Um so zu sehen, wie die Kamera sieht, muss ein Photograph seine gesamten Sinne zum Schweigen bringen.

— Andreas Feininger

Am 2.9.

  • 1934: * Hilla Becher; deutsche Fotografin, Industriearchitektur (gemeinsam mit Mann Bernd Becher)

EOS M - Canons 1. spiegellose Systemkamera (aktualisiert)

Foto der EOS MLange erwartet – endlich da. Mit der EOS M – M wie „mirrorless“ (spiegellos) – stellt das japanische Unternehmen heute seine erste spiegellose Systemkamera mit 18 Megapixeln auf APS-C-Sensor vor. Dazu gibt es vorerst zwei Objektive EF-M 2/22 mm STM und EF-M 3,5-5,6/18-55 mm IS STM sowie einen EF-Objektivadapter – ab September 2012:

Die Neue hat offensichtlich viele Gemeinsamkeiten mit der kürzlich vorgestellten EOS 650D (Sensor, Bildprozessor, Fähigkeiten, ...) – nur in dem Fall ohne Spiegelreflexsucher und mit neuem EF-M-Bajonett mit geringerem Auflagemaß (18 mm).

Foto der EOS M

Die Eckdaten:

• Spiegellose Systemkamera
• APS-C-Sensor mit 18 Megapixeln
• Formatfaktor 1,6 gegenüber Kleinbild
• DIGIC 5 Bildprozessor
• Hybrid-Autofokus; Phasendetektion und Kontrast
• ISO 100-12.800.; erweitert bis ISO 25.600
• Monitor 7,7 cm (3,0 Zoll), ca. 1.040.000 Bildpunkte
• Filme mit max. 1.920x1.080 (29,97, 25, 23,976 B/s)
• Wechselobjektive mit EF-M-Bajonett
• Adapter für EF- und EF-S-Objektive als Zubehör
• Kitpreis 849 Euro; inkl. EF-M 3,5-5,6/18-55 mm IS STM und Speedlite 90EX
• Erhältlich ab September 2012

Zum Hybrid-AF merkt Canon an: „Der APS-C Sensor der EOS M ist als neues Hybrid-AF-System mit 31 AF-Feldern konzipiert, das beim Einsatz mit Canon-STM-Objektiven die zentralen Pixel des Sensors zur kontinuierlichen Scharfstellung für Aufnahmen im Livebild-Modus oder bei der Videoaufzeichnung nutzt. Das Hybrid-AF-System nutzt für die schnelle und präzise automatische Scharfstellung eine Kombination aus Phasenerkennung und Kontrast-AF.“
 

Foto EOS M Farben

 
Die Presseinformation der Canon Deutschland GmbH:

Foto der Rückseite der EOS M

Canon EOS M: Ohne Spiegel aber mit System

KREFELD, 23. Juli 2012. Mit der neuen Systemkamera EOS M geht Canon ab heute neue Wege in seinem preisgekrönten EOS Portfolio. EOS M ist die erste Canon CSC (Compact System Camera) und ideal für alle, die ihr tägliches Leben in exzellenten Bildern festhalten wollen. In kompakt modernem Design und Potenzial für Bilder in DSLR-Qualität spricht sie eine neue Generation von Fotografen an. Umfangreiche Kreativ-Funktionen, Full-HD Movie Modus und viele praktische Details für die bequeme Handhandhabung machen die EOS M zum ständigen Begleiter für alle, die für anspruchsvolle Aufnahmen nicht unbedingt in die Tiefe der Fotografie-Technik einsteigen möchten. Die EOS M mit neuem EF-M 18-55mm 1:3,5-5,6 IS STM wird in klassischem Schwarz, glänzendem Weiß, edlem Silber sowie elegantem Rot ab September zum Preis von 849* Euro erhältlich sein.

Qualität mit System
Die EOS M vereint bewährte EOS Technologien in einem modernen, äußerst kompakten Design. Im Lieferumfang der Kamera befindet sich das neue Blitzgerät Speedlite 90EX – eine ideale Grundausstattung für täglich faszinierende Bilder. Für die Kamera wird es zwei neue Objektive mit EF-M Bajonett geben – das Standardzoom EF-M 18-55mm 1:3,5-5,6 IS STM und das Pancake-Objektiv EF-M 22mm 1:2 STM. Wer kreative Vielfalt und Freiheit beim Fotografieren entdecken möchte, kann die EOS M mit dem Objektiv-Adapter EF-EOS M ausstatten. Damit steht einem das gesamte Canon EF Wechselobjektiv-Portfolio zur Verfügung.

 

Foto EOS M mit Objektiv-Adapter EF-EOS M

EOS M mit Objektiv-Adapter EF-EOS M und EF 2,8/70-200 mm

 
Leistung wie eine Canon DSLR
Ob Lieblingsbilder als Posterdruck, beeindruckend detailreiche Bildausschnittvergrößerungen, stimmungsvolle Abend-Atmosphären oder herausfordernde Nachtmotive: Für nahezu alle Motive ist die EOS M mit ihrem hoch auflösenden 18-Megapixel-CMOS-Sensor im APS-C-Format gerüstet. Der große Sensor ermöglicht sowohl künstlerisch ansprechende Fotos mit attraktiver Hintergrundunschärfe als auch beeindruckende Nahaufnahmen.

Dank Canon DIGIC 5 Prozessor werden Farben ausgesprochen lebendig und Hauttöne wunderbar natürlich wiedergegeben. Mit schnellen Verschlusszeiten wird jede Bewegung präzise auf den Punkt festgehalten. Die Kamera hält mit einem Standard-ISO-Bereiche von ISO 100 – 12.800, der auf bis zu ISO 25.600 erweiterbar ist, eine Fülle an Bilddetails fest.

Für gestochen scharfe Fotos und professionelle Videos ist die EOS M mit dem neuen Hybrid AF System ausgestattet, welches bereits von der EOS 650D bekannt ist. Es sorgt bei Foto- und Video-Aufnahmen für eine sehr schnelle, präzise und verlässliche Scharfstellung.
 

Foto EOS M offen

 
Aufnehmen und einfach kreative Visionen umsetzen
Viele praktische Funktionen machen das kreative Fotografieren und Filmen mit der EOS M ausgesprochen einfach. Das Ergebnis sind wunderbare Aufnahmen von herausragender Qualität. Über die Berührung des hellen, hoch auflösenden 7,7 Zentimeter (3,0 Zoll) großen Clear View II Touchscreen-LCD erfolgt mit der EOS M genau das Maß an Bildsteuerung, das einem Fotografen vorschwebt. Symbole auf dem Display zeigen die verschiedenen Aufnahmemodi und Einstellungen an und können ganz einfach per Touch-Funktion ausgewählt werden. Alternativ übernimmt die automatische Motiverkennung diese Aufgabe und passt die Kameraeinstellungen an das erkannte Motiv und die Aufnahmebedingungen an. Dies schafft Freiheit, sich ganz auf die Bildkomposition konzentrieren zu können, um im richtigen Moment den Auslöser zu betätigen.

Die EOS M ist Teil des beeindruckenden EOS Systems und steht damit für Verlässlichkeit und Vertrauen. Über den neuen Objektivadapter EF-EOS M ist die EOS M mit jedem Objektiv der umfangreichen Canon EF Reihe kompatibel. Ob ein Motiv in einer detailreichen Nahaufnahme festgehalten oder ein weit entferntes Motiv Bild füllend herangezoomt werden soll – Kreativität und Flexibilität stehen beim Fotografieren an erster Stelle.
 

Foto der Oberseite der EOS M

 
Canon EX Speedlite Blitzgeräte sind ideal für das Experimentieren mit kreativen Lichttechniken und besonders attraktiven Bilder. Für innovative Bildeffekte stehen eine Reihe von Kreativfilter wie Spielzeugkameraeffekt, körniges S/W oder auch ein Fischaugeneffekt für perspektivische Verzerrungen zur Verfügung. Diese Filter können vor der Aufnahme aktiviert werden, um das Ergebnis im Livebild-Modus auf dem Display zu sehen. Perfekt also, um verschiedene Bildwirkungen auszuprobieren, bevor der Effekt für das finale Bild ausgewählt wird.

Filmen mit EOS Movie und Videoschnappschuss-Modus
Wenn ein Motiv nach mehr verlangt und ein Film daraus entstehen soll, lässt sich die EOS M für brillante Full-HD-Videos mit Stereoton ganz einfach in den Movie Modus schalten. Mithilfe des Videoschnappschuss-Modus werden attraktive Kurzclips erstellt, die direkt in der Kamera zu einem professionell aussehenden Video zusammengefügt werden können.

 

Foto EOS-M-Objektive 22 und 18-55

 
Erweiterte Kamera-Ausstattung mit dem EOS System Zubehör
Zusätzlich zur Kompatibilität mit den bestehenden Canon EF Objektiven über den Objektivadapter EF-EOS M, Speedlite EX Blitzgeräten und umfangreichem EOS System Zubehör, ist für die EOS M eigenes, besonders kompakt konstruiertes Zubehör erhältlich. Zwei neue leistungsstarke EF-M Objektive sind in puncto Mobilität eine ideale Ergänzung: Das EF-M 18-55mm 1:3,5-5,6 IS STM ist ein universelles Standardzoom und das EF-M 22mm 1:2 STM ein sehr kompaktes Pancake-Objektiv. Beide arbeiten mit der neuen Stepper-Motor-Technologie (STM) für eine außergewöhnlich schnelle und ruhige kontinuierliche Scharfstellung. Sie beinhalten eine herausragende Canon Präzisionsoptik für exzellente Bildqualität und ergänzen mit ihrer kompakten Konstruktion ideal das schlanke Gehäuseformat der Kamera. Eine individuelle Note wird der Kamera mit dem in mehreren Farben optional erhältlichen Zubehör bestehend aus Kamera-Case, Trageriemen und Handschlaufen verliehen.

Im Lieferumfang der EOS M befindet sich das neue Speedlite 90EX Blitzgerät. Es ist leicht, sehr kompakt, hat eine maximale Leitzahl von neun und ist für den Einsatz mit Weitwinkelobjektiven geeignet - ein ideales Standard-Blitzgerät für viele Aufnahmesituationen. Des Weiteren kann es als kabelloser Master-Blitz für die Steuerung mehrerer Blitzeinheiten eingesetzt werden und eröffnet damit neue Möglichkeiten für das Experimentieren mit kreativen Lichteffekten.

Verfügbar im Handel ab September 2012
EOS M Kit mit EF-M 18-55mm 1:3,5-5,6 IS STM für 849* Euro

*UVP inkl. MwSt. Irrtümer und Änderungen vorbehalten.
Stand: Juli 2012.

