Um uns findet sich überall Geheimnisvolles, selbst in den vertrautesten Dingen. Es wartet nur darauf, bemerkt zu werden.

— Wynn Bullock

Am 26.6.

  • 1935: Anmeldung des Firmennamens „Canon“

BENUTZERANMELDUNG

Firmware v1.1 für Panasonic Lumix G Vario 3,5-5,6/14-45 mm ASPH. / O.I.S.

Panasonic hat ein Firmwareupdate für das Zoomobjektiv Lumix G Vario 3,5-5,6/14-45 mm ASPH. / O.I.S. online gestellt, das Autofokusleistung und Bildstabilisierung verbessern will: 

Foto des Objektivs 14-45 von Panasonic Laut Panasonic bietet die Firmware in Version 1.1 für das Lumix G Vario 3,5-5,6/14-45 mm ASPH. / O.I.S. (Typenbezeichnung H-FS014045) folgende Verbesserungen:

  • Verbessert: Autofokusleistung im Modus „AFC“ (= Nachführautofokus).
  • Verbessert: Autofokusleistung bei Filmaufzeichungen (Autofokus funktioniert im Modus „FHD“ nicht)
  • Verbessert: Bildstabilisierung O.I.S. bei Filmaufnahmen (nicht im Modus „FHD“)
  • Leisere Betriebsgeräusche bei Filmaufnahmen (nicht im Modus „FHD“)
Die Firmware samt englischer Installationsanleitung findet sich hier: Joint update service for Four Thirds lenses; der Direktlink zum Download hier: Update Contents for H-FS014045.

(thoMas)
 

Das können...

Eingetragen von
Gast
am Montag, 25. Mai 2009 - 14:36

Das können keine echten Objektive sein, denn für meine ZEISS, Rodenstock, Schneider, Nikon AI, Rollei-Objektive und meine Stative habe ich seit 20 Jahren kein einzige Update gebraucht.

Nur billiger Mist braucht Updates.

Billiger Mist

Eingetragen von
DingDongDilli
(Ehrengast)
am Montag, 25. Mai 2009 - 16:02
Gast schrieb:

Nur billiger Mist braucht Updates.

Ihr Diskussions-"Stil" braucht unbedingt ein Update...

Sog.

Eingetragen von
Gast
am Montag, 25. Mai 2009 - 19:30
DingDongDilli schrieb:
Gast schrieb:

Nur billiger Mist braucht Updates.

Ihr Diskussions-"Stil" braucht unbedingt ein Update...

Bugfix eines Prio 1-Fehlers! (Prio 1 = nicht kundentauglich)

Keine Ahnung, wo der Autor

Eingetragen von
Gast
am Montag, 25. Mai 2009 - 22:22

Keine Ahnung, wo der Autor des ersten Kommentars hier das Problem sieht. Die optischen Qualitäten des 14-45 mm sind für seine Preisklasse (Kit-Objektiv) sehr gut. Dass in modernen Objektiven mit Autofokus und Bildstabilisator auch Software zum Einsatz kommt, ist nichts neues und auch nichts Schädliches. Es ist sogar sehr fortschrittlich, dass Panasonices sogar ermöglicht, dass der Benutzer selbst Firmware einspielt, bei vielen anderen Herstellern (Canon, Nikon) ist dies überhaupt nicht möglich bzw. dem Kundenservice überlassen.

Dass es sich hier überhaupt um einen Fehler handelt, wage ich zu bezweifeln. Vielmehr wird die Firmware für die Verwendung an einem Kameramodell angepasst, das zu seinem Erscheinen noch nicht freigegeben und wohl noch in der Endentwicklung war (Lumix GH-1). Wenn auch die Lumix G-1 hiervon profitiert, ist das umso besser. Andere Hersteller (Olympus mit dem 14-54 Objektiv) legen hierfür mitunter eine neue Objektivversion auf.

Das 14-45 mm Objektiv hat in meinem Falle bislang tadellos gearbeitet, AF und Bildstabilisator funktionierten gut. Daher kann man hier mit Sicherheit nicht von einem Prio 1 Fehler sprechen (wie gesagt: ist es überhaupt ein Fehler?).

Ich habe heute das Firmware-Update gemacht, was ziemlich einfach und problemlos war. Einen siginfikanten Unterschied konnte ich bislang nicht feststellen, wahrscheinlich müsste man hierfür irgendetwas messen.

