Eine Hunderstelsekunde hier, eine Hunderstelsekunde da - selbst wenn man sie aneinanderreiht, addieren sie sich nur zu ein, zwei, vielleicht drei Sekunden; aus der Ewigkeit erhascht.

— Robert Doisneau

BENUTZERANMELDUNG

Jubiläumsmodell Tamron SP 4-5,6/70-300 mm Di VC USD

Foto vom SP 4-5,6/70-300 mm Di VC USD von Tamron60 Jahre sind Tamron Anlass, das Jubiläumsmodell SP 4-5,6/70-300 mm Di VC USD vorzustellen. Bei dem stabilisierten Objektiv fürs Kleinbild-Vollformat hat sich der Objektivhersteller ins Zeug gelegt: Mit „Aufsehen erregender optischer Leistung“ soll es die höchste Auflösung seiner Klasse erreichen - und es bekam als erstes Objektiv des Hauses den neu entwickelten Ultraschallmotor „USD“ spendiert, in dessen Auto-Scharfstellung jederzeit manuell eingegriffen werden kann. Erhältlich ist es zunächst mit Nikon-Anschluss, Canon und Sony sollen später folgen:

Den Preis und den Zeitpunkt der Auslieferung will Tamron erst zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgeben.

Presseinformation der Tamron Europe GmbH:

60 Jahre Tamron – Das Jubiläumsmodell

Neues Tamron SP 70-300 mm mit Extra Low Dispersion (XLD) Spezialglas erreicht die höchste Auflösung in seiner Klasse

Das neue Super Performance Ausnahmeobjektiv SP 70-300 mm F4-5.6 Di VC USD (Model A005) ist mit einem sehr schnellen, von Tamron entwickelten, USD Ultraschallmotor und dem VC Bildstabilisator ausgestattet.

09. März 2010, Köln – Morio Ono, Präsident von Tamron Co. Ltd. hat die erfolgreiche Entwicklung des neuen SP 70-300 mm F4-5.6 Di VC USD* (Model A005) mit Tamron Ultraschallmotor (USD) und VC Bildstabilisator bekannt gegeben. Dieses Objektiv repräsentiert einen neuen Tamron Meilenstein in der Entwicklung von Tele-Objektiven. In diesem Objektiv wird zum ersten Mal der von Tamron entwickelte USD (Ultrasonic Silent Drive) Motor verwendet. Außerdem wurde der hoch-effektive Bildstabilisator VC (Vibration Compensation) integriert, der bis zu 4 Blendenstufen längere Belichtungszeiten erlaubt.
 

Foto vom SP 4-5,6/70-300 mm Di VC USD von Tamron

 
Das hochauflösende SP 70-300mm wird zunächst mit Nikon Anschluss verfügbar sein. Zu einem späteren noch nicht bekannten Zeitpunkt wird das Objektiv mit Canon und Sony* Anschluss auf den Markt gebracht.

An Kameras mit Vollformatsensoren beträgt die Brennweite des neuen Hochleistungs- Telezooms 70mm bis 300mm, während sich an Kameras mit APS-C Sensoren eine rechnerische Brennweite von 109mm bis 465mm ergibt (bezogen auf den Bildwinkel des V ollformats)*.

Mit seiner Aufsehen erregenden optischen Leistung spricht das Super Performance Hochleistungs-Zoom ein breites Spektrum an Fotoenthusiasten an und steht für eine neue Generation von Objektiven, die auch den Herausforderungen von 24 Megapixel Vollformat Sensoren bezüglich Auflösung und Ausleuchtung des Bildfeldes voll gerecht werden.
*1 XLD – Das Extra Low Dispersion Linsenelement wird mittels Spezialglas hergestellt, das einen extrem niedrigeren Zerstreuungsindex aufweist, der niedriger ist als bei herkömmlichen LD Glas.
*2 USD-Ultrasonic Silent Drive ist eine Tamron Entwicklung
*3 Der Sony Anschluss ist nicht mit dem VC Bildstabilisierungsmechanismus ausgestattet, da die neuen Sony Digital-Spiegelreflexkameras einen eingebauten Stabilisator besitzen. Somit entfällt die Angabe „VC“ bei dem Objektiv mit Sony Anschluss. ( SP 70-300 mm F/4-5.6 Di USD)
*4 Tamron’s Umrechnungsfaktor ist 1.55x

