Es ist bloß gut, dass die Fotos nicht noch schlechter werden können, als es die optischen Gesetze erlauben!

— Erich Kahlmeyer

BENUTZERANMELDUNG

Blurb: Jedem sein Bildband

Fotos: George ToddBlurb - ein Fotobuchdienstleister aus den USA - fertigt nicht nur Fotobücher in sehr guter Qualität, sondern die kann man dann auch direkt über die Webseite vermarkten, weshalb sich Blurb u.a. für Kleinauflagen, limitierte Kunsteditionen und „Books on Demand“ anbietet:

Blurb stellt dazu umfangreichste Möglichkeiten nicht nur für Amateurfotografen und Familienalben, sondern auch für Profis bereit. So nutzen einige bekannte Fotografen den Dienst, um ihre Ausstellungskataloge zu produzieren; mitunter auch mit signierten Orginalarbeiten. Eine Besonderheit ist, dass man seine Fotobücher auch direkt im Blurb-Bookstore präsentieren und verkaufen kann - Qualität(en) und Preise legt der Autor fest. Wird ein Buch verkauft, so stellt Blurb die Kosten fürs Buch plus 4 € Bearbeitungspauschale in Rechnung, der Rest geht an den Buchautor. Vorkosten fallen nicht an - die Bücher werden nach Ordereingang von Blurb produziert und direkt an den Besteller versandt.

Ich habe das Ganze erstmals 2008 ausprobiert: die fünf Katalogexemplare für die Ausstellung „Inside Stories“ - ein kleines 48-Seiten-Buch mit Schwarzweißfotos im Hardcoverformat 21x21 cm - waren sofort ausverkauft. Ich habe dieses Buch dann im 21x25-cm-Format neu gestaltet - es ist online einsehbar und jeder kann es kaufen ... (wählt man „public“ für ein Buch, können alle die ersten 15 Seiten einsehen; ansonsten ist nur die Titelseite sichtbar).
 

Screenshot der Blurb-Webseite

 
Die Preisgestaltung von Blurb ist einfach und attraktiv - für einen vorgegebenen Seitenumfang zahlt man einen fixen Preis: 20-40, 41-80, 81-120, etc. - 440 Seiten sind das Maximum und kosten 80,95 Euro. 1-5 Bücher kann man sich für 5,95 Euro senden lassen. Meine eingestellten Bücher haben zwischen 41- 80 Seiten und kosteten mich je 34,95 Euro (zzgl. 7% MwSt.).

Hier Seiten aus dem meinem Buch „Take 7“ :
 

Fotos: George Todd
 
 
Fotos: George Todd

 
Was nun die Bucherstellung angeht, so ist mir - zumindest auf dem Mac - nichts Vergleichbares bekannt. BookSmart (Mac & Windows) funktioniert wie ein gutes Layoutprogramm und ist viel einfacher zu bedienen als andere Programme:

  1. Das Programm „BookSmart“ herunterladen und installieren
  2. Buchgröße festlegen
  3. Buchtitel, Untertitel und Autor eingeben
  4. Das neue Buch erscheint sofort; inklusive der eben gemachten Angaben auch auf dem Buchrücken und in der Kopfzeile
  5. Die Paginierung (Seitennummerierung) erfolgt automatisch ab der Stelle, die man festlegt (Einleitung, ...)
  6. Für die Seitengestaltung kann man unter verschiedenen Standardseiten (Einleitung, Inhalt, Kapitelseite, Index, ...) wählen. Dafür stehen viele Vorlagen bereit
  7. Der Text kann in jedem Zeichensatz geschrieben werden, der auf dem Computer installiert ist
  8. ... gestalten, in Auftrag geben, fertig

Wem das nicht taugt bzw. wer andere Layoyutprogramme vorzieht, der kann auch eine fertig gestaltete PDF-Datei an Blurb senden.

Ich habe mittlerweile acht Bücher bei Blurb produziert; drei weitere sind in Vorbereitung. Gekauft wurden sie von Leuten überall auf der Welt, darunter eine bekannte Opernsängerin aus Australien - es ist toll! Wobei hinzugefügt, sei, dass es für mich dabei nicht ums Geldverdienen mit den Büchern geht. Dazu müsste ich einen (kostenlosen) Vertrag mit Blurb schließen, und das war es mir noch nicht wert, mag ich doch nicht so recht glauben, dass die Welt Schlange steht nach meinen Bildbänden. So gebe ich meine Werke zum Selbstkostenpreis ab.

(George E. Todd / thoMas)
 

Was ist mit Zoll und ggfls. ISBN?

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 14. Januar 2010 - 12:28

Interessant wäre zu wissen, ob, weil der Versand aus den USA ist, für die Zusendung an einen selber oder an potentielle Kunden, Zoll (z.B.: in Deutschland) anfällt. Ich gehe davon aus, dass dem so ist.

Leider gibt es bei diesem Anbieter/Verlag keine Vergabe von ISBN Nummern. So kann man die Bücher nur bei dort bestellen und ist als "Autor" abhängig vom Wohl und Gedeih von Blurb.

Ein sehr attraktives Angebot...

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 14. Januar 2010 - 13:43

...überrascht bin ich tatsächlich davon, das sich
a.) die Bücher über die Plattform verkaufen und
b.) das ich derartige Angebote hier in Deutschland noch nicht kenne, Book-on-Demand ja, aber inkl. ein funktionierendes Vertriebssystem, gibt es das hier lokal wirklich noch nicht?