 

(thoMas)
 

 
Nachtrag (23.7.2012; 9:29 Uhr):
 

Technische Daten EOS M
BILDSENSOR
Typ CMOS-Sensor (22,3 x 14,9 mm)
Pixel effektiv ca. 18,0 MP
Pixel gesamt ca. 18,5 MP
Seitenverhältnis 3:2
Tiefpassfilter integriert
Sensorreinigung EOS Integrated Cleaning System
Farbfilter RGB-Primärfarben
BILDPROZESSOR  
Typ DIGIC 5
OBJEKTIV
Objektivanschluss EF-M (EF und EF-S Objektive mit optionalem EF-EOS M Adapter)
Brennweite abhängig vom Objektiv, Brennweitenumrechnungsfaktor 1,6fach
SCHARFEINSTELLUNG
Typ Hybrid CMOS AF-System; Pixel zur Phasenerkennung sind auf dem Sensor angebracht
AF-Messfelder 31 AF-Felder (Maximum)
AF-Arbeitsbereich LW 1 bis 18 (bei 23 °C und ISO 100)
AF-Funktionen One-Shot AF und Servo AF
AF-Messfeldwahl Automatische Wahl (Gesichtserkennung- und Nachführ-AF, FlexiZone-Multi, FlexiZone-Single), Manuelle Auswahl
Messfeldanzeige wird auf dem LC-Display angezeigt
Prädiktions-AF -
AF-Speicherung erfolgt, sobald Auslöser bis zur Hälfte gedrückt wird
AF-Hilfslicht ja, LED
Manueller Fokus im Kameramenü einstellbar AF (Auto), MF (Manuell), oder AF + MF (manuelle Scharfstellung nach One-Shot)
BELICHTUNGSSTEUERUNG
Messverfahren Mehrfeldmessung in Echtzeit über den Bildsensor. (1) Mehrfeldmessung; (2) Selektivmessung in Suchermitte; (3) Spotmessung; (4) Mittenbetonte Integralmessung
Messbereich LW 1-20 (bei 23 °C mit Objektiv 22mm 1:2,0 STM; ISO 100)
Messwertspeicherung Automatisch: in One-Shot AF mit Mehrfeldmessung nach Abschluss der Entfernungseinstellung. Manuell: über die Speichertaste in allen Modi der Kreativprogramme
Belichtungskorrektur ±3 Blenden in halben oder Drittelstufen (kombinierbar mit AEB).
Belichtungsreihen (AEB) 3 Aufnahmen; ±2 Blenden in halben oder Drittelstufen
ISO-Empfindlichkeit* AUTO (100-12.800), 100-6.400 (in ganzen Stufen); erweiterbar auf H: 25.600
VERSCHLUSS
Typ elektronischer erster Verschlussvorhang, mechanischer zweiter Verschlussvorhang
Verschlusszeiten 30-1/4.000 s (halbe oder Drittelstufen), B (gesamter Verschlusszeitenbereich; tatsächlich verfügbarer Bereich hängt vom jeweiligen Aufnahmemodus ab)
WEISSABGLEICH
Typ automatischer Weißabgleich über Bildsensor
Einstellungen Automatik, Tageslicht, Schatten, Bewölkt, Kunstlicht, weißes Fluoreszenzlicht, Blitz, Custom. Weißabgleichkorrektur: 1. Blau/Bernstein ±9; 2. Magenta/Grün ±9
Benutzerdefinierter Weißabgleich ja, 1 Einstellung kann gespeichert werden
Weißabgleichreihen ±3 Stufen in ganzen Stufen; 3 Aufnahmen pro Auslösung.. Methode Blau/Bernstein oder Magenta/Grün.
LCD-MONITOR
Typ dreh- und schwenkbares 7,7 cm (3,0 Zoll) großes Clear View II Touchscereen LCD II, ca. 1.040.000 Bildpunkte
Gesichtsfeld ca. 100%
Betrachtungswinkel (horizontal/vertikal) ca. 170°
Schutzüberzug Anti-Schmutz-Beschichtung
Einstellung der Helligkeit in 7 Stufen einstellbar
Display-Optionen (1) Schnelleinstellungsbildschirm; (2) Liveview ohne Informationen; (3) Liveview mit allen Informationen; (4) Liveview mit Basisinformationen
BLITZ
Leitzahl des integrierten Blitzgeräts kein interner Blitz
X-Synchronisation 1/200 Sek.
Blitzbelichtungskorrektur ±2 Blenden in halben oder Drittelstufen
Blitzbelichtungsreihen ja, mit einem kompatiblen externen Blitz
Blitzbelichtungsspeicherung ja
Sync. auf zweiten Verschlussvorhang ja
Blitzmitten- / Kabelkontakt ja / nein
Kompatibilität mit externen Blitzgeräten E-TTL II mit entsprechenden Canon EX-Speedlites, Unterstützung für kabelloses Canon EX-Multi-Flash-System
Steuerung externer Blitzgeräte über Kameramenü
AUFNAHME
Automatische Motiverkennung Foto-Modus (Kreativ-Automatik, Porträt, Landschaft, Nahaufnahme, Sport, Nachtporträt, Nachtaufnahme ohne Stativ, HDR-Gegenlichtaufnahme, Programmautomatik, Blendenautomatik, Zeitautomatik, Manuell). Movie-Modus: (automatische Belichtung, manuelle Belichtung)
Picture Styles Auto, Standard, Porträt, Landschaft, Neutral, Natürlich, Monochrom, Beutzerdefiniert (x 3)
Farbraum sRGB und Adobe RGB
Bildverarbeitung Tonwert Priorität; Automatische Belichtungsoptimierung (4 Einstellungen); Rauschreduzierung bei Langzeitbelichtung; Rauschreduzierung bei Aufnahmen mit hoher ISO-Empfindlichkeit (4 Einstellungen); Multi Shot Rauschreduzierung; Automatische Vignettierungskorrektur und Korrektur der chromatischen Aberrationen; Basic+ (Aufnahme mit Umgebungseffekten, Aufnahme nach Licht- oder Motivtyp); Kreativfilter (Ölgemälde, Aquarell, Körniges S/W, Weichzeichner, Spielzeugkamera, Miniatur-Effekt, Fischauge)
Transportart Einzelbild, Reihenaufnahme, Selbstauslöser (2s, 10s + Fernauslöser, 10s + Reihenaufnahme (2-10 Aufnahmen))
Reihenaufnahmen max. ca. 4,3 B/s (Geschwindigkeit wird für ca. 17 JPEG-komprimierte Bilder? bzw. 6 Bilder RAW?? beibehalten)
DATEITYP
Fotos JPEG: Fein, Normal (Exif 2.30-kompatibel) / DCF-Format (2,0), RAW: RAW (14 Bit, Canon original RAW 2nd Edition), Digital Print Order Format [DPOF] Version 1.1 kompatibel
Gleichzeitige Aufnahmen in RAW und JPEG ja (RAW + Large JPEG)
Bildgröße JPEG 3:2: (L) 5.184x3.456, (M) 3.4562.304, (S1) 2.592x1.728, (S2) 1.920x1.280, (S3) 720x480; JPEG 4:3: (L) 4.608x3.456, (M) 3.072x2.304, (S1) 2.304x1.728, (S2) 1.696x1.280, (S3) 640x480; JPEG 16:9: (L) 5.184x2.912, (M) 3.456x1.944, (S1) 2.592x1.456 (S2) 1.920x1.080, (S3) 720x400; JPEG 1:1: (L) 3.456x3.456, (M) 2.304x2.304, (S1) 1.728x1.728, (S2) 1.280x1.280, (S3) 480x480; RAW: (RAW) 5.184x3.456
Movietyp MOV (Video: H.264, Ton: Linear PCM, Aufnahmepegel kann manuell eingestellt werden)
Moviegröße 1.920x1.080 (29,97, 25, 23,976 B/s); 1.280x720 (59,94, 50 B/s); 640x480 (30, 25 B/s)
Movielänge bis zu 29 Minuten und 59 Sekunden, maximale Dateigröße: 4 GB
Ordner neue Ordner können manuell erstellt und ausgewählt werden.
Dateinummerierung (1) fortlaufend, (2) automatische Rückstellung, (3) manuelle Rückstellung
SONSTIGE FUNKTIONEN
Custom-Funktionen 7 mit 19 Einstellungen
Metadaten-Tag Copyright-Informationen (Option kann in der Kamera eingestellt werden); Bildbewertung (0-5 Sterne)
Intelligenter Orientierungssensor ja
Zoom-Lupenfunktion bei Wiedergabe 1,5fach - 10fach in 15 Stufen
Wiedergabeformate (1) Einzelbild; (2) Einzelbild mit Aufnahmedaten (3 Stufen); (3) 4 Miniaturbilder; (4) 9 Miniaturbilder; (5) Bildsprung
Diaschau Bildauswahl: alle Bilder, nach Datum, nach Ordner, Videos, Fotos, nach Bewertung. Wiedergabeintervalle: 1/2/3/5/10 oder 20 Sekunden. Wiederholung: Ein/Aus. Übergangseffekte: Aus, Gleiten (2 Typen), Überblenden (3 Typen). Hintergrundmusik: Ein, Aus
Histogramm Helligkeit: ja. RGB: ja
Warnhinweis hervorheben ja
Löschschutz Löschen: Einzelbild, alle Bilder im Ordner, markierte Bilder, nicht geschützte Bilder. Löschschutz: jeweils für ein Bild
Menükategorien (1) Aufnahme (x5); (2) Wiedergabe (x2); (3) Setup (x4); (4) My Menu
Menüsprachen 25. Englisch, Deutsch, Französisch, Holländisch, Dänisch, Portugiesisch, Finnisch, Italienisch, Norwegisch, Schwedisch, Spanisch, Griechisch, Russisch, Polnisch, Tschechisch, Ungarisch, Romänisch, Ukrainisch, Türkisch, Arabisch, Thailändisch, Vereinfachtes Chinesisch, Traditionelles Chinesisch, Koreanisch und Japanisch
Firmware-Update durch Benutzer möglich.
SCHNITTSTELLEN
PC USB Hi-Speed
Sonstige Video-Ausgang (PAL/ NTSC) (über USB-Schnittstelle), HDMI™-Mini-Ausgang (HDMI™-CEC kompatibel), Externes Mikrofon (3,5 mm Miniklinke, Stereo)
FOTODIREKTDRUCK
Canon Drucker Canon SELPHY Fotodrucker und PIXMA Drucker mit PictBridge-Unterstützung
PictBridge ja
SPEICHERUNG
Typ SD, SDHC oder SDXC (UHS-I) Karte
UNTERSTÜTZTE BETRIEBSSYSTEME  
PC und Mac OS Windows XP einschl. SP3 / Vista™ einschl. SP1 und SP2 (ohne Starter Edition) / 7 (ausgenommen Starter Edition); OS X v10.6-10.7 (Intel Prozessor erforderlich)
SOFTWARE
Bildbetrachtung / Druck ImageBrowser EX
Bildverarbeitung Digital Photo Professional
Sonstiges PhotoStitch, EOS Utility (inkl. Remote Capture) Picture Style Editor
STROMVERSORGUNG
Akkus / Batterien 1 Lithium-Ionen-Akku LP-E12
Nutzungsdauer des Akkus ca. 230 Aufnahmen (bei 23 °C, AE 50 %, FE 50 %); ca. 200 Aufnahmen (bei 0 °C, AE 50 %, FE 50 %)
Batterieanzeige 4 Stufen
Stromsparschaltung automatische LCD-Abschaltung nach 15, 30 Sekunden, 1, 3, 5, 10 oder 30 Minuten; automatische Abschaltung nach 0, 30 Sekunden, 1, 3, 5, 8 oder 15 Minuten
Stromversorgung und Akkuladegeräte Netzadapter ACK-E12, Ladegerät LC-E12
ALLGEMEINE ANGABEN
Gehäusematerial Edelstahl, Magnesiumlegierung und Polykarbonat mit Glasfaser
Betriebsumgebung ca. 0 – 40 °C, max. 85 % rel. Luftfeuchtigkeit
Abmessungen (BxHxT) ca. 108,6 x 66,5 x 32,3 mm
Gewicht (nur Gehäuse) ca. 298 g (nach CIPA-Testrichtlinien, inkl. Akku und Speicherkarte)
ZUBEHÖR (OPTIONAL)
Tasche EH23-CJ
Wireless File Transmitter mit Eye-Fi-Karten kompatibel
Objektive EF-M (EF und EF-S Objektive mit optionalem EF-EOS M Adapter)
Blitz Canon Speedlites (90EX, 220EX, 270EX, 270EX II, 320EX, 420EX, 430EX, 430EX II, 550EX, 580EX, 580EX II, 600EX, 600EX-RT, Macro-Ring-Lite MR-14EX, Macro Twin Lite MT-24EX, Speedlite Transmitter ST-E2, Speedlite Transmitter ST-E3-RT)
Fernauslöser Fernauslöser RC-6
Sonstiges GP-E2

