Ich hasse Kameras. Sie sind sich bei allem so viel sicherer als ich.

— John Steinbeck

Am 26.6.

  • 1935: Anmeldung des Firmennamens „Canon“

BENUTZERANMELDUNG

Eine Frage der Größe: Q-System von Pentax

Pentax QHeute hat Pentax mit dem Q-System ein spiegelloses Kompaktkamera-System mit Wechselobjektiven angekündigt. Das „kompakt“ ist dabei wörtlich zu nehmen, denn die „Q“ setzt auf einen kleinen 1/2,3-Zoll-Sensor, wie er bislang nur in Kompaktkameras mit fest verbautem Objektiv zu finden war:

Hier der Versuch, die Pentax Q größen- und leistungsmäßig einzuordnen – es wurde versucht, die Abbildungen annähernd im gleichen Maßstab zu halten; im Vergleich jene spiegellosen Kameras bzw. Systeme, die bei Vorstellung jeweils für sich in Anspruch genommen haben, die Klassen-Kleinste anzubieten:
 

 
Leica M9

Leica M9 oben

Sony NEX-C3

Sony NEX-C3 oben

Panasonic Lumix GF3

Panasonic Lumix GF3 oben

Pentax Q

Pentax Q oben

  Leica M9 Sony NEX-C3 Panasonic Lumix GF3 Pentax Q
Sensorflächen im Vergleich Kleinbild APS-C Micro Four Thirds digital Kompakt
 
Foto
Foto
Foto
Foto
Sensorgröße 23,9 x 35,8 mm 15,6 x 23,5 mm 13,0 x 17,3 mm 4,6 x 6,1 mm
Megapixel eff. 18,5 16,2 12,1 12,4
Bilddiagonale 43 mm 28 mm 21,6 mm 7,6 mm
Normalbrennweite 50 mm 30 mm 25 mm 8,5 mm
Formatfaktor 1 1,5 2 5,53
Abmessungen (BxHxT) 139 x 80 x 37 mm 109,6 x 60 x 33 mm 107,7 x 67,1 x 32,5 mm 98 x 57,5 x 31,0 mm
Gewicht (Gehäuse mit Akku) ca. 585 g ca. 283 g ca. 264 g ca. 200 g
Preis (UVP) 5495 Euro
(Gehäuse)
579 Euro
(inkl. 2,8/16 mm)
ca. 600 Euro
(inkl. 2,5/14 mm)
749 Euro
(inkl. 1,9/8,5 mm)

 
Es ist mir bewusst, dass die Leica M9 in dieser Reihe etwas außerhalb steht (kein Autofokus, kein Live View, hoher Preis, usw.) – aber sie ist unbestritten die kleinste Systemkamera mit Kleinbild-Vollformatsensor, und spiegellos dazu. Sie definiert damit bislang den kleinsten Formfaktor fürs digitale Kleinbild und das ist im Vergleich doch auch sehr interessant.

Abschließend sei noch auf den Artikel Bildsensor und Bildgestaltung hingewiesen, der anschaulich darlegt, inwiefern sich mit der Sensorgröße – exakter, mit Brennweite, Aufnahmeentfernung und zulässigem Zerstreuungskreis – die Schärfentiefe ändert. Aber dem versucht Pentax ja, mit „Schärfentiefensteuerung mit Bokeh Control“ entgegenzutreten.

(thoMas)
 

Das neue System halte ich für obsolet.

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 23. Juni 2011 - 14:40

Denn wer kauft sich eine Kamera mit Minisensor und Wechselobjektiven, wenn er das Gleiche mit einem verbauten Zoom in kompaktem Design (etwa Canon S95) haben kann?
Eine Systemkamera hat doch nur dann Sinn, wenn man mit verschiedenen Objektiven bildqualitativ punkten kann. Bei so einem kleinen Sensor ist das aber nicht möglich. Die eingebaute "Bokeh Control", also eine reine Softwaresache, spricht das schon klar aus.

Ctein sieht das anders...

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 23. Juni 2011 - 15:15
Gast schrieb:

Eine Systemkamera hat doch nur dann Sinn, wenn man mit verschiedenen Objektiven bildqualitativ punkten kann. Bei so einem kleinen Sensor ist das aber nicht möglich.

Schmarrn. Bitte beachten Sie das Addendum von Ctein und seine links zu Bildbeispielen auf TheOnlinePhotographer.com:
http://theonlinephotographer.typepad.com/the_online_photographer/2011/06...

Zitat: ADDENDUM by Ctein: No doubt there will be many folks upset with the small size of the sensor, but as one who did a reasonable amount of photography with a camera of very similar sensor size and pixel count (the Fuji S100), I can testify that entirely professional results are possible from that size and pixel count.

Ich hoffe, Sie wissen, wer Ctein ist.

Na und?

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 23. Juni 2011 - 16:20

Der Guru meines Vertrauens weiß ganz sicher, dass wir in einer Hohlwelt leben. Und sein zwingender Beweis ist der Verweis auf all die Hohlköpfe, die diese Welt bevölkern ... 8-)

Schmarrn? Ich hoffe, Sie wissen wer Ctein ist?

Eingetragen von
ROG
(Inventar)
am Donnerstag, 23. Juni 2011 - 20:29

Keine Frage, man muß nicht wissen, wer Ctein ist, es sei denn es geht um Dye-Transfer Prints.
Es lohnt sich auch, Aussagen nicht unbesehen zu übernehmen.
Vermutlich hat Ctein schneller geschrieben, als nachgedacht oder die Kamera liegt schon so lange im Schrank, dass er nicht mehr weiß wie groß deren Sensor ist.
Der Sensor in seiner Fuji S100fs hat eine Größe von 2/3 Zoll = 8,8x6,6 mm gegenüber der Pentax Q von 1/2,3 Zoll = 6,1x4,6 mm.
Das bedeutet, die Sensorfläche der Fuji ist mehr als doppelt so groß, bei etwas geringerer Auflösung.
Unter einer "very similar sensor size" stelle ich mir jedenfalls was anderes vor.
ROG

Mitnichten obsolet

Bild von Shitop
Eingetragen von
Shitop
(Inventar)
am Donnerstag, 23. Juni 2011 - 15:22

Das Q-System konkurriert keinesfalls mit einer Leica-M, ja im Grunde mit keiner der im Vergleich genannten Kameras. Zu den realen Konkurrenten zählen die Spielzeugeisenbahnen wie sie von Märklin angeboten werden. Die bewegen sich in der gleichen Preisklasse und die muss man ebenso zwingend haben (oder nicht) wie eine Pentax-Q. Was mich wundert, ist de Tatsache, dass Pentax das Modell jetzt schon in Europa anbietet. Europa im ersten Zug auszuklammern, hätte die Nachfrage mit Sicherheit erhöht, wie man im Mittelformat sehen konnte/kann.

"Denn wer kauft sich eine

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 23. Juni 2011 - 15:33

"Denn wer kauft sich eine Kamera mit Minisensor und Wechselobjektiven, wenn er das Gleiche mit einem verbauten Zoom in kompaktem Design (etwa Canon S95) haben kann?"

Eine obsolete Frage.

Die "Q" ist die digitale Ausgabe der Pentax Auto 110.Das Pocket Filmformat hat damals die Käufer auch nicht interessiert.Die "Pentx Q " wird ihre Käufer finden,auch wenn sich das unsere ewig Vorgestrigen nicht vorstellen können.

Wo ist die Logik?

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 23. Juni 2011 - 19:34
Gast schrieb:

Die "Q" ist die digitale Ausgabe der Pentax Auto 110.Das Pocket Filmformat hat damals die Käufer auch nicht interessiert.Die "Pentx Q " wird ihre Käufer finden,auch wenn sich das unsere ewig Vorgestrigen nicht vorstellen können.

Aha! Die Q ist also die digitale Ausgabe der Pentax Auto 110. Und die floppte ja bekanntlich. Doch die Q findet ihre Käufer. So, so. Wer so einen Quatsch als Argument verkauft, der ist offensichtlich die Zielgruppe dieser fortschrittlichen Kamera.

BTW, ein paar Ahnungslose finden sich immer, die jeden Mist kaufen. Doch ob die so ein "tolles" Konzept damit auch zum Markterfolg machen, darf bezweifelt werden.