Insgesamt halte ich es für guten Service am Kunden, dass Panasonic nach neu heraus gebrachten Kameramodellen (viele Händler haben die GH-1 noch nicht) in so kurzer Zeit eine Anpassung der Firmware für ältere Objektive vornimmt.

Ich nenne das vorbildliche Systempflege und nicht Mist!

Grüße

Thomas

Interessanterweise

Eingetragen von
Gast
am Montag, 25. Mai 2009 - 16:06

ist dieses Objektiv an der G1 mindestens genauso gut wie das Leica Elmarit 28/2,8, besser als das Voigtländer Super Wide Heliar 15/4,5, um Klassen besser als das Summilux 35/1,4 und nebenbei allen Set-Objektiven der Konkurrenz überlegen (einschließlich dem 24-105/4 L Zoom zur 5D/5dMkII oder dem 24-120 VR von Nikon, das dagegen die reinste Gurke ist).

Kleinbildobjektive

Eingetragen von
Gast
am Montag, 25. Mai 2009 - 16:39
Gast schrieb:

ist dieses Objektiv an der G1 mindestens genauso gut wie das Leica Elmarit 28/2,8, besser als das Voigtländer Super Wide Heliar 15/4,5, um Klassen besser als das Summilux 35/1,4 und nebenbei allen Set-Objektiven der Konkurrenz überlegen (einschließlich dem 24-105/4 L Zoom zur 5D/5dMkII oder dem 24-120 VR von Nikon, das dagegen die reinste Gurke ist).

Besser als was? Die besagten Leica- und Voigtländer-Objektive auf einer Lumix?
Wie kommt es, dass Sie ein 15-Millimeter-Extremweitwinkel mit einem Standard-Zoom vergleichen?

Genau,

Eingetragen von
Gast
am Montag, 25. Mai 2009 - 19:22

die besagten Objektive an der Lumix G1. Warum ich ein 15mm Extremweitwinkel mit einem Standardzoom vergleiche? Weil ich das Objektiv erstens habe, es zweitens via Adapter an die G1 passt und drittens, weil die Brennweite innerhalb des Bereiches liegt, den das Panasonic Set-Zoom abdeckt. Um die Leica Ehre wieder herzustellen, das Summicron 50/2 übertrifft die Qualität des Set-Zooms.

Äpfel und Birnen

Eingetragen von
Gast
am Montag, 25. Mai 2009 - 20:40

Und als nächstes bemängeln Sie, dass das 40er Extremweitwinkel aus Ihrer 6x6-Ausrüstung auf Ihrer sogenannten APS-C-Kamera kein berauschendes Teleobjektiv abgibt?

Bringen Sie uns eine...

Eingetragen von
Gast
am Montag, 25. Mai 2009 - 19:43

...Digital-Kamera die einen KB-VF-Sensor hat und das 15-er für eine Leica M-Rangefinder adaptieren kann.
Alle Voigtländer die kürzer als 35mm sind haben auf der LUMIX Probleme. Das Nocton 1.4/40 ist offen so gut wie astrein.
Ob 28-90 oder 24-105 macht das Kraut auch nicht fett. Was das Kraut fett macht ist die Tatsache, daß man Arbeiten mit Brennweiten unterhalb ca. 35mm bei den aufgezählten Zooms im Vergleich zum Lumix G gnadenlos vergessen kann. Das hilft nur starkes Abblenden und rauf mit den ISO.
Wie gut ein 24-120 auf dem Four Thirds Sensor funktioniert zeigt das ZUIKO Digital 2.8-4/12-60 von Olympus. Was das Auflösungsvermögen va. jenseits des Nahbereiches anbelangt nochmals besser als das 2.8-3.5/14-54.
Sagen wir es einmal so.
Der sog. Standard-Zoom-Bereich va. alles was als Zoom etwas kürzeres als eff. 35mm anbietet wird von Four Thirds seit Jahren dominiert.

Sagn wir es mal so:

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 26. Mai 2009 - 10:13
Gast schrieb:

...Sagen wir es einmal so.
Der sog. Standard-Zoom-Bereich va. alles was als Zoom etwas kürzeres als eff. 35mm anbietet wird von Four Thirds seit Jahren dominiert.

Der Bereich des nervtötenden Standard-4/3-Spam wird von Ihnen seit Jahren dominiert.

Altersstarrsinn

Eingetragen von
Gast
am Montag, 25. Mai 2009 - 16:38
Gast schrieb:

Das können keine echten Objektive sein, denn für meine ZEISS, Rodenstock, Schneider, Nikon AI, Rollei-Objektive und meine Stative habe ich seit 20 Jahren kein einzige Update gebraucht.