Änderungen der technischen Daten vorbehalten.
 

Das System ist

Eingetragen von
Gast
am Montag, 23. Juli 2012 - 07:46

Das System ist vielversprechend, die Kamera auf Knipserniveau nicht.

Aua

Eingetragen von
Gast
am Montag, 23. Juli 2012 - 09:51

Zitat Artikel "Leistung wie eine Canon DSLR"
Hätte füher jemand behauptet das eine Kompaktkanera mit Kleinbildfilm das gleiche könnte wie eine Kleinbild SLR hätte man ihn nicht für voll genommen so ändern sich die Zeiten

Unterschied...

Eingetragen von
Gast
am Montag, 23. Juli 2012 - 10:38

Tja, der Unterschied ist einfach, dass die Objektive der typischen (billigen) Kleinbildkompaktkameras lichtschwach und grottig waren. Da musste dann gleich ein Film mit höherer Empfindlichkeit her und den Rest hat dann die Supermarktentwicklung erledigt.

All das ist im Fall der EOS M wohl eher nicht der Fall, von daher kann man, zumindest was die Bildqualität betrifft, wohl durchaus von der gleichen Leistung reden.

Wie eine

Eingetragen von
Gast
am Montag, 23. Juli 2012 - 11:16

Pocketkamera, bitte. Die Rollei S 35 oder Minox 35 GT waren da sehr viel näher an einer SLR wie diese und schlimmere Unfälle.

Rollei 35 und Minox 35: Schlechte Wahl

Eingetragen von
Gast
am Montag, 23. Juli 2012 - 14:36

Die Rollei 35 und die vergleichbar schreckliche Minox 35 lassen sich nicht ansatzweise mit einer analogen Spiegelreflexkamera vergleichen. Erstens: Keine Wechselobjektive. Zweites: Noch nicht einmal ein Entfernungsmesser ist eingebaut. Fazit: Primitive Schrottkameras auf unterstem Niveau.

Gast schrieb:

Pocketkamera, bitte. Die Rollei S 35 oder Minox 35 GT waren da sehr viel näher an einer SLR wie diese und schlimmere Unfälle.

Wenn man nicht durchblickt,

Eingetragen von
Gast
am Montag, 23. Juli 2012 - 16:04

sollte man lieber den Mund halten.

Rollei 35 brauchte mit dem 35 mm Objektiv als Gaußvariante keinen Entfernungsmesser, konnnte man problemlos schätzen. Dito Minox. Die Bildqualität des Objektivs ist immer noch hervorragend im Verhältnis. Und für viele Anwendung waren die beiden Kameras durchaus gegenüber SLRs ebenbürtig. Lediglich im Nahbereich sind die Kameras typischer Weise nicht zu gebrauchen.

Von "Schrottkameras" nicht die Spur!

Ha-ha

Eingetragen von
Gast
am Montag, 23. Juli 2012 - 23:46

"Gaußvariante?", "die Entfernung schätzen??" Ha-ha, das ergab bestimmt "scharfe" Bildergebnisse.

Gast schrieb:

sollte man lieber den Mund halten.

Rollei 35 brauchte mit dem 35 mm Objektiv als Gaußvariante keinen Entfernungsmesser, konnnte man problemlos schätzen. Dito Minox. Die Bildqualität des Objektivs ist immer noch hervorragend im Verhältnis. Und für viele Anwendung waren die beiden Kameras durchaus gegenüber SLRs ebenbürtig. Lediglich im Nahbereich sind die Kameras typischer Weise nicht zu gebrauchen.

Von "Schrottkameras" nicht die Spur!

Ja,

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 24. Juli 2012 - 09:39

sehr scharf sogar. Das ist das Prinzip dieser Art Objektive.

Aber mit Verlaub....

Eingetragen von
aesthet
(Stammgast)
am Dienstag, 24. Juli 2012 - 10:46

...das Prinzip der symmetrischen Konstruktion erleichtert doch nicht per se das Scharfstellen. War es bei diesen Kameras (mein Vater hatte eine Minox) nicht eher so, dass bei einer Brennweite von 35 mm und Blendenöffnungen ab 2.8 bei Fotos im Normalbereich ziemlich sicher alles scharf war?

Ja, der Schärfentiefebereich

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 24. Juli 2012 - 14:13

ist bei den Kameras so, dass es nicht auf eine superexakte Einstellung ankam. Dafür konnte man mit den Dingern "aus der Hüfte schießen", eine grobe Einstellung im Nahbereich reichte. Gegen Unendlich wars sowieso kein Problem.

Dass

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 24. Juli 2012 - 20:10

der ObjektivTYP die Schärfentiefe bestimmt, das wär jetzt neu ...

Echt lustig!

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 26. Juli 2012 - 12:52

Ist mir auch neu, da bleibt nur, die Antwort des wenig kenntnisreichen Vorschreibers zu zitieren: "Wenn man nicht durchblickt, sollte man lieber den Mund halten!" Irgendwo hat der einmal das Wort "Gauß" aufgeschnappt, konnte damit aber wenig anfangen und brachte das hier an - echt lustig!

Gast schrieb:

der ObjektivTYP die Schärfentiefe bestimmt, das wär jetzt neu ...

Wenn man nix wirklich

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 26. Juli 2012 - 20:28

durchsenkelt, aber trotzdem großmächtig quatscht, fällts auf einen zurück.

Das Tessar hat 40 mm Brennweite bei max. f3.5 Anfangsöffnung. Das Objektiv ist ein ganz leichtes Weitwinkelobjektiv und stellt bereits bei bei geringeer Abblendung praktisch über den gesamten Bereicht scharf (ganz unabhängig davon, ob das jetzt eine Doppelgaußvariante ist oder nicht). Bei Naheinstellung ist ein Verschätzen in der Regel unkritisch. Ganz einfach.

http://www.taunusreiter.de/Cameras/Rollei35.html

Wenig überzeugend

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 27. Juli 2012 - 12:31

Noch weniger überzeugend! Da hilft nix, die Rollei 35 ist und bleibt eine Gurke, zur Zeit löse ich eine Sammlung auf, da befinden sich zwei dieser Rollei-Kisten (eine davon in peinlicher Luxusversion). Wirklich keine Kameras zum Fotografieren, zum Knipsen vielleicht (Ihre Liga). Zur Sammlung gehört auch eine japanische "Klapp-Contax" mit E-Messer. Da sieht die Geschichte schon deutlich erfreulicher aus. Die Minox ging zum Restmüll!

Gast schrieb:

durchsenkelt, aber trotzdem großmächtig quatscht, fällts auf einen zurück.

Das Tessar hat 40 mm Brennweite bei max. f3.5 Anfangsöffnung. Das Objektiv ist ein ganz leichtes Weitwinkelobjektiv und stellt bereits bei bei geringeer Abblendung praktisch über den gesamten Bereicht scharf (ganz unabhängig davon, ob das jetzt eine Doppelgaußvariante ist oder nicht). Bei Naheinstellung ist ein Verschätzen in der Regel unkritisch. Ganz einfach.

http://www.taunusreiter.de/Cameras/Rollei35.html

Also, auf Gut Deutsch:

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 28. Juli 2012 - 17:24

Sie haben sich entschlossen, sich von alten Schätzchen zu trennen und müssen sich jetzt Ihre Entscheidung schön reden, in dem Sie die Kameras in Bausch und Bogen schlecht machen. Wenn das alles für Sie richtig ist, muss es für den Rest der Menschheit noch lange nicht so sein. Ein Sammler ist für die praxisgerechte Beurteilung von Geräten ohnehin nicht der beste Zeuge. Da fehlt es an nüchterner Grundlage.

Ansichtssache

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 28. Juli 2012 - 20:49

Lesen kann er auch nicht, der Schlaumeier! Deshalb noch einmal: Mir gehören diese Gurkenkameras nicht, ich löse die Rollei-Leica-Minox-Contax-Sammlung nur auf und fotografiere das Zeug mit einer Studioblitzanlage, damit die spiessigen "Made-in-Germany-Liebhaber" auch jeden Kratzer auf den Bildern erkennen können. Bei der Gelegenheit schaue ich mir diese Kisten auch genauer an, aber mit Fotografieren hat das nicht viel gemein, vielleicht mit Knipsen. Eine Kompaktkamera besitze ich nicht, eine Messsucherkamera möchte ich nicht, das ist einfach grauenhaft!

Gast schrieb:

Sie haben sich entschlossen, sich von alten Schätzchen zu trennen und müssen sich jetzt Ihre Entscheidung schön reden, in dem Sie die Kameras in Bausch und Bogen schlecht machen. Wenn das alles für Sie richtig ist, muss es für den Rest der Menschheit noch lange nicht so sein. Ein Sammler ist für die praxisgerechte Beurteilung von Geräten ohnehin nicht der beste Zeuge. Da fehlt es an nüchterner Grundlage.

Benutz' mal

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 27. Juli 2012 - 12:51

(z.B.) den Schärfentiefenrechner am iPhone oder so ...