Leider ist Ihnen ein kleiner

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 23. Juni 2011 - 15:29

Leider ist Ihnen ein kleiner Fehler unterlaufen,
die Sony hat einen Formatfaktor von 1,5!

Gast schrieb: Leider ist

Eingetragen von
Redaktion photoscala
(Ehrengast)
am Donnerstag, 23. Juni 2011 - 16:09
Gast schrieb:

Leider ist Ihnen ein kleiner Fehler unterlaufen,
die Sony hat einen Formatfaktor von 1,5!

Stimmt - danke. Zu großzügig gerundet (1,53 auf 1,6). Wurde stillschweigend korrigiert.

(thoMas)

Alles falsch

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 23. Juni 2011 - 16:59

Pentax ist auf dem richtigen Weg.
das kitobjektiv 8,5 entspricht einem 51.3mm mit 1.9 öffnung- beeindruckend.
die s95 ist ideal weil man echte 3dstereo-aufnahmen machen kann, mit synchroabstrichen(ganz kurze aktionen) auch für video.
das lichtstarke weitwinkel ist ein vorteil. zoomt man dann geht die lichtstärke verloren. Wenn ich eine 35/2.6-kamera(a590is) habe nützt mir eine mit 24/2.0 wenig, denn bei 35mm geht der vorteil flöten.
Wie vermisse ich die canon af35ml mit 40/1.9 als digitalkamera.
Was dem Q-system jetzt noch fehlt ist eine echte 3dstereo-koppelung. Avanti pentax! weiter so.

Dummkopf

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 23. Juni 2011 - 17:33

Das entspricht etwa einem KB-Fuffziger bei Blende 16 !

Gast schrieb: Das

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 24. Juni 2011 - 18:45
Gast schrieb:

Das entspricht etwa einem KB-Fuffziger bei Blende 16 !

Ja ne, is klar....

Ja

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 25. Juni 2011 - 13:19

leider ist das klar. Wenn auch nicht Jedem ...

... und die Fixblende

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 23. Juni 2011 - 16:13

ist nicht nur Zugeständnis an den Preis, sondern ein Rest von IQ in diesem System ... 8-)

Doch keine systembedingte Fixblende im Q-System!

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 23. Juni 2011 - 22:47
Gast schrieb:

Und die Fixblende ... ist nicht nur Zugeständnis an den Preis, sondern ein Rest von IQ in diesem System ... 8-)

Falsch: Das 5,5mm- und das Zoom haben definitiv keine Fixblende sondern einen sog. Programmverschluß im Objektiv! Hint: Bei den Toy-Objektiven sind AF und Blendensteuerung aber wohl eingespart.

Folgende Belichtungsmodi sind lt. den techn. Daten der Q möglich:

• Program AE
• Aperture priority AE
• Shutter priority AE
• Manual
• Auto (Standard)
• Bulb

Damit ist klar, daß es keinen systembedingten Verzicht auf Blendensteuerung im Objektiv gibt. BTW: Aus Beugungsgründen kann die Blende bei der Sensorgröße sowieso nicht so weit geschlossen werden, wie von größeren Sensoren gewohnt!

Gösebrecht

Genau das

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 23. Juni 2011 - 23:42

mit der Beugung war mit dem Rest-IQ gemeint ... aber ich nehme zur Kenntnis, dass dem doch nicht ganz so ist. 8-)

Die...

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 24. Juni 2011 - 21:48

...Schärfentiefe ist bei Systemen mit kleinerem Bildkreis als KB-VF eben größer.
Anfangsöffnung bei 1:2 bedeutet - abgesehen von der Lichtdurchlässigkeit des Objektivs - egal, welcher Bildkreis stets dieselbe Lichtstärke.
Man kann nicht so gut freistellen bei einem System mit kleinem Sensor ABER eigentlich sollte eine engere Schrittweite bei der Blendenverstellung dann dieselben Möglichkeiten bieten wie bei KB-VF. Blende f45 ist bei KB-VF schon extrem was va. CA-Effekte an harten Kontrastlinien betrifft. Bei Crop ca. 5,6 ist eben Blende f8 die Grenze jedoch ohne so extrem zu sein wie bei KB-VF was bunte Linien am Rand von schwarzen Linien auf weißen Grund betrifft. Bei kleineren Sensoren schlägt tasächlich die Beugung zu während zB. KB-VF noch weitere Probleme dazu kommen und das schon oft bei f22 bzw. f32.
Grenze für 1/2,5...1/2-Zoll-Systeme ist wohl f8 und bei 1/1,8-Zoll hat sich Olympus bei 7,1 MPx schonmal an die f11 rangewagt. Beugung ja aber keine so unschönen Effekte wie bei KB-VF bei f45.

Welcher Idiot

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 25. Juni 2011 - 00:08

blendet KB auch schon auf 45 ab? Aber Idioten, die Kompaktcams auf 11 abblenden, die gibt's ja genug (weil sie meist eh nicht die Wahl oder auch nur das Verständnis dazu haben).

Leica-Knipsern

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 25. Juni 2011 - 13:04

BlickDichtung

Eingetragen von
Gast
am Montag, 27. Juni 2011 - 09:30
Gast schrieb:

ist alles zuzutrauen...

http://www.l-camera-forum.com/leica-forum/forum-zur-leica-m9/117964-schaerfebeurteilung-dng-auf-monitor.html#post1252796

ist ja auch ein wahrlich bezeichnender Name ... 8-)

Es gibt viele...

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 26. Juni 2011 - 15:20

...Idioten, welche zumindestens zu SLR-Zeiten noch auf f45 bei Ihren Makro-Objektiven abblenden konnten. Heute ist bei KB-VF ab f22 mit anderen Effekten wie Beugungs-Erscheinungen zu rechnen. IdR. CA-Effekte, dh. va. Schwarze Linien auf hellem Grund werden aufgeweicht und bekommen beidseitig Farbränder verpaßt. Den Effekt sieht man auch noch bei APS-C so ab f32, während FourThirds davon frei ist. f22 bei FT wirkt wie ca. f45 bei KB-VF. Also mehr als f22 erwartet man auch nicht bei FT-Objektiven.

Und damit sind wir mal wieder am Punkt des großen Problems von digital KB-VF. Anstatt die Möglichkeiten zu erweitern ist digital KB-VF va. bei Makro kastriert. Dh. kein 100% nutzbares System sondern nur ein eingeschränkt nutzbares System.

Eigentlich sollte man dafür angemessene Preisabschläge erwarten...außer man lebt in einer Traumwelt in der KB-VF einfach IMMER die bessere Wahl ist.

Ansonsten, bei 2/3-Zoll-Systemen ist f11 eigentlich kein Problem. Erst bei 1/1,8-Zoll-Systemen ist f11 grenzwertig. Die C-7070WZ packt das aber recht gut. Beugungserscheinungen nur hinsichtlich der max. Linienpaar-Auflösung. Ansonsten sind die Aufnahmen frei von den CA-Effekten die man bei KB-VF beobachten kann.

In der schönen neuen Fotowelt

Eingetragen von
Gast
am Montag, 27. Juni 2011 - 06:20

ist Vieles kein Problem ... außer den Idioten, die sie verkünden.

Naja, dann...

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 28. Juni 2011 - 23:46

...waren die Entwickler von Makro-Objektiven mit max. Blendenzahl f32/f45 eben alles Idioten und die bei Olympus und Panasonic können mit f22 (äquivalten zu f45 bei KB-VF) ebenso einpacken und nach hause gehen.

Es reicht doch eigentlich f8 (äquivalent zu f16 bei KB-VF). Wir sind doch alles sowas von Idioten bisher gewesen...oder etwas nicht?!

Sie können auch

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 29. Juni 2011 - 06:19

heute FT-Objektive mit f22 kaufen ...
Aber ja, nutzen "dürfen" Sie's auch. Aber halt nur zu Lasten der Qualität - was bei manchen Motiven und Anwendungen vielleicht tatsächlich keine Rolle spielt.
Nur treten die Einschränkungen halt früher in Erscvheinung, je kleiner das Aufnahmeformat ausfällt - je dichter die Sensoren auf vorgegebener Fläche angeordnet sind.
Simple Physik. Einfach und verständlich. An sich ...

