Der Schweizer Kamera­her­steller Alpa kündigt mit dem Alpa Gon einen Stativkopf an, der komplett modular aufgebaut ist. An der Grund­platte lassen sich zum Beispiel Nivel­lier­ka­lotten oder eine Panoram­a­platte anbringen. Das System ist für die Mittel­for­mat­ka­meras von Alpa ausgelegt, lässt sich aber auch mit kleineren Apparaten verwenden. Die hochpräzise Schweizer Wertarbeit hat aller­dings einen stolzen Preis: Rund 2.000 Euro kostet die komplette Version für Fremd­stative bestehend aus zwei ALPA GON Gonio­meter-Modulen, einem ALPA Panorama­dreh­teller-Modul und einer Schnell­wech­sel­platte flach.

Pressemitteilung der ALPA Capaul & Weber Ltd.:

Den Stativkopf neu gedacht – Das modulare ALPA GON Stativkopf-System

Alpa Gon Stativkopf BeispielZürich/Schweiz, 7. April 2017 – Mit dem neuen, modularen ALPA GON Stativkopf eröffnet ALPA neue Perspek­tiven und erweitert das Angebot an Stativ­lö­sungen. Noch nie war das Kamera-Handling präziser, einfacher und indivi­du­eller. Die ALPA GON-Module können indivi­duell kombi­niert und einge­setzt werden. Die Kupplungen richten sich nach dem verein­heit­lichten UniQ/C-Standard. Zusammen mit dem cleveren Klemm­konzept kann der Anwender so auch einfach und sicher zwischen den Adapter­platten, L-Stücken usw. unter­schied­licher Anbieter wechseln und muss sich nicht mehr um die Vielfalt der inkom­pa­tiblen Schwal­ben­schwanz-Stativ­platten kümmern. Die ALPA GON-Module lassen sich auch mit Nivel­lier­ka­lotten und den modularen Carbon-Beinen zum ausge­wach­senen Stativ kombi­nieren. Durch diese Univer­sa­lität kann der ALPA GON mit fast jeder Kamera verwenden werden – nicht nur mit einer ALPA.

  • Preise: Abhängig von der gewählten Kombi­nation an Modulen. Die klassische Kombi­nation des ALPA GON Stativ­kopfes als Zweiwe­geneiger mit zwei GON-Modulen und dem Panorama­dreh­teller liegt bei CHF 1,989
  • Verfüg­barkeit: Mai 2017, Vorbe­stel­lungen für die nächste Charge werden entgegen genommen
  • Infor­mation: Weitere Infor­ma­tionen unter http://gon.alpa.swiss