Fünfzig Jahre intensiven Nachdenkens haben mich der Antwort "Was ist Licht?" nicht näher gebracht. Natürlich bildet sich heute jeder Wicht ein, er wisse die Antwort. Doch da täuscht er sich.

— Albert Einstein

Am 27.8.

  • 1890: * Man Ray (+ 1976); amerikanischer Fotograf und Maler

BENUTZERANMELDUNG

2 neue Nikon-1-Objektive

Foto VR 3,5–5,6/10–30 mm PD-ZOOMFoto VR 4,5–5,6/70–300 mmZwei neue stabilisierte 1-Nikkore für die 1er Kameras des Hauses stellt Nikon heute vor. Zum einen das neue Kitobjektiv VR 3,5–5,6/10–30 mm PD-ZOOM (27–81 mm entspr. Kleinbild; 299 Euro), zum anderen das Supertele VR 4,5–5,6/70–300 mm (189–810 mm entspr. Kleinbild; 1029 Euro):

Pressemitteilung der Nikon GmbH:

Nikon stellt ein PD-Zoomobjektiv und ein handliches Superteleobjektiv für das Nikon-1-System vor

Düsseldorf, 13. März 2014
– Nikon stellt heute zwei neue 1-NIKKOR-Zoomobjektive vor: das leistungsstarke Superteleobjektiv 1 NIKKOR VR 70–300 mm 1:4,5–5,6 und das vielseitige PD-Zoomobjektiv 1 NIKKOR VR 10–30 mm 1:3,5–5,6. Die beiden neuen Objektive für das CX-Format sind die optimale Ergänzung zu Nikon-1-Kameras. Sie überzeugen durch Präzision und Handlichkeit und ermöglichen schnelle und treffsichere Aufnahmen.

Mit dem besonders handlichen Objektiv 1 NIKKOR VR 70–300 mm 1:4,5–5,6 gelingen Nikon-1-Fotografen ultraschnelle Teleaufnahmen aus der freien Hand. Das Objektiv ist die perfekte Ergänzung zu der neuen Nikon 1 V3 und ein Beispiel für die Vorteile des Nikon-1-Systems gegenüber Spiegelreflexkameras in punkto Schnelligkeit und Kompaktheit. Das Objektiv eignet sich perfekt für Sport-, Tier- und Naturaufnahmen, da weiter entfernte Motive mit herausragender Präzision herangeholt werden können. Auch für Nahaufnahmen beim Filmen ist es ideal.

Das schlanke PD-Zoomobjektiv 1 NIKKOR VR 10–30 mm 1:3,5–5,6 wird als neues Kit-Objektiv zusammen mit der Nikon 1 V3 eingeführt. Dieses Objektiv fängt immer den perfekten Moment ein und verfügt über einen besonders gleichmäßig ablaufenden Zoom. Es eignet sich gleichermaßen für Aufnahmen entfernter Motive und für formatfüllende Nahaufnahmen. Es ist das erste Objektiv der 1-NIKKOR-Serie, das neben dem Objektiveinzugsmechanismus über einen automatischen, elektronisch gesteuerten Objektivverschluss verfügt. Damit ist es beim Einschalten der Kamera sofort einsatzbereit. Wird die Kamera ausgeschaltet, so wird das Objektiv eingezogen, was die Kamera besonders handlich macht.

Thomas Jacobs, Product Manager Nikon-1-System bei der Nikon GmbH:» Das Nikon-1-System ist für seine Schnelligkeit und Handlichkeit bekannt. Mit den neuen 1-NIKKOR-Objektiven werden diese Vorzüge noch einmal untermauert. Das neue Kit-PD-Zoomobjektiv 10–30 mm ist sehr handlich und vielseitig einsetzbar. Bei Filmaufnahmen sind die Schnelligkeit des elektrischen Zooms und der Bedienkomfort über den gesamten Zoombereich ein echter Vorteil. Und für die Telefotografie steht nun mit dem 1 NIKKOR VR 70–300 mm eine große Brennweite zur Verfügung und rundet das Spektrum an 1-NIKKOR-Objektiven nach oben ab.«
 