Schon Geschichte

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 25. Juli 2012 - 17:05

Rollei war selber nicht von der Rollei-35-Gurke ohne Entfernungsmesser überzeugt und legte nach, es kam die Rollei XF 35, eine Kopie der erfolgreichen Konica C35, produziert in Singapur. Die XF 35 hatte durch den eingebauten Entfernungsmesser einen erheblich höheren Gebrauchswert, der Besitzer konnte dadurch dichter an das Motiv heran gehen. Wirklich besser als "Schätzversuche" mit fragwürdigen Ergebnissen.

aesthet schrieb:

...das Prinzip der symmetrischen Konstruktion erleichtert doch nicht per se das Scharfstellen. War es bei diesen Kameras (mein Vater hatte eine Minox) nicht eher so, dass bei einer Brennweite von 35 mm und Blendenöffnungen ab 2.8 bei Fotos im Normalbereich ziemlich sicher alles scharf war?

Man kann natürlich alles als "Gurke"

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 25. Juli 2012 - 18:52

bezeichnen, auch wider besseren Wissens.
Die Rollei XF 35 ist ein ganz anderer Typ Kamera. Das kann man überhaupt nicht vergleichen. Die Rangefinder ist eher für unbedarfte Fotografen gedacht, die eine Einstellhilfe benötigen.

Mit der Rollei 35 in allen möglichen Varianten mit Belichtungsmesser im Sucher usw. mit dem versenkbaren Tessar war und ist eine Kamera, die hervorragende Bilder produzieren kann, bei einem Außenformat, das man ganz problemlos überall hin mit nehmen kann. Punkt.

Mitnahmeartikel

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 26. Juli 2012 - 12:56

"Das Außenformat kann man überall problemlos mitnehmen"? Dann hätte ich gerne zwei Stück davon?! Hi-hi

Gast schrieb:

bezeichnen, auch wider besseren Wissens.
Die Rollei XF 35 ist ein ganz anderer Typ Kamera. Das kann man überhaupt nicht vergleichen. Die Rangefinder ist eher für unbedarfte Fotografen gedacht, die eine Einstellhilfe benötigen.

Mit der Rollei 35 in allen möglichen Varianten mit Belichtungsmesser im Sucher usw. mit dem versenkbaren Tessar war und ist eine Kamera, die hervorragende Bilder produzieren kann, bei einem Außenformat, das man ganz problemlos überall hin mit nehmen kann. Punkt.

Froh und heiter geht es weiter

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 26. Juli 2012 - 19:02

"Die Rangefinder (seltsame Formulierung?) ist eher für unbedarfte Fotografen gedacht...?" Irgendwo hat er Recht, eine Leica-M ist wirklich die ideale Knipskiste "für unbedarfte Fotografen", denn sie besitzt (warum auch immer) einen eingebauten Entfernungsmesser. Hoffentlich ist dann das Leica-Objektiv ein "Gauß-Typ", dann reicht es, die Entfernung zu schätzen. So sehen dann auch die Bilder aus! Unser nächstes Treffen wir heiter, denn dann bringe ich das hier alles als Ausdruck mit.

Gast schrieb:

bezeichnen, auch wider besseren Wissens.
Die Rollei XF 35 ist ein ganz anderer Typ Kamera. Das kann man überhaupt nicht vergleichen. Die Rangefinder ist eher für unbedarfte Fotografen gedacht, die eine Einstellhilfe benötigen.

Mit der Rollei 35 in allen möglichen Varianten mit Belichtungsmesser im Sucher usw. mit dem versenkbaren Tessar war und ist eine Kamera, die hervorragende Bilder produzieren kann, bei einem Außenformat, das man ganz problemlos überall hin mit nehmen kann. Punkt.

Tiefenscharf... nicht

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 24. Juli 2012 - 15:41
Gast schrieb:

sehr scharf sogar. Das ist das Prinzip dieser Art Objektive.

gestochenscharf, das bräuchte einen kleinen zerstreuungskreis!

Brrrr

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 25. Juli 2012 - 22:51

Gestochen scharf? Diese primitive Minox-Klappkiste mit Plastikobjektiv?? Also dagegen war sogar die Rollei-35 besser!

Gast schrieb:
Gast schrieb:

sehr scharf sogar. Das ist das Prinzip dieser Art Objektive.

gestochenscharf, das bräuchte einen kleinen zerstreuungskreis!

Rollei 2,8/40 keine Gauss-Variante!

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 25. Juli 2012 - 18:40
Gast schrieb:

sollte man lieber den Mund halten.

Rollei 35 brauchte mit dem 35 mm Objektiv als Gaußvariante keinen Entfernungsmesser, konnnte man problemlos schätzen. Dito Minox. Die Bildqualität des Objektivs ist immer noch hervorragend im Verhältnis. Und für viele Anwendung waren die beiden Kameras durchaus gegenüber SLRs ebenbürtig. Lediglich im Nahbereich sind die Kameras typischer Weise nicht zu gebrauchen.

Von "Schrottkameras" nicht die Spur!

Quatsch! Die Rollei 35 S hatte ein 5-linsiges Sonnar, also ein Triplett-Derivat also mitnichten eine Gauss-Varinate!
Abgesehen davon hat das auf die Tiefenschärfe nun gar keinen Einfluß! Bei offener Blende (2.8) und 40 mm Brennweite ist im Nahbereich (1-3m) ein scharfes Bild Glücksache. Und für Blende 8 braucht's kein Sonnar.
Es gab zu dieser Zeit eine Reihe Kameras auf dem Markt, die einen Mischbild-Entfernungsmesser hatten, bei diesem Kameratyp mit hochwertigem Objektiv m.E. ein Muß.
Später zeigte Contax mit der "T" wie es geht. Erst hier konnte das Sonnar (2.8/38) zeigen, wozu es fähig ist.

Endlich ein Kenner der Szene

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 26. Juli 2012 - 10:33

Was ist das denn? Da kennt sich endlich ein Kenner der Szene aus und korrigiert dieses "Gauß-Gequatsche!" Im Gegensatz zu der Rollei-35-Kiste und der nur für sehr einfache Urlaubsknipsereien geeigneten Minox-35 ist die Contax-T eine sehr brauchbare und hochwertige Kamera, natürlich (so soll es sein) mit einem integrierten Entfernungsmesser. Übrigens eine japanische Konstruktion, wie die Konica C35, die Rollei einfach kopierte. Die Japaner wussten damals schon, wie es geht.

Gast schrieb:
Gast schrieb:

sollte man lieber den Mund halten.

Rollei 35 brauchte mit dem 35 mm Objektiv als Gaußvariante keinen Entfernungsmesser, konnnte man problemlos schätzen. Dito Minox. Die Bildqualität des Objektivs ist immer noch hervorragend im Verhältnis. Und für viele Anwendung waren die beiden Kameras durchaus gegenüber SLRs ebenbürtig. Lediglich im Nahbereich sind die Kameras typischer Weise nicht zu gebrauchen.

Von "Schrottkameras" nicht die Spur!

Quatsch! Die Rollei 35 S hatte ein 5-linsiges Sonnar, also ein Triplett-Derivat also mitnichten eine Gauss-Varinate!
Abgesehen davon hat das auf die Tiefenschärfe nun gar keinen Einfluß! Bei offener Blende (2.8) und 40 mm Brennweite ist im Nahbereich (1-3m) ein scharfes Bild Glücksache. Und für Blende 8 braucht's kein Sonnar.
Es gab zu dieser Zeit eine Reihe Kameras auf dem Markt, die einen Mischbild-Entfernungsmesser hatten, bei diesem Kameratyp mit hochwertigem Objektiv m.E. ein Muß.
Später zeigte Contax mit der "T" wie es geht. Erst hier konnte das Sonnar (2.8/38) zeigen, wozu es fähig ist.

Tut ja weh...

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 24. Juli 2012 - 20:59

Bitteschön korrektes Deutsch: "als diese..". Kapiert? Der Inhalt dieser bescheidenen Zeilen ist auch nicht besser!

Gast schrieb:

Pocketkamera, bitte. Die Rollei S 35 oder Minox 35 GT waren da sehr viel näher an einer SLR wie diese und schlimmere Unfälle.

Stimmt.

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 24. Juli 2012 - 22:36

Aber immer noch besser als Deine Fotos.

Unkenntnis allübereall

Eingetragen von
Gast
am Montag, 23. Juli 2012 - 14:58
Gast schrieb:

Zitat Artikel "Leistung wie eine Canon DSLR"
Hätte füher jemand behauptet das eine Kompaktkanera mit Kleinbildfilm das gleiche könnte wie eine Kleinbild SLR hätte man ihn nicht für voll genommen so ändern sich die Zeiten

Auch eine Leica M, auch eine Contax G ist eine Kompaktkamera ohne Spiegel gewesen und von den Objektiven her besser als so manche Reflex - auch früher schon!

Deutlich schlechter

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 26. Juli 2012 - 20:58

Leica M - besser als eine Spiegelreflex? Eher deutlich schlechter!

Gast schrieb:
Gast schrieb:

Zitat Artikel "Leistung wie eine Canon DSLR"
Hätte füher jemand behauptet das eine Kompaktkanera mit Kleinbildfilm das gleiche könnte wie eine Kleinbild SLR hätte man ihn nicht für voll genommen so ändern sich die Zeiten

Auch eine Leica M, auch eine Contax G ist eine Kompaktkamera ohne Spiegel gewesen und von den Objektiven her besser als so manche Reflex - auch früher schon!

Das System ist

Eingetragen von
Gast
am Montag, 23. Juli 2012 - 11:39
Gast schrieb:

Das System ist vielversprechend, die Kamera auf Knipserniveau nicht.

Das System ist sicher nicht schlecht, wenigstens haben die nicht den Fehler wie bei Nikon gemacht, einen winzigen Sensor einzubauen,
obwohl der APS-C auch noch zu klein ist für die auch verwendbaren EF-Linsen.
Und einen Sucher wie bei der Sony Nex7 wäre auch gut, wenn es draußen mal sehr hell wird...kommt ja selbst in Deutschland manchmal vor.
Ein (Klapp) Display was man bewegen kann und zwar in mehrere Richtungen, vermisse ich ebenfalls.
Oder soll es doch nur eine Knipse für "Sonntagsausflüge" sein?
h.

Schrittmotoren????

Eingetragen von
Gast
am Montag, 23. Juli 2012 - 08:12
Zitat:

neuen Stepper-Motor-Technologie (STM)

Ja, was soll das denn??? Zurück in die Steinzeit, oder was???

Die sind

Eingetragen von
Gast
am Montag, 23. Juli 2012 - 09:42

schneller und leiser wie manch einer denkt! Und vor allem Energie effizient!

Hier gibts Beispielfotos von

Eingetragen von
Gast
am Montag, 23. Juli 2012 - 08:39

Hier gibts Beispielfotos von Cann JP: http://web.canon.jp/imaging/eosd/samples/eosm/

Die Beispielfotos sind

Eingetragen von
Gast
am Montag, 23. Juli 2012 - 12:51

VIELVERSPRECHEND!!! Klasse!

M?

Eingetragen von
Gast
am Montag, 23. Juli 2012 - 08:41

Interessantes Modell, nur die Bezeichnung "M" will nicht passen, das klingt so nach Opas Schubladenkamera.

