Ein gutes Foto kann durch eine Verfremdung oft schlechter werden; ein schlechtes selten gut.

— Unbekannt

Am 29.6.

  • 1844: William Henry Fox Talbot veröffentlicht „The Pencil of Nature“, das erste Buch mit Fotografien

BENUTZERANMELDUNG

Fotoliteratur für den Gabentisch

Robert Häusser, BootWer für sich und andere Fotointeressierte noch ein Weihnachtsgeschenk sucht, der könnte mit dem ein oder anderen Fotobuch einen Volltreffer landen. Hier eine kleine Auswahl empfehlenswerter (und teils preisreduzierter) Fotobücher, beginnend mit einem weit unterschätzten Klassiker:

Nämlich Robert Häusser, der leider in diesem Jahr verstorben ist. Einer der ganz Großen des 20. Jahrhunderts, dessen Werke und Bedeutung es noch in Gänze zu entdecken gilt, denn, wiewohl nicht unbekannt, erscheint er uns in seiner Bedeutung für die Fotografie in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts deutlich unterbewertet. Auch großformatige, bedeutende seiner Werke (Abmessungen um 45x60 cm) werden in Auktionen ab 400 Euro zugeschlagen, selbst ikonen-hafte Werke wie etwa das „Boot“ sind im Großformat für unter 2000 Euro zu ergattern: ein Schnäppchen, wie wir finden.
 

 
Sein letztes, großes Interview und eine große Bildstrecke finden Sie in PhotoKlassik III.2013, das Heft kann noch nachbestellt werden (9,80 Euro zzgl. Versand). Näheres hier: PhotoKlassik.
 

 
Robert Häusser, 1952 aus der DDR geflohen, hielt sich in der ersten Zeit des Mauerbaus mehrere Tage im Westsektor Berlins auf und fotografierte die Berliner Mauer. Letzte Exemplare des Katalogbuchs zur Ausstellung sind jetzt bei Lindemanns für wenig Geld erhältlich.

Robert Häusser
Die Berliner Mauer
Fotografien und Zitate. Mit Texten von Claude W. Sui und Günter Kunert.
64 Seiten mit 23 ganzseitigen Duoton-Fotos, 30,5 x 24 cm, Heidelberg 2009, geb.
Statt 19,90 jetzt 9,95 Euro
 

 
Ein Band über Leben und Werk von Robert Häusser, von seiner Kindheit und Jugend über Weltkrieg, Gefangenschaft, Flucht aus der DDR bis hin zu seinen Reisen und zur Robert-Häusser-Stiftung.

Robert Häusser
Schwarz und Weiß. Geschichten mit und ohne Fotografie.
240 Seiten mit ca. 100 Schwarzweißfotos, Heidelberg 2013, gebunden.
24,80 Euro
 
 
Themenwechsel. Hier, ohne weiteren Kommentar, preisreduzierte Fotobücher:

Nikon D 800. Das Kamerabuch zur D 800 und D 800E. Von Klaus Kindermann. Statt 39,95 jetzt 20 Euro.
Nikon Speedlight. Profibuch von Klaus Kindermann. Statt 39,95 jetzt 7,95 Euro.
Photoshop CS6. Von Bastian Reiter. Statt 10 jetzt 4,95 Euro.
Ran ans Motiv. Digital fotografieren. Von Christian Haasz. Statt 29,95 jetzt 9,95 Euro.
Mit Fotos Geld verdienen und sparen. Von Christian Haasz. Statt 39,95 jetzt 7,95 Euro.
10 Titel im Sonderangebot: Natur- und Tierbildbände

Möchten Sie etwas Ausgezeichnetes verschenken, dann sind Sie hier richtig: Die nach Meinung der Jury besten Fotobücher Deutschlands; von 25 bis 285 Euro reicht die Preisspanne:

Deutscher Fotobuchpreis 2014
 
 
Auswahl und Verkauf der Bücher erfolgen in Kooperation von photoscala mit dem Stuttgarter Buchhändler Lindemanns.
 

(thoMas)
 

Gibt's Euch

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 11. Dezember 2013 - 23:05

auch als App? Ist Ernst gemeint, auch wenn's nicht so klingt.

Nein, gibt's nicht, und ist

Eingetragen von
Redaktion photoscala
(Ehrengast)
am Donnerstag, 12. Dezember 2013 - 07:29

Nein, gibt's nicht, und ist auch nicht geplant: Die Mobil-Browser sind so gut und stellen Webseiten so gut dar, dass wir das für unnützen Ballast halten: Warum eine App installieren und starten, wenn doch der Browser eh schon da ist und läuft? (Das ist z. B. bei Verlinkungen viel bequemer, da man von photoscala schnell nach sonstwo und zurück browsen kann.)

Aber: Gegenargumente und andere Meinungen stoßen hier nicht auf taube Ohren.

(thoMas)

Volle zustimmung

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 12. Dezember 2013 - 08:16

Ich lege am mobilgerät auch lieber ein paar favoriten/lesezeichen im browser an, statt eine unmenge an apps zu installieren. Noch dazu wenn man nie weiss, für welche spionierzwecke manche apps auch noch eingesetzt werden.

Photoscala ist für mich auf all meinen geräten vom 27" monitor bis zum iphone und mit unterschiedlichen browsern bestens zugänglich.

Passt, Danke!

Ist schon ok

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 12. Dezember 2013 - 08:41

Ich neige nur dazu, zukünftig gewisse Publikationen (und dazu gehören nicht zuletzt Fotozeitschriften) nur noch elektronisch zu konsumieren - was natürlich in gewissem Sinn den Intentionen dieser Publikation zuwider läuft. ;-)