Foto VR 4,5–5,6/70–300 mm

 
Handliches Superteleobjektiv 1 NIKKOR VR 70–300 mm 1:4,5–5,6
Das leistungsstarke, handliche Objektiv 1 NIKKOR VR 70–300 mm 1:4,5–5,6 setzt ganz neue Maßstäbe in der Telefotografie. Dieses Objektiv überzeugt durch sein besonders kompaktes Design und seine Präzision. Nikon-1-Fotografen können Super-Teleaufnahmen bei höchster Geschwindigkeit schießen, ohne ein Stativ zu benötigen: Kombiniert mit einer Kamera der Nikon-1-V-Serie, beispielsweise der neuen Nikon 1 V3, ist das Objektiv ideal für Aufnahmen von entfernten Actionszenen. Das Objektiv verfügt über einen Brennweitenbereich, der 189–810 mm beim Kleinbildformat entspricht, und kann problemlos schnelle Sportszenen einfangen, Motive in der Natur nah heranholen oder die Details entfernter Landschaften wiedergeben. Dank des kompakten Designs sind Freihandaufnahmen mit Superteleobjektiv so einfach wie nie zuvor und der Objektiveinzugsmechanismus sorgt für noch mehr Tragekomfort. Als erstes Objektiv der 1-NIKKOR-Serie verfügt das Objektiv über einen Schalter zur Einschränkung des Fokusbereichs, mit dem man die zum Fokussieren benötigte Zeit reduzieren kann, wenn innerhalb eines bestimmten Entfernungsbereichs fotografiert wird. Nikons Voice-Coil-Motor sorgt für einen schnellen, leisen Autofokus und der Fokussierring mit M/A-Fokusmodus (Autofokus mit Priorität der manuellen Scharfeinstellung) erleichtert die Bildkomposition, indem er schnelles manuelles Eingreifen bei ansonsten automatischer Fokussierung erlaubt. Der klassische und robuste Metalltubus des Objektivs, das in Schwarz erhältlich ist, passt perfekt zum Look des Kameragehäuses der Nikon 1.

 

Foto VR 3,5–5,6/10–30 mm PD-ZOOM

 
PD-Zoomobjektiv 1 NIKKOR VR 10–30 mm 1:3,5–5,6: flüssiges Zoomen
Das besonders kompakte 1 NIKKOR VR 10–30 mm 1:3,5–5,6 PD-Zoom ergänzt die 1-NIKKOR-Produktreihe und ersetzt das Objektiv 1 NIKKOR VR 10-30 mm 1:3,5-1:5.6. Das neue Objektiv ist sehr klein und leicht und bietet hervorragenden Tragekomfort und sofortige Einsatzbereitschaft. Die hohe Bildqualität und der leise Zoom sorgen für ausdrucksstarke Fotos und schöne Filmaufnahmen. Der Zoombereich von 10-30 mm (entsprechend Kleinbildformat: 27–81 mm) ist vielseitig einsetzbar. So können beispielsweise Bildausschnitte für weite Kamerawinkel gewählt und entfernte Motive problemlos herangeholt werden. Der elektronisch gesteuerte Zoom und der Zoomring ermöglichen einen schnellen und leisen Zoom und eine intuitive Bedienung. Dies ist bei Filmaufnahmen und für das Verfolgen schneller Actionszenen besonders praktisch. Das schlanke Objektiv verfügt über einen Objektiveinzugsmechanismus und ist anstelle eines Objektivdeckels mit einem elektronischen Objektivverschluss ausgestattet. So gelingen dank seiner sofortigen Einsatzbereitschaft auch in ganz spontanen Situationen hervorragende Foto- oder Filmaufnahmen. Beim Einschalten der Kamera öffnet sich der Objektivschutz und das Objektiv wird ausgefahren. Man spart wertvolle Zeit, die man ansonsten für das Entfernen des Objektivdeckels verlieren würde. Nach dem Ausschalten der Kamera wird das Objektiv sofort eingezogen. So lässt sich die Kamera problemlos wieder in der Tasche verstauen, ohne dass das Objektiv abgenommen werden muss.

Schärfe ohne Verwacklung: erstklassige Bildqualität
Die beiden neuen 1-NIKKOR-Zoomobjektive sind mit modernster Nikon-Technologie ausgestattet, die für hervorragende Bildqualität sorgt. Die aufwändige optische Konstruktion des 1 NIKKOR VR 70–300 mm 1:4,5–5,6 ermöglicht scharfe, kontrastreiche Aufnahmen selbst mit ganz geöffneter Blende: Eine Linse aus Super-ED-Glas reduziert Farbfehler und die Nanokristallvergütung verringert Geisterbilder und Streulicht. Das PD-Zoomobjektiv 1 NIKKOR VR 10–30 mm 1:3,5–5,6 ist mit vier asphärischen Linsen und einer Linse aus ED-Glas ausgestattet, die zur Korrektur von Verzeichnung und anderer Abbildungsfehler beitragen. So entstehen Bilder mit hoher Auflösung und hervorragendem Kontrast. Beide Objektive verfügen über den Nikon-Bildstabilisator, der für klare, verwacklungsfreie Aufnahmen über den gesamten Zoombereich sorgt und bei Aufnahmen mit längeren Belichtungszeiten besonders vorteilhaft ist.

