Gelegentlich habe ich die Fotografie mit dem Leben verwechselt.

— Jerry Uelsmann

Am 24.5.

  • 1941: * Wolfgang Cullmann (Cullmann Foto Audio Video GmbH)

BENUTZERANMELDUNG

Der DVF-Präsident, die Bildoriginalität, das Urheberrecht (aktualisiert)

Der Präsident des Deutschen Verbandes für Fotografie (DVF), Willy Borgfeldt, hat zu einem Wettbewerb ein Foto unter seinem Namen eingereicht, das ursprünglich jemand anders gemacht hat:

 

Screenshot der Webseite DVF-Land WESTFALEN

 
Es geht um dieses Foto, für das hier das Urheberrecht für den DVF-Präsidenten und vorgeblichen Bildautor Willy Borgfeldt reklamiert wird. Das Foto wurde zum Schwarzweiß-Wettbewerb „Emscherbruch-Pokal“ eingereicht und mit einer Silbermedaille prämiert (Ergebnisliste siehe DVF-Land WESTFALEN – Infos von der Ausschreibung bis zum Ergebnis); es findet sich auch im Wettbewerbskatalog (PDF-Datei) abgedruckt. (Zumindest war das bis zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels der Fall; kurz davor entstanden auch die Screenshots der Webseiten.)
 

Screenshot der Webseite The Voca People

 
Dieser Screenshot wiederum stammt von der Webseite der israelischen A-capella-Gruppe The Voca People; dieses Motiv wurde u. a. im Jahr 2012 auch für Werbeplakate der Gruppe genutzt. Fotograf ist den Angaben der Webseite zufolge Leon Sokolozki – nicht Willy Borgfeldt.

Allem Anschein nach haben die Juroren des Emscherbruch-Pokals also ein Werk prämiert, das – bis auf Bildbeschnitt und Graustufenkonvertierung – ein ganz anderer als der Ausgezeichnete gemacht hat. Das ist ärgerlich, kann aber vorkommen, denn kein Juror hat alle Fotos dieser Welt im Kopf und vertraut zudem ja auch auf die Zusicherungen des Einreichers (siehe auch das PPS unten).

Nachdem Borgfeldt, der den Deutschen Verband für Fotografie e. V. als Präsident vertritt, von Vereinskollegen auf das mögliche Plagiat angesprochen wurde, hat er das prämierte Bild „zurückgezogen“ und sich auf ein Versehen berufen. Er habe in Wien das Foto einer Hauswand mit dem Plakat gemacht, das dann bearbeitet und dann sei ihm das durchgerutscht. So auch sinngemäß seine Aussage auf unsere Nachfrage. Der Fehler sei passiert und es täte ihm leid.

(thoMas)
 
 
PS: Ein Plagiat ... ist die Anmaßung fremder geistiger Leistungen. Dies kann sich auf die Übernahme fremder Texte oder anderer Darstellungen (z. B. Zeitungs-, Magazinartikel, Fotos, Filme, Tonaufnahmen), fremder Ideen ... beziehen. (aus: Wikipedia)

PPS: Aus der Ausschreibung zum 13. Emscherbruch-Pokal 2013: „Jeder Autor muss im Besitz der Bildrechte sein. Der Autor versichert, dass er ungeachtet seiner Urheberrechte auch nicht an einer Veröffentlichung seiner Werke durch Rechte anderer gehindert oder eingeschränkt ist.“
 

(thoMas)
 

Nachtrag (5.10.2013):

Der DVF meldet:

DVF-Präsident legt sein Amt nieder

Willy Borgfeld hat heute (Samstag, 5.10.13) auf Bitten der übrigen Präsidiumsmitglieder des Deutschen Verbandes für Fotografie e.V. (DVF) mit sofortiger Wirkung sein Amt als Präsident des DVF niedergelegt. Willy Borgfeldt zog damit die Konsequenzen aus der Plagiatsaffäre beim 13. Emscherbruch-Pokal 2013 Gelsenkirchen. Der DVF-Vizepräsident für Rechts- und Satzungsfragen RA Wolfgang Rau hat sich bereit erklärt, die Geschäfte des Präsidenten kommissarisch zu führen. Der DVF-Bundesverbandstag am Samstag, 12. Oktober 2013, (Adresse siehe unten) findet planmäßig statt, allerdings wurde die vorgesehene Nachwahl von zwei Präsidiumsmitgliedern ausgesetzt. Laut Wolfgang Rau wird er baldmöglichst einen außerordentlichen Verbandstag einberufen, an welchem das gesamte Präsidium neu gewählt werden soll. Nähere Einzelheiten werden auf dem Verbandstag bekannt gegeben.

RA Wolfgang Rau, Justitiar des DVF

Danke für die Hinweise in den Kommentaren und per Mail.
 

Tja der werte Saubermann

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 04. Oktober 2013 - 14:00

Tja der werte Saubermann Borgfeldt, wer soll ihm das ernsthaft abnehmen dass ihm das durchgerutscht ist? Sorry aber als Vorsitzender eines solchen Vereines darf so etwas nicht passieren. Ob das Foto nun wirklich eine Silbermedaille verdient hat sei mal dahingestellt, ich will ja niemanden was nachsagen.
Von mir aus kann Borgfeldt sich gerne aus dem Verband zurückziehen, wer wie er im vergangenen Jahr nach der Vorstandswahl die anwesenden Mitglieder beschimpft, nur weil er mit der Nichtwahl bisheriger Vorstandsmitglieder nicht einverstanden ist hat auf einem solchen Posten eh nichts zu suchen.
Als NOCH-Mitglied fordere ich Sie Herr Borgfeldt auf, räumen sie ihren Stuhl, damit der DVF nicht noch mehr schaden nimmt.

Einfach die Google

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 04. Oktober 2013 - 14:05

Einfach die Google Bildersuche bemühen..

ein grosser Künstler der

Bild von Plaubel
Eingetragen von
Plaubel
(Ehrengast)
am Freitag, 04. Oktober 2013 - 14:11

ein grosser Künstler der dilletantistischen, illiberalistischen und pejorativistischen Bewegung

Kein Versehen

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 04. Oktober 2013 - 14:14

Ich nehme ihm die Ausrede mit Versehen nicht ab, dazu mal eine eigene Anekdote: In Hamburg gab es einen Fotowettbewerb, in dessen Jury u.a. ein Herr H.C. Gundlach war (von diesem Herrn kann man eigentlich eine gewisse Fotokompetenz erwarten). Unter den praemierten Bildern befand sich eine Arbeit mit schwarz-weiss Ausschnittsreprografien von Fotografien von Peter Lindbergh.
Als ich die Ausstellungsleitung darauf ansprach, bekam ich die flapsige Antwort, das waere "die eigene Interpretation der ausgezeichneten Fotografin". Ich schrieb daraufhin eine Email an die Agentur von Peter Lindbergh bezueglich des Vorgangs und siehe da, ploetzlich war es allen sehr unangenehm.

Die Mauer war's ...

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 04. Oktober 2013 - 14:46

Das Mauern sollte man ihm nicht so einfach durchgehen lassen ... 8-)

Auch im VFkB

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 04. Oktober 2013 - 15:12

Das Plagiat beschäftigt auch den 'Verein zur Förderung künstlerischer Bildmedien' (VFkB). Herr Borgfeldt ist der Vorstandsvorsitzende. Dort berichtete er, er habe "bloß" in Wien ein Plakat abfotografiert. Soviel dazu.

Die Mitgliederbeschimpfung hat auch in diesem Verein Tradition. Dies wurde auch im letzten Versuch eines vom Verein geforderten KlärungsGESPRAECHes am 27.9.2013 - eben aus diesem Grund - mal wieder deutlich.

"… dann sei ihm das durchgerutscht". Herrlich!