Das

Eingetragen von
Gast
am Montag, 23. Juli 2012 - 08:59

IST Opas Schubladenkamera für Geringverdiener.

Falsch....

Eingetragen von
Gast
am Montag, 23. Juli 2012 - 09:23
Gast schrieb:

Interessantes Modell, nur die Bezeichnung "M" will nicht passen, das klingt so nach Opas Schubladenkamera.

.....klingt mehr nach OPA's Vitrinen-Kamera!

Auch gut!

Eingetragen von
Gast
am Montag, 23. Juli 2012 - 09:59

Auch gut!

Gast schrieb:
Gast schrieb:

Interessantes Modell, nur die Bezeichnung "M" will nicht passen, das klingt so nach Opas Schubladenkamera.

.....klingt mehr nach OPA's Vitrinen-Kamera!

Re:

Eingetragen von
odysseus
(Inventar)
am Montag, 23. Juli 2012 - 12:29

"OPA" ist u.a. die Abkürzung für Operationsanalyse; die sollte man nicht ins Feld führen, wenn man auf einen Opa (Grossvater) spielt. Der von Dir verwendete Deppenapostroph geht natürlich auch nicht - und das nicht nur, wenn Opas Vitrinenkamera (wird als ein ganzes Wort geschrieben!) gemeint ist. Wie wäre es, erst einmal fehlerfrei schreiben zu lernen?

Vitrinen-Besitzer

Eingetragen von
Gast
am Montag, 23. Juli 2012 - 15:20
odysseus schrieb:

"OPA" ist u.a. die Abkürzung für Operationsanalyse; die sollte man nicht ins Feld führen, wenn man auf einen Opa (Grossvater) spielt. Der von Dir verwendete Deppenapostroph geht natürlich auch nicht - und das nicht nur, wenn Opas Vitrinenkamera (wird als ein ganzes Wort geschrieben!) gemeint ist. Wie wäre es, erst einmal fehlerfrei schreiben zu lernen?

Man(n) kann, aber man muss es nicht! Wieder mal ein Beispiel für jemanden, der nicht alle Kameras in der Vitrine hat!

Sie sind

Eingetragen von
Gast
am Montag, 23. Juli 2012 - 16:06

einfach nur ein respektloser Aufschneider, das ist alles!

Besser

Eingetragen von
Gast
am Montag, 23. Juli 2012 - 16:54
Gast schrieb:

einfach nur ein respektloser Aufschneider, das ist alles!

als altgediente Hochstapler ... 8-)

Schubladenkamera

Eingetragen von
Gast
am Montag, 23. Juli 2012 - 09:26

Sie können bestimmt nicht mit OPAS Schubladenkameras gute Bilder machen.H.M.E.

M wie Leica

Eingetragen von
Gast
am Montag, 23. Juli 2012 - 12:53
Gast schrieb:

Interessantes Modell, nur die Bezeichnung "M" will nicht passen, das klingt so nach Opas Schubladenkamera.

Klingt für mich eher wie Leica !

*augenroll*

Eingetragen von
Gast
am Montag, 23. Juli 2012 - 14:37

*augenroll*

Grössengleich wie Agfa Optima 1035 Sensor

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 24. Juli 2012 - 15:45

dessen 40/2.8 hat 49mm filter für 24x36.

Leica Moder

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 24. Juli 2012 - 11:05
Gast schrieb:
Gast schrieb:

Interessantes Modell, nur die Bezeichnung "M" will nicht passen, das klingt so nach Opas Schubladenkamera.

Klingt für mich eher wie Leica !

versus Canon Modern ... 8-)

Bei dieser Preisgestaltung

Eingetragen von
Gast
am Montag, 23. Juli 2012 - 09:16

Bei dieser Preisgestaltung ist man schon in der Region ordentlicher Spiegelreflexkameras, auch wenn der tatsächliche Endverkaufspreis niedriger liegen wird.
Die Early Adopters wird es nicht stören, Hauptsache, der neue Gimmick kann vorgeführt werden.

Preisgestaltung

Eingetragen von
Gast
am Montag, 23. Juli 2012 - 09:39

CANON will nicht abseits stehen, wenn mit dem Verkauf von Spiegellosen, die sehr billig zu fertigen sind, richtig fettes Geld zu verdienen ist.
Gameboyaufsteiger werden auch bei diesem Modell laut jubeln und die Spiegelreflexkäufer als ewig Gestrige verspotten.

Woher wissen Sie

Eingetragen von
Gast
am Montag, 23. Juli 2012 - 23:16

wieviel eine Spiegellose in der Fertigung kostet? Warum soll die um soviel günstiger sein, als eine DSLR entsprechender Größenordnung?

Und dass Fotografen mit einer derartigen Kamera Gameboyaufsteiger sein sollen (welch eine Analogie) kann man auch nicht so recht glauben.

Dass Spiegelreflexler am Ende Gestrige sind, na ja . . .

Also, die Aussagen kann man wohl getrost in die Tonne kloppen.

Gast schrieb: CANON will

Bild von Der Spaniel
Eingetragen von
Der Spaniel
(Ehrengast)
am Dienstag, 24. Juli 2012 - 07:05
Gast schrieb:

CANON will nicht abseits stehen, wenn mit dem Verkauf von Spiegellosen, die sehr billig zu fertigen sind, richtig fettes Geld zu verdienen ist.
Gameboyaufsteiger werden auch bei diesem Modell laut jubeln und die Spiegelreflexkäufer als ewig Gestrige verspotten.

Dummschwatz!

Der Spaniel. Wau!

System? Ein schlechter Witz

Eingetragen von
Gast
am Montag, 23. Juli 2012 - 09:59

Fast doppelt so teuer wie bereits eingeführte Kameras und das 2,0/22 mm gibt es nicht einmal dazu und soll wohl noch mit 300€ extra bezahlt werden.
So mutlos und ohne System war Canon ewig nicht.
Ein brandneues, modernes Kamerasystem mit nur 2 Objektiven vorzustellen ist ein schlechter Witz.
Zumindest ein 55-200 mm, ein 9-22 mm, ein Macro und ein 1,8/60 mm müssen vorliegen um das Wort System mit Leben zu erfüllen.
Das wird dann vermutlich im Herbst angekündigt und nächstes Jahr lieferbar.
Alle die längst eine Sony Nex, eine Panasonic oder gar eine Olympus OM-D oder Fuji X Pro 1 haben - haben es richtig gemacht und nicht auf diesen lahmen Canon Aufguß gewartet.
Nach dieser Vorstellung muß man Olympus, Panasonic und Sony ihren Erfolg neidlos anerkennen - Canon zeigt keine Ambition etwas besser Öde rauch nur gleich gut zu machen - der AF gibt Rätsel auf, das 2,8/40 mm STM ist langsam, laut, unangenehm scharf zu stellen - wenn das hier im ganzen System so ist...
Canon ohne USM ist doch undenkbar!
Alles andere sind Billiglösungen!

230 Bilder

Eingetragen von
Gast
am Montag, 23. Juli 2012 - 10:14

mit einer Akku-Ladung - und die womöglich auch nur mit JPEG. Das ist arg wenig. Reicht das überhaupt für 2 Videos? Canon möchte offenbar, dass viele gleich den Zweit-Akku teuer dazukaufen.

Von gutem Energiemanagement in der heutigen Zeit sollte man bei dieser Kamera besser nicht reden.

Ansonsten ist das Konzept der Kamera schon überzeugend. Kleines Teil, das man gern häufig dabei haben kann.

Gravierender Konstruktionsfehler!

Eingetragen von
Gast
am Montag, 23. Juli 2012 - 10:24

Der Sensor liegt - wie bei allen spiegellosen bisher - beim Wechseln des Objektivs ungeschützt offen.

Wechselbajonet ist kein Konstruktionsfehler

Bild von Frau Keller
Eingetragen von
Frau Keller
(Liebhaber)
am Montag, 23. Juli 2012 - 11:51

alle Hersteller schützen den Sensor durch ein Glasscheibchen. Zudem hat es eben auch keinen Spiegel der Staub rumwirbelt innerhalb des Schachts. Komplett versiegelt sind nur Kompakte.

Schön wärs!

Eingetragen von
Gast
am Montag, 23. Juli 2012 - 12:53
Frau Keller schrieb:

Komplett versiegelt sind nur Kompakte.

Gast schrieb: Der Sensor

Eingetragen von
Gast
am Montag, 23. Juli 2012 - 13:32
Gast schrieb:

Der Sensor liegt - wie bei allen spiegellosen bisher - beim Wechseln des Objektivs ungeschützt offen.

Das dürfte nur für die Pressebilder so sein, damit man die Sensorgrösse sieht (Sensor-Reinigungs-Modus).
Bei den Spiegellosen, die ich kenne, ist beim Objektivwechsel der mechanische Verschluss geschlossen.

Gast schrieb: Das dürfte

Eingetragen von
Gast
am Montag, 23. Juli 2012 - 17:34
Gast schrieb:

Das dürfte nur für die Pressebilder so sein, damit man die Sensorgrösse sieht (Sensor-Reinigungs-Modus).
Bei den Spiegellosen, die ich kenne, ist beim Objektivwechsel der mechanische Verschluss geschlossen.

Die Panasonic G3 ist im ausgeschalteten Zustand definitv offen

Noch bei keiner gesehen!

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 24. Juli 2012 - 09:33
Gast schrieb:

Bei den Spiegellosen, die ich kenne, ist beim Objektivwechsel der mechanische Verschluss geschlossen.

Und wozu? Die Sensoren sind mit Schutzglas versehen!

???

Bild von Der Spaniel
Eingetragen von
Der Spaniel
(Ehrengast)
am Montag, 23. Juli 2012 - 20:13
Gast schrieb:

Der Sensor liegt - wie bei allen spiegellosen bisher - beim Wechseln des Objektivs ungeschützt offen.

Na und?

Der Spaniel. Wau!

Schon wieder so ein

Bild von Der Spanier. Viva.
Eingetragen von
Der Spanier. Viva.
(Inventar)
am Montag, 23. Juli 2012 - 10:36

Schon wieder so ein Schätz-Eisen ohne optischen Sucher...

Der Spanier. Viva. schrieb:

Eingetragen von
Gast
am Montag, 23. Juli 2012 - 13:38
Der Spanier. Viva. schrieb:

Schon wieder so ein Schätz-Eisen ohne optischen Sucher...

Da das Sucherbild EXAT den Sensordaten entspricht ist das keineswegs geschätzt, sondern gibt den Bildausschnitt genauer wieder als ein optischer Sucher. Selbst bei den "100%" Suchern der besseren DSLR ist das nach meiner Erfahrung nie ganz exakt justiert. Bei elektronischen Sucher passt't prinzipbedingt perfekt.

Schätzlein

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 24. Juli 2012 - 00:03

Vielleicht sind die Objektive "Gauß-Varianten", wie hier zu lesen war, dann reicht das Schätzen?!

Der Spanier. Viva. schrieb:

Schon wieder so ein Schätz-Eisen ohne optischen Sucher...