Hauptmerkmale

1. Neues für DSLR optimiertes optisches System erreicht Spitzenwerte bei der Auflösung in der 70-300 mm Klasse durch XLD Spezialglaselementen mit extrem niedriger Farbzerstreuung (Extra Low Dispersion)
Das optische Design dieses Objektivs verwendet ein Hochleistung XLD Element (Extra niedrige Farbzerstreuung), das aus speziellen Glasmaterialien hergestellt wird, die einen extrem niedrigen Farbzerstreuungs-Index aufweisen (ein Maß, welches die Fähigkeit eines Glases angibt, einen Lichtstrahl in seine Spektralfarben zu zerlegen). Die Zerstreuungseigenschaften sind noch niedriger als bei Standard LD (Low Dispersion) Linsen, und entsprechen etwa den Wert von Fluoriten. Die XLD Linse sorgt in der Kombination mit dem LD Element für höchsten Kontrast und Brillanz. Dies verhindert in effektiver Weise die in der Tele-Fotografie problematische chromatische Aberration und sorgt selbst in den Randbereichen für höchste Schärfe.

Das Ergebnis ist ein Objektiv, welches effektiv die Farblängsfehler und axiale Vergrößerungsfehler im gesamten Zoombereich kompensiert.

2. Schnelle USD (Ultrasonic Silent Drive) Fokussierung
Dieses Objektiv wird zum ersten Mal mit einem von Tamron entwickelten USD Motor (Ultrasonic Silent Drive) ausgestattet. Die schnelle Fokussierung eignet sich um Sportarten, Rennen, oder andere sich schnell bewegende Motive zu fotografieren. Dank der fortschrittlichen Motorentechnologie und neu entwickelter Software liefert der Tamron USD eine genaue und geräuschlose Hochgeschwindigkeits-Fokussierung.

Die Tamron USD Technologie arbeitet mit Hochfrequenz-Ultraschallvibrationen, die durch einen feststehenden Ring erzeugt werden, einen sogenannter 'Stator'. Die aus den Vibrationen resultierende Energie wird verwendet, um einen beweglichen Ring aus Metall, bekannt als 'Rotor', rotieren zu lassen.

3. Ausgestattet mit Vibration Compensation (VC) Bildstabilisator
Das SP 70-300 mm F4-5.6 Di VC USD verwendet Tamrons hoch-effektiven VC Bildstabilisator, welcher bereits im AF 18-270 mm Di II VC (Modell B003) und SP AF 17-50 mm F/2.8 XR Di II VC (Modell B005) verwendet wurde. Durch die VC Stabilisierung ist ein Gewinn von bis zu vier Blendenstufen möglich, bei denen noch aus der Hand fotografieren werden kann und bietet somit größere kreative Möglichkeiten. So gelingen zum Beispiel auch scharfe Aufnahmen aus der Hand bei langen Brennweiten oder bei wenig Licht.

Der VC Mechanismus basiert auf einer dreiachsigen Antriebseinheit, die auf drei Stahlkugeln gelagert ist und elektromagnetisch angetrieben wird. Daher arbeitet dieses System äußerst reibungsfrei und mit hoher Geschwindigkeit. Die Kamerabewegungen werden 4000mal in der Sekunde durch zwei eigenständig gelagerte Gyrosensoren erfasst. Auffällig ist hierbei das äußerst stabile Sucherbild, das einen hohen Komfort bei der Wahl des Ausschnitts erlaubt. Auch ein Mitziehen der Kamera während der Aufnahme ist durch das flexible System ohne Umschaltung problemlos möglich. VC minimiert die Effekte von Kameravibrationen und liefert gestochen scharfe Resultate.

