BENUTZERANMELDUNG

65 Jahre Cambo und die Wide RS 65th Anniversary Edition

Foto der Wide RS 65th Anniversary Edition von CamboDer niederländische Kamerahersteller Cambo wurde vor 65 Jahren gegründet und präsentiert aus diesem Anlass mit der Wide RS 65th Anniversary Edition ein Sondermodell aus dem Wide-RS-System in einer limitierten Auflage von 65 Stück zum Preis von etwas über 20.000 Euro, zuzüglich Rückteil:

 
 
 

Foto der Wide RS 65th Anniversary Edition von Cambo

 
Die Wide RS Anniversary Edition (WRS-AE) besteht aus einem Wide-RS-Gehäuse mit schwarzer oder titan-farbiger Oberfläche und handgearbeiteten ergonomischen Handgriffen aus Holz. Das Set enthält neben dem Kameragehäuse zwei neue Objektive in Gehäusefarben, die zur Kamera passen: Ein Schneider Super-Digitar 28XL und ein Apo-Digitar 43XL, wobei letzteres auf einer verschieb- und verschwenkbaren Objektivplatine montiert ist. Daneben enthält das Jubiläumsset eine Mattscheibe, ein Interface für ein digitales Rückteil und eine neu entwickelte Lupe, die auf einer 3fach-Lupe von Schneider-Kreuznach basiert. Alles zusammen soll in einem hochwertigen Koffer in den Maßen 49x40x15 cm mit passender Inneneinrichtung geliefert werden. Die 65 Sets werden nur auf Bestellung produziert und kosten bei Calumet in Deutschland jeweils 16.995,00 zuzüglich MwSt.
 

Foto der Wide RS 65th Anniversary Edition von Cambo

 
Das Unternehmen Cambo geht zurück auf eine im Jahre 1945 im niederländischen Hengelo von Roelof Bok unter dem Namen Technica Hengelo gegründete Firma. Als man das erste Kameramodell namens „Super Technica“ exportieren wollte, kam es wohl zu Verwechslungen mit dem schon existierenden Namen „Linhof Technica“ und das Unternehmen wurde offensichtlich 1946 in Cambo (CAMera BOk) umbenannt. 1965 wurde der Firmensitz nach Kampen verlagert und 1968 stellte man die erste Multishot-Kamera mit vier Objektiven vor, mit deren Hilfe es möglich war, vier Bilder gleichzeitig aufzunehmen. Die Cambo BV verfügt heute in Kampen über eine 2000 Quadratmeter große Fertigungsstätte und produziert neben mehreren Kameramodellen und Reproeinrichtungen auch zahlreiche Baugruppen für den Videobereich. Cambo Fotografische Industrie BV gehörte für einige Jahre zum US-amerikanischen Fotohändler Calumet, dessen deutsche Filialen auch für den Vertrieb hierzulande zuständig sind. Vor etwa zwei Jahren wurde Cambo in einem Management-Buy-out wieder unabhängig.

(CJ)
 

Keine Goldränder?

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 21. Juni 2011 - 07:37

Keine Goldränder am Gehäuse, wer soll das dann kaufen? Immerhin ist eine Sondergravur vorhanden. Der Koffer könnte auch hochwertiger aussehen, so mit Edelholz und dunkelrotem Samt. Die hätten sich vorher bei Leica informieren sollen, wie das geht. Damit kennen die sich aus.

Es scheint einen Markt

Eingetragen von
TinCan
(Inventar)
am Dienstag, 21. Juni 2011 - 09:40

für Sondermodelle zu geben. Wenn Ihnen das nicht gefällt, finden Sie ja hier (http://www.photoscala.de/Artikel/Fuer-die-Kleinen-Unterwasser-Kamera-Aqu...) Ihre Traumkamera.

Unterschiede

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 21. Juni 2011 - 21:40

Irgendwie gibt es einen Unterschied zwischen Spielzeugkameras und den "Sondermodellen". Also, diese bunten Dinger im Lego-Look sind für die Kleinen, die noch nicht fotografieren können, die "Sondermodelle" für die Großen, die es immer noch nicht können.

TinCan schrieb:

für Sondermodelle zu geben. Wenn Ihnen das nicht gefällt, finden Sie ja hier (http://www.photoscala.de/Artikel/Fuer-die-Kleinen-Unterwasser-Kamera-Aqu...) Ihre Traumkamera.

Cambo Jubi Edition

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 21. Juni 2011 - 08:58

Man möchte offenbar damit auch in die ALPA-Liga aufsteigen mit den Edelholzgriffen! Mit den Preisen klappt's ja schon! Aber wer, außer ein paar Vitrinen-Fotografen soll das edle Stück kaufen?

Wer es kauft? Jedenfalls kein Knipser ......