Dummschwatz

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 24. Juli 2012 - 09:21
Der Spanier. Viva. schrieb:

Schon wieder so ein Schätz-Eisen ohne optischen Sucher...

Komisch. Meine Kompaktkamera zeigt das Bild erheblich exakter an als ihre Großformatkamera.

Das hat der noch nicht

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 24. Juli 2012 - 09:46

kapiert, dass ein Display heute sowas wie die Mattscheibe der Großformatkameras ist. Nur dass das Bild insgesamt etwas handlicher ist und nicht auf dem Kopf steht. Scharfstellen? Kein Problem!

LCD-MONITOR

Eingetragen von
Gast
am Montag, 23. Juli 2012 - 10:45

soll laut obigen technischen Daten dreh- und schwenkbar sein? - Aber doch nur, wenn die ganze Kamera mitbewegt wird oder?

Was mich wirklich

Eingetragen von
Gast
am Montag, 23. Juli 2012 - 10:49

mal interessieren würde, ist ein Vergleich der Ablesbarkeit bei LCD-Monitoren von verschiedenen Kameras unter Outdoor-Bedingungen.

Komm mal nach Südspanien,

Bild von Der Spanier. Viva.
Eingetragen von
Der Spanier. Viva.
(Inventar)
am Montag, 23. Juli 2012 - 14:41

Komm mal nach Südspanien, dann schmeisst Du die Plastik-Knipse in die nächste Tonne, so gut kannst Du das Display hier bei Tageslicht erkennen!

Abgesehen davon, wenn ich die Touris mit den Knipsen sehe, wie sie mit Hitler-Gruss durch Granada marschieren, dann könnt ich mich amüsieren. Je älter der Knipser, desto länger und höher der Arm. Adolf hätte seine wahre Freude daran gehabt!

Und alle raten nur, was auf dem Bild wirklich drauf sein wird. Deshalb drehen sie sich alle nach der Aufnahme um und schatten das Display noch mit der Hand ab, in der vagen Hoffnung, doch noch etwas erkennen zu können. Ganz Schlaue flitzen in den nächsten Hauseingang.

Wie blöd muss man eigentlich sein, sich eine Kamera ohne vernünftigen Sucher zu kaufen? Das ist wie ein Auto mit Sprachsteuerung, aber ohne Lenkrad.

Korrekt !!!

Eingetragen von
Gast
am Montag, 23. Juli 2012 - 15:02
Der Spanier. Viva. schrieb:

Komm mal nach Südspanien, dann schmeisst Du die Plastik-Knipse in die nächste Tonne, so gut kannst Du das Display hier bei Tageslicht erkennen!

Abgesehen davon, wenn ich die Touris mit den Knipsen sehe, wie sie mit Hitler-Gruss durch Granada marschieren, dann könnt ich mich amüsieren. Je älter der Knipser, desto länger und höher der Arm. Adolf hätte seine wahre Freude daran gehabt!

Und alle raten nur, was auf dem Bild wirklich drauf sein wird. Deshalb drehen sie sich alle nach der Aufnahme um und schatten das Display noch mit der Hand ab, in der vagen Hoffnung, doch noch etwas erkennen zu können. Ganz Schlaue flitzen in den nächsten Hauseingang.

Wie blöd muss man eigentlich sein, sich eine Kamera ohne vernünftigen Sucher zu kaufen? Das ist wie ein Auto mit Sprachsteuerung, aber ohne Lenkrad.

EINE KAMERA HAT EINEN (elektronischen) SUCHER, EINE KNIPSE NICHT. PUNKT.

Re:

Eingetragen von
odysseus
(Inventar)
am Montag, 23. Juli 2012 - 15:29

Grossbildkameras haben auch keinen Sucher. So viel zum Thema Knipse.

Warum eigentlich immer so dumme Kommentare???

Eingetragen von
Gast
am Montag, 23. Juli 2012 - 19:12
odysseus schrieb:

Grossbildkameras haben auch keinen Sucher. So viel zum Thema Knipse.

Weis ich auch, ist aber ein anderes Prinzip. So ein Kommentar ist dumm und so überflüssig wie ein Kropf.

Wenn man dumme,

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 24. Juli 2012 - 09:42

weil unqualifizierte Abwertungen verzapft, kriegt man dumme Antworten, ganz einfach.

Weis???

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 26. Juli 2012 - 12:59

"Weis?" Bitte erst einmal die deutsche Sprache beherrschen, ehe andere Kommentatoren als "dumm" bezeichnet werden!

Gast schrieb:
odysseus schrieb:

Grossbildkameras haben auch keinen Sucher. So viel zum Thema Knipse.

Weis ich auch, ist aber ein anderes Prinzip. So ein Kommentar ist dumm und so überflüssig wie ein Kropf.

Sind Sie jetzt

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 28. Juli 2012 - 17:28

der forumseigene Rechtschreibdikator?

An Rechtschreibern

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 28. Juli 2012 - 21:13
Gast schrieb:

der forumseigene Rechtschreibdikator?

ist sämtlich ein kleiner Diktator verloren gegangen ... gibt wohl kaum ein Land, wo der Umgang mit Buchstaben und Wörtern so eklatant an Mein Krampf gemahnt. 8-)

Deutsche Sprache - schwere Sprache

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 29. Juli 2012 - 00:17

Die Antwort ist einfach: Ich mag diesen Legastheniker-Schrott einfach nicht lesen. Wenn ich mir am Montag den SPIEGEL kaufe, finde ich auch keine Fehler. So viel Zeit sollte sein! Wenn hier ein Schreiber andere Kommentatoren als "dumme" bezeichnet ("Dumme" wäre von der Rechtschreibung richtig), dann lässt der sich schnell einordnen.

Gast schrieb:

der forumseigene Rechtschreibdikator?

Der Spanier. Viva. schrieb:

Bild von Der Spaniel
Eingetragen von
Der Spaniel
(Ehrengast)
am Montag, 23. Juli 2012 - 19:44
Der Spanier. Viva. schrieb:

Komm mal nach Südspanien, dann schmeisst Du die Plastik-Knipse in die nächste Tonne, so gut kannst Du das Display hier bei Tageslicht erkennen!

Abgesehen davon, wenn ich die Touris mit den Knipsen sehe, wie sie mit Hitler-Gruss durch Granada marschieren, dann könnt ich mich amüsieren. Je älter der Knipser, desto länger und höher der Arm. Adolf hätte seine wahre Freude daran gehabt!

Und alle raten nur, was auf dem Bild wirklich drauf sein wird. Deshalb drehen sie sich alle nach der Aufnahme um und schatten das Display noch mit der Hand ab, in der vagen Hoffnung, doch noch etwas erkennen zu können. Ganz Schlaue flitzen in den nächsten Hauseingang.

Wie blöd muss man eigentlich sein, sich eine Kamera ohne vernünftigen Sucher zu kaufen? Das ist wie ein Auto mit Sprachsteuerung, aber ohne Lenkrad.

Gähn. Hitler-Gruss? Du bist echt eine totale Wurst. Hast Du eigentlich außer Frust und Komplexen sonst noch etwas im Leben? Du beschreibst in deiner rumpelstilzchenhaften Art und Weise Probleme, die keine sind.

Los, geh arbeiten, ob hier oder in Spanien, anstatt hier Maulaffen feil zu halten könntest Du den lieben Deutschen Steuerzahler mal entlasten und deine Zeit mit sinnvollen Dingen vergeuden.

Der Spaniel. Wau!

Schnorrer

Eingetragen von
Gast
am Montag, 23. Juli 2012 - 23:58

In Spanien ist mittlerweile jeder Vierte arbeitslos, bei den Jugendlichen ist es noch gravierender. Wenn ich das Gesabber von dem "Spanier" hier lese (der mit Sicherheit keine Fotoaufträge bekommt), ist mit klar, wie die Mentalität dieser Geldschnorrer aussieht: Alles besser wissen, aber zu blöd, einen Beitrag zur wirtschaftlichen Entwicklung zu leisten. Die Autmobilindustrie wurde mehrheitlich von Deutschen übernommen, nur von Oliven und Apfelsinen lässt sich eben nicht leben. Glücklicherweise bauen die keine Kameras, das wäre ein Fiasko.

Der Spaniel schrieb:
Der Spanier. Viva. schrieb:

Komm mal nach Südspanien, dann schmeisst Du die Plastik-Knipse in die nächste Tonne, so gut kannst Du das Display hier bei Tageslicht erkennen!

Abgesehen davon, wenn ich die Touris mit den Knipsen sehe, wie sie mit Hitler-Gruss durch Granada marschieren, dann könnt ich mich amüsieren. Je älter der Knipser, desto länger und höher der Arm. Adolf hätte seine wahre Freude daran gehabt!

Und alle raten nur, was auf dem Bild wirklich drauf sein wird. Deshalb drehen sie sich alle nach der Aufnahme um und schatten das Display noch mit der Hand ab, in der vagen Hoffnung, doch noch etwas erkennen zu können. Ganz Schlaue flitzen in den nächsten Hauseingang.

Wie blöd muss man eigentlich sein, sich eine Kamera ohne vernünftigen Sucher zu kaufen? Das ist wie ein Auto mit Sprachsteuerung, aber ohne Lenkrad.

Gähn. Hitler-Gruss? Du bist echt eine totale Wurst. Hast Du eigentlich außer Frust und Komplexen sonst noch etwas im Leben? Du beschreibst in deiner rumpelstilzchenhaften Art und Weise Probleme, die keine sind.

Los, geh arbeiten, ob hier oder in Spanien, anstatt hier Maulaffen feil zu halten könntest Du den lieben Deutschen Steuerzahler mal entlasten und deine Zeit mit sinnvollen Dingen vergeuden.

Der Spaniel. Wau!

Der Foren-Qlown

Bild von Hififan
Eingetragen von
Hififan
(Inventar)
am Dienstag, 24. Juli 2012 - 07:26

hat wieder sein Hündchen vergessen Gassi zu führen. Und nun drückt das mächtig aufs Gehirn!

Hififan schrieb: hat wieder

Bild von Der Spaniel
Eingetragen von
Der Spaniel
(Ehrengast)
am Dienstag, 24. Juli 2012 - 20:23
Hififan schrieb:

hat wieder sein Hündchen vergessen Gassi zu führen. Und nun drückt das mächtig aufs Gehirn!

Oi Oi Oi Hififan, wieder zuviel Störkraft gehört? Aua Kopf? Kommt gleich wieder Kriegsverlierergeheul und Geschichtsklitterung?

Der Spaniel. Wau!