Natürlich...

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 29. Juni 2011 - 20:21

...ist das Auflösungvermögen eines FT-Systems bei f22 geringer als im Optimalen Arbeitsblenden-Fensters des jeweiligen Objektives.
Nur eben kann man bei FT mit f22 arbeiten, während sich va. bei KB-VF bei f45 nicht nur zu reinen Beugungserscheinungen kommt sondern die suboptimal Strahlenführung des Objektives sowie des Lichtes im optischen Kanal des Sensors eben CA-Artefakte sehr deutlich und unübersehbar zeigen.

Physik hat viele Kapitel. Simple und weniger simple. Sie reden nur über Physik und wissen wahrscheinlich nichtmal was "technische Optik" ist. Wir haben es hier nicht nur mit optischen Gläsern zu tun sondern auch den optischen Eigenschaften von Silizium.

Wie hoch ist die Pixeldichte eines Sensors der 2 Photosites pro Pixelwert benötigt? Es geht deutlich enger bei einem 24MPx KB-VF-Sensor zu als Sie sich das vorstellen, denn er hat 48 Millionen Photosites. Bricht man das auf 1/4 der Fläche herunter bleiben 12 Millionen Photosites übrig. Genausoviel nutzt Olympus bisher bei seinen FT- und mFT-Kameras. Damit ist hinsichtlich Photosites-Dichte Gleichstand zwischen zB. Sony A900, Nikon D3X und zB. Olympus E-5 oder E-PL2. Was übrig bleibt ist eben die Tatsache, dass es einen Microlinsen-Raster gibt und der beschert FT tatsächlich früher als bei KB-VF die Beugungsgrenze. Bei KB-VF schlagen weit früher als man es aufgrund des Microlinse-Rasters bzw. Microlinsen-Dichte erwartet eben CA-Artefakte zu noch bevor sich Beugungsgrenzen-Probleme zeigen.

Das für technisch einfache Entrauschung auf dem Sensor eingesetzte CDS-Verfahren beim CMOS-Typ stößt tatsächlich gegen die Grenzen der Physik. Wer 2 Photosites benötigt um 1 Pixelwert zu erzeugen muß eben die Hosen runterlassen und einmal von der Pixeldichte sprechen, wenn das maskierte Zwillingspixel auf dem Pixelstellplatz auch noch Fläche benötigt. Da es nicht belichtet werden muß darf man fairerweise zugestehen, dass es nicht 50% der Fläche sind die hier verbraten werden. Optisch macht es aber eben einen Unterschied aus und je kleiner die Arbeitsblendenöffnung umso deutlicher kommt zum Vorschein, dass hochlichtempfindliche Sensoren, welche on-top noch das CDS-Verfahren anbieten einen suboptimalen Optischen Kanal besitzen.

NMOS/LiveMOS von Panasonic/Olympus könnte natürlich auch CDS mit anbieten. Man tut es aber nicht, weil damit das Arbeitsfenster für das System eingeschränkt wird.

APS-C bis KB-VF, mit Ausnahme FFT CCD-Sensoren bei Leica M, haben ein Arbeitsfenster dessen "aktuelles" Optimum Richtung verrauschtem Bildmaterial, dh. HighISO, verschoben ist...weil
a) Hochlichtempfindlichkeit
b) CDS-Verfahren
zu einem schlechteren Bildmaterial in der Basis führt!!!

Sowas darf man tatsächlich Error-Concealment nennen.

Makro-Objektive

Eingetragen von
Gast
am Montag, 27. Juni 2011 - 06:23

ergeben in JEDEM System bei gleichem Maßstab (!) gleiche Schärfentiefe - wenn Sie natürlich nur den gleichen Bildausschnitt vergleichen, dann müssen Sie zwangsweise unter Kastrationsängsten leiden ... 8-)

Woher kommt, denn...

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 29. Juni 2011 - 00:03

...die Maßstabs-Thematik her?

Filmkorn auf 1cm Länge hat egal ob Kleinbildfilm oder Mittelformat stets diesselbe Emulsion und Auflösungvermögen.

Eine Fliege die 1cm groß ist würde per Maßstabs-getreuer Aufzeichnung auf Kleinbildfilm wie Mittelformat mit derselben Auflösung aufgezeichnet werden, auch wenn durch die größere Fläche von Mittelfomat mehr Auflösungsvermögen im größeren Format steckt.

Dh. hinsichtlich FT vs. KB-VF, dass bei Maßstabs-getreuer Aufnahme eine E-1 mit 5MPx die Fliege besser auflöst als eine 1Ds Mk II mit 16,9MPx, denn bei KB-VF müßten es schon 20MPx sein um mit der E-1 mithalten zu können.

Die 1cm größe Fliege paßt sogar, denn Diagonale von FT ist ca. 22mm spricht 2,2cm.

Natürlich wird ein KB-VF-Fotograf nicht 1/4 der Fläche für die Fliege nutzen sondern die komplett Fläche, denn 5MPx sind bei einer 20 + n MPx-Kamera auch nicht soviel, dass man wieder den dicken Obelix heraushängen lassen kann.

Sie schießen mit Ihrer Arroganz, Borniertheit, Abgehobenheit, Dummheit, Eitelkeit, ... ständig nur Eigentore bzw. ins eigene KB-VF-Tor.

Es liegt doch eigentlich auf der Hand. Dass die Dorf-Deppen unter den SLR-Fotografen nicht Vitrinen-Putzen gehen müssen gibt man Ihnen 20MPx und mehr damit Sie weiterhin Maßstabs-Getreue Makro-Fotografie machen können und dabei immerhin soweit kommen wie jemand mit seiner E-1 und 5MPx. Diejenigen die alles nochmals von Neuem Erforschen wollen und damit zur Leica M8, M8.2 oder M9 greifen sind eigentlich die pfiffigeren unter den alten Hasen und blicken es meist schneller als die D-SLR-Frischlinge.

Die Dorf-Deppen

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 29. Juni 2011 - 06:22

sind zum FT-Format und auch noch kleiner verdammt. Dem Ober-Dorfdeppen auf den Fersen. Ab über die Klippe ... 8-)

Nau

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 29. Juni 2011 - 07:22

Herr Admnistrator, immer noch krampfhaft bestrebt, Andere blöder ausschauen zu lassen, als man sich selbst längst geoutet hat!?
Aber wie Sie schon richtig feststellten: Auch im Schlechten ist nicht alles schlecht. Man muss das wenig Gute halt nur richtig gewichten. Also, nicht so wie Sie, es zur Norm verklären.

Was natürlich ebenfalls...

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 29. Juni 2011 - 20:05

...ein Grund zu Analogen Zeiten war Kleinviecher und anderes Maßstabgetreu darzustellen bzw. abzulichten ist, dass die Präsentation der Aufnahme vom Negativfilm auf das Präsentations-Medium optisch erfolgte oder man eben zB. mit Farbdiafilm arbeitete. Hätte man mit einem Belichter optisch abgebildet wäre die Verzeichnung durch den Belichter mit ins Präsentations-Ergebnis gewandert.

Heute in der digitalen Zeit wird durch keinen Skalierungsprozess eine optische Verzeichnung erzeugt. Hier geht es va. um die hochwertige Korrektur der Objektive ODER eine sehr hochwertige Ermittlung der Verzeichnung des jeweiligen Objektives um zB. am Computer eine Verzeichnungskorrektur per Software zu erreichen.

Eine maßstabgetreue Aufnahme auf Farbfilm oder Farbdia zu scannen und dann digital zu verarbeiten ist auch nicht wirklich der große Bringer.

Bei KB-VF ist mehr schlecht als die Einsicht derjenigen zuläßt, welche andere mit kleinerem Format in der Hand eben über das Format sowohl technisch, geistig wie auch intellektuell überlegen sein müssen/wollen. Diese technische, geistige und intellektuelle Überlegenheit ist das was glücklich macht und nichts anderes. Problem ist, wenn alles wie eine Blase zerplatzt bzw. ein goldenes Kalb nach dem anderen man letztendlich sogar selbst zu Fall bringt. Durch was? Überheblichkeit und Großspurigkeit (auch in Großformatigkeit ebenso zu finden) ist es idR..