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 04. Oktober 2013 - 16:13

Dreister geht's ja wohl nicht. Sich als Vorsitzender des Deutschen Verbandes für Fotografie mit einem Plagiat an einem Fotowettbewerb zu beteiligen ist peinlich für ihn und den gesamten DVF. Aus Sicht der ehrlichen Fotografen ist dieses Verhalten schlichtweg empörend!
Sehr geehrter Herr Borgfeldt, sehr geehrtes Präsidium des DVF, man kann nur hoffen, dass Sie unverzüglich die – leider unvermeidlichen – Konsequenzen aus diesem Skandal ziehen!

Recht für Fotografen

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 04. Oktober 2013 - 16:17

Herrn Borgfeldt sei ein Blick in das Buch "Recht für Fotografen" von Wolfgang Rau zu empfehlen. In dem von ihm verfassten Vorwort schreibt er: "Allen Leserinnen und Lesern wünsche ich viele Anregungen und großen Nutzen von diesem lehrreichen Buch! Willy Borgfeldt DVF-Präsident"

Tja da sollte er den

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 04. Oktober 2013 - 23:42

Tja da sollte er den Vizepräsidenten für Rechts- und Satzungsfragen, Wolfgang Rau hat diesen Posten ja im DVF inne, doch vorher mal fragen seine Telefonnummer hat er ja.
Vielleicht sollte man mal eine Vorstandsinterne Weiterbildung zum Thema Urheberrecht machen.

Das ist doch..

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 04. Oktober 2013 - 17:37

wohl ein schlechter Scherz.

photoscala schrieb: Er habe

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 04. Oktober 2013 - 17:42
photoscala schrieb:

Er habe in Wien das Foto einer Hauswand mit dem Plakat gemacht, das dann bearbeitet und dann sei ihm das durchgerutscht.

Ja, das kann ich gut verstehen. Hier in Wien sind aber wirklich derartig viele Hauswände mit Plakaten drauf, dass ich auch ständig den Überblick verliere, welche jetzt von mir sind und welche nicht.

Eine Bagatelle. Darüber muss man sich doch nicht aufregen. Immerhin steckt ja in Entfärbung und Beschnitt ein gerüttelt Maß Kreativität. Erst mal selber machen, dann über andere herziehen.

P.S.
Herr Borgfeldt könnte ja Herrn Sokolozki anbieten, als Wiedergutmachung eine seiner Fotografien nach Schwarzweiss konvertieren zu dürfen.

Gerüttelt Maß an Kreativität :-)

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 05. Oktober 2013 - 12:32

Dieser Kommentar hört sich nach DVF-Fotograf an. Keine Ahnung von Bildrechten aber mitreden. Wenn der Beschnitt und das Entfärben schon kreativ ist - armer Verband.

Borgfeld Plagiat

Eingetragen von
Gast
am Montag, 07. Oktober 2013 - 22:18

... manche Leute erkennen Ironie wohle erst, wenn es mit Rotstift draufsteht. Wahrscheinlich schaust du auch Wetten dass und hältst es für große Unterhaltung!

Mein Dank an Photoscala

Bild von OhWeh
Eingetragen von
OhWeh
(Ehrengast)
am Freitag, 04. Oktober 2013 - 19:32

Für diesen Artikel.

OhWeh

Da kann man nur mit dem Kopf

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 04. Oktober 2013 - 19:56

Da kann man nur mit dem Kopf schütteln. Unglaublich Herr Borgfeldt!
Für diesen Verein wohl nicht mehr tragbar!

© Willy Borgfeldt

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 04. Oktober 2013 - 20:26

Steht das © nicht für Copyright? Was für eine Frechheit und das auch noch auf der Seite des DVF. Er müsste es doch am besten Wissen!!!! Schreibt das Vorwort für ein Buch über Bildrechte. Jetzt stellt sich die Frage, ob die anderen Mitglieder das auch so machen??? Der Präsident sollte doch ein Vorbild sein!!!! Oder sehe ich das falsch? Ist er nicht auch im Vorstand des Bayer Fotoclubs?

silbermedaille?

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 04. Oktober 2013 - 21:14

ist ja nicht gegenstand dieser debatte, aber ich finde dieses foto als selbstdarstellung dieser gesangsgruppe eine absoluten griff ins klo. dann auch noch abgeknipst von 'ner plakatwand, und dann eine silbermedaille dafür. das sind wiederliche verbrechen an der fotografie, begangen von einzelpersonen und gruppen.

Der DVf-Präsident

Eingetragen von
forever scout
(Liebhaber)
am Samstag, 05. Oktober 2013 - 01:20

Das dem Gralshüter der Belanglosigkeit ein derartiger faux pas passiert ist schon eine starke Nummer. Jedoch: Die Arbeit mit fremden Fotos ist ja nicht unüblich - spontan denke ich an das Werk von Joachim Schmid und Andrea Stultiens -, und W. Borgfeldt hat ja durchaus seinen Teil zu diesem Bild hinzugegeben. Den Wettbewerbsausrichtern, so denke ich, stünde deswegen eine Debatte über einen erweiterten Bildbegriff, der die Möglichkeiten von Internet und Bildeditor berücksichtigt, gut zu Gesicht.

Ansonsten: Mein Dank an photoscala.

Galerie des Grauens!

Eingetragen von
DingDongDilli
(Ehrengast)
am Samstag, 05. Oktober 2013 - 08:24

Mal abgesehen von der Peinlichkeit der ganzen Plagiats-Affäre wird einem beim Durchblättern des Wettbewerbskatalogs schnell klar, dass sich in 20 Jahren nicht viel bei den Fotovereinen und deren Wettbewerben verändert hat. Dieselbe Vereinsmeierei, dieselben altbackenen Vereinsstrukturen — und bei den Wettbewerben dieselben einfallslosen Highkey-/Lowkey-Studioaufnahmen (vorm fast schon obligatorischen Lastolite-Hintergrund), klischeehaften Urlaubsbilder und grauenhaften Spezialeffekten (Solarisationen/Isohelien, Light-Painting und neuerdings auch HDR-Orgien). Und wenn dann noch so ein langweiliges Bild wie das Vocapeople-Gruppenfoto den Silberpreis gewinnt, dann kann man wirklich nur noch den Kopf über soviel Einfalls- und Kreativitätslosigkeit in der Fotovereins-Szene schütteln...

Da sind wir uns mal einig.

Bild von Rumpelstilzken
Eingetragen von
Rumpelstilzken
(Ehrengast)
am Sonntag, 06. Oktober 2013 - 14:42

Was passiert, wenn Fotografieren zum Sport wird, beschreibt Martina Mettner in ihrem höchst lesenswerten Buch* "Wie man ein großartiger Fotograf wird". Sie nennt den DVF das "nationale olympische Kommitee des Fotosports" und schreibt u.a. sehr treffend darüber, wie Amateure Amateurfotos beurteilen:"Die Mitglieder orientieren sich am längst überholten ästhetischen Massengeschmack statt am individuellen Ausdruck zu arbeiten."
Und wer gar keine Idee hat, die er fotografisch nicht ausdrücken kann, fotografiert halt Werke anderer Künstler ab, seien es Plakate, Graffiti, Street Art oder aber – immer preisverdächtig - altes Eisen, Eisvögel, Venedig oder bunte Strandhäuschen wie bei Mante. Er sollte solche Freifluft-Repros dann aber nicht Fotografien nennen.
* derzeit leider vergriffen, zwei weitere Empfehlungen unter www.fotofeinkost.de/fotografie-mit-leidenschaft-2/

"Man kann nicht beides sein,
Realist und dann auch noch beliebt."

Danke!