Nur billiger Mist braucht Updates.

Seit über 30 Jahren fotografiere ich selbst, aber so einen Mist würde ich nicht behaupten, das kann nur Altersstarrsinn sein.
Rein armselig, so ein Kommentar.

Wohl kaum

Eingetragen von
Gast
am Montag, 25. Mai 2009 - 18:17

Wohl kaum, aber das ist typisch für die heutige Zeit: 'Unreife' Produkte auf den Markt werfen, um Kohle zu machen und hinterher nachbessern. Wer das dreiste Spiel nicht mitmacht, wird als altersstarrsinning verschrien.

Ich investiere halt nur in Produkte, die ausgereift sind. Auch mein letztes 5.6/135 Rodenstock Apo-Sironar S Objektiv das ich mir vor 3 Wochen zugelegt habe wird nie ein 'Update' brauchen.

Wie beschränkt muss man eigentlich sein, um halbfertige Produkte zu kaufen? Beim Auto würden Sie auch kein halbfertiges Modell kaufen, bei dem die Ventilsteuerung noch hapert, oder?

Gast schrieb: Wohl kaum,

Eingetragen von
Gast
am Montag, 25. Mai 2009 - 22:43
Gast schrieb:

Wohl kaum, aber das ist typisch für die heutige Zeit: 'Unreife' Produkte auf den Markt werfen, um Kohle zu machen und hinterher nachbessern. Wer das dreiste Spiel nicht mitmacht, wird als altersstarrsinning verschrien.

Ich investiere halt nur in Produkte, die ausgereift sind. Auch mein letztes 5.6/135 Rodenstock Apo-Sironar S Objektiv das ich mir vor 3 Wochen zugelegt habe wird nie ein 'Update' brauchen.

Wie beschränkt muss man eigentlich sein, um halbfertige Produkte zu kaufen? Beim Auto würden Sie auch kein halbfertiges Modell kaufen, bei dem die Ventilsteuerung noch hapert, oder?

Ich habe das ja oben schon kommentiert. Es handelt sich hierbei sicherlich nicht um eine Fehlerbereingung, sondern um eine Anpassung an ein neues Kameramodell (GH-1) mit neuen Anforderungen, welche durch den Videomodus der GH-1 herkommen. Das hat nichts mit Unreife zu tun. Objektive mit Autofokus und Bildstabilisator werden heute z.T. mit Software gesteuert, um so situationsabhängig das Verhalten dieser Komponenten zu beeinflussen.

Das 14-45 mm mit irgendwelchen, komplett manuellen Festbrennweiten von Leica, Zeiss oder Rodenstock zu vergleichen, ist wie der bekannte Äpfel-Birnen Vergleich.

Das 14-45 mm ist auch nicht "unausgereift", arbeitet vielmehr ohne signifikante Probleme (einschl. optischer Leistung für seine Klasse).

Insgesamt eine vernünftige Systempflege von Panasonic, welche man eher positiv bewerten sollte.

Grüße

Thomas

Wieso schreiben Sie hier eigentlich Kommentare?

Eingetragen von
Gast
am Montag, 25. Mai 2009 - 23:57

Dazu müssen Sie an einem Gerät arbeiten das geradezu exemplarisch für ein halbfertiges Produkt steht. Wo Sie doch nur in Produkte investieren die ausgereift sind. Wie kommts?
Was Ihr Hinweis auf das Auto betrifft, haben Sie noch nie von einer Rückrufaktion der Autohersteller gehört?
Nun zu Ihrem Rodenstock Objektiv. Es ist ganz einfach: Dieses Objektiv ist nicht updatefähig, dafür ist es zu alt. Es ist vollmechanisch und kann nur repariert werden. Verbesserungen oder erweiterte Funktionen gehen nur über den Neukauf des Nachfolgemodelles.
Sicherlich nutzen die Hersteller die Möglichkeit des Updates um Produkte früher und des öfteren auch zu früh auf den Markt zu bringen. Daneben gibt es aber noch eine ganze Reihe weiterer Fehler, die bei aller Sorgfalt nicht oder übersehen wurden. Wenn diese mit einem einfachen Update korrigiert, sowie weitere Funktionen hinzugefügt werden können, so finde ich das nicht die schlechteste Lösung.