Wer eine 1cm große Fliege maßstabsgetreu auf einem Sensor mit der Fläche von 36x24mm und 24MPx Auflösung aufzeichnet und meint er könnte die Fliege mit höherer Auflösung als ein Nutzer einer FT-Kamera mit gerademal 8MPx aufzeichnen hat einen ordentlichen Sprung in der Schüssel. Der FT-Nutzer nutzt 1/4 der Fläche von 36x24mm und käme damit auf 32MPx würde man das für die 1cm große Fliege genutzte Aufnahmeformat auf KB-VF hochskalieren. Warum wohl versucht Canon und Co. vergeblich eine KB-VF-D-SLR mit 30MPx + zu kreiieren und scheitert ständig daran, weil es seitens Rauschen nicht hebt und bei den Objektiven - auch bei Festbrennweiten - Auflösungsprobleme gibt?!

Gerade bei maßstabsgetreuer Makro-Fotografie hat FT Vorteile und auch hier gilt.
Weder zu groß wie APS-C noch zu klein wie es bereits 2/3-Zoll-Sensoren sind, denn deren Diagonale beträgt 11mm und bietet nicht allzuviel sinnvolle Motive für Maßstabsgetreue Makrofotografie.

Nicht nur Dorfdeppen sondern auch noch großkarätige KB-VF-D-SLR-Spinner.

Jetzt schon

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 29. Juni 2011 - 22:35

eingeraucht? Nix los in Ihren Foren? 8-)

Nunja

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 29. Juni 2011 - 22:57
Gast schrieb:

Warum wohl versucht Canon und Co. vergeblich eine KB-VF-D-SLR mit 30MPx + zu kreiieren und scheitert ständig daran, weil es seitens Rauschen nicht hebt und bei den Objektiven - auch bei Festbrennweiten - Auflösungsprobleme gibt?!

Canon ist nicht der Nabel der Sensorentwicklung. Sony wird uns bald seine a77 mit DX Sensor (vulgo: "APS-C") und 24 MP vorstellen. Den Sensor auf die Fläche von KB "zugeschnitten" ergäbe 56 MP...

Und was die Objektive angeht: Alles nur eine Frage des Aufwands. Canon ist wohl bekannt dafür seine Objektive immer nur grade eben gut genug zu bauen. Sowie der Sensor ein bisschen mehr Auflösung bringt, werden die Objektive damit praktischer Weise automatisch unbrauchbar -- und man darf sich neue kaufen...

...

Eingetragen von
Gast
am Montag, 27. Juni 2011 - 07:32

Wenn es Sie (sie) nicht gäbe: Vertrottelte Fanboys, die für eine trottelhaft agierende Industrie, vertrottelte Kamerakonzepte für präsumptive Konsumtrottel aufbereiten ... 8-)

Kleiner Hinweis noch - allein für's grad noch vorhandene Stammhirn: Die "Einschränkungen" bei der Blendenwahl ergeben sich nicht aus dem Format, sondern aus der Pixeldichte auf vorhandener Fläche (was allerdings schon zu Filmzeiten keinen triftigen Grund ergab, bei Kleinbild auf f45 abzublenden - außer man wußte es nicht besser; oder hatte Ansprüche an die Bildqualität auf Flickr-Niveau) ...

Hier ging es nicht um...

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 28. Juni 2011 - 23:43

...Beugungserscheinungen sondern CA-Artefakte (CA...chromatische Abberation), welche bei digital KB-VF noch vor der theoretischen/rechnerischen Beugungsgrenze sichtbar werden.

Der CA-Effekt hat in diesem Fall mit der suboptimalen Strahlenführung von Objektiv und optischen Kanal des Sensors zu tun. Die Unschärfe mit CA-Artefakten (bunte Linien) rührt von der suboptimalen optischen Schnittstelle zwischen Sensor und Objektiv her.

Natürlich wird der Grad des Problems mit zunehmender Pixelzahl beim KB-VF-Format erhöht.

Hier ging es nicht um Pixelzahl sondern um das eigentlich deutlichere Problem gegenüber den Beugungserscheinungen. Desweiteren wurde hinsichtlich Kompakt-Kameras mit 1/1,8-Zoll-Sensor auf die moderate Pixelzahl von 7,1 MPx der Olympus C-7070WZ verwiesen.
Es bleibt dabei. Egal ob eine Kamera mit 1/2,3-Zoll-Sensor nun 3MPx oder 16MPx hat der Hersteller wird nicht f11 sondern max. f8 anbieten. Von Anfangsöffnung bis f8 soweit man die Blendenwahlschritte geeignet anbietet kann man va. in der Makro-Fotografie dieselben Schärfetiefe-Ergebnisse erreichen wie bei digital KB-VF nur eben happert es bei digital KB-VF ganz arg in dem Bereich wo bei FT wie auch 1/2,3-Zoll-Systemen man gerademal von einer geringeren Auflösung als im optimalen Arbeitsbereich spricht.

Nochmals: Beugungsunschärfe ist NICHT das Thema sondern ganz einfach das Problem der suboptimalen Lichtstrahlenführung bei APS-C bis digital KB-VF.

Sie lenken nur ab, denn das Problem mit den abgeblendeten Objektiven ist genauso bekannt wie Randunschärfe bei offener Blende.

Warum bietet kein Kompakt-Kamerahersteller kleinere Blendenöffnungn wie f8 oder f11 an? Logischerweise ist hier das Thema eben "Beugungserscheinungen". Schon alleine der Hinweis, dass die Hersteller hier die Limits legen unterstreicht, dass natürlich die Kenntnis vorhanden ist, dass es hier um die Wellenlänge des sichtbaren Lichts geht und es bei bestimmten Strukturgrössen es zu Beugungskreis-Erscheinungen kommt. Die Überlagerung der dunklen, hellen und bunten Bildpunkte ergibt dann aufgrund der Beugungskreise ein unscharfes Bild.

Bei FT vs. KB-VF erkennt man das Problem bei KB-VF sehr gut, denn bei f22 erreicht man bei FT die Schärfentiefe von KB-VF, wenn man dort auf f45 einstellen würde.

Es gibt Situationen bei denen man nicht einfach den Arbeitsabstand verändern kann sondern man arbeitet eben mit äquivalenter Brennweite und äquivalenter Blende um die identische Schärfentiefe zu erreichen. Geht aber bei digital KB-VF eben nicht, während es bei analog Kleinbild-Film noch wunderbar klappte.

Sie sollten versuchen Lernfähigkeit zu zeigen und in Zukunft nachdenken anstatt reflexartig Informationen unverarbeitet aufzusaugen und ebenso reflexartig diese anhand von Aktuatoren in und durch Foren-Ereignisse geistig null verarbeitet nur sprachlich auf Ihre Guttenplag'sch Art verramscht wieder auszuschütten.

Und damit wären wir wieder beim Thema "Schüttgut". Paßt va. zum KB-VF-Schüttgut, welches ja dank der besten Sensoren auf dem Markt schon bei Anfangsöffnung bis in den letzten Bildwinkel scharf zeichnen. Die ersten Jahre KB-VF-Fotografie war Fotografie mit Schüttgut und nachdem ja nur LEICA-Besitzer Vitrinenputzer sind ist heute immer noch viel KB-VF-Optiken Schüttgut für D-SLRs im Einsatz. Wenn dem nicht so ist, dann ist das Schüttgut in der Bucht (eBay) verschüttet gegangen oder schimmelt in einem feuchten Keller vor sich hin ähnlich wie es bei vielen sog. "mint" Optiken die man in der Bucht findet schon immer so war.

Digital KB-VF ist Schüttgut. Und weil's Schüttgut ist gibt es schon die 2. und 3. Generation an digital optimierten Objektiven für das digitale Schüttgut-Format.

Am Anfang war nur das Schüttgut, während die Schüttgut-Fanatiker von Anfang an va. eines zeigten. Persönlich werden zu müssen, wenn es um das Format geht.

Es gibt aber auch digital KB-VF-Träger die im Vorteil sind, s. Leica M9. Warum das so ist und warum Leica auf FFT CCD setzt ist jedem bekannt der sich mit dem Problem der optischen Schnittstelle zwischen Objektiv und Sensor auseinandergesetzt hat.