4. Jederzeit volle manuelle Kontrolle der Schärfeebene
Autofokus hat viele Vorteile, aber manchmal ist die manuelle Kontrolle der Schärfe unverzichtbar. Das Objektiv bietet eine volle manuelle Anpassung der Fokussierung, ohne dass eine AF/MF Umschaltung nötig ist. Auch im Autofokus-Modus kann jederzeit korrigierend eingegriffen werden. Für hohe Genauigkeit sorgt der breite und griffige Fokusring, der eine präzise Einstellung erlaubt.

5. Innenfokussierung für verbesserte Benutzerfreundlichkeit
Das Objektiv hat eine Innenfokussierung (IF) bei der die Gesamtlänge nicht verändert wird, was eine gute Ausbalancierung gewährleistet. Der Tubus ist außerdem so wesentlich besser gegen Streulicht geschützt, da er sich in seiner Länge nicht ändert. Ein weiterer Vorteil ist die Fixierung des Tubus, der sich bei Innenfokussierung nicht mitdreht und somit richtungsabhängige Effektfilter (Polfilter o.ä.) nicht beeinflusst.

6. Effektive Gegenmaßnahmen verhindern Geisterbilder und Lichtreflexe
Bei der Herstellung des SP AF 70-300 mm wird eine neue BBAR (Broad-Band Anti- Reflection) Mehrfach-Vergütung eingesetzt, um das Optimum an Leistung für alle fotografischen Herausforderungen zu gewährleisten. Die neue BBAR Vergütung verbessert die Lichtdurchlässigkeit in den kurzen und langen Wellenlängen und ist damit deutlich wirkungsvoller als konventionelle Anti-Reflex-Vergütungen. Darüber hinaus setzt Tamron interne Oberflächenbeschichtungen bei verkitteten Elementen ein, die für Verbesserungen der Schärfe, Farbwiedergabe und Farbbalance sorgen.

7. Schlichtes und attraktives Objektivdesign
Das Objektiv beeindruckt mit schlichten Konturen und einem überarbeitetem Design. Die Gummierung sowohl des Fokussier- als auch des Zoomringes ist äußerst griffig und der fotografischen Praxis angepasst. Die veredelte matte Oberfläche unterstreicht die hohe Qualität des Objektivs.

8. Tulpenförmige Sonnenblende als Standard Zubehör
Das Objektiv wird standardmäßig mit einer tulpenförmigen Sonnenblende geliefert. Diese verhindert effektiv das Eindringen von seitlichem Streulicht und sorgt so für brillante und kontrastreiche Bilder.

 
 

Technische Daten SP 4-5,6/70-300 mm
Modellname SP 70-300 mm F4-5.6 Di VC USD
Artikel-Nr. A005
Brennweite 70 – 300 mm
Größte Blendenöffnung F/4 – 5,6
Bildwinkel (diagonal) 34° 21‘-8° 15’
Bauweise 17 Elemente, 12 Gruppen
Kleinste Einstellentfernung 1,5m
Größer Abbildungsmaßstab 1:4 (bei f = 300 mm: bei 1,5m)
Filterdurchmesser Ø 62 mm
Gesamtlänge 142,7 mm*
Max. Durchmesser Ø 81,5 mm
Gewicht 765 g
Blendenlamellen 9
Kleinste Blende F/32-45
Standard Zubehör tulpenförmige Sonnenblende
erhältlich für Canon, Nikon, Sony
Bildstabilisierung Der Sony-Anschluss ist nicht mit dem VC Bildstabilisator ausgestattet

 
(thoMas)
 

Das Ding könnte dem Sony

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 09. März 2010 - 10:51

Das Ding könnte dem Sony 70-300 G gar nicht unähnlich sein, gleicher Filterdurchmesser, Brennweitenring vorm Fokusring, Nur 5 Gramm Unterschied beim Gewicht und die Abmessungen sind auch sehr ähnlich.
17 Elemente in 12 Gruppen mit Optischem Stabi, die Sonyversion soll ja ohne optischem Stabi kommen
Das 70-300 G hat 16 Elemente in 11 Gruppen ohne Stabi...