Wie gesagt, ich denke es

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 26. Mai 2009 - 08:44

Wie gesagt, ich denke es geht hier nicht um Fehler, sondern um eine Verbesserung des Verhaltens von AF und Bildstabilisator in Verbindung mit einem neuen Kameramodell (GH-1). Und das alles *bevor* das neue Kameramodell am Markt verbreitet ist (derzeit noch kaum erhältlich). Das ist alles in allem löblich! Andere Hersteller reagieren erst, wenn eine ausreichende Anzahl von Nutzern sich beschwert oder der Fehler zu offensichtlich ist.

Grüße

Thomas

Gast schrieb: Das können

Eingetragen von
Gast
am Montag, 25. Mai 2009 - 19:27
Gast schrieb:

Das können keine echten Objektive sein, ....

Das aufgezählte Nikkore Ai sagt eigentlich bereits alles. Will man mehr als das was Ai anbietet, muß man einiges tun um aus Ai ein A
i-P zu machen.

Es ist wohl eher so, daß Objektive die nichmal verraten ob Sie eine Brennweite größer oder kleiner 135mm (Ai vs. Ai-S neben weiteren Unterschieden) besitzen nicht wirklich zeitgemäß sind.
Baue ich mir ein primitiv Zoom aus 2 Klo-Papier-Rollen die ich einandern verschieben kann incl. Lochblende und Projektionsfläche aus Butterbrot-Papier, dann benötige ich auch keinen Update. Um eine Blenden-Steuerung vom Body aus zu ermöglichen benötige ich keine Objektiv-Kontakte, keinen Prozessor und somit auch keine Updates.

Objektive mit Elektronik sollten Update-Fähig sein. Alles andere ist teurer Schrott.

Ein mentales Update ...

Bild von Rumpelstilzken
Eingetragen von
Rumpelstilzken
(Ehrengast)
am Dienstag, 26. Mai 2009 - 00:35
Gast schrieb:

Das können keine echten Objektive sein, denn für meine ZEISS, Rodenstock, Schneider, Nikon AI, Rollei-Objektive und meine Stative habe ich seit 20 Jahren kein einzige Update gebraucht.

Nur billiger Mist braucht Updates.

würde Ihnen nicht schaden.
Komisch, dass Panasonic mit seinem "Mist" weltweit so erfolgreich ist, während Ihre Heroen mit Ausnahme von Nikon in Marktnischen herumdümpeln, sofern sie noch existieren (was manchen, wie es scheint, nur durch den Ausverkauf ihres Namens für optische Flaschenböden gelingt), oder anderweitig ihr Geld verdienen.


"I love my job, it's the work, I hate."

Das mit den Marktnischen

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 26. Mai 2009 - 08:51

Das mit den Marktnischen kann man nur unterstreichen. Und Leica ist wieder auf dem besten Wege dorthin - mit der S2. Ich hatte die Kamera bei den Naturfototagen FFB in der Hand und fühlte mich dann doch etwas unhaglich. Das Gehäuse ist schwer und liegt in der Hand wie ein Ziegelstein - leider. Auf Fotos sieht die Kamera zwar toll aus, aber die Ergonomie ist bei den bekannten Nikon und Canon-Modellen doch um einiges besser - liegen einfach besser in der Hand. Der fast totale Verzicht auf dedizierte Bedienelemente zugunsten von Softkey-basierten Menüs ist ebenfalls ein Rückschritt und mutet mehr nach Kompaktkamera-Paradigma an.

Schade, dass sich Leica erst einer S2 gewidmet hat und sich erst später (ob überhaupt?) einem Nachfolger des R-Systems zuwendet. Welche Qualitäten dies hat(te), hat die exzellente Leicavision über den Himalaya von Dieter Glogowski gezeigt - knackig scharfe, eingescannte Aufnahmen, digital projeziert.

Eine S2 wäre für solche Reisen wahrscheinlich zu schwer und voluminös.

Grüße

Thomas

Die S2 bildet die Plattform...

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 26. Mai 2009 - 18:40

...und die R10 bedient sich bestimmter Anteile der S2-Plattform.

Man baut Neues erst in die/das Größte(n) Modell(e) ein und übertragt es an kleinere Modelle.

Danke!

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 31. Mai 2009 - 18:07

Vielen Dank an thoMas für die wertvolle Info.

An alle andern:
Kommt ihr Leute überhaupt noch zum Fotografieren?
Oder kauft ihr euch Kameras und Objektive zur Befriedigung von Spieltrieb und Angeberei?
Eure Diskussion lässt sich wie folgt zusammenfassen:
"Meiner ist länger" - "Ja, aber meiner ist dicker."
Kindergarten, ehrlich!