Bei Ihnen

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 29. Juni 2011 - 06:14

geht's ganz offensichtlich um einiges. Nur nicht um den Verstand.

Was erwarten Sie denn?

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 29. Juni 2011 - 19:46

Sich mit Ihnen über Ihren großen Verstand va. technisches Verständnis zu unterhalten ist wie mit einer Eieruhr Tisch-Tennis spielen zu wollen.

Man kann es wie bei der Eier-Uhr drehen und wenden wie man will. Ergebnis ist immer dasselbe. Sie sind nicht dicht...

Ihre Eier-Uhren

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 29. Juni 2011 - 22:38

sind nicht dicht ...? - Was wollen Sie uns heute wieder sagen!? 8-)

Ich mir etwas erwarten?

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 29. Juni 2011 - 23:00

Von Ihnen? Nichts.

Also mein technische Verständnis

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 29. Juni 2011 - 23:13

reicht zumindest so weit, eine KB-Aufnahme eindeutig von einem FT-Bild unterscheiden zu können ... als kleinen Hinweis: Nicht so sehr der Überzeugungskraft von FT wegen ... 8-)

Warum?

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 23. Juni 2011 - 16:46

Mir erschliesst sich einfach nicht der Sinn dieses kleinen Sensors. Warum so klein? Will man irgendwann mal mit riesigen "Äquivalentbrennweiten" angeben? Es besteht doch absolut keine technische und preisliche Notwendigkeit, bei vernünftigen äusseren Abmessungen der Kamera und der Objektive, den Sensor so klein zu wählen. Und billiger als Panasonic/Sony/Olympus scheint's ja auch nicht zu werden...

Nie sollst Du sie befragen

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 23. Juni 2011 - 17:45

Und möglichst auch nicht denken. Aber vor allem eines, das sollst, nein musst Du: Kaufen, kaufen, kaufen!!!
(Über Sinn und Unsinn und allfällige Nebenwirkungen, informieren Ambassadoren und Fanboys, Ihre Psychiater und Apotheker)

Die Pentax Q ist ganz

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 23. Juni 2011 - 19:20

Die Pentax Q ist ganz knuffig. Aber schade, dass sie keinen größeren Sensor hat. In diesem 4er Vergleich würde ich die Sony bevorzugen.

Format

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 23. Juni 2011 - 19:34

Wie ich das so sehe, bringt Leica einen Sensor mit der 5.5 fachen Diagonale in einem nur 1.4x so breiten Gehäuse unter. Dazu gibt es Objektive, die kaum größer sind und eine negative Fokussierverzögerung haben, weil sie schon fokussiert sind, bevor der Fotograf auslöst. Sehr beeindruckend. Und da ich nicht rauche, ist die Zigarettenschachtel keine relevante Maßeinheit für mich. Ich denke, dass ich meine Kompaktkamera gefunden habe. Das Problem mit dem fehlenden Toy-Objektiv sollte sich lösen lassen.

Vorkriegs-Fototechnik gegen High-Tech

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 26. Juni 2011 - 08:37

Die Leica ist aber keine Spiegelreflex, sondern eine einfache Sucherkamera. Der Benutzer schaut etwas entfernt vom Objektiv durch einige Glasscheiben. Das ist Vorkriegs-Fototechnik. Deswegen passt der Vergleich nicht.

Gast schrieb:

Wie ich das so sehe, bringt Leica einen Sensor mit der 5.5 fachen Diagonale in einem nur 1.4x so breiten Gehäuse unter. Dazu gibt es Objektive, die kaum größer sind und eine negative Fokussierverzögerung haben, weil sie schon fokussiert sind, bevor der Fotograf auslöst. Sehr beeindruckend. Und da ich nicht rauche, ist die Zigarettenschachtel keine relevante Maßeinheit für mich. Ich denke, dass ich meine Kompaktkamera gefunden habe. Das Problem mit dem fehlenden Toy-Objektiv sollte sich lösen lassen.

Die Leica M

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 26. Juni 2011 - 11:50

ist zwar Nachkriegs(!)fototechnik, aber gegenüber der Pentax ganz sicher Gold (und so behindert ausschaun wie die Pentax tut sie auch nicht).

Gut so

Eingetragen von
Gast
am Montag, 27. Juni 2011 - 00:36

Das Aussehen der Kamera scheint für einige "Liebhaber" das Wichtigste zu sein....die Pentax wird nie in der Vitrine landen, sie ist da zum Bilder produzieren. Das ist auch gut so.

Gast schrieb:

ist zwar Nachkriegs(!)fototechnik, aber gegenüber der Pentax ganz sicher Gold (und so behindert ausschaun wie die Pentax tut sie auch nicht).

Dort wo die Pentax landen wird

Eingetragen von
Gast
am Montag, 27. Juni 2011 - 09:26

könnte man sie allenfalls aus Versehen runterspülen ... :-)

Goldene Zeiten

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 28. Juni 2011 - 09:27

Wieso "Gold?" Haben die schon von der M9 ein goldenes Sondermodell aufgelegt? Wenn nicht, wird es aber langsam Zeit. In den Vitrinen ist noch Platz, obwohl die Schatulle viel Raum einnimmt.

Gast schrieb:

ist zwar Nachkriegs(!)fototechnik, aber gegenüber der Pentax ganz sicher Gold (und so behindert ausschaun wie die Pentax tut sie auch nicht).

hmm

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 24. Juni 2011 - 06:29

So ähnlich hätte ich mir eine Systemkamera von Apple vorgestellt.

Pentax Q

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 24. Juni 2011 - 09:34

Die Pentax Q sollte besser auf der Spielzeugmesse gezeigt werden, aber dafür ist sie eigentlich schon zu teuer!

Ein neuer Flop im dem sich alle 6 Monate drehenden Digiknipsi-Riesenrad-Markt!

Gast schrieb: Die Pentax Q

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 24. Juni 2011 - 10:40
Gast schrieb:

Die Pentax Q sollte besser auf der Spielzeugmesse gezeigt werden, aber dafür ist sie eigentlich schon zu teuer!

Ein neuer Flop im dem sich alle 6 Monate drehenden Digiknipsi-Riesenrad-Markt!

Meckern kann jeder. Die Kamera noch nie in den Händen gehabt und schon von Flop reden. Ziemlich anmaßend. Woher beziehen Sie ihr Fachwissen? Chip? Photoscala? Wer sagt eigentlich, dass sich kleine Sensoren und Wechselobjektive ausschließen? Das dieser Sensor vernünftig arbeitet, sehe ich an meiner Samsung WB2000. Und ob ein 1/1.6 Sensor hier besser ist, der Beweis fehlt noch. Für die normalen Bildgrößen und Anzeigegrößen ist das doch imho zweitrangig. Zumindest dürfte es nach den aktuellen Testbildern zu urteilen schwer fallen, einen signifikanten Unterschied zwischen diesen Sensorgrößen festzustellen, es sei denn, man glotzt gerne in 100% Ansichten und dreht jedes Pixel einzeln um. Aber diese ganzen Ferndiagnosen ohne Hand und Fuß sind echt putzig. Und der Preis wird sich durch Angebot und Nachfrage regeln.

Fotos kann man mit dieser Q bestimmt machen.

Leider versammeln sich immer mehr Pixelpeeper in den einschlägig bekannten Foren, deren fotografischer Alltag leider nur aus dem lesen von Testberichten und technischen Daten besteht.

Ich finde es gut, daß Pentax hier einen neuen Weg geht.

Kleine Sensoren

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 24. Juni 2011 - 14:19

und Wechselobjektive schließen sich natürlich keineswegs aus - es ist nur sowas von überflüssig bis blöd, dass es jeder Beschreibung spottet.

Gast schrieb: und

Bild von Der Spaniel
Eingetragen von
Der Spaniel
(Ehrengast)
am Sonntag, 26. Juni 2011 - 13:01
Gast schrieb:

und Wechselobjektive schließen sich natürlich keineswegs aus - es ist nur sowas von überflüssig bis blöd, dass es jeder Beschreibung spottet.