Wenn dem So ist können sich die Canon- und Nikonfrotografen auf ein richtig geiles Teil zu einem hoffentlich vernünftigen Preis freuen, und die Sonyfotografen auf eine günstige Alternative zum 70-300 G.

Vergleich zum Sony Alpha 70-300/4.5-5.6 G SSM

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 09. März 2010 - 11:19
Gast schrieb:

Das Ding könnte dem Sony 70-300 G gar nicht unähnlich sein.

Ja. Beide sind schwarz und haben einen (nominellen) Brennweitenbereich von 70 bis 300 mm.
Aber bei der Lichtstärke hört es schon auf. Was erwarten Sie von zwei Objektiven mit vergleichbarem Brennweitenbereich und ungefähr der gleichen Lichtstärke? Meinen Sie, Tamron setzt einfach in ein bestehendes Objektivdesign eine zusätzliche Linsengruppe, die die Aufgabe des Bildstabilisators übernimmt, fertig ist das VC-Objektiv?
Dass es sich um zwei ganz unterschiedliche Objektive handelt, erkennen Sie bereits daran, dass das Tamron den kürzesten Abbildungsmaßstab 1:4 bei einer Entfernungseinstellung von 150 cm erreichen soll, das Sony den gleichen Maßstab bei 120 cm erreicht.

Naja - vielleicht ist das

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 09. März 2010 - 11:38

Naja - vielleicht ist das Sony auch ganz einfach ein umgelabeltes Tamron.

Grüsse

Wohl kaum...

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 09. März 2010 - 13:00

...denn eher baut Tamron bereits Objektive für Sony. Und ganz sicher niemals umgekehrt.

Suppenzoom

Bild von Hififan
Eingetragen von
Hififan
(Inventar)
am Dienstag, 09. März 2010 - 11:10

Wer das Nikon 70-300mm ED/VR hat braucht dieses Objektiv definitiv nicht! Es ist wie auch das Nikon auch nur ein "Suppenzoom"! Durchgehende Blende 2,8 oder 3,2 wäre interessant aber dann bei einer Abbildungsleistung eines Nikon 180/2,8 ED. Alles andere ist kalter Kaffee.

Hififan schrieb: Wer das

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 09. März 2010 - 11:28
Hififan schrieb:

Wer das Nikon 70-300mm ED/VR hat braucht dieses Objektiv definitiv nicht! Es ist wie auch das Nikon auch nur ein "Suppenzoom"! Durchgehende Blende 2,8 oder 3,2 wäre interessant aber dann bei einer Abbildungsleistung eines Nikon 180/2,8 ED. Alles andere ist kalter Kaffee.

Wenn es am langen Ende dem Sony 70-300 G entspricht ist es durchaus eine Alternative zum Nikon.
Im Hinblick auf das Sigma 120-300 f2,8 für UVP 3599 Euro würde ich den genannten Wunsch unter halbwegs Beibehaltung der Preisklasse wieder vergessen...ansonsten kann ich aber zustimmen, schön wärs schon...

Also das

Bild von Hififan
Eingetragen von
Hififan
(Inventar)
am Dienstag, 09. März 2010 - 11:49

Nikon ist bei 300mm wesentlich mehr als zu gebrauchen! Es ist sehr gut für seine Preisklasse! Das muß ersteinmal getoppt werden! Und mit ED Elementen kann man ja werben, hat das Nikon auch und macht es auch nur deswegen zu einem "brauchbaren" Zoom. Nun spielt aber das 180mm mit Konverter immer noch in einer anderen Liga. Aber das geht sowieso an mir vorbei, da ich mir das Zoomen eh abgewöhnt habe!