Optionales Zubehör:
Abnehmbarer Stativanschluss TR-N100 für das Objektiv 1 NIKKOR VR 70–300 mm. Ideal für Aufnahmen mit langen Belichtungszeiten oder in Situationen mit wenig Licht.
Objektivbeutel: Mit dem Objektivbeutel CL-N102 ist das Objektiv 1 NIKKOR VR 70–300 mm optimal vor Staub und Kratzern geschützt. Der Objektivbeutel CL-N101 schützt das PD-Zoomobjektiv 1 NIKKOR VR 10–30 mm 1:3,5–5,6.

Mitgeliefertes Zubehör:
Bajonett-Gegenlichtblende HB-N110: für das Objektiv 1 NIKKOR VR 70–300 mm. Minimiert Streulicht und verringert Blendenflecken, wodurch Bilder mit höherem Kontrast und besserer Farbsättigung erzielt werden.

Verfügbarkeit:
Das 1 NIKKOR VR 10–30 mm 1:3,5–5,6 PD-ZOOM und das 1 NIKKOR VR 70–300 mm 1:4,5–5,6 sind voraussichtlich ab Mitte April 2014 im Handel erhältlich.

Unverbindliche Preisempfehlungen:
1 NIKKOR VR 10–30 mm 1:3,5–5,6 PD-ZOOM: 299,00 €
1 NIKKOR VR 70–300 mm 1:4,5–5,6: 1.029,00 €

 

Schnitt VR 3,5–5,6/10–30 mm PD-ZOOM

 

Technische Daten 1 Nikkor VR 3,5–5,6/10–30 mm PD-ZOOM
Typ 1-Bajonett der Nikon 1
Brennweite 10 bis 30 mm
Lichtstärke 1:3,5 bis 1:5,6
Kleinste Blende 16
Optischer Aufbau 9 Linsen in 7 Gruppen (davon 4 asphärische Linsen, 1 Linse aus ED-Glas und HRI-Glas-Linsen)
Bildwinkel 77° bis 29° 40'
Naheinstellgrenze 0,2 m ab Sensorebene in allen Zoompositionen
Bildstabilisator Ja
Anzahl der Blendenlamellen 7 (abgerundet)
Abmessungen ca. 58 × 28 mm (Durchmesser × Länge ab Bajonettanschluss bei eingezogenem Objektiv)
Gewicht ca. 85 g
Autofokus Ja
AF-S (Silent-Wave-Motor) Ja
Innenfokussierung Ja
Typ G Ja
Mitgeliefertes Zubehör Hinterer Objektivdeckel LF-N1000

 

Schnitt VR 4,5–5,6/70–300 mm

 

Technische Daten 1 Nikkor VR 4,5–5,6/70–300 mm
Typ 1-Bajonett der Nikon 1
Brennweite 70 bis 300 mm
Lichtstärke 1:4,5 bis 1:5,6
Kleinste Blende 16
Optischer Aufbau 16 Linsen in 10 Gruppen (darunter 1 Linse aus Super-ED-Glas und Linsen mit Nanokristallvergütung)
Bildwinkel 13° bis 3°
Naheinstellgrenze bei Brennweite 70 mm: 1,0 m; bei Brennweite 150 mm: 1,6 m; bei Brennweite 300 mm: 1,6 m
Bildstabilisator Ja
Anzahl der Blendenlamellen 7 (abgerundet)
Vergütung Nanokristallvergütung
Filtergewinde 62 mm
Abmessungen ca. 73 × 108 mm (Durchmesser × Länge ab Bajonettanschluss bei eingezogenem Objektiv)
Gewicht ca. 550 g
Autofokus Ja
AF-S (Silent-Wave-Motor) Ja
Innenfokussierung Ja
Typ G Ja
Mitgeliefertes Zubehör Vorderer Objektivdeckel (62 mm) mit Schnappverschluss LC-N62; hinterer Objektivdeckel LF-N1000; Bajonett-Gegenlichtblende HB-N110

Irrtümer und Änderungen vorbehalten.
 