Genauso wie dein Kommentar. Nur weil du deine eingetreten Denkpfade nicht verlassen willst (kannst)? Leute mit gefestigtem Weltbild finde ich putzig!

Der Spaniel. Wau!

Gut

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 26. Juni 2011 - 22:32

dass sich Hunde nichts denken müssen. Die verlassen ihre Pfade noch nicht mal zum Äußerln. Da ist praktisch der Weg das Ziel. Und wenn's fad wird, dann laufen sie ihrem Schwanz nach. Auch irgendwie putzig.

Das ist nur Ihre "imho"

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 24. Juni 2011 - 14:26
Gast schrieb:

Für die normalen Bildgrößen und Anzeigegrößen ist das doch imho zweitrangig. Zumindest dürfte es nach den aktuellen Testbildern zu urteilen schwer fallen, einen signifikanten Unterschied zwischen diesen Sensorgrößen festzustellen, es sei denn, man glotzt gerne in 100% Ansichten und dreht jedes Pixel einzeln um. Aber diese ganzen Ferndiagnosen ohne Hand und Fuß sind echt putzig.

Doch mit Hand und Fuß: Ist nämlich Geometrie und die kennen wir nun seit über 2500 Jahren. Und ich glaube nicht, dass es Pentax gelungen ist, diese nun neu zu erfinden.

Übrigens: Die Sensorgröße hat nichts mit "Pixelpeeping" zu tun sondern schlicht mit Bildgestaltung und Bildaussage. Und das sieht man bereits auf einem 320x200 Pixel Webbildchen.

Nur meckern? So einfach ist es nicht!

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 24. Juni 2011 - 14:37
Gast schrieb:

Meckern kann jeder. Die Kamera noch nie in den Händen gehabt und schon von Flop reden. Ziemlich anmaßend. Woher beziehen Sie ihr Fachwissen? Chip? Photoscala? Wer sagt eigentlich, dass sich kleine Sensoren und Wechselobjektive ausschließen?

Natürlich schließen sich Minichip und Wechselobjektive nicht aus: Pentax macht es ja gerade vor. Fakt ist jedoch, dass Sensoren dieser Größe aufgrund ihrer bescheidenen Qualität sich bestenfalls für Schnappschüsse und als fotografisches Notizbuch eignen, nicht jedoch für die ernsthafte Fotografie. Die Zielgruppe, die bereit ist, sich mit dem Gedanken an eine Systemkamera - also mit Wechselobjektiven - zu beschäftigen, ist vergleichsweise anspruchsvoll, was die Bildqualität betrifft. Diese Zielgruppe spricht eine Kompaktknipse mit Wechseloptik bestimmt nicht an. Dazu kommt eine Preisvorstellung, bei der man Pentax nur viel Glück wünschen kann. Gegen unwesentlich größere (und billigere!)Kameras wie die Panasonic GF3 oder gegen die neue Sony kann die Pentax bereits auf dem Papier einfach nicht punkten. Ihr Zwergensensor ist und bleibt der limitierende Faktor.
Wir werden ja erleben, wie die Q hier einschlägt, an einen Erfolg glaube ich jedoch auch nicht.

Gast schrieb: Fakt ist

Bild von Der Spaniel
Eingetragen von
Der Spaniel
(Ehrengast)
am Freitag, 24. Juni 2011 - 21:44
Gast schrieb:

Fakt ist jedoch, dass Sensoren dieser Größe aufgrund ihrer bescheidenen Qualität sich bestenfalls für Schnappschüsse und als fotografisches Notizbuch eignen, nicht jedoch für die ernsthafte Fotografie.

So ein Quatsch. So eine beschränkte Sicht auf die Dinge...

Guckst Du hier:

http://home.fotocommunity.de/guidokarp/index.php?id=609262&g=327784

oder hier:

http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/0,1518,749171,00.html

Oder möchtest Du vielleicht behaupten, daß man mit einem billigen Zettel und Bleistift schlechtere Bücher schreibt als mit einem PC + Drucker?

Nicht soviel Testberichte lesen....

Der Spaniel. Wau!

Na ja,

Bild von Hififan
Eingetragen von
Hififan
(Inventar)
am Samstag, 25. Juni 2011 - 12:23
Der Spaniel schrieb:

So ein Quatsch. So eine beschränkte Sicht auf die Dinge...

Guckst Du hier:

http://home.fotocommunity.de/guidokarp/index.php?id=609262&g=327784

Der Spaniel. Wau!

ich habe auch noch eine 6 Jahre alte Fixfocus Scheckkarten große 3MP "Kamera". Da kann ich Qualität mäßig locker mithalten!
Wer dafür Geld ausgibt hat zu viel davon!

Hififan schrieb: ich habe

Bild von Der Spaniel
Eingetragen von
Der Spaniel
(Ehrengast)
am Samstag, 25. Juni 2011 - 13:21
Hififan schrieb:

ich habe auch noch eine 6 Jahre alte Fixfocus Scheckkarten große 3MP "Kamera". Da kann ich Qualität mäßig locker mithalten!
Wer dafür Geld ausgibt hat zu viel davon!

Schön. Dann mach mal tolle Fotos damit, dann wirst Du bestimmt auch mal so bekannt wie die o.g. Fotografen. Und der Ruhm wird noch größer sein, wenn alle erfahren, mit welch einfachen Mitteln die Fotos entstanden sind. Hinterher fragt nämlich niemand, welcher Sensor verwendet wurde. ;-)

Oder sagst dem Koch im Restaurant wenn es gut geschmeckt hat daß er tolle Töpfe hat?!?

Der Spaniel. Wau!

Gähn!

Bild von Hififan
Eingetragen von
Hififan
(Inventar)
am Samstag, 25. Juni 2011 - 13:58
Der Spaniel schrieb:

Schön. Dann mach mal tolle Fotos damit, dann wirst Du bestimmt auch mal so bekannt wie die o.g. Fotografen. Und der Ruhm wird noch größer sein, wenn alle erfahren, mit welch einfachen Mitteln die Fotos entstanden sind. Hinterher fragt nämlich niemand, welcher Sensor verwendet wurde. ;-)

Oder sagst dem Koch im Restaurant wenn es gut geschmeckt hat daß er tolle Töpfe hat?!?

Der Spaniel. Wau!

Also diejenigen die einen mit solch qualitativ schlechten Bildern berühmt machen stehen entweder über allem, oder sind sehr naiv!

Ich tippe auf das Zweite!

Photografieren kann man wirklich mir allem was einen Sensor oder Film hat, aber ein Minimum an Bildqualität kann man heute erwarten. Und das hat nichts mit Pixelpiepen zu tun!!!

Apropos Qualität, ich müßte mal wieder meine G1 ausführen!

Hififan schrieb: Der

Bild von Der Spaniel
Eingetragen von
Der Spaniel
(Ehrengast)
am Samstag, 25. Juni 2011 - 14:31
Hififan schrieb:
Der Spaniel schrieb:

Schön. Dann mach mal tolle Fotos damit, dann wirst Du bestimmt auch mal so bekannt wie die o.g. Fotografen. Und der Ruhm wird noch größer sein, wenn alle erfahren, mit welch einfachen Mitteln die Fotos entstanden sind. Hinterher fragt nämlich niemand, welcher Sensor verwendet wurde. ;-)

Oder sagst dem Koch im Restaurant wenn es gut geschmeckt hat daß er tolle Töpfe hat?!?

Der Spaniel. Wau!

Also diejenigen die einen mit solch qualitativ schlechten Bildern berühmt machen stehen entweder über allem, oder sind sehr naiv!

Ich tippe auf das Zweite!

Photografieren kann man wirklich mir allem was einen Sensor oder Film hat, aber ein Minimum an Bildqualität kann man heute erwarten. Und das hat nichts mit Pixelpiepen zu tun!!!

Apropos Qualität, ich müßte mal wieder meine G1 ausführen!

Gähnen ist ein Zeichen dafür daß man Sauerstoff braucht, daher solltest Du deine G1 besser mal ausführen...