Dummschwätzer

Bild von Hififan
Eingetragen von
Hififan
(Inventar)
am Dienstag, 24. Juli 2012 - 20:53

finden auf alles eine Antwort! Nur sich nicht Bloßstellen lassen. Das beschädigt das übersteigerte Selbstbewusstsein so mancher penetranter Zeitgenossen. Dies ist in Deutschland eine Zivilisationskrankheit die sich leider immer mehr ausbreitet und sich durch alle Bevölkerungsschichten zieht! Ein bisschen Asche aufs Haupt und Zurückhaltung würden so manchen Aufschneider gut tun! Aber wie in jedem Forum finden sich auch bei Photoscala Individuen welche sich über die Anonymität profilieren müssen um sich gut, wichtig und erhört zu fühlen. Armes Deutschland, deine Dummen, Ignoranten und Möchtegerns danken dir für die erfolgreiche Verblödung deiner Gesellschaft! Ich ziehe den Hut vor jedem der sich aus solchen Foren zurückzieht und es schafft die Blöden dieser Welt zu ignorieren! Leider gelingt mir das nicht immer und die Dummschwätzer machen ein Forum wie zB Photoscala nicht seriöser!

Hififan schrieb: finden auf

Bild von Der Spaniel
Eingetragen von
Der Spaniel
(Ehrengast)
am Dienstag, 24. Juli 2012 - 23:25
Hififan schrieb:

finden auf alles eine Antwort! Nur sich nicht Bloßstellen lassen. Das beschädigt das übersteigerte Selbstbewusstsein so mancher penetranter Zeitgenossen. Dies ist in Deutschland eine Zivilisationskrankheit die sich leider immer mehr ausbreitet und sich durch alle Bevölkerungsschichten zieht! Ein bisschen Asche aufs Haupt und Zurückhaltung würden so manchen Aufschneider gut tun! Aber wie in jedem Forum finden sich auch bei Photoscala Individuen welche sich über die Anonymität profilieren müssen um sich gut, wichtig und erhört zu fühlen. Armes Deutschland, deine Dummen, Ignoranten und Möchtegerns danken dir für die erfolgreiche Verblödung deiner Gesellschaft! Ich ziehe den Hut vor jedem der sich aus solchen Foren zurückzieht und es schafft die Blöden dieser Welt zu ignorieren! Leider gelingt mir das nicht immer und die Dummschwätzer machen ein Forum wie zB Photoscala nicht seriöser!

Heul doch. :-)

Der Spaniel. Wau!

über Fotoapparate quatschen?

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 25. Juli 2012 - 18:57

...
Heul doch. :-)

Der Spaniel. Wau![/quote]

Wollnwer nich lieber wieder über Fotoapparate quatschen? Is doch viel netter!

Technische Daten

Eingetragen von
Gast
am Montag, 23. Juli 2012 - 11:51

Hier hat sich leider ein Fehler eingeschlichen: LCD Monitor ist fix - nicht dreh- und nicht schwenkbar - ist bei nem Touchscreen vielleicht auch besser

Das grosszügig bemessene Bajonett...

Eingetragen von
odysseus
(Inventar)
am Montag, 23. Juli 2012 - 12:10

...ist das Beste an dieser Kamera: Da ist definitv genug Platz für einen KB-Vollformatsensor. Canon hat, das mag man dieser grauen Maus nicht ansehen, durchaus weitergedacht. - Nikon hingegen steckt mit seinem CX-Format voll in der Sackgasse.

"großzügig bemessenes Bajonett"

Eingetragen von
Gast
am Montag, 23. Juli 2012 - 13:00

Und dann stehen die Goldkontakte mittendrin im Weg...

Kein Vollformat

Eingetragen von
Gast
am Montag, 23. Juli 2012 - 13:37
odysseus schrieb:

...ist das Beste an dieser Kamera: Da ist definitv genug Platz für einen KB-Vollformatsensor. Canon hat, das mag man dieser grauen Maus nicht ansehen, durchaus weitergedacht. - Nikon hingegen steckt mit seinem CX-Format voll in der Sackgasse.

Bei dpreview nachzulesen, es wird kein Vollformat in EOS M Bauweise geben und das macht auch keinen Sinn!!! Für Vollformat brauche ich einen Griff, einen exakten Sucher und vieles mehr - letztlich ein ganz anderes Konzept als Kamera.
Warum sollte Canon auch eine EOS 5D3 auf Kompaktmaß schrumpfen, wozu sollte das gut sein?
Träume sind Schäume.
Schon APS-C ist für die nähere Zukunft sehr groß und zwingt zu unverhältnismäßig großen Objektiven (Zooms).
Also weiter träumen oder Leica kaufen!

Man macht auch keinen Sinn!

Eingetragen von
odysseus
(Inventar)
am Montag, 23. Juli 2012 - 15:47

Entweder ist etwas sinnvoll oder sinnlos - aber Sinn machen, das kann man nicht. Es ist mir auch nicht entgangen, was auf dpreview steht; doch das heisst noch lange nichts. Denn Nikon hat den Einsatz von Vollformatsensoren einst auch kategorisch ausgeschlossen - und heute tut man beim "Tokioter Traditionsunternehmen" so, als hätten sie das digitale KB-Vollformat erfunden. Wenn Sony mit der FF-NEX kommt, können sich weder Canon noch Fuji auf ihren APS-C Lorbeeren ausruhen. Und die Argumentation mit dem Sucher und dem Griff ist doch wirklich an den Haaren herbeigezogen, gab es doch zu Analogzeiten die bei Reportern sehr begehrten spiegellosen MF-Kameras, wie etwa die Mamiya 7 oder die Fuji 690. Nicht gerade Meisterwerke in Sachen Ergonomie, aber trotzdem sehr populär. KB-CSC wird kommen. Bald.

Die EOS M

Eingetragen von
Gast
am Montag, 23. Juli 2012 - 16:14

mach nur Sinn, wenn sie sich innerhalb des EF-Systems bewegt, auch wenn das für einen Fotografen auf den ersten Blick nicht so erkennbar ist.
Außerdem macht bei den Auflösungsgrößenordnungen ein größerer Sensor überhaupt keinen Sinn. Da spielt in der Zukunft oberhalb 36 Mpx die Musik.
Deshalb wird es auf der Schiene mit Sicherheit keinen größeren Sensor geben.

Wenn, dann mit einem anderen System.

Leseschwäche?

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 24. Juli 2012 - 09:26
Gast schrieb:

mach nur Sinn,...

Das M Bajonett ist deutlich kleiner als das EOS EF Bajonett

Eingetragen von
Gast
am Montag, 23. Juli 2012 - 19:46
odysseus schrieb:

Es ist mir auch nicht entgangen, was auf dpreview steht; doch das heisst noch lange nichts. Denn Nikon hat den Einsatz von Vollformatsensoren einst auch kategorisch ausgeschlossen - Wenn Sony mit der FF-NEX kommt, können sich weder Canon noch Fuji auf ihren APS-C Lorbeeren ausruhen. Und die Argumentation mit dem Sucher und dem Griff ist doch wirklich an den Haaren herbeigezogen, gab es doch zu Analogzeiten die bei Reportern sehr begehrten spiegellosen MF-Kameras, wie etwa die Mamiya 7 oder die Fuji 690. Nicht gerade Meisterwerke in Sachen Ergonomie, aber trotzdem sehr populär. KB-CSC wird kommen. Bald.

Lieber Griechen-Sprach-Fetischist - auf den Fotos des Adapters ist klar zu sehen, dass der Durchmesser der beiden Bajonette deutlich unterschiedlich ist - das sollte die Träume von Vollformat-KB-Sensoren im M-System dann zum platzen bringen - größeres Format ist nicht machbar. Auch 1,3 x Faktor wird wahrscheinlich mit der M Spezifikation nicht realisierbar sein.
Dazu braucht es eine andere Kamera mit größerem Bajonett - so wie EF. Und ob Sony das wagt VF zu verbauen, bleibt abzuwarten - intelligenter wäre sowieso ein quadratischer Sensor um endlich einmal die Leistung der objektive voll zu nutzen - das hat Sony auch schon angedacht.
Mamiya 7 und Fuji 690, mit denen ich schon arbeiten durfte sind erheblich größere und griffigere Kameras - das ist das was ich sagte - große Sensoren sollten von ebensolchen Kameras unterstützt werden - alles andere ist UNSINN!

Die Größe eines Sensors wird in den nächsten Jahren eine immer geringere Rolle spielen - die Mode geht vorüber - kleine Sensoren werden ganz neue Wege ebnen, mit gigantischen Auflösungen auch Billigzooms überflüssig machen und Bildrauschen ist dann sowieso Geschichte, Nokia zeigt doch schon wie es geht.

Gast schrieb: intelligenter

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 24. Juli 2012 - 09:46
Gast schrieb:

intelligenter wäre sowieso ein quadratischer Sensor um endlich einmal die Leistung der objektive voll zu nutzen

Bei rundem Bildkreis müsste die Kantenlänge eines quadratischen Sensors allerdings kleiner sein als die Kantenlänge eines 3:2 Sensors. Zeichne dir das mal auf, dann wird es schnell klar.

Und Du schreib' Dir hinter die Ohren

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 24. Juli 2012 - 10:35

dass die Bildqualität der Objektive gleichmäßig von der Mitte zum Rand hin abfällt - und ein Quadrat halt die beste FLÄCHENnutzung bietet.

Gast schrieb: dass die

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 25. Juli 2012 - 09:42
Gast schrieb:

dass die Bildqualität der Objektive gleichmäßig von der Mitte zum Rand hin abfällt - und ein Quadrat halt die beste FLÄCHENnutzung bietet.

Unbestritten, aber bei gegebenem Bildkreis hält sich der Gewinn in Grenzen.
Der quadratische Sensor dürfte bei gleicher Randabschattung nur eine Kantenlänge von SQRT(24^2 + 36^2)mm / SQRT(2) = 30 mm haben.

Mein Problem ist nur,

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 25. Juli 2012 - 10:10

dass ich in den seltendsten Fällen - sprich: so gut wie nie - ein quadratisches Bild will. Auch meine Kollegen veröffentlichen in nahezu 100 Prozent der Fälle keine quadratischen Bilder. Da ist die Flächennutzung des Sensors mit Seitenverhältnis vier zu drei oder drei zu zwei erheblich besser.

Das Problem

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 25. Juli 2012 - 10:37
Gast schrieb:

dass ich in den seltendsten Fällen - sprich: so gut wie nie - ein quadratisches Bild will. Auch meine Kollegen veröffentlichen in nahezu 100 Prozent der Fälle keine quadratischen Bilder. Da ist die Flächennutzung des Sensors mit Seitenverhältnis vier zu drei oder drei zu zwei erheblich besser.

ist nicht das (gar nicht so) selten gebrauchte quadratische Endprodukt ... sondern das sind die Layout-Wünsche der Redaktionen: Gibt genügend Situationen, die sowohl im Quer- als auch im Hochformat verwendbar wären. Vom Handling (besonders im Vergleich zu den aktuellen professionellen Cams) ganz zu schweigen.

Man muss

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 25. Juli 2012 - 10:42

das Quadrat w e i t e r denken ... 8-)

odysseus schrieb: ...ist

Eingetragen von
Gast
am Montag, 23. Juli 2012 - 13:40
odysseus schrieb:

...ist das Beste an dieser Kamera: Da ist definitv genug Platz für einen KB-Vollformatsensor.