(thoMas)
 

1000 Euro für ein Consumer-Dunkelzoom für Winzsensor-Bildkreis

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 13. März 2014 - 16:16

das aktuelle KB-taugliche Nikkor AF-S 70-300 VR gibt es um weniger als die Hälfte (derzeit ab 491 Euro).
Offenbar ist in Japan ein Gesetz in Kraft getreten, wonach die UVP für mirrorless-Linsen mindestens € 1000,- betragen muss. :-)

Nicht ganz

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 13. März 2014 - 16:40

Es gilt das Gesetz des unbedingt höheren Auflösungsvermögens ... darum spart man dabei auch nur am Verstand. 8-)

Notlösung ?

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 13. März 2014 - 17:22
Gast schrieb:

das aktuelle KB-taugliche Nikkor AF-S 70-300 VR

Das könnte man adaptieren, wenn man auf Stativschelle (!) und Metallfassung verzichten möchte. Wie Bildqualität und AF-Geschwindkeit im Vergleich aussehen, das wissen wir noch nicht.

So groß

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 13. März 2014 - 17:48

kann keine Not sein ... 8-)

Nö.

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 13. März 2014 - 21:08
Gast schrieb:

Offenbar ist in Japan ein Gesetz in Kraft getreten, wonach die UVP für mirrorless-Linsen mindestens € 1000,- betragen muss.

Nicht „mirroless“ macht das Objektiv teuer. Überschlagen Sie mal den Preis eines 200-800-mm-Zooms für Kleinbild oder eines 130-500 DX. Dann ist das Ding für den kleinen CX-Sensor nicht mehr ganz so teuer.

Die brennweite ist 70-300

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 13. März 2014 - 22:48

Da ändert auch ein noch so winziger sensor nichts dran.
189-810mm auf das objektiv zu drucken ist der reine aberwitz. Odr besser gesagt: irreführung der paar n00bs, die das ding kaufen. Zum glück trifft es angesichts des preises wenigstens keine Armen! :-)

Brennweite

Eingetragen von
Gast
am Montag, 17. März 2014 - 14:34
Gast schrieb:

Die Brennweite ist 70-300. Da ändert auch ein noch so winziger sensor nichts dran.

Das behauptet ja auch keiner.

Gast schrieb:

189-810mm auf das objektiv zu drucken ist der reine aberwitz.

Das tut ja auch keiner.
Und dennoch hat ein 70-300 für FX andere Anforderungen zu erfüllen als ein 70-300 für CX.

Und wenn ich

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 13. März 2014 - 23:16
Gast schrieb:
Gast schrieb:

Offenbar ist in Japan ein Gesetz in Kraft getreten, wonach die UVP für mirrorless-Linsen mindestens € 1000,- betragen muss.

Nicht „mirroless“ macht das Objektiv teuer. Überschlagen Sie mal den Preis eines 200-800-mm-Zooms für Kleinbild oder eines 130-500 DX. Dann ist das Ding für den kleinen CX-Sensor nicht mehr ganz so teuer.

Ihre Milchmädchenrechnung überschlage, dann bin ich auch nicht mehr ganz so gescheit.

Bei einem Pixelpitch

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 14. März 2014 - 09:07

von 2,5 Mikrometern liegt die begrenzende Blende bei 4. Ein Zoom mit f 5,6 macht wenig Sinn. Fazit : Spiezeug für unbedarfte Laien.

Mein Gott

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 14. März 2014 - 10:36
Gast schrieb:

von 2,5 Mikrometern liegt die begrenzende Blende bei 4. Ein Zoom mit f 5,6 macht wenig Sinn. Fazit : Spiezeug für unbedarfte Laien.

sind Sie pingelig ... hätten Sie's nicht erwähnt, hätt's kaum wer bemerkt. 8-)

Gast schrieb: liegt die

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 14. März 2014 - 13:24
Gast schrieb:

liegt die begrenzende Blende bei 4. Ein Zoom mit f 5,6 macht wenig Sinn.

Die Betrachtung ist zu stark vereinfacht.

