Die 24-jährigen Fotografin Khadija Saye ist bei dem verhee­renden Feuer im Londoner Grenfell Tower ums Leben gekommen. Das haben die briti­schen Behörden sowie Famili­en­an­ge­hörige bestätigt. Bekannt geworden ist Khadija Saye unter anderem mit ihrer Serie „Dwelling: in this space we breathe“, die derzeit im Rahmen der Venedig-Biennale zu sehen ist.

Khadija Saye lebte mit ihrer Mutter im 24. Stock des Grenfell Tower, ein Hochhaus in London, das letzte Woche komplett ausge­brannt ist. Die britische Fotografin mit gambi­schen Wurzeln beschäf­tigte sich in ihren Arbeiten mit Fragen der kultu­rellen, religiösen und sexuellen Identität und hatte einen Abschluss der „University for the Creative Arts“ in Farnham.

Khadija Saye: Dwelling: in this space we breathe

Khadija Saye: „Dwelling: in this space we breathe“ – eine Serie von im nassen Kollo­di­umver­fahren herge­stellter Ferro­typien.

Im Rahmen der Venedig-Biennale wird derzeit die Serie „Dwelling: in this space we breathe“ von Khadija Saye ausge­stellt. Die im nassen Kollo­di­umver­fahren entstan­denen Ferro­typien setzen sich mit den spiri­tu­ellen Praktiken des tradi­tio­nellen Gambias ausein­ander.

Ausstel­lungs­hinweis:

Khadija Saye: Dwelling: in this space we breathe
Diaspora Pavilion
Palazzo Pisani S Marina, Venedig.

Noch bis 26. November 2017

Titelbild (Grenfell Tower): Natalie Oxford