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 21. Juni 2011 - 09:40

Für diese sehr kleine Marktnische liefert praktisch jeder Fachkamera Hersteller ein passendes Modell. Deeeer Spezialist Silvestri mit gleich 4 in Worten VIER Modellen unterschiedlicher Ausführungen. Sogar mit optischem Ausgleichssucher.

Mit optischem Sucher, digitalem Rückteil eine echte kleine Alternative für Landschafts und Architektur Fotografie.

Wem die Cambo noch nicht reicht, oder der die Bauzeit nicht abwarten kann, der schaut sich anderweitig um. Allerdings fehlt dann die edle Beschichtung und der Koffer.

Homöopathie

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 21. Juni 2011 - 10:22

Wie kann man sich über nur 65 Kameras aufregen?

Die Zeiten ändern sich

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 21. Juni 2011 - 16:33

Wir regen uns nicht auf, sondern machen uns nur lustig, denn solche Sondereditionen hatte Cambo früher, als Großformatkameras noch für Werbefotos gebraucht wurden, nicht nötig.

Gast schrieb:

Wie kann man sich über nur 65 Kameras aufregen?

Wer sollte sich auch

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 21. Juni 2011 - 22:21

über realistische 5-Jahres-Pläne aufregen ... 8-)

Herrlich!

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 21. Juni 2011 - 11:08

100% Automatik-frei!
Ich bin versucht, es zu können.

Vitrine

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 21. Juni 2011 - 12:27

Hier macht wohl jemand Leica den Platz in der Vitrine streitig?!
Da sollte Leica unbedingt eine neue Kamera nachschieben!

Ansonsten kann sich der Kamera-, Nischen-, Vitrinenhersteller Leica eine Nische in der Vitrine suchen.

es läßt sich behandeln.......

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 21. Juni 2011 - 17:38

Bei Ikea gibt es Vitrinen, wenn die Schrauben nicht locker sind stehen sie sogar stabil. Da kann der Verwender seine kleinen Problemchen in Schächtelchen lagern und vorzeigen. Ganz nach belieben.

Da hast Du es ja echt gut.

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 21. Juni 2011 - 18:15

Dir macht niemand den Platz in der Latrine streitig.

Schöne Kamera für

Bild von Der Spanier. Viva.
Eingetragen von
Der Spanier. Viva.
(Inventar)
am Dienstag, 21. Juni 2011 - 14:35

Schöne Kamera für Architektur & Interior, aber etwas teuer und problematisch in der Objektivbeschaffung: hier braucht man - ebenso wie für die Arca RM3D - einen speziellen Helicoid (auf Deutsch Einstellschnecke?). Eine normale Monorail ist einfacher mit Objektiven zu bestücken, vielseitiger und - wenn man beispielsweise die Arca Swiss 6x9 monolith orbix nimmt - kostet nur weniger als die Hälfte. Dafür sind die Kameras wie die RM3D und die Cambo Wide RS 65 erheblich handlicher.

Jeder so wie er mag oder muss, die Aufgabe gibt die Technik vor.

Ich finde es super, dass immer mehr Hersteller der grösseren Formate dazu übergehen, 'kleine' Präzisionswerkzeuge aufzulegen. Der Markt gibt ihnen Recht - überall gibt es Wartezeiten wegen der Vielzahl der Bestellungen. Ob nun Silvestri, Plaubel, Linhof, Cambo, Arca, Gottschalt, Alpa, etc. - die Kameras sind gefragt.

Der Spanier. Viva!

was für dumme und stumpfe Kommentare mal wieder

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 21. Juni 2011 - 19:23

Wer nicht auf das Geld schauen muß und Fotogeil ist wird sich diese Kamera kaufen. Da dieses jedoch die wenigsten hier betrifft ist es klar das sich das durch Neid und Missgunst äußert.
Purer Egoismus.Mich Kotzt dieses Verhalten an.
Auch kein Niveau ist ein Niveau.

Peinlich

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 24. Juni 2011 - 18:51

Ich mag kontroverse Kommentare, aber dumme Rechtschreibung kann ich nicht leiden!

Gast schrieb:

Wer nicht auf das Geld schauen muß und Fotogeil ist wird sich diese Kamera kaufen. Da dieses jedoch die wenigsten hier betrifft ist es klar das sich das durch Neid und Missgunst äußert.
Purer Egoismus.Mich Kotzt dieses Verhalten an.
Auch kein Niveau ist ein Niveau.

Ungeeignetes Objektiv

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 25. Juni 2011 - 17:23

Jetzt mal Sonderserie hin - Holzgriff her- blöd dass man mit dem mitgelieferten Schneider Kreuznach 28 XL Digitar halt leider kein modernes Rückteil mit 60 oder 80 Mpix benutzen kann - weíl das so grottige Farbränder verursacht dass mans vergessen kann:
http://forum.getdpi.com/forum/showthread.php?t=27729
Warum kein Rodenstock - für 20000 € könnte man da schon was Gescheites erwarten !