Sony hat diese Woche angekündigt, mit der „SF-G“-Serie die schnellsten SD-Speicher­karten der Welt heraus­zu­bringen. Inter­essant ist vor allem die hohe Schrei­brate von 299 MB/s, die nahezu identisch mit 300 MB/s Lesege­schwin­digkeit ist. Erhältlich sein werden die SF-G-Karten ab März 2017 mit Kapazi­täten von 32, 64 und 128 Gigabyte. Passendes dazu wird Sony im April ein Lesegerät mit schneller USB 3.1-Schnittstelle bringen.

Eine X-beliebige Speicher­karte wäre uns keine Meldung wert gewesen. Dass Sony nun mit der SF-G-Serie besonders schnelle SDHX-Speicher­karten nach dem UHS-II-Standard angekündigt, lässt indes aufhorchen. Denn Sony hat ja keine Kamera im Programm, die UHS-II unter­stützt. Oder sollten wir sagen: Noch hat Sony keine entspre­chende Kamera im Programm?

Presse­mit­teilung von Sony Deutschland:

SF-G Serie: Die schnellste SD Karte der Welt ist von Sony

Mit bis zu 299 Megabyte pro Sekunde saugt die weltweit schnellste SD Karte Daten auf wie ein Schwamm. Das gilt für schnelle Serien­bild­auf­nahmen und 4K Videos gleicher­maßen. Die Lesege­schwin­digkeit ist mit 300 Megabyte pro Sekunde ebenfalls rekord­ver­dächtig. Und damit angesichts der Schnel­ligkeit keine Daten verloren gehen, gibt es eine Software, die aus Versehen gelöschte Fotos oder Videos wieder­her­stellt.

Berlin, 22. Februar 2017. Profes­sio­nelle Hochge­schwin­dig­keits­spei­cher­karten gibt es bereits. Doch jetzt geht Sony mit seiner Erfahrung mit profes­sio­nellen Speicher­medien einen Schritt weiter. Die weltweit schnellsten SD Karten der SF-G Serie sind die perfekte Ergänzung für Spiegel­reflex- und spiegellose Kameras. Bis zu 299 Megabyte pro Sekunde können sie problemlos speichern. Das ist ideal für Serien­bild­auf­nahmen von hochauf­lö­senden Fotos mit Kameras, die UHS-II unter­stützen. Die Buffer-Zeit reduziert sich so auf ein Minimum. So entgeht Foto- und Video­grafen niemals der entschei­dende Moment. Erhältlich sind die neuen Speicher­karten mit 32, 64 und 128 Gigabyte Speicher.

Ein Grund für die außer­ge­wöhn­liche Schnel­ligkeit der Speicher­karte ist ein von Sony neu entwi­ckelter Algorithmus, der nicht nur für eine Extra-Portion Geschwin­digkeit, sondern auch für Schutz vor ungewolltem Daten­verlust sorgt. So können sich Hobby- und Profi­fo­to­grafen und Filmer immer auf ihre SD Karte verlassen. Mit bis zu 300 Megabyte pro Sekunde können die neuen SD Karten mit dem passenden Karten­leser extrem schnell ausge­lesen werden.

Gerade weil neue Spiegel­reflex- und spiegellose Kameras immer mehr Serien­bilder in immer kürzerer Zeit aufnehmen und 4K Videos zunehmend eine wichtige Rolle spielen, wächst die Nachfrage nach schnel­leren, größeren und zuver­läs­si­geren Speicher­karten“, sagt Romain Rousseau, europäi­scher Product Marketing Manager bei Sony. „Mit der SF-G Serie zeigen wir, dass wir es mit der konti­nu­ier­lichen Weiter­ent­wicklung von extrem leistungs­fä­higen Speicher­medien für profes­sio­nelle Fotografen und Filmer Ernst meinen. Wir versuchen so, das Beste aus den Kameras heraus­zu­holen.“

Die SD Karten von Sony sind nicht nur extrem leistungs-, sondern auch wider­stands­fähig. Sie sind wasser­dicht und verfügen über einen Anti-Statik-Schutz. Wenn unterwegs Daten verloren gehen, hilft die kostenlose „File Rescue“ Software weiter. Mit ihrer Hilfe lassen sich Bilder und Videos im RAW oder 4K XAVC-S Format wieder­her­stellen.

Zu den SD Karten der SF-G Serie gehört das neue Speicher­karten-Lesegerät MRW-S1. Es bringt Daten von der Karte auf dem schnellsten Weg auf den PC. Schließlich verfügt es über einen Super­Speed USB Port (USB3.1 Gen.1 – Standard A) und ermög­licht so sogar das kabellose Übertragen von Bildern und Videos auf den Rechner. Das Lesegerät wird ab April 2017 im Handel verfügbar sein. Die Speicher­karten gibt es ab März 2017 zu kaufen.