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 06. Oktober 2013 - 23:06
DingDongDilli schrieb:

Mal abgesehen von der Peinlichkeit der ganzen Plagiats-Affäre wird einem beim Durchblättern des Wettbewerbskatalogs schnell klar, dass sich in 20 Jahren nicht viel bei den Fotovereinen und deren Wettbewerben verändert hat. Dieselbe Vereinsmeierei, dieselben altbackenen Vereinsstrukturen — und bei den Wettbewerben dieselben einfallslosen Highkey-/Lowkey-Studioaufnahmen (vorm fast schon obligatorischen Lastolite-Hintergrund), klischeehaften Urlaubsbilder und grauenhaften Spezialeffekten (Solarisationen/Isohelien, Light-Painting und neuerdings auch HDR-Orgien). Und wenn dann noch so ein langweiliges Bild wie das Vocapeople-Gruppenfoto den Silberpreis gewinnt, dann kann man wirklich nur noch den Kopf über soviel Einfalls- und Kreativitätslosigkeit in der Fotovereins-Szene schütteln...

Danke, besser hätte ich es nicht schreiben können. Als ich den Katalog anschaute fragte ich mich spontan, warum Photoscala sich jetzt mit einem Wettbewerb aus dem Jahre 1977 befaßt.

Ausgangspunkt für eine interessante Diskussion im DVF?

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 05. Oktober 2013 - 08:43

Man ist natürlich als aktives DVF-Mitglied einigermaßen entsetzt. Was mir arg gegen de Strich geht ist die "Ausrede", von der ich mich geradezu verschaukelt fühle. Wie kann denn so etwas bitte ein "Versehen" sein?
Das Originalbild ist ganz offensichtlich bei einem professionellen Shooting entstanden. Die Aussage "war ein Versehen" lässt ja nur den Schluss zu, dass der Fotograf irrtümlicherweise davon augegangen ist, er selbst hätte ein professionelles Shooting mit dieser Gruppe durchgeführt.
Dass derartige "Versehen" auch medizinisch (Halluzinationen?) relevant sein können, sollte nicht unbeachtet bleiben.

Aber sei es wie es will, ich möchte auf den Vorfall an sich nicht weiter eingehen - es ist zu billig auf dem gemachten Fehlern anderer Leute herumzureiten.
Hier haben wir in seinem klaren Verstoß gegen das Urheberrecht natürlich einen plakativen Fall - aber seinen wir doch mal ehrlich: wie viele Bilder sehen wir in unseren DVF-Wettbewerben, die wenig bis gar keine eigene künstlerische Leistung enthalten und die trotzdem ausgezeichnet werden?
Das fängt bei Workshopbildern an, bei denen der Fotograf ausser dem "Klick" auf den Auslöser nur sehr wenig zum Bild beigetragen hat (ausser bisweilen teuer zu bezahlen), geht über die bis ins letzte Detail präzise nachgestellten Posen bekannter Aktfotografen und exakt nachgebauten (Photoshop-)Tutorials hinweg und endet bei Bildern, die gar nicht vom Fotografen selbst nachbearbeitet wurden (bei denen aber die Nachbearbeitung wesentlich zu Bildwirkung beiträgt).

So gesehen ist dieser offensichtliche Exzess nur die Spitze des Eisbergs einer Pfusch- und Anmaßungskultur, in der die Gier nach Anerkennung in Form von Medaillen und Urkunden jeden Weg ebnet.

Gast schrieb: Man ist

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 05. Oktober 2013 - 11:39
Gast schrieb:

Man ist natürlich als aktives DVF-Mitglied einigermaßen entsetzt. (...)

So gesehen ist dieser offensichtliche Exzess nur die Spitze des Eisbergs einer Pfusch- und Anmaßungskultur, in der die Gier nach Anerkennung in Form von Medaillen und Urkunden jeden Weg ebnet.

Und was soll das heißen? Ist das "Ihr Verband, wie Sie ihn halt kenne" und deswegen ist das alles schon in Ordnung, weil es immer schon so ähnlich war und das doofe nur ist, daß man jetzt damit mal (an höchster Stelle und mit dämlicher Ausrede) aufgefallen ist?

Waäre ich da Mitglied, würde ich austreten!

Gast schrieb: Gast

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 05. Oktober 2013 - 13:42
Gast schrieb:
Gast schrieb:

Man ist natürlich als aktives DVF-Mitglied einigermaßen entsetzt. (...)

So gesehen ist dieser offensichtliche Exzess nur die Spitze des Eisbergs einer Pfusch- und Anmaßungskultur, in der die Gier nach Anerkennung in Form von Medaillen und Urkunden jeden Weg ebnet.

Und was soll das heißen? Ist das "Ihr Verband, wie Sie ihn halt kenne" und deswegen ist das alles schon in Ordnung, weil es immer schon so ähnlich war und das doofe nur ist, daß man jetzt damit mal (an höchster Stelle und mit dämlicher Ausrede) aufgefallen ist?

Waäre ich da Mitglied, würde ich austreten!

Neee, das ist nicht im geringsten OK und es ist nicht "mein Verband, wie Ich ihn kenne" - oder doch? Ich bin noch nicht sehr lange Mitglied, sicher kein Urgestein - und jetzt schon zunehmend befremdet. Der Gedanke an Austritt ist mir in der Tat bereits mehrfach gekommen.

Ich werde noch abwarten was dieser Vorfall für Konsequenzen nach sich zieht. Sollte der Präsident nicht verschämt zurücktreten, bleibt mir mein eigener Austritt wohl als einzig logische Konsequenz, da stimme ich Ihnen zu.

Willy Borgfeldt

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 05. Oktober 2013 - 09:52

Wer Herrn Borgfeld kennt, weiß dass er ein sehr unterentwickeltes Rechtsverständnis hat. Insofern ist dies kein Ausrutscher, sondern Ausdruck genau dieser Einstellung. Aber auch in der Vereinsführung liebt den Stil a la Champignon: Die Mitglieder werden im Dunkeln gehalten, mit Mist beworfen und wenn sie den Kopf rausstrecken wird ihnen der Austritt nahegelegt. Jetzt hat ein Champignon den Mist zurückgeworfen und siehe da der große Vorsitzende und DVF-Präsident sieht plötzlich sehr bekleckert aus. Dumm gelaufen.

Versehen=Ausrede!

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 05. Oktober 2013 - 11:08

Es gibt bei so einer Aufnahme kein Versehen - das riecht nach Absicht. Diese Aufnahme ist so "einzig" in ihrer Art, dass man das nicht übersehen kann. Es ist nicht eine Landschaft, die man vom gleichen Standpunkt eben nochmals aufnimmt oder denkt, die habe ich doch selbst gemacht - das ist eine S´erei. Als Präsident sollte der Herr zumindest die Konsequenzen ziehen und zurücktreten - so sollte es sein. Aber vielleicht gibt es bei ihm ein sehr elastisches Gewissen, wäre ja möglich - so eine Art Gummiverantwortlichkeitsgefühl...

Gummiverantworlichkeitsgefüh

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 05. Oktober 2013 - 12:59

Gummiverantworlichkeitsgefühl ist beim Präsident der richtige Ausdruck.

Weiß einer was

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 05. Oktober 2013 - 11:31

Weiß einer was normalerweise bei eingereichten Plagiaten + Urheberrechtsverletzungen bei DVF-Wettbewerben die Konsequenzen sind? Und ob das auch in diesem Fall passiert ist?

der besucher

Konsequenzen

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 05. Oktober 2013 - 11:59

Was bislang passiert ist, ist ja nur, daß der DVF bzw. Untergruppierungen das Bild und den Namen auf manchen Websitegalerien und Ergebnislisten bzw. Artikeln kommentarlos gelöscht hat.

Transparenz geht anders!

Verstehe ich nicht

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 05. Oktober 2013 - 11:36

"Er habe in Wien das Foto einer Hauswand mit dem Plakat gemacht, das dann bearbeitet und dann sei ihm das durchgerutscht."