Nikon

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 24. Juli 2010 - 09:31

Das Nikon 70-300 hab ich bei einem Freund ausgiebig getestet, das hat bei 300 und schon an der D90 voll bei Betrachtung ins Bild hineingezoomt fürchterliche rote Farbränder. Da ist mein uraltes 70-300 Sigma ohne VR noch um Klassen besser. Ich warte auf das Tamron.

Empfehlungen

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 09. März 2010 - 11:28
Hififan schrieb:

Wer das Nikon 70-300mm ED/VR hat braucht dieses Objektiv definitiv nicht!

Was wollen Sie uns mitteilen, ohne das Objektiv überhaupt zu kennen? Wer schon viel Geld für ein teures 70-300 VR ausgegeben hat, braucht sich kein preiswerteres zweites zu kaufen?

Ewige Besserwisser

Bild von Hififan
Eingetragen von
Hififan
(Inventar)
am Dienstag, 09. März 2010 - 11:54

muß es geben! Dadurch wird das Leben bunt nicht war!? Was verstehen Sie unter preiswert? Glauben Sie Sie bekommen Wert oder auch nicht Wert geschenkt?

USD, sehr schön!

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 09. März 2010 - 11:25

Vielleicht wird der Ultraschallmotor ja nun so langsam massentauglich. Und damit meine ich den Ring-USM, nicht die preiswerteren Mikro-USM, wie sie leider in etlichen preiswerten Canon-Objektiven sitzen.

Gast schrieb: Vielleicht

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 09. März 2010 - 11:30
Gast schrieb:

Vielleicht wird der Ultraschallmotor ja nun so langsam massentauglich. Und damit meine ich den Ring-USM, nicht die preiswerteren Mikro-USM, wie sie leider in etlichen preiswerten Canon-Objektiven sitzen.

Ich würd aufgrund der Unternehmenverhältnisse zwischen Sony und Tamron stark vermuten, dass da ein Sony SSM drinnen ist, evtl. leicht abgespeckt...

Sony, SSM

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 09. März 2010 - 11:43
Gast schrieb:
Gast schrieb:

Vielleicht wird der Ultraschallmotor ja nun so langsam massentauglich. Und damit meine ich den Ring-USM, nicht die preiswerteren Mikro-USM, wie sie leider in etlichen preiswerten Canon-Objektiven sitzen.

Ich würd aufgrund der Unternehmenverhältnisse zwischen Sony und Tamron stark vermuten, dass da ein Sony SSM drinnen ist, evtl. leicht abgespeckt...

Sony hält knapp 11,1 Prozent an Tamron. Und Sony und Tamron teilen sich ein paar optische Rechnungen. Diese „Unternehmensverhältnisse“ lassen Sie vermuten, dass es sich um einen Sony-Motor im Tamron-Objektiv handelt?
Tamron arbeitet auch mit etlichen anderen Objektiv- und Kameraherstellern zusammen. Warum fiel Ihre Wahl nicht auf den Pentax-SDM-Antrieb, Hoya/Pentax haben ebenfalls Tamron-Objektive im Programm.

…wie auch immer

Bild von PKD
Eingetragen von
PKD
(Stammgast)
am Dienstag, 09. März 2010 - 12:13

Egal wie und wo dieser Ultraschallantrieb her ist, es ist jedenfalls eine Bereicherung des Marktes.

Wenn Tamron jetzt sukzessiv seine Objektivpalette mit Ultraschallantrieb ausstattet, so wird dass eine Alternative für viele Kamerabesitzer, deren Gehäuse nur diese Form des AF - Antriebs erlauben.

Und, Tamron hat durchaus sehenswerte Objektive im Portfolio.

Gruß

PKD

Für ein Jubiläum reichlich unspektakulär

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 09. März 2010 - 12:47

Zu den letzten Anlässen wurde von Tamron ein exzellentes 2,5/180 mm oder erstmalig ein 5,6/24-135 mm vorgestellt.
Wenn Tamron nicht mehr einfällt, als der seit mehr als 2 Jahrzehnten überfällige USD-Ultraschall-AF...

