Die Kamera war für mich wie vorherbestimmt, und ich gebrauchte sie wie ein Musiker das Klavier, oder ein Maler die Leinwand. Ich fühlte mich als Meister der Elemente und glaubte Wunderbares bewirken zu können.

— Alfred Stieglitz

BENUTZERANMELDUNG

Kinofilm-Objektive Leica Summicron-C

Foto Summicron-C-ReiheNach den Leica-Cineoptiken Summilux-C mit Lichtstärke T 1.4 ist jetzt eine eine weitere Baureihe Summicron-C mit Lichtstärke T 2.0 erhältlich:

Die neuen Optiken haben eine Anfangsblende von T2.0 und sie sind ca. 30 % kürzer und 20 % leichter als die Summilux-C-Objektive. Wie schon die Summilux-C- werden auch die Summicron-C-Objektive von CW Sonderoptic entwickelt und hergestellt. Zunächst sind sechs Festbrennweiten in T2.0 erhältlich: 18, 25, 35, 50, 75 und 100 mm. Das Set, so Band Pro, wird in absehbarer Zeit auf 10 Objektive wachsen, die vier Brennweiten 21, 29, 40 und 135 mm sollen folgen.
 

Foto Summicron-C-Reihe

 
Alle Summicron-C bieten einen Blendenbereich T 2.0 bis T 22 sowie T geschlossen, haben ein PL-Bajonett, denselben Frontdurchmesser 95 mm, sind 101 mm lang und ca. 1.500 Gramm schwer. Lediglich das 135er ist länger. Schärfen- und Blendenring sind so abgestimmt, dass bei einem Objektivwechsel Schärfenzieh-Einrichtungen, Fokus- und Blendenmotoren nicht neu positioniert werden müssen. Alle Objektive sind laut Band Pro für 4K+ optimiert (Bildkreis 34 mm +) und eignen sich u. a. zur Nutzung an einer Sony F55 im 4K-Modus oder an einer Red Dragon mit 6K-Sensor.

Bei Circle of Confusion findet sich einen äußerst interessanter Bericht dazu. Demnach kostet das einzelne Summicron-C 16.800 US-Dollar (netto) und damit 7950 US-Dollar weniger als ein Summilux-C, verzichtet dafür aber einerseits auf die Lichtstärke T 1.4, andererseits auf asphärische Linsenkonstruktionen. Die Abbildungsqualität soll sehr gut sein und sich auf Augenhöhe mit der anderer Prime-Objektiven bewegen; wohingegen die Summilux-C-Objektive nach Meinung einiger in einer eigenen Liga spielen.

Siehe auch: Summicron-C bei Band Pro.
 

(thoMas)
 

Jetzt fehlt nur noch der PL auf Leica-M-Adapter

Eingetragen von
TinCan
(Inventar)
am Freitag, 07. Februar 2014 - 06:05

Der dürfte jedoch spätestens zur photokina in diesem Jahr gezeigt werden.

Das

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 07. Februar 2014 - 06:28

gibt dann nette, runde Guckkastenbilder am ehemaligen Leicaformat ...

Die

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 07. Februar 2014 - 08:24

vignettieren aber noch mehr, als die Orginale ... ;-)

Optische Leckerbissen

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 07. Februar 2014 - 11:06

Da läuft einem ja schon beim anschauen das Wasser im Mund zusammen, man möchte gleich damit losfilmen !