Ich habe in Berlin ein Foto gemacht, das eine riesige Grafik auf einer Hauswand in der Höhe derselben zeigt. Ein tolles, politisches Motiv. Nur bin ich bis heute nicht auf die Idee gekommen, diese Foto irgendwo zu verwenden. Denn wieso sollte ich ein fremdes Werk als mein eigenes ausgeben? (Wo ist die Leistung, wenn ich ein fremdes Werk abkopiere?)
Und woher weiss ich, dass das Motiv nicht geschützt ist?
Insofern bin ich schwer verwundert, wie ein "Präsident des Deutschen Verbandes für Fotografie (DVF)" auf so eine dumme Idee kommt. - Was geht da in dem Menschen vor??

Gut Licht!

Woher man das weiß? Wenn

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 08. Oktober 2013 - 20:10

Woher man das weiß? Wenn man den Paragraphen zur Panoramafreiheit im UrhG kennt. Solche Bilder sind nicht mehr urheberrechtlich geschützt (wie auch Skulpturen im öffentlichen Raum oder architektonische Kunst), man muss allerdings immer, soweit möglich, den Urheber angeben. Als eigenes Bild kann so ein Repro trotz legaler Anfertigung und Veröffentlichung daher natürlich nicht an einem Wettbewerb eingereicht werden, außer es ist eben genug vom Umfeld zu sehen und eigene photographische Kreativität zu erkennen. Plagiat ist es dann aber nicht, da man ja klar machen muss, von wem das abgebildete Werk stammt. Ein Veranstaltungsplakat hingegen fällt nicht unter die Panoramafreiheit (da nicht permanent angebracht), und ein derartiges Motiv auch noch zu beschneiden und bei einem Wettbewerb einzureichen, dafür ist schon einiges an krimineller Energie notwendig.

Es ist schlimmer, als man glaubt, ...

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 05. Oktober 2013 - 12:03

...denn im DVF stinkt der Fisch nicht nur vom Kopfe her.
Dieser Verband ist einfach stellenweise von einer Ehrungs-Geilheit durchsetzt, die sich in Verbindung mit der amateurhaften "Jeder darf mal"-Haltung zu einer bizarren Melange verbindet.
Beispiel Emscherbruch-Pokal, dieses "Goldmedaillen"-Bild: http://www.gelsenkirchener-lichtbildner.de/emscherbruch-pokal/2013/24623...
Man mag über das Motiv streiten: eine Lack- und Lederlady, die es zwar ganz offensichtlich nicht kann - aber hier den Umgang mit dem Requisit "Cello" dramatesk-überzogen simuliert. "Fieber"....es mag das Fieber der Fotografen gemeint sein.
Kam mir bekannt vor. Wo schon mal gesehen?
Holla - hier: http://u.jimdo.com/www64/o/sa7a3fff7db27dff8/img/i5e5627fd6a59371b/13778...
In Farbe und von anderer Autorin, aber eindeutig der exakt gleiche Szenenaufbau! Skandal, ein Plagiat!? Wer hats erfunden?
Man sehe hier:
http://www.stileben-online.de/images/fotografie/aussergewoenlich/stilebe...
Der Herr Kröher veranstaltet tolle Workshops. Es liegt die Vermutung nahe, dass beide im DVF eingereichten und preisgekrönten Bilder auf einem dieser Workshops entstanden sind, womöglich auf dem gleichen.
Frage an Herrn Kröher: Ich habe keine Zeit für einen Workshop, möchte aber auch mal im DVF was gewinnen! Kann ich Ihnen meine Kamera zusenden und Sie lösen dann auch noch gleich für mich aus?

Also, schlussendlich glaube ich dass der Willy Borgfeldt sich hier unter seinesgleichen bewegt. Es zählt nicht die eigene kreative Leistung, sondern der billige Erfolg (auch wenn dieser Geld kostet und woran auch immer gemessen wird). Der Chef des DVF wollte trotz seiner limitierten fotografischen Fähigkeiten einfach mal vorne mitspielen und hat gehofft dass es keiner merkt. Wer mag es ihm verdenken?

Macht

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 05. Oktober 2013 - 15:12
Gast schrieb:

... Der Chef des DVF wollte trotz seiner limitierten fotografischen Fähigkeiten einfach mal vorne mitspielen und hat gehofft dass es keiner merkt. Wer mag es ihm verdenken?

Da sieht man, in welch geistigen Niederungen der Herr zu Hause zu sein scheint. Das verwundert mich wiederum nicht: Viele, die in Deutschland Macht haben, haben dies nicht bspw. durch eine besondere innere Haltung und Fleiß erworben, sondern durch Gewalt, Vetternwirtschaft, Korruption, asoziales Verhalten und Gelderbe. Dass solche Leute überhaupt Macht halten können, liegt sicher auch an dem primitiven Volk, das gern die Krumen aufleckt, die ihnen hingeworfen werden.

Gut Licht!

Ehrungs-Geilheit

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 05. Oktober 2013 - 15:58

ist aber ja nun leider nicht nur der DVF der daran krankt, sondern unsere gesamte Gesellschaft!!!
Auch bei internationalen Fotowettbewerben hat es schon solche diverse Plagiate gegeben
(mit Ausschluß aus PSA und FIAP etc.) und wenn wir weiterschauen, was ist denn mit Doping im Sport oder manipulierten Fußballergebnissen -ist ja nicht das eigene Tun was hier zum Erfolg geführt hat, oder ???? Einige Menschen brauchen offensichtlich den Erfolg egal auf wessen Kosten... Ich mag ja etwas naiv sein, aber ich halte immer noch die meisten Mitglieder des DVF für Fotoenthusiasten die sich weiterentwickeln und natürlich dabei auch etwas Anerkennung bekommen wollen, aber mit IHREN EIGENEN BILDERN.
Also für mich ist eigentlich nur wichtig, dass wenn so etwas rauskommt entsprechende Konsequenzen gezogen werden, heißt hier definitiv "Borgfeldt ade!"
Anders geht's gar nicht, ohne das der ganze Verband leidet, was in den letzten Jahren schon
genug passiert ist. Insofern freue ich mich über dieses Eigentor unseres Präsi's :o))))

Danke!

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 05. Oktober 2013 - 19:17

Danke für diesen aufschlussreichen Beitrag. Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich bisher keine Ahnung davon hatte, in welchem Sumpf die Wettbewerbsfotografie steckt. Und der "oberste Gralshüter" mitten drin!!

Urheberschaft

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 06. Oktober 2013 - 20:24

Wenn man auf der Seite der Workshops liest, daß der Veranstalter den Teilnehmern nur ein nicht kommerzielle Nutzungsrecht (auch für Wettbewerbe) zubilligt, dann sieht es so aus, daß die Teilnehmer nicht alleinige Urheber der Bilder sind, weil der Workshopveranstalter durch seinen Beitrag an Licht, Setting, Modellaufmachung rechtlich etc. zu einem sogenannten Miturheber wird.

Damit kann man davon ausgehen, daß diese Bilder regelmäßig nicht die von Wettbewerben geforderten Teilnahmekriterien erfüllen "ich versichere, der alleinige Urheber zu sein und daß das Bild frei von Rechten Dritter ist".

Juroren

Eingetragen von
Gast
am Montag, 07. Oktober 2013 - 10:20
Gast schrieb:

Beispiel Emscherbruch-Pokal, dieses "Goldmedaillen"-Bild: http://www.gelsenkirchener-lichtbildner.de/emscherbruch-pokal/2013/24623...
Man mag über das Motiv streiten: eine Lack- und Lederlady, die es zwar ganz offensichtlich nicht kann - aber hier den Umgang mit dem Requisit "Cello" dramatesk-überzogen simuliert. "Fieber"....es mag das Fieber der Fotografen gemeint sein.
Kam mir bekannt vor. Wo schon mal gesehen?
Holla - hier: http://u.jimdo.com/www64/o/sa7a3fff7db27dff8/img/i5e5627fd6a59371b/13778...
In Farbe und von anderer Autorin, aber eindeutig der exakt gleiche Szenenaufbau! Skandal, ein Plagiat!? Wer hats erfunden?