Wenigstens hat Tamron hier erstmals alles eingebaut was aktuelle Technik hergibt, Bildstabilisierung und Ultraschall-AF.
Ich fürchte nur, dadurch wird es kaum wesentlich preiswerter als das Nikkor 70-300 mm oder gar das Canon 70-300 mm.
Beide Zooms sind überraschend gut und allenfalls in der Verarbeitungsqualität und der Lichtstärke zu schlagen...
Und wenn Tamron hier nur eine Alternative für Sony bietet ist das sicher zu wenig, zumal auch Sony ein passables 75-300 mm für 230 Euro bietet!
Nicht zu vergessen hat Sigma längst ein 5,6/70-300 mm OS für 330 Euro - wenn auch noch ohne HSM, das sicher bald folgt.
Großes Manko im Vergleich zum preiswerten alten Tamron, es bietet nur noch Maßstab 1:4!
Tamron hätte mir schon ein 4,0/50-300 mm bieten müssen, oder zumindest ein 4,5/60-300 mm!
Das hier kann kaum eine echte Alternative werden, es sei denn es wird unter 300 Euro verkauft...
Tamron sollte jetzt rasch ein 5,6/200-500 mm VC USD auf den Weg bringen!

Außerhalb von den 28-300 mm und 18-270 mm Reisezooms agiert Tamron zunehmend glücklos.
Das 2,8/70-200 mm ist so langsam im AF dass es keinen Spaß macht, die 10-24 mm und 2,8/17-50 mm sind stark mit Serienschwankungen behaftet, das 2,0/60 mm ein Plastikbomber
und für Olympus und Pentax bieten sie gar nichts.
Da ist Sigma in allen Bereichen weit besser aufgestellt und Tokina hat zumindest die erheblich bessere Mechanik fürs Geld.

Wieso unspektakulär?

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 09. März 2010 - 13:47

Tamron baut Top Objektive! Wenn die nur mal die Qualitätskontrolle in Griff bekommen würden. Da hat man oft dezentrierte Optiken. Im Gegensatz zu den teuren Markenobjektiven sind die neuen Tamrons auch neu gerechnet. Mit dem 2,8/70-200 mm hat Tamron wohl eindrucksvoll gezeigt, wie man ein hervorragendes Vollformat taugliches Zoom baut. Optisch können da die alten Optiken von Canon und Nikon wohl kaum mitthalten und das Tamron gibt es zu einbem sensationellen Preis. Das der Autofokus des Tamron langsam sein soll, ist Blödsinn! Es kommt immer darauf an, was man fotografiert und wie der Autofokusmotor der Kamera ausgelegt ist. Die Optik mag an einer Nikon oder Canon lahm sein, an einer Sony a900 ist sie es nicht! Also immer erst nachdenken, bevor man so was schreibt!

Abwarten...

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 09. März 2010 - 16:10
Gast schrieb:

Tamron baut Top Objektive! Wenn die nur mal die Qualitätskontrolle in Griff bekommen würden. Da hat man oft dezentrierte Optiken. Im Gegensatz zu den teuren Markenobjektiven sind die neuen Tamrons auch neu gerechnet. Mit dem 2,8/70-200 mm hat Tamron wohl eindrucksvoll gezeigt, wie man ein hervorragendes Vollformat taugliches Zoom baut. Optisch können da die alten Optiken von Canon und Nikon wohl kaum mitthalten und das Tamron gibt es zu einbem sensationellen Preis. Das der Autofokus des Tamron langsam sein soll, ist Blödsinn! Es kommt immer darauf an, was man fotografiert und wie der Autofokusmotor der Kamera ausgelegt ist. Die Optik mag an einer Nikon oder Canon lahm sein, an einer Sony a900 ist sie es nicht! Also immer erst nachdenken, bevor man so was schreibt!