Das sieht im Bild allerdings anders aus, wenn man die freie Öffnung im Bajonett mit der Sensoprgröße vergleicht.

Aber wozu sollte man auch einen größeren Sensor einbauen wollen.

na dann hoffen wir mal dass es einen 1.3 oder 1x Sensor gibt

Eingetragen von
Gast
am Montag, 23. Juli 2012 - 14:09
odysseus schrieb:

...ist das Beste an dieser Kamera: Da ist definitv genug Platz für einen KB-Vollformatsensor. Canon hat, das mag man dieser grauen Maus nicht ansehen, durchaus weitergedacht. - Nikon hingegen steckt mit seinem CX-Format voll in der Sackgasse.

na dann hoffen wir mal dass es einen 1.3 oder 1x Sensor gibt

Ich würde mich ja nicht wundern wenn Canon einen 1.3x Sensor machen würde - liesse sich prima mit einer 7D II teilen um so Stückzahlen hoch zu bekommen - das wäre doch mal was wirklich innovatives - gerne auch Kleinbild Sensor Format - da wäre ich sofort sprachlos begeistert - immer wieder diese winzigen Sensoren - die einzig ernst zu nehmende Konkurrenz ist von Leica und leider unbezahlbar - Canon macht die besten Linsen - leider nicht die besten Kameras.

Wenn ich richtig liegen sollte werden wir zur Photokina eine 7D II mit 1.3x und im kommenden Jahr eine M 1.3 sehen - schaumer mal - das jetzt vorgestellte teil ist leider sehr uninspiriert - muss da meinen Vorrednern beipflichten

Endlich kommt zusammen

Eingetragen von
Gast
am Montag, 23. Juli 2012 - 12:52

was schon immer zusammen gehörte!

An ein und dieselbe Kamera passen jetzt die Zeiss ZE Weitwinkel- und Makroobjektive, die Leica M-Primi und die Canon TS-E- und Supertelebrennweiten.
Und sogar einige Canon FD-Schatzchen werden sich wiederbeleben lassen.
Und alles mit LiveView. Herrlich!

Bloß schade, daß das wieder so ein Nuckelcrop von Sensor ist.

Optische Ergänzung

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 24. Juli 2012 - 22:19

Die Käufer-Zielgruppe der neuen Canon-M ist bestinmmt nicht wild darauf, Leica-Objektive oder die Cosina-Scherben mit dem Zeiss-Schriftzug zu adaptieren? Die suchen eine gute Kompakte mit Canon-Wechselobjektiven, die optimal mit dem Gehäuse harmonieren - und das bekommen sie.

Gast schrieb:

was schon immer zusammen gehörte!

An ein und dieselbe Kamera passen jetzt die Zeiss ZE Weitwinkel- und Makroobjektive, die Leica M-Primi und die Canon TS-E- und Supertelebrennweiten.
Und sogar einige Canon FD-Schatzchen werden sich wiederbeleben lassen.
Und alles mit LiveView. Herrlich!

Bloß schade, daß das wieder so ein Nuckelcrop von Sensor ist.

Was für eine langweilige Kamera !!!

Eingetragen von
Gast
am Montag, 23. Juli 2012 - 14:30

Canon kann einfach keine Kameras mit Charme, die man gerne in die Hand nimmt, mit denen man gern herum spielt usw. bauen.
Auch wenn sie technisch einwandfrei sein sollte, ich werde sie mir allein aus diesem Grund nie kaufen. Die Designer von Canon sollten mal nach Fuji oder Leica schielen, da können sie diesbezüglich was lernen.

Dafür funktionieren

Eingetragen von
Gast
am Montag, 23. Juli 2012 - 16:58

sie wenigstens klaglos - das sieht wohl die Mehrzahl der Fotografen auch so.

Wie bitte?!?

Eingetragen von
Gast
am Montag, 23. Juli 2012 - 17:52

Canon und klaglos funktionieren? Das einzige was bei Canon klaglos funktioniert, sind die Fotografen, die jeden Systemtotalausfall klaglos hinnehmen. Sehe ich in meinem Bekanntenkreis immer wieder und auch hier bei photoscala gibt es immer wieder solche Berichte. Von Nikon, Sony und Pentax sind derartige Ausfälle nicht bekannt.

Na ja,

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 24. Juli 2012 - 07:20
Gast schrieb:

Von Nikon, Sony und Pentax sind derartige Ausfälle nicht bekannt.

meine Nikon hat sich auch schon mal "aufgehangen". In all den Jahren zwar nur ein mal, aber passieren kann das auch! Probleme bereiten den Systemen vor allem Fremdobjektive deren Software mit heißer Nadel gestrickt ist. So wie bei Sigma!

Aufgehangen ja,

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 24. Juli 2012 - 09:51

kenne ich von meinen Kameras auch. Dass der Spiegel nicht mehr von selber runterklappen wollte, das LCD-Display ausgefallen ist, nach dem Einsatz von Fremdobjektiven der Blendenschließmechanismus erst nach manuellem Eingreifen wieder funktionierte, etc, ja. Aber trotrzdem funktionierte die Kamera immer noch als ganzes. Aber dass Spiegel abgefallen sind, nach einem leichten Nieselregen die Kamera zum Service musste und als unreparierbar zurückkam, etc, habe ich selber noch nicht erlebt und auch von anderen Kindern nur von Canonfotografen gehört.

Kinder

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 24. Juli 2012 - 20:03

erzählen gerne Schauergeschichten ...

Ist schon lustig,

Eingetragen von
Gast
am Montag, 23. Juli 2012 - 17:02

keiner von euch kennt die Kamera, hat diese weder in der Hand gehabt geschweige denn damit Fotografiert, ok geht ja derzeit auch nicht, aber alle wissen das diese Kamera das tollste oder schlechteste überhaupt ist.
Und es gilt noch immer, das Ergebniss zählt, und das entsteht nicht in der Kamera sondern in euren Köpfen, da ist es wurscht ob ihr noch mit einer Pouva Start oder Leica M9 benutzt.

Selbstverständlich zählt nur das Ergebnis.

Eingetragen von
ROG
(Inventar)
am Dienstag, 24. Juli 2012 - 00:05
Gast schrieb:

... und das entsteht nicht in der Kamera sondern in euren Köpfen...

Das ist leider falsch. In den Köpfen entsteht nur die Vorstellung von dem Ergebnis. Für die Umsetzung dieser Vorstellung ist die Kamera zuständig. Es gibt Kameras, die in ihrer Auslegung den Fotografen bei diesem Prozess unterstützen und andere, die dem mehr oder weniger häufig im Weg stehen. Es ist offensichtlich, dass die EOS-M nicht zur ersten Kategorie zählt.
ROG

Ja die haben und eines voraus!

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 24. Juli 2012 - 12:37

Die haben sich die Karten legen lassen und nun sind sie ob des Ergebnisses frustriert und müssen sich teils mit völlig unfachlichem Geschwafel Luft verschaffen. Ignorieren wir sie einfach. Ich persönlich finde solch ein schlichtes sachliches Design für das Maß der Dinge, andere möchten geschwungene, gestylte Gehäuse welche nur so mit Funktionsköpfen übersät sind. Jedem das seine, aber wenn es ginge sachlich und fachlich und vor allem mit Erfahrung statt mit Parolen!

Gast schrieb:

keiner von euch kennt die Kamera, hat diese weder in der Hand gehabt geschweige denn damit Fotografiert, ok geht ja derzeit auch nicht, aber alle wissen das diese Kamera das tollste oder schlechteste überhaupt ist.
Und es gilt noch immer, das Ergebniss zählt, und das entsteht nicht in der Kamera sondern in euren Köpfen, da ist es wurscht ob ihr noch mit einer Pouva Start oder Leica M9 benutzt.

Kompakt - ohne Objektiv vielleicht

Eingetragen von
Gast
am Montag, 23. Juli 2012 - 17:29

Der gleiche Unsinn, wie bei Sonys NEX. Wenn schon Verzicht auf den Spiegel, aber gleichzeitig mit einem großen Sensor, dann bitte auch ein griffiges Gehäuse inclusive elektronischem Sucher und beide kippbar! Das erübrigt dann auch eine neue Objektivlinie.
Wenn es denn kompakt sein muss, dann mit kleinerem Sensor wie die OM-D oder die Panasonics, oder gar Nikons Kleine, dann sind auch die Objektive kompakter.

Das 22er lässt etwas hoffen

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 24. Juli 2012 - 10:12

Zumindest mit Pancakes kann die Sensorgröße Sinn "machen". Wobei Samsung bereits 3, soweit ich informiert bin recht ordentliche im Angebot hat.
Naja, systemmäßig ist m43 meilenweit voraus, da kommen die alle nicht hinterher. Sogar ein 12-35mm 2.8 ist schon da - kaum größer als die Kitzooms der anderen Spiegellosen. Allerdings sollte Olympus das 17mm überarbeiten - ich denke da wird der Punkt ans 22mm von Canon gehen (vermutlich).

Kein Stilbruch

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 24. Juli 2012 - 16:49

bei der Canon ohne Spiegel. Hätte man sich denken können im Vorfeld der Photokina dass Canon nun mit einer Spiegellosen kommen wird. Design finde ich typisch Canon. Ich denke, da werden verbesserte weitere Nachfolger kommen. Die Konkurrenz ist ja prächtig. Das tut gut. Jetzt warte ich nur noch auf eine digi Zeiss Ikon. Die analoge ist zwar schön und gut aber vermutlich ein Ladenhüter.

immer noch nicht praxisgerecht!

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 26. Juli 2012 - 17:15
Gast schrieb:

bei der Canon ohne Spiegel. Hätte man sich denken können im Vorfeld der Photokina dass Canon nun mit einer Spiegellosen kommen wird. Design finde ich typisch Canon. Ich denke, da werden verbesserte weitere Nachfolger kommen. Die Konkurrenz ist ja prächtig. Das tut gut. Jetzt warte ich nur noch auf eine digi Zeiss Ikon. Die analoge ist zwar schön und gut aber vermutlich ein Ladenhüter.

Eine digitale ZI wäre super, aber sie wird wohl nie kommen :-(
Eine praxisgerechte digitale Kleinbild-Spiegellose muß wirklich nicht so klein sein, daß man sie mit mitteleuropäischen Männerhänden nicht mehr greifen kann. Die Größe der ZI oder M-Leica ist schon ok.
Dafür sollte der Sensor analog zu den Sony SLRs Verwackelungen ausgleichen können. Warum gibt es das nur bei den SLR/SLT-Kameras?? Dann wir die Kamera eben geringfügig dicker, na und?
Wichtig wäre auch, Meßsucher-Weitwinkelobjektive OHNE Einschränkung verwenden zu können. Da verzichtet die Fuji X-Pro1 auf ein Anti-Aliasing-Filter und konterkariert einen Teil des Gewinns gleich wieder durch ein viel zu dickes Deckglas!
In Summe: Bis jetzt gibt es immer noch keine Spiegellose, die mir gefallen könnte.