB DIGITAL KASSETTE dürfte eher die Zukunft sein. Darum wohl auch Mr Nolan eingeladen. Damit sie seine Idee wohl implementieren können. Entwicklung der anderen kostet 30-40 usd.
http://nofilmschool.com/2013/12/nolab-digital-super-8-cartridge-make-fil...

Im Ernst?

Eingetragen von
Grüßender
(Stammgast)
am Sonntag, 10. Januar 2016 - 10:23

Diese Kassette von 2013 (!) ist doch (leider?) noch unrealistischer, als man diese Kodakmeldung einstufen würde. Oder hat sich da mal was getan?

Grüße
Grüßender

In meinen Augen ist das völliger Quatsch

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 08. Januar 2016 - 11:22

Aber vielleicht spornt das ja einige Firmen an.
Opel, VW u.s.w. bauen Pferdekutschen, Osram produziert Fackeln und Kerzen, die Telekom verkauft Holz für Lagerfeuer mit feuchten Decken für Rauchzeichen und Liebherr gräbt überall Eiskeller in die Felsen ...

hehe! genau so

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 09. Januar 2016 - 01:09

sehe ich es auch!

Filmkassetten

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 08. Januar 2016 - 12:29

Vielleicht fallen die S-8-Kassetten jetzt im Preis. Habe noch etliche gut funktionierende Filmkameras in meiner Sammlung. Filmen hat mir früher eigentlich immer Spaß gemacht.

Hätte zu Super 8 keine Lust mehr

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 08. Januar 2016 - 17:54

Die Filme waren schweineteuer. Mit 24 B/s reichte ein Film gerade mal 2,5 Minuten. Mit 18 B/s reichten die 15 Meter 3 Minuten, das sah dann aber aus wie ein Kintoppfilm. Der Ton war Schrott. Das Schneiden mit Schere und Klebepresse hat wirklich keinen Spaß gemacht. Dann die Filmrisse beim Vorführen und die grottenschlechte Bildqualität. Die Filmtitel mit Magnetbuchstaben. Die Filmleuchten hatten 1000 Watt - funktionierten aber nur mit Netzstrom, also ohne Akku!! Was soll das? Wer will das heute noch?
Man bekommt für 300 Euro bereits einen einigermaßen guten HD-Camcorder und für 70 Euro ein gutes Programm zum Schneiden. Damit kann man auch schöne Titel erstellen und Nachvertonen. Nach oben sind preislich natürlich keine Grenzen gesetzt. Einen PC hat fast jeder Haushalt. Besser und einfacher geht es doch wirklich nicht.

Genau...

Eingetragen von
aesthet
(Stammgast)
am Freitag, 08. Januar 2016 - 22:44

...so war es. Nicht mehr erstrebenswert! Der Unterschied ist noch größer als bei der Fotografie. Das mag für Kinoproduktionen anders sein.

Von allen guten Geistern

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 08. Januar 2016 - 13:07

komplett verlassen ... RIP Kodak.

Ein Anfang ist gemacht

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 08. Januar 2016 - 18:22

Leider nur halbherzig.Es gäbe sicher Anwender,die eine "richtige" analoge Super 8 kaufen würden.
Mit dem Verkauf von solchen Nischenprodukten kann man wohl auch ganz gut Umsatz machen.
http://www.pro8mm.com/super-8-cameras/pro814-super-8-camera/

Pyramide

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 08. Januar 2016 - 19:12

Analog fotografieren und Schallplatten aus Vinyl hören ist wie bei einer Pyramide. Der Digitalist, der einmal oben angekommen ist, wird feststellen, daß es von jetzt an nur noch bergab geht. Der Analogist tut sich das gar nicht erst an mühsam zur Spitze zu klettern, er erfreut sich einfach an der breiten, standfesten Basis, und erwartet die enttäuschten Digitalisten wenn sie enttäuscht wieder unten ankommen!

Selten so gelacht

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 08. Januar 2016 - 19:21

In Zeiten früher Produkt-Ankündigungen kommen auch die Aprilscherze immer früher...

Film?

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 09. Januar 2016 - 01:12

Ist eigentlich geplant, dass die entwickelten Filme an den Kunden geliefert werden? Oder kommt eine DVD und der Film wird gleich entsorgt, so wie bei den Wegwerfkameras?

Upgradevorschlag:
Zusätzliche Taste, mit der man festlegen kann, dass der entwickelte Film gleich an Facebook gesendet wird. Analog wie es mein Digitales macht.

Super 8.....

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 10. Januar 2016 - 12:57

heute mit analogen Super8 Filmen um die Ecke zu kommen hat den Charme einer Nachgeburt eines toten Gauls !

Vielleicht kann man den ein oder anderen Opa, der seine alte Super8 Ausrüstung noch irgendwo eingemottet hat, damit begeistern.
Vielleicht auch noch den ein oder anderen Analog-Freak.
Aber jeder Digitalfilmer, der sich mit Rechner, Schnittprogramm(en) und einem 50"-60" TV für Full-HD oder gar 4k Filme ausgerüstet hat, wird hier nur mit dem Kopf schütteln.
Kodak bedient hiermit bestenfalls eine Mininische der Nische.

Der Vergleich mit den analogen Plattenspielern hinkt genauso wie mit Kommentaren der Regiegrößen zu werben. Letztere haben ganz anderen Zugang zu Material und Technik und letztendlich werden auch deren analoge Aufnahmen digitalisiert, oft schon vor der eigentlichen Nachbearbeitung/Schnitt.

So richtiges Super8-Feeling

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 12. Januar 2016 - 15:17

kommt bei diesem Klotz im Pseudo-Retro-Stil bei mir nicht auf.
Eine schöne Beaulieu oder wenigstens eine Nizo sollte es schon sein. Aber so etwas konnte ich mir als Schüler damals nicht leisten, sodass ich das Filmen sein ließ:-(.

Mon dieu

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 12. Januar 2016 - 23:32

Beaulieu ...! 8-)

Beau.

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 15. Januar 2016 - 21:37
Gast schrieb:

Mon dieu, Beaulieu ...! 8-)

Sehe ich auch so. Das interessante an der Marke war wohl, dass Beaulieu im Super8 Format die absolute Spitze, im 16mm Format aber das unterste Ende der Fahnenstange markierte. Schafft auch nicht jeder.