Neun Verbände aus dem Bildbe­reich kriti­sieren die Verletzung von Inter­essen und Rechten durch die neue Bilder­suche von Google. In einem offenen Brief fordern sie Google auf, zu einer rechts­kon­formen Anzeige der Suchergeb­nisse zurück­zu­kehren. Mit der Anfang Februar 2017 erneu­erten Bilder­suche macht sich Google nach Ansicht der Unter­zeichner die Inhalte von Bildschaf­fenden zu eigen, was gegen EU- und deutsches Recht verstoßen würde.

Presse­mit­teilung des Bundes­verband profes­sio­neller Bildan­bieter:

Offener Brief gegen die neue Google Bilder­suche

Berlin, 27.02.2017 – In einem offenen Brief an Google Germany kriti­sieren neun Verbände aus dem Bildbe­reich die Verletzung von Inter­essen und Rechten von Fotografen, Bildagen­turen, Illus­tra­toren und Grafikern durch die neue Google Bilder­suche. Diese Verbände sind: Bundes­verband profes­sio­neller Bildan­bieter (BVPA), Deutscher Journa­listen-Verband (DJV), dju in ver.di, Center of Picture Industry (CEPIC), Illus­tra­toren Organi­sation e.V., Profes­sional Image Creators (pic), AGD (Allianz deutscher Designer), Berufs­verband Freie Fotografen und Filmge­stalter e.V. (BFF) und der Central­verband Deutscher Berufs­fo­to­grafen – Bundes­in­nungs­verband.

Anders als bislang erscheint jetzt nach dem Anklicken eines Vorschau­bildes in der Raster­an­sicht das Bild in Origi­nal­größe (Blow-Up) ohne Kontext der Webseite aber mit vermeintlich ähnlichen Bildern, ohne Urheber­vermerk, dafür aber mit einem Button „Teilen“ in Facebook, Twitter, Google+ und zum E-Mail-Versand. Das Bild in Origi­nal­größe darzu­stellen und es dazu in den Quellcode der Seite einzu­binden ist eine unzulässige Verviel­fäl­tigung und Online-Zugäng­lich­ma­chung. Durch die Anzeige der Bildsuch­er­geb­nisse in Origi­nal­größe wird der Besuch auf der Ursprungs­web­seite ersetzt. Google wird so selbst zum Content-Anbieter, der ein suchwort­ge­ne­riertes Bilde­ralbum zum Durch­blättern bereit­stellt. Die „Teilen“-Funktion ist ebenfalls nicht notwen­diger Bestandteil der Suchergeb­nis­an­zeige und damit auch nicht von einer fakti­schen Einwil­ligung gedeckt.

Die neun Verbände fordern Google Germany auf, zu einer rechts­kon­formen Suchan­zeige von Bildern zurück­zu­kehren und insbe­sondere die Blow-Up- und „Teilen“-Funktion zu entfernen.

Brief im Wortlaut: http://bvpa.org/wp-content/uploads/2017/02/Brief_Google_gemeins_Brief_2017-02-27.pdf