BENUTZERANMELDUNG

Kann analog und digital: Rolleiflex Hy6 Mod. 2

Foto Rolleiflex Hy6 Mod. 2Die Mittelformatkamera Rolleiflex Hy6 Mod. 2 kann sowohl mit analogen wie digitalen Rückteilen benutzt werden; auch das Objektivangebot soll weitgehend komplett die Brennweiten von 40 mm bis 300 mm abdecken, vermeldet die Braunschweiger Firma DHW Fototechnik:

 
 
 
 
 

Foto Rolleiflex Hy6 Mod. 2

 
Presseinformation von DHW Fototechnik:

Rolleiflex Hy6 Mod. 2, das aktuelle analoge und digitale Mittelformat-System

Die von der Firma DHW Fototechnik am alten Rollei-Standort im niedersächsischen Braunschweig hergestellte einäugige Mittelformat-Spiegelreflexkamera Rolleiflex Hy6 Mod. 2 ist heute die einzige in Produktion befindliche MF-SLR-Systemkamera, die sowohl mit Film, als auch mit den folgenden aktuellen Digitalrückteilen von Leaf genutzt werden kann:

 

Foto Leaf Credo

 

  Credo 80 AFi Credo 60 AFi AFi II 12 AFi II 10
CCD (mm) 53,7 x 40,3 53,9 x 40,4 53,7 x 40,3 56 x 36

Die beiden AFi-Rückteile verfügen über einen im Digitalback-Gehäuse um 90° von Quer- auf Hochformat drehbaren Sensor. Die Drehung kann über ein Rädchen von außen durchgeführt werden. Bei den Credo-Rückteilen muss das Digitalback-Gehäuse abgenommen werden und um dann um 90° von Quer- auf Hochformat gedreht wieder angesetzt zu werden. Die Leaf-Rückteile für die Hy6 und die Hy6 Mod. 2 sind über Leaf Deutschland (http://www.leaf-deutschland.de) erhältlich. Natürlich können auch alle älteren Rückteile mit Afi-Mount verwendet werden.
 

Foto Wechselmagazine 6060 und 4560

 
Für den Einsatz mit Rollfilm der Größen 120 und 220 sind zu den beiden Rolleiflex Hy6-Modellen zwei Rückteile von DHW Fototechnik lieferbar: Das Wechselmagazin 6060 für das 6x6-Format und das Wechselmagazin 4560 für das Format 4,5x6. Beide Magazine sind auf die Formate 120 und 220 einstellbar und verfügen über das schon von den 6000-Modellen bekannte Rollo-System zum lichtdichten Verschließen der Magazine beim Wechsel.

Als Alternative zum Lichtschachtsucher der Hy6-Modelle gibt es einen Fernrohrsucher 90° und einen Prismensucher 45° mit 45°-Einblick.

Zu den Rolleiflex-Hy6-Modellen sind neben dem 1,4fach-Telekonverter Longar die folgenden AFD-Objektive lieferbar:
AFD Apogon 2,8/80 PQS
AFD Super Angulon 2,8/50 PQS
AFD Tele-Apogon 4/150 PQS
AFD Tele Xenar 2,8/180 PQ
AFD Variogon 4,6/60-140 PQS

Die AFD-Objektive besitzen keinen Blendenring, weil bei den HY6-Modellen die Blende aus der Kamera gesteuert wird. Alle AFD-Modelle sind jedoch auch als AF-Objektive mit Blendenring lieferbar. Die AF-Objektive können auch an der Rolleiflex 6008 benutzt werden.

