Adobe hat ein Update für Lightroom mobile veröf­fent­licht, mit dem jetzt echte HDR-Aufnahmen möglich sind. Dabei zeichnet die App im DNG-Format auf, die RAW-Dateien werden dann automa­tisch zu einem Bild mit gut durch­ge­zeich­neten Tiefen und Lichtern zusam­men­gefügt. Die HDR-Option gibt es gleicher­maßen für Smart­phones mit iOS und Android, sie funktio­niert aller­dings nur mit wenigen ausge­wählten Geräten.

Pressemitteilung der Adobe Systems GmbH:

Update für Lr Mobile: Neuer RAW-HDR-Aufnahme-Modus für iOS und Android

Im Zuge eines Updates veröf­fent­licht Adobe neue Funktionen für Lightroom Mobile: Die App zur Fotobe­ar­beitung verfügt demnach ab sofort über den neuen RAW-HDR-Capture Modus, mit dem Aufnahmen erzielt werden können, die über einen dynami­schen Bereich verfügen, wie es bisher nur mit DSLR oder spiegel­losen Kameras möglich war.

Der neue HDR-Modus in Lightroom Mobile ist ab sofort kostenlos mit den aktuellen Updates (Version 2.7 für iOS und Version 2.3 für Android) verfügbar. Beide Updates können hier herun­ter­ge­laden werden.

Neuer RAW-HDR-Aufnahmemodus

Der neue HDR-Modus scannt automa­tisch die Szenerie um den korrekten Belich­tungs­be­reich zu ermitteln und nimmt anschließend drei DNG-Dateien auf, welche dann automa­tisch innerhalb der App ausge­richtet, zusam­men­ge­führt, de-gosthed und per Tonemapping aufein­ander abgestimmt werden.

Bei dem neuen HDR-Modus wird die Szene automa­tisch gescannt, um den korrekten Belich­tungs­be­reich zu ermitteln, und danach werden drei DNG-Dateien aufge­nommen und anschließend in der App automa­tisch ausge­richtet, zusam­men­ge­führt, von Geister­bildern befreit und per Tonemapping aufein­ander abgestimmt.

So entsteht ein 32-Bit-Gleit­punkt-DNG mit allen Vorzügen einer HDR- sowie einer RAW-Aufnahme. Die Verar­beitung nutzt die selben Algorithmen in der selben Qualität, wie sie innerhalb der HDR-Techno­logie von Adobe Camera Raw und Lightroom zu finden ist.

Früher musste für Aufnahmen in HDR entweder eine DSLR oder eine spiegellose Kamera verwendet werden, mit denen dann mehrere Belich­tungen aufge­nommen wurden, um sie dann später am Computer zu kopieren und mit Programmen wie Photoshop, Adobe Camera Raw oder Lightroom zusam­men­zu­führen. Alter­nativ lies sich auch ein HDR-JPEG mit dem Smart­phone aufnehmen, wenngleich diese Bilder in der Regel nur zwei Aufnahmen verwen­deten und unter schwie­rigen Licht­ver­hält­nissen häufig nicht den kompletten Tonali­täts­be­reich einfangen konnten.

Durch die nun mögliche Aufnahme von drei RAW-Fotos und deren Zusam­men­fügung auf dem Smart­phone erhält man einen höchst dynami­schen Bereich mit der Möglichkeit, die Fotos unmit­telbar zu bearbeiten und zu teilen.

Creative Cloud-Mitglieder profi­tieren zusätzlich davon, dass die Aufnahmen automa­tisch mit ihrem Desktop-Rechner synchro­ni­siert werden. So wird sicher­ge­stellt, dass das Foto zusammen mit allen bereits vorge­nom­menen Bearbei­tungen auch in der Desktop-Version von Lightroom gesichert und verfügbar ist.

Um zu zeigen, wie der neue HDR-Capture-Modus in Lightroom Mobile funktio­niert, hat Lightroom-Experte Russel Preston Brown ein kurzes Tutorial erstellt, dass hier abrufbar ist.

HDR-Bearbeitung und unterstützte Geräte

Die Ausstattung mobiler Geräte mit Bearbei­tungs­al­go­rithmen von Profi-Qualität wie in Desktop-Tools ist keine einfache Aufgabe. Dementspre­chend ist der HDR-Modus für Lightroom Mobile derzeit nur Geräten vorbe­halten, die Aufnahmen in DNG vornehmen können.

Für iOS-Nutzer handelt es sich hierbei um folgende Geräte: iPhone 6s, 6s Plus, 7, 7 Plus, iPhone SE, oder iPad Pro 9.7″. Für Android-Nutzer werden zum jetzigen Zeitpunkt nur das Samsung S7, S7 Edge, Google Pixel und Pixel XL unter­stützt.

Hinter­grund dieser derzeit noch relativ kleinen Auswahl an unter­stützten Geräten ist unser Anspruch, die Stabi­lität der App zu gewähr­leisten und gleich­zeitig eine höchst­mög­liche Qualität zu bieten. Beides ist dank der in diesen Geräten vorhan­denen Verar­bei­tungs- und Speicher­ka­pa­zität möglich. Das Entwick­lerteam hinter Lightroom Mobile arbeitet jedoch daran, so schnell wie möglich weitere Geräte zu unter­stützen.

Weitere neuen Features im Zuge des Updates

Neben dem neuen RAW-HDR-Aufnah­me­modus erhalten iOS und Android-Nutzer noch die folgenden neuen Features:

iOS

Die Funktion „Original expor­tieren“ ermög­licht den Export der Original-Dateien einschließlich der mit der Kamera aufge­nom­menen DNGs sowie der mit Lightroom Mobile und Lightroom Web impor­tierten RAW-Dateien (Lightroom Desktop wird keine Originale auf den Server uploaden):

Export Original

Beschleu­nigung des Review-Prozesses dank neuer Gesten- und Touch­steuerung für die Bewertung von Fotos im Bewer­tungs- und Review Modus:

Gestures for Rate and Review

Ein neues Widget für 3D-Touch und die Mittei­lungs­zen­trale ermög­licht einen noch einfa­cheren und schnel­leren Zugriff auf die Lightroom Mobile-Kamera:

Notification Center Widget

Ebenso sorgt eine neue Option namens „Prevent From Sleep“ in den Einstel­lungen dafür, dass das Display nicht gesperrt wird, solange das Telefon an die Strom­ver­sorgung angeschlossen ist.

Zusätzlich beinhaltet das aktuelle Update eine verbes­serte Synchro­ni­sa­ti­ons­sta­bi­lität und -geschwin­digkeit sowie allge­meine Fehler­kor­rek­turen, Leistungs­ver­bes­se­rungen und Optimie­rungen der Benut­zer­ober­fläche.

Android

Für Android-Creative-Cloud-Mitglieder stehen jetzt neben dem RAW-HDR-Capture Modus die Tools für Radial- und Linear­ver­läufe zur Verfügung.

Radial and Linear Gradient Tools-on-Android

Zusätzlich beinhaltet das aktuelle Update auch für Android-Nutzer allge­meine Fehler­kor­rek­turen und Geschwin­dig­keits­stei­ge­rungen.