Fotografische Modetrends machen oft aus den gesunden Augen eines Fotoamateurs kranke.

— Unbekannt

BENUTZERANMELDUNG

Analogfilm-Simulationen: DxO FilmPack v3

DxO FilmPack – ein Programm zur Simulation analoger Filme im digitalen Umfeld – bringt in Version 3 neue Film-Profile und neue Farbfilter, die Bedienoberfläche wurde überarbeitet, die Integration mit Lightroom, Photoshop und Aperture verbessert. DxO FilmPack 3 gibt es zum Einführungspreis ab 49 Euro:

Pressemitteilung von DxO Labs:

Neues DxO FilmPack 3 bietet konkurrenzlose Filmsimulationen und eröffnet grenzenlose kreative Möglichkeiten.

Zu den neuen Features gehören die überarbeitete Oberfläche und eine erweitere Integration mit Lightroom, Photoshop und Aperture. Zur Einführung gibt es DxO FilmPack 3 mit einem bemerkenswerten Preisnachlass bis zu 30%.

Paris, Frankreich – 15. Juni 2011 – DxO Labs kündigt heute DxO FilmPack 3 für Mac und Windows an, die neueste Version ihrer Referenzsoftware zur Simulation von Silberhalogenid Filmen basierend auf DxO Labs's über 10 Jahre langer einschlägiger Erfahrung in der Kalibrierung. DxO FilmPack 3 macht es Fotografen – egal ob Einsteiger oder Experte – möglich, die Magie dutzender Schwarz-Weiß- und Farbfilm Archive mit nur einem Klick entstehen zu lassen und bietet grenzenlose kreative Möglichkeiten für digitale Bilder.

Konkurrenzlose Tonwertwiedergabe der Filme

Durch weltweit bekannte einschlägige wissenschaftliche Erfahrung im Messen von Bildqualität wirksam vereint mit der Zusammenarbeit mit weltklasse filmverarbeitenden Einrichtungen, Picto – Paris und Duggal – New York, hat DxO Labs einen einzigartigen Film-Profilierungsprozess entwickelt, welcher die präziseste heute auf dem Markt erhältliche Filmsimulation darstellt. Anwender können Abzüge, auch großformatige Fine Art Prints, mit ansprechendem Korn, Farbe und Kontrast berühmter Filmarchive versehen, und rufen die ganze Geschichte der Fotografie mit dem reichhaltigen Erbe eines jeden Film-Looks in Erinnerung.
 

Simulationseffekte von DxO FilmPack v3

Einige Simulationseffekte von DxO FilmPack v3
Foto: Philippe Tarbouriech

 
Für den legendären Schwarz-Weiß-Film Fotografen, Sebastio Salgado, der erst kürzlich von Film auf Digital umgestellt hat, wurde „DxO FilmPack ein Muss in meinem fotografischen Arbeitsablauf um das einzigartige Kodak Tri-X Korn in meine großformatigen Prints zu bringen.“

„Gerade für Filme wie dem Kodachrome, die vom Markt verschwunden sind, ist unsere akribische Arbeit die charakteristischen Attribute der Farben und des Korns in DxO FilmPack 3 zu portraitieren die einzige Möglichkeit um die berühmten Originale auf digitalen Bildern wiederzufinden,“ sagte Cyrille de La Chesnais, Director Sales & Marketing für DxO Labs’ Fotografie Sparte.

Erweiterte Kreativität

DxO FilmPack 3 führt 10 neue Film-Profile ein und 10 neue Farbfilter um neue Looks zu entdecken. Es ist sogar möglich, mit den verschiedenen neuen Instrumenten eigene Film-Looks zu gestalten, die nur in der Vorstellung des Kunden existieren. Dazu gehören:
• Farbton/Sättigung/Helligkeit Schieberegler für zusätzliche kreative Farbsteuerung
• Kanal-Mixer um erweiterte Schwarz-Weiß Styles zu erstellen
• Kreative Vignettierung um den Bildern einen ganz speziellen Look zu geben
• Werkzeug zur Rauschminderung für noch besseres Korn

 

Screenshot DxO FilmPack 3

 
Einfach in der Bedienung

Damit DxO FilmPack einfach in den Arbeitsablauf des Kunden integriert werden kann, wird die Software als Plug-in für Adobe Photoshop CS, Adobe Lightroom, Apple Aperture und DxO Optics Pro zur Verfügung stehen. Außerdem gibt es eine Standalone Anwendung. Alle Versionen bieten eine Stapelverarbeitung mit der Anwender hunderte von Bilder mit nur wenigen Mausklicks verarbeiten können. Desweiteren kann DxO FilmPack im Sinne einer optimalen Flexibilität als Smart Filter in Adobe Photoshop genutzt werden.