Als PQ-Objektive sind die folgenden vier Objektive verfügbar:
Super-Angulon 3,5/40 PQ
Distagon 4/50 FLE PQ
Planar 2/110 PQ
Apo-Tele-Xenar 4/300 PQ

Daneben sind die drei PQS-Objektive lieferbar, die mit einem besonders schnellen Zentralverschluss ausgestattet sind und Belichtungszeiten von bis zu 1/1000 s ermöglichen:
Apo-Symmar 4/90 PQS
Makro-Apogon 4/120 PQS
Sonnar 4/150 PQS

 

Foto Rolleiflex Hy6 Mod. 2

 
Für die Verwendung der M-Componone 4/28 und 4/40mm von Schneider-Kreuznach liefert DHW Fototechnik einen Verschlussadapter M 39/M 40, der mit eigenen Schneckengang (11 mm) ausgestattet ist. Mit Hilfe des im Lieferumfang befindlichen Adapterringes und zusätzlichen Zwischenringen lassen sich auch die Rodenstock-Imagon-Objektive der Brennweiten 150 und 120 mm nutzen.

Als weiteres Zubehör steht der Rollei Blitzadapter SCA 3562 für die SCA-3000-Systemblitze von Metz zur Verfügung. Der Fernauslöser RC100 ist mit einem 1-m-langen Kabel ausgestattet.

Erhältlich ist das Rolleiflex-Hy6-System über den qualifizierten Fachhandel oder direkt bei DHW-Fototechnik in Braunschweig (http://www.dhw-fototechnik.de/). Die digitalen Rückteile von Leaf sind direkt über die jeweiligen Landesvertretungen von Leaf erhältlich.
 
 

Preise (UVP inkl. MWSt)
Rolleiflex Hy6 Gehäuse 4834 Euro
Rolleiflex Hy6 Mod 2 Gehäuse 5550 Euro
Magazin 6060 1511 Euro
Magazin 4560 1511 Euro
 
AFD-Super-Angulon 2,8/50 mm HFT PQS 4168 Euro
AFD-Xenotar 2,8/80 mm HFT PQS 2360 Euro
AFD-Tele-Xenar 2,8/180 mm HFT PQ 4699 Euro
AFD-Variogon 4,6/60-140 mm HFT PQS 5308 Euro
AFD-Tele-Apogon 4/150 mm HFT PQS 4115 Euro
AF-Longar 1,4fach Telekonverter 1397 Euro
 
Apo-Symmar 4/90 mm PQS 4232 Euro
Makro-Apogon 4/120 mm PQS 4354 Euro

 
(thoMas)
 

Die ideale Ergänzung

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 11. Juli 2013 - 15:00

zum Starterset andernorts ... 8-)

Nein, im Ernst: Schade um diese schöne Cam, die irgendwie zu früh, zu spät, und überhaupt unter unglücklichen Umständen das Licht der Fotowelt erblickt hat.
Als einziger 6x6-tauglichen Cam am Markt könnte man ihr höchstens wünschen, dass ihr ein entsprechender Sensor auf den Body maßgeschneidert wird - dann hätte sie das Zeug zum Kult.

Best Cube in town!

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 11. Juli 2013 - 15:49

Seid dem unverständlichen Abwürgen der Hasselblad V-Serie allemal.

Rollei, live long and prosper!

seufz, brauche Geld

Bild von Plaubel
Eingetragen von
Plaubel
(Ehrengast)
am Donnerstag, 11. Juli 2013 - 17:52

seufz, brauche Geld

Nein DANKE

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 11. Juli 2013 - 18:48

Ich auch, aber nicht dafür!

Plaubel schrieb:

seufz, brauche Geld

Think positiv

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 11. Juli 2013 - 20:05
Plaubel schrieb:

seufz, brauche Geld

Um den Einstiegs-Setpreis - inkl. 80er - gibt's sonst grad mal eine nackerte M. ;-)

Planar 2/110 !!!

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 11. Juli 2013 - 15:53

Allein schon ein Grund!

Lecker

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 11. Juli 2013 - 16:17

Ohh, ein leckeres Teil.

Aber die Preiiiiseeee.... Nee. :-)

Gibt auch Cams

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 11. Juli 2013 - 21:09

die deutlich weniger Gegenwert für eindeutig mehr Geld bieten ...

Das bessere Angebot

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 12. Juli 2013 - 09:18

...und es gibt digitale Mittelformat-Kameras, die für deutlich weniger Geld eindeutig mehr Gegenwert bieten, beispielsweise die Pentax 645D mit ihren 14 Superoptiken.