Noch sind Preis und Abbildungsleistung nicht bekannt... Ich bezweifel aber, dass man ein gutes Objektiv (also eins, das sowas wie 100 lp/mm bis in die KB-Ecken auflöst) für ein warmes Mittagessen bauen kann -- besonders wenn es sich um ein Zoomobjektiv handelt, dass dann auch noch eine durchgängige Lichtstärke von 2,8 haben soll.

Das 2,8/70-200mm

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 09. März 2010 - 18:55

ist ein Top Objektiv, aber nur wenn es zum Zentrieren zu Tamron Köln gesendet wird.

Nachgedacht

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 10. März 2010 - 06:18
Gast schrieb:

Tamron baut Top Objektive! Wenn die nur mal die Qualitätskontrolle in Griff bekommen würden. Da hat man oft dezentrierte Optiken. Im Gegensatz zu den teuren Markenobjektiven sind die neuen Tamrons auch neu gerechnet. Mit dem 2,8/70-200 mm hat Tamron wohl eindrucksvoll gezeigt, wie man ein hervorragendes Vollformat taugliches Zoom baut. Optisch können da die alten Optiken von Canon und Nikon wohl kaum mitthalten und das Tamron gibt es zu einbem sensationellen Preis. Das der Autofokus des Tamron langsam sein soll, ist Blödsinn! Es kommt immer darauf an, was man fotografiert und wie der Autofokusmotor der Kamera ausgelegt ist. Die Optik mag an einer Nikon oder Canon lahm sein, an einer Sony a900 ist sie es nicht! Also immer erst nachdenken, bevor man so was schreibt!

Die Sony Alpha 900 ist ohnehin immer deutlich langsamer im AF und vor allem bei bewegten Motiven
und so ist hier auch das Tamron kein schneller Flitzer
und nur eine Neurechnung alleine, die es inzwischen auch wieder von Canon und Nikon gibt - was Sie schreiben entbehrt jeder Grundlage -
macht noch lange kein besseres Objektiv!
Wenn Ihnen der AF ausreicht - ist das ja prima!
Außerdem hat es ja Tamron selbst mit dieser 70-3000 mm USD Neuheit erkannt - so kann es bei anspruchsvolleren Fotografen nicht weiter gehen!!!

Nachgedacht

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 10. März 2010 - 14:21
Gast schrieb:

Die Sony Alpha 900 ist ohnehin immer deutlich langsamer im AF.

Ich frage mich, wie Sie zu so einer Einschätzung kommen? Wo und mit welchen Objektiven haben Sie Ihre Alpha 900 denn ausprobiert?

2/60

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 09. März 2010 - 14:15

"Das 2,0/60 mm ist ein Plastikbomber" - sicher. Aber Tamron zeigt damit, dass man Kunststoff sehr ordentlich verarbeiten kann (Gegenbesp.: Sony 2,8/30) und sich darin ein feine Optik unterbringen lässt!

Zum Jubiläum eine Qualitätskontrolle einführen,

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 09. März 2010 - 13:45

dass wäre mal ein richtig netter Zug von Tamron. Aber das dem Kunden überlassen ist natürlich billiger. Wobei erfolgreich darauf spekuliert wird, dass die meisten Kunden die Mängel - aufgrund eigener Unerfahrenheit oder fehlender Vergleichsmöglichkeit - erst bemerken, wenn es zu spät für sie ist.

Sie haben recht!

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 09. März 2010 - 18:26

Völlig unverständlich. Die bauen super Objektive und wenn man sie kauft, sind sie fast alle dezentriert. Unglaublich! Der Service i Köln ist super, aber ein gute Qulitätskontrolle wäre schon nicht schlecht.

Blumige Sprüche von Tamron

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 09. März 2010 - 14:07

Da darf man ja mal gespannt sein, ob das Teil wirklich die >20 Mpix aktueller FF Kameras auflöst. Schon gute Festbrennweiten tun sich schwer damit. Der Brennweitenbereich jedenfalls wäre sehr willkommen, und das Teil ist wesentlich handlicher als z.B. ein EF 100-400L, was derzeit so den Kompromiss bei Canon bildet und gerade noch schleppbar unterwegs ist.
Possi
www.possi.de

unter 300 € - hoffentlich nicht!

