Wir sehen, was wir fühlen und wir sehen, was wir denken, wenn wir sehen, was wir sind.

— Ernst Haas

Am 25.7.

  • 1917: Drei japanische Optikfirmen schließen sich zur Nippon Kogaku K.K. (heute Nikon) zusammen

BENUTZERANMELDUNG

Damals im Westen

Foto Hans Rudolf Uthoff, Bergmann in der Kaue, Gelsenkirchen, 1965Hans Rudolf Uthoffs fotografische Impressionen aus dem Ruhrgebiet der Jahre 1950 bis 1969 sind derzeit im Wissenschaftspark Gelsenkirchen zu sehen:

 
 
 
 
 

Foto Hans Rudolf Uthoff, Werksbahngleise , Bochum, 1960

Hans Rudolf Uthoff, Werksbahngleise , Bochum, 1960
© Hans Rudolf Uthoff

 
Presseinformation von bild.sprachen:

Fotografieausstellung

Tief im Westen

Fotografische Impressionen aus dem Ruhrgebiet von 1950 bis 1969 - bild.sprachen zeigt Werke von Hans Rudolf Uthoff vom 14. 9. bis 2.11.2013 im Wissenschaftspark Gelsenkirchen

Gelsenkirchen, 06.08.2013 – Das Lebensgefühl einer vergangenen Zeit wird wach mit der neuen Fotografieausstellung „Tief im Westen – Das Ruhrgebiet von 1950 – 1969“. Das Fotografieprojekt bild.sprachen zeigt Werke des Fotografen Hans Rudolf Uthoff, der in der Zeit des Wirtschaftswunders für die Hüttenzeitung des Bochumer Vereins ein eindrückliches Portrait des erstarkten Ruhrgebiets schuf. Die Ausstellung läuft vom 14. September bis zum 2. November 2013 im Wissenschaftspark Gelsenkirchen. Der Eintritt ist frei.

In den fünfziger und sechziger Jahren fotografierte der 1927 geborene Hans Rudolf Uthoff verschiedene Reportagen, darunter auch Bilder zum Thema „Mensch und Maschine“. „Was macht der Maschinist, der Schmelzer, der Dreher nach der Schicht? Diese Frage hat Uthoff zu immer neuen Bildern angetrieben, die uns das damalige Lebensgefühl heute sehr nahebringen“, sagt bild.sprachen-Projektleiter Peter Liedtke.
 

Foto Hans Rudolf Uthoff, Bundesturnfest, Bochum, 1966

Hans Rudolf Uthoff, Bundesturnfest, Bochum, 1966
© Hans Rudolf Uthoff
 
 
Foto Hans Rudolf Uthoff, Laufsteg im Modehaus Baltz, Bochum, 1962

Hans Rudolf Uthoff, Laufsteg im Modehaus Baltz, Bochum, 1962
© Hans Rudolf Uthoff

 
Die ersten Supermärkte, Modenschauen, Seifenkisten- und Go-Kart-Rennen, die Reise der ersten Arbeitsmigranten von Istanbul nach Dortmund, Taubenväter, Turn- und Sportvereine, alte Damen mit Butterstullen in der Villa Hügel, das Institut für Weltraumforschung, die Eröffnung der Ruhrfestspiele und des Musiktheaters Gelsenkirchen zählen zu den Motiven der insgesamt 130 Schwarz-Weiß-Fotografien, die im Wissenschaftspark Gelsenkirchen zu sehen sind.

Die Ausstellung wird am Samstag, 14. September, mit einer Vernissage um 19 Uhr eröffnet. Im Anschluss an die Ausstellungseröffnung, beginnend mit dem Einbruch der Dunkelheit, findet im Außengelände am See des Wissenschaftsparks die erste „Nuit de la Photographie“, mit Großprojektion, Klängen und Picknick statt.
 
 
Ausstellung:
Hans Rudolf Uthoff
Tief im Westen
14.9. bis 2.11.2013

Arkade des Wissenschaftsparks Gelsenkirchen
Munscheidstr. 14
45886 Gelsenkirchen
 
 
Über bild.sprachen:
bild.sprachen ist ein Projekt des Fördervereins Pixelprojekt_Ruhrgebiet und wird von der EU, dem Bund, dem Land NRW und der Stadt Gelsenkirchen gefördert.
 

Foto Hans Rudolf Uthoff, Bergmann in der Kaue, Gelsenkirchen, 1965

Hans Rudolf Uthoff, Bergmann in der Kaue, Gelsenkirchen, 1965
© Hans Rudolf Uthoff

 
(thoMas)
 

Empfehlung

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 15. September 2013 - 13:05

Hatte ich mir Samstagabend angesehen, interessante Schwarzweißbilder aus einer Zeit, als an jeder Ecke im Ruhrgebiet noch die Schlote qualmten. Wirklich sehenswert!

Tja wer heutzutage ducrch

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 17. September 2013 - 11:30

Tja wer heutzutage ducrch Städte wie Duisburg oder Dortmund flaniert bekäme anderes zu sehen. Aber besser Kopf in den Sand stecken....