Gast schrieb:

die deutlich weniger Gegenwert für eindeutig mehr Geld bieten ...

Das ist

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 12. Juli 2013 - 15:17
Gast schrieb:

...und es gibt digitale Mittelformat-Kameras, die für deutlich weniger Geld eindeutig mehr Gegenwert bieten, beispielsweise die Pentax 645D mit ihren 14 Superoptiken.

Gast schrieb:

die deutlich weniger Gegenwert für eindeutig mehr Geld bieten ...

eine reine - durchaus gute - Digitalkamera, ohne erweiterten Systemgedanken.
Allein schon die Modularität, die analoge gleich der digitalen Option, läßt keinen wirklichen Vergleich zu.

Wofür?

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 12. Juli 2013 - 22:57

Analoges Mittelformat? Wofür? Keine Agentur der Welt will diese Dias!

Gast schrieb:
Gast schrieb:

...und es gibt digitale Mittelformat-Kameras, die für deutlich weniger Geld eindeutig mehr Gegenwert bieten, beispielsweise die Pentax 645D mit ihren 14 Superoptiken.

Gast schrieb:

die deutlich weniger Gegenwert für eindeutig mehr Geld bieten ...

eine reine - durchaus gute - Digitalkamera, ohne erweiterten Systemgedanken.
Allein schon die Modularität, die analoge gleich der digitalen Option, läßt keinen wirklichen Vergleich zu.

geil (Rollei immer schon),

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 11. Juli 2013 - 19:34

geil (Rollei immer schon), noch geiler (die Form) am geilsten (Hasselblad auf dem Weg ins Nirvana, Phase One dümpelt, Leica kann nix)

Zeiss

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 11. Juli 2013 - 20:53

Weiss jemand, warum es keine Zeiss-Objektive mehr für eine
solche Kamera gibt?

Muß denn da Zeiss stehen,

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 11. Juli 2013 - 23:03

wenn es die Schneider-Optiken genau so gut tun?

Gast schrieb: Weiss jemand,

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 12. Juli 2013 - 09:48
Gast schrieb:

Weiss jemand, warum es keine Zeiss-Objektive mehr für eine
solche Kamera gibt?

ZEISS hat zu viel Geld verlangt!

Wieso?

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 12. Juli 2013 - 11:08

Wieso? Der Zeiss-Objektivhersteller Cosina arbeitet doch preiswert!

Gast schrieb:
Gast schrieb:

Weiss jemand, warum es keine Zeiss-Objektive mehr für eine
solche Kamera gibt?

ZEISS hat zu viel Geld verlangt!

Gast schrieb: Wieso? Der

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 14. Juli 2013 - 08:42
Gast schrieb:

Wieso? Der Zeiss-Objektivhersteller Cosina arbeitet doch preiswert!

Gast schrieb:
Gast schrieb:

Weiss jemand, warum es keine Zeiss-Objektive mehr für eine
solche Kamera gibt?

ZEISS hat zu viel Geld verlangt!

Die Objektive wären in Oberkochen in kleineren Stückzahlen gefertigt worden und das macht die Sache so teuer!

Stimmt Peter...

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 16. Juli 2013 - 13:42

Und das sogar in Japan - deine Nikonscherben werden schon seit jahren von kleinen flinken Burmesen geschliffen und wenn du Glück hast in einem thailändischen Hinterhof zusammengebastelt...

Gab es von Zeiss

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 12. Juli 2013 - 15:33

Gab es von Zeiss AF-Objektive für Rolleiflex?

