Das RAW Photo­fes­tival in Worpswede geht in die zweite Runde. Vom 17. September bis 15. Oktober 2017 gibt es im hohen Norden Ausstel­lungen, Führungen und eine Reihe von Workshops. Jetzt haben die Organi­sa­toren das Workshop-Programm veröf­fent­licht.

Pressemitteilung des RAW Photofestival Worpswede:

 Fotografieren und sehen lernen von den Besten

Anlässlich des RAW 17 PHOTOFESTIVAL WORPSWEDE wird ein attraktives Workshop-Programm angeboten

Worpswede, Juni 2017 – Vom 17. September bis 15. Oktober 2017 findet zum zweiten Mal das RAW PHOTOFESTIVAL in der Künst­ler­ko­lonie Worpswede statt. Unter dem Motto „Fotogra­fieren lernen von den Besten“ hat haben die Organi­sa­toren ein kleines, aber feines Workshop-Programm ausge­ar­beitet. Die Palette reicht von einer fotogra­fi­schen Entde­ckungs­reise durch die Moorland­schaft über erste Schritte in der Portraitfo­to­grafie bis hin zur profes­sio­nellen Reise­fo­to­grafie. Für Anfänger, Hobby-, Profi­fo­to­grafen und Fotostu­denten ist etwas dabei. 

Zum zweiten Mal feiert Worpswede die zeitgenössische Fotografie

Die Premiere des RAW PHOTOFESTIVAL WORPSWEDE im vergangen Jahr hat dem sieben­köp­figen Festi­valteam Mut gemacht, auch 2017 ein inter­es­santes Fotofes­tival mit einem ambitio­nierten Ausstel­lungs­pro­gramm sowie einem vielfäl­tigen Rahmen­pro­gramm auf die Beine zu stellen. Neben sechs anspruchs­vollen Ausstel­lungen, für die der künst­le­rische Leiter des Festivals, Rüdiger Lubricht, spannende Neuent­de­ckungen und inter­na­tional renom­mierte Fotogra­finnen und Fotografen einge­laden hat, wird es eine Open-Air-Ausstellung an einem zentralen Standort des Künst­ler­ortes sowie die Ausstel­lungs­reihe OFF FOTO // RAW 17, in der regionale Fotografen ihre aktuellen Arbeiten zeigen, geben.

Lernen von den Besten

Unter dem Motto „Lernen von den Besten“ hat das Festi­valteam ein attrak­tives Fotoworkshop-Programm ausge­ar­beitet. Namhafte Fotografen und Referenten geben ihr Wissen im Rahmen von zahlreichen Workshops weiter und vermitteln techni­sches, prakti­sches und kreatives Knowhow rund um die Fotografie. Für den Anfänger, der mehr als nur knipsen möchte mit seinem Smart­phone oder seiner Digital­kamera über den Hobby­fo­to­grafen, der die Grund­lagen bereits beherrscht, bis hin zu den Profis, die sich in der Meister­klasse bewegen, gibt es attraktive Workshop-Angebot.

Breit gefächertes Workshop-Programm für fotointeressierte Einsteiger

Für den fotoin­ter­es­sierten Einsteiger, der die Leiden­schaft für das kreative Bilder­machen entdeckt, gibt u. a. der Worps­weder Fotograf Jürgen Strasser einen Workshop unter den Titel „Out of Worpswede – Eine fotogra­fische Entde­ckungs­reise“. Bei diesem Workshop lernen die Teilnehmer die Schönheit des Moorlands rund um das Künst­lerdorf Worpswede mit dem fotogra­fi­schen Auge zu sehen und fotogra­fische Höhepunkte zu erkunden. Wer gern einmal seine Familie oder Freunde anspre­chend portrai­tieren möchte, kann in dem Workshop  des Flens­burger Fotografen Heiner Seemann „Erste Schritte in der Portraitfo­to­grafie“ in einem Halbta­geskurs erlernen.

