Mit dem Lydith 30 f3.5 bringt Meyer-Optik-Görlitz erneut ein Objektiv, das auf einer klassi­schen Rechnung basiert. Das Weitwinkel mit der etwas ungewöhn­lichen Brenn­weite soll sich vor allem durch ein „künst­le­ri­sches“ Bokeh sowie einer Nahein­stell­grenze von nur 16 Zenti­meter auszeichnen. Derzeit kann das Lydith 30 f3.5 via Kickstarter noch stark vergünstigt vorbe­stellt werden.

Meyer-Optik-Görlitz hat abermals eine Kickstarter-Kampagne gestartet, um Entwicklung und Markt­ein­führung eines neuen Objektivs zu finan­zieren. Und bereits nach fünf Minuten war das Finan­zie­rungsziel für das neue Lydith 30 f3.5 erreicht. Wer sich beeilt, kann die Kampagne noch mit 750 US-Dollar unter­stützen. Regulär soll das Lydith 30 f3.5 ab März 2018 erhältlich sein. Der reguläre Preis nach Markt­ein­führung dürfte später eher bei 1500 Euro und mehr liegen.

Historisches Lydith

Linsen­schnitt und Desing des klassi­schen Lydith 30 f3.5

Pressemitteilung der Globell BV:

Meyer-Optik-Görlitz veröffentlicht Lydith 30 f3.5 auf Kickstarter.com

Der Objek­tiv­her­steller Meyer-Optik-Görlitz hat am Donnerstag eine neue Kickstar­ter­kam­pagne veröf­fent­licht. Das neue Lydith 30 f3.5, das auf einer histo­ri­schen Grundlage basiert, zeichnet sich neben einem künst­le­ri­schen Bokeh durch ein beson­deres Kontrast­ver­halten und einer Nahein­stell­grenze von 16 cm aus. Das Objektiv erreichte das gesetzte Finan­zie­rungsziel innerhalb von 5 Minuten und steht am zweiten Tag der Kampagne bei mehr als 300% der Finan­zie­rungs­summe. Backer der Kickstar­ter­kam­pagne werden für ihre frühe Unter­stützung auf der Crowd­funding-Plattform mit Preisen belohnt, die weniger als 50% der späteren unver­bind­lichen Preis­emp­fehlung betragen.

Koblenz, 9. Juni 2017

Der Objek­tiv­her­steller Meyer-Optik-Görlitz lanciert mit dem Lydith 30 f3.5 ein weiteres Objektiv aus dem histo­ri­schen Portfolio der seit 2014 eigens wieder­be­lebten Marke auf Kickstarter.com. Der 5 Linser, dessen Konstruktion auf Plänen aus den fünfziger Jahren basiert und ursprünglich in den 1960er Jahren veröf­fent­licht wurde, wird in der Neuauflage mit moderner Vergütung und einer reduzierten Nahein­stell­grenze von nur 16 cm auf den Markt gebracht. Das manuelle Objektiv wird wie alle histo­ri­schen Rekon­struk­tionen von Meyer-Optik-Görlitz zu 100% in Deutschland handge­fertigt.

Das Lydith ist eine Berei­cherung für jeden Fotografen”, sagt Dr. Stefan Immes, der hinter der Wieder­be­lebung der Tradi­ti­ons­marke steht. “Es ist wahrscheinlich das Objektiv mit der größten Schär­fe­leistung und dem besten Kontrast­ver­halten aus unserem Art-Lens-Portfolio, aber wartet dennoch mit großen künst­le­ri­schen Eigen­schaften auf. Es ist ein Objektiv, dessen Bilder magisch anmuten” so Immes weiter.

Das Kickstar­ter­projekt, das mit einer Laufzeit von 24 Tagen angesetzt ist, endet am 4. Juli. Das Objektiv wird mit allen modernen Anschlüssen erscheinen und nach Auslie­ferung der Kickstar­ter­be­stel­lungen ab März des kommenden Jahres erhältlich sein.

Beispielbilder von Meyer-Optik-Görlitz

Technische Daten: Meyer-Optik-Görlitz Lydith 30 f3.5

Brenn­weite 30mm
Blende f3.5–22
Bildwinkel ±35°
Nahein­stell­grenze 16 cm
Konstruktion 5 Linsen in 5 Gruppen
Anzahl der Blenden­la­mellen 12
Gewicht ca. 220g
Verfügbare AnschlüsseCanon EF
Nikon F
Sony
FujiX
Micro Four Thirds
M42
Leica M (range­finder not supported/focusing via live view)
Leica SL