Zeiss-PQ- und PQS-Objektive

Eingetragen von
Gast
am Montag, 15. Juli 2013 - 21:13

Der Würfel hat an Attraktivität nichts eingebüßt

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 11. Juli 2013 - 21:07

Hmm, schon bei der ersten Hy6 habe ich mich immer wieder gefragt "Gibt's die wirklich?" und später "Gibt's die noch?". Ich glaube, die permanente Unsicherheit, die jahre- ja jahrzehntelang mit dem Namen Rolleiflex verbunden war, hat dem Absatz der Braunschweiger Kameras ziemlich geschadet. Welcher Profi gibt so viel Geld aus, um in ein vergleichsweise unsicheres System einzusteigen. Zu analogen Zeiten haben ja die meisten Mittelformatkameras ihren Weg in die Hände von Nobelamateuren gefunden, aber seit der Digitalisierung der Mittelformatfotografie und dem damit verbundenen Preisanstieg spielt in diesem Kamerasegment die Zielgruppe Amateur eine untergeordnete Rolle.
BTW, auch wenn es unvernünftig ist - schließlich lässt sich jedes rechteckige Aufnahmeformat entsprechend beschneiden: ein quadratischer Sensor 53,9 x 53,9 mm in Verbindung mit dem Lichtschachtsucher wäre toll :-)

BTW

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 12. Juli 2013 - 07:39

wäre es keineswegs unvernünftig - es macht einen großen Unterschied, ob man ein Rechteck beschneidet, oder ob man ein Rechteck aus einem Quadrat herausschneidet ... 8-)

Wenn ich den Würfel

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 12. Juli 2013 - 08:14

weiterspinne - dann kommt vielleicht sowas raus, was ich euch demnächst hier präsentieren möchte ... ;-)

Das wär´s

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 11. Juli 2013 - 22:53

Muss mich wohl direkt beim "Millionärsspiel" anmelden. Preislich für mich sonst nicht erreichbar. Würde mir wünschen, wenn es für meine Contax ST auch so ein tolles Hinterteil gäbe. Austauschbar mit der Datenrückwand D7 und dann digital. So träume ich mich mit meiner Canon im Modus AV und MF (auch nicht schlecht) und den Zeiss Linsen von der Contax einfach mal weiter.
Die Hy6 wird ihren Weg machen; davon bin ich überzeugt.

Ich habe zwei Mod1s. Eine

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 12. Juli 2013 - 01:17

Ich habe zwei Mod1s. Eine Kamera der Superlative. Schneller Zentralverschluss, wechselbare Sucher, schneller Autofokus, and sehr sichere Belichtung. Ich habe sie seit sie eingefuehrt wurden, and sie sind sehr zuverlaessig.

Die besten Objektive im Mittelformat und vielleicht ueberhaupt. Insbesondere Schneider 90mm, 180mm, 300mm. Aeltere Objektive wie das PCS Super-Angulon 55mm und das 40mm Super-Angulon und das 150mm Apo-Symmar sind auch Spitzenklasse. Ein 60mm Curtagon in Retrostellung ist fantastisch im Makrobereich. Und das 110mm Planar fuer Portraits.

Das 120mm und das 150mm Apogon sind umgelabelte Zeiss Objektive.

Sobald meine Freundin mir erlaubt, mehr zu kaufen, werde ich mir ein Mod2 beilegen. Ich freue mich dass Rollei weitermacht. Ich bin auch gluecklich, dass Photoscala ein bisschen mithilft. Diese Kamera sollte einen viel groesseren Marktanteil haben. Sicher die beste Mittelformatkamera auf dem Markt!

Letzter Versuch,...

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 11. Juli 2013 - 23:21

...aber es ist nicht erkennbar, warum der nun erfolgreicher sein sollte als alles, was in den letzten 10 Jahren in dieser Richtung veranstaltet wurde. Mamiya, Fuji, Contax und Hasselbald haben die Analog-Digital-Doppelstrategie schon durchgespielt - und letztlich aufgegeben. Einzig erstaunlich, dass ausgerechnet die Hy6 nochmals reaktiviert wird. Man trägt die Rollei-Leiche vorm Friedhof noch ein bißchen hin und her. ;-)

Klasse!

Bild von OhWeh
Eingetragen von
OhWeh
(Ehrengast)
am Freitag, 12. Juli 2013 - 08:32

Das Problem ist das Digitalrückteil.

20.000 - 30.000 für einen CCD-Sensor?

