Jeder kann knipsen. Auch ein Automat. Aber nicht jeder kann beobachten. Photographieren ist nur insofern Kunst, als sich seiner die Kunst des Beobachtens bedient. Beobachten ist ein elementar dichterischer Vorgang. Auch die Wirklichkeit muss geformt werden, will man sie zum Sprechen bringen.

— Friedrich Dürrenmatt

Am 27.8.

  • 1890: * Man Ray (+ 1976); amerikanischer Fotograf und Maler

BENUTZERANMELDUNG

Glut ist Geist!

Quelle: Archiv der deutschen Jugendbewegung, Julius Groß.Auf der Leuchtenburg gedenkt die Ausstellung „Glut ist Geist!“ der jugendbewegten Zeit vor 100 Jahren:

Pressemitteilung der Leuchtenburg:

„Glut ist Geist!“

Sonderausstellung zur Jugendbewegung auf der Leuchtenburg

Seitenroda – Ein weißes Hemd, die alte Laute und ein abgetragenes Paar Wanderschuhe erzählen schon jetzt erste Geschichten von der Jugend- und Wanderbewegung, die einst die Leuchtenburg erfasste und zu ihrem Zentrum machte. Ab 19. September 2013 gibt eine besondere Fotoausstellung diesem Thema neuen Raum auf der Leuchtenburg.
„Bursche, laß was flattern, wehen, tut mir doch nit so gesetzt. Bissel stürmisch muß es gehen, soll was Freudiges entstehen, tut was, was die Leut entsetzt! Tut mir nit so vereist! Glut ist Geist!“ (Gusto Gräser)

 

Quelle: Archiv der deutschen Jugendbewegung, Julius Groß.

Quelle: Archiv der deutschen Jugendbewegung, Julius Groß.

 
Gefühle von Freiheit und unstillbar freudiger Lebenslust dominierten die deutsche Jugend- und Wandervogelbewegung seit 1913. Als Ausbruch aus den Zwängen der vom Kaiserreich dominierten Elterngeneration entdeckten die jungen Menschen unter Rückbesinnung auf ursprüngliche und einfache Lebensideale alte Volkslieder und Volkstänze neu und setzten gleichsam neue modische Maßstäbe mit weiten Kleidern, Sandalen und Kniehosen. Geprägt von der romantischen Vorstellung entdeckten sie die Mittelalter- und Burgenromantik für sich. So wurde auch die Thüringer Leuchtenburg oberhalb Kahlas von tausenden Wander- und Naturfreudigen erobert und 1920 entstand hier die erste Jugendherberge Thüringens. Grotesker Weise war der neue Ort der jugendlichen Freiheit das alte Torgebäude, welches noch wenige Jahrzehnte zuvor als Kaserne des Zuchthauses genutzt wurde.
 

Quelle: Archiv der deutschen Jugendbewegung, Julius Groß.

Quelle: Archiv der deutschen Jugendbewegung, Julius Groß.

 
Vom 19. September 2013 bis 14. März 2014 gedenkt die Leuchtenburg mit der Ausstellung „Glut ist Geist“ dieser jugendbewegten Zeit am originalen Schauplatz und – ganz ungewöhnlich – auch im Freien. Großformatige Fotografien und Wandinstallationen entführen in die Zeit vor 100 Jahren. Gäste können dabei in die naturverliebte Idylle dieser bewegten Jahre eintauchen und dem einen oder anderen wird ein Lächeln entlockt beim Betrachten der im „Adamskostüm“ vor der Burg in Morgengymnastik versenkten Jugendlichen. Durchaus kunstvolle Zeichnungen aus den Gästebüchern der Herberge aus den 1920er-Jahren sowie gedichtete Impressionen der damaligen Gedankenwelt machen Lust auf ein Nachempfinden dieser freien Zeiten. Die Leuchtenburg ist damals wie heute in ihrer idyllischen Höhenlage oberhalb des Saaletals ein Anziehungspunkt für Jedermann.

Terminhinweis:
11. Oktober 2013, um 19 Uhr
Sehnsucht im Herzen und “über den Bergen die Burgen”
Die Jugendbewegung auf der Suche nach dem anderen Leben.
Vortrag von Justus Ulbricht. Am Jubiläumstag der deutschen Jugendbewegung, die vor 100 Jahren auf dem hohen Meißner bei Kassel begann, entführt uns Justus Ulbricht in die Welt der Wandervögel auf der Leuchtenburg.

Zusatzinformationen:
Auf die Neue Schar um Muck Lamberty geht Hermann Hesse in seinem Werk „Die Morgenlandfahrt“ ein:
Am 14. Mai 1920 bricht von einem Städtchen im Erzgebirge eine Gruppe junger Leute zu einem Zug durch Franken und Thüringen auf, der allmählich, je mehr es Sommer wird, zum Triumphzug heranwächst. Sie nennen sich die 'Neue Schar'. Im Bund schließen sich die romantischen Pilger zusammen, es ist ein geheimes Deutschland der Poesie, unterwegs zu den Sehnsuchtszielen, den nahen und fernen, den gegenwärtigen und vergangenen. Zehn Jahre später veröffentlichte Hermann Hesse die Erzählung „Die Morgenlandfahrt“, die mit dem Satz beginnt: „Da es mir beschieden war, etwas Großes mitzuerleben, da ich das Glück gehabt habe, dem 'Bund' anzugehören und einer der Teilnehmer jener einzigartigen Reise sein zu dürfen, deren Wunder damals wie ein Meteor aufstrahlte ... “

 
 
Ausstellung:
Glut ist Geist
Die Wandervögel auf der Leuchtenburg
19. September 2013 bis 14. März 2014

Leuchtenburg
07768 Seitenroda
 

(thoMas)