Für die Third Party Plug-ins und die Standalone Version wurde das Interface mit einem schicken modernen Design überarbeitet und bietet verschiedene neue Funktionen zum Bearbeiten der Bilder. Das Herz dieser neuen Funktionen ist ein visuelles Preset System, mit dem Fotografen ganz einfach aus vielen mitgelieferten Film-Presets auswählen können, ihre eigenen Looks sichern und mit anderen teilen können. Für eine bessere Benutzerfreundlichkeit sind Rauschminderung und Korn-Effekte nun bei allen Zoomfaktoren sichtbar.

Außergewöhnlicher Einführungspreis, Verfügbarkeit und Editionen

DxO FilmPack 3 gibt es in 2 Editionen, Essential und Expert (Mac oder Windows), welche sich im Umfang der Funktionen unterscheiden.
Jede Lizenz von DxO FilmPack 3 beinhaltet
• Ein Standalone Programm
• ein Plug-in für Adobe Photoshop CS4/CS5
• ein Plug-in für Adobe Lightroom 3
• ein Plug-in für DxO Optics Pro v6.6 (und höher)
• und für Mac ein Plug-in für Apple Aperture 3
die alle parallel auf 2 Rechnern installiert sein können.

DxO FilmPack 3 Standalone und DxO FilmPack 3 Plug-in für Photoshop/Lightroom/Aperture werden im Lauf des Sommers 2011 zur Verfügung stehen.
Das DxO FilmPack 3 Plug-in für DxO Optics Pro und Upgrades auf DxO FilmPack 3 Plug-in für DxO Optics Pro sind sofort über den DxO Labs Webshop (www.dxo.com) mit einem besonderen Einführungspreis erhältlich:
• DxO FilmPack 3 Essential Edition für 49 € statt 79 €, also 30 € gespart
• DxO FilmPack 3 Expert Edition für 99 € statt 129 €, €, also 30 € gespart
• DxO FilmPack 3 Expert Upgrade von DxO FilmPack 1 oder 2 für 39 € statt 49 €, also 10 € gespart
Preise inkl. Mwst.

Kunden, die das Plug-in oder Upgrade erwerben, erhalten DxO FilmPack 3 Standalone und die Plug-ins Photoshop/Lightroom/Aperture kostenlos, sobald sie verfügbar sind.

Systemanforderungen
• mindestens 2 GB RAM
• 400 MB freier Festplattenplatz
• zur Bearbeitung von Bildern mit mehr als 20 Megapixeln sollte ein 64-Bit-Betriebssystem mit 4 GB RAM eingesetzt werden
Windows:
• Intel Pentium 4 oder gleichwertiger AMD-Prozessor (Pentium Dual Core oder höher bzw. gleichwertiger Prozessor empfohlen)
• Microsoft Windows XP in 32-Bit-Version, Windows Vista in 32- oder 64-Bit-Version, Windows 7 in 32- oder 64-Bit-Version
Macintosh:
• Intel-Mac
• Mac OS X 10.5 Leopard, Mac OS X 10.6 Snow Leopard

DxO Labs – Unternehmensprofil

DxO Labs bietet Produkte und Lösungen, die im Bereich des Digital Imaging exzellente Ergebnisse garantieren. Die Produkte DxO Optics Pro und DxO FilmPack für Mac und Windows richten sich an engagierte und anspruchsvolle Fotografen. Darüber hinaus lizenziert das Unternehmen patentgeschütztes Know-how entlang der gesamten Prozesskette der digitalen Bilderfassung und -verarbeitung:
• integrierte Software- und Hardwarearchitekturen zur Echtzeitverarbeitung von Foto- und Videodaten für OEM/ODM-Unternehmen im Bereich der Unterhaltungselektronik (z. B. Hersteller von Digitalkameras und Fotohandys)
• Tools zur Bewertung und Messung der Bildqualität für Hersteller von Imaging-Komponenten (z. B. Kameramodule, Sensoren und Prozessoren) sowie Fotojournalisten und Imaging-Experten
Weitere Informationen finden Sie auf der Website von DxO Labs unter www.dxo.com

 