Ein Buch beurteilt man nicht nach der Qualität des Papiers, auf dem es gedruckt ist. Deine Hochnäsigkeit gegenüber den Betrachtern der von mir o.g. Referenzen läßt schlimmeres erahnen. Wahrscheinlich bist du wirklich ein HIFI-Fan(atiker), der sich an sauerstoffarmen Kabeln (also jedes beliebige Stromkabel) und speziellen Steckerleisten aufgeilt, Musik ist zweitrangig, Hauptsache die Testwerte stimmen, gelle?

Der Spaniel. Wau!

Testwerte

Bild von Hififan
Eingetragen von
Hififan
(Inventar)
am Samstag, 25. Juni 2011 - 17:20

sind mir so etwas von Scheiß egal!!! Die Qualität muß für mich stimmen, genauso wie beim Photografieren. Man kann preiswert und mit wenig Abstrichen HIFI hören und photografieren.
Wer heute noch solch verrauschte Bilder mag, bitte schön, der hört wahrscheinlich zwischen Mono und Stereo auch keinen Unterschied!

Hififan schrieb: sind mir

Bild von Der Spaniel
Eingetragen von
Der Spaniel
(Ehrengast)
am Samstag, 25. Juni 2011 - 20:13
Hififan schrieb:

sind mir so etwas von Scheiß egal!!! Die Qualität muß für mich stimmen, genauso wie beim Photografieren. Man kann preiswert und mit wenig Abstrichen HIFI hören und photografieren.
Wer heute noch solch verrauschte Bilder mag, bitte schön, der hört wahrscheinlich zwischen Mono und Stereo auch keinen Unterschied!

200 Puls! Und alles wegen Monorauschen.....

Der Spaniel. Wau!

Wozu Wechseloptik

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 25. Juni 2011 - 13:24

wenn sich auf dieses Sensorformat selbst Superzooms realisieren lassen? Und kommen Sie uns nicht mit Qualitätsunterschieden: Die sind bei dieser Zielgruppe nicht nur vernachläßigbar, sondern werden zugunsten des Komforts eher willig in Kauf genommmen.

Treffer....

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 24. Juni 2011 - 17:21

Seit nun fast vierzig Jahren fotografiere ich. Erst als Hobby, dann als Beruf, in Kürze wieder zum Spaß.

Noch nie hat mir die Fotografie so viele Möglichkeiten zur Ideengestaltung gegeben wie im digitalen Zeitalter.

Ich habe mit wirklich allen Systemen Fotos gemacht. Darauf kommt es schlussendlich an, auf Bilder machen. Was das für eine Marke, Film oder Sensorgröße verwendet wird ist egal. Selbst mit der Billigkompakten meiner Frau kann ich gute Aufnahmen herstellen wenn ich einige Grundregeln beachte und die Technik nicht überfordere. Keiner verlangt von dem Ding Studio Qualität.

Ich bin überzeugt das die Pentax-Q in ihrem Segment eine positive Ausnahme ist. Schließlich hat die uralte Pentax A110 mit einem Pocket Kodachrom bestückt wirklich Spaß gemacht weil man sie immer dabei hatte und die Bildqualität für ihre Zeit in Ordnung war. Warum soll das heute nicht funktionieren?

Nur weil einige komische Onkels rumnölen? Für einige der Preis nicht stimmt? Oder weil andere den Einsatzzweck verwechseln? Nein, für mich ist die „Q“ ein zusätzliches Angebot mit Spaßfaktor für Leute die nicht so genau auf den Euro schauen brauchen und etwas Spieltrieb besitzen.

Gast schrieb: Seit nun fast

Bild von Der Spaniel
Eingetragen von
Der Spaniel
(Ehrengast)
am Freitag, 24. Juni 2011 - 21:19
Gast schrieb:

Seit nun fast vierzig Jahren fotografiere ich. Erst als Hobby, dann als Beruf, in Kürze wieder zum Spaß.

Noch nie hat mir die Fotografie so viele Möglichkeiten zur Ideengestaltung gegeben wie im digitalen Zeitalter.

Ich habe mit wirklich allen Systemen Fotos gemacht. Darauf kommt es schlussendlich an, auf Bilder machen. Was das für eine Marke, Film oder Sensorgröße verwendet wird ist egal. Selbst mit der Billigkompakten meiner Frau kann ich gute Aufnahmen herstellen wenn ich einige Grundregeln beachte und die Technik nicht überfordere. Keiner verlangt von dem Ding Studio Qualität.

Ich bin überzeugt das die Pentax-Q in ihrem Segment eine positive Ausnahme ist. Schließlich hat die uralte Pentax A110 mit einem Pocket Kodachrom bestückt wirklich Spaß gemacht weil man sie immer dabei hatte und die Bildqualität für ihre Zeit in Ordnung war. Warum soll das heute nicht funktionieren?

Nur weil einige komische Onkels rumnölen? Für einige der Preis nicht stimmt? Oder weil andere den Einsatzzweck verwechseln? Nein, für mich ist die „Q“ ein zusätzliches Angebot mit Spaßfaktor für Leute die nicht so genau auf den Euro schauen brauchen und etwas Spieltrieb besitzen.

100%ig. Top!

Der Spaniel. Wau!

Der Hund

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 24. Juni 2011 - 21:48

bebellt sich selber. Könnten Sie bitte auch noch mit dem Schwänzchen wedeln!?

Gast schrieb: bebellt sich

Bild von Der Spaniel
Eingetragen von
Der Spaniel
(Ehrengast)
am Samstag, 25. Juni 2011 - 08:03
Gast schrieb:

bebellt sich selber. Könnten Sie bitte auch noch mit dem Schwänzchen wedeln!?

Ne. Hier geht es um Fotos. Für dich gibt es http://www.dogforum.de

Der Spaniel. Wau!

Wau Wau

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 11. April 2013 - 20:43

Oder das :-) Hundeforum

Sorry aber die meisten

Eingetragen von
Gast
am Montag, 24. Juni 2013 - 16:12

Sorry aber die meisten Hundebilder gibt es immer noch bei http://www.hunde-aktuell.de

Aber

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 25. Juni 2011 - 08:23

der markiert doch nur ... eine Frage der Erziehung. 8-)

Flurbereinigung

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 24. Juni 2011 - 22:54

Guter Kommentar, so geht`s doch auch. Danke auch für die Erwähnung der Pentax A110, auf dem Feld der Pocket-Kameras wirklich absolute Spitzenklasse. Zur Zeit verkaufe ich völlig überflüssige Kameras und Objektive von Linhof, Yashica, Hasselblad, Contax, Rolleicord, Leica, Praktica usw. Meine klassischen Kameras von Konica, Minolta, Canon, Nikon, Mamiya, Bronica und Mamiya (Zweiäugige) wollte ich aber behalten, dazu gehört auch die A110. Da fehlt mir noch das Tele 70 mm. Bevor ich da noch Geld investiere: Gibt es für die kleine Pentax eigentlich noch Filme und besteht eine Entwicklungsmöglichkeit? Diese Mini-Spiegelreflex würde ich gerne wieder einmal benutzen.

Gast schrieb:

Seit nun fast vierzig Jahren fotografiere ich. Erst als Hobby, dann als Beruf, in Kürze wieder zum Spaß.

Noch nie hat mir die Fotografie so viele Möglichkeiten zur Ideengestaltung gegeben wie im digitalen Zeitalter.

Ich habe mit wirklich allen Systemen Fotos gemacht. Darauf kommt es schlussendlich an, auf Bilder machen. Was das für eine Marke, Film oder Sensorgröße verwendet wird ist egal. Selbst mit der Billigkompakten meiner Frau kann ich gute Aufnahmen herstellen wenn ich einige Grundregeln beachte und die Technik nicht überfordere. Keiner verlangt von dem Ding Studio Qualität.

Ich bin überzeugt das die Pentax-Q in ihrem Segment eine positive Ausnahme ist. Schließlich hat die uralte Pentax A110 mit einem Pocket Kodachrom bestückt wirklich Spaß gemacht weil man sie immer dabei hatte und die Bildqualität für ihre Zeit in Ordnung war. Warum soll das heute nicht funktionieren?

Nur weil einige komische Onkels rumnölen? Für einige der Preis nicht stimmt? Oder weil andere den Einsatzzweck verwechseln? Nein, für mich ist die „Q“ ein zusätzliches Angebot mit Spaßfaktor für Leute die nicht so genau auf den Euro schauen brauchen und etwas Spieltrieb besitzen.