Gäbe es zu der Kamera einen CMOS-Sensor, wie zur kommenden Leica S oder wie zur Pentax 645....

OhWeh

OhWeh schrieb: Das Problem

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 12. Juli 2013 - 17:21
OhWeh schrieb:

Das Problem ist das Digitalrückteil.

20.000 - 30.000 für einen CCD-Sensor?

Gäbe es zu der Kamera einen CMOS-Sensor, wie zur kommenden Leica S oder wie zur Pentax 645....

OhWeh

In einem Interview sagte der CEO von PhaseOne, dass es 2013/2014 neue digitalen Rückteile geben wird, die mit CMOS Sensoren bestückt werden! Lassen wir uns überraschen!

Eigentlich schade....

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 12. Juli 2013 - 11:10

das die Kamera nicht konsequent digital ist. Mir ist unverständlich (Technisch mit CCD nicht möglich) das es keine Spiegellose Mittelformat gibt. Da würden sich Größe und Gewicht wirklich bemerkbar machen. Aber ansonsten hätte die Rolleiflex Hy6 Mod 2 meine Zustimmung. Warum ich mir ein anderes Fabrikat zugelegt habe ist schnell gesagt. System Sicherheit und Unabhängigkeit bei der Rückteil Auswahl.

Gast schrieb: das die

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 15. Oktober 2013 - 19:03
Gast schrieb:

das die Kamera nicht konsequent digital ist. Mir ist unverständlich (Technisch mit CCD nicht möglich) das es keine Spiegellose Mittelformat gibt. Da würden sich Größe und Gewicht wirklich bemerkbar machen. Aber ansonsten hätte die Rolleiflex Hy6 Mod 2 meine Zustimmung. Warum ich mir ein anderes Fabrikat zugelegt habe ist schnell gesagt. System Sicherheit und Unabhängigkeit bei der Rückteil Auswahl.

Die Spiegellose im Mittelformat?
Schon längst da:
http://www.dhw-fototechnik.de/fachkamera-x-act/rollei-x-act-2.html ;-)
Ach, sorry, auch da passen Filmrückteile dran.

Digitalrückteil für Kleinbild

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 12. Juli 2013 - 11:41

Wann kommt endlich ein Digitalrückteil für Kleinbildkameras ? Für eine Nikon F6 oder eine Canon T90 z.B., bei der man dann sämtliche FD-Objektive digital nutzen könnte !
Leica hat sowas vorgemacht, für die R8 und R9. War nur leider seiner Zeit um mindestens ein Jahrzehnt voraus !

Das

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 12. Juli 2013 - 19:21

war eher ein Trauerspiel - im einem Akt.

Leica-Digital-Modul-R: Kein Erfolgs-System

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 13. Juli 2013 - 14:04

Darf ich widersprechen? Leica war keineswegs ein Jahrzehnt voraus. Für den Preis (ca. 10.000 DM) der Leica Digital-Modul-R gab es von Nikon oder Canon eine exzellente, Digitalspiegelreflex UND eine analoge Spiegelreflex dazu. Zum Zeitpunkt der Markteinführung der Leica-Modul-R (2004) hatte Leica immer noch keine R-Autofokuskamera oder auch nur ein einziges Autofokus-Objektiv im Angebot. Das verlangte aber der Markt. Bei anderen Herstellern (Canon, Pentax, Olympus, Nikon) startete die AF-Erfolgsserie zehn Jahre vorher! Leica zeigte auf einer Photokina das Correfot-AF-System, aber außer viel Getöse kam für die neugierigen Leica-Kunden keine brauchbare AF-Spiegelreflexkamera heraus.

Nebenbei: Besonders vorteilhaft fand ich die Idee nicht, eine analoge R8 oder R9 auf "digital" umwandeln zu können. Wie sollte das gehen? Erst ein paar Belichtungen auf Film und dann (bitte etwas Geduld) die Technik auf "digital" umbauen. Da war jeder Fotograf mit jeweils einem Film- und einem Speicherkarten-Gehäuse zehnmal schneller! Wie erwartet, endete die Idee mit einem Flop!