Die Faszination der klassischen Schwarzweiß-Fotografie

Die Schwarzweiß-Fotografie hat einen beson­deren Reiz. Formen und Schat­tie­rungen eines Motivs in Schwarzweiß können drama­tur­gisch sehr inter­essant hervor­ge­hoben werden. Manche Motive ziehen den Betrachter in Schwarzweiß mehr in ihren Bann als in Farbe. Der Profi­fo­tograf Rüdiger Lubricht wird die Worksh­opteil­nehmer in die Grund­lagen der Schwarzweiß-Fotografie einführen und zusammen mit ihnen bewusst die Schönheit der kargen Moorland­schaft in Schwarzweiß entdecken. Ziel des Workshops ist es, ein besseres Gefühl für die Insze­nierung von Motiven, Landschaften, Licht und Bildkom­po­sition im Bezug auf die Schwarzweiß-Fotografie zu bekommen. Zum Abschluss des Workshops erhält jeder Teilnehmer einen Fine Art Print von seinem „Foto des Tages“.

Mit Bildern Geschichten erzählen

Viele Fotografen möchten Reise- bzw. Repor­ta­ge­fo­tograf werden und mit ihren Bildern Geschichten erzählen. Um eine Reportage fotogra­fieren zu können, braucht es eine Menge Wissen. Neben einem roten Faden sollten die Bilder stilis­tisch aus einem Guss sein und die Geschichte von Anfang bis Ende erzählen. Der renom­mierte Fotojour­nalist Prof. Rolf Nobel wird zusammen mit den Workshop-Teilnehmern die Arbeitswelt eines Menschen in Form einer Bilder­ge­schichte fotogra­fieren. Den Abschluss des dreitä­gigen Workshops bildet das Editieren der gedruckten Bilder zu einer Reportage von 8 bis 12 Bildern.

Darüber hinaus gewähr­leistet in einem viertä­gigen Master­class-Workshop der Bremer Profi­fo­tograf Hauke Dressler Einblicke in seine Arbeitswelt und wird mit seinen Worksh­opteil­nehmern unter profes­sio­nellen Bedin­gungen eine Reise­ge­schichte erstellen und sie bis zur Veröf­fent­li­chung aufbe­reiten. Dabei vermittelt er Infor­ma­tionen zu Sicht­weisen, Stilen und Techniken in der Reise- und Magazin­fo­to­grafie.

Workshops der Gesellschaft für Humanistische Fotografie (GfHF), Berlin

RICH AND FAMOUS – und das mit Fotokunst und freien Projekten!?! „Natürlich ist es immer Glück“, behauptete einst Henri Cartier-Bresson. Dass man aber dem Glück durchaus auf die Sprünge helfen kann, können Fotogra­finnen und Fotografen in gleich zwei Workshops erfahren, die von der Gesell­schaft für Humanis­tische Fotografie (GfHF) angeboten werden: Die erfah­renen Kunst­markt­ex­pertin Angela Hohmann zeigt mit „Fotografie im Kunst­markt – Akteure und Struk­turen“ Wege in dem Kunst­markt auf und die Fotografin und Kuratorin Katharina Mouratidi gibt mit „Finan­zierung freier Projekte“ einen Überblick über die wichtigsten Instru­mente der Projekt­fi­nan­zierung und des Selbst­mar­keting. Beide Themen dürften nicht nur Fotografen, sondern Kunst­schaf­fende ganz allgemein inter­es­sieren.

Aktive und kreativen Auseinandersetzung mit der Fotografie

Das breit gefächerte Workshop-Programm bietet eine aktive und kreative Ausein­an­der­setzung mit dem Medium Fotografie. „Wir möchten den Austausch zwischen Anfänger, Hobby- und Profi­fo­to­grafen fördern und die Freude an der Fotografie vermitteln“, betont Jürgen Strasser, Leiter des Festivals. Das detail­lierte Workshop-Programm kann unter www.raw-photofestival.de/workshops einge­sehen werden.

Workshop-Programm:

23. Sept. 2017Erste Schritte in der Portraitfo­to­grafie
(Halbtages-Workshop – Vor- oder Nachmittag)
Heiner Seemann 60,– €
23. Sept. 2017Fotografie im Kunst­markt Angela Hohmann 120,– €
30. Sept. – 3. Okt. 2017Profes­sio­nelle Reise­fo­to­grafie Hauke Dressler 500,– €
1. Okt. 2017Out of Worpswede – Eine fotogra­fische Entde­ckungs­reiseJürgen Strasser 90,– €
3. Okt. 2017Schwarz-Weiss-Fotografie im Moorland Rüdiger Lubricht 120,– €
4. – 6. Okt. 2017 Die Fotore­portage – Mit Bildern Geschichten erzählenProf. Rolf Nobel 300,– €
8. Okt. 2017Finan­zierung freier Projekte K. Mouratidi 120,– €