Versionsübersicht DxO FilmPack 3
  Essential Expert
Film-Simulationen 30 60
Farbfilter 8 18
Tonungen 6 6
Filmkorn-Simulation ja ja
Kontaststeuerung ja Ja
Sättigungssteuerung ja ja
Vignettierung - ja
Kanalmischer - ja
HSL per Kanal nur in DxO Optics Pro ja
Rauschreduzierung nur in DxO Optics Pro ja
Voreinstellungen änderbar nur in DxO Optics Pro ja
Stapelverarbeitung nur in DxO Optics Pro ja
Preis 79 €
(49 € bei Einführung)
129 €
(99 € bei Einführung)
Upgrade von DxO FP 1 oder 2 - 49 €
(39 € bei Einführung)
Upgrade auf DxO FP 3 Expert 50 € -

 
(thoMas)
 

Na gut

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 15. Juni 2011 - 19:46

wenn man sich's verschlechtern kann ... 8-)

Gast schrieb: wenn man

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 16. Juni 2011 - 09:38
Gast schrieb:

wenn man sich's verschlechtern kann ... 8-)

Schon mit DXO gearbeitet? Oder ist das nur son geblubbere von einem NICHT-DXO-User?

Gruß, von einen DXO User

Nur so

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 16. Juni 2011 - 12:21

dahingeblubbert - von einem ehemaligen Analog-User ... 8-)

Gast schrieb:

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 16. Juni 2011 - 20:17
Gast schrieb:

dahingeblubbert - von einem ehemaligen Analog-User ... 8-)

VÖLLIG FALSCH, VOLL DANEBEN GEGRIFFEN!!!

Ich arbeite mit DXO und in meinen Fotolabor steht ein Jobo LPL 4x5 inkl. einen Slittgrade Kopf von http://www.heilandelectronic.de/
In meine Entwickler Schalen kommt Chemie vom http://www.moersch-photochemie.de/

Es geht doch nix

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 16. Juni 2011 - 21:01

über einen gelungenen Selbstbetrug ... 8-)

echt!?

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 16. Juni 2011 - 08:41

ich wette ein echter provia sieht besser als die schlechte simmulation

Wusste gar nicht, dass ein

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 16. Juni 2011 - 20:06

Wusste gar nicht, dass ein Provia sehen kann.

Nicht nur das

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 16. Juni 2011 - 21:05

Er hadert auch ständig mit seiner Perforation ... 8-)

Warum wollen wir eigentlich

Eingetragen von
biobert
(Liebhaber)
am Donnerstag, 16. Juni 2011 - 22:01

Warum wollen wir eigentlich "Filme" simulieren, wenn Digital so gut ist??

Bitte keine

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 16. Juni 2011 - 22:12

tiefschürfenden Fragen. Dafür gibt's Psychologen ... 8-)

Gute Frage...

Eingetragen von
aesthet
(Stammgast)
am Sonntag, 19. Juni 2011 - 11:23

...die Charakteristik der Filme kennt ja auch kaum noch jemand, wie will er das Ergebnis aus DxO wertschätzen?

Peinlich

Bild von Plaubel
Eingetragen von
Plaubel
(Ehrengast)
am Samstag, 18. Juni 2011 - 09:53

„Gerade für Filme wie dem Kodachrome, die vom Markt verschwunden sind, ist unsere akribische Arbeit die charakteristischen Attribute der Farben und des Korns in DxO FilmPack 3 zu portraitieren die einzige Möglichkeit um die berühmten Originale auf digitalen Bildern wiederzufinden,“

Was ein Original ist hat man also auch schon vergessen. Die digitale Fotografie ist nur peinlich.

in schā' Allāh

Aber einfacher

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 18. Juni 2011 - 10:00

als selbst die Farben und Kontraste zu verhunzen ist's noch allemal ... 8-)

Plaubel schrieb: „Gerade

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 18. Juni 2011 - 10:48
Plaubel schrieb:

„Gerade für Filme wie dem Kodachrome, die vom Markt verschwunden sind, ist unsere akribische Arbeit die charakteristischen Attribute der Farben und des Korns in DxO FilmPack 3 zu portraitieren die einzige Möglichkeit um die berühmten Originale auf digitalen Bildern wiederzufinden,“

Was ein Original ist hat man also auch schon vergessen. Die digitale Fotografie ist nur peinlich.

in schā' Allāh

Sagt wer? Ach ja... ;-)

in schā' Allāh - ich schmeiss mich weg.....lach tot....

Hier, für dich in s/w (s/w = früher = alles besser = konservativ = nicht peinlich) :

http://sosheimat.files.wordpress.com/2010/05/zapirothumb.jpg

http://www.perlentaucher.de/cdata/K4/T2/A2888/muhammed_jens_julius_hanse...

ἄθεος