Gast schrieb:

Wann kommt endlich ein Digitalrückteil für Kleinbildkameras ? Für eine Nikon F6 oder eine Canon T90 z.B., bei der man dann sämtliche FD-Objektive digital nutzen könnte !
Leica hat sowas vorgemacht, für die R8 und R9. War nur leider seiner Zeit um mindestens ein Jahrzehnt voraus !

Gast schrieb: Darf ich

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 14. Juli 2013 - 08:39
Gast schrieb:

Darf ich widersprechen? Leica war keineswegs ein Jahrzehnt voraus. Für den Preis (ca. 10.000 DM) der Leica Digital-Modul-R gab es von Nikon oder Canon eine exzellente, Digitalspiegelreflex UND eine analoge Spiegelreflex dazu. Zum Zeitpunkt der Markteinführung der Leica-Modul-R (2004) hatte Leica immer noch keine R-Autofokuskamera oder auch nur ein einziges Autofokus-Objektiv im Angebot. Das verlangte aber der Markt. Bei anderen Herstellern (Canon, Pentax, Olympus, Nikon) startete die AF-Erfolgsserie zehn Jahre vorher! Leica zeigte auf einer Photokina das Correfot-AF-System, aber außer viel Getöse kam für die neugierigen Leica-Kunden keine brauchbare AF-Spiegelreflexkamera heraus.

Nebenbei: Besonders vorteilhaft fand ich die Idee nicht, eine analoge R8 oder R9 auf "digital" umwandeln zu können. Wie sollte das gehen? Erst ein paar Belichtungen auf Film und dann (bitte etwas Geduld) die Technik auf "digital" umbauen. Da war jeder Fotograf mit jeweils einem Film- und einem Speicherkarten-Gehäuse zehnmal schneller! Wie erwartet, endete die Idee mit einem Flop!

Gast schrieb:

Wann kommt endlich ein Digitalrückteil für Kleinbildkameras ? Für eine Nikon F6 oder eine Canon T90 z.B., bei der man dann sämtliche FD-Objektive digital nutzen könnte !
Leica hat sowas vorgemacht, für die R8 und R9. War nur leider seiner Zeit um mindestens ein Jahrzehnt voraus !

Was viele nicht wissen, schon weit vor dem digitalen LEICA R8/R9 Flop, gabe es einen digitalen CONTAX RTS III Prototypen, den man aber nicht zur Marktreife weiter entwickelt hatte!

Es gäbe sicherlich Interesse

Eingetragen von
Gast
am Montag, 15. Juli 2013 - 11:23

und es poppen ja im Internet immer wieder mal Meldungen u.ä. dazu hoch.

Es gibt eine Menge Anwender, welche die Bedienung ihrer klassischen Kameras so sehr schätzen, dass sie genau die, aber eben digital aufzeichnend, weiter verwenden möchten. Bis man überflüssige Funktionen bei modernen Kameras abgeschaltet hat, bleibt ein unbedienbarer Torso übrig, überspitzt formuliert.

Aber bis jetzt hat es nichts zur Markteinführung geschafft. Es gibt zwei signifikante Probleme bei der praktischen Umsetzung:
1. Das Resetten des Sensors vor dem Verschlussauslösen. Wie kann das erfolgen? Mit Doppelauslöser? Spiegelschlag-Schallerkennung? Zusätzlich in die Kamera eingebauten Drähtchen? Nicht einfach.
2. Das Einhalten der Bildebene. Vor dem Sensor befindet sich in aller Regel in einem Abstand von über einem Millimeter eine Frontscheibe, die in das Fenster des Verschlusses reinragen und dessen Funktion behindern bzw. ihn zerstören würde. Es ginge also nur ein Sensor ohne ein solches Frontglas, und ohne den zugehörigen Abstandsrand um den Sensor herum. Auch schwierig bei kleinen Stückzahlen zu bekommen.