Kleines aber feines Detail:

Das untere Bild ist aus der Saarländischen Fotomeisterschaft 2013 des DVF, wenn man das mal googelt und dann schaut, wer da bei beiden Wettbewerben (mit wenigen Wochen Abstand) Juror war, der kommt zu dem Ergebnis, daß 2 von 3 Juroren bei den beiden Wettbewerben identisch waren (Loke und Mai).

Workshops

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 19. Oktober 2013 - 19:02

Der Autor von Workshopbildern ist mMn der Workshopleiter. Er stellt das Licht und die gesamte Komposition her.
Für das Auslöserdrücken kann ich auch einen Schimpansen anleiten.

Apropos Schimpansen

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 20. Oktober 2013 - 08:13

Im Wiener Zoo gab's schon die Fotoausstellung eines Orang Utans ... 8-)

Das kommt davon

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 05. Oktober 2013 - 15:31

... wenn man meint, immer und überall mit dabeisein zu müssen. Es gibt halt auch Zeiten, in denen man eben nicht kreativ ist. Dann sollte man das aushalten.
Aber der Ehrgeiz treibt schon seltsame Blüten ...

DVF

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 05. Oktober 2013 - 17:25

Das scheint im Verband in Mode zu kommen. Man nimmt ein bescheidenes Bild (bisher meist das Eigene) verfremdet das in Photoshop zur Grafik, schickt es ein und bekommt einen Preis.

Herr Borgfeldt ist gerade zurückgetreten

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 05. Oktober 2013 - 17:41

Wenn meine Info stimmt, siehe oben.
Leider gabs nach diesem Vorkommnis KEINE Alternative zum Rücktritt.
Traurig an dieser ganzen Problematik ist nur, überhaupt jemand zu finden, der so eine Admin-Arbeit macht. Im Sport ist man irgendwann zu alt, um im Leistungskampf weiterzumachen, dann ist so eine Tätigkeit im Verband vielleicht sogar ein schöner Abschluss. Aber in der Fotografie wird es oft erst im Ruhestand schön ohne Leistungsdruck noch was zu machen und dann sich mit Verbandsarbeit rumschlagen ?!

Präsident legt Amt nieder

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 05. Oktober 2013 - 17:48

Hier nachzulesen.

http://www.dvf-fotografie.de/news/news-anzeigen/article/dvf-praesident-l...

Und ich habe mich auf einen interessanten Verbandstag am Samstag gefreut. Jetzt wird es wahrscheinlich ganz schön langweilig.

Zurückgetreten worden...

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 06. Oktober 2013 - 20:20

Wenn man sich die Mitteilung des DVF genau durchliest wird man feststellen, daß da steht:

"Willy Borgfeld hat (...) auf Bitten der übrigen Präsidiumsmitglieder des Deutschen Verbandes für Fotografie e.V. (DVF) mit sofortiger Wirkung sein Amt als Präsident des DVF niedergelegt. "

Bei einem freiwilligen Rücktritt wäre das eine sonderbare Formulierung

Willy Borgfeldt

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 05. Oktober 2013 - 22:33

Für den Verein VFkB ist dieses Verhalten seines Vorsitzenden mehr als peinlich. Die Mitglieder distanzieren sich davon und werden auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung den Ausschluss von Willy Borgfeldt diskutieren und hoffentlich beschließen. Im Augenblick bleibt nur Fremdschämen in der Hoffnung, dass man das Verhalten des Vorsitzenden nicht dem Verein anlastet. Wir Mitglieder waren entsetzt von diesem Faux pas und werden auch in Zukunft uns bemühen ehrliche Bilder abzuliefern.

Warum hat der Rücktritt so lange gedauert.

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 05. Oktober 2013 - 23:09

Ein ganz großes Lob an Photoscala, dass diese miesen Machenschaften mit Plagiaten endlich aufgedeckt werden. Der DVF muss sich fragen lassen, warum es über 2 Monate gedauert hatte, diesen Plagiator Willy Borgfeldt von dem höchsten Amt als DVF-Präsidenten abzusetzen. Auch muss sich der DVF fragen lassen, warum er noch nicht ein Ausschlussverfahren gegen den Plagiator - wegen Betruges - eingeleitet hat. Und Ihnen Herr Borgfeldt möchte ich dringend raten, nach dem Sie über 2 Monate untätig waren - den DVF unverzüglich - zu verlassen.

Die Wünsche sind ja nett,

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 06. Oktober 2013 - 16:44

Die Wünsche sind ja nett, aber ich glaube kaum dass Herr Borgfeldt diese Einträge hier liest bzw. sich dafür sonderlich interessiert. Und der DVF wird einen Teufel tun und ihn wegen Betrug anklagen. Da gibt es viele Gründe. Ist aber schön, wenn man sich anonym auskotzen kann und es nicht den Leuten direkt ins Gesicht sagen muss. So wird sich auch nach einem Rücktritt wenig ändern.

Wettbewerbe im DVF

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 06. Oktober 2013 - 14:08

Ich bin Einzelmitglied im DVF und werde es auch bleiben. Hier gibt es immer noch genügend Fotofreunde die einfach nur Spaß an der Fotografie haben. Ich brauche allerdings nicht die Anerkennung durch Medaillen, viel wichtiger ist mir die Anerkennung meiner Bilder im Rahmen meines Fotoclubs. Man weiß ja wie die meisten Wettbewerbe laufen, entweder das Bild überzeugt die Juroren, oder man kennt sich, Autor und Juror, untereinander. Beim DVF, habe ich das Gefühl, wird wohl letzteres eher zutreffender sein.
Eigentlich sollte es jedem klar sein, je weiter ein Mensch an der Spitze eines Vereins, Firma und dergleichen steht um so höher ist auch die Bereitschaft Anregungen anderer für sich selbst in Anspruch zu nehmen, also mit unlauteren Mitteln. Geht das Ganze dann schief wird ein schuldiger gesucht und bei ganz krassen Fällen wird der Mann an der Spitze ausgetauscht.
Auch Herrn Borgfeldt hat sich auf das Spiel seiner Machtstellung eingelassen, diesmal ist er allerdings zu weit gegangen, es bleibt daher nur die Konsequenz den Hut nehmen. Nach letzten Meldungen hat er es wohl auch schon getan.

Gast?

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 06. Oktober 2013 - 14:46

Was man als Gast unter dem Deckmantel der Anonymität so alles von sich lassen kann ;-) - wunderbar!

Für mich ist die Hetzjagt keinen Deut besser als ein Plagiat. Möglicherweise erfüllt das ebenso einen Straftatbestand?

Richten können in Deutschland nur Richter, und wer von Euch ohne Schuld ist, werfe den ersten Steuerbescheid.

Hetzjagd?

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 06. Oktober 2013 - 20:17

Die Wahrheit zu behaupten ist wohl alles andere als eine Hetzjagd!

