Meyer-Optik-Görlitz startet mit der Entwicklung des Primagon 24/2.8 eine neue Familie von „Hochleis­tungs­ob­jek­tiven“ für spiegellose System­ka­meras. Es wird aus sieben Linsen in sieben Gruppen bestehen, weitere technische Angaben gibt es derzeit nicht. Inter­es­senten können eines der ersten Samples derzeit im Rahmen einer Kickstarter-Kampagne für rund 2.500 US-Dollar vorbe­stellen, später soll das Objektiv ca. 5.000 Euro kosten.

Meyer-Optik-Görlitz ist vor allem mit der Wieder­be­lebung der klassi­schen Troiplan-Objektive bekannt geworden. Dabei war bereits das zuletzt vorgestellte Trioplan 35+ f2.8 kein klassi­scher Dreil­inser mehr und hatte auch keinen direkten Vorgänger.

Screenshot KickstarterKampgne Primagon 24Zukünftig will sich Meyer-Optik-Görlitz offenbar verstärkt der Neu-Entwicklung von Objek­tiven zuwenden. Derzeit tüfteln die Ingenieure an einem Primagon 24/2.8, wie Globell BV, das Unter­nehmen hinter Meyer-Optik-Görlitz, mitteilt. Über die techni­schen Details ist noch nicht viel zu erfahren, nur so viel: Die Licht­stärke beträgt moderate F/2.8, der optische Aufbau besteht aus sieben Linsen in sieben Gruppen. Angekündigt wird zudem, dass das Primagon 24/2.8 mit Anschlüssen für alle gängigen Spiegel­losen System­ka­meras kommen soll.

Wer sich für das Weitwinkel-Objektiv inter­es­siert, kann sich ab sofort eines von je 15 Exemplaren mit Bajonett für Sony E oder Leica M sichern. Und zwar im Rahmen der Kickstater-Kampagne für das  Trioplan 35+ f2.8. Dort ist das Primagon 24/2.8 als eine der Optionen in der rechten Randspalte aufge­führt (siehe Abbildung links).

Frühbucher“ erhalten ein erstes Produkt­sample des Primagon 24/2.8 für 2.499 US-Dollar, später soll es 4.999 Euro kosten. Bis die ersten Fotografen das neue Objektiv in den Händen halten können, wird es aller­dings Dezember 2017 werden.

Presse­mit­teilung der Globell BV (Optik-Meyer-Görlitz):

Meyer-Optik-Görlitz kündigt mit neuem Primagon 24mm Quanten­sprung im Objek­tiv­port­folio an und sucht Testfo­to­grafen mittels Kickstarter

Koblenz, 05.04.2017. Während des vierten erfolg­reichen Kickstarter-Projekts, in dem das neue Trioplan 35+ in Rekord­ge­schwin­digkeit finan­ziert wurde, kündigt der Objek­tiv­her­steller Meyer-Optik-Görlitz nun ein 24mm Hochleis­tungs­ob­jektiv für spiegellose Kameras an. Das mit Anfangs­blende 2.8  ausge­stattete Objektiv ist eine Konstruktion aus 7 Linsen (darunter eine Asphäre) in 7 Gruppen und besticht bei einem Bildwinkel von 84 Grad durch seine kompakte Bauform und ein geringes Gewicht von nur 250g. Es wird für alle gängigen spiegel­losen Objektive (sic!) verfügbar sein.

Mit dem neuen Primagon 24 eröffnet Meyer-Optik-Görlitz den Beginn einer Serie modernster Hochleis­tungs­ob­jektive. Nach der Wieder­be­lebung der Marke und der Wieder­auflage diverser Objek­tiv­le­genden ist das Weitwin­kel­ob­jektiv nur der Auftakt zu weite­reren Hochleis­tungs­ob­jek­tiven im Portfolio des Herstellers. Das Team rund um den Unter­neh­mens­gründer Dr. Stefan Immes wurde um renom­mierte, inter­na­tionale Entwick­lungs­in­ge­nieure erweitert, die bereits seit einem Jahr an der Sorti­ments­er­wei­terung arbeiten.

Das angekün­digte Objektiv orien­tiert sich zwar dem Namen nach an einer histo­ri­schen Konstruktion, ist jedoch eine gänzlich neue Rechnung, mit der das junge Unter­nehmen aller­höchste Abbil­dungs­leis­tungen erfüllen wird. Treu bleibt sich das Unter­nehmen dennoch. Alle Bauteile werden aus deutscher Produktion stammen, Montage und Test finden ebenfalls in Deutschland statt. 100% handge­fertigt in Deutschland bleibt das erklärte Ziel des Unter­nehmens, das hier einmal mehr verwirk­licht wird. Zudem wird die enge Zusam­men­arbeit mit Fotografen gesucht, um ein beson­deres Bilder­gebnis zu gewähr­leisten. Wie bei Meyer-Optik-Görlitz üblich, soll der kreative Impuls von Fotografen mitbe­stimmt werden: In der derzeit laufenden Kickstarter-Kampagne können 30 Unter­stützer daher zu Testfo­to­grafen werden.

Technische Daten allein machen für uns noch kein hervor­ra­gendes Objektiv. Nach wie vor stehen wir für ein kreatives Bilder­gebnis. In der Konstruktion des Primagon 24 haben wir uns auch für eine Rechnung entschieden, die die Bildqua­lität vor die Lichstärke stellt und aus fotogra­fi­scher Sicht die optimale Zusam­men­setzung aus Schär­fe­leistung, Bokeh und Tiefen­wirkung erzielt. Um dies nachhaltig abzurunden, ist uns besonders der direkte Kontakt zu unseren Nutzern wichtig. So ist die Rückmeldung der Kickstarter-Community für uns von beson­derem Wert“, so Dr. Stefan Immes.

Mit der Auflage der Primagon Serie wird Meyer-Optik die Leistungs­fä­higkeit des eigenen Objek­tivbaus weiter unter Beweis stellen. Damit wird der Weg, Legenden zu beleben aber nicht aufge­geben. “Beide Objek­ti­varten ergänzen sich und sind die zwei Seiten einer Medaille”.

Das Primagon 24 wird aller Voraus­sicht nach zu Beginn des nächsten Jahres im Handel erhältlich sein und für alle spiegel­losen Objektive zur Verfügung stehen. Die unver­bind­liche Preis­emp­fehlung wird 4.999 Euro betragen. Das Kickstar­ter­projekt, in dessen Rahmen Unter­stützer die Möglichkeit haben, ein Primagon 24 zu erwerben und zu testen, endet am 13. April.