Nur

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 14. März 2014 - 16:13

unter dieser Betrachtung funktionieren vereinfachte Systeme ... für einfache Menschen maßgeschneidert. 8-)

Erst Fremdobjektive ausschliessen

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 14. März 2014 - 10:58

Ich wollte daran errinnern, dass mit der neuen Software für die Nikon 1 Kamera (Sommer 2013) Fremdobjektive (z.B. Tamron 70-300) nicht mehr funktionieren, jetzt ist der Grund klar

Naja

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 16. März 2014 - 12:12

Hallo,

was mich enttäuscht ist die Lichtstärke der Objektive. Warum kann man für Kameras die über recht kleine Sensoren verfügen, nicht Zoomobjektive anbieten die durchgehend eine Offenblende von f2,8 oder wenigsten f4,0 bieten? Damit ausgestattet könnten kompakte Systemkameras für ambitionierte Amateure und Semiprofis interessant werden, wenn das Sujet den Einsatz solcher Kameras zu lässt.

Denn die Bildqualität ist bei niedrigen und mittleren ISO-Werten, dieser Kameras ist bei Abzügen bis A3 mehr als ausreichend.

Also Entwickler, nochmal und diesmal Lichtstärker. Denn günstige Lichtschwache Zooms für die 1er Serie gibt es schon.

Gruß

Patrick

Das Problem

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 16. März 2014 - 14:54

ist die Physik: Lichtstärke=Brennweite geteilt durch den Durchmesser der Eintrittspupille. Also: höhere Lichtstärke = größere Objektive. Und wenn das Objektiv noch an die Knipse passen soll, muss das Objektiv kleiner sein als die Knipse selber...

Die nächste Stufe wäre, das Gehäuse rektal ins Objektiv einzuführen.

Bei manchen Kameras

Eingetragen von
Gast
am Montag, 17. März 2014 - 10:38
Gast schrieb:

Die nächste Stufe wäre, das Gehäuse rektal ins Objektiv einzuführen.

und Objektiven würde es (mir) reichen, wenn man diese Vorgehensweise auf deren Marktschreier anwendete ... 8-)

wohl kaum der Grund

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 19. März 2014 - 20:13

Hallo,

es ist schon richtig das die Objektive größer werden wenn eine größere Offenblende möglich ist, aber
das Nikon AF-S 70-300mm hat eine Lichtstärke von f4,5-5,6 und ist für FX/Kleinbild gebaut und hat ein Frontgewinde von gerade mal 67mm.

Dieses 70-300mm hier hat eine Frontgewinde von 62mm???
Obwohl die 1er Nikons einen sehr viel kleineren Sensor haben und der Spiegelkasten wegfällt, was bewirkt das das Objektiv näher an den Sensor heran kann.

Rechne mal aus welche Frontlinse bei der Brennweite und Sensorgröße nötig wäre und dann dürfte man sich wundern.

Gruß

Patrick

Die Frontlinse

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 20. März 2014 - 10:28

bei 300 mm Brennweite ist bei einer gegebener Lichtstärke immer gleich groß - hat mit dem Sensor nix zu tun ...

Rechnen.

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 20. März 2014 - 22:25
Gast schrieb:

Rechne mal aus welche Frontlinse bei der Brennweite und Sensorgröße nötig wäre

Unabhängig von der Sensorgröße ergibt sich die Lichtstärke bei allen Objektiven aus der Brennweite dividiert durch den Durchmesser der Eintrittspupille. Die Eintrittspupille ist der weisse Fleck, den man sieht, wenn man aus unendlicher Entfernung (paralleles Lichtstrahlenbündel in Richtung der optischen Achse von vorne in das Objektiv blickt. Blende geöffnet, keine Kamera dran, heller Hintergrund. Bei Teleobjektiven füllt die Eintrittspupille meist den ganzen Durchmesser der Frontlinse aus. Diese muss bei 400mm und Lichtstärke 5.6 mindestens 53.6mm haben. Das nächste gängige Gewinde wäre 55mm. Kleiner wird's nicht, egal mit welchem Sensor. Kleiner wird es lediglich, wenn man von einem "35mm Äquivalent" von 300mm ausgeht. Das wäre etwa ein 110er und da ist auch Lichtstärke 2.8 für kleines Geld zu haben.

Bei 400 mm und Blende 5,6

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 21. März 2014 - 11:27

wären etwa 70 mm ratsam ... genau, rechnen müßte man schon. 8-)

Fremdobjektive

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 18. März 2014 - 10:43

Quote:
"Eingetragen von Gast
am Freitag, 14. März 2014 - 10:58
Ich wollte daran errinnern, dass mit der neuen Software für die Nikon 1 Kamera (Sommer 2013) Fremdobjektive (z.B. Tamron 70-300) nicht mehr funktionieren, jetzt ist der Grund klar."

Bei welcher Softwareversion würde mein Tamron nicht mehr mit der Kamera funktionieren. Wo gibt es eine Nachweis dafür?

MFG