Willy Borgfeldt

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 06. Oktober 2013 - 15:53

Das Schlimmste an all diesen Kommentaren ist, dass sie von Leuten verfasst werden die jegliches Hintergrundwissen vermissen lassen. Photoscala hat mit seiner Veröffentlich nur das "Geschehen" bekannt gemacht. Alles andere wurde intern geregelt. Hier werden nur Meinungen zu einem Geschehen veröffentlicht, die in den meisten Fällen jeder Grundlage entbehren.
Ein Gast

Willy Borgfeldt

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 06. Oktober 2013 - 21:07

Ich halte diese anonyme Hetzjagd auch nicht für gut. Man müste sie gesetzlich verbieten. Eine Anmerkung sollte nur dann veröffentlicht werden, wenn sich der Autor mit Namen outet. Ich heiße übrigens Wolfgang Ahrens, bin Mitglied des Vereins und lehne das Verhalten von Willy Borgfeldt entschieden ab. Darüber hinaus kritisiere ich, dass er es bis zur Stunde versäumt hat sich hier mal zu entschuldigen bei all den ehrlichen Fotografen und auch bei dem, dem er den Silberpreis vorenthalten hat. Dem DVF wie den Gelsenkirchener Lichtbildern würde ich mal empfehlen die Bildbewertungen zu überarbeiten. Viele der Bilder sind unter jeder Kritik und haben mit einem künstlerischen Anspruch rein garnichts zu tun.

na na na... "Grundlage

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 06. Oktober 2013 - 21:39

na na na...
"Grundlage entbehren"?
Der Fall ist auch ohne "Hintergrundwissen" sehr aufschlussreich. Die Empörung in den Kommentaren ist mehr als nachvollziehbar. Und das aus gutem Grund!

Gast 6.10., 15:53 Uhr

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 06. Oktober 2013 - 22:11

Der Gast, der anmahnt alle hätten keine Ahnung, könnte doch mal seine Erkenntnisse zum Besten geben. Wäre doch hilfreich, als nur vage Andeutungen ins Web zu posten. Also Butter bei den Fischen

Bezahlter Optimist?

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 06. Oktober 2013 - 23:11
Gast schrieb:

Das Schlimmste an all diesen Kommentaren ist, dass sie von Leuten verfasst werden die jegliches Hintergrundwissen vermissen lassen. Photoscala hat mit seiner Veröffentlich nur das "Geschehen" bekannt gemacht. Alles andere wurde intern geregelt. Hier werden nur Meinungen zu einem Geschehen veröffentlicht, die in den meisten Fällen jeder Grundlage entbehren.
Ein Gast

Also bei allem Respekt: Ihr Kommentar ist derart nichtssagend und zugleich polemisch bis zum letzten Buchstaben. Was wollen Sie?

Und ansonsten haben Sie was gegen Meinungen, die Ihnen nicht (in den Kram) passen, nicht?
Seien Sie bitte ganz still...

Gut Licht!

Bezahlter Optimist

Eingetragen von
Gast
am Montag, 07. Oktober 2013 - 10:21

Ich bin kein bezahlter Optimist und auch kein Polemiker - ich bin derjenige der das Ganze ins rollen gebracht hat.

Gast schrieb: Ich bin kein

Eingetragen von
Gast
am Montag, 07. Oktober 2013 - 15:23
Gast schrieb:

Ich bin kein bezahlter Optimist und auch kein Polemiker - ich bin derjenige der das Ganze ins rollen gebracht hat.

Prima, dass der ganze Betrug endlich aufgeflogen ist. Und einen Dank an dinjenigen, die die ganze Sache ins Rollen gebracht haben.

Willy Borgfeldt

Eingetragen von
Gast
am Montag, 07. Oktober 2013 - 15:03

Viele halten sich mit dem Thema Plagiat sprich Urheberrechtsverletzung auf. W.B. hat aber auch ganz massiv gegen das Persönlichkeitsrecht verstoßen. Er hätte also neben der Freigabe durch den Fotografen auch die Voca People fragen müssen, ob er sie veröffentlichen kann. Hinzu kommt, dass die Veränderung mittels elektronischer Bildverarbeitung überhaupt nicht geht. Das Verfassungsgericht hat schon 2005 festgestellt, dass selbst bei einer Freigabe durch ein Model dieses es nicht hinnehmen muss in ihrem Aussehen verändert zu werden. Nun sind die Voca People bekanntlich von einem anderen Planeten. Ihr Markenzeichen ist ihre weiße Kutte und ihre roten Lippen. Das kann man nicht einfach nach S/W konvertieren. Das haben die Außerirdischen überhaupt nicht gern, wenn ein Unterirdischer sie verfremdet.

Die Geschmackssicherheit

Eingetragen von
Gast
am Montag, 07. Oktober 2013 - 15:24

- ein Bild, das von der eh spärlichen Farbe lebt, nach SW zu konvertieren - wäre an sich schon ein KO-Kriterium für den Präsidenten eines Fotografenverbandes ... 8-)

Gast schrieb: Nun sind die

Eingetragen von
Gast
am Montag, 07. Oktober 2013 - 18:29
Gast schrieb:

Nun sind die Voca People bekanntlich von einem anderen Planeten. Ihr Markenzeichen ist ihre weiße Kutte und ihre roten Lippen. Das kann man nicht einfach nach S/W konvertieren. Das haben die Außerirdischen überhaupt nicht gern, wenn ein Unterirdischer sie verfremdet.

Vielleicht wissen die Peoples das gar nicht, was Herr Borgfeldt ihnen angetan hat! Das könnte sehr teuer für ihn werden wenn er deren weiße Weste damit beschmutzt, wobei er das Bild nicht kommerziell benutzt hat (zumindest wissen wir es nicht). Macht der Mißbrauch dabei einen Unterschied ob kommerziell oder nur für einen Wettbewerb?

Unterschiede

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 08. Oktober 2013 - 00:46

Es macht juristisch schon einen Unterschied, ob man ein Werk nur unberechtigt nutzt oder ob man es als eigenes Werk ausgibt.

Um was geht es hier?

Eingetragen von
Gast
am Montag, 07. Oktober 2013 - 16:03

Es geht doch um Anstand, Respekt und Vorbildfunktionen.

Gerade ein Präsident eines Fotovereins, einen Politiker, ein Manager und und und...., sollten doch Vorbilder sein für andere! Und es ist gut das es Menschen gibt, die gegen Vergehen den Mund auf bekommen. Man muss nicht immer alles schweigend hin nehmen. Ich für meine Seite wäre nie auf die Idee gekommen, ein fremdes Bild auf meinem Namen bei einem Wettbewerb abzugeben! Sind wir nicht alle "GLEICH" oder dürfen sich einige Menschen mehr erlauben als andere? NEIN

Was für ein Vorbild für die Jugend, wie sollen Kids lernen was Anstand, Ehre und Aufrichtigkeit ist, bei solchen tollen Vorbildern und das betrifft nicht nur diesen Präsidenten!!

Auch eine Meinung

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 08. Oktober 2013 - 11:05

Der Tonfall hier bei den ersten Beträgen KANN nur Ausfluss einer Generation sein, die Egoismus und jeder Menge Aggression zu überleben gelernt hat. Ein lockerer, freundlicher Umgang ist -den meisten- dieser Generation fremd. Ursache ist sicherlich die Anonymität im Net, sonst hätte jeder der Autoren seinen Namen dazu geschrieben. Hat er aber nicht.

Sicherlich hat Herr Borgfeld einen nicht nachvollziehbaren Fehler gemacht und den ("erzwungenen") Rücktritt eingereicht. Dass seine Ausrede spontan und nicht reiflich überlegt war, kann jeder nachvollziehen. Dass der DVF hier konsequent sein wird, werden wir sicherlich am kommenden Samstag in Gelsenkirchen erleben. Auch ich arbeite ehrenamtlich für den DVF und die Arbeit macht mir (noch) Spaß. Gerne suche ich den gepflegteren Dialog mit den Schreibern der ersten geschriebenen Berichte auf dieser Seite. Gerne lade ich diese Schreiber auch dazu ein, hier im DVF eine ehrenamtliche Funktion anzunehmen um dafür zu sorgen, dass so etwas nicht mehr passiert.

Allen Schreibern und Lesern muss auch bewusst sein, dass nur ein kleiner Teil der DVF Mitglieder (ca.15 - 20%) sich an Wettbewerben des DVF`s beteiligen und die große Masse sich mit anderen Bereichen der Fotografie (Ausstellugen, gemeinsame Fotoreisen + Ausfügen) beschäftigt.

