In der Karwoche, der Woche vor Ostern, geht es eher beschaulich zu. Doch dass sich gar nichts getan hätte in der Welt der Fotografie, das kann man nun auch nicht sagen. Hier in aller Kürze die wichtigsten Meldungen, die uns kurz vor den Feier­tagen erreichten.

16-Modul-Kamera Light L16 ist fertig und schon ausverkauft

Eineinhalb Jahre ist es her, dass das ameri­ka­nische Start-Up Light eine besondere Kamera vorgestellt hat – die L16. Die L16 basiert auf 16 Kamera­mo­dulen inklusive Objektiv mit unter­schied­lichen Brenn­weiten. Diese eigen­artige Konstruktion soll ihr die Möglichkeit verleihen, Fokus, Brenn­weite und Tiefen­schärfe nach der Aufnahme noch verändern zu können.

Light L16 final

Die L16 von Light ist noch etwas schlanker geraten als der im Herbst 2015 präsen­tierte Prototyp.

Inzwi­schen ist – später als erwartet – die Serien­pro­duktion angelaufen, und schon ist die L16 ausver­kauft. Wie Light mitteilt, werden jetzt erst einmal alle Vorbe­stel­lungen abgear­beitet, neue Order nimmt Light derzeit nicht entgegen. Das soll erst wieder im Sommer möglich sein und vorerst auch nur innerhalb der USA. Inter­na­tionale Inter­es­senten für die inter­es­sante Kamera müssen sich noch bis Jahresende gedulden.

Sony springt mit Kleinbildkameras in den USA auf Platz 2

Sony darf sich freuen: In den USA hat das Unter­nehmen mit seinen spiegel­losen Klein­bild­ka­meras Nikon vom zweiten Platz in der Verkaufs­sta­tistik verbannt. Satte 23 % mehr Kameras konnte Sony in den ersten beiden Monaten dieses Jahres als im Vergleichs­zeitraum 2016 verkaufen; der Gesamt­markt wuchs in derselben Zeit lediglich um 5 %. Auf dem Sieger­treppchen steht nach wie vor unange­fochten Canon.

Neue CIPA-Zahlen: Stabi­li­siert sich der Aufwärts­trend bei den Kameras mit Wechsel­ob­jektiv?

Die CIPA-Zahlen für das Jahr 2016 hatten es bereits angedeutet: Kameras mit Wechsel­ob­jekten (DSLRs und Spiegellose) stehen wieder höher in der Gunst der Käufer. Jetzt hat die CIPA die Zahlen für die ersten beiden Monate des laufenden Jahres veröf­fent­licht, und die sehen weiterhin gut aus: Im Januar und Februar konnte die japanische Kamera­in­dustrie deutlich mehr System­ka­meras absetzen als im Vorjah­res­zeitraum, der Januar 2017 übertraf sogar noch leicht den Januar 2015. Bleibt abzuwarten, ob da nur der Frühjahrs­auf­schwung vorweg­ge­nommen wurde oder sich ein dauer­hafter Aufwärts­trend entwi­ckelt.

CIPA 2017 ILC I-II

Die japanische Kamera­in­dustrie hat im Januar und Februar deutlich mehr System­ka­meras abgesetzt als vor einem Jahr.

Leica bekommt einen neuen Vorstand

Matthias Harsch wird bei Leica neuer Vorstand Vertrieb, Marketing und Kommu­ni­kation. Damit übernimmt Harsch im Wesent­lichen die Funktionen, die Noch-CEO Oliver Kaltner bislang neben seinem Chefposten wahrge­nommen hat. Wer Kaltner spätestens zum 1. September in den Chefsessel bei Leica folgen wird, ist weiterhin unklar.

Presseinformation der Leica Camera AG:

Die Leica Camera AG verstärkt ihren Vorstand

Matthias Harsch wird neuer Vorstand Vertrieb, Marketing und Kommu­ni­kation

Matthias Harsch Vorstand Vertrieb Marketing und Kommunikation der Leica Camera AGWetzlar, 13. April 2017. Die fortschrei­tende Inter­na­tio­na­li­sierung von Leica, neue Koope­ra­tionen und insbe­sondere die Neuaus­richtung des Vertriebs stellen alle Bereiche des Unter­nehmens vor zusätz­liche Heraus­for­de­rungen. Der Aufsichtsrat der Leica Camera AG hat daher beschlossen, den Vorstand zu verstärken und die Ressort­zu­stän­dig­keiten neu zu verteilen. Neben den Ressorts Finanzen und Entwicklung/Produktion verfügt Leica ab sofort über das neu geschaffene Vorstands­ressort Vertrieb, Marketing und Kommu­ni­kation. Um hier schnell und kompetent handlungs­fähig zu werden, wird Matthias Harsch dieses Ressort mit sofor­tiger Wirkung übernehmen. Er wird das Ressort zunächst interi­mis­tisch für neun Monate leiten.

Matthias Harsch hat in den zurück­lie­genden Monaten als Partner der Unter­neh­mens­be­ratung candidus, München bei Leica das Optimie­rungs­projekt LOOP geleitet und ist mit den Struk­turen und Abläufen im Unter­nehmen bestens vertraut. Vor seiner Tätigkeit als Partner bei candidus management consulting hat Matthias Harsch in verschie­denen Geschäfts­füh­rungs- und Vorstands­po­si­tionen gearbeitet, unter anderem als Sprecher der Geschäfts­führung der Bizerba Gruppe und als CEO der Loewe AG.