Thyl

Es tut ja so gut, wieder

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 12. Juli 2013 - 20:54

Es tut ja so gut, wieder Rolleiflex auf einer Kamera lesen zu können, die ich zudem noch mit Film bestücken kann.

Nostalgie ist schöööön!

Eingetragen von
Gast
am Montag, 15. Juli 2013 - 12:15

Vielleicht kommt ja noch ein Polaroid-Magazin dazu? Braucht der Rollei-Liebhaber ganz dringend?!

Gast schrieb:

Es tut ja so gut, wieder Rolleiflex auf einer Kamera lesen zu können, die ich zudem noch mit Film bestücken kann.

Eine Kamera

Eingetragen von
Gast
am Montag, 15. Juli 2013 - 14:46

verliert nicht dadurch an Wert, weil sie nicht mehr dem Massengeschmack und dem Unverstand heutiger User entspricht ...

Plan B

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 16. Juli 2013 - 12:01

...und wenn es bei der Kamera mit dem Verkauf nicht so richtig läuft, wird der von der Zweiäugigen bewährte Plan B realisiert: Eichdechsenbelederung, vergoldete Filterringe, eine Platte mit der Gravur "Rolleiflex since 1928", mindestens zwei Seriennummern, eine streng limitierte Auflage und dazu das passende Edelholzkästchen. Das freut den "Vitrinen-User!"

Gast schrieb:

verliert nicht dadurch an Wert, weil sie nicht mehr dem Massengeschmack und dem Unverstand heutiger User entspricht ...

Eine andere Form des Unverstands

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 16. Juli 2013 - 15:39

der Hersteller genauso wie der User.

Rollei hat seine Kunden in

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 19. Juli 2013 - 22:14

Rollei hat seine Kunden in den 80er und 90er Jahre verloren, mit Arroganz und schlechtem Kundendienst. Heute ist es eine ausgezeichnete Firma mit hervorragenden Produkten. Ich wuensche ihnen Glueck!

Wie wär's denn

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 20. Juli 2013 - 16:42

zum Durchstarten, mit einer digitalen Zweiäugigen; natürlich im 6x6-Format !?

DHW mit Traditons-Kameras

Eingetragen von
Gast
am Montag, 12. August 2013 - 11:30

Wie gut, dass bei DHW noch die wunderschöne Kult Kamera ROLLEIFLEX 2.8 FX gebaut wird !! Für alle, die sich nicht für eine Hy6 entscheiden, bleibt zum Glück noch die gute, alte Analogtechnik mit der Zweiäugigen.

Mehr als nur ein Nischenprodukt

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 28. September 2013 - 15:36

Die Hy 6 führt heute vermutlich das gleiche Nischen da sein, wie seinerzeit die hervorragende Rolleiflex Sl 66 mit ihren Varianten E und SE. Es ist richtig, dass die Hy6 zudem große Schwierigkeiten hat, sich den Markt aufgrund der hohen Einstiegspreise ins digitale Zeitalter zu erschließen. Ein Gebrauchtmarkt, wie er sich nach Jahren für die Rolleiflex Sl 66 etabliert hat, scheint noch nicht zu existieren. Für ambitionierte Hobbyfotografen oder andere berufsbedingte Interessenten bleiben erstmal preislich attraktivere Varianten die erste Wahl. Zudem hat sich der Markt für Mittelformatkameras nach der Wirtschaftskrise für den Kamerahersteller "DHW" unvorteilhaft aufgespalten.

Mein Resümee ist allerdings, dass ich nach all den Jahren analoger wie auch digitaler Fotografie feststellen musste, dass ich mit dem Kauf der kleineren MFT oder APS-C Sensoren als Zweitkameras ungleich mehr Geld verloren habe, als mit meiner Mittelformatausrüstung.
Die gebrauchte Sl 66 se mit Objektiven ist nahezu wertstabil.
Für die Hy 6 Ausrüstung insbesondere für die Objektive würde ich bei einem Verkauf, trotz mehrjähriger Nutzung, sicherlich den gleichen Preis erzielen.

Es gibt nur ein Problem dabei: Man kann sich von den Kameras nicht trennen!