Zum Fotografieren braucht man Zeit. Wer keine Zeit hat, kann ja knipsen.

— Unbekannt

Am 31.8.

  • 1913: * Helen Levitt (+ 2009); amerikanische Fotografin und Filmemacherin

BENUTZERANMELDUNG

Blumenfeld Studio, New York

Foto Erwin Blumenfeld, Variante der Titelfotografie der Vogue US, 15. März 1945, „Do you part for the red cross“Der in Berlin geborene Fotograf Erwin Blumenfeld (1897-1969) zählte in den 1940er und 1950er Jahren zu einem der weltweit gefragtesten Porträt- und Modefotografen. In einer Essener Ausstellung sind jetzt rund 100 digital rekonstruierte Farbaufnahmen von ihm zu bewundern:

 
 
 
 
 

Foto Erwin Blumenfeld, Variante der Fotografie für das Titelblatt der Vogue US, 1. Mai 1949 (Model: Ruth Knowles)

Erwin Blumenfeld, Variante der Fotografie für das Titelblatt der Vogue US, 1. Mai 1949 (Model: Ruth Knowles)
Digitaler C-Print
© The Estate of Erwin Blumenfeld (Sammlung Henry und Yorick Blumenfeld)

 
Das Museum Folkwang informiert:

Blumenfeld Studio – Farbe, New York, 1941–1960

2. März – 5. Mai 2013

Der in Berlin geborene Fotograf Erwin Blumenfeld (1897-1969) zählt in den 1940er und 1950er Jahren zu einem der weltweit gefragtesten Porträt- und Modefotografen. Aufgrund seiner ideenreichen und eigenwilligen Bildschöpfungen wird er von den führenden amerikanischen Magazinen wie Vogue, Harper’s Bazaar, Life und Look engagiert. Blumenfeld Studio beleuchtet ausgehend von den wiedergefundenen Originalaufnahmen die bislang kaum bekannte Geschichte seines Fotoateliers am 222 Central Park South in New York.

Nach seiner Flucht in die USA im Jahr 1941 verschreibt sich der künstlerische Avantgardist und experimentierfreudige Fotograf Erwin Blumenfeld ganz der Auftragsfotografie im Studio. Kleider, Kosmetikprodukte und modische Accessoires stehen im Mittelpunkt seiner Inszenierungen, die zum einem den Vorgaben der Art Directors der Magazine, zum anderen den technischen Erfordernissen von Lichteffekten, Make-Up und Requisiten zu entsprechen haben. Doch trotz dieser Einschränkungen bleibt Blumenfeld stets erfindungsreich, arbeitet mit Anschnitten, Mehrfachbelichtungen, Farbfiltern, Folien und einem einfachen, aber wirkungsvollen Spiel der Bildebenen.
 

Foto Erwin Blumenfeld, Salute to freedom, Werbung für Bianchini Ferier, Harper's Bazaar, August 1945

Erwin Blumenfeld, Salute to freedom, Werbung für Bianchini Ferier, Harper's Bazaar, August 1945
Digitaler C-Print
© The Estate of Erwin Blumenfeld (Sammlung Henry und Yorick Blumenfeld)

 
In seinen sorgfältig inszenierten Aufnahmen greift Blumenfeld sowohl auf seine eigenen Bilderfindungen als auch auf die Kunstgeschichte zurück, um die profane, kommerzielle Natur der zu bewerbenden Produkte vergessen zu machen. Bewundernd bezeichnet Alexander Liberman, der Art Director von Vogue, ihn als „den grafischsten aller Fotografen und denjenigen, der am tiefsten in den Schönen Künsten verwurzelt ist“.

Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen rund einhundert Farbabzüge sowie die großformatigen Diapositive, die ursprünglich als hochwertige Druckvorlagen für die damaligen Modemagazine dienten. Nach mehr als einem halben Jahrhundert wurden die Abbildungen der verblichenen Lichtbilder nun digital rekonstruiert. Zudem geben Schwarzweiß-Vintage Abzüge und Originalausgaben Einblicke in eine Magazinkultur des 20. Jahrhunderts, die Blumenfelds Werk wesentlich mitprägte.

Es erscheint ein englischsprachiger Katalog in der Edition Folkwang / Steidl mit deutschem Einleger.
 

Foto Erwin Blumenfeld, Race for Colors, publiziert in Look, 15. Oktober 1958

Erwin Blumenfeld, Race for Colors, publiziert in Look, 15. Oktober 1958
(Models von links nach rechts: Renée Breton, Tess Mall, Dolores Hawkins, Anne St. Marie, Bani Yelverton)
© The Estate of Erwin Blumenfeld (Sammlung Henry und Yorick Blumenfeld)

 
Ausstellung:
Blumenfeld Studio – Farbe, New York, 1941–1960
2. März – 5. Mai 2013

Museum Folkwang
Museumsplatz 1
45128 Essen

Öffnungszeiten Di bis So 10 bis 18 Uhr, Fr 10 bis 22.30 Uhr, Mo geschlossen
 

Foto Erwin Blumenfeld, Variante der Titelfotografie der Vogue US, 15. März 1945, „Do you part for the red cross“

Erwin Blumenfeld, Variante der Titelfotografie der Vogue US, 15. März 1945, „Do you part for the red cross“
Digitaler C-Print
© The Estate of Erwin Blumenfeld (Sammlung Henry und Yorick Blumenfeld)

 
(thoMas)
 

Diese Bilder würden

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 03. März 2013 - 14:46

auch ohne digitale Restauration bestehen können ...

sehr schön und interessant,

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 03. März 2013 - 22:48

sehr schön und interessant, sauber gearbeitet, gefällt mir
Die Bilder haben eine interessante stimmung

Ich finds schrott

Eingetragen von
Gast
am Montag, 04. März 2013 - 14:20

Meine Meinung, Danke