Es bleibt zu hoffen, dass in den weiteren Beiträgen das erreichte Sprachniveau beibehalten wird.

Gast schrieb: Dass seine

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 08. Oktober 2013 - 12:31
Gast schrieb:

Dass seine Ausrede spontan und nicht reiflich überlegt war, kann jeder nachvollziehen.

Nicht reiflich überlegt? Im VFkB wurde er bereits vor 5 Wochen in offener Runde angesprochen. Die Mitglieder des VFkB wollen sich von diesem Tun ausdrücklich distanzieren.

Danke für die wichtige Info!

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 08. Oktober 2013 - 16:46
Gast schrieb:
Gast schrieb:

Dass seine Ausrede spontan und nicht reiflich überlegt war, kann jeder nachvollziehen.

Nicht reiflich überlegt? Im VFkB wurde er bereits vor 5 Wochen in offener Runde angesprochen. Die Mitglieder des VFkB wollen sich von diesem Tun ausdrücklich distanzieren.

Da muss auch ich als DVF´ler offen zugeben, dass dies kein gutes Licht auf Herrn Borgfeld wirft. Hätte er Reue gezeigt und sein Bild selbst zurückgezogen, wäre dies klüger gewesen.

Gast schrieb: Der Tonfall

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 09. Oktober 2013 - 07:28
Gast schrieb:

Der Tonfall hier bei den ersten Beträgen KANN nur Ausfluss einer Generation sein, die Egoismus und jeder Menge Aggression zu überleben gelernt hat. Ein lockerer, freundlicher Umgang ist -den meisten- dieser Generation fremd. Ursache ist sicherlich die Anonymität im Net, sonst hätte jeder der Autoren seinen Namen dazu geschrieben. Hat er aber nicht.

Sicherlich hat Herr Borgfeld einen nicht nachvollziehbaren Fehler gemacht und den ("erzwungenen") Rücktritt eingereicht. Dass seine Ausrede spontan und nicht reiflich überlegt war, kann jeder nachvollziehen. Dass der DVF hier konsequent sein wird, werden wir sicherlich am kommenden Samstag in Gelsenkirchen erleben. Auch ich arbeite ehrenamtlich für den DVF und die Arbeit macht mir (noch) Spaß. Gerne suche ich den gepflegteren Dialog mit den Schreibern der ersten geschriebenen Berichte auf dieser Seite. Gerne lade ich diese Schreiber auch dazu ein, hier im DVF eine ehrenamtliche Funktion anzunehmen um dafür zu sorgen, dass so etwas nicht mehr passiert.

Allen Schreibern und Lesern muss auch bewusst sein, dass nur ein kleiner Teil der DVF Mitglieder (ca.15 - 20%) sich an Wettbewerben des DVF`s beteiligen und die große Masse sich mit anderen Bereichen der Fotografie (Ausstellugen, gemeinsame Fotoreisen + Ausfügen) beschäftigt.

Es bleibt zu hoffen, dass in den weiteren Beiträgen das erreichte Sprachniveau beibehalten wird.

Vielen Dank für Ihre Worte,

habe gestern die Info mit Bestürzung gelesen. Ja er hat einen Fehler gemacht und die Konsequenz gezogen. Persönlich tut es mir sehr leid. Ich mag Ihn als Mensch. Er ist unermüdlich für den DVF aufgetreten und hat, meiner Meinung nach, etwas Frische in den verstaubten DVF gebracht. Könnte mir gut vortsellen, daß das nicht allen gepasst hat. Diejenigen nutzen nun Ihre Chance ordentlich nachzutreten.
Es hanelt sich hier alles um ehrenamtliche Mitglieder, man muß erstmal einen besseren Verfechter für den DVF finden. Leute die damit Ihr Ego aufpolieren wollen gibt es zu Hauf.
Dennoch, der Fehler ist nicht verzeihbar und der Rücktritt ist leider in Ordnung.

Gast schrieb: . Dass seine

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 09. Oktober 2013 - 11:43
Gast schrieb:

. Dass seine Ausrede spontan und nicht reiflich überlegt war, kann jeder nachvollziehen.

Hätte man dem armen Mann Zeit gelassen, sich eine schönere Geschichte auszudenken, wäre alles wohl nur halb so schlimm, oder?

Bewegen?

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 08. Oktober 2013 - 12:19

Der DVF-Vorstand ist geschlossen zurückgetreten. Der VFkB-Vorstand tut dies nicht. Was mag ihn wohl bewegen?

Verbreitung von Unwahrheiten, warum ..........

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 08. Oktober 2013 - 16:40
Gast schrieb:

Der DVF-Vorstand ist geschlossen zurückgetreten.

Nach einem Anruf bei einen der betroffenen Personen darf ich hier vermelden, dass der anonyme Schreiber des obigen Textes die
UNWAHRHEIT schreibt.

Was er damit bezwecken will, kann nur er hier als Antwort schreiben.

Klar ist, dass der restliche Vorstand nicht zurückgetreten ist und seine Aufgaben weiterhin wahrnimmt. Somit findet auch der Verbandstag
am Samstag statt.

Falls die geneigten Leser dieses Forums weitere (wahre) Informationen benötigt, so wende er sich an die betreffenden Personen
selbst oder schaut einfach nur auf die offizielle Homepage des DVF.

Nochmal Rücktritt

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 08. Oktober 2013 - 17:56
Gast schrieb:
Gast schrieb:

Der DVF-Vorstand ist geschlossen zurückgetreten.

Sorry! Der Schreiber hat recht. Ich hatte mich durch die Meldung irritieren lassen, dass das gesamte Präsidium auf einem baldmöglichst einzuberufenden außerordentlichen Verbandstag neu gewählt werden soll. Das ist ein Unterschied, danke für die Korrektur.

Dennoch: W.B. ist als DVF-Präsident zurückgetreten. Müsste er nicht auch als VFkB-Vorstandsvorsitzender zurücktreten? Was hält ihn?

Warum einfach wenn es auch umständlich geht

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 08. Oktober 2013 - 19:01

Originaltext DVF-Seite: Laut Wolfgang Rau wird er baldmöglichst einen außerordentlichen Verbandstag einberufen, an welchem das gesamte Präsidium neu gewählt werden soll. Nähere Einzelheiten werden auf dem Verbandstag bekannt gegeben.

Warum muss dann das gesamte Präsidium neu gewählt werden, wenn es nicht zurückgetreten ist? Dann begreife ich diese Formulierung nicht.

Ein Gedanke.....

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 10. Oktober 2013 - 10:16
Gast schrieb:

Originaltext DVF-Seite: Laut Wolfgang Rau wird er baldmöglichst einen außerordentlichen Verbandstag einberufen, an welchem das gesamte Präsidium neu gewählt werden soll. Nähere Einzelheiten werden auf dem Verbandstag bekannt gegeben.

Warum muss dann das gesamte Präsidium neu gewählt werden, wenn es nicht zurückgetreten ist? Dann begreife ich diese Formulierung nicht.

Ganz einfach, das bestehende "Restpräsidium" bleibt im Amt. Erst vor einer Neuwahl wird es geschlossen zurücktreten. Solange werden aber die Amtsgeschäfte weiter wahrnehmen, damit der DVF geschäftsfähig bleibt. Man muss ja zuerst einmal sehen, wer als nächster Präsidentaschaftskandidat sich zu Verfüguung stellt. Wenn diese Person, dem jetzigen "Restpräsidium" nicht behagt, um es vornehm auszudrücken, lässt man sich nicht aufstellen. Deswegen auch keine Wahl am kommenden Samstag.