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 09. März 2010 - 16:34

Wenn das Teil wirklich das optische Highlight sein soll, muß es mehr als 300 € kosten.
Gurkenobjektive in dieser Preisklsse gibt es genug.
Gerne 599 €, wenn es WIRKLICH GUT sein sollte.

699-799€ wohl eher.

Bild von Hififan
Eingetragen von
Hififan
(Inventar)
am Dienstag, 09. März 2010 - 20:00

699-799€ wohl eher.

*

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 09. März 2010 - 17:56

Wenn der USD-Antrieb von Tamron so gut ist, wie ihr VC bisher war, könnte es ein durchaus interessantes Objektiv sein.
Ich hatte das Canon EF 70-300mm f4-5.6 IS USM, dass für dessen Preis wirklich herausragend ist.
Ich denke, dass das Tamron im gleichen Preisbereich liegen wird...

Mann ist das öde....

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 09. März 2010 - 21:28

Ich hab manchmal den Eindruck, daß in den oberen Etagen nur noch darauf geschielt wird was der andere herausbringt, und das muß man dann auch machen. "Sieh mal, Canon hat ein 70-300, Nikon, Sony, Sigma usw usw. Laß uns das auch machen!"
Keine neuen Ideen, nichts.
Wie schon in anderen Kommentaren deutlich wurde:
Wo ist ein 4,5/50-300? Wo ist ein 5,6/200-500? Oder nur 5,6/500? Wo ist ein 4,0/70-180 MACRO? Alle mit VC/OS/VR und wie sie alle heißen?
Das gab's alles schon mal! (ok, das 70-180 MACRO hatte glaub' ich Blende 5,6, war von Nikon)
Wo sind die neu gerechneten?
Das wären Optiken, die momentan konkurrenzlos wären.
Die finden mit Sicherheit ihre Käufer (natürlich: gut müssen sie sein) im Gegensatz zu dem x-ten 70-300.

Tamron-Neckermann-Zeiss-ALDI-Cosina

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 09. März 2010 - 22:09

Auf dem Goldring ist viel Platz für andere Namen. Wie wäre es denn mit weiteren "Auswahlherstellern?" Wir haben da noch "Neckermann-Zeiss-Cosina-ALDI" im Angebot. Quelle ist ja leider nicht mehr!

Tamron-Neckermann-Zeiss-ALDI-Cosina

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 10. März 2010 - 00:39
Gast schrieb:

Wir haben da noch "Neckermann-Zeiss-Cosina-ALDI" im Angebot.

Meinen Sie, diese Albernheit wird mit der 20. Wiederholung witziger?

für Canon interessant wenn ...

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 09. März 2010 - 23:04

* das Objektiv optisch noch etwas besser ist als das Canon
* der USD-AF schnell und präzise ist
* der IS mindestens so effektiv ist wie der am Canon
UND vor allem, wenn Tamron endlich endlich bei den Canon-Versionen die Drehrichtung des Zoomrings (und des Fokusrings?) an den Canon-Standard anpasst, statt ständig nur "falsch-herum Versionen" wie für Nikon und Sony zu produzieren!

Bis das nicht geschieht, kaufe ich mir trotz optisch guter Erfahrungen mit dem 17-50 kein Tamron mehr.

Gast schrieb: UND vor

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 10. März 2010 - 11:48
Gast schrieb:

UND vor allem, wenn Tamron endlich endlich [...] die Drehrichtung des Zoomrings (und des Fokusrings?) an den Canon-Standard anpasst, statt ständig nur "falsch-herum Versionen" wie für Nikon und Sony zu produzieren!

Auch die Engländer sagen immer, alle anderen fahren auf der falschen Seite...