Aber

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 24. Juni 2011 - 23:57

es gibt doch nun wirklich tauglichere Hilfsmittel zur Selbstbefriedigung ...

Da isser wieder der Peter...

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 25. Juni 2011 - 18:48

...und mit ihm der Deppenapostroph...

Zitat: mit der

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 25. Juni 2011 - 13:47
Zitat:

mit der Billigkompakten meiner Frau

Eher würde ich hungern, als meiner Frau eine Billigkompakte zuzumuten.

Zitat:

kann ich gute Aufnahmen herstellen

Eine Aussage, die jederzeit für tosenden Applaus gut ist. Damit kann man ja durchaus noch leben, denn in vielen Fällen spielt die Kamera in der Tat eine untergeordnete Rolle. Warum es aber heutzutage - in tausenden Threads quer über alle einschlägigen Foren - politisch korrekt sein muss, bei jeder unpassenden Gelegenheit hinaus zu bellen, dass miese Kameras geradezu die Voraussetzung für gute Fotos seien und Träger teurer Geräte nur markenverblendete Flachwichser und Vitrinenablecker ohne jedes Talent seien, will sich nicht so recht erschließen. Das ist etwa so ein Umkehrschluss wie "die Lomo schreibt keine EXIF Daten auf den Film, also müssen all die Spitzenfotos im Netz, bei welchen sich keine EXIF Daten auslesen lassen, mit der Lomo entstanden sein".

Zitat:

bitte auch noch mit dem Schwänzchen wedeln!?

On the Internet, nobody knows you're a god. Oder so ähnlich.

Ha,

Bild von Plaubel
Eingetragen von
Plaubel
(Ehrengast)
am Samstag, 25. Juni 2011 - 19:18

von allem zuviel - ist nicht genug. Darum: auch diese Kamera noch. Gibt es keinen Bedarf, umso besser! Kaufen, kaufen kaufen! Und möglichst bald wegwerfen - um etwas Neues zu kaufen. Wir leben alle wie die Frau im Märchen 'Vom Fischer und seiner Frau'. Wer glaubt eigentlich noch, dass das gut geht? Los Leute, wer fleissig ist, der schafft auch was! Fleissig überlegen, wozu wir diese Kamera brauchen könnten. Konsum ist erste Bürgerpflicht!

in schā' Allāh

Plaubel schrieb: von allem

Bild von Der Spaniel
Eingetragen von
Der Spaniel
(Ehrengast)
am Samstag, 25. Juni 2011 - 20:14
Plaubel schrieb:

von allem zuviel - ist nicht genug. Darum: auch diese Kamera noch. Gibt es keinen Bedarf, umso besser! Kaufen, kaufen kaufen! Und möglichst bald wegwerfen - um etwas Neues zu kaufen. Wir leben alle wie die Frau im Märchen 'Vom Fischer und seiner Frau'. Wer glaubt eigentlich noch, dass das gut geht? Los Leute, wer fleissig ist, der schafft auch was! Fleissig überlegen, wozu wir diese Kamera brauchen könnten. Konsum ist erste Bürgerpflicht!

in schā' Allāh

An Dir hat Allah bestimmt keine Freude...

Der Spaniel. Wau!

Eine Frage der Größe

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 25. Juni 2011 - 23:04

Für gemessen und als zu klein befunden.

Das ganze Leben ist ein ... Kompromiß!

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 26. Juni 2011 - 12:03

Für gemessen und als zu klein befunden.

Wenn erst Nikon und Canon ihre Spiegellosen mit kleinem Sensor präsentieren,werden viele der früheren Nörgler wohl einsehen müssen: Zwischen allen Formaten ist der 17,3 x 13mm FT/MFT-Sensor ein guter Kompromiß. Nicht für jeden, aber für viele.

Eingetragen von
Gast
am Montag, 27. Juni 2011 - 06:11

Kleinbild ist ein guter Kompromiss - nicht mehr, nicht weniger - darunter geht's nur noch abwärts ...

Eine Kamera für viele Aufgaben

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 28. Juni 2011 - 18:08

Das stimmt, Kleinbild ist mittlerweile das "Ideale", damit haben sich auch größere Formate erübrigt. Stand noch vor einigen Jahren eine Hasselbad oder Sinar auf der Einkaufsliste, reicht heute eine Nikon D3x: Immer noch sehr teuer, aber durch die hervorragenden Objektive in Verbindung mit der hohen Auflösung der Kamera qualitativ äußerst anspruchsvoll, dabei handlich, vielseitig und schnell. Was will man mehr?

Gast schrieb:

Kleinbild ist ein guter Kompromiss - nicht mehr, nicht weniger - darunter geht's nur noch abwärts ...

Das war eigentlich immer so

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 28. Juni 2011 - 22:07
Gast schrieb:

Das stimmt, Kleinbild ist mittlerweile das "Ideale", damit haben sich auch größere Formate erübrigt. Stand noch vor einigen Jahren eine Hasselbad oder Sinar auf der Einkaufsliste, reicht heute eine Nikon D3x: Immer noch sehr teuer, aber durch die hervorragenden Objektive in Verbindung mit der hohen Auflösung der Kamera qualitativ äußerst anspruchsvoll, dabei handlich, vielseitig und schnell. Was will man mehr?

Gast schrieb:

Kleinbild ist ein guter Kompromiss - nicht mehr, nicht weniger - darunter geht's nur noch abwärts ...

Wurde nur, zu Gunsten des schnellen Profits, von Vielen erfolgreich verdrängt.

Gast schrieb: Kleinbild ist

Bild von Der Spaniel
Eingetragen von
Der Spaniel
(Ehrengast)
am Dienstag, 28. Juni 2011 - 21:32
Gast schrieb:

Kleinbild ist ein guter Kompromiss - nicht mehr, nicht weniger - darunter geht's nur noch abwärts ...

Jau. Nachts ist es kälter als draussen.

Der Spaniel. Wau!

Das leben ist kein Kompromiss

Eingetragen von
Gast
am Montag, 27. Juni 2011 - 06:12

das Leben ist ein Optimierungsprozess.

Leider

Eingetragen von
Gast
am Montag, 27. Juni 2011 - 07:36
Gast schrieb:

das Leben ist ein Optimierungsprozess.

nicht für Jeden: Da gilt ein Minimierungsprozess bei Format und Verstand als (r)evolutionär ... 8-)

Quatsch mit der "Pentax Q"!

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 26. Juni 2011 - 22:28

Mit Markteinführung der beiden D-SLR "Pentax K-r" und "Pentax K5" schöpfte ich Hoffnug, denn diese Kameras sind beide sehr gut und wohldurchdacht.
Was aber haben sich die Pentax-Ingenieure nun dabei gedacht, einer solchen Kamera einen so winzigen Sensor einzubauen??? Wenn es ein MFT-Sensor oder noch besser, ein APS-C, dann würde ich mir diese
Kamera beinahe unbesehen kaufen, sobald sie auf dem Mart käme.

micha7000D

Im großen Becken...

Eingetragen von
Gast
am Montag, 27. Juni 2011 - 19:48

Jetzt wird im Topf der Spiegellosen neu umgerührt. Die restlichen Hersteller können nicht anders, sie müssen nachlegen, wollen sie nicht das Geschäft den anderen überlassen. Bis zum Weihnachtsgeschäft muss alles auf dem Markt sein. Mal sehen wer sich ins Becken mit den großen Fischen getraut. Eigentlich müsste jetzt jede Woche was neues zu lesen sein. Viel Spaß dabei.

Was

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 28. Juni 2011 - 00:21

nachlegen? Andere haben längst vorgelegt. Und Pentax hechelt hintendrein.

Gast schrieb: nachlegen?

Bild von Der Spaniel
Eingetragen von
Der Spaniel
(Ehrengast)
am Mittwoch, 29. Juni 2011 - 07:10
Gast schrieb:

nachlegen? Andere haben längst vorgelegt. Und Pentax hechelt hintendrein.

Kommt jetzt wieder die große Pentax am Ende Oper?

Der Spaniel. Wau!

Der Oberhechler

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 29. Juni 2011 - 07:29

diesmal schon ein wenig abgeschlagen ... 8-)