Plakiate, wo hin man sieht

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 10. Oktober 2013 - 10:26

Wir regen uns zurecht auf, dass hier ein DVF Fotograf ein Bild geklaut hat, genauer er hat das wissentlich getan.

Sicherlich ist Herr Borgfeld nicht wissentlich nach Wien gefahren, um das Plakatbild ab zu fotografieren, sondern er hat es zufällig gesehen.
Natürlich hätte er wissen müssen, dass er nicht geistiger Urheber/Eigentümer dieses Motives ist.

Nun sprechen wir aber bitte auch von anderen Einreichungen bei Wettbewerben, deren geistiges Eigentum sicherlich zumindestens diskutabel/fragwürdig ist.

Zwei Beispiele:

- erfolgreiche Bilder, die bei einem Aktworkshop gemacht worden sind. Das Modell stellt sich in verschiedene Pose selber hin (geistiges Eigentum des Modells)

- der Veranstalter stellt das Licht ein und gibt Tips, wie man wo steht und mit welchem Ausschnitt man aufnimmt (geistiges Eigentum des Veranstalters) - so und da regt sich niemand auf, wenn diese Bilder erfolgreich bei Wettbewerben sind - welche Moral haben wir da?

- da wird ein neues Gebäude (die Bibliotek in Stuttgart) designt von einem Architekten. Der Innenraum sieht total durchgestailt aus. (geistiges Eigentum des Architekten). Nun geht einer unserer DVF-Fotografen hin und macht hier ein Innenbild davon. Gut der Architekt hat ihn nicht die Lampen hingestellt und ihn informiert, wo er am besten sein Bild machen soll. Wird hier nicht auch geklaut?????

Nun bin ich auf die Meinungen anderer gespannt.

Das ist Äpfel mit Birnen

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 10. Oktober 2013 - 17:42

Das ist Äpfel mit Birnen vergleichen. Wir sprechen hier nicht von geistigem Eigentum sondern von Betrug eines Präsidenten. Und wenn die abfotografierte Gruppe es zu einer Anzeige kommen lässt wird es teuer. Ein früheres Bild wurde einfach abfotografiert und verändert. Bei den anderen Dingen geht es um Aufnahmen. Ist fast schon so eine peinliche Ausrede wie vom Präsidenten, der den Print in ein Passepartout steckt und dabei noch nicht gemerkt hat, dass er es abfotografiert hat. Eine eher peinliche Meinung.

Gast schrieb: Originaltext

Eingetragen von
uncas
(Hausfreund)
am Donnerstag, 10. Oktober 2013 - 11:42
Gast schrieb:

Originaltext DVF-Seite: Laut Wolfgang Rau wird er baldmöglichst einen außerordentlichen Verbandstag einberufen, an welchem das gesamte Präsidium neu gewählt werden soll. Nähere Einzelheiten werden auf dem Verbandstag bekannt gegeben.

Warum muss dann das gesamte Präsidium neu gewählt werden, wenn es nicht zurückgetreten ist? Dann begreife ich diese Formulierung nicht.

Auch wenn es manche nicht glauben, so ein Verbandstag organisiert sich nicht von selbst. Wenn der gesamte Vorstand mit sofortiger Wirkung zurücktritt, wer soll es dann machen?

Manche Leute glauben, ein Vereinsvorstand sei nur zum Grußworteverlesen gut...

uncas schrieb: Gast

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 10. Oktober 2013 - 14:35
uncas schrieb:
Gast schrieb:

Originaltext DVF-Seite: Laut Wolfgang Rau wird er baldmöglichst einen außerordentlichen Verbandstag einberufen, an welchem das gesamte Präsidium neu gewählt werden soll. Nähere Einzelheiten werden auf dem Verbandstag bekannt gegeben.

Warum muss dann das gesamte Präsidium neu gewählt werden, wenn es nicht zurückgetreten ist? Dann begreife ich diese Formulierung nicht.

Auch wenn es manche nicht glauben, so ein Verbandstag organisiert sich nicht von selbst. Wenn der gesamte Vorstand mit sofortiger Wirkung zurücktritt, wer soll es dann machen?

Manche Leute glauben, ein Vereinsvorstand sei nur zum Grußworteverlesen gut...

Herzlichen Dank für diese Info. Ich hätte es nicht besser formulieren können. Bitte sich in Zukunft erst kundig machen , bevor man, pardon, Unsinn schreibt. Wenn man etwas nicht weiss, einfach in Frageform schreiben. :-)

Workshops

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 12. Oktober 2013 - 23:43

Der arme Herr Borgfeld...
Er hat einen Fehler gemacht und die Konsequenzen daraus gezogen.
Viel spannender ist doch wie hier bereits angesprochen die Fotos die auf Workshops entstandenen sind! Platz 3 auch ein Workshop Ergebnis.
und wenn man die erfolge der Person über die vergangenen Jahre betrachtet so scheint es sich ausschließlich um Workshop Fotos zu handeln.
Leider und offensichtlich kein Einzelfall.
Schade für alle die die sich noch richtig arbeit für ihre Fotos machen.. da werden Szenen und Lichtsituationen skizziert und erprobt und anderer schießen auf einem Workshop einfach mit und BAM Hauptgewinn kann man sich über einen solchen Gewinn wirklich freuen ?

Ein Thema das immer wieder hochkocht.

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 13. Oktober 2013 - 12:54

Fotos entstehen schon über 30 Jahre bei Seminaren. Viele Bilder aus dem Bereich Akt, Porträt, Ballett sind bei Seminaren entstanden und werden es auch weiterhin. Das Thema taucht immer wieder auf - meist von diversen Neidern die nie gewinnen. Da nimmt man halt auch mal ein fremdes Foto. Mir ist jemand lieber, der bei Seminaren dazu lernt als derjenige, der immer wieder die gleichen langweiligen Bilder zu Wettbewerben schickt. Und wer endlich mal ein vernünftiges Modell vor der Kamera hat und mit den Bildern seiner Frau kein Glück hat, will es auch fotografieren und einsenden! Zu 90 Prozent sind es übrigens Männer die bei diesem Rudelschiessen mitmachen und dann mit den Fotos glänzen wollen. Die Wettbewerbskataloge sind voll davon – von denen die fotografieren können. Eingesandt werden viel mehr, die gehen aber meist schon bei der ersten Runde raus, weil sie furchtbar fotografiert sind.

seit 30 Jahren

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 18. Oktober 2013 - 22:56

mag sein aber mal ehrlich wenn man über die Wettbewerbskataloge immer wieder die gleichen Fotos sieht!
das gleiche Bild von mehreren Fotografen eingereicht! Das ist ja eine tolle Leistung Model, Pose , Einstellungen zur Kamera alles vom Workshopleiter festgelegt und eingestellt! Wie kann man sich da über einen Sieg freuen?
Wenn so etwas vereinzelt vorkäme könnte man ja noch ein Auge zudrücken! Schau dir aber mal im Saarland die eingereichten Fotos einer bestimmten Dame an! Alles aber alles Workshop Fotos was für eine Leistung.
Lernen auf einem Workshop was eigenes umsetzen und einreichen so sollte es m.E. sein und komme bloß keiner mit der Ausrede es hätte ja niemand soviel Geld sich die teureren Blitzanlagen zu kaufen! Model und Studios kann man mieten.

Konsequenzen?

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 13. Oktober 2013 - 21:11
Gast schrieb:

Er hat einen Fehler gemacht und die Konsequenzen daraus gezogen.

... hat die Konsequenzen ziehen *müssen*. Freiwillig ist er nicht darauf gekommen.

Plagiat Willy Borgfeldt

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 28. Mai 2014 - 18:54

Dieser feine Herr ist inzwischen wieder im Vorstand des Vereins zur Förderung künstlerischer Bildmedien Bayer e.V. Leverkusen.
Ein toller Verein, der auch schon mal 2 Augen zudrücken kann.