Die allerbesten Bilder erlauben viele Auslegungen.

— John Swarkowski

Am 31.10.

  • 1920: * Helmut Newton (Helmut Neustädter; + 2004); australischer Fotograf

BENUTZERANMELDUNG

Kamera-Steuerung mit DSLR Camera Remote v1.1

Das iPhone-Programm DSLR Camera Remote von onOne Software steht in Version 1.1 bereit - damit kann man neben Canon- nun auch Nikon-Kameras, die an einem Computer (Mac oder Windows) angeschlossen sind, drahtlos fernsteuern:

Screenshot DSLR Remote DSLR Remote ist mit vielen digitalen Spiegelreflexkameras von Canon und Nikon kompatibel. Neben der Unterstützung für Nikon-Kameras beherrscht das Programm in der Pro-Version nun auch Aufnahmeserien, Intervallaufnahmen und automatische Belichtungsreihen.

Die Software läuft auf iPhone und iPod touch - die zugehörige Server-Anwendung DSLR Camera Remote Server Software ist kostenlos und für Mac-OS-X- und Windows-Computer erhältlich. Per USB- oder FireWire-Kabel mit dem Server-Computer verbundene kompatible Kameras können nun drahtlos von iPhone / iPod touch aus gesteuert werden. Sofern die Kamera Live-View unterstützt, kann das Sucherbild in Echtzeit an iPhone / iPod touch übertragen und dort angezeigt werden.

DSLR Remote ist derzeit mit folgenden Kameras kompatibel:

Canon: EOS 1D Mark II, 1Ds Mark II, 1D Mark IIn, 1D Mark III, 1Ds Mark III, 5D Mark II, 350D, 20D, 5D, 400D, 450D, 1000D, 500D, 30D, 40D, 50D.
Nikon: D40, D40x, D60, D80, D90, D5000, D200, D300, D700, D3, D3x.

DSLR Camera Remote Control Lite (Auslösen, Bildbetrachtung) kostet 1,59 Euro, die DSLR Camera Remote Control Professional Edition (Auslösen, Kameraeinstellungen wie Blende und Verschlusszeit, Intervallaufnahmen etc.) kostet 15,99 Euro. Die notwendige Server-Software für einen Windows- oder Mac-OS-X-Computer steht - nach Registrierung - kostenlos zur Verfügung.

(thoMas)
 

Braucht man nicht.

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 26. August 2009 - 11:02

Braucht man nicht weil nicht zu Ende gedacht! Eine Fernsteuerung ohne Laptop oder Computer wäre sinnvoll, alles Andere ist überflüssiger Firlefanz.

Der Spanier. Viva!

Zu Ende denken

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 26. August 2009 - 11:44
Gast schrieb:

Braucht man nicht weil nicht zu Ende gedacht! Eine Fernsteuerung ohne Laptop oder Computer wäre sinnvoll, alles Andere ist überflüssiger Firlefanz.

Nur zu! Dann denken Sie es mal zu Ende. Schreiben Sie uns eine iPod-Applikation. Herr Maschke wird gerne bereit sein, dann darüber zu berichten.

„Braucht man nicht“

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 26. August 2009 - 12:01

Schön, dass Sie wissen, was man braucht.
Es gibt die verschiedensten Kabelfernbedienungen. Sie kriegen auch drahtlose Auslöser, die mittels Funk oder Infrarot arbeiten, wenn der passende Empfänger an die Kamera gesteckt wird. Damit kann man den AF aktivieren, den Belichtungsmesser starten und die Kamera auslösen, mehr nicht.
Und es gibt Situationen, in denen es sinnvoll ist, das Bild unmittelbar nach der Aufnahme auf einen PC oder Laptop zu übertragen oder sich schon vor der Aufnahme das Livebild anzeigen zu lassen. Und Einstellungen an der Kamera vorzunehmen, ohne an der Kamera rumzufummeln. Dazu muss halt ein Rechner mittels USB-Kabel angeklemmt werden, und dazu muss die passende Software auf diesem Rechner laufen.
Und genau hier setzt onOne an: Für 1,99 bzw. 19,99 Dollar bietet die Software sehr viel mehr Flexibilität, wir können unsere Kamera einsetzen, ohne vor dem Laptop hocken zu müssen.

WLAN endlich in alle DSLRs serienmässig einbauen!

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 27. August 2009 - 00:58

(erst) dann macht die Sache auch wirklich Sinn!

Die derzeitige Iphone-Spielerei via verkabeltem Net-/Notebook ist nur in ganz wenigen Situationen "besser als gar nix" und für die meisten Fotografen völlig unnötig.

WLAN serienmäßig

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 27. August 2009 - 01:21

Wenn ich mir den großen, schweren und teuren Canon-Wireless-File-Transmitter WFT-E2A anschaue, dann möchte ich sowas nicht mit jeder Kamera dazukaufen und herumtragen. Vermutlich geht es, wenn es serienmäßig ist, auch deutlich kleiner: Nikon und Sony integrieren die Technik ja auch in einige wenige Coolpix- und CyberShot-Modelle. Und die sind halbwegs bezahlbar. Und in meinen iPod passt die Technik ja auch, ohne dass der Funk gleich den Akku leerlutscht.
Bei den SLR würde ich allerdings nicht so bald mit der massenhaften Verbreitung rechnen, wenn selbst bei den weit verbreiteten Kompaktkameras kaum Platz für ein paar WiFi-Nischenmodelle ist.

Nebenbei: Etwas ergibt Sinn oder „something makes sense“.

"Firlefanz"

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 26. August 2009 - 12:14

Hab mir etwas "blauäugig" sogar Pro Version der Software gekauft. Auch in der neuen Version 1.1 war meine Nikon D90 trotz des versprochenen Supports nicht zu überreden Kontakt mit der Software aufzunehmen.

So viel zum Firlefanz.

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 26. August 2009 - 23:28

So viel zum Firlefanz. Nicht nur nicht zu Ende gedacht, nein, es funktioniert nicht einmal wie vollmundig propagiert.

Der Spanier. Viva!

Zumindest wissen wir jetzt,

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 26. August 2009 - 23:46

Zumindest wissen wir jetzt, wie Sie sich Ihre Urteile bilden. Da berichtet ein Anwender, dass er es nicht auf seinem Computer mit seiner D90 zum Laufen gekriegt hat (was ich nicht bezweifeln will). Und Sie wissen, dass es grundsätzlich „nicht einmal funktioniert“.